Marie Force Mörderische Sühne

(8)

Lovelybooks Bewertung

  • 17 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 2 Leser
  • 3 Rezensionen
(3)
(2)
(2)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Mörderische Sühne“ von Marie Force

Mord ist ihre Leidenschaft – Samantha Hollands 1. Fall, Neuauflage von D.C. Affairs: Fatales Geheimnis + deutsche Erstveröffentlichung des Kurzromans „In jenem Augenblick“ Ihr letzter Fall endete in einer Katastrophe. Doch die aktuelle Mordermittlung könnte Detective Sergeant Samantha Holland helfen, ihren Ruf wiederherzustellen: Ein bekannter Senator wurde brutal in seinem Bett umgebracht. War es ein politisch motiviertes Verbrechen oder ein grausamer Racheakt? Der wichtigste Zeuge ist für Samantha kein Unbekannter. Nick Cappuano war nicht nur der beste Freund des Toten, sondern auch ihr Liebhaber. Samantha lässt sich auf ein gefährliches Spiel ein, dass sie nicht nur ihre Karriere kosten könnte … "… von dieser Serie kann man nicht genug bekommen." Romantic Times Book Reviews "Drama, Leidenschaft, Politik und Spannung -- dieses Buch hat einfach alles." Book Junkie

Ein für mich großartiger "Romantic Thrill" aus den Federn von Marie Force. :) Bis zum Schluss bleibt die Spannung erhalten. <3

— sabbel0487

Schwacher Eve Dallas Abklatsch, der mich auf keiner Linie überzeugen konnte.

— MadlyInLoveWithBooks

Stöbern in Romane

Die Melodie meines Lebens

Verrückte Story, aber meisterhaft erzählt.

Alinescot

Außer sich

Beschaeftigte mich noch lange nach der Lektuere

Galladan

Die Insel der Freundschaft

Eine unspektakuläre Geschichte mit einer schönen Hommage an das [einfache] Leben!

AnneEstermann

Die Taufe

Wunderschönes Cover! Eine Geschichte über eine Patchworkfamilie mit Höhen und Tiefen. Dennoch konnte sie mich nicht ganz davon überzeugen!

Pagina86

Tage ohne Hunger

Mit Sachkenntnis und Empathie nähert sich die Autorin einem sehr ernsten Thema, bei gleichzeitig poetischer Sprache. Beeindruckend.

anushka

Das Haus ohne Männer

Anfangs war ich doch verwirrt &skeptisch, aber im Laufe der Geschichte war die Verbindung der Frauen sehr wichtig. Ich liebe es.

Glitterbooklisa

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Fatal: Mörderische Sühne

    Mörderische Sühne

    sabbel0487

    22. April 2017 um 20:52

    Ihr letzter Fall endete in einer Katastrophe. Doch die aktuelle Mordermittlung könnte Detective Sergeant Samantha Holland helfen, ihren Ruf wiederherzustellen: Ein bekannter Senator wurde brutal in seinem Bett umgebracht. War es ein politisch motiviertes Verbrechen oder ein grausamer Racheakt? Der wichtigste Zeuge ist für Samantha kein Unbekannter. Nick Cappuano war nicht nur der beste Freund des Toten, sondern auch ihr Liebhaber. Samantha lässt sich auf ein gefährliches Spiel ein, dass sie nicht nur ihre Karriere kosten könnte...Schreibstil & CoverDas Cover ist an sich realtiv schlicht und doch gefiel es mir auf Anhieb sehr gut. Marie Force kenne ich von ihrer "Lost in Love"-Reihe und hatte somit schon einen Hauch davon, welcher Schreibstil mich etwa erwarten würde. Er ist locker flockig von der Hand zu lesen, wodurch sich das Buch für mich zu einem wahren Pageturner entwickelt hat. Doch das ist nicht nur dem Schreibstil zu verdanken, sondern auch durch die Spannung die Marie Force schafft, in diesem Buch zu erschaffen.Mein Fazit"Mörderische Sühne" ist der Auftaktband zur Romantic Thrill-Reihe "Fatal" von Marie Force.Kennen und lieben gelernt, habe ich die Autorin, durch ihre "Lost in Love"-Reihe, die mich bereits mit dem ersten Band in seinen Bann gezogen hat. Auch wenn der dritte und vierte Band noch bei mir bisher ungelasen im Regal stehen. Was eigentlich eine Schande ist. Aber naja, warte sehnsüchtig auf den fünften um dann alle drei in einem Rutsch lesen zu können. :-Dund auch bei dieser Reihe kann ich es kaum erwarten, dass die Folgebänder erscheinen. Und der Mira Verlag war schon so freundlich, bis zum fünften Band die Erscheinungstermine bekannt zu geben. Der Abstand zwischen den einzelnen Bändern ist zum Glück nicht so groß, aber trotzdem kann ich es kaum erwarten, dass der zweite Band, endlich im Juni erscheint.Die Protagonisten sind auch hier sehr gut ausgewählt worden. Sei es Samantha, die mit ihrer schlagfertigen Art, ihre Fälle versucht zu lösen. UNd versucht ein Geheimnis zu bewahren, welches sie vor ihren Kollegen geheimhält. Oder der gut aussehende Nick, der seinen besten Freund tot auffand und sich damit auch von seiner verletzlichen Seite zeigt. Oder gar Samantha's Vater, der aufgrund eines Dienstvorfalls, seine Tätigkeit nicht mehr ausführen kann. Seine Art mochte ich besonders. Und auch Samantha's Kollegen sind großartig gelungen.Doch was mich besonders von dem Buch überzeugen konnte, ist die Spannung, die Marie Force schafft, aufrechtzuerhalten. Neben den Mordermittlungen, erfährt man auch einiges über Samantha und ihre gemeinsame Vergangenheit mit Nick. Welches die beiden in eine tödliche Gefahr bringt. Erst kurz vor Ende erfährt man, etwas mehr über die Mordermittlung, welches ich persönlich sehr gut fand, da damit die Spannung sehr gut aufrecht erhalten wurde. Ich mag Thriller überhauüt nicht, die scheinbar wirken und man schon nach etwa der Hälfte ahnen kann, wer es ist.Meine Bewertung"Mörderische Sühne" konnte mich von der ersten Seite an von sich überzeugen und ist innerhalb kürzester Zeit für mich zu einem wahren Pageturner geworden. Besonders durch die Geschichte und die Protagonisten, doch auch, dass die Spannung bis zum Schluss aufrechterhalten wurde. Ein perfekter Thriller eben. ;-) Von der Bewertung her gebe ich diesem Band die volle Sternenanzahl und eine absolute Leseempfehlung für alle Romantic Thrill-Fans. :-)

    Mehr
  • Romantischer Krimi mit deutlichen Schwächen

    Mörderische Sühne

    MadlyInLoveWithBooks

    15. April 2017 um 02:34

    Mit "Mörderische Sühne" startet die neue Serie von Marie Force in deren Mittelpunkt Sergeant Samantha Holland, deren Fälle und Nick Cappuano stehen. Nachdem ihre Karriere einen herben Rückschlag erlitt, ist Samantha sehr darauf bedacht ihren nächsten Fall unter keinen Umständen zu vermasseln, besonders, da es sich hierbei um einen brisanten Mord am Politikerliebling und zugleich besten Freund ihres ehemaligen Liebhabers handelt. Dass sich Sam noch immer sehr zu ihrem Verflossenen hingezogen fühlt, macht es ihr nicht leichter den Fall aufzuklären. Dass nicht nur ich mich bei dieser Geschichte an die Eve Dallas Reihe von J. D. Robb erinnert fühle ist mir schell klar geworden - denn die Ähnlichkeiten sind doch sehr naheliegend. Das Problem hierbei ist, dass man es kaum vermeiden kann Vergleiche zu ziehen und hier müssen bei mir ziemlich große Fußstapfen ausgefühlt werden, den Eve und Roarke sind bis heute unter meinen Top 5 Lieblingspaaren eingereiht. Doch während die Eve Dallas Reihe sehr starke, individuelle Persönlichkeiten zu bieten hat, hatte ich mit diesem Buch so meine Probleme. Denn Samantha versucht zwar die "hartgesottene", erfahrene und clevere Ermittlerin zu sein, konnte mich davon aber nur an sehr wenigen Stellen überzeugen. Sie ist nicht unsympathisch und bietet mit ihrer Vergangenheit auch reichlich Potential, das aber zumindest in diesem Band für mich noch nicht genug ausgeschöpft wurde. Nick dagegen ... Junge, Junge war der blass. Ich habe bei ihm keinerlei Tiefe empfunden und fand ihn durchgehend langweilig und nichtssagend. Dieser Charakter konnte mich nicht im mindesten überzeugen. Das erschwerte es mir natürlich Gefallen an der Liebesgeschichte zu finden, die hier stark im Vordergrund steht. Aber nicht nur, dass ich den männlichen Part nicht leiden konnte, auch zwischen Sam und ihm konnte ich nicht das geringste Knistern spüren, kein Funken, nichts konnte mich davon überzeugen, dass zwischen ihnen eine besondere Chemie herrschte. Schwach umgesetzt war hier auch die insta-love artige Anziehung und der mächtig kurze Zeitraum indem sich gleich ewige Liebe geschworen wird, auch wenn zu anfangs noch ein bisschen kläglicher Widerstand geleistet wird. Nope, war also definitiv nicht mein Fall. Nicht eimal der Charakter des charmanten Sidekicks konnte mich überzeugen, der - ähnlich wie Peabody zu Dallas - den Lehrling Part einnimmt und loyal wie ein Hündchen zu seiner Herrin steht, ohne dass ich so recht den Grund dafür vertanden habe. Jetzt hätte man das Buch trotzdem noch mit einer spannenden Ermittlung retten können. Ich lese nicht sehr oft Krimis und greife nur ab und zu zu Romantic Thrill Büchern, weswegen es eigentlich leicht sein sollte, mich einigermaßen gedanklich auf Trapp zu halten, da mir hier ganz einfach die Gewohnheit und Erfahrung fehlt. Trotzdem war das leider nicht der Fall. Mein Verdacht auf den Täter entstand schon sehr früh und wurde nur immer offensichtlicher, wieso nicht für den Sergeant? Diese hat sich komplett auf ihr anfängliches Gefühl eingeschossen und hat diese Möglichkeit gar nicht in Betracht gezogen und sich damit komplett den Blick verbaut. Gerade am Schluss war alles so offensichtlich, dass ich ihr die Rolle der intelligenten Polizisten niemals abnehmen konnte. Auch wie sie zwischenzeitlich mit den Zeugen geredet hat oder besser auch nicht geredet hat, konnte mich gar nicht überzeugen. Für mich war das ein recht schwacher Abklatsch der Eve Dallas Reihe, der mich auf keiner Linie wirklich überzeugen konnte. Aber auch, wem sich dieser Vergleich aufdrängt, wer Eve Dallas nicht kennt, wird trotzdem so seine Schwierigkeiten mit diesem Buch haben. Es liest sich schnell weg und aufgrund der Tatsache, dass es nur der erste und somit Einführungsband in eine längere Reihe ist, verzeihe ich auch gerne kleinere Fehler - die fehlende Chemie in der Romanze und die deutlichen Schwächen im Kriminalfall jedoch können nicht so einfach ausgemerzt werden. Momentan bin ich also wenig motiviert die Reihe fortzusetzen. Rezensionsexemplar wurde mir freundlicherweise von NetGalley und MIRA Taschenbuch zur Verfügung gestellt im Gegenzug für eine ehrliche Meinung.

    Mehr
  • Gelungener Mix aus Love & Crime

    Mörderische Sühne

    AusZeit-Mag

    05. February 2014 um 21:51

    ~Inhalt~ Detective Sergeant Samantha Holland hat einen höchst brisanten Fall aufzuklären: Der brutale Mord an Senator John O’Connor: Eine äußerst heikle Aufgabe, denn nicht nur der prominente Mordfall könnte sich zum Stolperstein ihrer beruflichen Karriere erweisen, sondern auch O’Connors Stabschef und bester Freund Nick Cappuano soll bei der Aufklärung des Mordes helfen. Schwierig nur, dass Sam und Nick eine gemeinsame und nicht besonders erfreuliche Vergangenheit in Form eines One-Night-Stands vor sechs Jahren hatten und seitdem eisige Funkstille zwischen beiden herrschte … ~Einschätzung~ Marie Force? Diesen Namen sollten sich Liebhaberinnen des Romantic Suspense wirklich unbedingt merken. Die Frau ist für meinen Geschmack eine echte Bereicherung für dieses Genre und stellt sich mit „Fatales Geheimnis“ der deutschen Leserschaft mit einem echten Knaller vor. Und das Beste daran: Es ist auch noch der Beginn einer Serie. :-) Und die tönt ja mal wirklich ziemlich vielversprechend. Mit Sam und Nick präsentiert uns die Autorin ein echt tolles Paar, was wahnsinnig viel Potenzial aufweist und wir Leserinnen hier schon mal einen echten Vorgeschmack von dem bekommen, was uns in den weiteren Bänden noch so alles erwartet. Bei dieser Konstellation gibt’s bei bestimmt nicht wenigen Leserinnen sicherlich ein Déjà-vu und werden schnell merken: Diese beiden brauchen sich wahrlich nicht hinter einer gewissen Eve und ihrem Rourke zu verstecken. ;-) Die Interaktionen der beiden – ob beim romantischen tête-à-tête oder beruflicher Natur – bei unserem Duo stimmt einfach die Chemie und zieht uns Leserinnen so richtig in ihren Bann. Zugegebenermaßen hab ich mich aber doch in einigen Szenen um den guten Nick ein bisschen gesorgt, denn sein weibliches Pendant zeigt da doch ein paar herrische und dominante Züge, die unserem männlichen Hauptprotagonist wirklich alle Mühen abverlangen, um dagegen zu halten. Der Kerl kriegt aber immer gerade so die Kurve, und diese „Machtkämpfe“ der beiden sind auch das gewisse Salz in der Suppe und bieten aufregende Unterhaltung. Auch bei den Nebenprotagonisten hat Marie Force richtig gute Leute an den Start geschickt, wobei sich Sams’ Partner Freddie als mein absoluter Favorit entpuppt hat. Der Kerl hat ja wirklich einige interessante Überraschungen parat und da bin ich mal echt gespannt, wie die Autorin seinen Charakter in künftigen Bänden weiterspinnt. Zudem gibt’s neben dieser tollen Love Story auch noch einen wirklich spannenden Crime-Plot, den die Autorin absolut auf Augenhöhe abhandelt und dabei die Mördersuche durchaus anregend und spannend in Szene setzt. Da hält sie uns einige offensichtliche Verdächtige vor die Nase, um uns dann mal so richtig schön zu überraschen, aber anders wollen wir es ja eigentlich auch gar nicht haben. ;-) Auch das Setting mit dem politischen „Haifischbecken“ Washington ist für meinen Geschmack ein echter Volltreffer, denn wenn nicht in der Politik, wo sonst tummeln sich machthungrige und einflussreiche Typen rum, die gerne mal Sex & Crime zu ihrem Vorteil nutzen? Vielleicht ist es mir einfach bisher nur nicht früher aufgefallen oder Mira hat jetzt zu Jahresbeginn mit Romantic Crime ein krachneues Genre aufgemacht und es für meinen Geschmack mit dieser Deklaration absolut perfekt auf den Punkt gebracht. Beide Daumen hoch dafür :-) ~Fazit~ Ein wirklich tolles Debut von Marie Force und ihrer „Fatal“-Serie, die mit zwei sehr präsenten und echten Hauptprotagonisten zu überzeugen weiß und absolut Lust auf mehr macht. Von mir gibt’s die volle Punktzahl für diesen gelungen Mix aus Love & Crime und eine Menge Vorfreude auf Juli 2014 wenn es dann endlich in die zweite Runde mit Sam und Nick geht. (AK)

    Mehr
  • Verlosung der Lieblingsbücher 2013 vom LovelyBooks-Team - unsere Buchtipps für euch!

    Daniliesing

    Es ist schon zu einer kleinen Tradition geworden, dass wir euch hier über die Weihnachtszeit auch mal unsere Lieblingsbücher vorstellen, die wir in diesem Jahr gelesen haben. Deshalb grübelt das gesamte LovelyBooks Team schon seit ein paar Wochen, welche Bücher wir euch empfehlen und als Buchpaket unter euch verlosen wollen. Denn die Entscheidung ist jedem von uns in diesem Jahr überhaupt nicht leicht gefallen, aber das kennt ihr bestimmt auch selbst. Neben dem Buchpaket mit den 10 Lieblingsbüchern vom Team verlosen wir außerdem einen Kobo GLO E-Reader in schwarz. Hier dürfen sich also gleich 2 Gewinner sehr freuen! Unsere Buchtipps: 1. miadonna empfiehlt: "Die Tochter der Wälder" von Juliet Marillier Ich drehe die Regeln dieses Jahr für mich etwas um und nenne nicht mein Lieblingsbuch für dieses Jahr, sondern möchte die letzte Gelegenheit nutzen euch eine Autorin ans Herz zu legen, die in Deutschland leider nicht die Aufmerksamkeit bekommt, die sie eigentlich verdient hätte. Für mich ist das richtig, richtig schmerzhaft, weil ich in einigen ihrer Serien feststecke, die jetzt nicht weiter übersetzt werden. Es geht um Juliet Marillier, die mir mit ihren Büchern diese besonderen Lesemomente ermöglicht, wie ich sie das letzte Mal als Teenager z. B. bei der Lektüre von den Nebeln von Avalon hatte. Das ist jetzt über 20 Jahre her und ich habe angenommen, dass mir dieses Gefühl 'völlig in der Geschichte zu leben' einfach nicht mehr passieren kann, weil ich a.) zu erwachsen b.) zu unaufmerksam c.) zu fantasielos geworden bin. Als mir dann Dani von ihrer Lieblingsreihe 'Sevenwaters' erzählte, wurde ich zwar hellhörig, aber ich hatte nicht mit diesem Geschenk gerechnet. "Die Tochter der Wälder" hat mich mit Haut und Haaren gefressen, ich konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen, ich musste mich wegen akuten Leserfiebers bei der Arbeit krank melden, die großen Abenteuer warteten schließlich auf mich. Nachdem ich die Tochter der Wälder gelesen hatte, musste Nachschub her und ich las mich im Anschluss durch alle verfügbaren Bücher und Reihen von Juliet Marillier. Normalerweise bin ich von irgendeinem Band dann enttäuscht, aber das ist mir einfach nicht passiert. Leider war irgendwann trotzdem Schluss, denn die Autorin findet keinen Verlag in Deutschland, weil sich ihre Reihen und Serien nicht in der Masse durchgesetzt haben. Wie traurig ist das denn? Deshalb hier an dieser Stelle noch einmal meine Empfehlung für die Bücher von Juliet Marillier. Und wer weiß, wenn sich jetzt alle Leser auf ihre Bücher stürzen, dann komme ich vielleicht doch noch einmal in den Genuss eines dieser raren Lesemomente... 2. MissBookarazzi empfiehlt: "Silver Linings" von Matthew Quick Mir fiel es dieses Jahr schwer, ein Buch zu finden, das mich so richtig begeistert hat. Doch mir ist schließlich eins aus dem Frühjahr eingefallen, das meiner Meinung nach zu wenig Aufmerksamkeit erhält und auf eine bestimmte Weise besonders ist! Die meisten sind durch die Oscars eher mit dem Film vertraut. Ich finde jedoch, man sollte zuerst das Buch kennen. "Silver Linings" ist ein versteckter Bücherschatz von Matthew Quick, der den Leser durch zwei eigene und verrückte Charaktere mitreißt und in die ungewöhnliche Geschichte von Pat und Tiffany entführt, die einen immer wieder überrascht und die verschiedenen Facetten des Lebens durch einen bemerkenswerten Blickwinkel sehen lässt. Das Buch ist sicherlich nicht für jeden Lesegeschmack geeignet. Aber wer ein Herz für skurrile und liebenswerte Charaktere hat, der wird Pat und Tiffany gerne auf ihrer Suche nach ihrem eigenen Happy End begleiten! 3. sarah_elise empfiehlt: "Bettler und Hase" von Tuomas Kyrö Urkomisch, verschroben und überaus liebenswürdig ist nicht nur der rumänische Antiheld Vatanescu sondern der gesamte Roman „Bettler und Hase“ des finnischen Autorenstars Tuomas Kyrö. In einer einzigartigen Manier mit fantastischen Elementen hangelt sich der rumänische Auswanderer in tiefem Vertrauen auf die westeuropäische Wohlstandsgesellschaft durch die kriminelle Unterwelt Finnlands; stets getrieben von der Sehnsucht nach finanzieller Sicherheit. Nachdem er Menschenhändler Jegor entkommen konnte, begibt sich Vatanescu auf einen Road-Trip quer durch Finnland und rettet versehentlich ein Kaninchen, das er „Hase“ tauft. Und während der treu-naive Protagonist sich schwertut, richtige Entscheidungen zu fällen, verfügt „Hase“ über den überlebenswichtigen Instinkt, bei Gefahr Reißaus zu nehmen. Auf ihrer Suche nach dem Glück trifft das komische Duo auf Gestalten der kuriosesten Facetten. Armut, Menschenhandel und organisierte Kriminalität stellen nicht die optimalen Rahmenbedingungen für ein modernes Märchen dar, doch Tuomas Kyrö schafft es mit rabenschwarzem Humor und seinem rumänischen Forrest Gump den Leser zu verzaubern. Wo Vatanescus Reise endet und welche Rolle der finnische Ministerpräsident und Facebook spielen, wird nicht verraten, doch die Lektüre unterhält und lehrt uns die Sehnsucht der Menschen nach Gerechtigkeit und Humanität in einer kapitalistischen Gesellschaft. 4. DieBuchkolumnistin empfiehlt: "Troposphere" von Scarlett Thomas Die britische Autorin Scarlett Thomas hat mit “Troposphere” ihren siebten Roman geschrieben und darin mit Ariel Manto eine weibliche Hauptdarstellerin geschaffen, die mir sympathischer nicht sein könnte: sie ist verrückt, witzig, rothaarig, im ständigen Schwanken zwischen Pessimismus und Hoffnung, stark und liebevoll und süchtig nach ständigem Wissensnachschub und Austausch über ihre verschiedenen Theorien rund um unsere Existenz. Gerade die vielen naturwissenschaftlichen und philosophischen Erläuterungen machen den Roman wahrscheinlich für viele Leser völlig untauglich – für mich machten genau diese Diskurse den Reiz aus und sie fordern jederzeit volle Aufmerksamkeit.Ein Roman, an dem sich die Geister sicherlich scheiden – ich bin sofort reingekippt und wollte nie mehr raus. Eines der Bücher, die ich immer wieder und wieder lesen will und dabei stets Neues entdecken werde, denn vorhersehbar ist hier nur eines: man ist nach dem Buch schnell ebenso süchtig wie Ariel Manto nach der Troposphäre. 5. malano empfiehlt: "Leb wohl, Schlaraffenland" von Roland Düringer und Clemens G. Arvay Man könnte sagen: "Das Buch zum Film", auch wenn es keinen Film im klassischen Sinne gibt, sondern ein Videotagebuch! Seit 2. Januar dieses Jahres hat sich der österreichische Kabarettist und Schauspieler Roland Düringer, einem interessanten Selbstversuch unterzogen und zwar: Wie wäre es in der heutigen Zeit ein Leben wie in den 70ern (seiner Kindheit) zu führen, abseits von Telefon, Internet, e-Mail, Bankomatkarte, Auto, Supermärkten und ständiger Verfügbarkeit... Roland Düringer hat also begonnen nach und nach, die Werkzeuge der heutigen Zeit zu reduzieren oder wegzulassen und beobachtet was dies für sich und sein Leben bedeutet und hat dies in Form eines Videotagebuches auf www.gueltigestimme.at festgehalten und dokumentiert. Und da mich nun dieses Videotagebuch und Düringers Experiment seit Anfang dieses Jahres begleiten, empfehle ich euch somit quasi das neu erschienene "Buch zum Film" mit dem Titel: "Leb wohl, Schlaraffenland - Die Kunst des Weglassens", oder wie in der Inhaltsangabe beschrieben: ein Leben wie früher zu führen und dabei die Zukunft zu gewinnen. 6. Kari empfiehlt: "Ich bin verboten" von Anouk Markovits In diesem Jahr hat mich ein Buch ganz besonders ergriffen, das mir sogar noch nach Monaten immer wieder ins Gedächtnis rückt. Klammheimlich schleicht es sich in meine Gedanken, während der Bahnfahrt nach Hause oder wenn ich mir gerade eine neue Lektüre aussuche. Die Rede ist von „Ich bin verboten“ von Anouk Markovits, einem Roman, der die Geschichte einer streng gläubigen jüdischen Familie vom Zweiten Weltkrieg bis in unser 21. Jahrhundert hinein erzählt. Die Autorin, welche selbst als Satmar-Chassidim, einer jüdischen Sekte, aufwuchs, berichtet von diesem streng regulierten und kontrollierten Leben, das vor allem Frauen in ihre Grenzen weist. Durch zwei weibliche Hauptfiguren, die zwar unterschiedliche Wege beschreiten, aber auf ihre Art und Weise mutig und entschlossen sind, ihr Leben zu meistern, beschreibt Anouk Markovits, wie enge Fesseln ein Leben voller Möglichkeiten zu einem ungelebten Leben werden lassen können. Ihr Erzählstil ist wie ein Sog, der den Leser diese völlig fremden Leben hautnah erleben lässt. 7. kultfigur empfiehlt: "Die letzte Generation" von Arthur C. Clarke "Die letzte Generation" von Arthur C. Clarke ist Vorlage und Inspiration für viele andere Science-Fiction Bücher, Serien und Filme (u.a. "V - Die Besucher"). Die Geschichte erzählt von der Begegnung der Menschen mit einer außerirdischen Rasse, die plötzlich mit riesigen Schiffen am Himmel über den Metropolen der Welt auftauchen. Es ist das Ende der Menschheit wie wir sie kennen. Doch was wissen wir schon ... 8. doceten empfiehlt: "Shotgun Lovesongs" von Nickolas Butler "Shotgun Lovesongs" ist inspiriert von der Lebensgeschichte und Musik von Bon Iver und damit ein toller Roman über Freundschaft und über die große Frage, was das Leben eigentlich wirklich ausmacht. Butler schafft es, im Leser Fernweh und Heimweh zugleich zu wecken. Fernweh nach der wunderbaren Natur Wisconsins, nach dem Wechsel der Jahreszeiten und dem einfachen, idyllischen Leben auf dem Lande dort. Heimweh nach der eigenen Familie und den Jugendfreunden, die zumindest in meinem Fall sehr weit weg wohnen und die für mich immer noch sehr wichtig sind. Viel wichtiger ist aber, dass das Buch die Musik von Bon Iver selbst aufgreift. Die großen Themen des Romans sind auch die Themen der Songs von Justin Vernon. "Shotgun Lovesongs" ist Bon Iver zwischen zwei Buchdeckeln - das ist toll und darin liegt auch der gelungene Geniestreich von Butler! 9. Trumans empfiehlt: "Monster" von Benjamin Maack „Monster“ von dem deutschen Autor Benjamin Maack ist mir schon im Buchladen sofort ins Auge gefallen, durch sein schlichtes, aber unglaublich stimmiges Cover: schemenhaft blickt der Betrachter in die Tiefen eines Waldes. Sonst Nichts. Wald, Autor und Titel und mein erster Eindruck wurde beim Lesen gefestigt. „Monster“ beinhaltet einzelne Erzählungen, die aber doch zusammengehören. In jeder steht eine Figur mit Namen Benjamin im Zentrum. Immer sind es Personen, die herumirren, ihren von Gewalt oder Sexualität verstörten Blick umherschweifen lassen und erschreckend Unkonventionelles tun. Maack erzählt höchst atmosphärisch und packend, überzeugend und provokant. 10. Daniliesing empfiehlt: "Wunder" von R.J. Palacio Oft lese ich Bücher und mag sie sehr gern. Doch selten lese ich ein Buch und kann nicht anders, als es wirklich zu lieben! “Wunder” liebe ich!  Die US-amerikanische Autorin Raquel J. Palacio hat mit ihrem Buch “Wunder” ein echtes Buchwunder geschaffen. Ich habe es aufgeschlagen und wollte nur mal kurz reinlesen, doch nach nur ein paar Seiten war ich schon mitten in der Welt von August, liebevoll Auggie genannt, angekommen. Ein erstaunlich gefühlvoller Jugendroman, der deutlich zeigt, wie bedeutsam es ist, wer wir wirklich sind und wie unwichtig in diesem Zusammenhang Äußerlichkeiten sind, die nur einen so geringen Teil der Persönlichkeit eines Menschen ausmachen. Seid ihr neugierig auf unsere 10 Lieblingsbücher 2013 geworden? Dann habt ihr jetzt bis einschließlich 6. Januar Zeit bei der Verlosung eines Buchpakets mit allen 10 Büchern mitzumachen. Eine kleine Anmerkung zu "Die Tochter der Wälder": Da das Buch vergriffen ist, müssen wir erstmal schauen, ob wir noch ein Exemplar auftreiben können. Alternativ wird sonst ein anderes Buch von Juliet Marillier im Paket liegen. Bitte gebt bei eurer Teilnahme außerdem an, ob ihr das Buchpaket oder den Kobo GLO gewinnen möchtet bzw. ob euch beides interessiert. Jetzt müsst ihr uns nur noch folgendes verraten und dann seid ihr dabei: Welches Buch würdet ihr euch am meisten zu Weihnachten wünschen und wieso? Falls ihr erst nach Weihnachten mitmacht, erzählt uns doch stattdessen, welche Bücher ihr geschenkt bekommen habt! Wir wünschen euch ein wunderschönes Weihnachtsfest & einen guten Rutsch ins neue Jahr!

    Mehr
    • 1017
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks