Marie Graßhoff , Andrea Grautstück Kernstaub

(116)

Lovelybooks Bewertung

  • 178 Bibliotheken
  • 24 Follower
  • 30 Leser
  • 59 Rezensionen
(79)
(26)
(4)
(4)
(3)

Inhaltsangabe zu „Kernstaub“ von Marie Graßhoff

»Wir haben nach neuen Welten gesucht, aber keine gefunden. Also nahmen wir die unsere und versuchten, sie schöner und leuchtender zu machen. Doch je mehr Licht wir ihr gaben, umso tiefer wurden ihre Schatten.« Mara hat vergessen, dass sie bereits seit Hunderten von Leben vor den Wächtern des ewigen Systems flieht. Durch den Mord an ihr wollen sie den Weg aller Seelen zur Perfektion ebnen. Ihr Dasein wird in diesem Leben lediglich von ihrer immensen Angst vor Uhren bestimmt. Doch als die Wächter sie erneut aufspüren, um sie aus dem Kreislauf der Wiedergeburten zu tilgen, verschiebt sich das Gleichgewicht der Dimensionen: Uralte Erinnerungen kehren zurück, eine längst vergessene Liebe erwacht von Neuem und Kriege spalten den Planeten. Und über allem schwebt die Frage: Wenn die ganze Welt dich hasst, würdest du dich trotzdem für sie opfern?

Der Auftakt eines Epos... Ich würde 10 Sterne vergeben wenn ich könnte :D einfach nur genial, phänomenal und absolut empfehlenswert!

— Brine
Brine

Ein literarisches Meisterwerk epischen Ausmaßes

— faanie
faanie

Tolles World-Building und eine interessante Geschichte, jedoch war mir das Ende zu schnell und zu willkürlich.

— Tatsu
Tatsu

Diesen Epos liest man nicht, man erlebt ihn..alles fühlte sich so real & logisch an..etwas Kernstaub ist auf meinem Herzen zurückgeblieben<3

— lilamachtblau
lilamachtblau

Absolut toller Fantasy-Epos! <3

— EllaWoodwater
EllaWoodwater

ein großartiger Auftakt in einen gigantischen Epos - nach 970 Seiten steht man immer noch am Anfang....

— Caramelli
Caramelli

Bin leider mit dem Buch nicht warm geworden.

— Lilith-die-Buecherhexe
Lilith-die-Buecherhexe

Bildgewaltig, poetisch und melancholisch... Das ist Kernstaub!

— Majainwonderland
Majainwonderland

Ein faszinierendes und vollkommenes Werk mit sehr viel Liebe zum Detail!

— Chuckster
Chuckster

So ein faszinierendes Buch! Ein Epos.. Einfach unglaublich!

— JennysGedanken
JennysGedanken

Stöbern in Science-Fiction

Tagebuch der Apokalypse 4

Gut für zwischendurch aber nicht so gut wie der erste teil

RobRising

Scythe – Die Hüter des Todes

Das beste Buch das ich seit langem gelesen habe. Bin gespannt wie es in der So

Krummbein

Star Kid

Für Kinder schwer zu verstehen

MaschaH

Der letzte Stern

War vom 1. Teil begeistert, ab dem 2. flachte meine Begeisterung leider ab. Es viel mir sehr schwer den 3. Teil zu Ende zu lesen... Schade!

Fraenn

Zeitkurier

Schöner Blick in die Zukunft, allerdings lag mir die Protagonistin nicht...

DunklesSchaf

Die drei Sonnen

Wirres Weltuntergangsscenario mit ein paar guten Ideen wie dem Computer aus 30 Mio. Menschen.

Alanda_Vera

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Wundervolle Komplexität <3

    Kernstaub
    theresa_st

    theresa_st

    18. September 2017 um 16:01

    Das Cover finde ich total hübsch und es passt definitiv ziemlich gut zu Kernstaub. Leider bin ich aber am Anfang trotzdem sehr schwer in das Buch reingekommen. Diese Geschichte ist definitv speziell und ich kam erst jetzt mit der richtigen Muse zum lesen. Marie hat hier eine unglaublich komplexe Welt geschaffen mit so vielen Welten, Zeiten und Geheimnissen. Es ist wirklich unglaublich und definitiv nicht einfach zu verstehen. Zudem ist Maries Schreibstil etwas ganz besonderes - er ist poetisch, direkt, philosophisch, fantastisch, spannend,... einfach perfekt, aber definitiv auch nicht einfach. Aber nachdem ich es endlich geschafft hatte in das Buch reinzukommen, hat es mich definitv nicht mehr losgelassen. Das Buch ist aus verschiedenen Perspektiven erzählt, sodass ich einen guten Eindruck von den unterschiedlichen Protagonisten gewinnen konnte. Mara ist am Anfang noch sehr unsicher und unwissend. Im Laufe der Geschichte macht sie aber eine extreme Geschichte durch. Kein Wunder wenn auf einmal soviele Erinnerungen auf einen einprasseln und man damit um sovieles geistig älter wird. Trotz allem ist Mara stets liebenswert. Ngaja ist da schon teilweise schwieriger zu mögen, denn sie hat auch ihre dunkeln Seiten. Teilweise kann man das aber sehr gut nachvollziehen. Juan ist am Anfang ein ziemlicher Arsch. Okay, eigentlich ist er dass am Schluss auch noch ziemlich oft ;P. Aber trotzdem mochte ich ihn und ich hatte definitv auch Mitleid mit ihm. Er ist ziemlich verbittert. Aber diese Bitterkeit war total nachvollziehbar. Er hat definitiv ein schweres Kreuz zu tragen. Glen fand ich auch toll. Ich hoffe ich mag ihn immernoch wenn Mara im nächsten Teil weitere Erinnerungen zurückbekommt^^. Auf alle Fälle ist er im Moment sehr nett und definitiv ein guter Mensch. Dann gibt es da noch unzählige weitere lieb-ausgearbeitete Charaktere, zum Beispiel Nero und Sia sind auch unglaublich toll. Dann gibt es da aber natürlich auch noch die Antagonisten. Ciar mochte ich irgendwie nicht wirklich. Ich bin aber gespannt wie es mit ihm weitergehen wird. Ebenso bin ich gespannt was es mit dem Kern auf sich hat, den ich definitiv auch nicht leiden kann (bin da glaub ein wenig beeinflusst worden^^). Die Geschichte spielt auf mehreren Zeitebenen. Immer wieder werden dazwischen Erinnerungen von Mara erzählt. Aber auch Glens "kürzliche" Vergangenheit wird erzählt. Marie schafft es, dass man während dem Buch unglaubliche Bilder vor den Augen hat. Ihre Metaphern sind wunderschön. Zudem schafft sie es unglaublich stark die Gefühle der Charaktere rüberzubringen, sodass ich von einer Wucht an Emotionen überwältigt wurde. Nachdem ich endlich drinnen in der Geschichte war, konnte ich nicht mehr aufhören zu lesen (was ich zwar oft musste, da es mein Bim-Buch war^^), aber ich wollte einfach unbedingt mehr erfahren, mehr fühlen und den zahlreichen Geheimnissen dieser Welt auf den Grund gehen. Fazit: Danke Marie, dass es dich, deinen einzigartigen Schreibstil und deine unglaublich komplexe Fantasie gibt. Von mir klare 5 von 5 Sternen <3

    Mehr
  • Leserunde zu "Du erinnerst mich an morgen" von Katie Marsh

    Du erinnerst mich an morgen
    Knorke

    Knorke

    Diese Leserunde ist für die Mitglieder der Challenge "Zukunft vs. Vergangenheit".                        Monatsgenre "Romane und                                                Gegenwartsliteratur" Auch diesen Monat wollen wir wieder den Austausch wagen. Was für Romane stehen in eurem Regal? Was sollte jeder mal gelesen haben? Wer braucht eine Entscheidungshilfe, was als nächstes gelesen werden soll?

    Mehr
    • 31
  • Absolut toller Fantasy-Epos!

    Kernstaub
    EllaWoodwater

    EllaWoodwater

    26. June 2017 um 22:10

    WIE SIEHT UNSERE ZUKUNFT AUS?Ich glaube, diese Frage stellen wir uns früher oder später alle. In vielen Büchern wird darüber philosophiert und nachgedacht. Marie Graßhoff hat sich darüber ihre ganz eigenen Gedanken gemacht. Ihr Fantasy Epos (und als was geringeres kann man es einfach nicht bezeichnen) startet mit Kernstaub – Über den Staub an Schmetterlingsflügeln und wird voraussichtlich 6 Bände umfassen, da die liebe Marie es nicht in 3 Bänden schafft, wie ursprünglich geplant. Aber für jeden der ihr Buch gelesen hat oder noch lesen wird, ist auch sofort klar warum. Kurzhalten ist nicht unbedingt ihre Stärke. Meiner Meinung nach aber absolut nicht schlimm, sondern genau richtig.WAS SAGE ICH DAZU?Marie schreibt ihre Fantasy-Reihe als Dystopie. Für alle die sich jetzt denken, hä? Was ist das? Denen sage ich »googelt« mal!Der Einstieg in Marie´s Kapitel beginnt stets gleich. Meist mit einem philosophischen Satz und einer Zeitangabe, in welche das kommende Kapitel einzuordnen ist. Das ist unglaublich wichtig, denn immer wieder durchlebt man Rückblenden, die für den Verlauf und das Verständnis der Geschichte unentbehrlich sind. Insgesamt kann man das Buch von Marie nicht einfach als »gut« oder »toll« bezeichnen, denn es war zum Eintauchen. Die Geschichte entwickelte sich in einer Geschwindigkeit, die für mich absolut stimmig war, vor allem im Hinblick auf die Dimension, die diese Reihe annehmen wird. Ich habe mich, in keinem Moment überfahren oder verlorengegangen gefühlt.Sowohl Mara´s, Aen´s oder Glen´s Entwicklungen wirkten auf mich nachvollziehbar, ja einfach stimmig. Auch wenn Aen viele schlimme Dinge getan hat, war das für jemanden wie ihn, und so wie Marie ihn in ihrem Buch darstellt, die richtige Verkörperung. Definitiv mein Lieblings-Charakter. Ich mag halt die abgewrackten und selbstzerstörerischen Typen irgendwie immer am meisten. Auch Mara´s Wut und Zweifel gegen die Welt konnte ich verstehen. Würde ich mich opfern, wenn die ganze Welt mich hasst? Ehrlich gesagt, wäre ich wohl auch ziemlich störrisch, was das anginge.Die Geschichte entwickelt sich zwar langsam aber stetig. Dennoch verstände ich es, wenn jemand Kernstaub zu langatmig finden könnte. In vielen Punkten bleibt man zu Beginn lange im Dunkeln aber bei einem Buch mit knapp 1000 Seiten, werden auf jeden Fall viele der aufkommenden Fragen geklärt. Insgesamt habe ich knapp 26 Stunden an diesem Buch gelesen. (Zumindest wenn ich meinem eReader trauen kann.) Kernstaub und Weltasche Teil 1 haben auch den Weg in mein Bücherregal gefunden. (Inklusive Widmung von Marie *juhuu*) Und ich freue mich unheimlich darauf Weltasche Teil 1 zu lesen.LESE-EMPFEHLUNG?Ja! Vor allem für Leser mit einem Hang zu düsteren, philosophischen und tiefsinnigeren Geschichten mit einer großen Portion Fantasy und Science-Fiction.

    Mehr
  • Rezension: Kernstaub

    Kernstaub
    JennysGedanken

    JennysGedanken

    03. June 2017 um 12:12

    Titel: Kernstaub - Über den Staub an Schmetterlingsflügeln Autor: Marie Graßhoff Seiten: 900 Verlag: Drachenmond Verlag Erscheinungsdatum: 14.05.16 Genre: Science Fiction/ Fantasy Kaufen? Band 2: Weltasche - Über das Gift an Quallenmembranen   Inhalt:   Mara hat vergessen, dass sie bereits seit Hunderten von Leben vor den Wächtern des ewigen Systems flieht. Durch den Mord an ihr wollen sie den Weg aller Seelen zur Perfektion ebnen.   Ihr Dasein wird in diesem Leben lediglich von ihrer immensen Angst vor Uhren bestimmt. Doch als die Wächter sie erneut aufspüren, um sie aus dem Kreislauf der Wiedergeburten zu tilgen, verschiebt sich das Gleichgewicht der Dimensionen: Uralte Erinnerungen kehren zurück, eine längst vergessene Liebe erwacht von Neuem und Kriege spalten den Planeten.   Und über allem schwebt die Frage: Wenn die ganze Welt dich hasst, würdest du dich trotzdem für sie opfern?   Meinung:   Was soll ich dazu nur sagen? Diese Geschichte begeistert durch eine komplexe und phantastische Welt, die trotz der vielen Seiten nicht an Spannung verliert. Ich habe schon jahrelang überlegt das Buch zu lesen, denn Marie Graßhoffs Blog verfolge ich schon seit längerer Zeit. Sie ist eine kreative Persönlichkeit und das macht sich auch in ihrem Buch bemerkbar.   Der Anfang war mir noch sehr unschlüssig, doch je mehr das Buch an Fahrt aufnahm, verstand ich wie komplex und durchdacht alles ist. Dieses Buch ist ein ganzes Universum von Ideen. Wenn man versucht die Story zu erklären, weiß man nicht wo man anfangen soll. Das ist als wöllte man einem Neugeborenen erzählen, wie da Universum beschaffen ist. Klingt komisch, ist aber wirklich genauso.. Deswegen habe ich das Gefühl, dass jeder weitere Satz, die Spannung nehmen würde, den ich zu diesem Buch sage.   Mara ist zu Anfang eine wohlhabende Person, die aber nicht arrogant ist. Sie bringt Freundlichkeit und Unsicherheit rüber. Durch ihre Angst vor Uhren wird das perfekt beschrieben. Ihr Nachbar, was auch der Bruder ihrer besten Freundin ist, konnte sie noch nie leiden. Ohne Grund und Verstand macht er sie fertig und als skurrile Personen an ihrer Haustür klingeln wird alles nur noch komplizierter.   Die Story hat mich so gefesselt und trotz der über 800 Seiten hat das Buch kein Prozent der Spannung verloren. Es spitzt sich immer mehr zu und man entdeckt, was für einen Epos die Autorin geschaffen hat.   Fazit:   Ich bin so begeistert und fasziniert von dieser Geschichte. Man muss einfach mit den Charakteren mitfiebern und hofft, dass doch noch alles den rechten Weg findet. Es ist ein Epos, den jeder lesen sollte, der Science-Fiction mag. Ich bin begeistert! 5 Sterne

    Mehr
  • Ein Epos, der die Welt verändert

    Kernstaub
    Majainwonderland

    Majainwonderland

    07. April 2017 um 12:33

    Mara ist Kernstaub.Ein Fehler im System.Das Einzige, was das Universum von seiner Perfektion abhält.Mara ist ein Teenager und lebt ein ganz normales Leben wie wir alle. Bis eines Tages ihre Wächter auftauchen und ihre Seele tilgen wollen, um das System zu retten, in dem sich alle Seelen befinden.Ohne Erinnerung und Vorwissen findet sich die junge Frau plötzlich in einer anderen Realität wieder, einer dystopischen Zukunft, in der Tod und Verwüstung das Land beherrscht. Ein erbitterter Atomkrieg hat die Erde unbewohnbar gemacht und die letzten lebenden Menschen zu Geistern ihrer selbst.Und sie alle verfolgen nur ein Ziel: Den Kernstaub zu finden und die Perfektion zurück in ihr zerstörtes Leben zu bringen.Die Idee und das Konzept hinter "Kernstaub" ist derartig ausgefeilt und perfekt geplant, dass es mich immer wieder überrascht hat während des Lesens. Man erkennt einfach, wie die Autorin ihre Gedanken und Ideen ordnen musste, um dieses Meisterwerk zu schaffen. Ganz besonders hervorzuheben ist hierbei der Weltenbau, der mir regelrecht die Sprache verschlagen hat. Die Konstruktion einer Wirklichkeit, die der unseren so ähnlich und doch so entfernt scheint, ist in meinen Augen höchste Kunst.Auch die Charaktere dieser Geschichte haben mich vollends überzeugt. Mara ist mir sehr ans Herz gewachsen und inzwischen eine alte Bekannte geworden. Sie hat eine wahnsinnige Entwicklung hingelegt und ist zu einer starken, unerschütterlichen Göttin geworden!Juan war mir zu Anfang leider sehr unsympathisch, doch sobald man ihm im Laufe der knapp 1000 Seiten kennenlernte, erkämpfte auch er sich einen Platz neben Mara in meinem Herzen. Seine ewige Seele, seine Erinnerungen, sein Leiden... so vieles scheint im Nachhinein verständlich für mich.Selbst die Nebenfiguren waren derartig fein ausgearbeitet, dass sie vor meinem inneren Auge lebendig wurden. Ich kenne jedes Detail, jede schlechte Angewohnheit, jede Persönlichkeit... Zu schaffen, dass wirklich jeder Charakter im Kopf des Lesers bleibt ist wahrlich eine Herausforderung! In diesem Falle ist sie definitiv gelungen.Kommen wir nun zum Schreibstil der Autorin, der mich wirklich komplett überwältigt hat. So etwas Bildgewaltiges, Melancholisches und Poetisches habe ich noch nie gelesen! Jeder Satz schien gut überlegt, ausgetüftelt und mit einer Leidenschaft geschrieben worden zu sein, die einem selbst nach dem Lesen noch in den Knochen steckt. Nicht selten flossen bei mir Tränen. Ich litt mit den Charakteren und fühlte ihre Gedanken, als seien es meine eigenen. Ich ziehe meinen imaginären Hut vor dem Talent der Autorin!Fazit:"Kernstaub" ist ein gewaltiger Epos, der dieser Bezeichnung absolut gerecht wird. Noch nie in meinem Leben hat mich ein Buch so zum Nachdenken gebracht und mir vermittelt, dass das Erzählte irgendwann tatsächlich die Realität werden könnte.Ich möchte der Autorin Marie Graßhoff dafür danken, dass sie dieses Buch geschrieben und mir damit die Augen geöffnet hat. "Kernstaub" wird mich definitiv noch eine lange, lange Zeit begleiten, wenn nicht sogar für immer.

    Mehr
  • Ein faszinierendes und vollkommenes Werk mit sehr viel Liebe zum Detail!

    Kernstaub
    Chuckster

    Chuckster

    05. April 2017 um 13:31

    Ich weiß gar nicht so recht, wie ich hier anfangen mag.Das Buch ist einfach großartig. Es stecken so viele Ideen, so viel Magie und einfach eine ganze Welt dahinter, die so komplex, so einzigartig und faszinierend ist, dass man nicht weiß, wo man Anfange soll zu beschreiben, ohne vielleicht etwas vorweg zu nehmen.Ich kann einfach nur den Vorschlag geben dieses wunderbare Buch selbst zu lesen und in diese andersartige Welt abzutauchen.Ich muss aber auch dazu sagen, dass man dem Buch etwas Zeit geben sollte. Gebt nicht gleich nach den ersten hundert Seiten auf. Ich persönlich hatte ein paar kleine Startschwierigkeiten mich hinein zu finden. Die Sprache, ist sehr blumig und es wird sehr viel ausgeschmückt und detailreich beschrieben, als würde man jeden Schritt selbst miterleben, jeden Handgriff, jedes Geräusch, als wäre man mitten drin. Dies kann gerade anfangs etwas langartmig erscheinen, aber ich habe mich dann recht schnell an den Schreibstil gewöhnt und was soll ich sagen, dass es mich einfach umgehauen hat. Es lohnt sich also sehr, sich erst einmal einzufinden, sich gemütlich zu machen und dann ganz in Ruhe an die Sache ran zu machen.Die Thematik ist so vielschichtig, dass ich jetzt nicht epliziet darauf eingehen werde, da ich Angst habe, etwas vorweg zu nehmen. Es ist komplex, aber sehr gut geschrieben, der Verlauf, dass man Stück für Stück neue Erkenntnisse und neue Puzzleteile bekommt, die sich nach und nach zu einem großen Ganzen ergeben sind einfach sehr gut gemacht. Man merkt, dass die Autorin sich nicht selbst verstrickt und der rote Faden immer erkennbar blieb. Das finde ich super. Ich selbst habe nicht erlebt, dass sich das Buch an irgendeiner Stelle selbst widersprochen hätte, was ich bei diesem fullminanten Werk einfach eine sehr erstaunliche Leistung finde.Auch fand ich die Geschichte nicht vorhersehbar, man konnte nicht immer voraus sehen, wie es sowieso Enden wird und das liebe ich, da es die Spannung bis zum Schluss oben behält. Ich persönlich fand alles spannend, auch wenn es mal ruhigere Phasen gab, denn auch diese gehörten dazu und gaben wieder neue Erkenntnisse und neue Einblicke.Auch vom Ende, war ich überzeugt und es macht auf jeden Fall Lust auf mehr, auch die anderen Teile noch zu lesen.Also, alles in allem kann ich nur sagen für mich ein mehr als gelungenes Buch. Ich liebe es und es ist bis jetzt auf jeden Fall mit Abstand das liebste Werk vo Drachenmondverlag, welches ich gelesen habe.Also traut euch an den "dicken Klopper" ran, gebt dem Buch Zeit, lasst euch in die Thematik und in den Schreibstil entführen und dann werdet ihr sicherlich viel Freude und einige Stunden lesevergnügen haben.Volle Empfehlung von mir!!!!

    Mehr
  • Kernstaub - wow!

    Kernstaub
    flausche_fuchs

    flausche_fuchs

    06. March 2017 um 09:46

    Klappentext:»Wir haben nach neuen Welten gesucht, aber keine gefunden. Also nahmen wir die unsere und versuchten, sie schöner und leuchtender zu machen. Doch je mehr Licht wir ihr gaben, umso tiefer wurden ihre Schatten.« Mara hat vergessen, dass sie bereits seit Hunderten von Leben vor den Wächtern des ewigen Systems flieht. Durch den Mord an ihr wollen sie den Weg aller Seelen zur Perfektion ebnen. Ihr Dasein wird in diesem Leben lediglich von ihrer immensen Angst vor Uhren bestimmt. Doch als die Wächter sie erneut aufspüren, um sie aus dem Kreislauf der Wiedergeburten zu tilgen, verschiebt sich das Gleichgewicht der Dimensionen: Uralte Erinnerungen kehren zurück, eine längst vergessene Liebe erwacht von Neuem und Kriege spalten den Planeten. Und über allem schwebt die Frage: Wenn die ganze Welt dich hasst, würdest du dich trotzdem für sie opfern?Meine Meinung:Zum Anfang muss man sagen, dass mich die Seitenzahl etwas...naja..erschlagen? Erschreckt? Zurückgehalten? (ich weiß ja auch nicht! :D) hat.Aber das hat mich nach den ersten 200 Seiten überhaupt nicht mehr gestört! Dieses Buch ist einfach nur...WOW!Ich freue mich schon so auf den 2. Teil & alle anderen Teile! Wie wird es wohl weitergehen?Der Schreibstil ist fantastisch! Man muss zwar erstmal reinkommen - aber dann behält dich die Geschichte.Wer Zeitsprünge/Zeitreisen und das Besondere mag: LEST DIESES BUCH! :) ♥

    Mehr
  • Leserunde zu "Die Indianische Kalenderchallenge 2016/2017"

    Indianisches Horoskop / Geburtstagskalender (Wandkalender immerwährend DIN A3 quer)
    stebec

    stebec

    Halli Hallo meine Lieben, Vorab: Es handelt sich hier um eine Challenge. Der Kalender kann nicht gewonnen werden!.Wie wir es schon angekündigt haben, möchten kattii und ich euch dieses Jahr auch wieder mit einer Horoskop-Challenge bespaßen. Da wir uns gedacht haben, dass zwei Jahre hintereinander das gleiche Horoskop ziemlich langweilig werden kann, haben wir uns dazu entschlossen dieses Jahr die Chinesischen Sternzeichen durch die Indianischen zu ersetzen. Wir haben auch noch ein paar kleine Änderungen vorgenommen, damit das Punktesammeln nicht mehr so kompliziert ist, wie letztes Jahr und somit das Lesevergnügen ganz im Vordergrund steht. Außerdem gibt es am Ende der Challenge auch eine Kleinigkeit zu gewinnen. Kommen wir also erstmal zu dem wichtigsten. Die Regeln:1. Wir sammeln diesmal Totems und keine langweiligen Punkte ;)2. Jeden Monat bekommt ihr zwei Aufgaben zu einem Tierkreiszeichen. Die Aufgaben beziehen sich immer auf eine negative und eine positive Charaktereigenschaft. 2.1. Für jede gelöste Monatsaufgabe gibt es ein Totem.3. Zusätzlich bekommt ihr von uns 12 Jahresaufgaben, die ihr über den gesamten Challengezeitraum lösen könnt. Die sind sozusagen eure Joker, falls ihr mal eine Monataufgabe nicht lösen könnt. Diese sind dafür etwas aufwändiger bzw. kniffliger.3.1. Für jede Jahresaufgabe gelöste Jahresaufgabe gibt es ein Totem.4. Denn um am Ende der Challenge in den Lostopf zu hüpfen, müsst ihr mindestens 24 Totems gesammelt haben.5. Gerne könnt ihr die Jahresaufgaben auch zusätzlich lösen. Eure Chance auf den Gewinn beeinflusst das jedoch nicht. 6. Wie auch letztes Jahr bekommt ihr die doppelten Totems, wenn ihr die Monatsaufgaben zu dem Tier löst, was euer Sternzeichen ist. ACHTUNG: Die Jahresaufgaben sind hiervon ausgeschlossen. 7. Eine Rezension oder Kruzmeinung zu den Büchern ist diesmal Pflicht und muss in einem Sammelpost festgehalten werden. Ob ihr diesen in dem Thread erstellt oder doch lieber mit eurem Blog teilnehmen wollt, ist euch überlassen. 8. Die Rezensionen oder Kurzmeinungen müssen immer bis zum 5ten des Folgemonats online sein. 9. Die Monatsaufgaben postet katti immer am 20ten des vorherigen Monats.10. Da noch nachträglich viele Anfragen eingehen. Ist die Anmeldefrist aufgehoben. Man kann jederzeit in die Challenge einsteigen, aber die gelesenen Bücher können nicht nachträglich gezählt werden. Es gelten die Bücher die ab Zeitpunkt der Challenge gelesen wurden.11. Sagt uns bitte bei der Anmeldung, wann ihr Geburtstag habt, damit wir die doppelten Totems nachvollziehen können.12. Wir behalten uns vor jeden Teilnehmer, der drei Monate abwesend war/ist, anzuschreiben und ggf. aus der Challenge auszuschließen.Natürlich interessiert euch auch, was es zu gewinnen gibt:Die Gewinne:1. Ein Überraschungpaket im Wert von 20-30€2. Zweimal einen Buchgutschein im Wert von 10 € von der Bockumer Buchhandlung.Ihr seht wir haben einiges geändert, sodass die Challenge etwas einfach und vielleicht auch attraktiver wird. Wir wünschen euch jetzt erstmal viel Spaß und hoffen, auf eine rege Teilnahme.Fragen können wie immer gerne im dazu vorgesehenen Thread gestellt werden.Die Teilnehmer:Ann-Kathrin Speckmann 07.09.1995 => 8 TotemsBücherwurm 25.06.=> 6 TotemsBuchgespenst 07.01.1981 => 16 TotemsFederzauber 20.06.1982 => 10 TotemsInsider2199 26.03.1968 => 15 Totemsjanaka 02.10.1965 => 14 TotemsJisbon 06.09.1994 => 8 TotemsLadySamira091062 09.10.1962 => 8 Totemslouella2209 22.09.1978 => 17 TotemsPaulamybooksandme 18.04.1993 => 4 Totemssomebody 01.03.1980 => 3 TotemsTatsu 08.10.1988 => 16 Totems

    Mehr
    • 367
  • Episch, philosophisch, Kernstaub!

    Kernstaub
    Books-have-a-soul

    Books-have-a-soul

    07. January 2017 um 18:26

    Das düstere und gleichzeitig wunderschöne Cover spiegelt perfekt den Inhalt des Buches wieder und auch der Klappentext ist meiner Meinung nach super gewählt.Wo fängt man bei so einem Buch am besten an? Erst einmal muss man sagen, dass es wirklich sehr speziell (im positiven) und absolut einzigartig ist. Der Schreibstil ist poetisch, philosophisch und auch nicht immer leicht verständlich. Gerade am Anfang war vieles sehr verwirrend und lange Zeit hat sich mir vieles nicht erschlossen. Erst nach und nach, mit immer wieder neuen Erklärungen beginnt man auch als Leser die Zusammenhänge besser zu verstehen. Mir haben vor allem aber auch die kleinen Verse, die jedes Kapitel einleiten gefallen. Das Innenleben im Allgemeinen, hat die Freude beim Lesen, wie immer bei diesem Verlag, noch gesteigert.Die Charaktere sind alle gut ausgearbeitet. Man erhält immer wieder einen Einblick in die Gefühls- und Gedankenwelt der einzelnen Personen und auch wenn dies zeitweise etwas langatmig erscheint ist es für die komplette Geschichte unheimlich wichtig und auch faszinierend. Mara ist ein ängstliches Mäuschen, unsicher und oft auch leicht nervig, aber trotzdem perfekt dargestellt. Ihre Seele ist zersplittert und das spiegelt sich in ihren Handlungen absolut glaubwürdig wieder. Im Laufe des Buches macht sie auch eine unglaubliche Veränderung durch und ihr zweites Ich, Ngaja, ist eigentlich das komplette Gegenteil des schüchternen Mädchens.Juan alias Aen ist jemand der meine Gefühlswelt auf den Kopf stellt. Zum einen ist er überheblich, unfreundlich, teils aggressiv und sammelt dadurch nicht gerade Pluspunkte. Andererseits ist seine Seele Millionen von Jahren alt und seine persönliche Geschichte hat mich sehr berührt und oft hat er mir auch wahnsinnig leid getan.Ein absoluter Fan bin ich von Glen, ich mag seine forsche, väterliche Art und hatte bei ihm immer ein Lächeln im Gesicht.Oftmals ist es bei der Story schwer zu entscheiden, wer eigentlich auf der richtigen Seite steht? Im Endeffekt sind sie alle Teil des "Systems", mit dem Kern im Mittelpunkt und jeder spielt seine Rolle.
Damit wären wir bei der Grundidee. Diese ist so umfassend und gewaltig, dass man es eigentlich kaum in Worte fassen kann. Die Autorin hat eine Welt erschaffen, die so gigantisch, verwirrend aber gleichzeitig perfekt durchdacht ist, dass man sich auch am Ende des ersten Bandes noch nicht zu 100 % sicher sein kann, wirklich alles erfasst zu haben. Das hört sich teilweise negativ an, aber ich kann euch sagen so ist es nicht. Dieses erschaffene Universum zieht euch in seinen Bann und lehrt erst nach und nach die Zusammenhänge.Einfaches schnelles lesen ist bei diesem Buch nicht drin. Man muss selbst viel mitdenken, um wirklich die Handlungsstränge zu verstehen.Deswegen wusste ich auch nie, was als nächstes passieren wird. Ich habe mit den Protagonisten gelacht, gezittert und geweint. Oft war ich überrascht, teils schockiert und sogar zerstört. Die Emotionen wurden komplett auf mich übertragen.
Auch die Beschreibungen sind klar, detailliert und bildhaft, ein Film, der im Kopf abläuft. Die verschiedenen Sphären, Phasen, Orte und Personen konnte ich deutlich vor mir sehen und fühlte mich ihnen verbunden. Die düstere Atmosphäre ist durchwegs deutlich zu spüren und vermittelt Endzeit-Stimmung. Teilweise empfand ich auch Trauer, denn viel wahres steckt in diesem Roman. Die Menschheit selbst ist es, die die Welt zerstört.Trotz allem, waren aber auch viele Passagen dabei, die mich zum Lachen gebracht haben, was das ganze zwischendurch aufgemuntert hat.Fazit: "Kernstaub" ist episch, es ist gewaltig und fantastisch, ein literarisches Meisterwerk. Auch wenn es dazwischen mal etwas ausschweifend erschien, kann ich am Ende sagen, es ist perfekt, so wie es ist! Es hat mich gefesselt, ich habe die Nacht durchgelesen und es hat mich nicht mehr losgelassen. Es ist einzigartig und deswegen kann und will ich hier nur 5 von 5 Sternen vergeben.

    Mehr
  • Kommt und kommt nicht auf den Kern der Sache...

    Kernstaub
    KaraMelli

    KaraMelli

    07. January 2017 um 11:05

    Auf Marie Graßhoff bin ich durch "Zauberhafte Zeilen" aufmerksam geworden.Ihren Auszug einer Romanidee fand ich spannend.Obwohl sich mir der Inhalt nicht vollumfänglich erschlossen hat, bin ich an der Geschichte gedanklich hängen geblieben."Kernstaub" habe ich dann für 2 Euro geladen, habe es aber nur zu 34% Prozent geschafft.Geschmackssache, aber für mich eines der hübschesten Buchcover und optisch sehr ansprechend.Die Kapitel beginnen poetisch und haben für mich eine andere Qualität als die im Anschluss folgende Geschichte und ich konnte beides schwer miteinander in Einklang bringen - als wären Kapitelanfang und Inhalt von zwei verschiedenen Personen kreiert worden.Die Grundidee der Geschichte, soweit  für mich erkennbar, hat mir gefallen, kam aber nicht in Schwung - wie eine Autofahrt mit angezogener Handbremse.Die banalsten Handlungen und Unterhaltungen werden über die Schmerzgrenze hinaus in die Länge gezogen.Nach 284 Seiten, in denen mir nicht EIN Charakter sympathisch wurde und ich deren Verhalten und Handlungen als absolut irrational und nicht nachvollziehbar empfunden habe, ist "Kernstaub" im Ordner "Später oder nie" gelandet.

    Mehr
  • Ein Must-Read für Dystopie Fans die was außergewöhnliches Lesen wollen

    Kernstaub
    RickysBuchgeplauder

    RickysBuchgeplauder

    30. November 2016 um 15:02

    RezensionKernstaub Über den Staub an SchmetterlingsflügelnGenre: Dystopie/ Fantasy/ Science FictionSeiten: 974Verlag: Drachenmond VerlagKlappentext:„Wir haben nach neuen Welten gesucht, aber keine gefunden. Also nahmen wir die unsere und versuchten, sie schöner und leuchtender zu machen. Doch je mehr Licht wir ihr gaben, umso tiefer wurden ihre Schatten.“Mara hat vergessen, dass sie bereits seit Hunderten von Leben vor den Wächtern des ewigen Systems flieht. Durch den Mord an ihr wollen sie den Weg aller Seelen zur Perfektion ebnen.Ihr Dasein wird in diesem Leben lediglich von ihrer immensen Angst vor Uhren bestimmt. Doch als die Wächter sie erneut aufspüren, um sie aus dem Kreislauf der Wiedergeburten zu tilgen, verschiebt sich das Gleichgewischt der Dimensionen: Uralte Erinnerungen kehren zurück, eine längst vergessene Liebe erwacht von Neuem und Kriege spalten den Planeten. Und über allem steht die Frage:Wenn die ganze Welt dich hasst,würdest du dich trotzdem für sie opfern?Meine Meinung:Geschichte:Noch bevor ich das Buch aufgeschlagen habe, hatte ich eine mega Gänsehaut und war total aufgeregt. Von der ersten Seite an war ich gefangen in der Geschichte, die gleichzeitig so fremd und doch so vertraut war. Ich glaube nicht, dass ich- außer Harry Potter- schon mal so etwas episches gelesen habe. Es war spannend, emotional und tiefschürfend. Ein absolutes Lesehighlight und ein Must-Read vom allerfeinsten. Das Buch hat mich zwischendurch so nachdenklich gemacht, dass ich es erstmal beiseitelegen musste und meinen Gedanken über die Welt und die Menschheit nachgehen musste.Hier gibt es 5 von 5 Gryffindor – PunktenCharaktere:Die Charaktere waren aller sehr außergewöhnlich und trotz der ungewöhnlichen Namen bin ich nicht aus dem Lesefluss gekommen. Mara die Hauptprotagonistin hat eine unglaubliche Wandlung durchgemacht. Am Anfang war sie noch sehr ängstlich und kindlich und zum Schluss so erwachsen und stark. Juan konnte ich von Anfang an nicht leiden und das hat sich auch im Laufe der Geschichte nicht besonders geändert. Hier gibt es ganze 2 von 2 Hufflepuff – PunktenGänsehautmomente:Aber Hallo! Emotionen und Gänsehaut im Überfluss. Wer das Gefühl von sich ausstellenden Armhäärchen nicht mag sollte die Finger von diesem außergewöhnlichem Werk lassen. Mich hat es einfach geflasht und ein Gefühlschaos der Extraklasse hervorgebracht.Hier gibt es 2 von 2 Slytherin – PunktenAufmachung/ Design:Hach jaaaa. So ein schönes Buch. Innen wie außen, so macht das Lesen gleich doppelt so viel Spaß.Hier gibt es 1 von 1 Ravenclaw – PunktenIch möchte diesem Buch unbedingt eine Hedwig geben, einfach, weil es mich so mega beeindruckt hat. Ich finde, es gibt selten ein Buch, das so komplex wie einfach ist und einen so nachdenklich machen kann.Fazit:Lasst euch nicht von dem Umfang des Buches abschrecken. Es ist viel und es ist lang aber es lohnt sich. Man hat ein unglaubliches Abenteuer vor sich in einer Welt die man so nicht kennt.Insgesamt gibt es: 10 von 10 Buchplaudis und eine Hedwig

    Mehr
  • Mir fehlen die Worte

    Kernstaub
    lunau-fantasy

    lunau-fantasy

    20. November 2016 um 21:07

    Gemeinsam mit ihrem Bruder wohnt Mara in einer großen Villa und wird tagein, tagaus von Personal betreut. Sie kennt es nicht anders, denn nach dem Tod der Eltern übernahm ihr Bruder das Geschäft und sorgte so für den Erhalt des Lebensstandes. Mara will, dass alles für immer so bleibt. Doch als ihr Bruder nicht von seiner Geschäftsreise zurückkehrt und der große Bruder ihrer besten Freundin plötzlich komische Dinge tut, beginnt sich in Mara etwas zu regen. Als Juan ihr dann plötzlich zwei Taschenuhren schickt, obwohl er um ihre Angst vor Uhren weiß, bricht das Chaos los. Plötzlich ist in Maras Leben nichts mehr wie es war und schon bald muss sie schmerzhaft feststellen, dass ihre Welt nur eine von vielen ist, die existiert und in der sie gelebt hat. Okay, hier sollte ich jetzt eine Meinung zu dem Buch schreiben aber... um ehrlich zu sein, fehlen mir die Worte. Es gibt einfach keine Worte, mit der man all das, was dieses Buch ausmacht zusammenfassen kann. Aber gut, ich gebe mir Mühe und fasse das ganze einfach mal zusammen.Ich habe über das Internet von diesem Buch gehört. Ich hörte, es ist dick, es sieht schön aus und es ist gut. Okay. Akzeptiert. Es landete auf der Wunschliste. Dann erschien die Crowdfunding-Aktion für den Trailer, denn wie sich herausstellte möchten junge Filmemacher eine Serie darüber drehen. Coole Sache und sicherlich einer der größten Träume vieler Autoren und Autorinnen. Meiner ist es in jedem Falle und ich kann mir nur zu gut vorstellen, wie sich die Autorin Marie Graßhoff gefühlt hat. Okay, ich kann es erahnen, wenn ich daran denke wie ich mich fühlen würde. Es dann tatsächlich zu erleben ist denke ich noch eine ganze Spur krasser. Ich schaute mir das ganze also noch einmal länger an und noch bevor ich fertig mit denken war, wurde das Buch als eBook preiswert angeboten. Ich dachte, was solls, und kaufte es. Ich lese normalerweise keine eBooks, schon gar nicht in der Masse. Ich möchte Prints in der Hand halten, aber ich kaufte es trotzdem. Dann wartete ich, verfolgte das Crowdfunding mit großem Interesse und freute mich bei jedem Euro für Marie mit. Zu lesen begonnen habe ich noch immer nicht, denn es ist so dick. Und ich hörte, es ist komplex. Also las ich erst ein paar andere Bücher, bis ich schließlich nicht mehr anders konnte. Der Drang war so groß. Also las ich und las ich und las. Und wünschte mir bei jeder Seite mehr, dass ich das Print irgendwann in mein Regal stellen kann und sagen darf: Schaut euch dieses Prachtexemplar an. Es ist dick, es sieht schön aus und es ist fantastisch. Und genau da sind wir wieder an dem Punkt, an dem ich nicht weiß, wie ich meine Gefühle ausdrücken soll. Marie beginnt jedes der 54 Kapitel mit einem Spruch, der die grauen Hirnzellen zum Nachdenken anregt und dabei auch noch wunderschön klingt. Obwohl es in all den 980 Seiten Buch viele Stellen gibt, in denen der Protagonistin Mara nicht wirklich spannende Dinge passieren, wird es nicht langweilig. Denn das ist die Gefahr. Marie schafft es, selbst in belanglosen Situationen den Leser zu fesseln und ihm das Gefühl zu geben, Teil von etwas großem zu sein. Es gibt nicht viele dramatisch-spannende Szenen, aber die braucht es hier noch nicht. Es geht um das große Ganze, es geht um die Bewegung der organischen Zahnräder in unserem Gehirn. In unseren Gedanken. Und die waren dank Marie durchgehend in Bewegung. Jeder Charakter hat seine eigene Geschichte, die er auszudrücken schafft. Verwirrend sind die Personen, die gleich mehrere Namen tragen. Dachte ich. Ist nicht so, ist alles eindeutig und sinnvoll und logisch. Plötzlich wird man in ein Universum geschleudert, dass so ganz anders ist als unserer und doch das unsere sein kann. Wer weiß das schon?Marie springt zwischen den Zeiten, als der Urknall die Welt erschuf und der Zukunft, wie sie sein kann. Sein wird, wenn wir nicht aufpassen. Und dennoch kann man der Geschichte folgen. Egal in welcher Zeit wir sind, egal in welcher Sphäre. Egal ob wir Mara in der Ich-Perspektive begleiten oder Glen und Juan über die Schulter schauen. Man ist dabei und dafür ist man dankbar.Marie, das Buch war das erste Buch von mir, welches aus dem Drachenmond-Verlag stammt und ich danke dir dafür, dass du es geschrieben hast und ich es lesen konnte. Ich wollte schon immer ein Buch aus dem Verlag lesen (weitere werden folgen, versprochen) und deines war die Nummer eins. Ich kann es kaum erwarten, es irgendwann in mein Regal zu stellen. Ich schwärme den Menschen von dem Cover und deinem Inhalt vor und wie du es ausgehalten hast, mit diesem Universum in dir. Ich möchte Weltasche lesen und ich möchte, dass du auch die anderen Bücher schreibst und uns daran teilhaben lässt. Ich möchte wissen, wenn der Trailer da ist und ich hoffe von ganzem Herzen, dass die Serie eine Chance bekommt. Diese Geschichte hat es verdient. Wirklich.So, mehr kann ich dazu wirklich nicht sagen. Alles, was ich noch kann ist : Lest dieses Buch. 

    Mehr
  • Ein unglaublicher Auftakt zum Kernstaub Epos!

    Kernstaub
    EmelyAurora

    EmelyAurora

    04. November 2016 um 19:30

    Ich gebs ja zu: Nachdem kernstaub endlich bei mir eingezogen war, lag es einige Zeit herum, nachdem ich die ersten 100 Seiten gelesen hatte. Warum? Ganz einfach: Ich wollte mir unbedingt Zeit nehmen und das Buch in vollen Zügen genießen, weil mir der Schreibstil so super gefällt! Aber wie das dann so ist, hatte ich dann nie so viel Zeit für das unglaublich dicke Buch (Hallo, fast 1000 Seiten und dann auch noch so eng bedruckt!) und es lag ewig auf meinem SuB, bis ich mir nach der Frankfurter Buchmesse endlich ein Herz fasste und es weiter las. Und dann habe ich es verschlungen! Kernstaub hat sich in mein Herz geschlichen, weil ich die Charaktere, den Schreibstil, das Setting und einfach ALLES an diesem Buch liebe und in mich aufgesaugt habe. Marie Graßhoff schreibt so unglaublich toll! Besonders ihre Charaktere sind sehr gelungen, wie ich finde. Mara, anfangs noch verletzlich, ängstlich und unsicher, macht eine enorme Wandlung durch und war mir von ANfang an super sympathisch! Und Glen erst! Er ist einfach ein wundervoller Charakter, ich habe ihn sogar gezeichnet ♥ Juan hingegen konnte ich wirlich überhaupt nicht leiden - von Anfang bis zum Ende. Er ist ein so unsympathischer Kotzbrocken und auch, wenn er Gründe für sein Verhalten hat.. Nein. Ich kann ihn überhaupt nicht leiden. Aber auch die eher "unwichtigen" Charaktere sind so wundervoll ausgearbeitet und ich habe das Gefühl, dass jeder einzelne eine eigene Geschichte hat, obwohl diese nicht immer in dem Buch vorkommt. Insgesamt ist alles in dem Buch durchdacht und einfach nur atemberaubend real! .. Obwohl es ja eher Fantasy/Science Fiction ist..! Ma´rie hat so unglaublich viele liebevolle Details in die Geschichte eingeflochten. So gibt es beispielsweise Glens Schrauben in seiner Hand, die ein eingraviertes Wort haben, das ihm sehr viel bedeutet und dessen Geheimnis erst später gelüftet wird oder auch technische Kleinigkeiten, die das ganze abrunden. Auch die verscheidenen Orte sind unglaublich real und die Zukunft, die Marie in dem Buch schildert ist erschreckend und verstörend, aber zugleich auch unglaublich interessant. Es gibt noch so viel Dinge, die ich über ihr Universum wissen möchte, dass ich es kaum abwarten kann, endlich den zweiten Band zu lesen! Ich finde vor allem auch die Rückblenden in frühere Leben unglaublich spannend, weil man da so viel über die Personen und deren Entwicklung erfahren kann, was einem auch sehr dabei hilft, die einzelnen Charaktere besser zu verstehen. Ich bin jedenfalls total hin und weg und finde kaum die passenden Worte, um dem Buch gerecht zu werden..! Es ist einfach so unglaublich toll! Schreibstil: Der Schreibstil ist so unglaublich! Die Perspektiven wechseln manchmal und man erfährt viel aus verschiedenen Zeiten! Ich fand Maries Schreibstil insgesamt unglaublich mitreißend und ich hatte so viele Bilder vor Augen. Auch sind durch die Worte so unglaublich viele Gefühle und Gedanken in mir wach geworden, dass ich einmal sogar weinen musste, obwohl eigentlich nichts schlimmes passiert war und nur die übermittelten Eindrücke so überwältigend waren.. Das kam bei mir bisher irgendwie nch nie vor! Dafür meinen allergrößten respekt! Ehrlich! Nicht umsonst ist Marie Graßhoff ab sofort meine Lieblingsautorin! Cover: Das Cover finde ich echt wundervoll, denn es trifft die Atmosphäre in dem Buch echt gut! Außerdem enthält es im Nachhinein betrachtet so viele Einzelheiten aus dem Buch! Ich finde es einfach super schön ♥ Übrigens finde ich die versteckte Botschaft echt cool! Ich liebe Rätsel, die sich in Büchern verstecken und all sowas! Bewertung: 6 Sterne für ein unglaubliches Buch, das mich mehr als überzeugen konnte! Ich LIEBE es!

    Mehr
  • In Kernstaub verliert man nur sich selbst

    Kernstaub
    Shaylana

    Shaylana

    21. October 2016 um 22:26

    Ich wusste nicht, dass Kernstaub so groß ist. Groß sowohl von der Seitenzahl, als auch von der Welt die sich zwischen die Buchdeckel gepresst hat. Unsere Welt, nur eine von vielen Sphären. Ein System, das nach Perfektion strebt. Und Wächter, deren Aufgabe nur darin besteht die einzige Bedrohung ebendieser Perfektion auszulöschen. Als die Wächter Mara versuchen aus dem Kreislauf der Wiedergeburten zu tilgen, verschiebt sich das Gleichgewicht der Dimensionen. Uralte Erinnerungen kehren zurück, eine längst vergessene Liebe und Kriege spalten den Planet. Denn ab hier befinden wir uns in einer uns möglichen Zukunft. Im Jahre 2639 n.Chr.Maries Schreibstil lässt einen hier in ein unglaubliches Epos eintauchen. Verschachtelte Sätze, tiefgründige Gedanken und eine so unbeschreibliche Sprache, dass einem erst einmal alles andere zu Lesende plump vorkommen. Ich kann dies nur anhand eines Beispiels verdeutlichen."Zeitlos saß sie dort, nicht länger als einen winzigen Moment und fortwährend bis in die Unendlichkeit. Denn etwas, das sich nie verändert, ist ewig und etwas, das ewig ist, kennt keine Dauer.""Nichtigkeiten regieren unsere Welt, beschränken uns in unserem Sein und Tun, erfreuen und bestürzen uns, und am Ende stehen wir mit nichts in unseren Händen da, um zu erkennen, dass wir nur für uns selbst  gelebt haben."Jedes Kapitel fängt mit einem Satz an, der auf versteckte Weise einen Hinweis auf das Kernthema des Kapitels gibt. Dann kommt ein Zitat, von der Autorin selbst, ein jedes der 54 Zitate klingen so wunderschön und poetisch, dass man sie in einem Buch mit schlauen und schönen Zitaten finden sollte. Die Anfangsbuchstaben der Kapitel zusammen sollen einen Satz ergeben, dies habe ich allerdings noch nicht überprüft.Erzählt wird aus verschiedenen Perspektiven. Wobei die einzige Perspektive in dem der Ich-Erzähler spricht, die von Mara ist. Das Zeitgefüge des Romans ist etwa so komplex wie die Zeitlinien bei Doctor Who. Von Zukunft, Vergangenheit, dritter Durchlauf einer Phase vor dem Umbruch, Phasen vor über 8 Milliarden Jahren, andere Sphären... Den Überblick zu behalten fällt schwer und fordert Konzentration und ein langsameres Lesetempo. Ich denke um das ganze Weltgefüge voll zu verstehen, reicht einmal lesen definitiv nicht aus. Durch die vielen Zeitsprünge kommt die "Haupthandlung" nur langsam voran. Jedoch sind die Reisen in die Vergangenheit wichtig um das große Ganze zu verstehen und vor allem auch die einzelnen Charaktere. Für mich kam wenig Spannung in Form von Action auf, wobei im Nachhinein betrachtet doch einiges passiert ist. Ich hatte allerdings nie das Gefühl ich kann das Buch vor lauter Spannung gar nicht mehr aus der Hand legen. Eher wollte ich es ab und zu aus der Hand legen, damit sich alles beim Nachdenken wie ein Puzzle in meinen Gedanken in Ruhe zusammensetzen kann. Die Charaktere waren für mich zu Anfang sehr gewöhnungsbedürftig. Da Maras Erinnerungen erst nach und nach zurückkommen, wirkte sie am Anfang wie eine leere Hülle, die erst gefüllt werden musste. Nach und nach wurde sie mir sympathischer. Sie verhält sich wie zwei komplett verschiedene Menschen, was auch Sinn ergibt. Sie versteht am Anfang genauso wenig wie der Leser selbst und ihre Fragen werden meist nur mit "Erkläre ich später" abgetan. Das hat mich fast wahnsinnig gemacht und genau das hat mich Mara vielleicht am Besten verstehen lassen. Sie muss sich ja genauso gefühlt haben. Wir erfahren also im selben Tempo wie Mara was alles vor sich geht und verstehen ihre Entwicklung umso besser. Nur manchmal wirkte sie mir doch etwas zu passiv. Ich hatte manchmal das Bedürfnis sie zu schütteln und sie dazu anzutreiben sich mehr anzustrengen. Aber vielleicht zeigt genau diese Eigenschaft, dass Mara keine typische Superheldin eines Romans ist, der alles nur so zufliegt. Es gibt ihr typische Menschlichkeit.Bei Juan und Glen erging es mir ähnlich. Es kommen immer mehr Fragen auf und jede beantwortete Frage zieht mindestens zwei Neue mit sich. Meine Neugierde wurde immer weiter und weiter angefüttert. Die Haupthandlung liegt in der Zukunft, vielleicht unserer. Die Zerstörung des Planeten durch seine Bewohner hat einen bedauernswerten Zustand verursacht, doch es gibt Hoffnung. Das Ende schließt zwar eine Phase des Lebens ab und ein großer Umbruch der Handlung steht bevor. Jetzt heißt es ganz schnell Weltasche in das Bücherregal holen und zusehen wie es mit dem Kern, dem Kernstaub und seinen Anomalien weitergeht. Und ob unsere Welt noch zu retten ist. Kernstaub ist meiner Meinung nach kein Buch für mal zwischendurch. Spaß an philosophischen Fragen, einem komplexen System und sehr tiefgründige Charakteren ist hier gefragt. Der unglaublich faszinierende und einzigartige Schreibstil fesselt einen an das Buch, doch das Erzähltempo schreitet vergleichsweise langsam voran. Um einen kleinen Eindruck zu gewinnen lohnt es sich einmal in den epischen Prolog hineinzuhören. Man findet ihn auf verschiedenen Lesungen auf youtube. 

    Mehr
  • Außergewöhnlich !

    Kernstaub
    Jen_loves_reading_books

    Jen_loves_reading_books

    16. October 2016 um 14:39

    Kernstaub - Über den Staub an SchmetterlingsflügelnvonMarie GraßhoffZum Inhalt:»Wir haben nach neuen Welten gesucht, aber keine gefunden. Also nahmen wir die unsere und versuchten, sie schöner und leuchtender zu machen. Doch je mehr Licht wir ihr gaben, umso tiefer wurden ihre Schatten.« Mara hat vergessen, dass sie bereits seit Hunderten von Leben vor den Wächtern des ewigen Systems flieht. Durch den Mord an ihr wollen sie den Weg aller Seelen zur Perfektion ebnen. Ihr Dasein wird in diesem Leben lediglich von ihrer immensen Angst vor Uhren bestimmt. Doch als die Wächter sie erneut aufspüren, um sie aus dem Kreislauf der Wiedergeburten zu tilgen, verschiebt sich das Gleichgewicht der Dimensionen: Uralte Erinnerungen kehren zurück, eine längst vergessene Liebe erwacht von Neuem und Kriege spalten den Planeten. Und über allem schwebt die Frage: Wenn die ganze Welt dich hasst, würdest du dich trotzdem opfern?Zum Cover:Ein wunderschönes Cover, dass mich sofort angezogen hat.Die Story und ihre Charaktere:Die Geschichte um Mara und Juan hat mich sofort in ihren Bann gezogen. Die Story ist unglaublich komplex, tiefgründig und sehr innovativ, aber auch sehr düster und tragisch in all ihrer Vielschichtigkeit. Die Welt, die Marie hier gebaut hat, ist einzigartig und unglaublich überwältigend.Ihr Schreibstil ist mir nicht unbekannt, da ich schon einige ihrer Werke gelesen habe, kenne ich ihre Wortgewalt, die teilweise sehr poetisch sind und zum nachdenken anregen. Ich bin immer wieder von ihren bildhaften Beschreibungen begeistert, die sofort Szenen oder Orte vor dem inneren Auge erzeugen.Die Charaktere sind toll ausgearbeitet, besitzen sehr viel Tiefe und sind daher sehr authentisch. Entweder man liebt oder man hasst sie.Mein persönlichen Favoriten sind Glen und Sia. :-)Fazit;Auf jeden Fall eines der ungewöhnlichsten Bücher, die ich in der letzten Zeit gelesen habe. Es ist kein Buch, das man mal eben nebenher oder nur oberflächlich durchliest.Für dieses Buch muss man sich Zeit nehmen. Die Sätze sollte man sich auf der Zunge zergehen lassen und vor allem sollte man sehr konzentriert lesen um ja keine Information zu verpassen.Ich liebe dieses Buch.Empfehlung:Auf jeden Fall!!!Für alle, die mal in andere Welten abtauchen und in einer wundervollen Geschichte versinken möchten.Von mir gibt's:5 von 5 Sternen

    Mehr
  • weitere