Marie Dorléans

 5 Sterne bei 5 Bewertungen
Autorin von Das große Pferderennen, Der Gast und weiteren Büchern.
Marie Dorléans

Lebenslauf von Marie Dorléans

Marie Dorléans ist Autorin und Illustratorin und wuchs in einer Familie auf, in der Theater, Musik und Kunst zum Alltag gehören. Sie hat an der Akademie der bildenden Künste in Straßburg studiert und 2010 ihr Diplom gemacht. Der Gast ist ihr erstes Bilderbuch.

Alle Bücher von Marie Dorléans

Das große Pferderennen

Das große Pferderennen

 (2)
Erschienen am 30.01.2017
Der Gast

Der Gast

 (2)
Erschienen am 22.01.2014
Der Kannenhut, der steht dir gut!

Der Kannenhut, der steht dir gut!

 (1)
Erschienen am 18.08.2016

Neue Rezensionen zu Marie Dorléans

Neu
W

Rezension zu "Das große Pferderennen" von Marie Dorléans

Ein Bilderbuch, das Kinder zum Lachen bringen wird.
WinfriedStanzickvor 2 Jahren



Von einem außerordentlich schrägen und lustigen Pferderennen berichtet in Wort und Bild die französische Kinderbuchautorin Marie Dorleans in dem hier vorliegenden Bilderbuch. Das Format 35 x19 ermöglicht ihr sehr breite Bilder, die die Atmosphäre auf einer Rennbahn wunderbar einfangen.

Nach einem fulminanten Start haben etliche Reiter große Mühe, ihre Pferde zu beherrschen, während andere gar nicht über die Startlinie hinauskommen. Kein Wunder, wenn man die Reittiere der Jockeys betrachtet.

Das Tempo der anderen wird immer schneller, als es zu einem folgenschweren Unfall kommt. Doch ein Jockey ist wild entschlossen, doch noch zu einer Medaille zu kommen. Wie er das wohl anstellt? Und wird er sein Ziel erreichen?

Nachzuschauen und nachzulesen in einem Bilderbuch, das Kinder zum Lachen bringen wird.

Kommentieren0
8
Teilen

Rezension zu "Der Gast" von Marie Dorléans

Ein Gedanke breitet sich aus: „Der Gast“
Ein LovelyBooks-Nutzervor 4 Jahren

Um auf andere Gedanken zu kommen, geht der Erzähler im Buch „Der Gast“ von Marie Dorléans eines Tages spazieren und sieht ein einsames Pferd auf der Weide. Das Pferd folgt ihm, zieht bei ihm zu Hause ein, macht sich mit kleinen Gefälligkeiten nützlich, nimmt in seinem Leben aber immer mehr und mehr Raum ein. Was soll er tun? Ganz einfach – er kommt auf andere Gedanken…

In dieser metaphorisch erzählten Geschichte handelt es sich um einen sich immer größer werdenden Gedanken. Diese Metapher können Kinder von sich aus noch nicht verstehen, werden aber dafür von der Handlung und vor allem von den Bildern fasziniert. Mein siebenjähriger Sohn hat das Buch schon viele Male und gerne durchgelesen und hat auf einzelnen Seiten lange verweilt. Wie die meisten Kinder hat er das Unerklärliche als „Zauberei“ interpretiert – warum nicht? Ein gutes Buch bewegt einen dazu, es immer und immer wieder neu zu lesen und jedes Mal etwas Neues zu entdecken. Und genau das bietet dieses Buch Kindern und Erwachsenen.

Die einfache Sprache, kombiniert mit wenig Text, ermöglicht es den Kindern, der Handlung zu folgen. Graphisch gezeichnete, humorvolle und kindgerechte Bilder lassen Raum zum Entdecken. Mein Sohn hat die Details als erster entdeckt – Schaukelstuhl aus Schlange oder Gesichter auf den Kerzenständern, deren Augen dem Geschehen folgen… „Der Gast“, zuerst als Pferd, wird im Gegensatz zu den schwarz-weiß gehaltenen Zeichnungen rot dargestellt und ist somit nicht zu übersehen. Je weiter man blättert, umso mehr „rot“ dominiert auf den Seiten.

„Der Gast“ ist das erste Buch der jungen französischen Autorin und Illustratorin und es ist ihr, meiner Meinung nach, sehr gelungen! Je öfter man das Buch liest, umso mehr ist man von ihm fasziniert. Der Verlag hat dem Buch noch einen kleinen Bonus hinzugefügt: Es gibt kostenlos zu der Printausgabe eine E-Book-Ausgabe. Es ist schnell über einen Code zu installieren und kann auf allen gängigen Tablets/Readern angezeigt werden.

© Bücherstadt Kurier

Kommentieren0
2
Teilen
Primroses avatar

Rezension zu "Der Gast" von Marie Dorléans

Ein Pferd als Metapher
Primrosevor 5 Jahren

Eines Tages macht der Erzähler der Geschichte einen Spaziergang, um auf andere Gedanken zu kommen. Da begegnet ihm ein Pferd, den er kurzerhand zu sich nach Hause einlädt. Das rote Pferd macht es sich in dem Haus gemütlich und nimmt nach und nach immer mehr Platz ein. Irgendwann beansprucht das Pferd den ganzen Raum für sich. Was tun? Der Erzähler kommt auf eine tolle Idee: er kann doch einfach an etwas anderes denken! Genau das tut er, woraufhin das Pferd immer kleiner und kleiner wird und schließlich verschwindet. Doch da kommt auch schon der nächste Gedanke, der sich breit macht...

„Der Gast“ ist eine wunderschöne Geschichte über einen Gedanken, der immer größer wird. Marie Dorléans erzählt metaphorisch, aber dennoch in einer einfachen Sprache, sodass auch junge Kinder die Handlung verstehen. Meine Schwester (5) hat die Geschichte schon ganz oft gehört und kann immer noch nicht genug davon bekommen. Die Geschichte lebt von ihren Bildern, auf jeder Seite ist nur wenig Text, sodass man die Handlung schnell erzählt hat. Doch es gibt so viel auf den einzelnen Seiten zu sehen! Da sind zum Beispiel die Kerzenleuchter, die aussehen wie menschliche Gesichter, die Schubladen am Schrank scheinen Schnurrbärte zu tragen und der Schaukelstuhl besteht aus einer Schlange. Meine Schwester liebt es, die kleinen Details genauer zu untersuchen und ist ganz in ihrem Element, wenn es darum geht, ein neues Gesicht auf einem der Möbel zu entdecken oder eine andere Ungereimtheit festzustellen. Die Skizzen sind auf Kinder abgestimmt und wunderschön.

Das Pferd und der andere Gast, der auf der letzten Seite auftaucht, sind die einzigen Figuren, die rot dargestellt werden, alle weiteren Zeichnungen sind schwarz-weiß, was den Kontrast verstärkt.

In „Der Gast“ geht es um die Macht eines Gedanken, der immer wieder gedacht wird und sich somit im Alltag des Erzählers ausbreitet, doch diese Botschaft ist nicht auf den ersten Blick ersichtlich, schon gar nicht für jüngere Kinder. So hat auch meine Schwester die Geschichte etliche Male vorgelesen bekommen. Nach vielen Fragen und Antworten wusste sie dann auch, dass das Pferd in der Geschichte kein echtes Pferd ist, sondern eine einzige große Metapher darstellt, eine Metapher für einen Gedanken.

„Der Gast“ ist eine Bildergeschichte, die ich allen jungen Menschen nur empfehlen kann. Das Buch eignet sich perfekt zum Vorlesen und Bestaunen!

Kommentieren0
8
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 6 Bibliotheken

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks