Die Schöpfer der Wolken

von Marie Graßhoff 
4,4 Sterne bei82 Bewertungen
Die Schöpfer der Wolken
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (74):
Kathrin_Schroeders avatar

Vielschichtig, stellenweise verwirrend aber faszinierend

Kritisch (4):
Svenjas_BookChallengess avatar

Es klang so gut, startete so vielversprechend - las sich am Ende aber einfach nur schleppend. Viel begeistern konnte mich hier nichts.

Alle 82 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Die Schöpfer der Wolken"

Ciara kann in den Träumen anderer Menschen lesen wie in Büchern. Ihr ältester Bruder, der Schriftsteller Koba, ist der Einzige, der davon weiß. Als dieser jedoch auf unerklärliche Weise verstirbt, ändert sich für die junge Frau alles.
Kobas letztem Wunsch folgend, reist sie mit seinem neusten Manuskript nach Shanghai, um es dort einem dubiosen Verleger zu überreichen. Doch in der fremden Stadt kreuzen Menschen ihre Wege, die so sind wie sie.
Menschen mit besonderen Fähigkeiten.
Als Erdbeben beginnen, den ganzen Planeten zu erschüttern, die Uhren verrücktspielen und fremde Dimensionen aus den Spiegeln dringen, begeben sich die jungen Erwachsenen gemeinsam auf die Suche nach dem wahren Grund ihrer Talente - und nach dem Grund dafür, warum die Welt um sie herum nach und nach zerbricht.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783959910989
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:400 Seiten
Verlag:Drachenmond-Verlag
Erscheinungsdatum:12.10.2017

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,4 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne42
  • 4 Sterne32
  • 3 Sterne4
  • 2 Sterne4
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Kathrin_Schroeders avatar
    Kathrin_Schroedervor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Vielschichtig, stellenweise verwirrend aber faszinierend
    Ungewöhnliches Buch, schwierig und interessant

    Die Schöpfer der Wolken von Marie Graßhoff

    Erscheinungsdatum: 26.04.2017

    gelesen im August 2018 als ebook (Google Book) auf meinem Smartphone

    Genre: Fantasy

    Ciara hat ihren Bruder Koba verloren, den bekannten Schriftsteller und testamentarisch einen letzten Auftrag bekommen. Sie soll ein Buchmanuskript in Schanghai persönlich einem Verleger übergeben. Brendan möchte lieber mit seinem Hund Ron durch die Gegend streifen als Menschen zu treffen, Xia ist sehr individualistisch und freiheitsliebend, Wesley ist reich und verläßt sich darauf, dass die Welt ihm immer den richtigen Weg zeigt. Und dann ist da noch der Unbekannte, der seinen Namen nicht nennen möchte, was hat er mit all den Anderen zu tun und was weiß er?

    Dieses Buch erschließt sich sehr langsam, lange geht man mit den wechselnden Protagonisten auf die Reise, erfährt von ihren Talenten oder Flüchen, dem Alltag und fragt sich, wie alles ineinander greift. Durch die vielen Hauptpersonen und das sehr fantastische Geschehen ist das Buch eher anstrengend zu lesen, macht aber trotzdem Freude. Auch jetzt am Ende habe ich kaum alle Fragen beantwortet bekommen, weil ich halt nicht immer 100% konzentriert gelesen habe. Trotzdem hat mir das Buch Freude gemacht und trotz einzelner halboffener Enden finde ich es am Ende rund. Kein Buch zum mal eben so zwischendurch lesen, sondern eines um sich hineinzuwerfen und in der Welt dort einzutauchen.

    #DieSchöpferderWolken #MarieGraßhoff #KathrinliebtLesen #Rezension

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Maedilein_chens avatar
    Maedilein_chenvor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Der Hammer!
    [Rezension] Die Schöpfer der Wolken

    Allgemein: Dieses Buch hat mich komplett sprachlos zurück gelassen. Leer und entrückt. Weit weg von der Realität und erstmal nicht imstande, irgendwas zu tun, als dazusitzen und nicht einmal zu denken…

    Inhalt: Ganz am Anfang mal: Wie kreativ muss man bitte sein, um sich so was krasses und abgedrehtes einfallen zu lassen? Ich finde es aber total klasse, weil es mal was völlig anderes ist. Ich meine, Weltuntergangszenarios sind absolut nichts neues. Aber auf diese Art und Weise… Es ist von Marie alles so logisch erklärt, es macht so in sich total Sinn und ist nicht diese dumme Art von Weltuntergang, die meistens von irgendwelche bösen Zombies oder so eingeleitet wird…

    Und dann das ganze mit den Dimensionen… klasse. Dieses Buch ist irgendwie so wirr einerseits und so total verrückt. Und es ist einfach soo viel auf einmal, was man alles verarbeiten muss… Einmal die ganzen Dimensionen, dann der Weltuntergang, dann die ganzen verschiedenen Perspektiven.

    Aber was ich wirklich auch richtig toll finde ist, dass das alles so logisch erklärt ist. In vielen Büchern ist es dann einfach so, weil halt, aber hier hat alles eine Erklärung. Und zwar eine logische.

    Das Buch hat überdurchschnittlich viele unerwartete Wendungen was ich liebe! Ich liebe Dinge in Büchern, die man nicht schon von Anfang an weiß! Z.B. die ganze Auflösung, das Ende generell, war für mich ziemlich unerwartet. Aber das mit Vela und Andrew wusste ich schon seeehr lange…

    Die Schöpfer der Wolken war nach echt langem mal wieder ein Buch, das es geschafft hat, mich wirklich zu berühren. So richtig und wirklich und tief. Und das obwohl es keins dieser Bücher ist à la Wie die Luft zum Atmen… wisst ihr was ich meine? Wow!

    Schreibstil: Ich mag es sehr gerne, dass aus so vielen verschiedenen Sichten geschrieben werden und man so alle der Protagonisten besser kennen lernt. Dadurch kann man ihnen praktisch „in die Seele blicken“. Und der Schreibstil ist außerdem echt fesselnd. Ich konnte mal wieder so richtig abtauchen und die Welt um mich herum vergessen. Dass das wirklich passiert, wird auch immer seltener. Und er hat mich oft zum Lachen gebracht, meistens durch Ironie. Richtig gut.

    Charaktere: Wie eben schon erwähnt, kann man durch den Schreibstil den Protagonisten richtig „in die Seele blicken“ und sie wirklich und echt kennen lernen. Sie sind dadurch alle sehr tiefgründig. Und ich mag sie alle echt, echt gerne. Ciara, Andrew, Xia, Brendan und Wesley. Und auch Koba, auch wenn man ihn nie so richtig in Person kennen lernt. Mit Wesley kann ich mich noch am wenigsten identifizieren. Ich weiß nicht, wie es da anderen so ging?

    Zwischen den Personen haben sich zum Teil ganz zarte Liebesgeschichten angedeutet. Aber sie sind alle zu einem Ende gekommen, obwohl sie noch gar nicht wirklich angefangen hatten und das macht mich auch richtig fertig…
    Und *heul* Ciara! Koba! Andrew! Vela! Mimimi… *heul*

    Fazit: Wow! Dieses Buch ist sensationell! Ich bin nicht auf die typische Art begeistert mit den tausenden Herzchenaugen-Emojis, sondern irgendwie auf eine ganz andere. Aber total begeistert bin ich trotzdem. Nur eben auf diese sprachlose Art, dass ich jetzt nicht so recht weiß, wohin mit mir… Krass. Sprachlos. Marie hat mich zerstört! Ich gebe dem Buch eindeutig 5 Sterne.
    Und wer denkt, ich übertreibe maßlos, der lese das Buch selbst und dann können wir weiter reden…

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    F
    Fabelhafte_Buecherweltvor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Eine grandiose Geschichte mit viel Tiefgang. Ich liebe die Geschichte und auch die Charaktere. Ich kann das Buch nur jedem empfehlen.
    Tolle Geschichte

    Das Buch ist mir wegen dem wunderschönen Cover sofort ins Auge gesprungen und ich wusste, dass ich es lesen muss. Der Schreibstiel hat mir sehr gut gefallen. Ich konnte mir alles sehr gut vorstellen und die Geschichte hat mir ziemlich schnell gepackt und nicht mehr losgelassen.

    Besonders schön fand ich die unterschiedlichen Kapitel und die genaue Beschreibung von Ort, Person und Zeit bei jedem Kapitelanfang. Da die Geschichte aus der Perspektive von mehreren Personen geschrieben wurde, konnte ich mich so immer schnell zurechtfinden.

    Ciara, Xia und Branden mochte ich von Anfang an sehr gerne. Auch wenn mich Ciara manchmal sehr nervte, da sie den Tod ihres Bruders nicht ganz verkraften konnte. Sie meinte immer wieder, dass der Tod sie mehr trifft, als alle anderen. Jedoch gibt es noch viele weitere Geschwister und auch Eltern. Das fand ich egoistisch und eingebildet von ihr. Trotzdem verstehe ich, dass jeder mit dem Tod eines geliebten Menschen anders umgeht. Xia ist eine taffe junge Frau, die genau weiß, was sie will. Auch ihre Gabe fand ich sehr interessant. Wesley hingegen mochte ich anfangs nicht wirklich. Er kam mir teilweise überheblich und eingebildet vor. Erst mit der Zeit begann ich ihn etwas zu mögen. Andrew ist ein eigenes Kapitel für sich. Über ihn erfährt man im Laufe der Geschichte immer mehr und das fand ich richtig spannend.

    Eine Frage hatte ich jedoch noch bis zum Schluss. Was geschah mit Andrews Mutter und Xias Mitbewohnerinnen? Haben sie die Katastrophe überlebt?

    Generell ist die Geschichte sehr interessant, spannend, packend und voller Rätsel. Es ist kein Buch, welches man so nebenbei lesen kann. Man sollte sich wirklich konzentrieren und aufpassen. Teilweise musste ich eine Pause machen und nochmals überlegen, was ich soeben erfahren habe.

    Das Ende hat mich regelrecht zerstört. Damit hätte ich einfach nicht gerechnet. Wieso musste Xia das tun? Wieso? Ciaras Handlung habe ich ja noch verstanden, aber Xia? Die letzten Seiten sind ein reines Gefühlschaos. Vor allem verläuft das Geschehen am Ende so schnell. Man muss richtig aufpassen, damit man auch nichts verpasst.

    Ich danke dem Drachenmond Verlag für das Rezensionsexemplar.


    Kommentieren0
    0
    Teilen
    L
    Liisaaa_thvor 3 Monaten
    Ich bin verliebt!

    Cover: Es ist einfach so wunderschön! Ich könnte es stundenlang anstarren.

    Schreibstil: Der hatte mich sofort. Es war so mein Stil und genau das wa sich liebe. EInfach perfekt.
    Er ist so tiefgründig das man sich darin verlieren kann und dann dennoch ganz normale Umgangssprache aufweist.
    Ein "Scheiße" oder "Ach kacke" kam dabei nicht zu kurz und das hat das ganze so unfassbar alltäglich und zum Greifen nah gemacht.

    Meinung: Erst einmal Hut ab vor der Autorin und deren unglaubliche Fantasie. Diese ganzen Dimensionen und Zusammenhänge waren einfach unglaublich!
    Ich habe jede Idee, jede Offenbarung und jede neue Information aufgesogen als wäre sie lebensnotwendig. Seite um Seite habe ich mich mehr in dieser Welt verloren und mich in die Geschichte verliebt.
    .
    Aber nicht nur die Geschichte an sich, sondern auch die Figuren konnten mich diskussionslos überzeugen. Alle so unterschiedlich das es kaum möglich scheint und doch auf seltsame Art und Weise miteinander verbunden.
    Wesley war mir dabei der liebste Charakter. Seine ganzen Witze, Anspielungen und lockere Art hat mich ein ums andere Mal zum Lachen gebracht und mir den Tag um einiges versüßt.
    Aber noch genialer war es, dass ich auch tatsächlich jeden einzelnen seiner vergleiche verstanden habe. Einfach zu herrlich sein Humor. Ich werde ihn wirklich vermissen


    Dass das ganze dann auch noch in Shanghai spielt, einer Stadt die ich selbst vor einem Monat besucht habe, setzt dem ganzen die Krone auf. Ich konnte mir dadruch alles noch viel besser und leibhaftiger vorstellen als ohnehin schon.

    Fazit: Wirklich ein grandioses Werk, das mich absolut umgehauen hat.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Buchfreundin70s avatar
    Buchfreundin70vor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Ein wahres Epos!
    Was für ein bildgewaltiges Epos!


    Inhalt 

    Normalerweise gibt es an dieser Stelle eine kurze Zusammenfassung von mir persönlich. Aber bei diesem Buch fällt es mir extrem schwer, die richtigen Worte zu finden. Daher gibt es hier ausnahmsweise den originalen Klappentext!



    Ciara kann in den Träumen anderer Menschen lesen wie in Büchern. Ihr ältester Bruder, der Schriftsteller Koba, ist der Einzige, der davon weiß. Als dieser jedoch auf unerklärliche Weise verstirbt, ändert sich für die junge Frau alles.
    Kobas letztem Wunsch folgend, reist sie mit seinem neusten Manuskript nach Shanghai, um es dort einem dubiosen Verleger zu überreichen. Doch in der fremden Stadt kreuzen Menschen ihre Wege, die so sind wie sie.
    Menschen mit besonderen Fähigkeiten.
    Als Erdbeben beginnen, den ganzen Planeten zu erschüttern, die Uhren verrücktspielen und fremde Dimensionen aus den Spiegeln dringen, begeben sich die jungen Erwachsenen gemeinsam auf die Suche nach dem wahren Grund ihrer Talente - und nach dem Grund dafür, warum die Welt um sie herum nach und nach zerbricht.


    📚📚📚📚📚

    Meine Meinung zu diesem Buch:


    Wo fange ich da nur an? Am besten stelle ich Euch kurz die wichtigsten Personen vor:

    Ciara

    Schaut den Menschen in die Augen und kann ihre Träume sehen. 
    Ihr Bruder Koba ist gerade verstorben. Ein letzter Wille Kobas bringt Ciara nach Shanghai.  Dort soll sie Kobas letztes Manuskript einem Verleger übergeben.

    Xia

    Durch eine kurze Berührung eines anderen Menschen, weiß sie genau, wann und woran ihr Gegenüber stirbt. Xia ist eine junge Studentin, welche mit ihren beiden Freundinnen zusammen in einer kleinen Wohnung in Shanghai lebt.

    Brendan

    Ein junger Mann, der in einen kleinen Haus in Irland lebt. Er erhält kurz nach Kobas Tod Papiere, welchem ihm die Eigentumsrechte des Häuschen übertragen, und ein Flugticket nach Shanghai. Brendan hat die Fähigkeit mit Tieren zu kommunizieren.

    Wesley

    Ein junger, sehr erfolgreicher Geschäftsmann, der sich geschäftlich in Shanghai befindet. 
    Er weiß stets welchen Weg er gehen muss. Sowohl tatsächlich, wie auch mental.

    Diese vier jungen Menschen werden von einem gewissen Andrew zusammengeführt.

    Und plötzlich passieren die Schlimmsten Dinge, die man sich vorstellen kann. Die Erde scheint dem Untergang geweiht. Überall bebt die Erde, Tsunamis verschlingen ganze Städte, die Zeit ist ausser Kontrolle. Und was ist nur mit sämtlichen Spiegeln? Aus ihnen bricht eine furchtbare schwarze Masse hervor.Millionen Menschen sterben überall auf dem Planeten.
    Und die vier sind in Shanghai mitten im Geschehen.


    Was hat Ciaras Bruder Koba mit allem zu tun? Er scheint der Schlüssel zu allem zu sein. Und was Andrew ihnen offenbart, ist so unfassbar, dass die vier jungen Leute es nicht glauben wollen.

    Ich muss gestehen, dass ich in der ersten Hälfte des Buches so meine Probleme hatte. Der Anfang machte mir den Einstieg eigentlich ganz leicht. Aber im Laufe der ersten Hälfte wurde es für mich etwas schwieriger. Immer mehr Personen kamen dazu. ( Versteht mich bitte nicht falsch! Ich liebe Geschichten, in den es viele Charaktere gibt. ) Aber mir erschloss sich noch nicht ganz, wo ihr Platz in dieser Geschichte war. Ich war kurz davor aufzugeben. Zumal ich mit Ciara eine ganze Weile nicht warm wurde. Da waren mir Xia, Brendan und Wesley lieber. 
    Aber einige andere Blogger rieten mir nicht aufzugeben. Also hielt ich durch!
    Und siehe da: Die vielen roten Fäden wurden zusammengeführt! Auch die Rückblicke in die verschiedenen Vergangenheiten ergaben einen Sinn. Das ganze wurde zu einer Geschichte, die ich so nicht erwartet hätte. Das Buch hat mich in der zweiten Hälfte gepackt und auch Ciara wurde mir sympathisch.
    So viele Dinge sind in diesem Teil des Buches passiert!
    Lest es und lasst Euch überraschen! Ihr werdet es nicht bereuen!

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Sina_Ges avatar
    Sina_Gevor 7 Monaten
    Kurzmeinung: "Sehr spannendes Si-Fi /Fantasy Endzeit-Abenteuer, was einen zwar anfangs verwirren mag, man es aber nicht weglegen kann."
    Rezension-Die Schöpfer der Wolken-von Marie Graßhoff


    //Werbung,Rezensionsexemplar,kostenlos zur Verfügung gestellt//

     


    ©Amazon

    Die Schöpfer der Wolken

    Autorin:

    Design:

    Marie Graßhoff

    Alexander Kopainski

    Seiten:

    Format:

    Preis:

    Erscheinung:

    Link: Amazon

    Link Verlag:

    523

    Print/ Softcover Kindle Edition

    16,90 € 4,99 €

    12 Oktober 2017

    Amazon

    Drachenmondverlag

    "Sehr spannendes Si-Fi /Fantasy Endzeit-Abenteuer, was einen zwar anfangs verwirren mag, man es aber nicht weglegen kann, da man selber die Rätsel lösen möchte."

    Klappentext

    Ciara kann in den Träumen anderer Menschen lesen wie in Büchern. Ihr ältester Bruder, der Schriftsteller Koba, ist der Einzige, der davon weiß. Als dieser jedoch auf unerklärliche Weise verstirbt, ändert sich für die junge Frau alles.
    Kobas letztem Wunsch folgend, reist sie mit seinem neusten Manuskript nach Shanghai, um es dort einem dubiosen Verleger zu überreichen. Doch in der fremden Stadt kreuzen Menschen ihre Wege, die so sind wie sie.

    Menschen mit besonderen Fähigkeiten.

    Als Erdbeben beginnen, den ganzen Planeten zu erschüttern, die Uhren verrücktspielen und fremde Dimensionen aus den Spiegeln dringen, begeben sich die jungen Erwachsenen gemeinsam auf die Suche nach dem wahren Grund ihrer Talente – und nach dem Grund dafür, warum die Welt um sie herum nach und nach zerbricht.

    (Quelle :Drachenmond Verlag)

    Cover & Buchgestaltung:

    Das Cover zieht einen direkt in seinen Bann. Es wirkt mystisch und düster. Die Farben sind eher dunkel gehalten. Zu sehen sind die dunklen Wolken, Umrisse einer Stadt mit den Wolkenkratzern von Shanghai. Die Bewohner dieser Stadt sind nur durch Umrisse erkennbar. Außerdem erkennt man Kreise, die an eine Art Portal erinnern und auf verschiedenen Dimensionen hindeuten. Vor dem Es befinden sich mehrere Comicseiten in diesem Buch. Mir gefällt die Kombination aus gelegentlichen Comicseiten und die Seiten des eigentlichen Buches..Diese verspricht eine spannende Handlung. Die Gestaltung der Buchseiten ist schön gewählt. Auf jeder Seite ist eine Feder als Symbol zuerkennen.

    Auch die Schriftart und der Aufbau sprechen mich sehr an. Das macht direkt Lust auf mehr.

    Inhalt:

    Die Handlung beginnt mit Ciara. Die ein besonderes Talent besitzt. Sie kann die Träume anderer Menschen lesen. Ihr Bruder Koba ist Schriftsteller und verstirbt auf unerklärliche Weise. Dabei gab es noch so unendlich viel was Ciara ihrem Bruder sagen wollte. So unendlich viele Fragen, die Sie Koba noch stellen wollte...

    Um Kobas letzten Wunsch zu erfüllen, reist Sie nach Shanghai um sein Manuskript einem Verleger zu übergeben. Dabei begegnet Sie vielen anderen Menschen, die genau so sind wie Sie! Alle haben besondere Fähigkeiten. Doch das alles ist noch nicht aufregend genug, ein anderes Mysterium tut sich auf.Naturgewalten erschüttern die Welt. Die Uhren spielen verrückt und fremde Dimensionen dringen hervor. Die jungen Erwachsenen begeben sich auf die Suche nach der Ursache, die anscheinend mit ihren Talenten zu tun haben. Können Sie den Zerfall der Welt gemeinsam aufhalten?


    Charaktere:

    Die Geschichte wird aus der Sicht der Protagonisten Ciara, Xia, Wesley, Brendan Ashley, Thien und Linh erzält. Das sind wirklich sehr viele Charaktere und jeder von Ihnen ist einzigartig. Die Autorin schafft es jedem einzelnen Charakter gut mit einzubeziehen , sodass keiner viel zu kurz kommt. Xia ist mir besonders ans Herz gewachsen, da Sie alles das ist, was ich nicht bin. Sie ist diejenige, die ich gerne sein würde. Ihre Charaktereigenschaften sind vielschichtig und passen von der Kombination perfekt zusammen. Xia ist mutig und schlagfertig und das lässt mich zu ihr aufblicken. Ihr Charakter entwickelt sich im Laufe der Geschichte sehr gut weiter.

    Beurteilung:

    Ich habe mich wirklich schwer getan mit dieser Rezension, da dieses Buch sehr komplex geschrieben ist und viel Tiefgang besitzt. Es fordert einen regelrecht heraus.Dieses Buch verschlägt einem regelrecht dem Atem. Mit den vielschichtigen Inhalt und die Geschichten der einzelnen Charakteren bietet es wirklich eine große Abwechslung und hebt sich von so vielen Büchern ab. Auch wenn dieses Buch mich wirklich emotional aufgewühlt hat, wird es nicht mein letztes Buch von der Autorin sein! Es ist wirklich sehr schwer die richtigen Worte für dieses Buch zu finden. Anfangs wollte ich aufgeben, da dieses Meisterwerk wirklich sehr umfangreich ist mit seinen 523 Seiten. Doch die Geschichte hat mich in ihren Bann gezogen, mich mitgerissen und mich verrückt werden lassen. Mich stehen gelassen. Diese Geschichte ist sehr Facettenreich und verblüfft immer wieder aufs neue. Die Storyline ist abenteuerreich,mitreißend und spannend. Aber vieles ist auch sehr irritierend und rätselhaft und absolut nicht vorhersehbar. Dieses Buch schafft es einem den Verstand zu rauben und immer wieder herauszufordern!

    Schreibstil

    Marie kann einen sehr mit ihren Schreibstil um den kleinen Finger wickeln, was einerseits sehr nervenaufreibend ist, aber auch eine Herausforderung ist. Das Buch ist aus mehreren Perspektiven von verschiedenen Charakteren geschrieben. Alle Charaktere sind miteinander verwoben und leben in anderen Welten/Dimensionen. An das jeweilige Hin,-und-Her-Gewechsle der Charaktere musste ich mich erst einmal gewöhnen. Doch man möchte die Rätsel lösen. Natürlich mag es an den ein oder anderen Stellen einem etwas langatmig vorkommen, doch die Motivation bleibt um das Ende zu erfahren. Der Schreibstil ist eher gehoben aber sehr angenehm zu lesen. Die Autorin kann sehr gut mit Worten umgehen und weiß diese gut einzusetzen. Sie lässt es bewusst manchmal langatmig erscheinen, damit die Spannungskurve erhöht wird. Ich finde es bei diesem Buch aber auch passend, dass die Handlung etwas in die Länge gezogen wird. Da es das Spannungsempfinden enorm gesteigert hat. Mir gefällt die Kombination aus Poesie, Spannung, die Philosophie und die detailreichen Schauplätze der Handlung. Die komplexe Handlung hat mich immer wieder herausgefordert und ich wollte den Rätseln auf die Spur gehen. Herausfinden was es mit den verschiedenen Dimensionen auf sich hat und warum die Welt nach und nach zerbricht.

     

    Fazit:

    Sehr spannendes Si-Fi /Fantasy Endzeit-Abenteuer, was einen zwar anfangs verwirren mag, man es aber nicht weglegen kann, da man selber die Rätsel lösen möchte.

    Vielen Dank an den Drachenmond Verlag, der mir dieses Exemplar kostenlos und vorab zur Verfügung gestellt hat

     

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Linnea_Draconiss avatar
    Linnea_Draconisvor 7 Monaten
    schöne Abwechslung

    Buchtitel: Die Schöpfer der Wolken

    Originaltitel: Die Schöpfer der Wolken
    Autor: Marie Graßhoff
    Verlag: Drachenmond-Verlag
    Buchreihe: /
    Seitenanzahl: 400 Seiten
    ISBN: 978- 3959910989
    Preis: 4,99€ Kindle, 16,90€ Taschenbuch


    Klappentext:
    Ciara kann in den Träumen anderer Menschen lesen wie in Büchern. Ihr ältester Bruder, der Schriftsteller Koba, ist der Einzige, der davon weiß. Als dieser jedoch auf unerklärliche Weise verstirbt, ändert sich für die junge Frau alles.
    Kobas letztem Wunsch folgend, reist sie mit seinem neusten Manuskript nach Shanghai, um es dort einem dubiosen Verleger zu überreichen. Doch in der fremden Stadt kreuzen Menschen ihre Wege, die so sind wie sie.
    Menschen mit besonderen Fähigkeiten.
    Als Erdbeben beginnen, den ganzen Planeten zu erschüttern, die Uhren verrücktspielen und fremde Dimensionen aus den Spiegeln dringen, begeben sich die jungen Erwachsenen gemeinsam auf die Suche nach dem wahren Grund ihrer Talente - und nach dem Grund dafür, warum die Welt um sie herum nach und nach zerbricht.

    Meine Meinung:
    Die Charaktere des Romans erschienen mir als vielschichtig, sie waren komplex und gut ausgearbeitet. Die Erzählung wechselt zwischen einzelnen Charakteren und so erfährt man einiges über die Charaktere. Der Roman wechselt zwischen den Erzählungen von Xia, die in Shanghai lebt und Ciara, die ihren Bruder Koba verloren hat. Beide Figuren haben eine besondere Fähigkeit, die jedoch nicht sofort definiert wird. Nach und nach lernt man die Figuren besser kennen und auch im späten Verlauf des Buches kann man neue Facetten, die zunächst noch nicht vorhanden waren, erkennen. Die Verbindung zwischend den beiden Figuren bildet ein Zigarrette rauchender Mann, der beiden auf die gleiche Art erscheint. Generell tauchen in dem Roman einige Figuren auf, wobei auch hier jede einzelne besonders ausgearbeitet wurde. 

    Besonders auffällig ist der Schreibstil der Autorin, sie schreibt geheimnisvoll und mystisch und passt zu der Grundidee des Romans, der sich von anderen Fantasieromanen durch die vermittelte düstere Stimmung abhob. Den Roman empfinde ich als sehr gelungen, doch vor allem der Anfang ist sehr zäh und ich musste mich wirklich dazu durchringen weiterzulesen - gerade zu Beginn ging mir besonders Ciara auf die Nerven, die deutlich mit den Verlust ihres Bruders zu kämpfen hatte. Doch nachdem ich mich durch das erste Drittel gekämpft hatte, hat mich der Roman gepackt. Auch das Cover empfand ich von Anfang an als ansprechend.

    Fazit:
    Ein gelungenes Buch, dem man eine Chance geben sollte - vor allem, wenn man auf der Suche nach Abwechslung ist.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Lilly_Londons avatar
    Lilly_Londonvor 7 Monaten
    Kurzmeinung: Durchhalten lohnt sich
    Durchhalten lohnt sich

    OHNE SPOILER!

    Die „Schöpfer der Wolken“ aus der Feder von Marie Graßhoff ist ein besonders Buch. Allerdings muss ich zugeben, dass mich das Buch keinesfalls durchgehend begeistern konnte. Ganz im Gegenteil.
    Gerade zu Anfang des Buches, kam ich überhaupt nicht in die Geschichte rein und musste mich wirklich zum Lesen zwingen. Zum Einen lag das sicherlich daran, dass man Anfangs viele Personen kennen lernt und viele Rätsel gestellt werden. Zum Anderen, ist der Schreibstil der Autorin ausschweifend und bildlich. Man hat das Gefühl, dass die Geschichte daher nur schleichend vorankommt, was es mir schwer machte, konzentriert bei der Sache zu bleiben. Immer wieder schweiften meine Gedanken ab und ich musste die Seite erneut lesen. Dazu kommt, das gerade zu Anfang die Kapitel sehr lang sind.
    Nach ca. 30% des Buches wurde dies aber zunehmen besser und gegen Ende war ich wirklich gefesselt von der Geschichte und konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen.
    Ich würde die Geschichte nicht als klassische Dystopie ála „Die Tribute von Panem“ sondern eher mit Filmen wie „2012“ oder „The Day after Tomorrow“ vergleichen. Zumindest von der Stimmung her.
    Obwohl sich Marie Graßhoff wirklich große Mühe gegeben hat und mit den unterschiedlichen Protagonisten die Geschichte nahe zu bringen, muss ich leider sagen, dass die Geschichte, die ich wirklich toll fand, von der Idee her, mich emotional nicht berühren konnte.
    Des Weiteren war die eine oder andere Handlung der Figuren, für mich nicht nachvollziehbar, vor allem im letzten drittel des Buches.
    Auch habe ich das Gefühl, dass nicht alle Geheimnisse gelüftet wurden.
    Aber trotz der angeführten Kritikpunkte möchte ich nochmal klar festhalten, dass ich die Idee der Geschichte wirklich toll fand.
    „Die Schöpfer der Wolken“ bekommen von mir eine eingeschränkte Empfehlung. Wer Weltuntergangsfilme mit SciFi-ähnlichen Elementen mag ist hier definitiv richtig. Wer allerdings, Geschichten mag, die zügig voranschreiten und wenig Geduld beim Lesen hat, sollte die Finger von dem Buch lassen. Ich persönlich bin froh, dass ich mich für das Rezensionsexemplar beworben habe (vielen Dank, an diese Stelle) und kann nur jedem ans Herz legen, die ersten 30 % durchzuhalten, denn die Geschichte ist es allemal wert.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    RickysBuchgeplauders avatar
    RickysBuchgeplaudervor 7 Monaten
    Sehr komplex und doch so gut zu lesen

    Meine Meinung:


    Die Autorin hat mich ja schon mit Kernstaub überzeugt also musste ich dieses Buch auch verschlingen. Der Schreibstil ist sehr gut zu lesen, nicht so melancholisch aber jung und frisch. Das Thema in dem Buch ist wirklich spannend und sehr interessant. Ich war von der ersten Seite an gefesselt und war traurig als ich es dann zu Ende gelesen hatte. Während des Lesens kamen bei mir viele Fragen auf, die aber bis zum Schluss alle beantwortet waren. Die Geschichte ist wieder tiefgründig aber ebenso gut durchdacht und für mich auch logisch. Das Cover ist absolut mein Ding die Farben und Motive harmonieren sehr gut mit der Handlung. Die Charaktere waren wirklich gut dargestellt, man konnte sich gut in sie hineinversetzen. Obwohl sie einiges gemeinsam hatten waren sie doch sehr unterschiedlich. 

    Fazit:

    Eine kreative, tiefgründige und unfassbar spannende Geschichte. Mich hat es wieder total überzeugt. Ich kann sie jedem empfehlen der gerne mal etwas lesen möchte das sich von der Masse abhebt. Es ist anders und so überzeugend.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Svenjas_BookChallengess avatar
    Svenjas_BookChallengesvor 7 Monaten
    Kurzmeinung: Es klang so gut, startete so vielversprechend - las sich am Ende aber einfach nur schleppend. Viel begeistern konnte mich hier nichts.
    Startete vielversprechend, verlor sich aber schnell in belanglosen Details - zäh und langatmig

    Es gibt Rezensionen, die mir leicht fallen. Und es gibt Reviews, die wollen mir einfach nicht so recht von der Hand gehen. Meine Rezension zu Marie Graßhoffs Die Schöpfer der Wolken fällt definitiv in die zweite Kategorie, weil ich immer noch nicht so recht weiß, wie ich diese Geschichte für mich einordnen soll. Auf jeden Fall habe ich ewig gebraucht, um das Buch zu lesen und habe sogar zwei weitere Bücher eingeschoben, was ich sonst eigentlich nicht mache. Die Schöpfer der Wolken ist einfach anders, speziell, ungewöhnlich. Das ist prinzipiell schon mal super, weil es einfach zeigt, dass Marie Graßhoff ihre Geschichten nicht mit Gewalt in irgendein Genre quetscht oder in ein bestimmtes Schema presst. Man spürt ganz deutlich, dass Die Schöpfer der Wolken direkt aus Maries Seele aufs Papier floss - das ist etwas Besonderes und für mich ganz klar das gewisse Etwas, das die große Magie der Geschichte ausmacht.

    Ich bin auch ein bisschen verliebt in Marie Graßhoffs Schreibstil, denn auch in dieser Hinsicht bricht sie alle Konventionen und macht es einfach genauso, wie sie es für richtig hält, wie sie die Worte fühlt. Ihre Art zu erzählen wirkt auf jeden Fall außergewöhnlich, ein wenig schwermütig und melancholisch vielleicht, aber auch auf gewisse Weise leicht und zauberhaft. Sie passt zur Geschichte und harmoniert wunderbar mit Setting und Charakteren.

    Die Grundidee der Geschichte hat mich schnell fasziniert: Das Rätsel um Ciaras geheimnisvolle Fähigkeit und die Talente der anderen drei jungen Menschen, denen sie in Shanghai begegnet, hat mich schnell gefangen genommen und wahnsinnig interessiert. Auch das Setting selbst, das Konstrukt aus verschiedenen, sich überlappenden Dimensionen, die irgendwie aus dem Gleichgewicht geraten sind, ist fantastisch und originell.

    Jetzt komme ich allerdings schon zum ersten Aber. Der Grund, warum mich die Geschichte bis zum Ende nicht so fesseln konnte, dass ich sie in einem Rutsch hätte durchlesen wollen, ist: Es gibt bis auf wenige Ausschläge eigentlich keinen Spannungsbogen. Anfangs wird durch Kobas Tod und Ciaras Reise nach Shanghai sowie die Einführung der Figuren von Xia, Wesley, Brendan und Andrew durchaus Spannung aufgebaut, der Mittelteil allerdings zieht sich gefühlt endlos. Es passieren viele Dinge, die die Handlung kein Stück vorantreiben - die Geschichte schleppt sich über weite Strecken ganz einfach quälend langsam dahin. Auch wenn es durchaus das ein oder andere rasante und explosive Handlungselement gibt - ich verlor sehr sehr schnell das Interesse an der Geschichte. Das Interesse an den Charakteren. Und das Interesse an der Auflösung.

    Leider bietet die Handlung insgesamt sehr wenige Höhepunkte und Plot Twists. Das ein oder andere hat mich durchaus überrascht, es dabei aber nicht geschafft, mich wieder zurückzuholen und mitzureißen. Vor allem auch deswegen, weil vieles blass blieb. Allen voran die Charaktere - Die Schöpfer der Wolken hat viele Protagonisten, auf denen in den Kapiteln abwechselnd der Fokus liegt. Das Gute daran: Man selbst als Leser hat einen guten Rundumblick und erfährt die Handlung aus verschiedenen Perspektiven. Der große Nachteil in diesem Fall: Man weiß selbst nicht so recht, auf welche Figur man sich konzentrieren soll. Fühlt man sich gerade einem Charakter besonders nahe, ist das Kapitel schon wieder zu Ende und es geht um eine andere Figur. Gleichzeitig bleiben die Charaktere beinahe durch die Bank weg blass. Ich habe daher leider schnell das Interesse an ihren Schicksalen verloren. Kurioserweise habe ich am Ende gerade mit den beiden Figuren am intensivsten mitgefühlt, über die man am wenigsten erfährt - Andrew und Koba. Vielleicht hätte es sich gelohnt, die Perspektive ein wenig einzuschränken und sich besonders auf diese beiden Figuren zu fokussieren, denn sie haben eindeutig das größte Potential.

    Überhaupt scheint es so, als habe Marie Graßhoff beim Schreiben das eigentliche Ziel der Geschichte aus den Augen verloren. Ich hatte an vielen Stellen das Gefühl, dass es einfach nicht vorwärts geht, dass Elemente, die für die Handlung eigentlich gar nicht relevant sind, zum Auffüllen benutzt wurden. Trotz der großartigen Grundideen und dem faszinierenden Konzept der Dimensionen fehlt es der Geschichte meiner Meinung nach an Tiefe. Trotz der doch recht hohen Seitenzahl werden viele Dinge nur oberflächlich behandelt - von den Charakteren über die verschiedenen Dimensionen und die Fähigkeiten der Figuren bis hin zum drohenden Ende der Welt. Offene Fragen, die auch am Ende nicht beantwortet werden, machen das Dilemma für mich perfekt. Schlussendlich war ich einfach froh, als ich das Buch endlich zuklappen und beiseite legen konnte - trotz der Poesie in einigen, wirklich fantastischen Textpassagen, trotz der gelungen umgesetzten Atmosphäre und dieser Andersartigkeit, die mich so fasziniert hat.

    Mein Fazit:


    Die Schöpfer der Wolken ist anders, faszinierend fremdartig und unkonventionell - leider aber absolut nicht die richtige Geschichte für mich. Obwohl ich einige der Grundideen durchaus spannend und Marie Graßhoffs Schreibstil bestechend eigen und poetisch finde, musste ich mich über weite Strecken durch das Buch quälen, verlor viel zu schnell das Interesse an Charakteren und Handlung und konnte mich letztlich mit so gar nichts an dieser Geschichte identifizieren. Zusätzlich empfand ich den Roman als ziemlich langatmig, unspektakulär und irgendwie auch unausgereift. Aus dieser Idee hätte bestimmt Großartiges werden können, für mich aber bleibt die Geschichte leider oberflächlich und schwach. Obwohl ich sehr sehr sicher bin, dass sie für andere Leser perfekt ist. Man muss es wahrscheinlich einfach mögen - oder eben nicht.

    Kommentieren0
    1
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    Poolys avatar

    "Im Dunkel leuchte ich, im Sturm beruhigt sich mein Herz."

    Herzlich willkommen in der Welt der übernatürlichen Talente, der Traumweber, Unheilsboten und Sternenschauer. Willkommen in der Welt der Schöpfer der Wolken ♥ 

    DIE SCHÖPFER DER WOLKEN erschien bereits als E-Book und "Messebuch" zur Frankfurter Buchmesse 2017 beim Drachenmond Verlag. Das Print folgt bald ebenfalls offiziell. Schon jetzt könnt ihr euch für eure Rezensionsexemplare bewerben, wenn ihr an dieser Leserunde teilnehmen möchtet. Ich vergebe 10 Print-Bücher und 10 E-Books. 

    WIE IMMER GILT: Wenn ihr das Buch bereits habt oder vorbestellt habt, dann könnt ihr auch einfach so teilnehmen. Denn je mehr wir sind, umso spaßiger und cooler wird der Austausch! 

    DARUM GEHT ES: 
    Ciara kann in den Träumen anderer Menschen lesen wie in Büchern. Ihr ältester Bruder, der Schriftsteller Koba, ist der Einzige, der davon weiß. Als dieser jedoch auf unerklärliche Weise verstirbt, ändert sich für die junge Frau alles. 
    Kobas letztem Wunsch folgend, reist sie mit seinem neusten Manuskript nach Shanghai, um es dort einem dubiosen Verleger zu überreichen. Doch in der fremden Stadt kreuzen Menschen ihre Wege, die so sind wie sie. 
    Menschen mit besonderen Fähigkeiten. 
    Als Erdbeben beginnen, den ganzen Planeten zu erschüttern, die Uhren verrücktspielen und fremde Dimensionen aus den Spiegeln dringen, begeben sich die jungen Erwachsenen gemeinsam auf die Suche nach dem wahren Grund ihrer Talente - und nach dem Grund dafür, warum die Welt um sie herum nach und nach zerbricht.

    "Die Schöpfer der Wolken" ist ein Einzelband und abgeschlossen.

    SO SEID IHR DABEI:
    1. Schickt eure Bewerbung ein und erzählt einfach, warum ihr das Buch gern lesen möchtet und wie ihr darauf aufmerksam geworden seid.
    2. Einen Blog müsst ihr nicht haben - aber wenn ihr einen habt, schickt mir gern den Link!
    3. Schreibt auf jeden Fall auch dazu, ob euch sowohl Print als auch E-Book recht wären oder nur jeweils eins von beidem, damit ich am Ende bei der Auswahl auch schauen kann, dass niemand etwas "Falsches" bekommt.
    4. Toll wäre es, wenn ihr das Buch nach der Leserunde auf einem Portal eurer Wahl rezensiert. Also bitte bewerbt euch nur, wenn ihr auch Zeit für die Leserunde und eine Rezension habt :) Das wäre toll.

    START DER LESERUNDE ist der 11.11.2017, wenn bis dahin die Bücher schon bei euch angekommen sind. Falls nicht, warten wir noch ein wenig, damit wir zusammen starten können! :)
    Ich freue mich schon wahnsinnig auf euch und bin schon jetzt wahnsinnig gespannt auf eure Meinung zu meinem neuen Buch. Juhu! :)
    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks