Neuer Beitrag

Pooly

vor 2 Jahren

Bewerbung/Ich möchte mitlesen

Ein Science-Fantasy-Epos, das an die Grenzen des Vorstellbaren geht!


Stell dir vor, du bist auf der Flucht. Seit 8 Milliarden Jahren.
Alles in der Welt hasst dich. Niemand will dir helfen.
Würdest du dich für diese Welt opfern? 

I N H A L T

Mara ist der letzte Störfaktor in einem Milliarden von Jahren alten Zyklus. Seit Hunderten von Leben ist sie auf der Flucht vor den Wächtern des Systems, die mit dem Mord an der jungen Frau den Weg aller Seelen zur Ewigkeit ebnen sollen. Auf ihrer Reise durch neue Welten und fremde Dimensionen stellt sie sich der Frage ihrer eigenen Bedeutung und begegnet einem Freund aus alten Leben, der sie durch die Wirren der Existenz zu leiten versucht.
Doch während ihr mit dem Wiedererlangen der Erinnerungen aus vergangenen Zeitaltern die Augen geöffnet werden, erkennt Mara, dass die Welt, in der sie bisher lebte, nichts weiter war als ein schöner Traum.

Der erste Teil des Science-Fantasy-Epos befasst sich mit den Fragen, die unserer Welt zugrunde liegen, und führt den Leser durch eine Welt aus Träumen, Emotionen und Fantasie. 


D I E    A U T O R I N

Marie Graßhoff, kurz vor Weihnachten 1990 im märchenhaften Harz geboren, schrieb bereits im Grundschulalter Geschichten und Gedichte. Sie schreibt um zu entspannen, um den Alltag vom Staub zu befreien - und um die großen Welten zu bereisen, die ihre Gedanken bereithalten.

Nach dem Abitur verschlug es sie in die Großstadt, wo sie ihren Bachelor in Buchwissenschaft und Linguistik absolvierte. Inzwischen ist sie als Social Media Manager in einer Agentur tätig und erfreut sich der vielfältigen kreativen Aufgaben, die sie täglich bewältigen kann.

Die "Kernstaub"-Trilogie ist das Projekt, dem sie inzwischen jede freie Minute mit Feuereifer widmet, während viele weitere Projekte bereits ihren Kopf und auch ihre virtuellen Schubladen füllen. 


Herzlich willkommen liebe Leseratten, Bibliophile & Co.

Ich begrüße euch herzlich zu dieser kleinen Leserunde und hoffe, ihr freut euch ebenso wie ich über dieser erneute Chance zum Austausch über "Kernstaub". Bereits vor einer halben Ewigkeit gab es eine Leserunde zum ersten Band meiner dystopisch und philosophisch angehauchten Science Fantasy Trilogie. Inzwischen ist der Roman bei vielen Lesern bekannter und wartet auf der Wunschliste oder dem SuB. 
Deswegen möchte ich euch und uns erneut die Gelegenheit geben, den Roman zu lesen - und zwar gemeinsam mit anderen, in einem hoffentlich spannenden und interessanten Austausch. 

"Kernstaub" ist längst nicht mein erster Roman, aber definitiv das Projekt, der ich jede Minute meiner knapp bemessenen Freizeit widme. Und weil es sehr speziell ist, interessieren mich Lesermeinungen - eure Meinungen! - natürlich umso mehr! 

Tretet in das System 

Jeder Leser und Interessierte ist herzlich willkommen, sich bis zum 26.06. hier zu melden, um mitzumachen. Danach erfolgt der Versand der E-Books und ihr könnt kräftig anfangen zu plaudern, diskutieren & euch auszutauschen.  

Wenn ihr dabei sein wollt, meldet euch einfach in den Kommentaren und sagt mir Folgendes: Was genau würde euch an dem Buch reizen? Habt ihr schon davon gehört? Und generell: Was erwartet ihr davon?

Wenn sich tatsächlich sehr viele Leser melden sollten, hätte ich auch kein Problem damit, E-Books an willige Leser zu versenden. Und: Wenn ihr bereits das E-Book oder Taschenbuch habt, seid ihr natürlich auch ganz herzlich eingeladen, dabei zu sein und mitzumischen. 

Seid ihr bereit?

Wenn ihr bis zum 26.06. auf dem Laufenden bleiben wollt, könnt ihr gern auch bei mir auf Facebook vorbei schauen. Dort findet ihr täglich Updates aus dem Kernstaub-Universum: www.facebook.com/kernstaub1


Alles klar soweit? 
Wenn es noch Fragen gibt, dann natürlich gern heraus damit! Ich freue mich schon riesig auf euch! ♥

Autor: Marie Graßhoff
Buch: Kernstaub

Evanesca

vor 2 Jahren

Bewerbung/Ich möchte mitlesen

Ich habe mein eBook schon und werde hier mit großer Freude mitlesen <3

Pooly

vor 2 Jahren

Bewerbung/Ich möchte mitlesen
@Evanesca

Woah, du bist ja schnell! Klasse, dass du dabei bist, das freut mich riesig! Das wird sicher lustig ♥ Ich bin schone extrem gespannt! :)

Beiträge danach
597 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

paevalill

vor 2 Jahren

Leseabschnitt 11: Kapitel 46 - 50
Beitrag einblenden

Es geht spannend weiter, das Ende des Buchs ist schon viel zu nahe. Immerhin bin ich so spät dran, dass meine Wartezeit auf die Fortsetzung nicht ganz so lang ist wie bei meinen Vorrednern ;)

"Erwachen" nun Ngajas Fähigkeiten in dieser Notlage? Einen anderen Auslöser als purer Übrlebenstrieb kann ich mir null vorstellen.

Das Geheimnis um die beiden Tättowierten ist noch offen. Da sie zu zweit sind, frage ich mich, ob das nicht doch neue Wächter sein könnten, die jedes Mal, wenn sie dem Kern näher kommen, unmenschlicher werden. Alles Theorie ;)

Der Spalt hängt wirklich mit dem Kern zusammen - wenn auch keine große Überraschung. Kündigt sich gerade der Umbruch an?

So viele neue Fragen, die in diesem Teil sicher nicht mehr alle geklärt werden können. Bin ja zumindest schon mal gespannt, ob und wie Ngaja und Co der Notlage nun entkommen.

paevalill

vor 2 Jahren

Leseabschnitt 12: Kapitel 51 - Epilog
Beitrag einblenden

Erstmal: Genialer Abschluss! Ich mag die völlig überirdischen Szenen, vor allem als am Ende tatsächlich der Kern vor ihr steht.
Beim mehr oder weniger vorhandenen Abschied, sowohl vom bisherigen Dasein (wieder zurück? zu Mara; oder eben auch nicht, wie die Wächter feststellen) als auch von Glen und Co ist mir doch die ein oder andere Träne ins Auge geschossen :D
Aber es bleiben natürlich wahnsinnig viele Fragen offen. Was genau ist mit Ngaja, dem Kern und dem System passiert, was mit den oberen Bewohnern, wann und wie kommt der nächste Umbruch, wird A'en wiedergefunden und wird er der "Alte" bleiben und seine Erinnerungen weiter besitzen (oder "erlöst" sein?), werden die Wächter weiter aufgabenlos sein oder sich am Ende doch wieder gegen Mara richten? Ich hätte es ja bei der Seitenanzahl anfangs nicht erwartet, aber da blieb wirklich genügend Stoff für weitere Fortsetzungen ;)
Oh, und habe ich schon erwähnt wie gern ich die melancholische Stimmung mag? :)
Muss jetzt auch erstmal alles auf mich wirken lassen, bis ich eine abschließende Rezension schreiben kann. Bis dahin suche ich noch das Easter Egg raus ;) Und kann schon mal allein bei der Inhaltsangabe verzweifeln (die verfasse ich normalerweise immer gern selbst bei meinen Rezis :D)

Ein LovelyBooks-Nutzer

vor 2 Jahren

Leseabschnitt 4: Kapitel 11 - 15
Beitrag einblenden

Langsam wird klar, wieso die Seelen sich ständig verändern und Erinnerungen verlieren: Mit jedem Tod zersplittern sie und werden kleiner. Bei den Wächtern ist dies anders, diese sind seelenlos und tragen mit jedem Tod sämtliche Erinnerungen mit sich.

Glen erscheint mir unglaublich sympathisch und ich könnte ihn mir gut als Maras Partner vorstellen. Juan ist mir da deutlich unsympathischer und ich verstehe nicht, wieso er so abweisend zu Mara sein kann. Natürlich ist es nicht einfach, sie in jedem Leben umbringen zu müssen, dennoch wirkt es in den Rückblicken so, als habe er es bisher gut durchhalten können. Hat seine Abneigung also einen tieferen Sinn?

Das mit der Blutlache am Boden war ein wahrer Cliffhanger und ich frage mich, was passiert ist und vor allem, wem etwas passiert ist. Hat er Glen verletzt, Juan oder gar Mara?

Am Ende des 15. Kapitels hat mich der Zeitenwechsel etwas gestört. Das gesamte Buch über wird in der Vergangenheitsform geschrieben, urplötzlich schreibst Du in der Gegenwartsform, das kam etwas überraschend.

TinchenX3

vor 2 Jahren

Leseabschnitt 4: Kapitel 11 - 15
Beitrag einblenden

Kapitel 11:
An dieses Kapitel hab ich mich noch sehr gut erinnern können und hatte es noch bildlich in meinem Kopf abgespeichert wie ein Film. Das allein zeigt schon wie beeindruckend und einprägsam ich es fand und so bildhaft erzählt. Eins meiner Lieblingskapitel. Kannst du mir bitte bitte die Frage beantworten ob dieses Leben das letzte vor Maras jetzigem war? Ich vermute irgendwie nicht ... Aber wieviele passen noch dazwischen in die 69 Jahren?
Und mich würde sehr interessieren wie das erste Leben der beiden war ... Wie er sich zum ersten Mal in sie verliebt hat und was da geschehen ist ... Kriegt man in Kernstaub ne Rückblende zum ersten Leben ?

Kapitel 12:
Ich frag mich warum Juan Glen so vertraut .... Wenn Juan jetzt ja alles wieder weiß, muss er ja auch wissen wer Glen ist und dass Glen im Endeffekt Mara auch tilgen will? Erschien mir also komisch, dass die beiden die ganze Zeit tuscheln und Pläne schmieden.
Außerdem: wenn die den ganzen ganzen Tag durchgefahren sind - wie kommt es dass Mara nicht einmal auf Toilette musste? :D
So nun kommen wir zur Glens Geschichte .... Ich will mir das, was ich verstanden habe, mal von dir absichern lassen .... Alle Seelen befinden sich immer in der gleichen Phase ? Und meinte Purnima das mit den wir sehen uns in 600 Jahren, dass dann diese jetzige Phase um ist und alle Seelen in die Phase der Perfektion können ? Und würde ngaja dann noch existieren und mit in den Kern kommen, dann würde das komplette Leben zerstört sein, weil sie wie ein Virus für den Kern ist?
Anomalien passen Seelen an das system an ... Heißt anpassen in dem Fall tilgen?
Und was genau bedeutet es, dass der Kernstaub etwas infizieren kann? Glen wurde infiziert ... Er war ein Wächter ... Also können nur Wächter infiziert werden oder noch andere Dinge/Lebewesen?
Das mit der Projektion der Phase kann ich mir noch schlecht vorstellen ... Ich dachte alle Seelen wandern dann weiter in die nächste Phase ... Bleiben nun manche Seelen also doch zurück oder werden alle Seelen nur kopiert?
Ich würde mich freuen, wenn du meine Verständnisfragen beantwortest und nicht wieder sowas schreibst wie "das ist eine gute Frage, wird später noch genauer erläutert" xD
Ansonsten fand ich das Kapitel sehr gut, da man endlich seine Gedanken bisschen ordnen kann und die Bindung und Sympathien zu allen vorkommenden charakteren (Glen, a'en, Mara und Liam und manjana) wächst :3


Liebe Grüße :)

EDIT:
Kapitel 14:
Die Wächter scheinen immer zu kommen wenn Mara 25 ist .... Da frag ich mich warum genau dann und warum im jetzigen Leben schon früher.
Außerdem dachte ich dass Mara sich im jetzigen Leben nicht erinnert ist eine Ausnahme, aber in diesem Kapitel meinte a'en, "ja weil ich mich erinnere" und das impliziert für mich dass Ngaja sich nicht an die früheren Leben erinnert. Jetzt bin ich verwirrt :D
Ansonsten fand ich die beiden sehr süß und die Wette auch :) ich freu mich, dass sie auch mal friedlich aus dem Leben treten und nicht so brutal wie in dem Leben davor.

Kapitel 15:
Das Ende ist ja ein fieser Cliff Hänger - Gott sei dank weiß ich schon wie es weiter geht :p
Ist es eig beabsichtigt dass du am Ende des Kapitels ins Präsens wechselst? Außerdem hast du einen satzbaufehler auch auf der letzten Seite vom Kapitel. "Als beschwerte ein Dunst meinen Blick" klingt für mich zumindest komisch :p

Ein LovelyBooks-Nutzer

vor 2 Jahren

Leseabschnitt 4: Kapitel 11 - 15
Beitrag einblenden
@TinchenX3

"Die Wächter scheinen immer zu kommen wenn Mara 25 ist" - das habe ich anders verstanden. Ich sehe das so, dass Mara bzw. Ngaja und Juan bzw. A'en 25 gemeinsame Jahre haben, d. h. wenn sie sich z. B. finden, wenn beide 8 Jahre alt sind, dauert ihre gemeinsame Zeit an, bis beide 33 Jahre alt sind.

Ich hoffe, das klärt sich beim Weiterlesen oder Marie beantwortet uns die Frage :)

paevalill

vor 2 Jahren

Fazit: Rezensionen & abschließende Worte
Beitrag einblenden

Puh, hat ein wenig auf sich warten lassen, aber mir fiel es wirklich nicht leicht, dem Buch gerecht zu werden.
Hier also mein kläglicher Versuch dazu:
www.lovelybooks.de/autor/Marie-Graßhoff/Kernstaub-Über-den-Staub-an-Schmetterlingsflügeln-1093957344-w/rezension/1189160801/
Vielen Dank für die tolle Leserunde. Habe selten jemanden erlebt, der/die ähnlich viel Rückmeldung während der Runde gibt. Man merkt einfach sofort wie viel Herzblut da drinnen steckt.
Weiter so :)
Freu mich schon auf die Fortsetzungen ;)

Fanni99

vor 2 Jahren

Fazit: Rezensionen & abschließende Worte

Fertig nach drei mal überarbeiten.
Zusammenfassend fand ich es merkwürdig das zeitweise Mara ihren falschen arm vergessen hatte, das Juan doch was für sie empfindet, das Mara ihre gabe verloren hat und warum hat Mara nicht die Welt geheilt als sie es noch konnte?.

http://www.lovelybooks.de/autor/Marie-Gra%C3%9Fhoff/Kernstaub-%C3%9Cber-den-Staub-an-Schmetterlingsfl%C3%BCgeln-1093957344-w/rezension/1194209846/

So das wars mit den negativen Fragen und Kommentaren.

Neuer Beitrag

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks