Marie Bostwick

 4,3 Sterne bei 25 Bewertungen

Alle Bücher von Marie Bostwick

Neue Rezensionen zu Marie Bostwick

Cover des Buches Sommer im kleinen Laden des Glücks (ISBN: 9783961484324)peedees avatar

Rezension zu "Sommer im kleinen Laden des Glücks" von Marie Bostwick

Erneut 5 Sterne
peedeevor 4 Monaten

Der kleine Laden des Glücks, Band 2: Evelyns Quilt-Laden in New Bern läuft mittlerweile richtig gut und sie konnte mehr Personal einstellen. In New Bern will Ivy, die mit ihren beiden Kindern vor dem gewalttätigen Ehemann geflohen ist, neu anfangen. Durch Evelyn und ihre Freundinnen findet sie Arbeit und Unterkunft. Als sie beginnt, tatsächlich an einen Neubeginn zu glauben, scheint alles wieder zusammenzubrechen…

Erster Eindruck: Ein schön gestaltetes Cover – gefällt mir (auch wenn es dieses Covermotiv mittlerweile zuhauf gibt).

Dieses Buch ist 2010 bereits unter dem Titel „Das Band, das uns zusammenhält“ erschienen. Es ist Band 2 der Reihe, kann aber unabhängig vom Vorgängerband gelesen werden. Ich empfehle dennoch, mit Band 1 zu starten, um mitzuerleben, wie sich die Frauen vom Quilt-Kreis kennengelernt haben.

Die Geschichte wird aus der Sicht von Evelyn und Ivy erzählt. Evelyn ist die Besitzerin des Quilt-Ladens und Ivy ist eine ihrer Mitarbeiterinnen. Sie ist mit ihren beiden kleinen Kindern im Stanton House untergekommen, einer Unterkunft für Frauen, die an Folgen von häuslicher Gewalt leiden. Selbstverständlich sind auch die Frauen aus Band 1 wieder mit dabei: Abigail, Wohltäterin in New Bern; Liza, Abigails Nichte; Margot, Marketingfachfrau im Quilt-Laden.
Evelyn ist mit Charlie, dem Restaurantbesitzer, zusammen. Er wünscht sich mehr Zeit mit ihr, aber seitdem der Laden aufgrund einer TV-Sendung ihrer Freundin Mary Dell, wo sie und ihr Laden porträtiert wurden, so gut läuft, weiss sie bald nicht mehr, wo ihr der Kopf steht. Ivy ist ihr eine grosse Unterstützung. Sie erzählt nicht viel von ihrer Vergangenheit – sie ist bedacht, andere Menschen nicht zu sehr an sich heranzulassen.
Als Mary Dell Evelyn eröffnete, dass sie eine Sondersendung direkt aus New Bern zugunsten des Pink Quilt Tages – einer Benefizveranstaltung zugunsten der Krebshilfe – machen werden, ist Evelyn schockiert, denn sie musste sich bereits beim ersten kurzen Beitrag mehrfach übergeben. Wie soll sie nun eine ganze Sendung durchstehen? Sie hat zudem nicht damit gerechnet, welche Wellen die Ankündigung der TV-Show in New Bern schlagen würde. Plötzlich wollen alle in die Sendung oder melden Ansprüche an, wieso gerade sie unbedingt zu berücksichtigen wären. Aber all das rückt in den Hintergrund, als Ivy unliebsamen Besuch aus ihrer Vergangenheit erhält…

Misshandlung, Angst, Träume, Neuanfang, Freundschaft, Liebe und Quilten sind einige der behandelten Stichworte. Die Geschichte hat sich wiederum flüssig lesen lassen und hielt einige Überraschungen für die Protagonistinnen und mich bereit. Es hat sich wieder gezeigt, dass man Menschen bekanntlich nur vor den Kopf sehen kann, und nicht hinein. Erst wenn sich jemand öffnet, erfährt man mehr… Von mir gibt es erneut 5 Sterne.

Kommentieren0
0
Teilen
Cover des Buches Der kleine Laden des Glücks (ISBN: 9783961484317)peedees avatar

Rezension zu "Der kleine Laden des Glücks" von Marie Bostwick

Volle Sternezahl
peedeevor 4 Monaten

Der kleine Laden des Glücks, Band 1: Evelyns Leben ist zerbrochen – nach 28 Jahren Ehe hat ihr Mann sie verlassen und ihr erwachsener Sohn ist weit weggezogen. Nun muss sie auch noch das Haus aufgeben. Sie verlässt Texas und versucht einen Neuanfang in New Bern, wo sie sich ihren Traum von einem eigenen Quilt-Laden erfüllt. Doch ein spezialisiertes Fachgeschäft ist nicht einfach ein Selbstläufer. Mit Quilt-Kursen sollen neue Kunden angelockt werden – darunter sind auch Abigail, Liza und Margot, die zu Evelyns Freundinnen werden. Dann schlägt das Schicksal zu…

Erster Eindruck: Ein schön gestaltetes Cover – gefällt mir.

Dieses Buch ist 2009 bereits unter dem Titel „Die Fäden des Schicksals“ erschienen.

Die Geschichte wird aus der Sicht von Evelyn und Abigail erzählt. Die vier Frauen sind sehr unterschiedlich: Evelyn freut sich sehr darauf, endlich ihrer Leidenschaft, dem Quilten und der Freude darüber, anderen diese Leidenschaft auch näherbringen zu können, nachzugehen. Abigail ist in New Bern sehr bekannt und für ihre Wohltätigkeit überaus geschätzt. Sie ist reich – so reich, dass sie wohl nie im Leben alles Geld ausgeben könnte. Doch Geld ist bekanntlich nicht alles. Liza ist Abigails Nichte, die sie aber erst jetzt, wo Liza bereits 19 Jahre alt ist, kennenlernt. Lizas Mutter Susan, Abigails Schwester, ist vor zwei Jahren an Brustkrebs verstorben. Margot ist auf Jobsuche, verliert aber trotz Absagen nie ihre gute Laune. Sie ist jemand, der gleich anpackt, wenn Not an der Frau ist. Der Aufbau eines Geschäfts, erste zarte Fäden von Freundschaft, und dann eine Nachricht, die das Leben aller verändert…

„Wenn deine Träume zu Staub zerfallen, ist es vielleicht Zeit zum Staubsaugen.“ Ist das nicht grossartig?

Es war sehr berührend, in die Leben der Frauen hineinblicken zu können. Insbesondere auch in das von Mary Dell, Evelyns Freundin aus Texas. Mary Dell gestaltet unwahrscheinlich schöne Quilts, deren Farben jeweils ihr Sohn Howard, der am Down Syndrom leidet, mit einem stilsicheren Händchen auswählt. Ihr selbst liegt die Farbzusammenstellung überhaupt nicht, was man auch an ihrem zuweilen sehr schrillen Auftreten sehen kann. Aber man sieht niemals in das Innere hinein, ausser jemand öffnet sich dementsprechend…

Für mich war es das erste Buch der Autorin, aber es wird ganz bestimmt nicht das letzte gewesen sein (abgesehen davon, dass Band 2 dieser Reihe schon auf meinem Reader auf mich wartet). Der Schreibstil hat mich sehr an Debbie Macomber erinnert, deren Bücher ich sehr gerne mag. Verlust, Träume, Neuanfang, Krankheit, Freundschaft, Liebe und Quilten sind einige der behandelten Stichworte. Die Geschichte hat sich flüssig lesen lassen und mit jeder Seite wollte ich mehr über die Protagonisten erfahren. Ich hatte das Gefühl, dass ich selbst in New Bern war und zusammen mit den Freundinnen die Geschichte miterlebt habe. Von mir kann es daher nur die vollen 5 Sterne geben; vielen Dank.

Kommentieren0
0
Teilen
Cover des Buches Der kleine Laden des Glücks (ISBN: 9783961484317)Die-weins avatar

Rezension zu "Der kleine Laden des Glücks" von Marie Bostwick

Genau die richtige Lektüre für die kalte Jahreszeit ...
Die-weinvor 2 Jahren

"Der kleine Laden des Glücks" ist eine warmherzige Geschichte, die mich zutiefst berührte. Um ehrlich zu sein, hatte ich aufgrund des Klappentextes eher eine leicht lesbare Lektüre für zwischendurch erwartet, und anfangs war es das auch, aber nach und nach wurde deutlich, in welche Richtung sich das Ganze entwickeln würde, sodass es mir schwer fiel, das Buch zwischendurch zur Seite zu legen.


Im Vordergrund steht Evelyn, die notgedrungen nach ihrer Scheidung eine neue Bleibe suchen muss. Sie landet dabei zufällig in New Bern und entdeckt bei einem Streifzug den kleinen Laden. Da dieser jedoch nur wenig Gewinn abwirft, muss Evelyn neue Wege finden um Kundschaft anzulocken. Sie beginnt Kurse zu geben, arbeitet beinahe rund um die Uhr und lernt dabei die die kontaktscheue Abigail, deren Nichte Liza sowie die arbeitslose Margot kennen. Die vier Damen könnten unterschiedlicher nicht sein, dennoch freunden sie sich miteinander an und helfen sich gegenseitig. Vor allem für Evelyn werden die neugewonnenen Freundinnen zu einer riesigen Stütze.


Der Schreibstil lässt sich flüssig lesen und man kann sich sowohl die verschiedenen Charaktere als auch das kleine Örtchen New Bern und den kleinen Laden sehr gut bildlich vorstellen. Mich hat dieses Buch sehr nachdenklich zurückgelassen, da es mich stark beschäftigte, was insbesondere Evelyn innerhalb eines Jahres alles stemmen musste. Gleichzeitig gab es auch immer wieder humorvolle Szenen und amüsante Gespräche. Vorallem über Abigail musste ich öfters schmunzeln, da sie weder jemand ist, der schnell Freundschaften schließt noch jemand, der anderen Leuten das Herz ausschüttet. Dennoch reißt sie sich ihrer Nichte zuliebe zusammen und zeigt sich von ihrer besten Seite. Teilweise wirkte das fast schon grotesk, aber man merkte deutliche eine Wandlung ihres Charakters und nachdem sie anfing von ihrer Vergangenheit zu berichten, konnte man ihre schwierige Art durchaus nachvollziehen.


Mein Fazit:


"Der kleine Laden des Glücks" ist ein wundervoller Wohlfühlroman voller Höhen und Tiefen. Mich konnte die Geschichte von der ersten bis zur letzten Seite fesseln und ich freue mich, dass es bereits eine Fortsetzung dazu gibt. Genau die richtige Lektüre für die kalte Jahreszeit, bei einer Tasse Tee und einer kuscheligen Decke beziehungsweise einem selbstgenähten Quilt.

Kommentieren0
4
Teilen

Gespräche aus der Community

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 46 Bibliotheken

von 7 Lesern aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks