Marie Hermanson

 3,9 Sterne bei 361 Bewertungen
Autorin von Himmelstal, Der Sommer, in dem Einstein verschwand und weiteren Büchern.
Autorenbild von Marie Hermanson (©Janne Larsson/Insel Verlag)

Lebenslauf von Marie Hermanson

Marie Hermanson, 1956 geboren, lebt in Göteborg und hat  etliche Jahre ihres Lebens als Journalistin gearbeitet. Sie debütierte mit einer  Sammlung von Erzählungen, die, so ein schwedischer Kritiker, Zeichen sind »einer  großen, sich entwickelnden Autorin, welche die altnordische Saga mit den besten  Exempeln angloamerikanischer Fantasy und Science-Fiction zu vereinen versteht  und deren Wurzeln bis hin zu Poe reichen«. Sie erhielt für ihren Roman Die  Schmetterlingsfrau (1995) den renommierten schwedischen August-Preis. Mit  ihrem Roman Muschelstrand (1998) gelang ihr der internationale  Durchbruch.

Quelle: Suhrkamp

Ihr Buch "Die Pestinsel" erscheint im September 2022 bei Insel Verlag.

Neue Bücher

Cover des Buches Die Pestinsel (ISBN: 9783458682349)

Die Pestinsel

 (2)
Neu erschienen am 12.09.2022 als Taschenbuch bei Insel Verlag.

Alle Bücher von Marie Hermanson

Cover des Buches Himmelstal (ISBN: 9783458359418)

Himmelstal

 (93)
Erschienen am 15.07.2013
Cover des Buches Der Sommer, in dem Einstein verschwand (ISBN: 9783458681298)

Der Sommer, in dem Einstein verschwand

 (68)
Erschienen am 20.06.2021
Cover des Buches Der unsichtbare Gast (ISBN: 9783458361930)

Der unsichtbare Gast

 (56)
Erschienen am 12.12.2016
Cover des Buches Muschelstrand (ISBN: 9783458357391)

Muschelstrand

 (49)
Erschienen am 25.07.2011
Cover des Buches Der Mann unter der Treppe (ISBN: 9783518460641)

Der Mann unter der Treppe

 (35)
Erschienen am 22.01.2009
Cover des Buches Pilze für Madeleine (ISBN: 9783458360278)

Pilze für Madeleine

 (14)
Erschienen am 15.09.2014
Cover des Buches Die Schmetterlingsfrau (ISBN: 9783518455555)

Die Schmetterlingsfrau

 (11)
Erschienen am 22.12.2003
Cover des Buches Saubere Verhältnisse (ISBN: 9783458361251)

Saubere Verhältnisse

 (13)
Erschienen am 10.01.2016

Neue Rezensionen zu Marie Hermanson

Cover des Buches Die Pestinsel (ISBN: 9783458682349)
Fee04s avatar

Rezension zu "Die Pestinsel" von Marie Hermanson

Nervenaufreibender Krimi
Fee04vor 2 Tagen

Die Pestinsel ist ein Kriminalroman von Marie Hermanson verlegt beim Insel Verlag. 


1925 lebt auf der ehemaligen Quarantäneinsel Bronsholmen, genannt „Pestinsel“ der Mörder Arnold Hoffman. Die kleine Insel liegt vor Göteborgs Küste. Hoffman ist ein Monster und war bereits in verschiedenen Anstalten. Die Pestinsel ist der ideal Ort für das Monster. Gefangen in einem Raum, bewacht durch viele Aufseher und eine Insel ohne eine möglich für einen Ausbruch. Perfekt?! 


Kommissar Nils Gunnarsson wird von Treibgutsammlern zu einer strangulierten Leiche im Fluss gerufen. Der Kommissar ist ein begeisterter Leser und auch die Kriminalromane von dem Pseudonym Leo Brander haben es ihm angetan. Er bemerkt den Zusammenhang: Diese Mordopfer ähneln sehr detailgenau dem strangulierten Mann aus dem Fluss. 


Der Kommissar ermittelt in verschiedene Richtungen und bekommt Hilfe von seiner ehemaligen Freundin und Reporterin Ellen Grönblad. 


Ein spannend aufgebauter Kriminalroman der mit jedem Kapitel neue Fragen aufwirft und durch die flüssige und interessante Schreibweise den Leser in seinen Bann zieht. 


Der historische Krimi ist sehr detailgetreu aufgebaut, die Orte werden bildlich beschrieben und man kann sich in die - teils düsteren und gefährlichen- Szenen hineinversetzen. 


Die Protagonisten werden sehr gut dargestellt, die Charaktere sind detailliert ausgearbeitet. 

Es werden verschiedene Erzählperspektiven genutzt, welche dem Buch einen gewissen Charme geben. Zwischen nervenaufreibenden Sätzen schlägt auch der schwedische Humor durch. 

Gewisse unvorhersehbare Ereignisse erhöhen unter anderem den Nervenkitzel. 


Ich wurde sehr gut unterhalten, somit 5 Sterne für diesen ungewöhnlichen, exzellenten Kriminalroman.  


Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Der Sommer, in dem Einstein verschwand (ISBN: 9783458681298)
MissRose1989s avatar

Rezension zu "Der Sommer, in dem Einstein verschwand" von Marie Hermanson

Leider nicht überzeugend...
MissRose1989vor 10 Monaten

Das Cover ist leider etwas schlicht, irgendwie mag es auch nicht richtig zum Buch passen, aber die Schriftarten und auch die Farben sind schön aufeinander abgestimmt. Aber es ist eindeutig kein Coverhighlight.

Wir befinden uns im Buch bei der Weltausstellung in Göteborg, aber zu Beginn auch bei Albert Einstein in Berlin, der eigentlich eine Rede auf der Weltausstellung halten soll, gleichzeitig aber in seinem Leben andere Probleme hat...

Ellen, Albert Einstein und auch Paul Weyland sind als Charaktere schon realistisch dargestellt, aber man sollte hier keine grossen biografischen Bezüge erwarten, das Roman lebt eher von der Vorstellung, damit man den Mordplan einpassen kann und er zum Setting passt. 

Um diesen Plan zu verfolgen, leidet leider die Geschichte sonst ziemlich, es ist so, dass man das Buch weglegt und sich nicht so ganz sicher ist, wie man das Buch finden soll, weil die Idee ist gut, der Klappentext und das Cover auch, aber irgendwie hängt es an der Umsetzung.

Marie Hermanson schreibt sehr flüssig, sie hat einen schönen Sommerroman mit leichten Krimielementen gesponnen, der neben ein paar schönen Episoden aus dem Leben von Albert Einstein, auch ein paar Momente aus der Weltausstellung von Göteborg enthält, aber diese bleiben eher eine Randerscheinung, auch die Themen Nationalsozialismus und Sexismus (natürlich im zeitpassenden Gewand) finden leichte Ansätze. Das Setting ist nicht schlecht gewählt, es lockert alles etwas auf, aber auch die Begeisterung um eine Weltausstellung kann die Unausgeglichenheit des Romans nicht wegmachen. 


Fazit: 

Marie Hermansons Roman ist ein nettes Buch für Zwischendurch, aber kein grosser literarischer Wurf, sie hat viel gewollt, wollte alles in den Roman packen und ist dabei leider an der grossen Aufgabe etwas gescheitert, weil die Themen alle eher nur gestreift werden, man eher weniger in die Tiefe geht und dadurch wird der Roman irgendwie nichts komplettes, es lässt einen recht ratlos zurück. 


Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Der Sommer, in dem Einstein verschwand (ISBN: 9783458681298)
H

Rezension zu "Der Sommer, in dem Einstein verschwand" von Marie Hermanson

Ab ins Abenteuer mit Einstein
Herz_damevor einem Jahr

Albert Einstein und die Weltausstellung in Göteburg nimmt den Leser mit auf eine abenteuerliche Reise in die 20er Jahre.

Durch den schönen, bildhaften Schreibstil kann man sich die Weltausstellung gut vorstellen und fühlt sich hautnah dabei. 

Das Buch ist eine Art Krimi, denn Einstein bekommt eine Einladung zur Ausstellung in Göteburg, kommt aber nie dort an. Was passiert mit ihm? Mit dieser Frage beschäftigt sich der Leser während des Lesens.

Das Buch ist mein erstes von der schwedischen Autorin und ich kann mir vorstellen noch weitere Bücher von ihr zu lesen.

Mein Fazit: Das Buch ist schön geschrieben und gehört für mich zur leichten Lektüre zwischendurch. Der Inhalt ist nett aber hat sich nicht in mein Gedächtnis eingebrannt. 


Kommentieren0
Teilen

Gespräche aus der Community

Göteborg, 1925: Oberkommissar Nils Gunnarson wird zum Fluss gerufen, ein Mann wurde stranguliert. Die Todesumstände decken sich mit dem Krimi, den Nils gerade liest. Er macht sich auf die Suche nach dem Autor, einem Phantom. Die Spur führt zur ehemaligen Quarantäneinsel Bronsholmen, die »Pestinsel« genannt wird und die nur einen einzigen Bewohner hat: den Mörder Arnold Hoffmann.

Marie Hermanson at her best – wer Himmelstal mochte, wird Die Pestinsel lieben! 

Das klingt spannend? Dann schau doch mal in unsere Leseprobe »

293 BeiträgeVerlosung beendet
Fee04s avatar
Letzter Beitrag von  Fee04vor 13 Stunden

War bei mir auch so …viel Spaß noch

"Wir hatten alles, was wir brauchten, und hatten keine Sehnsucht nach der Welt da draußen."

Die Inszenierung scheint perfekt: Ein herrliches Anwesen und idyllische nordische Landschaften stellen im neuen Roman von Marie Hermanson die Kulisse zu einem Theaterstück der besonderen Art. In "Der unsichtbare Gast" zeichnet die schwedische Journalistin und Schriftstellerin nicht nur ein Porträt einer Gruppe junger Menschen, die, von scheinbar perfekten Arbeitsbedingungen angelockt, gefangen sind in einer kollektiven und gefährlichen Fantasie, sondern webt auch geschickt die Probleme von Arbeitslosigkeit und Wohnungsnot in die Handlung ein. Dieser Roman wird euch packen, mitreißen und so schnell nicht mehr loslassen! Seid ihr dabei bei der nervenaufreibenden Reise nach Gut Glimmenäs?

Zum Inhalt
Auf Gut Glimmenäs lebt in einem ehemals herrschaftlichen Haus Florence Wendman, die umgeben ist von tickenden alten Uhren. Ihre innere Uhr ist 1943 stehen geblieben, da war sie ein junges Mädchen.
Um sie herum hat sie eine Gruppe junger Leute, die ihr zu Diensten sind. Als Sekretärin, als Köchin, als Hausmeister, als Chauffeur. Die alte Dame kann ihnen bieten, was sie anderswo nicht gefunden haben: Unterkunft und eine Arbeit, von der sie leben können. Die jungen Leute fühlen sich auf dem verfallenden Gutshof wohl. Der Weinkeller ist gefüllt, die Kleider aus den 40er Jahren, die sie zu tragen haben, sind schön, der Ort wirkt verzaubert. Sie bewirten Florence' Gäste, die in Wirklichkeit lange tot sind. Sie sind Schauspieler in einem Stück, das Florence' Leben war.
Als aber ein weiterer Besucher auf das Gut kommt, der alles auf den Kopf stellt, zeigt die Inszenierung Risse. Wer ist dieser junge Mann, der nach Florence' Testament fragt? Wie weit werden sie gehen, um ihr angenehmes, weltfremdes Leben gegen ihn zu verteidigen?


Hier geht es zur Leseprobe!

Ihr möchtet diesen fesselnden schwedischen Psychothriller im Rahmen einer Leserunde lesen, euch darüber austauschen und am Ende eine Rezension schreiben? Dann bewerbt euch* bis zum 02.09. über den blauen "Jetzt bewerben"-Button für eins der 25 Exemplare von "Der unsichtbare Gast", die wir zusammen mit dem Insel Verlag verlosen. Dafür müsst ihr auch eine Frage beantworten:

Florence' Leben ist in den 40er Jahren stehengeblieben.
Hättet ihr die Möglichkeit, in der Vergangenheit leben zu können, in welchem Jahrzehnt würdet ihr euch wohl fühlen? Und warum?


Auf eure Antworten bin ich gespannt.

Ich wünsche euch viel Glück!

Zur Autorin
Marie Hermanson, 1956 geboren, lebt in Göteborg und hat etliche Jahre ihres Lebens als Journalistin gearbeitet. Sie debütierte mit einer Sammlung von Erzählungen, die, so ein schwedischer Kritiker, Zeichen sind "einer großen, sich entwickelnden Autorin, welche die altnordische Saga mit den besten Exempeln angloamerikanischer Fantasy und Science-Fiction zu vereinen versteht und deren Wurzeln bis hin zu Poe reichen". Sie erhielt für ihren Roman "Die Schmetterlingsfrau" (1995) den renommierten schwedischen August-Preis. Mit ihrem Roman "Muschelstrand" (1998) gelang ihr der internationale Durchbruch.

Möchtet ihr noch mehr über Marie Hermanson erfahren? Ihr könnt sie auf ihrer Webseite oder auf Facebook besuchen!

* Im Gewinnfall verpflichtet ihr euch zur zeitnahen und aktiven Teilnahme am Austausch in allen Leseabschnitten der Leserunde - am besten innerhalb von vier Wochen nach Erhalt des Buches - sowie zum Schreiben einer Rezension, nachdem ihr das Buch gelesen habt. Bestenfalls solltet ihr vor eurer Bewerbung für eine Leserunde schon mindestens eine Rezension auf LovelyBooks veröffentlicht haben.
615 BeiträgeVerlosung beendet
YvetteSchmidts avatar
Letzter Beitrag von  YvetteSchmidtvor 7 Jahren
Ah ok. Ich weiß immer nicht genau bei welcher LR, was wichtig ist. Denn bei manchen Autoren ist natürlich auch die amazon-Rezi nicht ganz irrelevant ;-)

Hallo, ihr Lieben!

Anlässlich meiner Blog-Eröffnung vor genau einer Woche gibt es bei mir bis einschließlich heute (5.1. 2014, 23.59 Uhr) ein "Blog-Eröffnungs-Gewinnspiel".
Zu gewinnen gibt es ein Exemplar von Marie Hermansons spannenden Psychothriller "Himmelstal".

Würde mich sehr freuen, wenn ihr mitmacht! 

Hier der Link zum Gewinnspiel: http://janine2610.blogspot.co.at/2014/01/blog-eroffnungsgewinnspiel.html#comment-form

Alles Liebe <3
Janine

0 BeiträgeVerlosung beendet

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks