Marie Brennan

 4 Sterne bei 302 Bewertungen
Autorin von Lady Trents Memoiren 1, Lady Trents Memoiren 2 und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Marie Brennan

Neue Mutter der Drachen: Marie Brennan ist das Pseudonym der US-amerikanischen Autorin Bryn Neuenschwander, geboren 1980 in Dallas, Texas. Sie studierte an der Harvard University und der Indiana University Anthropologie und Volkskunde. Das Gelernte wendet sie heute an, indem sie Kurzgeschichten und Fantasyromane schreibt – ihr erster Roman wurde 2004 veröffentlicht. Zu ihren beliebtesten Büchern zählen die Memoiren von Lady Trent, die autofiktional ihre Erlebnisse als Drachenforscherin für die Nachwelt festhält. Brennans Bücher wurden mehrfach ausgezeichnet, unter anderem gewann sie den Romantic Times Reviewer’s Choice Award und den Prix Imaginales 2016. Marie Brennan lebt heute in der Küstengegend San Franciscos, wo sie schreibt, aber auch Klavier spielt, Kampfsport trainiert und sich als Hobbyfotografin betätigt.

Alle Bücher von Marie Brennan

Cover des Buches Lady Trents Memoiren 1 (ISBN: 9783959815031)

Lady Trents Memoiren 1

 (114)
Erschienen am 06.11.2017
Cover des Buches Lady Trents Memoiren 2 (ISBN: 9783959815055)

Lady Trents Memoiren 2

 (37)
Erschienen am 05.03.2018
Cover des Buches Lady Trents Memoiren 3 (ISBN: 9783959816601)

Lady Trents Memoiren 3

 (23)
Erschienen am 18.07.2018
Cover des Buches Der Onyxpalast: Die Schattenkönigin (ISBN: 9783959816861)

Der Onyxpalast: Die Schattenkönigin

 (23)
Erschienen am 17.07.2019
Cover des Buches Doppelgänger (ISBN: 9783404205875)

Doppelgänger

 (19)
Erschienen am 08.01.2008
Cover des Buches Lady Trents Memoiren 4 (ISBN: 9783959818063)

Lady Trents Memoiren 4

 (14)
Erschienen am 05.11.2018
Cover des Buches Lady Trents Memoiren 5 (ISBN: 9783959816946)

Lady Trents Memoiren 5

 (15)
Erschienen am 27.03.2019
Cover des Buches Hexenkrieger (ISBN: 9783404205943)

Hexenkrieger

 (16)
Erschienen am 15.07.2008

Neue Rezensionen zu Marie Brennan

Cover des Buches Lady Trents Memoiren 2 (ISBN: 9783959815055)Z

Rezension zu "Lady Trents Memoiren 2" von Marie Brennan

Genauso gut wie der erste Teil
Zitronenvogelvor 2 Monaten

Nachdem mir der erste Band der Reihe sehr gut gefiel, hatte ich an dieses Buch hohe Erwartungen. Oft ist das ja eher ein Rezept für Enttäuschung, aber „Der Wendekreis der Schlangen“ hat meine Erwartungen voll erfüllt.

Das Beste an dieser Buchreihe ist für mich der Schreibstil. Wie im ersten Teil, erzählt auch hier Lady Trent mit einigen trockenen und humorvollen Kommentaren von den Abenteuern, die sie in ihrer Jugend erlebt hat. Das ermöglicht elegantes Einbinden des Lesers („Sie mögen lachen.“) und Anspielungen darauf, was später passieren wird, sodass man weiterlesen und den Sinn dieser Anspielungen erkennen möchte („Später würde ich mich mit einer Menge Ironie an diese Worte erinnern.“).

Auch das Worldbuilding ist meiner Meinung nach sehr gut gelungen. Die verschiedenen Kulturen, denen Isabella begegnet, sind mit viel Liebe und vielen Details gestaltet. Hier hat Marie Brennan ihr anthropologisches Wissen genutzt. Die Autorin scheint sich zum Beispiel viele Gedanken gemacht zu haben, wie die Umwelt und das Klima der beschriebenen Regionen die dort lebenden Menschen beeinflussen würden.

Die Handlung steht oft eher im Hintergrund (was mich persönlich aber nicht stört), während die Charaktere durch den Dschungel wandern. Gerade am Ende des Buches wird es jedoch auch in diesem Bereich wieder spannend.

Was die Charaktere und ihre Beziehungen angeht, haben mir besonders die Interaktionen zwischen Isabella und Mr. Wilker sehr gut gefallen. Am meisten erfährt man natürlich über Isabella selbst, aber auch viele Nebencharaktere sind sehr interessant und vielschichtig. Nur Natalie kommt mir zwischendurch etwas flach vor.

Insgesamt hatte ich beim Lesen dieses Buchs sehr viel Spaß und freue mich schon auf die folgenden Bände. Wem das erste Buch gefallen hat, dem kann ich dieses hier auf jeden Fall weiterempfehlen!

Kommentieren0
0
Teilen
Cover des Buches Lady Trents Memoiren 1 (ISBN: 9783959815031)Wortbibliothekars avatar

Rezension zu "Lady Trents Memoiren 1" von Marie Brennan

Interessant und witzig, aber leider nicht sehr spannend...
Wortbibliothekarvor 2 Monaten

Meinung:

Die Anlehnung an das England des frühen 19. Jahrhunderts gefällt mir sehr gut und wurde mit dem Fantasy-Genre super verknüpft. Isabellas Konflikt, den sie mit ihrer Zeit und der damaligen Stellung als Frau hat, empfand ich als sehr schön umgesetzt. Man merkt, wie sie sich versucht, in das Bild zu fügen, es aber einfach nicht schafft. Generell ist Isabella für mich eine gelungene Figur, der ich jede Handlung, und sei sie noch so irrsinnig, abkaufe und mit welcher ich trotz der recht trockenen Art mitfühle.

Allerdings ist das auch eines der Hauptprobleme, die ich mit dem Buch hatte. Durch Lady Trents recht analytische und stumpfe Art ist das Buch sehr trocken geschrieben. Bis zur Hälfte hatte ich wirklich meine Probleme und kam auch nur langsam mit dem Lesen voran. Im letzten Drittel nimmt dann die Handlung aber ordentlich an Fahrt auf und an den Stil hatte ich mich auch einigermaßen gewöhnt. Der Stil passt aber zu Memoiren und die seichte Komik, die dem Text mitschwingt, hat durchaus ihren Reiz.

Was die Handlung betrifft, wird im ersten Drittel viel Zeit auf Lady Trents Kindheit und frühe Jugend gelegt, was bis auf wenige Ausnahmen recht stichpunktartig abgearbeitet wird. Die anderen beiden Drittel widmen sich ihrer Expedition, welche nicht gerade mit großer Spannung punktet. Es sind die Geheimnisse und Rätsel rund um das Land Vystrana und die Felswyrme, die den Leser mit sich ziehen.

Die Selbstverständlichkeit, mit welcher der Leser über Drachen und die Lebensweise der Menschen aufgeklärt wird, hat mich positiv überrascht. So wurde bei mir wunderbar der Eindruck erweckt, Drachen wären ein lebender Teil der Welt, ein Mysterium.


Fazit

Ich muss zugeben, dass ich große anfängliche Probleme hatte, mich an den Schreibstil zu gewöhnen, der zwar rasant aber auch sehr trocken ist. Auch die fehlende Spannungskurze hat Sorge getragen, dass ich nur sehr langsam mit dem Lesen vorankam.

Einmal an den Stil gewöhnt, war der Weg von Lady Trent aber durchaus interessant. Die Drachen dieser Welt wirken sehr lebendig und geheimnisvoll. Und auch Isabella als Figur hat mir nach und nach immer besser gefallen.

An sich hat mich das Buch nicht umgehauen, aber mein Interesse ist durchaus geweckt und ich freue mich auf Band 2. Ich erhoffe mir von diesem nur mehr mitgezogen zu werden.


3,5 von 5 Sternen 

Kommentieren0
0
Teilen
Cover des Buches Lady Trents Memoiren 2 (ISBN: 9783959815055)Roman-Tippss avatar

Rezension zu "Lady Trents Memoiren 2" von Marie Brennan

Atmosphärischer und schöner Fantasy-Roman
Roman-Tippsvor 4 Monaten

„Der Wendekreis der Schlangen“ von Marie Brennan ist bereits der zweite Band um die Abenteuer der unkonventionellen, mutigen und wissbegierigen Drachenforscherin Isabella aus der Drachenfantasy-Reihe „Lady Trents Memoiren“. Wie auch der erste Band „Die Naturgeschichte der Drachen“, den ich sehr mochte, habe ich den zweiten Band in einer Leserunde zusammen mit den Bloggerinnen Roberta von „Das Bambusblatt“ und Vivka von „A Winter Story“ gelesen – was wieder sehr viel Spaß gemacht hat. Von einigen Schwierigkeiten in der ersten Hälfte der Fortsetzung abgesehen, fand ich „Der Wendekreis der Schlangen“ wirklich sehr gut.

 

Drachen im Dschungel und in Sümpfen…

 


„Ich war schon zuvor und auch seither wieder an gefährlichen Orten – Vystrana, die Wüste von Akhia, überall, wo man Politiker finden kann -, aber ich glaube, nur die Gipfel von Mrtyahaima sind so schier tödlich wie die Grüne Hölle.“


 

(S. 186 des eBooks „Der Wendekreis der Schlangen“ von Marie Brennan, Cross Cult)

 

Die Expedition in die Berge und Wälder Vystranas ist mittlerweile drei Jahre her, als Isabella gemeinsam mit Lord Hilfords Nichte Natalie und Mr. Wilker zum tropischen und vom Krieg erschütterten Kontinent Eriga aufbricht, um dort eine speziell in der Grünen Hölle, also im Dschungel und in den Sümpfen von Mouleen, lebende Drachenart, nämlich die moulischen Sumpfwyrmer, zu erforschen. Dort erwarten sie einige Probleme – von politischen Intrigen, unerträglicher Hitze, tödlichen Infektionen und Krankheiten, gefährlichen und giftigen Tieren, sprachlichen Verständigungsschwierigkeiten, der eigenen Ungeschicktheit, fremdartiger Nahrung bis hin zu ungewöhnlichen Religionen mit Ritualen ist alles dabei, was ihre Expedition definitiv spannend und lebensgefährlich macht. Noch dazu gestaltet sich das Erforschen der Drachen auch nicht gerade einfach, denn das in der Grünen Hölle lebende Volk hütet bezüglich der Sumpfwyrmer ein Geheimnis. Und Isabella ist definitiv noch ein Stückchen abenteuerlustiger geworden.

 

Wieder ein schöner Drachenfantasy-Roman

 


„Ich denke nur darüber nach, wie viel Glück ich habe, dass ich in meinem Wahnsinn nicht alleine bin.“


 

(S. 139 des eBooks „Der Wendekreis der Schlangen“ von Marie Brennan, Cross Cult)

 

Auch wenn die erste Hälfte recht unterhaltsam gewesen ist, so hatte ich doch damit so meine Probleme. Die Story zog sich hier, weil die politische Lage sehr detailliert und umfangreich dargestellt wird. Das wurde nochmal erschwert durch die vielen schwierigen – und manchmal auch gleich klingenden – Namen, die ich mir einfach nicht merken konnte. Das Gleiche gilt für Ortsnamen und die einzelnen Bezeichnungen der Völker. Irgendwann war es einfach zu viel – und zu langweilig -, ich konnte mich nicht mehr richtig konzentrieren, weshalb ich das alles nur noch an mir vorbeiziehen ließ, ohne mir darüber noch weitere Gedanken zu machen. Als jedoch in der zweiten Hälfte des Buches endlich die Expedition in die Grüne Hölle beginnt und es somit nicht mehr lange dauerte, bis die Gruppe ihre ersten Schwierigkeiten meistern musste und das langersehnte Treffen mit Drachen in greifbare Nähe rückte, bekam die Geschichte endlich Schwung und ließ sich definitiv viel leichter und schneller. Und knüpft somit, was Spannung betrifft, wieder an den Auftaktband an. ^^

„Der Wendekreis der Schlangen“ von Marie Brennan ist wieder eine gelungene Kombination aus atmosphärischer Drachenfantasy und Historie des realen 18./.19. Jahrhunderts, verpackt in Memoiren einer wagemutigen Drachenforscherin. Was mich bereits im ersten Band absolut erstaunen konnte, ist, dass diese Erzählungen von Isabella wie richtige Memoiren einer Drachenforscherin wirken und somit das alles richtig authentisch macht, als würde es Drachen wirklich geben – ja als würden Isabellas Abenteuer wirklich passiert sein. Die Beschreibungen der Gesellschaft in dieser Zeit, der Umgebung, der Drachenforschung, der Expedition in den Dschungel, der politischen Lage und allem drum herum – das alles trägt dazu bei und ist einfach ganz großartig gemacht!

Noch dazu ist Isabella, die ich bereits in „Die Naturgeschichte der Drachen“ sofort mochte, eine hervorragende Protagonistin – und durch ihr älteres und berühmtes Ich eine geschickte Erzählerin, wodurch der angenehme und ruhige Schreibstil wieder eine ordentliche Portion Humor, Nüchternheit und Sachlichkeit bekommt. Dabei kommt es hin und wieder zu einigen Szenen bzw. Ereignissen, die herrlich amüsant sind. Außerdem mag ich sie als Charakterin total gerne, weil sie sich nicht von einer altertümlichen Gesellschaft aufhalten lässt, weil sie diese Grenzen überschreitet, um Drachen zu erforschen, und dadurch den Grundstein für eine neue Welt legt, für ein neues Denken schafft. Ich mag sie auch, weil sie mutig, abenteuerlustig, scharfsinnig, risikofreudig und pragmatisch ist und offen ihre Meinung sagt – und das nicht immer sehr diplomatisch – und sich von der Wissenschaft leiten, begeistern und faszinieren lässt. Eine wahre Pionierin dieser Zeit!

 

Fazit:

Atmosphärisches Drachenabenteuer in einem gefährlichen und geheimnisvollen Dschungel mit einer ganz großartigen Protagonistin! Die Reihe um die Drachenforscherin Isabella (Lady Trent) gefällt mir immer besser. Ich freue mich schon auf die weiteren Bände! Klare Leseempfehlung!

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Lebe Freundinnen und Freunde von Feen, Elfen und anderen mystischen Wesen! Wir laden euch mit dem zweiten Band von Marie Brennans historischem Fantasyroman „Der Onyxpalast: Feuer und Schatten“ ein nach London ins Jahr 1666 zu schlüpfen und das Spiel aus Macht und Intrigen im Parlament und am königlichen Feenhof zu verfolgen.

Historische Fantasy vom Feinsten! "Feuer und Schatten" ist der zweite Band von Marie Brennans Romanreihe "Der Onyxpalast", in welchem es um die Zwistigkeiten zwischen Sterblichen und Feenvolk im historischen London geht. Und seid gewarnt: Diese Feen sind nicht die helfenden und liebenswerten Feen, wie man sie aus manchen Märchen kennen mag!

58 BeiträgeVerlosung beendet
V
Letzter Beitrag von  Vielleserin1957vor einem Jahr

Leider bis heute noch nichts angekommen.

Die neue Fantasy-Reihe von Marie Brennan!

Historische Fantasy vom Feinsten. Mit ihrer neuen Fantasy-Reihe bringt und Marie Brennan in die Zeit der Tudors nach England. Doch der Onyxpalast dreht sich nicht um die Intrigen der königlichen Familien von England, sondern um eine ganz andere magische und mystische Regentschaft: die Feen von England und ihre düstere Königin Invidiana.

Dunkle Machenschaften zwischen Menschen und Feen, eine mutige Fee namens Lady Lune und ein sterblicher Gentleman namens Michael Deven. Traut ihr euch ins England des 16. Jahrhunderts mit nach Macht dürstenden Feenwesen?

Zur Autorin:
Marie Brennan ist ein Pseudonym der amerikanischen Fantasy-Autorin Bryn Neuenschwander. die bereits zahlreiche phantastische Kurzgeschichte und einige Fantasy-Romane veröffentlicht hat. Zuletzt feierte sie große Erfolge mit ihrer 5-bändigen Fantasyreihe „Lady Trents Memoiren“ um die abenteuerlustige Drachenforscherin Lady Trent.

Und darum geht’s genau in „Der Onyxpalast 1: Die Schattenkönigin“:
England floriert unter der Herrschaft Königin Elizabeths, der letzten der Tudor-Monarchen. Aber in verborgenen Katakomben unter London hält eine weite Königin Hof: Invidiana, Herrscherin des Englands der Feen, und ein dunkler Spiegel der Pracht darüber. In den dreißig Jahren, seit Elizabeth ihren Thron bestieg, vermischte sich die Politik der Menschen und der Feen untrennbar miteinander, in geheimen Allianzen und skrupellosen Treuebrüchen, deren Existenz von nur wenigen vermutet wird.

Als die Fee Lady Lune den Auftrag bekommt, Walsingham, den Meisterspion Elizabeths, zu überwachen und zu manipulieren, kreuzen sich ihre Wege mit Michael Deven, einem sterblichen Gentleman und Agenten Walsinghams.

Sein Entdecken der „unsichtbaren Mitspieler“ englischer Politik wird Lunes Loyalität und Devens Mut gleichermaßen auf den Prüfstand stellen. Wird sie ihre Königin für eine Welt verraten, die nicht die ihre ist? Und kann er in der machiavellischen Welt der Feen überleben? Nur zusammen werden sie die Quelle von Invidianas Macht finden – sie finden und zerstören …


Und so könnt ihr an der Leserunde* teilnehmen:

Beantwortet uns bis einschließlich 28. Juli 2019 die folgende Frage und gewinnt eines von 10 Exemplaren:

Habt ihr eine „Lieblingsfee“ aus Büchern, Mythen, Sagen oder Legenden?


* Bitte denkt dran, die Teilnahme an der Leserunde beinhaltet selbstverständlich einen Austausch innerhalb der Leseabschnitte sowie eine Rezension zum Manga. Wir freuen uns auf eine tolle Diskussion!
193 BeiträgeVerlosung beendet
Der letzte Band der Lady Trent Reihe!

5 Jahrzehnte Drachenforschung gehen zu Ende.

Aber mit ihrem letzen Abenteuer hat sich die welfberühmte und erfahrende Drachenexpertin Lady Isabella Trent nicht etwa eine langweilige und gefahrlose Expedition ausgesucht.

Nein! Lady Trent geht auf’s Ganze und erzählt im letzten Band ihrer Memoiren das wohl spannendste Abenteuer, vom welchem sich die Leute noch heute erzählen. Nicht umsonst eilt ihr der Ruf als skandalträchtige Forscherin voraus.

Wollt ihr gemeinsam mit Lady Trent das höchste Gebirge der Welt erklimmen? Dann bewerbt euch für den letzen Band ihrer Memoiren!


Zur Autorin:
Marie Brennan ist ein Pseudonym der amerikanischen Fantasy-Autorin Bryn Neuenschwander. die bereits zahlreiche phantastische Kurzgeschichte und einige Fantasy-Romane veröffentlicht hat. „Im Refugium der Schwingen“ ist der fünfte und letzte Band der Reihe „Lady Trents Memoiren“.

Bereits bei Cross Cult erschienen sind:
Band 1: „Die Naturgeschichte der Drachen“
Band 2: „Der Wendekreis der Schlangen“
Band 3: „Die Reise der Basilisk“
Badn 4: „Im Labyrinth der Draken"

Und darum geht’s genau in „Im Refugium der Schwingen“:
Lady Trents Entdeckungen in Akhien sind der Stoff romantischer Legenden und haben sie von akademischer Bedeutungslosigkeit zu weltweitem Ruhm katapultiert. Die Details ihres Privatlebens während jener Zeit sind kaum weniger bekannt und haben Klatschblättern in mehreren Ländern Munition geliefert. Aber, wie es in der Karriere dieser schillernden Frau so oft der Fall ist, die Geschichte, die die Öffentlichkeit kennt, ist bei Weitem nicht vollständig.

In diesem letzten Band wird endlich die Wahrheit hinter Lady Trents berühmtberüchtigtstem Abenteuer enthüllt: Sie trotzte dem höchsten Gebirge der Welt, das weit hinter dem Territorium von Scirlands Feinden liegt – und machte dort im Heiligtum der Schwingen eine überraschende Entdeckung.


Und so könnt ihr an der Buchverlosung teilnehmen:

Beantwortet uns bis einschließlich 28. Juni 2019 die folgende Frage und gewinnt eines von 10 Exemplaren:

Welcher Band von Lady Trent hat euch bisher am besten gefallen? 
61 BeiträgeVerlosung beendet

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks