Marie Graßhoff Weltasche - Über das Gift an Quallenmembranen

(31)

Lovelybooks Bewertung

  • 50 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 6 Leser
  • 17 Rezensionen
(22)
(8)
(0)
(0)
(1)

Inhaltsangabe zu „Weltasche - Über das Gift an Quallenmembranen“ von Marie Graßhoff

Die Erde 2639. Auf der Suche nach ihrer Qualle durchquert Mara gefallene Kontinente und tote Städte. Gemeinsam mit der Welt ist sie an ihre Grenzen geraten. Doch während sie noch um ihren Begleiter trauert, droht ihr und dem System bereits eine weitere Gefahr: Ihre Anwesenheit hat einen alten Gott geweckt, der das Gleichgewicht der Dimensionen aus den Fugen treibt. Gebrochen vom Geist der Zeit, versucht die junge Frau, eine Welt zu retten, die ihr Recht auf Rettung schon vor Langem verspielt hat. Eine Welt, die schon immer ihren Tod wollte. Wird es ihr gelingen? Oder wird die Zweiteilung des Universums am Ende auch sie zerbrechen?

Band 2.1 der Kernstaub-Trilogie

Großartig! Wiedermal ein fantastisches Erlebnis! Es hat wahnsinnig viel Spaß gemacht wieder ins Kernstaub Universum einzutauchen.

— Jackl

Ich war lange verwirrt, würde dann von der Auflösung jedoch positiv überrascht. Ich bin gespannt auf den nächsten Teil :)

— Brine

Von Seite 1 bis zum Schluss Liebe für jede Zeile <3

— vk_tairen

Episch. Poetisch. Weltasche. Ich liebe es!

— Ellesmeria

Anfangs schien es verworren, aber es ist eine großartige, spannende Geschichte in einem unglaublichen Universum. Lesen!

— ILKrauss

Ich finde die Geschichte gut und die Welt ist auch super ausgearbeitet, aber mir ist es teilweise leider zu langatmig.

— katha_strophe

Was für ein episches Meisterwerk!

— MissJaneMarple

ein Buch, das einfach episch ist

— Fuexchen

Episch, Epischer, Kernstaub, Weltasche

— RickysBuchgeplauder

Spannender, Dynamischer und Epischer. Ein so unglaublich faszinierendes Universum, dass man darin wie eine Qualle im Meer treiben will.

— Shaylana

Stöbern in Science-Fiction

Der Auslöser

Eher passive Geschichte über die Hintergründe des Baus des Todessterns, die Lücken schließt und eventuell neue Erkenntnisse bringt.

Yurelia

A.I. Apocalypse

Spannend, lustig, actionreich, nachdenklich machend

Julia_Kathrin_Matos

QualityLand

Der Roman ist eine tolle Mischung aus Gesellschaftskritik, politischer Satire, Humor, natürlich einer Prise Technik sowie Philosophie.

Buchsensibel

Schwerelos

Herausragender und tiefgründiger Roman, der eine Mischung aus Science-Fiction und Drama bietet

Roman-Tipps

Numa

Ein mehr als gelungener zweiter Teil von "Numa"! Anders als der erste Teil & sogar ein klein wenig besser! Sehr prickelnd & super spannend!

Mina_Sunelly

Dark Matter. Der Zeitenläufer

WOW! Hat mich selbst zum Nachdenken gedacht. Ein wirklich unglaubliches Buch!

bluePrincess009

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2018

    Bücher sind treu

    GrOtEsQuE

    Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2018 Achtung - es handelt sich nicht um eine Leserunde sondern eine Challenge zum SUB-Abbau!!! Es werden keine Bücher verlost. Ich habe es nur als Leserunde erstellt, damit das Ganze etwas übersichtlicher wird.Da sich ja einige gewünscht haben, dass die Challenge auch in 2018 weiter geht, habe ich einen neuen Beitrag dazu erstellt. Die Regeln sollen so einfach wie möglich bleiben - es soll ja auch Spaß machen und nicht in Stress ausarten.Es wird jeden Monat ein anderes Motto geben. Für die zum Monatsmotto passenden Bücher, gibt es jeweils einen Extrapunkt. Das Monatsmotto werde ich immer Ende des Vormonats im entsprechenden Unterthema bekannt geben. Den Extrapunkt kann man mehrmals im Monat sammeln, wenn man genügend passende Bücher für das Motto hat.Jeder der mitmachen möchte, postet bitte im Unterthema Sammelbeiträge seinen Sammelbeitrag. Die Sammelbeiträge werden ich dann hier im Startbeitrag verlinken, damit nicht jeder lange nach seinem Beitrag suchen muss. Jeder kann seinen Beitrag so gestalten wie er möchte, wichtig wäre nur am Anfang des Beitrages die Gesamtpunktzahl. Ich werde keine monatliche Auswertung der Punkte machen. Es wird dann Anfang 2019 wenn die Challenge vorbei ist eine Übersicht der Punkte geben. Eventuell werde ich auch schon mal eine nach einem halben Jahr machen, aber da möchte ich mich heute noch nicht festlegen. Wer seinen Punktestand zwischendurch wissen will, kann ja die Sammelbeiträge der anderen durchgehen und sieht wo er ungefähr steht.Man kann jederzeit noch einsteigen - einfach einen Sammelbeitrag posten und los gehts!!! Rezensionen sind keine Pflicht. Es gelten alle Bücher, die in 2018 beendet werden, man kann also ruhig auch die in 2017 angefangen erst in 2018 beenden. Die Punkteverteilung sieht wie folgt aus (Achtung - die Seitenzahl hat sich geändert und es gibt eine Extra-Regel, damit man auch mal die dicken Wälzer zur Hand nimmt):  Für jedes gelesene Buch gibt es einen Punkt. Für jedes gelesene Buch, was vor 2018 auf dem SUB gelandet ist, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 300 Seiten hat, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 500 Seiten hat, gibt es zwei Extrapunkte. Für jedes gelesene Buch, was zum Monatsmotto passt, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was über 800 Seiten hat, gibt es doppelte Punkte. Für Comics und Mangas werden nur die Hälfte der Punkte vergeben. Hörbücher zählen auch. Bei den Extrapunkten für die Seiten einfach an dem "echten" Buch orientieren. Wenn es sich um die gekürzte Fassung des Hörbuchs handelt, dann ein dreiviertel der Seiten. (Also mal angenommen das Buch hat 400 Seiten und du hast die gekürzte Fassung des Hörbuchs, zählt es nur für 300 Seiten, also kein Extrapunkt.) Bereits früher gelesene Bücher zählen auch, aber hier gibt es den vor-2018-auf-dem-SUB-gelandet-Punkt nicht, da die Bücher ja nicht mehr zum SUB gehören. Im besten Fall kann man also 10 Punkte pro Buch erhalten. Wer noch Fragen hat, kann sie im Unterthema für Fragen stellen. Nun hoffe ich auf eine rege Teilnahme und wünsch uns schon mal viel Spaß :-) Teilnehmer: GrOtEsQuE Arachn0phobiA Code-between-lines hannipalanni lisam natti_ Lesemaus karinasophie jenvo82 Buchgespenst Frau-Aragorn Buchperlenblog KymLuca jala68 Beust Somaya tlow Janina84 Frenx51 Kerdie ChattysBuecherblog Bellis-Perennis Akantha Wuschel Meeko81 niknak kattii Icemariposa TodHunterMoon glanzente Kleine1984 MissB_ schokoloko29 Salander007 LadySamira091062 Yolande janaka Hortensia13 PMelittaM SomeBody Ritja once-upon-a-time paevalill Curly84 ReadingEmi carathis Kuhni77 Fadenchaos Schluesselblume eilatan123 Steffi_Leyerer miau0815 BettinaForstinger linda2271l Sutchy Larii-Mausi erazer68 nordfrau QueenSize Sommerkindt lieblingsleben StefanieFreigericht darkshadowroses secretworldofbooks EnysBooks Ecochi pinucchia Sandkuchen mistellor Nannidel Veritas666 papaverorosso DieBerta Musikpferd  Sportloewe

    Mehr
    • 712
  • Entschleunigt, detailreich und mächtig

    Weltasche - Über das Gift an Quallenmembranen

    paevalill

    10. March 2018 um 12:43

    *Vorsicht: Fortsetzung von "Kernstaub", enthält ggf. Spoiler zum VorgängerMit "Weltasche" präsentiert Marie Graßhoff die Fortsetzung ihres ca. 1000-seitigen Epos "Kernstaub". Obwohl der Titel bereits seit 2016 auf dem Markt ist, dauerte es bis ich das Lesen vollständig abschließen wollte. Denn: Gut Ding braucht Weile - und das gilt sowohl fürs Schreiben als auch fürs Lesen.Bereits in der Rezension zum Vorgänger ist es mir schwer gefallen, den Inhalt möglichst spoilerfrei wiederzugeben und dennoch einen würdigen Eindruck zum Buch zu geben.Ich versuche mich dennoch an dieser Aufgabe.Inhalt:Das Universum ist gespalten, der Kern entrückte es. Mara verfügt nicht mehr über die selbe Macht, die sie in "Kernstaub" erhalten hatte. Auf der Suche nach A'en stößt Mara auf neue Rätsel. Kann sie ihren Begleiter retten und den Erwartungen und Hoffnungen der Erdenbewohner, Freunde, Bekannte und Feinde entsprechen?Wer "Weltasche" lesen möchte, muss sich vorher unbedingt erst an "Kernstaub" heranwagen. Die Geschichte von "Weltasche" baut schließlich auf der komplexen Handlung des Vorgängers auf und entfaltet erneut eine unheimliche Sogwirkung."Weltasche" startet weniger poetisch als "Kernstaub", und wirft einen direkt ins Geschehen.Der Schreibstil von Marie Graßhoff ist sehr anschaulich und darf z.T. schlicht als Zauberei bezeichnet werden. Es lassen sich praktisch auf jeder Seite Sätze finden, die sich gut als Zitate zum Leben verwenden lassen würden. Besonders die Zitate zu Beginn jedes Kapitels sind sehr tiefgründig und verleihen dem Buch eine besondere Atmosphäre.Der Vorgänger spielt mit Rätseln, die im Laufe des Buchs beantwortet, aber stets neue Fragen aufwerfen lassen. Auch "Weltasche" lässt einen mitfiebern und raten, wartet aber vor allem mit der Besonderheit auf, dass zu den bisherigen Handlungssträngen nun auch parallele Handlungen auf der selben Zeitebene, aber auch Rückblicke in die Vergangenheit hinzukommen.Natürlich handelt das Buch von der Suche nach A'en und einer Art Selbstfindungsprozess von Mara. Das wäre jedoch zu kurz gefasst. In "Weltasche" erfährt die LeserIn viel über die Vergangenheit bereits bekannter Personen und den Hintergründen zum letzten Weltkrieg. Das Tempo ist stellenweise zwar etwas langsam, das jedoch im positiven Sinn: Es wird sich unheimlich viel Zeit zur Ausgestaltung der Welt(en) und der weiteren Ausarbeitung der zahlreichen Charaktere genommen.Und insbesondere die Beschreibungen der unterschiedlichen Welten faszinierte mich unheimlich, da hier viel Liebe ins Detail entdeckt werden kann und man nicht mehr aus dem Staunen herauskommt, wie viele Ideen und Fantasie hierfür aufgebracht werden. Aus den Handlungen könnte man mindestens drei Einzelbücher herausarbeiten, um am Ende festzustellen, dass sie trotzdem alle ins große Ganze passen.Für mich ist dieses Buch ein weiteres Meisterwerk, das mich gebannt auf die nächste Fortsetzung warten lässt.

    Mehr
  • Weltasche - Über das Gift an Quallenmembranen

    Weltasche - Über das Gift an Quallenmembranen

    Brine

    09. October 2017 um 14:14

    Weltasche - Über das Gift an QuallenmembranenAllgemeine Infos: Autor: Marie Graßhoff Verlag: Drachenmond Verlag Preis: 19,90 EUR Seitenzahl: 756 Seiten ISBN: 978-3959917025Inhalt:   Die Handlung knüpft zeitnah an Kernstaub an. Mara macht sich mit den Wächtern auf den Weg ihre Qualle unter Tausenden im Meer zu suchen. Dies gestaltet sich schwieriger als erwartet, vor allem da Mara seit ihrer Begegnung mit dem Kern bzw. seit dieser sie berührt hat, ihre Kräfte als Kernstaub wieder verloren hat und sich erneut schwach fühlt. Die Reise zum Meer schwächt sie körperlich ebenfalls. Kurz vorm Ziel A’ens Seele zu finden, wird Mara von merkwürdigen Fremden entführt, die der Ansicht sind, die Kräfte des Kernstaubs könnten eine Verbindung zu einer Art Gottheit darstellen. Kann Mara entkommen und A‘ens Seele retten? Was wurde aus Glen und den anderen? Werden Sie sich wieder sehen? Und was hat es mit dieser seltsamen neuen Gottheit auf sich? Meine Meinung: Auch dieser Teil hat erneut wieder viele Handlungsstränge aus unterschiedlichen Sichtweisen. Die Inhaltsangabe wurde von mir bewusst kurz gefasst, um nicht zu viel zu verraten, weil sich hier jeder Leser meiner Ansicht nach selbst seine Gedanken zu machen soll. Grade am Anfang war ich über gewisse Handlungsstränge sehr verwirrt, weil vieles einfach keinen Sinn ergab und ich mich beim Lesen mehrfach fragte, was dies alles soll. Hierdurch wurde der Lesefluss bei mir sehr gestört, weil ich einfach nicht durchblickte. Nach den ersten ca. 150 Seiten versuchte ich mich jedoch ganz auf die Handlung einzulassen und meine Verwirrtheit auszublenden. Und ich muss sagen es hat sich wirklich gelohnt. Die Auflösung des Ganzen hat mich sehr beeindruckt und ich war begeistert. Man erfährt in diesem Teil viel mehr aus der Zeit um den dritten Weltkrieg und vor allem auch vor Ausbruch des vierten Weltkriegs und wie Glen, Sia und die anderen hierin wohl verwickelt waren. Ebenso erfährt man viel mehr über die Himmelsstädte und dessen Bewohner. Diese Kapitel haben mir besonders gefallen. Es wurden einige Fragen in diesem Teil beantwortet und letztlich noch viel mehr neue aufgeworfen, was einen sehnlichst auf den zweiten Teil von Weltasche warten lässt. Die Sprachgewalt von Marie Graßhoff war erneut unglaublich. Ich finde es immer noch zutiefst beeindruckend wie Marie mit den Worten umgeht und welche komplexe und trotzdem anschauliche Welt sie hier erschaffen hat. Die Geschichte um den Kernstaub ist wirklich hochkompliziert und ich finde die Story gehört zu den anspruchsvollsten Büchern, die ich bisher gelesen habe - jedoch sollte sich keiner diese Genialität entgehen lassen. Für alle, die Kernstaub gelesen haben, ist Weltasche ohnehin ein Muss, für alle die es bisher noch nicht gelesen haben, kann ich nur eine klare Leseempfehlung aussprechen. Traut euch ran an die Wälzer, lasst euch nicht abschrecken. Es lohnt sich, denn man wird mit einer Story belohnt, die man so noch nie gelesen hat. Mein Fazit: Kernstaub hätte ich 100 Sterne gegeben, wenn ich gekonnt hätte. Auch Weltasche hat mich überzeugt. Für meine Verwirrtheit am Anfang, die es mir doch schwer gemacht hat nochmal in die Geschichte rein zu finden (allein weil ich mehrfach zwischen den Kapiteln hin und her geblättert und verglichen habe) muss ich ein halbes Sternchen abziehen (mehr bringe ich nicht übers Herz ;-) Daher gibt es für Weltasche begeisterte 4,5 Sterne von mir =) 

    Mehr
  • Einfach episch, fantastisch und einnehmend bis zum Schluss

    Weltasche - Über das Gift an Quallenmembranen

    vk_tairen

    15. August 2017 um 22:59

    Dieses Buch ist wie ein Sprung in tiefes Wasser. Man muss ihn wagen, um dann das Abenteuer erleben zu können, das sich auf so vielen Seiten erstreckt, verborgen hinter dem wundervollen Cover.  Es gibt ein Wiedersehen mit Mara, Glen und den anderen. Nur Juan fehlt in der Runde, denn seine Seele befindet sich irgendwo auf dieser Welt, in Form einer Qualle. Doch das wird Mara nicht aufhalten, sie zieht gerade mit ihren ehemaligen Wächtern los, um diese Seele zurück zu holen. Dass das kein leichtes Unterfangen ist, ist absehbar, aber was alles auf ihrem Weg liegt, welche Geheimnisse aufgedeckt und welche neuen Fragen zu stellen sind - wow! Gleichzeitig bleiben Glen, Nero und Sia zurück, denn ihnen steht eine andere Aufgabe bevor. Bis jetzt gab es zwei Welten, eine auf dem sterbenden Planeten, die andere in ihren Phi-Zentren und Hass hat den größten Graben geschlagen. Nur jetzt muss er überwunden werden, um sie alle zu retten.  Neue, interessante Figuren betreten dieses Universum, fesseln LeserInnen mit ihren Geschichten, ihrer besonderen Art. Aber andere Figuren verlassen dieses Universum und es bricht einem das Herz.  Nach anfänglichen Schwierigkeiten, der Beginn zog sich etwas in die Länge, konnte ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Es passiert so viel. Gedanken und Ideen werden hier vorgestellt, dass man noch lange danach darüber nachdenkt, und der Schreibstil ist wieder einmal ein Genuss, der dazu beiträgt, dass man gar nicht mehr aufhören mag. Und der Schluss? Wow! Ich liebe dieses Ende, das keines ist und das so Lust auf den nächsten Band macht. 

    Mehr
  • ein rund um gelungenes, episches Werk

    Weltasche - Über das Gift an Quallenmembranen

    Chuckster

    02. August 2017 um 20:02

    Auch hier weiß ich gar nicht so genau, was ich eigentlich sagen soll. Dieses Buch ist einfach gewaltig, komplex und episch.Wie auch schon bei Kernstaub (erster Teil), bin ich echt begeistert von diesem Buch und Marie hat es wieder geschafft mich voll und ganz zu begeistern und mich in ihr Universum gezogen.Bei Kernstaub hat man schon einiges von dem Umiversum und ihren Bewohnern erfahren, so glaubt man zumindest. Liest man Weltasche so erfährt man, dass bei Kernstaub, auch wenn es noch so komplex ist, eigentlich nur an der Oberfläche gekratzt wurde. Noch viel mehr Einblicke bekommt man in Weltasche. Es ist anders aufgebaut wie Kernstaub, aber es verliert nichts destotrotz seinen Reiz, oder das was mich bei Kernstaub schon begeistert hat.Man hat andere Zeitebenen, andere Handlungsstränge, man bekommt einblicke von anderen Personen, die mehr in den Vordergrund rücken. Generell bekommt man noch ganz neue und faszinierende Einblicke in das Universum und in die Vergangenheit einzelner Personen. Und alles ist spannend. Nach jedem Kapitel wechselt die Sicht der Charaktere oder die Zeit und ganz ehrlich ich kann gar nicht sagen, was mir am besten gefallen hat, alle Sichten waren spannend und ich hatte mich bei jedem Abschnitt immer wieder geärgert, dass er wieder vorbei war, da es meist an einer spannenden Stelle geendet hatte.So endet der erste Teil von Weltasche ebenso an einem sehr entscheidenen Punkt und macht definitiv Lust auf mehr. Ich bin schon so gespannt auf Weltasche II

    Mehr
  • Episches Werk

    Weltasche - Über das Gift an Quallenmembranen

    ILKrauss

    27. May 2017 um 18:58

    Nun habe ich es endlich geschafft, diesen Brocken, diesen Wälzer, diesen 2.1ten Teil des gewaltigen Epos von Marie Grasshoff. Ich bin platt, begeistert, warte sehnlichst auf die Fortsetzung. Das Buch zu beschreiben, würde der Kernstaub-Reihe nicht gerecht, viel zu diffizil und dicht sind die Welten darin gewebt. Es ist ein Zukunftsszenario, ein Erklärungsversuch, wie unsere Welten sein und werden könnten. Die Geschichte ist extrem spannend, mehrere Erzählstränge sind ineinander verflochten. Der Wechsel der Handlung ist etwas, was es mir streckenweise schwer gemacht, der Geschichte noch zu folgen, zu kompliziert erschien es mir um die Mitte des Buchs. Ich kam schlichtweg nicht mehr mit, wer jetzt wo war und wieso. Dank der Leserunde auf Lovelybooks, wo ich heimlicher Mitleser war, konnten sich einige Fragen klären, aber das heißt auch, man muss das Buch sehr aufmerksam und geduldig lesen. Das Ende aber des Buchs ist fulminant. Völlig unerwartete Wendungen, überraschende Ereignisse aus Zukunft und zukünftiger Vergangenheit entblößen mehr aus dieser fantastischen schrecklichen Welt. Das Buch liest sich nicht schnell, der Schreibstil von Marie Grasshoff ist poetisch, die Figuren darin lebendig und vielschichtig. Ganz klare Leseempfehlung!

    Mehr
  • Geballte Magie zwischen zwei Buchdeckeln <3

    Weltasche - Über das Gift an Quallenmembranen

    Cadness

    24. March 2017 um 19:56

    Kernstaub hat mich im letzten Jahr vollkommen mitgerissen und einfach nicht mehr losgelassen. Selten habe ich nach Beendigung noch so lange über eine Geschichte und ihre Charaktere nachgedacht. Und dann kam Weltasche 1 heraus..  Wisst ihr, ich liebe die Komplexität hinter der Geschichte. Die Rätsel, die darin versteckt sind. Die Zitate, die so traurig und wunderschön zugleich sind und einen einfach nicht mehr loslassen, so dass man manche davon doppelt und dreifach liest. Die Gegensätze, die die Geschichte vereint. Teils drückend und melancholisch. Und dann doch wieder voller Hoffnung, Glück und Glaube – Glaube an einen Neuanfang. An Veränderung. Es ist geballte Magie zwischen zwei Buchdeckeln. Man liest die Geschichte nicht – Man ist ein Teil des Ganzen. Man spürt die Zerrissenheit der einzelnen Charaktere. Ihren Schmerz und ihre Freude.  Das Weltenkonzept hat mich in Kernstaub schon umgehauen. Doch in Weltasche musste ich feststellen, dass dies noch längst nicht alles war. Das man gerade mal an der Oberfläche gekratzt hat.  Es gab Momente, die mir den Atem gestockt und das Herz zerrissen haben. Bei denen ich die Autorin verflucht habe und das Buch am liebsten in die Ecke gepfeffert hätte. Momente, die mich sprachlos gemacht und in eine Art Gewissenskonflikt gestürzt haben. Aber macht nicht das schlussendlich eine gute Geschichte aus? „Einige Menschen lieben das Bauen von Mauern so sehr, sie benötigen nicht einmal Steine oder Werkzeug dafür.“ - S. 620

    Mehr
  • Nicht ohne meine Qualle!

    Weltasche - Über das Gift an Quallenmembranen

    MissJaneMarple

    10. March 2017 um 21:57

    Inhalt:Die Erde 2639. Auf der Suche nach ihrer Qualle durchquert Mara gefallene Kontinente und tote Städte. Gemeinsam mit der Welt ist sie an ihre Grenzen geraten. Doch während sie noch um ihren Begleiter trauert, droht ihr und dem System bereits eine weitere Gefahr: Ihre Anwesenheit hat einen alten Gott geweckt, der das Gleichgewicht der Dimensionen aus den Fugen treibt. Gebrochen vom Geist der Zeit, versucht die junge Frau, eine Welt zu retten, die ihr Recht auf Rettung schon vor Langem verspielt hat. Eine Welt, die schon immer ihren Tod wollte. Wird es ihr gelingen? Oder wird die Zweiteilung des Universums am Ende auch sie zerbrechen?Meinung:Ich möchte als erstes vorausschicken, dass es unbedingt zu empfehlen ist, "Kernstaub" zuerst zu lesen!!!!War "Kernstaub" schon wow wow wow, so ist "Weltasche" megawow!Bekannte Charaktere, wie Mara, Juan und Glen uvm. versuchen immer noch die Welt zu retten und ganz nebenbei auch ihre eigenen Schicksale.Neue Charaktere kommen hinzu und geben viele neue Infos und tiefe Einblicke in die Vor-Geschichte und in die Leben der "alten" Charaktere.Jeder für sich ist wieder eine ganz besondere Persönlichkeit, die sich weiterentwickelte, mit der ich leiden und fiebern konnte und die mich in ihren Bann zog.Besonders beeindruckt, aber auch erschreckt bin ich immer von Maries Darstellungen der Zukunft. Von den Fortschritten und der Macht der Maschinen, von den Strukturen der Gesellschaft und von den Schilderungen der Besiedelung unserer Erde. Ich denke dann immer, so abwegig ist das gar nicht und im nächsten Moment wünsche ich mir, dass ich sowas nicht mehr erleben muss.Der Schreibstil ist jetzt nicht unbedingt der Leichteste. Die Autorin wechselt in verschiedenen "Sprachen" hin und her, so kann man sich in den jeweiligen "erzählenden" Charakter gut hineinversetzen. Allerdings kann das mit unter auch sehr anstrengend sein. Mir persönlich bereiten die langen Kapitel immer die meisten Schwierigkeiten, da ich oft nicht so lange Zeit am Stück habe, zum Lesen. So kann es schon mal passieren, dass ich an ein Kapitel zwei Tage hinlese."Weltasche - über das Gift an Quallenmembranen" ist ja nur der erste Teil vom zweiten Teil, deshalb ist es für mich jetzt schon schrecklich, wenn ich daran denke, dass der zweite Teil vom zweiten Teil er im nächsten Jahr erscheinen wird.Fazit:Wer sich von 756 Seiten nicht abschrecken lässt, der wird belohnt! Absolute Leseempfehlung von mir!

    Mehr
  • Leserunde zu "Weltasche" von Marie Graßhoff

    Weltasche - Über das Gift an Quallenmembranen

    Pooly

    Weltasche: Band 2 des "Kernstaub" Universums Liebe Leserinnen und Leser, schon im Oktober 2016 erschien der zweite Teil meiner Science Fantasy Reihe "Kernstaub" im Drachenmond Verlag: Weltasche - Über das Gift an Quallenmembranen. Allen, die das Buch bisher noch nicht gelesen haben, möchte ich daher anbieten, an dieser Leserunde teilzunehmen, um mit mir gemeinsam zusammen durch die Sphären und Meere dieses Universums zu stöbern. Ich werde die ganze Zeit über dabei sein, mich mit euch austauschen und natürlich auch all eure Fragen beantworten.  Um bei der Verlosung dabei zu sein Solltest du auf jeden Fall den ersten Teil gelesen haben.  Beantworte in deiner Bewerbung bitte folgende Frage: Wie bist du ursprünglich auf das Kernstaub-Universum aufmerksam geworden? Wenn du einen Blog hast, pack mir gern noch einen Link mit dazu. Ist aber kein Muss. Ich verlose unter allen Bewerbungen 10 E-Books.Wer das Buch schon hat, ist natürlich gern dazu eingeladen, trotzdem mitzulesen. In diesem Fall kannst du dich einfach in die Plauderrunde begeben. Am 23.01. startet dann das gemeinsame Lesen ♥ Inhalt Die Erde 2639. Auf der Suche nach ihrer Qualle durchquert Mara gefallene Kontinente und tote Städte.Gemeinsam mit der Welt ist sie an ihre Grenzen geraten. Doch während sie noch um ihren Begleiter trauert, droht ihr und dem System bereits eine weitere Gefahr: Ihre Anwesenheit hat einen alten Gott geweckt, der das Gleichgewicht der Dimensionen aus den Fugen treibt.Gebrochen vom Geist der Zeit, versucht die junge Frau, eine Welt zu retten, die ihr Recht auf Rettung schon vor Langem verspielt hat. Eine Welt, die schon immer ihren Tod wollte.Wird es ihr gelingen? Oder wird die Zweiteilung des Universums am Ende auch sie zerbrechen? Links & Infos Ihr findet weitere Informationen zum Roman und all meinen anderen Projekten auf meiner Facebook-Seite.

    Mehr
    • 360
  • episch, epischer... Weltasche

    Weltasche - Über das Gift an Quallenmembranen

    Fuexchen

    13. February 2017 um 14:55

    Wer Kernstaub gelesen hat, der weiß worauf er sich bei dieser Geschichte einlässt. Wer es noch nicht gelesen hat, dem kann ich es wirklich nur ans Herz legen. Bevor man zu Weltasche greift, sollte man aber auf jeden Fall Kernstaub kennen. Kernstaub bzw. Weltasche sind so anders, einfach großartig. Ich habe lange überlegt, wie ich meine Rezension schreiben soll, aber dieses Mal habe ich das Gefühl, ich finde nicht die richtigen Worte dafür. Ich wurde von diesem Buch total verzaubert und bin abgetaucht, in eine Welt, die einfach unbeschreiblich schön ist. Auch wenn das Buch etwas dicker ist, ich habe jede Leseminute genossen. Der Sprachstil ist sehr angenehm zu lesen. Ich empfinde ihn als sehr lebendig, so als wäre ich ein Teil der Geschichte. Das Cover ist toll und passt prima zur Geschichte Der Untertitel ist sehr passend. Was es mit den Quallen auf sich hat, habe ich zwar schon in Kernstaub erfahren, aber allein schon der Gedanke, Mara auf ihre Reise begleiten zu können und zu wissen, dass die Geschichte endlich weitergeht, hat mir die Vorfreude versüßt. Die Handlungsorte und Charaktere werden liebevoll und detailliert beschrieben. Dieses Buch hat mich so beeindruckt, dass es zu meinen Jahreshighlights gehört und hat ganz eindeutig fünf Sterne verdient. Auf jeden Fall fiebere ich der Fortsetzung entgegen.

    Mehr
  • Eine Geschichte, so komplex und so undurchschaubar, wie das Universum.

    Weltasche - Über das Gift an Quallenmembranen

    lunau-fantasy

    10. February 2017 um 18:45

    Zu Beginn möchte ich mich bedanken, da ich das Buch bei lovelybooks im Zuge einer Leserunde gewonnen habe. Ich konnte es gar nicht glauben und habe natürlich sofort angefangen zu lesen. Wie passend, dass ich gerade mein letztes Buch beendet hatte, denn für Maries Werke braucht man volle Konzentration. Es fiel mir anfangs schwer mich zu erinnern, mit was Kernstaub geendet hatte, doch schon bald wusste ich wieder, worum es ging und konnte mich darauf einlassen. Verwirrend wurde es zum ersten Mal, als ein Kapitel mit der gleichen Jahreszahl etc. auftauchte, es um Mara ging und doch wieder nicht. Da war Mara und doch war sie nicht da, lebte plötzlich anders, glücklich, bis ihr Leben sich umdrehte und sie nicht wusste, wieso. Ich war verwirrt. War das ein Bild von ihr, wenn sie nicht der Kernstaub gewesen wäre? Aber sie war nicht von der Erde. Fragen über Fragen, zu denen sich weitere Verwirrtheit gesellte, als plötzlich Lelou (Leo) und Liesa auftauchten und auch ihre Geschichte erzählt wurde. Die Jahreszahlen verwirrten mich, waren sie doch fast alle gleich. Ich fragte mich: Muss ich jetzt wirklich vier Geschichten parallel lesen, wo doch die eine bereits kompliziert genug war? Ja, musste ich. Also hielt ich durch. Ich kämpfte mich durch jedes einzelne der langen Kapitel - und ja sie sind noch immer sehr lang, aber glücklicherweise gibt es hier hin und wieder Absätze, in denen man eine Pause machen kann - und begann irgendwann zu verstehen. Das Gewirr aus Worten, Gefühlen, Gedanken und Zeitaltern fügte sich Stück für Stück zusammen. Wie ein Puzzle im Universum kam mit jeder Zeile ein wenig mehr Verständnis dazu.  Klar, hin und wieder fluchte ich innerlich, weil ein Kapitel vorbei war und ich drei weitere durchlesen musste, bis ich wieder da war, wo ich erfahrne konnte, wie es weitergeht. Aber am Ende wusste ich, dass es nötig war. Ich hatte meine Momente, in denen ich wirklich mit mir kämpfte, doch es hat sich gelohnt. Ich weiß nicht, was diese Geschichte mit mir macht, dieses Universum, das Marie erschaffen hat, aber ich glaube langsam beginne ich zu verstehen. Marie zeigt uns, wie Mara sich fühlt. Denn obwohl es oft Kapitel gibt, in denen nichts spannendes passiert, in denen mein Herz nicht auf seine Schlagfähigkeit getestet wird, in denen mein Blutdruck nicht steigen und sinken muss, bis er außer Atem ist, so ist es doch okay.  Es gibt oft Bücher, in denen das passiert. Die mich langweilen, mich darüber nachdenken lassen, ob ich abbreche oder nicht. Ich langweile mich schnell - warum bleibt es hier aus?  Die Verwirrung der Jahreszahlen, das lang andauernde Nichtstun und nichts spüren beim Lesen, wenn es wieder eines dieser Kapitel ist - die Puzzleteile, die sich erst zum Ende hin langsam verbinden und mir ein Bild zeigen, all das ist Mara. All das spürt auch sie, auf die ein oder andere Art und Weise, in sich. Frust, Wut, Verwirrung, Ratlosigkeit, Unruhe, Verzweiflung, Freude, Verständnis.  Ich glaube, ich habe Marie durchschaut. Sie weiß mit Worten zu spielen, weiß ihre Magie zu nutzen und aus simplen, einfachen und meist nichtssagenden Wörtern ein Gefühl auszulösen, unabhängig dessen, was dort geschrieben steht. Merkt ihr, wie schwer es ist, zu erklären, wie ich mich fühle, wenn ich diese Reihe lese? Im Grunde gibt es keine Worte dafür, keine Erklärung, weil man es spüren muss. Ich kann es nicht beschreiben und Mara kann sich nicht beschreiben. Es ist eine Verbindung zwischen Protagonistin und Lesern, die entsteht. Ich habe zu Beginn des Buches gedacht: Hmm, Kernstaub hat mir besser gefallen.  (Später erinnerte ich mich, wie viele Anläufe ich gebraucht habe, ehe ich mich auf Kernstaub einlassen konnte) Ich habe in der Mitte des Buches gedacht: Hmmmmm, irgendwie war Kernstaub genauso, nur noch neuer für mich. (Später erinnerte ich mich, dass ich auch bei Kernstaub diese Momente von  keineLangeweile hatte) Ich habe am Ende des Buches gedacht: Whoa, was passiert hier. Ich will wissen, wie es weiter geht, wann kommt der neue Band? (Ich erinnerte mich, dass mich Kernstaub am Ende so zerissen hat, wie er Mara zeriss) Ich wollte hin und wieder eine Pause machen, einfach nicht weiter lesen, doch es ging nicht. Das Leben hat keine Pausen. Was ich mit all diesen Worten sagen will ist, dass man sich auf diese Reihe einlassen muss, dass man sich mit voller Kraft auf dieses Universum einstellen muss und dass es okay ist, so über ein Buch zu denken und doch nicht aufhören zu können, es zu lesen. Dass dieses Buch wie das Leben ist und man den Sinn erst am Ende versteht. Denn auch im echten Leben hat man oft das Gefühl, das nichts passiert, man auf der Stelle steht und sich die Welt ohne einen dreht. Doch wenn man am Ende zurück sieht, dann erkennt man, wie viel man eigentlich erlebt hat. ch habe viel geschrieben über etwas, zu dem es keine Worte gibt. Man kann es nicht beschreiben. Man muss es spüren. Danke, dass ich Mara jetzt ein bisschen besser verstehen kann.

    Mehr
  • Ich will mehr!

    Weltasche - Über das Gift an Quallenmembranen

    RickysBuchgeplauder

    08. February 2017 um 18:20

    Rezension Weltasche- Über das Gift an Quallenmembranen Genre: Dystopie/ Science-Fiction Seiten: 754 Verlag: Drachenmond Verlag Klappentext: Die Erde 2639. Auf der Suche nach ihrer Qualle durchquert Mara gefallene Kontinente und tote Städte. Gemeinsam mit der Welt ist sie an ihre Grenzen geraten. Doch während sie noch um ihren Begleiter trauert, droht ihr und dem System bereits eine weitere Gefahr: Ihre Anwesenheit hat einen alten Gott geweckt, der das Gleichgewicht der Dimensionen aus den Fugen treibt. Gebrochen vom Geist der Zeit, versucht die junge Frau, eine Welt zu retten, die ihr Recht auf Rettung schon vor Langem verspielt hat. Eine Welt, die schon immer ihren Tod wollte. Wird ihr es gelingen? Oder wird sie Zweiteilung des Universums am Ende auch sie zerbrechen? Meine Meinung: Geschichte: Hach, was habe ich mich gefreut, den zweiten Band schon diesen Monat lesen zu können und ich wurde nicht enttäusch. Der Schreibstil war genauso poetisch wie in Kernstaub. Die Geschichte war auch wieder total spannend. Diesmal gibt es noch einen zweiten Zeitstrang der nebenher läuft und anfangs war ich ein wenig verwirrt und wusste nicht wie ich es nehmen soll, am Ende wurde es dann aufgeklärt, zumindest teilweise. Diese Tatsache macht mich natürlich mega neugierig auf den nächsten Teil der Reihe. Hier gibt es 5 von 5 Gryffindor – Punkten Charaktere: Es sind wieder alle altbekannten Charaktere dabei aber auch neue Charaktere gibt es. Einmal Leo, die sehr Naturverbunden ist und sich mental mit den Bäumen Unterhalten kann. Dann Liesa, die sehr geheimnisvoll ist, ihre Entwicklung in der Geschichte ist beeindruckend. Ich finde die Ausarbeitung der Protagonisten echt erstaunlich. Sie sind alle so einzigartig und toll ausgearbeitet. Hier gibt es ganze 2 von 2 Hufflepuff – Punkten Emotionen: Ich war von Beginn an wieder total gefesselt. Die Geschichte ist einfach sehr spannend und emotional. Es steckt sehr viel liebe in diesem Buch, nicht nur von der Geschichte her auch zwischen den Charakteren und das merkt man als Leser sofort. Hier gibt es 2 von 2 Slytherin – Punkten Aufmachung/ Design: Obwohl ein echter Mensch auf dem Cover ist, hat mich das Cover total überzeugt. Ich liebe die Farben und den Bezug zu dem Titel. Auch innen ist es wieder wunderschön gestaltet. Hier wird mit viel Liebe zum Detail gearbeitet. Hier gibt es 1 von 1 Ravenclaw – Punkten Fazit: Alles in allem ein gelungener zweiter Teil. Ich kann den nächsten Band kaum abwarten und will mehr von dieser Autorin lesen. Insgesamt gibt es: 10 von 10 Buchplaudis „Wenn Realität auf Magie trifft und alle es Wunder nennen.“ (Weltasche, Seite 181)

    Mehr
  • Einfach. nur. genial.

    Weltasche - Über das Gift an Quallenmembranen

    Aleshanee

    08. February 2017 um 07:02

    Ich versuche mal kurz zusammen zu basteln, worum es hier im Groben überhaupt geht Mara ist der Fixpunkt in dem monumentalen System des Universums, denn sie ist der letzte Störfaktor, den der "Kern" aus dem Weg schaffen will. Seit Jahrhunderten sind die Wächter auf der Jagd nach ihr, doch sie selbst ist sich dessen gar nicht bewusst. Um allen Seelen den Weg zur Perfektion zu ebnen, muss sie sterben, doch die Welt in der Zukunft kämpft auf einer vom vierten Weltkrieg zerstörten Erde ums nackte Überleben und die Hoffnung wandelt mit den Kräften von Mara auf einem schmalen Grad. Die Überlebenden kämpfen um Bündnisse, ohne denen das Weiterleben kaum möglich ist; dabei müssen alte Feindschaften begraben und Vertrauen auf die Probe gestellt werden. Mara ist währenddessen auf der Suche nach ihrem einzigen Halt und lernt ein völlig neues Leben kennen. Gleichzeitig erwacht eine uralte Macht, deren Einfluss immer mehr auf die Ereignisse zugreift und deren Absicht lange im Dunkeln bleibt ... Meine Meinung Der Anfang war mal wieder etwas verwirrend, denn es gibt zwei Handlungsstränge mit Mara, die parallel und in verschiedenen Welten aber im selben Jahr 2639 n. Chr. laufen. Lasst euch davon aber nicht beirren, denn die Autorin schafft es hier perfekt, das Zusammenspiel nach und nach aufzuklären. Ein neuer Charakter taucht mit Leo auf, einer Anomalie in den Himmelsstädten, die von Theia regiert werden. Im ersten Teil hatte man noch sehr wenig Einblick auf dieses System und wie alle Ideen war es auch hier wieder faszinierend, welche abstrakten Impulse Marie Graßhoff entstehen lässt. Man kann sich alles super vorstellen und ich hatte auch immer das Gefühl, mitten drin zu sein. Dass diese Welten genau so existieren und ich jede Regung mitempfinden kann! Dann gab es auch einen Sprung in die Vergangenheit vor 515 Jahren: Liesa wächst in der zerstörten und verstrahlten Welt auf und hat mich sich und ihrem Leben zu kämpfen. Doch das Schicksal ebnet ihr einen Weg, der sie untrennbar mit den zukünftigen Ereignissen verbindet und enthüllt einige Rätsel aus der Vergangenheit. Jeder der Charaktere, ob Protagonist oder Nebenfigur ist großartig ausgearbeitet, hat seinen Platz erfüllt seine Rolle. Der Kreativität sind hier wirklich keine Grenzen gesetzt und trotzdem sind sie alle durchweg authentisch und spiegeln genau wider, was an Wissen und Emotionen wichtig ist. Der Schreibstil ist der Hammer! Hier kann man sosehr in den Worten und Sätzen versinken, dass das Auftauchen in die ferne Realität echt nicht einfach ist! Es gibt so unendlich viele philosophische Hintergedanken, die teilweise direkt, in Bildern, Stimmungen oder zwischen den Teilen fokussiert werden, dass das Gefühl beim Lesen sehr in die Tiefe geht! Es ist dadurch natürlich keine Geschichte, die man schnell weg liest (alleine natürlich auch schon durch den Umfang), aber man sollte sich diese Zeit wirklich nehmen, denn es macht so viel Spaß, sich mit den essentiellen Gedanken zu beschäftigen. Außerdem schafft Marie es, auch ohne ständige Spannungssprünge und eher ruhigerem Tempo, den Leser so sehr zu fesseln und mitzureißen, dass ich das Buch kaum aus der Hand legen konnte! Kleine Aha-Effekte, neue Fragen, wichtige Details, Überraschungen und die welchsenden Perspektiven mit den kleinen Cliffhangern machen das ganze an sich schon spannend genug, so dass es auf keiner Seite langweilig ist oder sich hinzieht! Dazu diese großartige Schreibweise, bei der man sich einfach fallenlassen kann. Trotz der Komplexität ist alles super genial ineinander gegliedert und aufgebaut! Und logisch! Auch wenn natürlich noch nicht alles aufgeklärt wird - es kommen ja noch einige Fortsetzungen - wird einiges aufgedeckt und neu aufgeworfen, was die Neugier weckt! Gerade bei der Vielschichtigkeit der Dimensionen hier hab ich größten Respekt vor der Autorin, und vor allem auch vor ihren hintergründigen Gedankenspielen, die sie so anschaulich in vielerlei Art an den Leser heranträgt. Fazit Der erste Band hatte mich ja trotz großem Respekt vor dem Weltenaufbau noch ein bisschen zurückhaltend sein lassen, weil es mir da eben doch manchmal etwas zu ausufernd war mit den vielen Gedanken usw. Das war dieses Mal gar nicht der Fall und alles hat perfekt gepasst! Ich hoffe, ihr könnt meine Begeisterung spüren, denn das alles in Worte zu fassen ist echt nicht einfach ;) - Durchwegs fesselnd durch die verschiedenen Handlungsstränge und kleinen Cliffhanger; - ein grandioser Schreibstil mit tiefsinnigen Gedanken in einem philosophischen Spiegelkabinett, - ein überdimensionaler, logisch in sich aufbauender Weltenentwurf und - so viele großartige Ideen und kleine Details, die alles echt und realitätsnah wirken lassen. Ich war total geflasht und ich LIEBE dieses Buch! © Aleshanee Weltenwanderer Die Kernstaub Reihe 1 ~ Kernstaub Über den Staub an Schmetterlingsflügeln 2 ~ Weltasche 2.1 Über das Gift an Quallenmembranen 2.2 Über das Öl in Wolkengebirgen 3 ~ Nebelecho 3.1 Über das Blut an Falkengefieder 3.2 Über das Licht in Stahluniversen 3.3 Über das All in Splittergedanken

    Mehr
  • "Zählt das Leben seine Tage, läuft die Welt wie irr im Kreis."

    Weltasche - Über das Gift an Quallenmembranen

    Shaylana

    01. February 2017 um 10:01

    Während Mara sich auf der Suche nach ihrer Qualle befindet, ruht auch der Rest der Welt nicht.  Wer Kernstaub kennt, dem muss ich nicht erzählen wie großartig genial Maries Wortwahl und ihre Gedanken sind. Während es in Kernstaub jedoch eher gemächlich mit der Erzählgeschwindigkeit vonstatten ging, so legt Weltasche unglaublich an Tempo zu. Noch immer gibt es verschiedene Handlungsstränge, geschickt ineinander verwoben, jeder einzelne so spannend und fesselnd, dass man das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen möchte. W eiß man mal nicht mehr weiter, weil Teil eins zu lange her ist, schon wirf Marie einen Köder aus, sodass die Erinnerungen wieder aufblitzen. Die einzelnen Charaktere entwickeln sich weiter. Mara war im ersten Teil noch sehr resigniert und wird hier schon viel aktiver und kommt zu sich selbst. Aber auch neue Charaktere kommen hinzu. Rätselhafte Begleiterscheinungen verursachen einem beim Nachdenken Knoten im Kopf. Doch ich glaube am Ende habe ich des Rätsels Lösung entschlüsselt (Sicherheit wird aber erst Teil 2.1 geben...). So bleibt es auf jeden Fall spannend bis zum Schluss. Während Kernstaub   legendär war, alles sehr verwirrend und komplex, aber so faszinierend, dass man trotz eines eher langsamen Erzähltempos die ganze Zeit gefesselt war, so hat Weltasche dies alles noch bei Weitem übertroffen.  Ein unglaubliches Epos ist hier entstanden, so schön, spannend, mit einer so detailreicher Ausarbeitung, dass man vor dieser Arbeit nur den Hut ziehen kann. Jetzt beginnt das Warten auf den nächsten Teil. <3 

    Mehr
  • Fantastische Fortsetzung <3

    Weltasche - Über das Gift an Quallenmembranen

    Pingu1988

    28. November 2016 um 14:51

    Nachdem ich Kernstaub gelesen hatte war ich erstmal sprachlos...… und nachdem ich Weltasche beendet hatte war ich wieder sprachlos...Mit ihrem wunderschönen bildgewaltigen, poetischen Schreibstil und ihrer Geschichte hat mit Marie wieder komplett in „ihr Universum“ mitgenommen <3 Das ganze Buch lief in meinem Kopf ab wie ein Film ;)Den Inhalt selbst kurz zusammenzufassen ist  nicht leicht... Es passiert einfach wieder zu viel ;)Man geht mit Mara auf die Suche nach ihrer Qualle... Der Weg führt wieder durch düstere, trostlose Städte der zerstörte Erde im Jahr 2639... Man lernt einen der „alten“ Charaktere aus Kernstaub und seine Vergangenheit besser kennen und auch eine neue Erzählerin stößt dazu – Leo :) Marie schreibt wieder „Geschichten in der Geschichte“ und verleiht ihr und auch den Charakteren dadurch eine unglaubliche Tiefe – und Weltasche ist erst Teil 2.1 der geplanten Trilogie :)  Ich bin sehr gespannt wie sich alles noch entwickelt und was Marie noch alles tolles einfällt ;) Auch das Cover und die Innengestaltung sind wieder wunderschön <3 Man merkt einfach, wie viel Liebe und Herzblut in den Büchern steckt <3 Ja.. irgendwie fällt es mir schwer, passende Worte zu finden die dem Buch gerecht werden... Daher sag ich's Zusammenfassend einfach kurz und knapp: Wer Kernstaub liebt wird auch Weltasche lieben <3 Eine fantastische Fortsetzung <3

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks