Marie Force Alles, was du suchst

(238)

Lovelybooks Bewertung

  • 210 Bibliotheken
  • 22 Follower
  • 8 Leser
  • 97 Rezensionen
(150)
(65)
(20)
(2)
(1)

Inhaltsangabe zu „Alles, was du suchst“ von Marie Force

›Alles, was du suchst‹ von Marie Force ist ein romantischer und witziger Liebesroman und zugleich der 1. Band der Bestseller-Reihe ›Lost in Love – Die Green-Mountain-Serie‹.
Als die New Yorker Webdesignerin Cameron den Auftrag erhält, für einen familiengeführten Country-Store einen Online-Shop mit Landlust-Ambiente zu gestalten, ahnt sie nicht, was sie in Vermont, USA, finden wird: eine charmante Kleinstadt, unberührter Natur, eine warmherzige Großfamilie und den Sohn des Auftraggebers, Will. Weil dieser nicht begeistert von der Idee eines Internetauftritts ist, fliegen zwischen Cameron und Will zuerst die Fetzen, dann die Funken und schließlich die Gefühle.

In dieser Geschichte fühlt man sich gleich mittendrin und wohl. Man wünscht sich ein Teil der Familie und deren Geschichte zu sein.

— Abendstern1975

Ein wirklich süße, herzzerreißende Geschichte. In Familie Abbott habe ich mich direkt verliebt. 3,5 Sterne

— eulenmatz

Absolutes Lieblingsbuch! Eine Großfamilie, wunderschöne Landschaft, Liebe, Humor und ganz viel fürs Herz! <3

— TraumTante

Ein Buch das man am liebsten in einem zug durchlesen möchte. :D

— iLoVeLovE

Seeeeehr schön!! Habe mich sofort in die Familie Abbott verliebt! Werde die Reihe auf jeden Fall weiterlesen :)

— Mrsloewenherz

Einfach traumhaft. Unbedingt lesen !!!

— lena90

Absolut empfehlenswert! Eine süchtigmachende Mischung aus Humor, Kitsch, Liebe und wirklich alles was man sucht!

— Schnapsprinzessin

Was ne Schmonzette, wunderbar ...

— alkitabbi

Der super beginn einer Reihe! Einfach genial!

— MsStorymaker

Absolut toll und so romantisch, man konnte es gar nicht mehr aus der Hand legen!

— Alexandra_G_

Stöbern in Liebesromane

Ivy und Abe

Sehr schön, lässt mich jetzt noch grübeln.

Vb00ks

Und jetzt lass uns tanzen

Mir ist das Herz aufgegangen. Einfach goldige Geschichte.

Vb00ks

Weihnachtsküsse in White Cliff Bay

Romantisch, kitschig, weihnächtlich - 4 Sterne :-)

peedee

Zoe und die Liebe

Startet gut, lässt allerdings auch gut nach.

Das_Blumen_Kind

Wir sehen uns beim Happy End

Schönes Buch zum weglesen

lesenbirgit

Zehn Wünsche bis zum Horizont

Sehr berührend und wirklich toll geschrieben!

CorniHolmes

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Lesewochenende im November mit dem FISCHER Leseclub

    Lesewochenende im November mit dem FISCHER Leseclub

    Marina_Nordbreze

    Lesewochenende im November mit dem FISCHER Leseclub Herzlich willkommen bei unserem Lesewochenende im November! Vom 17. bis 19.11.2017 möchten wir gemeinsam die Gelegenheit nutzen, um uns zum Jahresende noch einmal intensiv mit den Büchern aus dem FISCHER Leseclub auseinanderzusetzen.Beim Lesen, Austauschen und Plaudern könnt ihr so sicherlich das ein oder andere Highlight aus dem FISCHER Leseclub entdecken, welches vielleicht ansonsten verborgen geblieben ist! Und das ist noch nicht alles! Ihr könnt zusätzlich ein ganz besonderes "Buch des Monat"-Abzeichen erhalten.Was ihr dafür tun müsst?Schreibt Rezensionen zu den FISCHER-Büchern, die ihr während des Wochenendes gelesen habt und löst die drei Aufgaben, die wir euch während des Lesewochenendes stellen bis zum 30.11.2017!Bitte beachtet, dass nur Rezensionen zu Büchern aus dem Stöberbereich des FISCHER Leseclubs gelten, das heißt, die Bücher müssen 2017 erschienen sein! Unter allen Usern, die das Abzeichen erspielen, verlosen wir 50 Wunschbücher aus den FISCHER-Verlagen!

    Mehr
    • 533
  • die LIebe trifft einen immer dann, wenn man es nicht erwartet

    Alles, was du suchst

    ban-aislingeach

    12. November 2017 um 18:51

    Der Liebesroman „alles, was du suchst“ wurde von der amerikanischen Schriftstellerin Marie Force geschrieben. Das Buch ist am 22.09.2016 im FISCHER Taschenbuch Verlag erschienen und umfasst 512 Seiten. Es ist in der dritten Person Singular geschrieben und hauptsächlich aus der Sicht von Cameron, aber ab und an kommt auch die Sicht von Will vor. Es handelt sich bei dem Roman um das erste Buch der „Green Mountain“ Reihe.   Wenn Wills Vater Cameron nicht beauftragt hätte eine Homepage mit Online-Shop für den Country Store zu entwerfen, dann hätten sich die Beiden kaum getroffen. Gleich am Anfang bekommt die Webdesignerin aus New York mit das die Kinder von Lincoln den Online Shop gar nicht wollen, aber da sie den Auftrag sehr dringend braucht, gibt sie dennoch ihr Bestes um diesen an Land zu ziehen. Obwohl die Beiden einen nicht so guten Start hatten und Will wie seine Geschwister von der Idee des Vaters nicht begeistert ist, fühlen sie sich vom ersten Moment zueinander hingezogen.   Da das Buch für mich eine Liebesgeschichte ist wo man die Charaktere alleine näher kennen lernen muss, möchte ich über diese nichts erzählen. Ich möchte nur so viel sagen, vom ersten Moment an habe ich Cam sehr gemocht und eine Verbindung zu ihr gehabt. Ich konnte mit ihr lachen und weinen, da ihr Leben und auch ihre Gefühle mich dazu gebracht haben mitzufühlen. Will habe ich ganz am Anfang nicht gemocht, aber dann hat er mein Herz im Sturm erobert. Ich liebe einfach solche Männer, nur schade, dass es diese nicht einmal in den USA im tiefsten Hinterland gibt, sondern nur in den Büchern von amerikanischen Liebesbuch Autorinnen.   Der Schreibstil ist sehr angenehm, so dass sich das Buch flüssig lesen lässt. Mir hat sehr gut gefallen, dass nicht nur die Beiden im Buch eine große Rolle gespielt haben, sondern man auch den Laden und Vermont mit Cameron kennen lernen durfte. Gerne hätte ich jedoch mehr über den Entwurf einer Homepage mit Online Shop gelernt. Aber dass dies nicht wirklich vorkam, ist nicht so schlimm, denn dafür durfte ich eine wundervolle Großfamilie, in welche ich sofort einheiraten würde, kennen lernen. Die Nebencharaktere waren sehr gelungen die Leute aus New York genauso wie die Familie von Will.   Ich empfehle das Buch sehr gerne weiter. Es ist ein sehr schöner Liebesroman für Zwischendurch, aber keiner über den man länger nachdenken wird.

    Mehr
  • Guter Start, aber noch Potenzial nach oben

    Alles, was du suchst

    dearie_kat

    07. November 2017 um 19:36

    Auf die Autorin bin ich zufällig aufmerksam geworden, weil ich mal wieder einen schönen Liebesroman lesen wollte. Die Green Mountain Reihe von Marie Force, war dann ein Volltreffer. Der Inhalt des Buches wird perfekt durch den Klappentext wiedergegeben.Wirklich etwas neues oder aufregendes passiert dann auch nicht. Dies ist auch ein kleines Manko, weil es keine richtigen Überraschungen gibt bzw. die Spannung sich doch sehr in Grenzen hielt. Aber zumindest gibt es auch keine übertriebenen Dramen und abgedroschene Entwicklungen. Positiv finde ich aber den schönen Schreibstil der Autorin. Er ist flüssig und harmonisch. Bei dem Buch bin ich wirklich zur Ruhe gekommen und hab mich abends gefreut weiter zu lesen. Ich finde das Buch ist perfekt für gemütliche Stunden auf dem Sofa mit einem heißen Getränk und einer warmen Decke. Eine schöne Geschichte für Herbst- und Wintertage. Die Handlung ist langsam voran geschritten und konnte mich größtenteils auch überzeugen. Ein paar Seiten weniger hätten dem Buch aber auch nicht geschadet, weil eben nichts aufregendes passiert. Den Ausgang der Geschichte kann man sich schon nach dem Lesen des Klappentextes denken, trotzdem war der Weg dorthin romantisch. Mit der Abbott Familie hat Marie Force eine großartige Familie geschaffen, in der man selbst gern Mitglied wäre. Alle Charaktere waren mir sympathisch und ausgewogen. Cameron und Will passen gut zueinander und ich freute mich für sie. Neugierig wurde ich auch auf die anderen Geschwister, die alle ein Buch erhalten haben. Alles in allem gefiel mir der Auftakt der Green Mountain Reihe sehr gut. Leider fehlte mir nur etwas die Würze in der Geschichte. Damit meine ich nicht unbedingt die expliziten Szenen, sondern die allgemeine Raffinesse der Lovestory. Die Kuschelszenen waren ansprechend, aber auch sehr kurz gehalten. Generell fehlte mir beim Lesen das gewisse Etwas, um das Buch zu einem richtigen Highlight zu machen. Fazit: Nette Figuren, eine romantische Geschichte und eine schöne Szenerie machen „Alles, was du suchst“ zu einem tollen Buch für zwischendurch.Die Handlung löst keine Herzinfarkte aus, weil es so aufregend ist, und man verfällt auch nicht in eine regelrechte Lesesucht, weil es so fesselnd und spannend ist…Gut das klingt jetzt nicht gerade ansprechend, trotzdem hatte ich viel Spaß beim Lesen der Geschichte! Gerade solche Bücher braucht man manchmal um sich zu erholen und auf gewisse Art zur Ruhe zu kommen.Die Abbott Familie ist mir auf jeden Fall ans Herz gewachsen und ich werde das nächste Buch sofort beginnen! Auch wenn meine Bewertung auf den ersten Blick wohl nicht so gut ausschaut, kann ich das Buch trotzdem empfehlen.

    Mehr
  • Toller Auftakt

    Alles, was du suchst

    Liala

    23. July 2017 um 16:21

    Dieses Buch ist der Auftakt zur Green Mountain Serie. Wir werden eingeführt in die Familie Abbott, ihr Unternehmen und ihr Leben. Diese Familie hat ein tolles, einzigartiges Familienleben zu bieten und vor allem interessante Charaktere. ;-)Im ersten Buch geht es um Will und Cameron und ich finde die Liebesgeschichte vom Großstadtmädchen und dem tollen Kerl vom Land wirklich gelungen. Da es sich ums erste Buch handelt, lernt man hier die Charaktere alle noch kennen und alles ist neu und interessant. Das ist der Grund, warum mir dieses Buch der Reihe bisher noch am besten gefällt, weil es nicht so ganz vorhersehbar ist.Der Schreibstil der Autorin ist leicht und flüssig und ich habe das Buch innerhalb kurzer Zeit verschlungen. Eine schöne Liebesgeschichte, kurzweilig und erfrischend und als ich das Buch durch hatte, wollte ich direkt mehr davon lesen. :-DSomit klare Leseempfehlung!

    Mehr
    • 3
  • seichte Romanze – schön zu lesen (4,5)

    Alles, was du suchst

    Bambi-Nini

    03. July 2017 um 20:04

    Um einen Auftrag für ihre Webdesignfirma zu ergattern, reist Cameron von New York in einen kleinen Ort in Vermont. Schon auf dem Weg dorthin hat sie ziemliches Pech. Als sie dann auch noch erfährt, dass die Ladenbesitzer gar keine Homepage wollen, ist sie ziemlich niedergeschlagen. Vor allem Miteigentümer Will bringt sie immer wieder auf die Palme. Doch er zeigt ihr auch die schönen Seiten der kleinen Ortschaft... Nachdem ich zuletzt viele Fantasyromane gelesen habe, die mich in die verschiedensten Welten entführt haben, hatte ich mal wieder Lust, auf eine einfache Liebesgeschichte. Auf der Suche nach dem passenden Buch ist mir „Alles, was du suchst“ in die Hände gefallen – das passt auch direkt zur Fischer-Challenge. Tja, was soll ich sagen, etwa 25 Stunden nachdem ich mich für das Buch entschieden hatte, musste ich mich schon wieder auf die Suche nach neuer Lektüre begeben. Ich habe genau das gefunden, was ich gesucht habe: Kitschig-romantische Entspannung. Obwohl bei dieser Art von Romanen der Ausgang ja doch meist vorhersehbar ist – ich freue mich immer, wenn es dann doch mal eine größere Überraschung gibt und alles anders kommt –, hat es großen Spaß gemacht, den Roman zu lesen. Der Schreibstil ist sehr anschaulich und detailliert. Ich war noch nie in den USA, geschweige den in Vermont, aber die malierische Kulisse hatte ich dank der vielen Beschreibungen bildhaft vor Augen. Die zwei Hauptfiguren sind ziemlich verschiedene Charaktere. Will liebt das ruhige Leben und die Einsamkeit seiner Hütte. Cam hingegen liebt New York und alles, was dazu gehört. Hier prallen Gegensätze aufeinander – und jede Menge Vorurteile, die für einige lustige Szenen sorgen. Ansonsten bietet die Geschichte vor allem jede Menge Gefühl ud eine (nicht zu dominate) Prise Erotik. Was man nun davon hält, dass die beiden bereits nach ihrer ersten Begegnung nicht die Augen voneinander lassen können, sei dahingestellt, doch die Geschichte, die sich entwickelt, liest sich leicht, flüssig und obwohl der Ausgang zu erwarten ist, ist die Handlung interessant. Einmal angefangen wollte ich auch wissen, wie es letztlich nun wirklich ausgehen wird und wie viele kleine Dramen die zwei auf dem Weg dorthin erleben. Dank der wechselnden personalen Sicht – hauptsächlich von Will und Cam – kann der Leser an ihren zwiegespaltenen Gefühlen und inneren Konflikten teilhaben. Will hat eine tolle Familie – seine neun Geschwister schwanken zwischen Harmonie und liebevollen Streitereien. Da ich mich nicht gern durch Klappentexte spoilere, weiß ich noch nicht, worum es im zweiten Band geht, hoffe aber, dass nun ein neues Familienmitglied und dessen persönliche Geschichte im Fokus steht und dabei noch mehr von der sympathischen Familienbande mit ihren  ungewöhnlichen Berufen erzählt wird. Schönes Setting, das durch den bildhaften Schreibstil lebendig wird. Es hat Spaß gemacht, die Figuren auf ihrer emotionalen Reise zu begleiten, mit ihnen zu leiden und zu lachen. Die Geschichte bietet viel Gefühl und ein wenig Drama. Was mir fehlt, sind ein paar Überraschungen oder Wendungen.

    Mehr
  • Ein toller Auftakt zur neuen Green-Mountain Reihe

    Alles, was du suchst

    Maximevm

    30. June 2017 um 12:30

    Das Buch "Alles, was du suchst", hat mich von Anfang an begeistert und gefesselt. Ich konnte es gar nicht erwarten das Ende zu erfahren. Dieses Buch ist ein klasse Auftakt zu der neuen Green-Mountain Reihe von Marie Force. Inhalt: Die New Yorkerin Cameron wird damit beauftragt einen Onlineshop für das Familienunternehmen der Großfamilie Abbott zu gestalten. Der einzige Hacken, der Green Mountain Country Store befindet sich im tiefsten Vermont, in einer kleinen charmanten Kleinstadt namens Butler. Da es um Cameron’s Firma nicht so gut steht, nimmt sie den Auftrag an. Gleich bei ihrer Ankunft wird sie mit Will Abbott konfrontiert, da es zu einem kleinen Unfall mit dem stadteigenen Elch Fred kommt. Will ist nicht besonders freundlich, da er und seine 9 Geschwister keinen Onlineshop möchten. Doch von Anfang an, merkt man, dass es zwischen den beiden knistert. Wie man so schön sagt: Gegensätze ziehen sich an. Will der eher raue Naturbursche und Cameron die typische Städterin die ohne Handy nicht kann. Im Laufe der Geschichte nähern sich die beiden immer mehr an und Cameron gelingt es schließlich die ganze Familie von ihrem Projekt zu überzeugen. Sie wird warmherzig von der ganzen Familie aufgenommen. Bei den Abbott’s stehen die Familie und der Zusammenhalt ganz im Vordergrund. Durch kleinen Neckereien unter den Geschwistern, wird die Stimmung auch aufgelockert. In diesem Buch steht die Beziehung zwischen Will und Cameron ganz im Vordergrund. Wie wird Cameron sich am Ende entscheiden wo sie die Großstadt doch so sehr liebt? Meinung: Durch ihren leichten und lockeren Schreibstil, zieht Marie Force ihre Leser direkt mit in einen Bann. Man kann sich sehr gut in alle Charaktere hineinversetzen und durch die tollen Beschreibungen sich alles bildlich vorstellen. Man bekommt richtig Lust selbst einmal in die Berge nach Vermont zu fahren. Dadurch, dass die Perspektive oft wechselt, bekommt man auch einen guten Eindruck, was jede einzelne Person denkt. So wechselt man häufig zwischen Will und Camerons Sichtweise. Eine Auflockerung entsteht auch dadurch, dass die Autorin in manchen Kapiteln die Geschwister sprechen lässt und deren eigenen Geschichten anschneidet. Dadurch wird die Spannung auf die nächsten Teile gesteigert.  Dieses Buch ist eine perfekte leichte Lektüre um zu entspannen und einen anstrengenden Tag ausklingen zu lassen.  5/5 Sterne. Ich kann dieses Buch nur wärmstens empfehlen.

    Mehr
  • Der Auftakt zu einer herzzerreißenden Reihe

    Alles, was du suchst

    WAIBELJaci

    29. June 2017 um 13:51

    Cameron ist Webdesignerin und soll für einen Kunden am Abgrund der Welt (Vermont) eine Webseite erstellen.Was sich am Anfang als Tragödie für sie herausstellt, bessert sich sehr schnell indem sie Will kennen lernt. Der wunderschöne, charmante und romantische Sohn von Ihrem Auftraggeber, hat sie gleich in seinen Bann gezogen und die beiden verlieben sich in einander.Doch kann das wirklich funktionieren? Denn Cameron will ihr Leben und ihre Freunde in New York nicht aufgeben und Will kann sich nicht von seiner geliebten Familie in Vermont trennen?Ich liebe diese Reihen. Ich musste mir sofort den zweiten Band kaufen weil ich es kaum erwarten kann wie die Geschichte mit Wills Schwester Hannah weitergeht. Marie Force hat einfach einen so wunderschönen Schreibstil den einen dazu zwingt das Buch so schnell wie möglich zu lesen. Für alle Fans von Ein ganzes halbes Jahr, oder auch Fans der Serie Hart of Dixie- Ihr werdet die Lost in Love Reihe lieben!!!

    Mehr
  • Toller Reihenauftakt!

    Alles, was du suchst

    MarcyBookNerd

    27. June 2017 um 13:46

    Alles, was du suchst konnte mich schon auf den ersten Seiten von sich überzeugen. Es beginnt mit der Begegnung von Cameron mit dem Elch Fred und damit beginnt auch schon die herrlich sympathische und schöne Geschichte von Cameron und Will in einer kleinen Stadt in Vermont. Wenn ich jetzt zurück an die Geschichte denke, ist das die Szene, die mir dabei als erstes in den Kopf kommt, da sie der Beginn einer ganz tollen Geschichte ist und sich auch durch die ganze Handlung hindurch zieht. ich fand es gerade zu Anfang total cool, wie jeder der Cameron begegnet, sie zuerst auf ihre Begegnung mit dem Dorfelch anspricht. Auch sonst wurde ich beim lesen immer gut unterhalten. Es gab immer wieder lustige aber auch traurige Momente und die Autorin hat es geschafft, mich mit nach Vermont zu  versetzen und mich dort wie die Protagonistin total wohl zu fühlen. Der Schreibstil ist wirklich sehr gut und die Seiten fliegen nur so dahin. Auch die Charaktere sind super ausgearbeitet und ich habe sie nach und nach alle (Bei einer Großfamilie mit 10 Kindern sind das schon mal ein paar) sehr liebgewonnen. Da hat es auch sehr geholfen, dass man die Geschichte nicht nur aus Camerons Sicht und zu einem großen Teil auch aus Wills Sicht liest: Zwischendurch bekommt man auch oft kleine Einblicke in das Leben anderer Familienmitglieder, was noch mehr Lust auf die weiteren Teile macht. Die Familie Abbott habe ich auch von Anfang an liebgewonnen. Sie ist etwas ganz Besonderes und ich finde es wirklich schön über sie zu lesen. Das hat die ganze Atmosphäre in diesem Buch sehr idyllisch und gemütlich gemacht. Das Gute ist, dass man in den Folgebänden dann immer die Geschichte eines anderen Familienmitglieds lesen kann und ich freue mich schon sehr darauf dann zu lesen, wie die Geschichte von Will und Cameron (als Nebencharaktere) weitergeht und was die anderen Charaktere noch alles erleben. Die Handlung zwischen Will und Cameron finde ich sehr schön und ich bin auch mit dem Ende sehr zufrieden. Ich bin schon richtig gespannt auf den nächsten Teil und auf die erste Kurzgeschichte. Es handelt sich hier um einen richtigen Wohlfühlroman zum mitfiebern und die Zeit vergessen. Ich bin sehr begeistert davon und vergebe daher volle 5/5 Punkte.

    Mehr
  • Atemberaubender Start einer Serie

    Alles, was du suchst

    Stellina_Frauke_Amicafiglia

    24. June 2017 um 15:54

    Alles, was du suchstVon Marie Force Fischer Verlag TaschenbuchInhalt:Cameron ist Webdisignerin in New York. Und nur weil sie diesen Auftrag wirklich dringend braucht, macht sie sich auf den Weg ins tiefste Vermont. Dort soll sie für einen familiengeführten Country-Store einen Online-Shop entwerfen, aber das gestaltet sich schwieriger als gedacht. Will, der Sohn des Auftraggeber, ist zwar unglaublich sexy und sympatisch, doch von der Idee eines Internet-Auftritts ist er alles andere als begeistert. Schon fliegen zwischen Cameron und Will die Fetzen. Trozdem kann Will das Verlangen, das er für Cameron empfindet, nicht leugnen- und die beiden verbringen eine leidenschaftliche Nacht miteinander. Aber da ist mehr zwischen ihnen. Vielleicht sogar wahre Liebe? Meine Meinung: Die Geschichte hat einen schon von der ersten Seite an gefesselt, es ging sofort los, was ich immer sehr gut finde. Auch die Protagonisten waren mir von Anfang an richtig sympathisch. Die Atmosphäre, die Landschaft, die ganze Familie und die einzelnen Charaktere waren so toll und authentisch. Es war als würde man eine Serie im Fernsehen schauen. Die Geschichte und die erste Begegnung von Will und Cameron war sehr amüsant und unterhaltsam. An vielen Stellen musste ich wirklich lachen. Die Geschichte ist schön und ruhig, ohne viel Drama und Herzschmerz. Es ist so realistisch geschrieben als ob es einem von der besten Freundin erzählt wird. Einfach eine wunderschöne Geschichte. Man kann die Liebe fast spüren nicht nur zwischen Will und Cameron sondern auch zwischen der ganzen Abbott Familie untereinander. Wie herzlich sie jeden in die Familie aufnehmen. Will's Mutter hält die ganze Familie zusammen mit ihrer liebevollen strenge. Fazit:Eine klare Buchempfehlung und aufjedenfall 5/5 Sterne. Man muss es einfach gelesen haben, meiner Meinung nach. 

    Mehr
    • 5
  • Tolles Buch

    Alles, was du suchst

    Sunshine-Jenny

    20. May 2017 um 07:20

    Ahhhh! Dieses Buch ist einfach toll! Die Story lässt sich so einfach lesen...das ist ein Buch, bei dem man sich wirklich entspannen kann. Man muss nicht nachdenken - man versinkt einfach in der Geschichte von Cameron und Will :-)

  • Rezension: Alles,was du suchst

    Alles, was du suchst

    divergent

    09. May 2017 um 09:19

    Titel: Alles, was du suchstOriginaltitel: All you need is loveAutor: Marie ForceSeitenanzahl: 485Teil 1/5Genre: LiebesromanVerlag: Fischer Taschenbuch Cameron ist Webdesignerin  mit eigener Firma in New York City. Da ihre Firma gerade nicht so gut läuft, wie erhofft, braucht sie jeden Auftrag! Als sie den Auftrag bekommt, für einen Country Store eine Website einzurichten, nimmt sie den wichtigen Auftrag sofort an, auch wenn sie dafür sechs Stunden nach Vermont fahren muss! In Butler, einer Kleinstadt in Vermont angekommen, macht sie gleich an ihrem ersten Abend die Bekanntschaft mit dem Elch der Stadt, der ihr neues Auto gleich mal demoliert! Gerettet aus dieser Situation wird sie von dem gutaussehenden aber ziemlich garstigen Will! Am nächsten Tag steht Cam dann ihren Auftraggebern gegeüber, einer großen Familie, wo nicht alle so begeistert von einer Website zu sein scheinen! Und auch Will gehört zu dieser Großfamilie und ist alles andere als begeistert von der Homepage, nur Cameron gefällt ihm.... Ich liebe Liebsgeschichten, die in kleineren amerikanischen Städtchen spielen! Dies und natürlich das wunderschöne Cover waren u.a. zwei Gründe, weswegen ich diesen Roman lesen wollte!Die Liebesgeschichte von Cameron und Will entwickelt sich (sehr) langsam. Die zwei brauchten echt ganz schön viel Zeit, bis sie mal in die Gänge kamen...! Aber, als sich beide dann endlich näher kamen, war ihre Liebesgeschichte wirklich super schön, trotz kleiner Längen!Vieles,was die Autorin erzählt, konnte man sich bildhaft sehr gut vorstellen! Das Geschäft der Abbotts kann man sich super gut vorstellen und man würde manchmal als Leser wirklich selber gerne dort einkaufen, denn die haben wirklich super Sachen! :)Die Familie von Will ist sehr liebenswert.  Der Zusammenhalt dieser Familie ist wirklich beeindruckend! Neben den neun (!) Geschwistern, die Will noch so hat, sind auch seine Eltern zwei sehr interessante und liebe Menschen und mal ehrlich, solche netten Eltern kann man nur jedem Menschen wünschen! Wills Familie ist ganz klar ein kleines Highlight in diesem Buch und deswegen freue ich mich schon jetzt auf ein Wiedersehen mit ihnen, denn es folgen noch mindestens vier Bücher, wo das (Liebes-) Leben von ein paar Geschwistern näher beleuchtet wird!Ganz süße Liebesgeschichte um ein Großstadtmächen und einen Landmenschen, die sich eher unfreiwillig ineinander verlieben und am Schluss auch für diese Liebe kämpfen! Stellenweise zieht sich die Geschichte etwas in die Länge aber ansonsten eine schöne Liebesgeschichte!4 von 5 Sternchen!

    Mehr
  • Harmonische Lovestory in den Bergen Vermonts

    Alles, was du suchst

    talisha

    03. May 2017 um 11:15

    Ich mag Romane, die in kleinen amerikanischen Ortschaften angesiedelt sind. Deshalb bin ich auf diese Serie aufmerksam geworden. Fetzen, wie im Klappentext beschrieben, fliegen aber nicht und Disharmonie gibt es nur kurz am Anfang, ansonsten herrscht durchgehend eine friedliche Stimmung im Buch. Mir gefällt, dass die Liebesgeschichte ohne Spielchen auskommt, ohne das typische Muster der Auf und Abs und unnötigen Schlenker kurz vor Schluss der meisten Liebesromane. Dieser erste Teil der Lost in Love/Green Mountain-Reihe ist ein schöner leichter Roman, dem man höchstens zu viele Szenen die sich in der Horizontalen abspielen, vorwerfen kann. Die Anziehungskraft von Cam und Will ist riesig und füllt einen grossen Teil des Buches. Deshalb fehlt bedauerlicherweise der Platz für weitere Handlungen. Die Autorin hätte gerne auf die Bettszenen verzichten können und stattdessen mehr Interessantes aus der Gegend rund um Butler oder Gespräche, die Cam für die Website führt, einbauen können. Die Figuren haben mir gefallen: Cam ist nicht das erwartete Grossstadtpflänzchen, sondern eine junge Frau, die keine Familie hatte und deshalb begeistert von der grossen Abbott-Familie ist. Ihr macht der Zusammenhalt der Sippe Eindruck. Und ja, manchmal könnte man wirklich fast eifersüchtig werden, zum Beispiel auf Mutter Molly - so eine wie sie hätte man gerne als Mutter und als Schwiegermutter. Will ist vom ersten Blick an fasziniert von Cam. Da jedoch seine letzte Beziehung mit einer Frau aus der Stadt schief ging, will er sich deshalb nicht mehr auf Gefühle zu einer Fremden einlassen. Seine Geschwister kennen ihn aber gut und merken vor ihm, dass ihm eigentlich nicht mehr zu helfen ist, was seine Gefühle zu Cameron angeht. Die Abbotts-Familie hat es mir angetan, ich mag sie und auch Fred, den Stadtelch. Deshalb schaue ich über die Kritikpunkte hinweg und werde sicherlich noch Band 2 und 3 lesen. Die Harmonie von "Alles was du suchst" darf beibehalten werden, wenn es dafür mehr Handlung gibt. Fazit: Eine extrem harmonische Liebesgeschichte mit sympathischen Charakteren. Knappe 4 Punkte.Pro Roman wurde eine Kurzgeschichte herausgebracht. Dort wird jeweils ein Thema vertieft, in "Endlich zu dir" erleben die Leser Wills Reise nach New York und Camerons Abschied von der Stadt mit.  

    Mehr
  • Toller Einstieg für eine Familiensaga!

    Alles, was du suchst

    diebuchrezension

    26. April 2017 um 22:26

    Ich fand dieses Buch super. Es war ein wunderbarer erster Band und eine absolut geniale Einführung in die Familiensaga. Cameron soll die Website für das Familienunternehmen der Abbotts erstellen. Als sie dabei Will, einen von Lincoln Abbotts Söhnen, kennenlernt, knistert es zwischen ihnen. Nach und nach lernt Cameron die gesamte Familie Abbott kennen und lieben. Molly und Lincoln haben zehn Kinder. Schon allein das fand ich faszinierend. Und dann sind auch noch alle zehn Kinder Teil des Familienunternehmens und steuern auf ihre Art einen Teil zum Erfolg bei. Im mittelpunkt dieser romantischen Geschichte stehen natürlich Cam und Will, doch auch die anderen Abbotts lassen die Geschichte aufleben. Hannah hat mit dem Tod ihres Mannes Claeb einen harten Verlust erlitten. Ich habe wirklich mit ihr gefühlt. Ich fand auch Hunters raue Schale und den weichen Kern sehr sympathisch. Auch wenn die Geschwister sich untereinander necken, so halten sie doch immer zusammen, denn sie sind eine Familie. Und in dieser Geschichte stehen die Familie und die Liebe ganz oben. In dieser Geschichte treffen zwei Welten aufeinander, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Cam ist eine typische Großstädterin. Sie ist mit ihrem Handy verwachsen und landet plötzlich in der Pampa. Will ist ruhig, nett und zuvorkommend un dliebt sein Leben in Vermont. Gegensätze ziehen sie hier definitiv an. Die Abbotts sind mir wirklich sehr ans Herz gewachsen und ich kann es kaum erwarten mehr von ihnen zu lesen.   Sehr toll fand ich es auch, dass jedes Kapitel mit einem Zitat von Elmer überschrieben war. Einige waren wirklich witzig und ich hatte das Gefühl, dass ich Elmer schon kannte, noch bevor er selber in Aktion getreten ist.  Dieses Buch hat mich sehr an die MacGregors von Nora Roberts erinnert. Die Geschichten sind ähnlich aufgebaut und spielen auch in einer Großfamilie. Dennoch finde ich, dass Marie Force ihren Figuren einen unverwechselbaren Charakter gegeben hat und ich gar nicht anders kann, als mir auch die übrigen Bände der Green-Mountain-Serie zu kaufen.  https://diebuchrezension.de/#/books/book/57

    Mehr
    • 2
  • Fesselnde Unterhaltung !!

    Alles, was du suchst

    BlueOcean8519

    23. April 2017 um 11:25

    Klappentext: “Als die New Yorker Webdesignerin Cameron den Auftrag erhält, für einen familiengeführten Country-Store einen Online-Shop mit Landlust-Ambiente zu gestalten, ahnt sie nicht, was sie in Vermont, USA, finden wird: eine charmante Kleinstadt, unberührter Natur, eine warmherzige Großfamilie und den Sohn des Auftraggebers, Will. Weil dieser nicht begeistert von der Idee eines Internetauftritts ist, fliegen zwischen Cameron und Will zuerst die Fetzen, dann die Funken und schließlich die Gefühle.” Meine Meinung: Alles, was du suchst” ist das erste Buch, welches ich von der Autorin Marie Force gelesen habe. Ich bin durch einen Zufall darauf gestoßen und der Klappentext hat mich sofort angesprochen. Es ist ein sehr gefühlsbetonter Roman, die Liebe steht im Mittelpunkt der Handlung. Aber auch das Gefühl nach Geborgenheit, familiärer Zusammenhalt und Freundschaft spielen eine wichtige Rolle. Auf ihrem Weg durchs Leben begleiten wir die junge Cameron. Ich mochte sie gleich sehr gerne leiden. Sie ist die Tochter eines Milliardärs, der es sehr wichtig ist selbstständig zu sein, und sich nicht auf dem Reichtum ihres Vaters auszuruhen. Cameron würde sich, glaube ich, eher die Zunge abbeißen, als ihn um Hilfe zu bitten, denn sie ist auch eine stolze Frau. Um etwas zu erreichen, arbeitet sie sehr hart. Ich habe sie als sehr liebenswert und offen empfunden. Ihre Einstellung finde ich extrem lobenswert, denn es gibt sicher genug Menschen, die sich ein leichtes Leben machen würden, wenn sich ihnen die Möglichkeit so darbietet. Durch einen neuen Auftrag lernt sie Will kennen, der eine riesige Familie hat. Es treffen zwei sehr unterschiedliche Lebensstile aufeinander. Wil liebt die Natur und legt viel Wert auf Ruhe, Entspannung und ein gemütliches Heim. Er kommt mit seinen vielen Geschwistern sehr gut aus und die Familie hält zusammen, wo immer es nötig ist. Ich mochte seinen Humor sehr gerne und auch mit seiner äußerst charmanten Art konnte er schnell bei mir punkten. Die Geschichte abwechselnd aus Sicht der beiden Protagonisten Cameron und Will, in der dritten Person, erzählt. Durch die Tatsache, dass ich sie beide gleich sehr sympathisch fand, habe ich mich wirklich gut in sie hineinversetzen können. Sehr gut hat mir gefallen, dass die Kapitel alle mit einem Zitat von dem Großvater/dem Oberhaupt der Familie Elmer Stillman eingeleitet werden. Die Handlung wird langsam aufgebaut, sodass ich immer wieder neue Puzzleteile von Camerons und Wills Leben ergänzen konnte. Der Schreibstil von Marie Force ist wunderbar einfühlsam und gleichzeitig locker und erfrischend, sie geht wunderbar auf die einzelnen Stimmungen im Leben der Charaktere ein. Auch von den bildlichen Beschreibungen der Atmosphäre innerhalb der Familie und den wunderbaren Landschaften war ich einfach nur begeistert.

    Mehr
  • Lost in Vermont ♥

    Alles, was du suchst

    Ninasan86

    17. April 2017 um 18:14

    Zum Inhalt: Als die New Yorker Webdesignerin Cameron den Auftrag erhält, für einen familiengeführten Country-Store einen Online-Shop mit Landlust-Ambiente zu gestalten, ahnt sie nicht, was sie in Vermont, USA, finden wird: eine charmante Kleinstadt, unberührter Natur, eine warmherzige Großfamilie und den Sohn des Auftraggebers, Will. Weil dieser nicht begeistert von der Idee eines Internetauftritts ist, fliegen zwischen Cameron und Will zuerst die Fetzen, dann die Funken und schließlich die Gefühle.Eine Webseite für den Green Mountain Country Store zu gestalten, wäre die letzte Rettung für Cameron Murphys Firma in New York. Also macht sich Cameron im nagelneuen Auto auf den Weg nach Butler, einer Kleinstadt in Vermont, USA. Doch nach ihrer ersten Begegnung mit dem dorfeigenen Elch Fred ist ihr Mini ein Totalschaden, und ihre teuren Wildlederstiefel stecken im Matsch fest.Auch ihr Retter Will Abbott verhilft Cameron nicht zu einem guten Start dort draußen im Nirgendwo, denn der ist mindestens so unfreundlich, wie er gut aussieht. Außerdem ist er der Sohn des Auftraggebers und macht ihr schnell klar, dass seine Geschwister und er die Idee eines Online-Shops alles andere als gutheißen. Denn in ihrem Geschäft, das Dreh- und Angelpunkt des Lebens in Butler ist, werden ausschließlich regionale Produkte angeboten, vom Gebäck, über Ahornsirup bis zu den Lammfell-Boots. Wofür braucht man da einen Online-Shop?Trotzdem ist da sofort dieses Prickeln zwischen Cameron und Will. Auch die restlichen Abbotts sind warmherzige Menschen mit dem Herzen am richtigen Fleck.Bietet sich etwa ausgerechnet hier in Butler, Vermont, die Chance für Cameron, einen Neustart zu wagen? Über die Autorin: Als Marie Force Urlaub in Vermont, USA, machte, spürte sie sofort, dass diese wunderschöne, unberührte Landschaft die perfekte Kulisse für unwiderstehlichen Lesestoff bietet. Auf der Suche nach Souvenirs entdeckte sie in einer idyllischen Kleinstadt den Green Mountain Country Store und lernte dessen Besitzer kennen: eine moderne und sympathische Familie, die mit großer Freude heimische Produkte verkauft. Und schon sah Marie Force das Setting für die Romane vor sich. Fehlt nur noch die Liebe … aber die findet sich in Butler, dem fiktiven Städtchen in dieser Serie, zum Glück an jeder Ecke.Marie Force lebt mit ihrer Familie in Rhode Island, USA, sie ist New-York-Times- sowie SPIEGEL-Bestsellerautorin, und allein in den USA verkauften sich ihre Bücher über 4 Millionen Mal. Mein Fazit und meine Rezension: Erst am Sonntag habe ich meinen allerersten Roman von Marie Force beendet und war von ihrem Schreibstil einfach wie benebelt. Ich war einfach hin und weg! Und daher auch unendlich glücklich, dass ich bereits zwei weitere Bücher von ihr in meinem Bücherregal stehen hatte! Es handelt sich hierbei um die beiden ersten Bände der "Green-Mountain-Serie" (Lost in Love), die ich über die Aktion von Manu #BloggerüberraschtBlogger erhalten habe und schon damals, als ich die Bücher gesehen habe, wusste ich, dass sie mir viel Unterhaltung liefern würden. Ich habe mich nicht getäuscht!Momentan lese im am zweiten Band *g* Ihr seht also: mein SuB schrumpft doch gar sehr ;) Immerhin will ich ihm auch nicht mehr Futter geben, sondern auch all die schönen Bücher lesen, die dort liegen und auf mich warten. Aber nun zum Buch: Cameron ist eine Großstadtplanze - sie kommt aus New York und ist somit viel Trubel gewohnt. Ihr Vater - ein Millionär - hat sie zwar in ihrer Kindheit mit Geld, aber nicht mit Liebe versorgt und so kämpft sie sich auch selbst durch ihr Leben und baut sich mit ihrer eigenen Webdesign-Firma ein Standbein auf. Nur merkt sie schnell, dass Geld nicht auf Bäumen sprießt und sie und ihre Mitarbeiter hart für Aufträge kämpfen müssen. Eines Tages flattert ihr ein Angebot eines alten Schulfreundes ihres Vaters in die Firma: sie soll nach Vermont fahren und dort ein familiengeführtes Unternehmen davon überzeugen, dass es einen Internetauftritt und einen eigenen Online-Shop benötigt. Das Oberhaupt der Familie, Lincoln Abbott, ist von seinem Vorhaben und seiner Idee überzeugt, doch sein Nachwuchs nicht und der hält immerhin auch einen Anteil an der Firma. Für Cameron gilt es also Überzeugungsarbeit zu leisten und sich ein aufsteigendes Unternehmen zu sichern. Die Familie Abbott ist allerdings keine gewöhnliche Familie, sondern eine Großfamilie, wie sie im Buche steht: neben den Eltern gibt es noch zehn Kinder, allesamt in der Firma mit ihren eigenen Handwerken integriert und keinesfalls risikofreudig. Als wäre das nicht schon eine große Herausforderung für Cameron, legt sie den fast sechsstündigen Weg von New York nach Vermont mit dem Auto zurück und begegnet prompt dem Stadtelch Fred, der ihren neuen Mini auf dem Gewissen hat. Doch auch ihre geliebten Wildlederstiefel bleiben während der Schlammsaison auf der Strecke. Ohne ihren unverschämt gut aussehenden und gleichermaßen aber auch skeptischen Retter Will Abbott, hätte Cameron wohl direkt eine Kehrtwende gemacht. Aber unsere Großstadtpflanze schlägt sich in der Wildnis recht gut. Wie aber soll sie die Familie Abbott davon überzeugen, dass das einzige, was ihnen auf dem Weg nach "oben" noch fehlt, ein Internetauftritt ist? Cameron hat einige harte Nüsse zu knacken ... allen voran den attraktiven Will ... Wie man allein aus meiner kurzen Inhaltswiedergabe sehen kann, hat die Geschichte schon einiges an Potential und es ist garantiert für JEDEN etwas dabei! Zunächst einmal haben wir da Cameron, die von Beruf sicherlich "Tochter" sein könnte, aber aus dem Schatten (und dem Geld) ihres Vaters herausgetreten ist und ihre eigene Firma gegründet hat. Cameron hatte keine leichte Kindheit, ist gänzlich ohne Mutter und eigentlich auch ohne Vater aufgewachsen, denn der war ständig unterwegs. Kein Wunder also, dass sie auch als Erwachsene unabhängig sein möchte und so den Annehmlichkeiten des Geldes doch das ein oder andere Mal entsagen muss. Der Neuauftrag in Vermont kommt ihr gerade recht. Doch hätte sie sich mal nur vorher über den Ort genauer informiert! Hier kennt jeder jeden und sie - als Unfallverursacherin - ist natürlich das Stadtgespräch Nummer 1 ... immerhin hat Fred den Auffahrunfall unbeschadet überstanden, was man von Camerons neuem Auto und auch ihrem Gesicht (der Airbag ist Schuld!) nicht sagen kann. Ich hatte mir Cameron anfangs doch als eine verwöhnte Göre aus gutem Hause vorgestellt, doch sie hat mich tatsächlich im Laufe der Geschichte mehrfach überrascht! Man trifft hier keinesfalls auf eine High Society Lady, die nicht weiß, wie (und wo) man anpackt und die keine Ahnung vom Leben der "Normalsterblichen" hat. Im Gegenteil, Cameron schreckt sogar nicht davor zurück die Präsentation vor der versammelten Familie zu halten, obwohl sie ein geschundenes Gesicht hat, was nicht nur Schwellungen und blaue Flecke aufweist. Sie arrangiert sich außerdem noch mit den örtlichen Gegebenheiten - und gewinnt so die Herzen der Einwohner im Flug. Allen Voran das von Will. Will Abbotts Kindheit war alles, nur nicht einsam oder aber langweilig! Mit seinen neun Geschwistern gab es immer eine Menge Ärger und stets ein neues Abenteuer (seine Mutter hatte tatsächlich Nerven aus Stahl!). Er ist durch und durch ein anständiger, aber laut den Beschreibungen von Marie Force auch sehr attraktiver junger Mann, der um die Wirkung seines Aussehens weiß. Doch auch Will ist nicht unbedarft, hat er doch schon eine Beziehung hinter sich, die ihn um einige Jahre zurückgeworfen und auch negativ geprägt hat. Eine neue Liebe oder gar eine feste Bindung scheinen da unmöglich zu sein. Und genau das zeigt er auch gegenüber dem Neuankömmling Cameron, die leider zunächst in einen Familiendisput hinein gerät - immerhin hat sein Vater über seinen und den Köpfen der anderen Familienmitglieder hinweg entschieden, dass ein Internetauftritt das ist, was der Laden braucht. Doch warum mit etwas Neuem beginnen, wenn das Altbewährte doch so gut läuft? Wills Familie ist einfach atemberaubend! Ich weiß gar nicht, wie ich sie sonst beschreiben soll! Im Laufe der Geschichte lernen wir alle Familienmitglieder, angefangen vom Großvater über die Eltern bis hin zu den einzelnen Geschwistern kennen - und auch lieben. Das Buch hat zwar mit seinen 509 Seiten einen ordentlichen Umfang, doch schafft man es nicht, jedem der Geschwister gerecht zu werden. Es ist also kein Wunder, warum es eine Serie wird. Ich kann sagen, dass ich mit Cameron sehr gut in Vermont eingetroffen bin, von den Prellungen wegen Freds Auftritt mal ganz abgesehen, und mich dort ausgesprochen wohl fühle! Im Kreise der Familie Abbott ist man niemals allein, kann auf deren Hilfe zählen und man erfährt Liebe in den verschiedensten Formen. Mit dem Buch "Alles, was du suchst" hat Marie Force einen wundervollen Auftakt in eine Serie geschaffen, die mich bereits jetzt schon emotional gefesselt hat und nicht mehr los lässt. Ich bin wirklich sehr (sehr!) froh darüber, dass ich noch Band 2 hier liegen habe (wobei ich auch schon bei knapp der Hälfte bin!) und mich direkt weiter in Vermont verlieren konnte. Von mir hört ihr einfach nur eine klare Leseempfehlung!

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks