Marie Fontaine

 4.7 Sterne bei 10 Bewertungen

Lebenslauf von Marie Fontaine

Malerische Liebesgeschichte: Die französische Autorin Marie Fontaine ist gebürtige Pariserin und arbeitete lange Zeit in Buchläden. Aktuell ist sie als selbständige PR-Beraterin unterwegs. Ihr Debütroman "Ein Winter voller Blumen" erscheint im September 2018 und handelt von einer Liebesgeschichte zwischen einem Hotelangestellten und einer Buchhändlerin. Wenn die Autorin nicht arbeitet, sitzt sie gerne in Cafes und schreibt an neuen Geschichten aus ihrem Alltag und über Menschen aus ihrer Umgebung. Marie Fontaine lebt mit ihrer Familie in München.

Alle Bücher von Marie Fontaine

Marie FontaineEin Winter voller Blumen
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Ein Winter voller Blumen
Ein Winter voller Blumen
 (10)
Erschienen am 25.09.2018

Neue Rezensionen zu Marie Fontaine

Neu
Lesefeuers avatar

Rezension zu "Ein Winter voller Blumen" von Marie Fontaine

[Rezension|Werbung] „Ein Winter voller Blumen“ von Marie Fontaine
Lesefeuervor 3 Tagen

„Ein Winter voller Blumen“ ist ein Roman von Marie Fontaine und erschien 2018 im Wunderlich (Rowohlt) Verlag.

Es ist Herbst in Paris. Die ersten Herbststürme fegen durch die Straßen, die Tage werden kürzer. Erst vor kurzem hat Monsieur Matin seine Stelle im vornehmen Hotel Louis XV angetreten, wo er für Reklamationen und andere Problemfälle zuständig ist. Ein Job voller Konflikte und unangenehmer Situationen – da ist der Anblick des liebevoll dekorierten Schaufensters des kleinen Blumenladens auf seinem Heimweg Balsam für die Seele. Fleurs de Fleur steht auf dem Schild darüber. Am Abend eines besonders schwierigen Tages beschließt Monsieur Matin, hineinzugehen. Er betritt einen Raum, der ihn verzaubert: die Wärme, der Duft, die Farben – und natürlich die Blumenhändlerin! Als er den Laden wieder verlässt, hat er sein Herz an Mademoiselle Fleur verloren, die Floristin mit dem siebten Sinn für die Vorlieben ihrer Kunden. Von nun an kommt er, so oft es geht, und kauft jedes Mal etwas, obwohl er niemanden hat, dem er es mitbringen könnte. Monsieur Matins Liebe bleibt nicht unerwidert. Doch das Leben ist kompliziert. Und die Geschichte von Fleur Danton und Nicholas Matin ist es auch. Kompliziert und ungemein romantisch...

Meine Meinung:
Durch das richtig schöne Cover bin ich auf dieses Buch aufmerksam geworden. Der Klappentext hat mich auch direkt angesprochen und ich muss sagen, ich habe hier ein durchaus schönes Buch gelesen aber es hat mich nicht komplett überzeugt. Anfangs riss es mich sogar ein wenig runter. Ich mochte die Stimmung nicht wirklich. Ich empfand sie als ein wenig bedrückend. Das mag ich am Anfang von Büchern ja so gar nicht. Dann entwickelte sich die Geschichte aber zu einer schönen Liebesgeschichte. Schon alleine durch das Setting ist das Buch eben irgendwie doch kitschig. Für alle Paris-Fans, Romantiker und diejenigen, die auf Kitsch stehen.

Marie Fontaine ist in Paris geboren und hat lange in einer kleinen Buchhandlung gearbeitet, bevor sie sich als PR-Beraterin selbstständig machte. Sie verbringt ihre Freizeit am liebsten in den kleinen Läden und Cafés ihres Viertels und denkt sich dabei immer neue Geschichten aus, in denen die Menschen vorkommen, die ihr dabei begegnen. Die Idee zu "Ein Winter voller Blumen" kam ihr, als sie die Rosensträucher in ihrem winzigen Stadtgarten gegen den Frost einpackte. Sie lebt mit ihrer Familie in München.

Fazit: 3 Sterne

Ich möchte mich recht herzlich beim Rowohlt Verlag bedanken, die mir dieses Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt haben.

Kommentieren0
0
Teilen
dermoerderistimmerdergaertners avatar

Rezension zu "Ein Winter voller Blumen" von Marie Fontaine

Eine zauberhafte Liebesgeschichte
dermoerderistimmerdergaertnervor 6 Tagen

Inhalt: Herbst / Winter in Paris: Die junge Fleur Danton hat sich mit dem kleinen Blumenladen „Fleurs de Fleur“ einen Traum erfüllt. Doch die Geschäfte laufen nicht gut und sie ist stets kurz davor, ihren bezaubernden Laden schließen zu müssen. Nicholas Matin, der erst seit Kurzem in dem vornehmen Hotel Louis XV in der Abteilung für Reklamation und Problemfälle arbeitet, betritt eines nasskalten Novembertages den Blumenladen - obwohl er niemanden hat, dem er Blumen schenken könnte - und ist sofort von Fleur verzaubert. Von nun an zieht ihn das Fleurs de Fleur magisch an…

Meine Meinung: Der Schreibstil hat mir von Anfang an überaus gut gefallen. Er ist ruhig, warmherzig und sehr anschaulich. Die beiden Protagonisten, Fleur und Nicholas, muss man einfach gern haben. Auch alle Nebencharaktere sind wunderbar lebendig beschrieben. Fleur ist eine starke Frau, die trotz vieler Tiefschläge letztendlich nicht aufgibt. Man spürt ihre Liebe zu Blumen (und die der Autorin) und wenn man die Beschreibungen ihres Blumenladens liest, spürt man die zauberhafte und entspannte Atmosphäre dort.
Nicholas ist in seinem Beruf kompetent und durchsetzungsfähig, doch wenn es um Fleur geht, wird er unsicher und ungeschickt. Außerdem hat er ein gutes Herz und ein Gewissen. 
Obwohl die beiden sich sehr mögen, finden sie durch Missverständnisse nur sehr schwer zueinander.
Diesen Roman liest man am besten in eine Decke gekuschelt und mit einer Tasse Tee, denn dann kann man ganz in die Geschichte eintauchen und befindet sich im wunderschönen winterlichen Paris, hört den Wind und spürt die Kälte, besucht Fleurs gemütlichen Blumenladen und fiebert einem Happy End entgegen.

Fazit: Eine zauberhafte, altmodische Liebesgeschichte, wie man sie sonst kaum noch findet und die im Leser ein warmes Gefühl hinterlässt.

Kommentieren0
0
Teilen
Monika58097s avatar

Rezension zu "Ein Winter voller Blumen" von Marie Fontaine

Ein Traum von einem Winterbuch und zudem rettungslos romantisch!
Monika58097vor 17 Tagen

Durch Zufall entdeckt Monsieur Matin den kleinen Blumenladen, dessen Inhaberin ein besonderes Gespür nicht nur für ihre Blumen zu haben scheint. Als er den Laden betritt, ist er sogleich verzaubert von der ganz besonderen Atmosphäre. 

Diese kleine besondere Laden gehört Fleur Danton, die es gerade nicht besonders leicht hat. Sie steht vor der großen und entscheidenden Frage, ob sie mit ihrem geliebten Laden weitermachen kann oder nicht. Sie steht kurz vor dem Ruin, als auch noch die Heizung ausfällt. Zudem macht ihr Vater ihr großen Kummer, zieht er sich doch immer mehr in seine eigene kleine Welt zurück. 

Nicholas Matin besucht den kleinen Laden immer wieder. Jedes Mal kauft er ein paar Blumen, obwohl er niemanden hat, dem er sie schenken könnte. Im Hotel Louis XV machen sich seine Kollegen schon so ihre Gedanken. 

Nicholas muss immer wieder an Fleur denken und auch der jungen Frau geht dieser nette Mann nicht mehr aus dem Kopf, doch irgendwie scheinen die beiden nicht zueinander zu finden. 

"Ein Winter voller Blumen" - Eine wunderwunderschöne Geschichte, die mich von der ersten Zeile an verzaubert hat. Eine Geschichte mit so liebenswerten Figuren, die man gerne anstubsen möchte, damit sie endlich zueinander finden. Eine ganz leise Geschichte. Eine Geschichte, wie ich sie liebe. Eine Geschichte, die sich beim Lesen wie ein wärmender Mantel um einen legt.

"Ein Winter voller Blumen" - ein charmantes Lesevergnügen mit ganz viel Wärme und einer mitreißenden Leichtigkeit. Ein Traum von einem Winterbuch und zudem rettungslos romantisch. Kategorie Lieblingsbuch!

Kommentieren0
2
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 14 Bibliotheken

auf 2 Wunschlisten

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks