Marie Kondo Magic Cleaning

(165)

Lovelybooks Bewertung

  • 163 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 16 Leser
  • 20 Rezensionen
(56)
(55)
(40)
(14)
(0)

Inhaltsangabe zu „Magic Cleaning“ von Marie Kondo

Das TIME Magazine zählt Marie Kondo zu den 100 einflussreichsten Menschen auf der Welt!

Vereinfachen Sie Ihr Leben!Kaum jemandem macht es Spaß, aufzuräumen und sich von Dingen zu trennen. Die meisten von uns haben einfach nie gelernt, wirklich Ordnung zu halten. Denn auch beim Aufräumen gibt es den berühmten Jo-Jo-Effekt. Doch mit Marie Kondos bahnbrechender Methode, die auf wenigen simplen Grundsätzen beruht und dabei höchst effektiv ist, wird die Beschäftigung mit dem Gerümpel des Alltags schon mal zu einem Fest. Und die Auswirkungen, die 'Magic Cleaning' tatsächlich auf unser Denken und unsere Persönlichkeit hat, sind noch viel erstaunlicher. Der Generalangriff auf das alltägliche Chaos macht uns zu selbstbewussten, zufriedenen, ausgeglichenen Menschen.
Der Nr.-1-Bestseller aus Japan - über eine Million verkaufte Exemplare
'Die Magie des Aufräumens: Marie Kondo befreit nicht nur Ihr Zuhause von unnötigem Ballast, sondern auch Ihre Gedanken.' Thorsten Havener

Dieses Buch war mir eine große Inspiration - und ich habe prompt 32kg Altkleider weggeschafft. Funktioniert!

— Suse*MUC

Motivierend, wenn man gerade Lust hat aufzuräumen. Manche Tipps habe ich angewendet, andere halte ich für überzogen.

— Susanne_Dosch

Einige Inspirationen und Aufräum-Motivation kann ich mitnehmen; die Autorin erscheint mir jedoch zu esoterisch und geldverschwenderisch.

— Siri_quergetipptblog

Tolles Buch - die Tipps sind praktisch beschrieben und in einen schönen Rahmen verpackt.

— Isy2611

Viele neue Einsichten, die sich auch demnächst auf meine Habseligkeiten auswirken werden. Aber auch viele Wiederholungen im Buch.

— 4Mephistopheles

Marie Kondo liefert hilfreiche Denkanstöße und steckt mich mit ihrer Begeisterung geradezu an. Jetzt wird erstmal ausgemistet!

— wunderliteratur

Nett, um Inspirationen zu holen. Vielleicht auch Motivation, etwas zu ändern. Aber kein Wundermittel für Ordnung und Sauberkeit.

— EmanuelvanWeimar

leicht abgedrehter Aufräumratgeber mit einigen wichtigen Motivationsschüben...alles hat seinen Platz

— OliverBaier

Man muss es nicht tun wie die Aufräumfanatikerin Marie Kondo, aber nur schon mit ihren Grundsätzen erreicht viel mehr Ordnung.

— stzemp

Marie Kondo gibt viele hilfreiche Tipps, um die Wohnung ordentlich zu behalten und auch sich von einigen Dingen zu trennen.

— Vally1993

Stöbern in Sachbuch

Der letzte Herr des Waldes

Wirklich tief beeindruckendes Buch. - Was machen wir nur mit unserem Planeten?!

WJ050

Lass uns über Style reden

Ein sehr gelungenes Buch über sehr viele Arten von Stil, mit biographischen Anteil

Nikki-Naddy

Mit anderen Augen

Ungewöhnlicher Mix aus Reiseberichten, Lebensratgeber, Erfahrungsberichten. Insg. ein gutes, vielfältiges, bereicherndes Leseerlebnis.

Wedma

Jagd auf El Chapo

Interessanter Roman über einen leider viel zu wichtig gewordenen Großkriminellen

Celine835

Ess-Medizin für dich

zum Schmökern und Tipps holen eine gute Quelle.

locke61

Die Diagnose

Total spannend, interessant und lustig :)

lizzie123

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • LovelyBooks Challenge 2018 - Sachbücher und Ratgeber

    Meinungsfreiheit!

    Sikal

    LovelyBooks Challenge 2018 „Sachbücher & Ratgeber“ Du interessierst dich für historische Zeitreisen? Du entdeckst immer wieder spannende, naturwissenschaftliche Publikationen?  Du stöberst gerne wahre Schätze zu politischen oder skurrilen Themen auf?  Oder bevorzugst du Bücher über Tiere, genussvolles Erleben, Kreativität? Dann lass uns doch an deinen Entdeckungen teilhaben! Wir freuen uns auf deine Vorstellungen und Tipps, tauschen uns gerne mit dir aus. Stelle dich der Herausforderung und mach einfach mit! Und so bist du dabei: Du meldest dich hier im Thread an und erstellst einen Sammelbeitrag. Dieser kann von dir jederzeit verändert bzw. aktualisiert werden. Die Challenge dauert von 1.1.2018 bis 31.12.2018. Du kannst jederzeit einsteigen. Schreibe zu jedem Buch eine Rezension und ordne diese dem jeweiligen Bereich zu. Verlinke bitte deine Rezension in deinem Sammelbeitrag, nur so kann am Ende des Jahres ermittelt werden, ob du die Challenge geschafft hast. Ziel der Challenge: 12 Bücher in 12 Monaten aus mindestens 3 unterschiedlichen Bereichen zu lesen und zu rezensieren. Es ist egal, ob du Sachbücher oder Ratgeber liest. Diese können in diversen Formaten (Hörbuch, E-book, Print) vorgestellt werden. Wichtig ist, dass das jeweilige Buch vom Verlag bzw. Lovelybooks als Sachbuch/Ratgeber/Biographie geführt wird. Primär sollte natürlich der Gedanke zählen, sich auszutauschen oder neue Bücher kennenzulernen. Doch was wäre eine Challenge ohne Gewinn! Und das kannst du gewinnen: Natürlich ein Buchpaket von LovelyBooks – dieses wird unter allen Teilnehmerinnen bzw. Teilnehmern verlost, die das Ziel der Challenge geschafft haben. In eigener Sache: Ich wünsche mir eine Challenge, in der wir respektvoll miteinander umgehen, in der wir die Meinung der anderen akzeptieren (wenn wir sie auch nicht immer teilen werden) und in der wir auch bei hitzigen Diskussionen immer wieder zu einem Konsens finden – „Meinungsfreiheit“ soll hier selbstverständlich sein. Ich freue mich, wenn du dabei bist. Ambermoon ban-aislingeach beerenbuecher Bellis-Perennis Buchraettin c_awards_ya_sin Ceciliasophie DieBerta Durga 108 ech fasersprosse Federfee Filzblume gst Igelmanu66 Knigaljub leucoryx mabuerele Merijan Nata1234 Nele75 OliverBaier peedee seschat Sikal StefanieFreigericht Talathiel Wedma wandablue    

    Mehr
    • 1039
    • 31. December 2018 um 23:59

    OliverBaier

    02. February 2018 um 20:11
  • Die LovelyBooks Themenchallenge 2018

    LovelyBooks Spezial

    Daniliesing

    Herzlich Willkommen bei der Themen-Challenge 2018! Ich freue mich auf ein neues Jahr voller spannender Leseherausforderungen mit euch und natürlich auf viele tolle Gespräche rund um Bücher und Co. Jeder darf bei dieser Challenge das ganze Jahr über einsteigen und wir freuen uns über jeden Teilnehmer. Lasst euch von der nun kommenden langen Beschreibung nicht abschrecken. Der Ablauf ist ganz einfach:Bei der Themen-Challenge geht es darum, passend zu 40 vorgegebenen Themen mindestens 20 Bücher aus den 40 unterschiedlichen Themen zu lesen. Ihr könnt euch selbst zum Start ein Ziel stecken, wie viele Bücher aus unterschiedlichen Themen ihr mindestens schaffen wollt, wobei 20 das Minimum und 40 das Maximum ist. Bitte gebt dieses Ziel bei der Anmeldung mit an. Wichtig ist, dass ihr euer Ziel am Ende des Jahres nur dann erreicht habt, wenn ihr wirklich Bücher zu unterschiedlichen Themen gelesen habt. Wenn ihr euch auf Instagram, Twitter und Co. über die Themenchallenge austauscht, verwendet gern den Hastag #themenchallenge2018. Bitte nutzt euren Anmeldebeitrag auch gleich als Leseübersicht aller eurer gelesenen Bücher mit den passenden Themen, den ich (Dani) oben in einer Teilnehmerliste bei eurem Namen verlinken werde. Wenn ihr ein Thema erfüllt habt, schreibt in diesem Übersichtsbeitrag, mit welchem Buch ihr das geschafft habt und postet einen Link zu eurer Rezension oder aber verfasst eine Kurzmeinung auf der Buchseite und teilt dann den Link zur Lesestatus-Seite, auf der auch die Kurzmeinung zu finden ist, mit uns. Diese Challenge läuft vom 1.1.2018 bis 31.12.2018. Alle Bücher, die in diesem Zeitraum und passend zu den Themen gelesen wurden, zählen. Es zählen Bücher aus allen Genres und mit allen Erscheinungsjahren, sofern sie die Themen erfüllen. Sie dürfen gern vom SuB (= Stapel ungelesener Bücher) oder neu gekauft, geschenkt bekommen oder geliehen sein. Man kann jederzeit noch in die Challenge einsteigen und auch passende Bücher zählen, die man schon vor der Anmeldung zur Challenge im Jahr 2018 gelesen hat.Zu diesen Themen wollen wir passende Bücher lesen:Für jedes Thema wird es noch ein extra Unterthema geben, in dem ihr euch über eure gelesenen oder eventuell dazu geplanten Bücher austauschen könnt.Hier findet ihr eine Themen-Übersicht zum Ausdrucken :) Ein Buch, auf dessen Cover ein roter Gegestand abgebildet ist (kein Lebewesen). Ein Buch, auf dem eine Gruppe von Personen abgebildet ist (mindestens 3). Ein Buch, das keine Erzählung ist, sondern z.B. ein Drama, eine Gedichtsammlung, ein Sachbuch oder ähnliches. Ein Buch, das den Leserpreis gewonnen oder zumindest die Shortlist erreicht hat. Es dürfen Bücher aus allen Jahren gewählt werden, in denen der Leserpreis stattfand. (2009-2017) Ein Buch, das weder in Westeuropa / Skandinavien noch den USA spielt. Ein Buch, in dem die Hauptfigur ein Kind im Schulalter hat. Ein Buch, das schon mindestens ein anderer Teilnehmer für die Themenchallenge gelesen hat. Ein Buch aus einem Genre, das ihr nie oder nur selten lest. Ein Buch, über einen Ort / ein Land, in dem ihr selbst schon Urlaub gemacht habt. (Nicht euer Heimatland) Ein Buch, das mit dem Meer zu tun hat (Handlung, Cover ...). Ein Buch, das zu eurer derzeitigen Lebenssituation passt (z.B. kleines Kind, Hausbau, Studium, Job). Das Lieblingsbuch eines Freundes aus dem echten Leben oder eines LB-Freundes. Ein Buch, zu dem es auf LovelyBooks noch keine Rezension gibt, wenn ihr damit beginnt. Ein Buch, das 2018 erstmalig erschienen ist. Ein Buch, das schon lange ungelesen in eurem Regal steht. Bitte gebt mit an, wie lange ihr es etwa schon besitzt. Ein Buch, das zwischen 400 und 500 Seiten lang ist. Ein Buch mit einem langen Buchtitel von mindestens 6 Wörtern. Ein Buch, bei dem die Anfangsbuchstaben des Vor- und Nachnamens des Autors im Alphabet aufeinander folgen. Die Reihenfolge ist dabei egal. Ein Buch, dessen Titel nicht waagerecht auf dem Buchcover abgedruckt ist. Ein Buch, bei dem eine Tierart im Buchtitel vorkommt. Ein Buch von einem Autor, von dem ihr schon mindestens 1 anderes Buch gelesen habt. Ein Buch, das ihr geschenkt bekommen habt. Ein Buch, in dem eine Reise im Mittelpunkt steht. Ein Buch aus einem Verlag, aus dem ihr bisher noch nichts gelesen habt. Ein Buch, das es sowohl als Hardcover als auch als Taschenbuch gibt. Ein Buch, auf dem ein Baum abgebildet ist. Ein Buch, dessen Cover euch optisch nicht anspricht, das ihr aber trotzdem gekauft habt. Ein Buch mit zwei oder mehr Adjektiven (alternativ: Verben) im Titel Ein Buch, in dem Bücher eine zentrale Rolle spielen. Ein Buch, dessen Titel aus einer anderen Sprache stammt als der gesamte Text. Ein Buch von einem Autor, das dieser unter Pseudonym geschrieben hat. Ein Buch, bei dem der Autorenname auf dem Cover in größerer Schriftgröße abgedruckt ist, als der Buchtitel. Ein Buch, bei dem etwas Essbares auf dem Cover abgebildet ist, das ihr selbst gerne esst. und zwei Bücher mit offensichtlich ähnlichem Titel, Thema oder Cover. Ein Buch, in dem eine Figur euren eigenen Vornamen, den eurer Mutter, eures Vaters, eures Kindes oder eines eurer Gechwister trägt. (Die Schreibweise muss nicht identisch sein.) Ein Buch, auf dessen Cover Nacht ist. Ein Buch, das rund um euren Geburtstag herum erschienen ist. Das Jahr ist dabei egal, es sollte aber maximal 5 Tage vor, nach oder direkt an eurem Geburtstag erschienen sein. Es gilt die Angabe auf der Buchseite bei LovelyBooks. Ein Buch, das inhaltlich einen Zeitraum von maximal einem Jahr umfasst. Ein Buch eines Autors, der mindestens 3 Kinder hat. JokerIhr dürft eines der 40 Themen bei Bedarf durch dieses hier ersetzen: Lest ein Buch bewusst mit einem anderen Teilnehmer dieser Challenge zusammen. Verabredet euch zum gemeinsamen Lesen dieses Buches, tauscht euch darüber aus und bewertet es später gemeinsam. Ich hoffe, die Themen gefallen euch und sind teils zwar kniffelig aber nicht unlösbar! Ich wünsche euch ganz viel Spaß! Wer ist dabei? Ein paar zusätzliche Informationen:* Bezieht euch bei der Zuordnung des Buches zu einem der Themen immer auf die Ausgabe des Buches, die ihr selbst besitzt!* Sprache, Format etc. sind egal - auch Hörbücher gelten, außer es ist für das Thema von Bedeutung* Man kann diese Challenge mit anderen kombinieren, also auch Bücher hierfür und gleichzeitig für andere Challenges zählen.* Die Zuordnung der Bücher zu bestimmten Themen kann auch nachträglich noch geändert werden.* Wichtig ist, dass man das Buch 2018 beendet. Wann man es angefangen hat, ist egal.* Falls Bücher, die eine ISBN haben, noch bei LovelyBooks fehlen, geht in eure Bibliothek und sucht es oben unter "Bücher hinzufügen". Dort wählt ihr für deutschsprachige Bücher die Suche bei Amazon.de aus, für fremdsprachige alternativ Amazon.co.uk oder .com* Jedes Buch kann nur bei einem Thema genutzt werden Wer sein Jahresziel erreicht hat, schreibt bitte kurz eine persönliche Nachricht dazu an mich und gibt auch die Anzahl der geschafften Themen mit an. Teilnehmer: AAdelheidSAdina13AdujaAglayaAkantha (20/20)AlaisAlchemillaAleidaAlexlauraAlexRalupusAmaraSummerAmeLieAmilynAmmerbucherAndieandymichihelliAnjacyAnnaBoleynAnna-Klaireanna_mAnna_ResslerAnne_MAnneMayaJannikaArachn0phobiAAriettaAuroraAydaAzaleeBbabsSBambisusuuban-aislingeachbanditsandraBarbara62BeaSurbeckBecky_BloomwoodBelichaBella233bellast01Bellis-Perennis (40+1/40+1)beltanibeneaboutbooksBeustBiancaWoeBiest-Bitterblue-black_horseBluelyBookdogBookfantasyXYbookgirlBookofsunshineBookRoseBook-wormBosnibuchfeemelanieBuchgespenstBuchperlenblogBuchraettinBuchverrueggtbuecherfee_ella__buecherliebe__BuechermomenteCCaillean79carathisCaro_Lesemauschaos-deluxeChattysBuecherblogchrikriChrischiDChristinaBCode-between-linesConnyKathsBooksCorinaPfCosmoKramercrimarestriCWPunktDdaneegoldDaniliesingDarcydieAngiediebuchrezensiondieschmittDionDirk1974dreamily1EEldfaxiElenaBachmannEliza_Elkeel_loreneEmotionenEngelchen07EnysBookserazer68ErbsenundKarottenEveniaBlackTearEwynnexnfxchnxrixhFfaanieFantasia08Fauchi2206FeniFinchen411 (25/25)FornikaFranzip86franzziFrau-AragornGGelisGermaniaGiulilovesbooksglanzenteGrOtEsQuEgstHHaithabuhannelore259happy_blueHelenaRebeccahisterikerHortensia13IIgelmanu66ika17iMelodyInkenIbsenIsadorisipisilz94Jjackiherzijala68janakaJanina84Jaq82JashrinJassi1993JayTiJeamijenvo82Jess_NeJezebelleJohanna_TorteJokersLaughJuleeesjulezzz96juli.buecherJulie209JustMeKkalligraphinKarin_Kehrerkassandra1010katrin297KeksisbabyKelo24KerstinTh (30/30)Kleine1984kleinechaotinkleine_welleKnigaljubKnorkekn-quietscheentchenKodabaerKristjakruemelmonster798Kuhni77KuhtippKurousagiLLadyIceTeaLadyOfTheBooksLadySamira091062LaLectureLaMenschLarii-MausiLavendel3007la_vielesebiene27Lese-Krissilesenbirgitlesululeyaxlieberlesen21LilawandelLilli33linda2271lLissylittlebansheelittlesparrowLiz_MacSharyLostHope2000Lovely90LrvtcbLuilineLupina15Luthien_TinuvielMmabuereleMali133mareike91Marina_Nordbrezemartina400MarveyMary2Meeko81melanie1984Merijanmia0503miau0815MichicornMira20MiracleDaymisanthropymisery3103MissDarkAngelMissStrawberryMissSweety86mistellormondyMoWilliamsmrs-brMrs_Nanny_OggMsChilimusicamericangirlMusikpferdmyfantasticfantasyworldNNaddlDaddlnaninkaNapallynatti_ LesemausNelebooksNelingNenef2000Nicoletta_WeberettaniknakninchenpinchennordfrauOObsidiarkOliverBaieronce-upon-a-timeoztrailPPachi10paevalillPagina86pamNPaperLoverpeedeePhiniPiaDisPiipinucchiaPK2510PMelittaMPucki60QQueenelyzaQueenSizeRRaJaJeRajetRealMajoreneeRo_KeR_MarieRoni88RosenmadlRoseWilliamsrosinchen_RubineSSaintGermainsajo1606SakukoSali118SamthasansolSassyEssieschafswolkeScheckTinaSchlehenfeeSchluesselblumeschnaeppchenjaegerinSchneeeule129schokokaramellsechmetsecretworldofbooksSeelensplitterSeitenHiebeseschat (20/20)ShineOnSikalSiouxSnordbruchSognantesolveigSomeBodysommerlese (40/40)speyrerhexcheStefanieFreigerichtSteffi_2511SteffiZisteinchen80sternblutSternenguckerinStinsomesunlightsursulapitschiSuskasweetjennnSynapse11TTalathielTallianeaTaluziTamiraSTanjaMaFiTatsuThaliomeeTheBookWormTheCoonthelauraverseTine13tintenblautlowtragalibrosTraumTantetypisch-monaUulrikerabeulrikeuunfabulousVvalenvalle87vanessaaaxxvanystefVolponaVuchaWWalli_Gabswanderlust26WaschbaerinWedmaWeltensucherinweltentzuecktwidder1987WollyWuestentraumWuschelXX-tineYYaBiaLinaYolandeYvetteHZzessi79zhera

    Mehr
    • 3404
  • Ist das schön und macht es mich glücklich oder kann es weg?

    Magic Cleaning

    OliverBaier

    02. February 2018 um 20:07

    Kaum jemandem macht es Spaß, aufzuräumen und sich von Dingen zu trennen. Die meisten von uns haben einfach nie gelernt, wirklich Ordnung zu halten. Denn auch beim Aufräumen gibt es den berühmten Jo-Jo-Effekt. Doch damit ist jetzt Schluss! Marie Kondo lässt keine Ausrede gelten. Die junge Japanerin hat eine bahnbrechende Strategie entwickelt, die auf wenigen simplen Grundsätzen beruht, aber dennoch höchst effektiv ist. So wird die Beschäftigung mit dem Gerümpel des Alltags schon mal zu einem Fest. Darüber hinaus sind die Auswirkungen, die Magic Cleaning tatsächlich auf unser Denken und unsere Persönlichkeit hat, noch viel erstaunlicher. Der Generalangriff auf das alltägliche Chaos macht uns zu selbstbewussten, zufriedenen, ausgeglichenen Menschen. Vereinfachen Sie Ihr Leben mit Magic Cleaning!Marie Kondo beschäftigt sich, nach eigenen Angaben mit 90% ihrer Gedanken mit Aufräumen, viele Ideen sind sinnvoll und nützlich.Hin und wieder schweift es für mich etwas ab, v.a., wenn ich mich bei Dingen für ihre Anwesenheit bedanken soll, für ihre Funktion, die sie in meinem Leben hatten, wenn ich sie wegwerfe...zum Schluß hin wird es etwas seltsam, wenn ich mich beim Haus beim Eintreten bedanken soll, generell das Beseelen der Dinge macht es für dann etwas skurril.Ich nehme die Aufräumen- und Ordnungstipps mit und über den Rest muss man halt etwas schmunzeln....

    Mehr
  • Seitenzähler 2018

    LovelyBooks Spezial

    Nynaeve04

    Hallo zusammen! Es ist wieder soweit - ab sofort könnt ihr euch für den Seitenzähler 2018 anmelden.   Worum geht es?Im Allgemeinen geht es um die Auflistung der gelesenen Seiten pro Monat/Jahr. Ihr könnt euch dazu ein Ziel setzen wie viele Bücher und Seiten ihr im Jahr lesen möchtet. Ihr könnt aber auch einfach so ohne Ziel mitmachen. Wie funktioniert es?1. Erstellt einen Kommentar, dann kann ich euch hier verlinken. In diesem Kommentar zählt ihr eure Seiten und Bücher. Bitte zählt in jedem Monat selbst eure Gesamtzahl an gelesenen Büchern und Seiten zusammen. Dies könnt ihr bspw. nach folgendem Muster tun: Januar x Bücher - x gelesene Seiten Februar x Bücher - x gelesene Seiten usw. Gesamt: x Bücher - x gelesene Seiten 2. Wer zwei Monate lang seinen Beitrag nicht aktualisiert hat, scheidet aus. Über diesen Startbeitrag erfahrt ihr, wenn ihr gefährdet sein solltet. 3. Bitte tragt eure Aktualisierung immer bis zum 05. des neuen Monats ein. Ich werde dann in den Tagen danach die Aktualisierung im Startbeitrag vornehmen - allerdings nur einmal im Monat. Wenn ihr also erst nach dem 05. des neuen Monats euren Sammelbeitrag aktualisiert und ich bin schon fertig mit der Aktualisierung des Startbeitrags, dann werde ich euch erst bei der nächsten Aktualisierung einen Monat später berücksichtigen. Es gibt keine Rezensionspflicht! Listet bitte nicht in euren Sammelbeiträgen die Bücher auf, das wird sonst für mich zu unübersichtlich - ich will in euren Sammelbeiträgen im Prinzip nur die Zahlen pro Monat sehen. Wenn ihr euch an eure gelesenen Bücher erinnern wollt, dann könnt ihr gerne die Bücher über die Büroklammer anhängen und ihr dürft gerne, wenn ihr es wollt die Rezensionen einfach so posten - ist aber keine Pflicht! Ein Einsteigen nach dem 01.01.2018 ist jederzeit möglich. Falls ihr später einsteigt, schickt mir bitte den Link zu eurem Sammelbeitrag per PN zu, damit er hier nicht untergeht. Danke! :) Falls ihr Fragen habt, dürft ihr euch gerne an mich wenden. Ich wünsche euch viel Spaß dabei! Teilnehmer: -favbooks-, Ziel 50 Bücher/20.000 Seiten --> 3 Bücher/ 1.367 Seiten 0Soraya0, Ziel 100 Bücher/25.000 Seiten  --> 51 Bücher/12.068 Seiten AberRush, Ziel 90 Bücher/35.000 Seiten --> 19Bücher/8.437 Seiten adventurously, Ziel 40 Bücher/16.000 Seiten --> 14 Bücher/4.579 Seiten Aleetaya, Ziel 24 Bücher/12.000 Seiten --> 7 Bücher/3.278 Seiten Aleida, Ziel 70 Bücher --> 20 Bücher/9.065 Seiten AmberStClaire --> 29 Bücher/8.361 Seiten ANATAL, Ziel 55 Bücher/20.000 Seiten --> 18 Bücher/9.434 Seiten andreina, Ziel 100 Bücher/25.000 Seiten --> 34 Bücher/6.337 Seiten AnneMayaJannika, Ziel 80 Bücher/16.000 Seiten --> 26 Bücher/6.713 Seiten Annika_70, Ziel 60 Bücher --> 18 Bücher/7.482 Seiten Buchgespenst, Ziel 250 Bücher/100.000 Seiten  --> 106 Bücher/30.680 Seiten ChattysBuecherblog, Ziel 60 Bücher  --> 35 Bücher/12.943 Seiten Chrisi3006, Ziel 52 Bücher/15.600 Seiten  --> 37 Bücher/14.464 Seiten Constanze_K, Ziel 10.000 Seiten  --> 11 Bücher/3.573 Seiten Daniliesing  --> 5 Bücher/1.805 Seiten Darcy, Ziel 25 Bücher/10.000 Seiten  --> 3 Bücher/2.368 Seiten Darkmoon81, Ziel 75 Bücher  --> 24 Bücher/9.827 Seiten Denise7xy, Ziel 50 Bücher/20.000 Seiten  --> 19 Bücher/7.603 Seiten DianaE, Ziel 120 Bücher/50.000 Seiten  --> 80 Bücher/28.621 Seiten diebuchrezension, Ziel 50 Bücher/15.000 Seiten  --> 26 Bücher/7.815 Seiten dieschmitt, Ziel 52 Bücher  --> 47 Bücher/10.084 Seiten Elfeliya, Ziel 24 Bücher/3650 Seiten  --> 9 Bücher/3.077 Seiten evan, Ziel 40 Bücher  --> 23 Bücher/8.410 Seiten faanie, Ziel 80 Bücher  --> 40 Bücher/18.173 Seiten FantasyBookFreak, Ziel 60 Bücher/20.000 Seiten  --> 15 Bücher/4.737 Seiten FrauAragon, Ziel 150 Bücher/50.000 Seiten  --> 3 Bücher/1.153 Seiten Frenx51, Ziel 50 Bücher  --> 11 Bücher/3.482 Seiten glanzente, Ziel 70 Bücher/14.000 Seiten  --> 13 Bücher/4.430 Seiten Hortensia13, Ziel 100 Bücher/30.000 Seiten --> 25 Bücher/10.013 Seiten ioreth, Ziel 50 Bücher/30.000 Seiten  --> 12 Bücher/5.247 Seiten janaka, Ziel 130 Bücher/42.000 Seiten  --> 22 Bücher/6.895 Seiten Jassi1993, Ziel 80 Bücher  --> 29 Bücher/7.959 Seiten jenvo82, Ziel 80 Bücher  --> 25 Bücher9.718 Seiten Julchen77, Ziel 45 Bücher/15.000 Seiten --> 17 Bücher/5.492 Seiten Katinka17  --> 7 Bücher/2.924Seiten kattii  --> 8 Bücher/2.222 Seiten Keksisbaby, Ziel 100 Bücher   --> 37 Bücher/12.869 Seiten Kirschbluetensommer, Ziel 50 Bücher  --> 16 Bücher/8.398 Seiten kleinechaotin, Ziel 60 Bücher/15.000 Seiten  --> 19 Bücher/5.949 Seiten kleine_welle, Ziel 70 Bücher/25.000 Seiten  --> 27 Bücher/11.076 Seiten Kuhni77, Ziel 100 Bücher  --> 14 Bücher/3.836 Seiten LadySamira091062, Ziel 210 Bücher/156.000 Seiten  --> 58 Bücher/21.158 Seiten Larii-Mausi, Ziel 100 Bücher/20.000 Seiten  --> 15 Bücher/4.535 Seiten lieblingsleben, Ziel 30 Bücher  --> 12 Bücher/3.962 Seiten LindyBooks  --> 9 Bücher/3.968 Seiten littlesparrow  --> 9 Bücher/2.532 Seiten mabuerele, Ziel 300 Bücher/90.000 Seiten  --> 113 Bücher/31.012 Seiten Maddinliest, Ziel 120 Bücher/45.000 Seiten  --> 49 Bücher/16.786 Seiten Marvey, Ziel 45 Bücher  --> 19 Bücher/8.456 Seiten Meeko81, Ziel 52 Bücher/18.200 Seiten  --> 9 Bücher/3.884 Seiten MiniMixi,   --> 11 Bücher/4.521 Seiten Monice, Ziel 60 Bücher/20.000 Seiten  --> 16 Bücher/6.619 Seiten Musikpferd, Ziel 50 Bücher/10.000 Seiten --> 43 Bücher/6.308 Seiten Nannidel, Ziel 50 Bücher/10.000 Seiten --> 8 Bücher/2.314 Seiten niknak  --> 36 Bücher/11.831 Seiten Nynaeve04, Ziel 80 Bücher/35.000 Seiten  --> 35 Bücher/12.813 Seiten pinucchia, Ziel 57 Bücher/24.000 Seiten  --> 13 Bücher/4.734 Seiten QueenSize, Ziel 80 Bücher  --> 25 Bücher/8.886 Seiten Ro_Ke, Ziel 250 Bücher/80.000 Seiten   --> 148 Bücher/67.964 Seiten sansol, Ziel 150 Bücher  --> 33 Bücher/10.219 Seiten ScheckTina, Ziel 100 Bücher/16.000 Seiten  --> 61 Bücher/19.841 Seiten Steph86, Ziel 120 Bücher, 30.000 Seiten  --> 45 Bücher/9.116 Seiten SomeBody  --> 23 Bücher/8.193 Seiten Sportloewe, Ziel 50 Bücher/4.500 Seiten --> 17 Bücher/1.222 Seiten suggar, Ziel 110 Bücher/36.000 Seiten  --> 42 Bücher/13.458 Seiten sunlight, Ziel 150 Bücher/40.000 Seiten  --> 42 Bücher/11.215 Seiten Sutchy, Ziel 100 Bücher  --> 72 Bücher/21.945 Seiten Wuschel  --> 39 Bücher/13.033 Seiten Yolande, Ziel 90 Bücher/40.000 Seiten  --> 23 Bücher/11.814 Seiten zessi79  --> 14 Bücher/3.745 Seiten Gesamt: 2.012 Bücher/676.515 Seiten

    Mehr
    • 237
  • Auf damit in jedes Bücherregal!

    Magic Cleaning

    ohnekrimigehtisabellanieinsbett

    22. November 2017 um 14:48

    "Magic Cleaning" von Marie Kondo ist ein Buch, das ich, nachdem ich es innerhalb weniger Stunden verschlungen habe, am liebsten all meinen Freunden, Bekannten und Verwandten geschenkt hätte. Es hat mir in so vielen Zusammenhängen die Augen geöffnet und mich dazu gebracht, mein Leben komplett um- und auszusortieren. Magic Cleaning ist das Loswerden von Dingen, die nicht glücklich machen. Marie Kondo beschreibt mit viel Realitätsbezug, dass die meisten Menschen davon überzeugt sind, keine Hilfe beim Putzen zu brauchen und beweist, dass das eine Lüge ist. In jedem Fall. 

    Mehr
  • Ich bin geflasht!

    Magic Cleaning

    MellisBuchleben

    26. September 2017 um 21:05

    Bereits bei Beginn des Buches kribbelte es mir in den Fingern, selbst loszulegen und aufzuräumen. Oft hatte ich beim Lesen den berühmten Aha-Effekt und ich erkannte, was ich bisher beim Aufräumen für "Fehler" gemacht hatte. Wer kennt das nicht: Voller Elan öffnet man eine Schublade, um aufzuräumen, findet dabei ein Fotoalbum o. ä. und beginnt, darin zu blättern. Die Zeit vergeht und am Ende des Tages hat man rein gar nichts aufgeräumt.  Bei der KonMari-Methode entrümpelt man nach Kategorien in bestimmter Reihenfolge. Ich habe das Buch zum Feierabend an einem Wochentag begonnen. Am gleichen Abend fing ich mit dem Entrümpeln an (s. Foto: mein Klamottenstapel vor dem Aufräumen). So arbeitete ich mich täglich nacheinander durch sämtliche Kategorien. Dabei las ich den jeweiligen Abschnitt und machte mich dann ans Werk. Der Schreibstil des Buches hat mich ebenso motiviert wie die eingestreuten Anekdoten aus dem Berufsalltag der Autorin, denn einiges kannte ich von mir auch.  Ich habe die Reihenfolge in einem Punkt für mich abgewandelt. Bücher sind gleich als zweites dran und ich wusste, dass mir das als passionierte Leseratte schwer fallen würde. Deshalb habe ich mir zunächst die CDs und DVDs (die bei mir mit im Bücherregal stehen) vorgenommen. Nach dem Erfolg hier (es durften 50 CDs und 20 DVDs ausziehen) kamen die Bücher an die Reihe. Zuvor hatte ich gedacht, dass so 1, 2 Bücher rausfliegen würden. Aber weit gefehlt, denn es sind ganze 150 (!) Bücher geworden, die ein neues Zuhause bekommen.  Mein Fazit ist, dass die Methode funktioniert, wenn man die Grundidee versteht, es wirklich will und sie "richtig" anwendet. Ich habe ca. 77 Klamotten-Stücke, über 150 Bücher (!), ca. 20 DVDs sowie 50 CDs aussortiert und beim Kleinkram habe ich irgendwann aufgehört zu zählen. Und es tut so gut! So sehr ich aber von dem Buch schwärme, gibt es einen Punktabzug bei der Bewertung, denn im letzten Kapitel wurde es mir zu spirituell und das ist nich so meins. Außerdem gebe ich der Autorin in zwei Punkten nicht ganz Recht: Zum einen würde ich es nicht unbedingt empfehlen, Gehaltszettel wegzuwerfen, weil ich diese sicherheitshalber bis zur Rente aufheben würde und zum anderen muss man Bücher nicht unbedingt wegwerfen. Gebt sie doch lieber in öffentliche Bücherschränke o. ä. Außerdem ist es nicht immer sinnvoll, den gesamten Stapel ungelesener Bücher (SuB) wegzuwerfen. Aber all jenen, die einen großen SuB haben und damit unzufrieden sind, sollten die Bücher meiner Meinung nach durchsehen, ggf. anlesen und bei Schlechtbefund weggeben - leichten Herzens! Denn es gibt so viele tolle Geschichten, da werdet ihr keine verpassen, wenn ihr ein paar davon aussortiert, bei denen ihr ohnehin ein negatives Bauchgefühl habt.  Trotzdem kann ich das Buch nur empfehlen. Ich habe das Gefühl, zum ersten Mal wirklich aufzuräumen und bin noch lange nicht fertig. Denn ich möchte nur noch Dinge um mich haben, die mich jetzt glücklich machen.

    Mehr
  • Magie der anderen Art

    Magic Cleaning

    christianekoerdel

    15. September 2017 um 19:07

    Endlich habe ich dieses Standardwerk der aktuellen Ordnungshaltung gelesen und ich habe es nicht bereut. Vorgestern beendet und heute gleich mal beim Kleiderschrank begonnen. Den extra Tag brauchte ich zur Diskussion mit dem besten Schriftstellerinnengefährten aller Zeiten, der sich in der Endphase erstaunlich motiviert zeigte und heute voll mit eingestiegen ist. Ja, das ist toll, da kann man jetzt ruhig neidisch drauf sein.Aber von vorn. Ich würde behaupten, so gut wie jeder hat ein Ordnungsproblem, mehr oder weniger gravierend. In jedem Fall haben wir durchschnittlichen Mitteleuropäer mehr Dinge, als wir brauchen und mehr Dinge, als uns glücklich machen. Marie Kondo allerdings ist weder Mitteleuropäerin noch im weitesten Sinne „normal“, was ihr Verhältnis zu Ordnung angeht. Sie ist Japanerin, die dem Ruf nach uns Europäern kulturell einiges in Sachen Disziplin und Selbstbeherrschung voraushaben sollen. Darüber hinaus hat die Autorin bereits im zarten Alter von fünf Jahren mit Genuss aufgeräumt, nicht nur ihren eigenen Kram, sondern den der ganzen Familie gleich mit. Im Anschluss hat sie alles gelesen, was es zu dem Thema Ordnung zu lesen gibt, und verdingte sich seit dem Eintritt ins Erwachsenenalter als Ordnungsberaterin mit dem Schaffen von Ordnung in anderer Leute Chaos. Das alles macht nichts. Denn auch eine Ordnungsfanatikerin wie Marie Kondo hat irgendwann festgestellt, dass sie mit den gängigen Methoden immer wieder aufräumt, reihum. Auch, als sie entdeckt, dass es nicht nur ums Ordnen mittels hast-Du-nicht-gesehen Ordnungshelfern geht, sondern auch ums Wegwerfen, hilft ihr das nur temporär. Also machte sie sich auf, „the one and only“ Methode zu finden, um einmal richtig kräftig aufzuräumen und dann nie wieder.Die Methode im Schnelldurchlauf: Erst mal wegwerfen, was uns nicht glücklich macht, und zwar in einer großen Hauruckaktion wohnungsweit. Dann alles neu einordnen und für jedes einzelne verbleibende Ding einen festen Ort definieren, an den es immer wieder zurückgelegt wird. Nun kann ich noch nicht beurteilen, wie das ganze Große bei mir persönlich enden wird, aber soweit: Das Buch schafft Motivation. Das ist in meinen Augen schon mal die halbe Miete. Der Ansatz, den ganzen Kleiderschrankinhalt herauszuzerren, bzw. alle Kleider aus der ganzen Wohnung an einem Ort zusammenzutragen, auf dem Boden nach Kategorien aufzuhäufen, dann jeden einzelnen Gegenstand in die Hand zu nehmen, um ihn aus dem Bauch heraus auf Glück zu überprüfen, bevor das Gehirn sich einmischt: Das klang vielversprechend. Das Versprechen hat das Buch in Stepp 1 = Kleidung bei mir auch gehalten. Heute. Gerade eben. Ich schwebe noch in einem Befreiungshoch sondergleichen. Heute Abend gibt es Pizza und Rotwein zur Belohnung. Schon alleine deshalb lohnt es sich. Das Buch ist empfehlenswert, selbst wenn da einige Passagen einer Ordnungsfanatikern vorkommen, für die ich eigentlich einen Stern abziehen müsste. Das Bad ist kein geeigneter Aufbewahrungsort für Duschgel & Co? Bei der Heimkehr immer die Tasche komplett ausräumen, alles versorgen, damit sie - die Tasche! - sich wohl fühlt? Na ja ... aber man muss ja nicht alles mitmachen. Der größte Teil ist auch für normale Chaoten wie mich verwendbar. 

    Mehr
  • Lebensverändernd

    Magic Cleaning

    JoJansen

    10. August 2017 um 15:10

    Wenn man mich fragte, welche Bücher mein Leben am meisten verändert haben, so würde ich antworten: 1. Die Fibel, denn damit lernte ich lesen. 2. "Magic Cleaning", denn durch dieses Buch lernte ich (endlich) aufräumen. Vielleicht liegt es daran, dass ich seit Jahren Kontakt zu japanischen Freunde pflege, mit ihrer Kultur bereits in Berührung gekommen bin. Denn Marie Kondo hat eine, aus europäischer Sicht, eigenwillige Herangehensweise an das Thema Aufräumen und Ausmisten. In jedem Ding wohnt eine Seele ... Was Du besitzt, soll Dich glücklich machen. Sie ist sehr radikal, gibt auch Seminare zum Thema und kommt zu Kunden ins Haus. Niemand ahnte vorher, wie viele Müllsäcke voller nicht benötigter, ungeliebter, überflüssiger Dinge sie entsorgen würde. Bei einem Punkt muss ich ihr allerdings teilweise widersprechen: Sooo radikal wie sie würde ich NIE mein Bücherregal angehen. Viele andere Tipps haben sich als sehr praktisch erwiesen, auch wenn sie am Anfang seltsam klangen, z.B. beim Heimkommen die Handtasche auszuräumen und jedes Ding wie Schlüssel. Geldbeutel, Brille usw. an seinen Platz zu legen. Ich suche weniger und schleppe weniger mit, ja oft geht es sogar ganz ohne Handtasche! Interessant finde ich, dass Marie Kondos Denkweise ansteckend ist. Habe ich erst einmal meinen Kleiderschrank, den Schreibtisch, den Schrank mit den Küchenutensilien ausgemistet, setzt sich diese neue Klarheit plötzlich auf ganz anderen Ebenen fort. Ich entscheide leichter, was ich wirklich tun, wen ich wirklich treffen will, also welche Tätigkeiten, welche Menschen mich glücklich machen und welche nicht. Hätte ich nicht schon meinen Traumjob, würde ich wohl sogar diesen Bereich überdenken. Fazit: Ein bemerkenswertes Buch für alle, die offen sind, sich auf eine andere Denkweise bezüglich Ordnung und Bedürfnisse einzulassen. 5*****

    Mehr
  • Macht es mich glücklich?

    Magic Cleaning

    papierschmetterling

    23. June 2017 um 10:34

    In diesem Ratgeber geht es, wie man sich schon anhand des Titels denken kann, ums aufräumen. Die Autorin gibt immer wieder Beispiele von Menschen, die ordentlicher sein wollen und auch ausmisten, aber trotzdem bricht immer wieder nach einigen Tagen das alte Chaos aus. Sie verspricht zu Beginn, dass man in diesem Buch lernt, seine Umgebung perfekt aufzuräumen. Wenn man der von ihr entwickelten KonMari-Methode (setzt sich aus ihrem Namen zusammen) folgt, führt das dann aber nicht nur zu einer andauernden Ordnung. Sie verspricht auch, dass man danach ein glücklicheres, selbstbewussteres und ausgeglicheneres Leben führt, das zudem Auswirkungen auf andere Lebensbereiche wie Partnerschaft und Beruf haben kann.Am Ende des Buches hat man tatsächlich einige Hilfen an die Hand bekommen, die zum einen neue Sichtweisen aufzeigen und zum anderen den Aufräumprozess erheblich erleichtern.Eine ausführlichere Rezension findet ihr auf:https://papierschmetterling.wordpress.com/2017/01/18/kondo-marie-magic-cleaning/

    Mehr
  • Sehr gutes Buch zum Thema Aufräumen

    Magic Cleaning

    Lilyfields

    01. January 2017 um 20:07

    Ich dachte ja immer, dass es völliger Unsinn ist, sich ein Buch über das Aufräumen zu kaufen, aber ich habe soviel positives über dieses Buch gehört, dass ich dann doch neugierig geworden bin. Dazu bin ich auch eine kleine Ordnungsfanatikerin. Ich möchte am liebsten alles mit System aufräumen. Jedoch war ich gerade, was meinen Kleiderschrank betrifft sehr unzufrieden.   Als erstes ein paar Fakten zu Buch Titel: Magic Cleaning - wie richtiges Aufräumen Ihr Leben verändert Autor: Marie Kondo Ausführung: Taschenbuch, 224 Seiten Verlag: Rowohlt Taschenbuch Verlag Erschienen am: 01.03.2013 Preis: 9,99 € Inhalt Das TIME Magazine zählt Marie Kondo zu den 100 einflussreichsten Menschen auf der Welt! Vereinfachen Sie Ihr Leben!Kaum jemandem macht es Spaß, aufzuräumen und sich von Dingen zu trennen. Die meisten von uns haben einfach nie gelernt, wirklich Ordnung zu halten. Denn auch beim Aufräumen gibt es den berühmten Jo-Jo-Effekt. Doch mit Marie Kondos bahnbrechender Methode, die auf wenigen simplen Grundsätzen beruht und dabei höchst effektiv ist, wird die Beschäftigung mit dem Gerümpel des Alltags schon mal zu einem Fest. Und die Auswirkungen, die «Magic Cleaning» tatsächlich auf unser Denken und unsere Persönlichkeit hat, sind noch viel erstaunlicher. Der Generalangriff auf das alltägliche Chaos macht uns zu selbstbewussten, zufriedenen, ausgeglichenen Menschen. Der Nr.-1-Bestseller aus Japan – über eine Million verkaufte Exemplare «Die Magie des Aufräumens: Marie Kondo befreit nicht nur Ihr Zuhause von unnötigem Ballast, sondern auch Ihre Gedanken.» Thorsten Havener Dieses Buch handelt nicht im Allgemeinen um das Aufräumen, sondern vielmehr sich von Dingen zu trennen und so diese zu entsorgen. Ich habe das Buch in kürzester Zeit durchgelesen und war danach voll motiviert endlich los zulegen. Konmari empfiehlt im Buch, dass wir nicht nach Zimmern aufräumen sollen, sondern nach Kategorien. Wenn man den Kleiderschrank aufräumen möchte, dann soll man auch die Unterkategorien beachten wie z.B. sämtliche Kleidungsstücke, Schals, Mützen, Sportkleidung, Gürtel, Handtaschen etc.   Sehr wichtig ist auch, dass man alleine in einer ruhigen Atmosphäre ausmistet, d.h. keine störenden Quellen wie Musik oder nebenbei den Fernseher laufen lassen. Ich habe mit dem Kleiderschrank, meinem Hauptproblem, angefangen. Hierzu soll man alles aus dieser Kategorie am besten auf dem Bett stapeln und auch an die Gegenstände denken, die evtl. nicht im Kleiderschrank aufbewahrt werden. Marie Kondo ist da sehr radikal, was nicht auf dem Kleidungsstapel auf dem Bett liegt (ausgenommen es befindet sich gerade in der Wäsche) das wird weggeworfen, denn wenn man sich nicht dran erinnert es zu besitzen, dann kann dies nicht wichtig sein. Nun nimmt man sich jedes Kleidungsstück vor und betrachtet und fühlt daran und überlegt, ob es einen glücklich macht. Was keine Erfüllung bringt, wird weggeworfen. So hatte ich am Ende zwei große Müllsäcke voller Kleidung, die ich entsorgen konnte.   Seit ich meine Sachen nach der KonMari Methode falte, habe ich auch hier einen tollen Überblick und dazu sieht es einfach schöner und ordentlicher aus. Aber ich habe nicht nur meine Kleidung entrümpelt, sondern auch schon andere Dinge wie Haushaltsgegenstände, Bücher und Papiere. Es gab auch einige Ratschläge, die ich nicht befolgt habe, da sie für mich persönlich keinen Sinn gemacht haben, aber ich habe aus dem Buch sehr viel Positives entnommen und wende dies auch weiterhin an.

    Mehr
  • Aufräumen macht Spaß

    Magic Cleaning

    Daphne1962

    27. December 2016 um 15:15

    Marie Kondo und ihr Magic Cleaning Band 1 Wie richtiges Aufräumen ihr Leben verändert Nun konnte ich mir in Ruhe den 1. Band von Marie Kondos Aufräumbuch verinnerlichen. Ich habe schon wieder das eine oder andere dazugelernt und muss sagen, es gefällt mir schon sehr. Umgebe Dich mit Dingen die Dich glücklich machen. Das ausschließlich. Nun gibt es aber auch Dinge, die zum Leben dazu gehören, nützliches für den Haushalt. So etwas kann ich natürlich nicht wegwerfen. Bedanke Dich bei den Dingen, die Dich glücklich machen oder begrüße Deine Wohnung, wenn Du nach Hause kommst. Völliges Umdenken ist hier angesagt. Sich von den Dingen komplett trennen. Klienten, bei denen Marie Kondo als Aufräum-Coach diente, dort wurden Säckeweise Dinge entsorgt. Man wird sicherlich vieles nicht mehr vermissen, da man es eh nie benutzt hatte und es in den Schubladen schmorte oder in den hintersten Ecken verborgen war. Keller und Boden nicht eingerechnet. Die meisten Dinge benötigt man nicht mehr und wenn man sich erst einmal getrennt hat und es ist richtig luftig in den Regalen und in der Wohnung und in den Schränken, dann wird man ein noch glücklicherer Mensch werden. Bisher kann ich allerdings nur scheibenweise etwas umsetzen, aber wo ein Anfang ist, ist auch ein Weg. Wer mit dem Gedanken spielt umzuziehen und entrümpeln zu wollen oder dem die Wohnung als zu vollgestellt vor kommt, dem empfehle ich das Buch auf jeden Fall zu lesen. Man bekommt eine völlig neue Sicht für die Dinge, die einem täglich umgeben. Nur weiß ich nicht, wie ich das meinem Mann beibringen kann. Gerade sucht er wieder was in allen Ecken und Kisten.

    Mehr
  • Radikaler Abgesang an Sentimentalitäten und zugleich sehr spiritistisch

    Magic Cleaning

    dominona

    02. September 2016 um 11:49

    Einiges konnte ich gut gebrauchen, anderes kann ich nicht verstehen, schon gar nicht als Leseratte (sie wirft Bücher weg! BÜCHER!) und werde ich auch nie befolgen. Beim Thema Kleidung habe ich ein paar nützliche Hinweise für mich gefunden, aber ich denke insgesamt, dass andere Ratgeber praktischer sind und kann den Erfolg des Buches hier in Deutschland nicht nachvollziehen.

  • Radikales Auräumen

    Magic Cleaning

    Federfee

    31. August 2016 um 12:29

    Bücher, die Hilfestellung geben beim Aussortieren und Aufräumen gibt es inzwischen wie Sand am Meer. Dieses ist 'ein wenig besonders', weil es ziemlich 'radikal' ist. Das ist natürlich nicht jedermanns/jederfraus Sache.Ich finde, man kann in jedem Ratgeberbuch etwas für sich finden, 'Rosinen picken' sozusagen. Deshalb muss man aber nicht das ganze Buch gut finden.Welcher vernünftige Mensch wird wohl Gebrauchsanleitungen und Papiere wegwerfen? Wer spricht mit seinen Gegenständen sprechen, bedankt sich und verabschiedet sie? ;-) Wer wirft alles auf den Müll anstatt es guten Zwecken zuzuführen? Das alles hat mich an diesem Buch gestört. Ich werde auch nicht meine Wäsche und die Shirts so falten bzw. rollen, wie sie es vorschlägt.Aber es gibt auch viele Tipps, die mir gefallen haben und die mir einleuchten. Es ist eine gute Idee, jeden Bereich für sich anzugehen und alles an einem Platz zu versammeln, bevor man aussortiert, z.B. Hosen. Das gibt einen besseren Überblick und zeigt, wie viel man von einer Sorte hat.Auch den Vorschlag, welche Reihenfolge einzuhalten ist, finde ich gut gut begründet. Kondo legt fest, womit man anfangen soll und erklärt, warum man erst ganz zum Schluss Erinnerungsstücke und Fotos sortieren soll. Erstens tauchen sie während des Aufräumens an verschiedenen Stellen auf und müssen gesammelt werden. Zweitens ist es am schwersten, sich von diesen Teilen zu trennen, weshalb die Übung, die man zum Schluss hat, einem helfen kann.Kondo behauptet, dass man das ganz große Aufräumen nur EINMAL durchführen muss und dann lediglich alles in Ordnung zu halten braucht. Das wird sie dann wohl in weiteren Büchern näher erläutern.Fazit: Vieles, was sie vorschlägt, würde ich nie übernehmen, einiges ist aber sehr hilfreich dabei, sich eine eigene Aufräum- und Aussortier-Methode zurecht zu legen. Es kann auch sein, dass ihre radikale Methode Menschen anspricht, die mit anderen Büchern bisher gescheitert sind.

    Mehr
  • Sollte jeder mal gelesen haben

    Magic Cleaning

    BeautyBooks82

    22. March 2016 um 22:27

    Hallo ihr Lieben,ich habe die Tage wieder ein Buch beendet.Aber (ganz untypisch für mich) mal einen Ratgeber. Daher habe ich dieses Buch auch nur so nebenbei gelesen.Ich habe im November angefangen und jetzt habe ich es erst beendet.Warum werdet ihr gleich lesen...Marie Kondo - Magic Cleaning "Wie richtiges Aufräumen ihr Leben verändert"rororo Verlag221 Seiten9,99€ als TaschenbuchMärz 2013 erschienenISBN 978-3-499-62481-0Ich möchte in meinem Bericht nicht auf die Methode von Marie Kondo eingehen, denn davon hat man viel gehört und sollte bei Interesse das Buch selber lesen. Aber ich möchte euch meine Eindrücke dazu und meinen Wandel schildern.Eigentlich halte ich nicht viel von Ratgebern jeglicher Art. Jeder hat seine Meinung, seine Theorie, seine Methoden usw. zu diversen Themen und schreibt dazu.Das sind dann immer persönliche Erfahrungen, die dem Autor im besten Fall geholfen haben, aber dass heisst ja dann nicht, dass dies auch mir hilft.Das gilt für Diätbücher, mentale Ratgeber und eben auch für so einen Ratgeber zum Aufräumen.Als das Buch immer bekannter wurde habe ich mich nicht groß damit beschäftigt, denn ich fand das uninteressant. Wer muss schon wissen wie man aufräumt? Eigentlich wissen wir das ja alle, aber man hat eben mal mehr und mal weniger Lust darauf.Doch irgendwie kam ich über Monate nicht um dieses Buch, da es gefühlt jeder gelesen und angepriesen hat. Und dann bekam ich es sogar ständig im TV zu sehen.Und was mache ich Opfer? Ich habe mir das Buch gekauft!Wie gesagt... Jeder sollte eigentlich in Theorie und Praxis wissen wie man aufräumt. Aber irgendwas musste dieses Buch doch haben und ich habe mit ein paar Tipps erhofft Dinge zu organisieren und das Aufräumen vielleicht besser in meinen (Berufs-)Alltag zu integrieren.Natürlich habe ich nicht sofort nach dem Kauf angefangen zu lesen, denn es ist ja gerade nicht nötig gewesen Aufräumen zu lernen. Aber als ich einen Roman beendet hatte fiel mir "Magic Cleaning" wieder in die Hände und ich wollte es hinter mich bringen. Ich wollte endlich mitreden und mich irgendwie auch bestätigt fühlen, dass so ein Buch gar nicht notwendig ist.Also fing ich an dieses unscheinbare Buch zu lesen und war schon direkt bei der Inhaltsangabe überfordert.5 Kapitel mit vielen Unterkapiteln? Geht's noch? So viel?Aber meine Sorge war nicht berechtigt, denn das war perfekt so. Hier und da mal ein Kapitel, schnell noch ein paar Seiten vorm Schlafen und wie gesagt perfekt für nebenbei.Die ersten 3-4 Kapitel war ich noch skeptisch und wusste nicht wohin die Reise geht. Aber dann hat es mich gepackt. Das war so interessant und ich konnte fast jedem Satz zustimmen. Ich bekam eine andere Sicht auf die Dinge und begann umzudenken.Ich habe mich sogar mehrfach dabei erwischt, wie ich staunend Passagen mehrfach gelesen habe oder sogar meinem Freund laut vorgelesen habe.Dieses Buch hatte Recht und es war so gut und motivierend! Eigentlich war mein Plan erst alles zu lesen und dann umzusetzen. No Chance!Als ich das Kapitel mit dem Ausmisten und Anordnen der Kleider beendet hatte musste ich einfach loslegen. Und zu meiner großen, großen Überraschung war mein Freund voller Einsatz mit dabei. Die Passagen, die ich ihm vorgelesen habe, haben bei ihm schon ausgereicht motiviert ans Werk zu gehen.Und so haben wir einen kompletten Nachmittag ohne Pause unser Ankleidezimmer komplett zerlegt. Alles raus und richtig, richtig ausgemistet. Und das genau nach Anleitung.Wir haben 11 (!!!) große blaue Säcke voller Kleidung und Schuhe aussortiert. Und wisst ihr was? Das war absolut gar nicht schlimm, sondern hat total Spaß gemacht. Und es hat uns befreit. Wir haben keine Pause gemacht und mussten uns gegenseitig bremsen nicht zu viel wegzuwerfen.Und nach der Aktion war es nicht vorbei, denn ich habe dann den ganzen Abend das Ankleidezimmer wieder neu eingeräumt und angeordnet.Das Schlimme ist, dass es nicht leerer aussieht als vorher. Aber es ist konzentriert und sortiert. Und es sieht richtig gut aus. Es liegt nicht mehr überall im Haus etwas rum. Keine Kartons, Taschen und Tüten mehr mit Klamotten.Wir haben in den Kommoden und auf den Kleiderstangen nur noch was wir mögen und auch tragen.Ich habe vorher Sachen aufgehoben, die ich nicht wegwerfen wollte, da man sie ja noch verkaufen kann. Da waren unzählige Sachen mit Etiketten, die ich aber nie online gestellt habe aus Mangel an Zeit und Lust. Abendkleider von C&A von 2011 mit Etikett.... Entschuldigung? Wer zieht das an und was will ich dafür haben? Weg damit.Bis auf 2 Hosenanzüge und 5 teure Abendkleider, die ich wirklich verkaufen will, habe ich alles entsorgt. Und bis jetzt nicht bereut.Dann habe ich weitergelesen und angefangen alles weiter umzusetzen. Aber das ist jetzt ein längerer Prozess für den ich mir Zeit nehmen werde, was man auch soll.Und dann kamen wir zu dem Punkt mit den Büchern.Bücher ausmisten? Wegwerfen? Ich Sammler?An diesem Punkt habe ich aufgehört zu lesen und das Buch 2 Monate nicht mehr angefasst. Ich konnte mir nicht vorstellen Bücher zu entsorgen und wollte einfach nicht mehr weiterlesen.Aber nach dieser Pause habe ich das Buch doch beendet und wie gesagt befinde ich mich jetzt in diesem längeren Prozess, auf den ich nicht im Detail eingehen möchte. Das wird schon lang genug hier.Aber ich werde definitiv meine Bücher ausmisten und ich habe mir einen Kompromiss überlegt. Ich behalte alle Reihen und schönen Bücher und gebe einzelne Romane und Krimis ab. Aber ich muss sie komplett wegbekommen.Entweder mache ich ein Rebuy-Paket oder ich setze Pakete auf Ebay.Oder hat jemand von euch Interesse?Ich kann und mag nicht für jedes einzelne Teil einen neuen Besitzer suchen.Gerade kaufe ich Möbel ohne Ende. Wir sind vor 2 Jahren umgezogen und haben noch immer nicht alle Kisten ausgeräumt, da es keinen Platz für die Dinge darin gibt. Es fehlten Regale & Co.Das kaufe ich gerade nach und nach um auszupacken, aber dabei auszumisten.Wie gesagt: Ein längerer Prozess.Meine Meinung:Mir hat das Buch mega viel gebracht. Ich habe gelernt umzudenken und das Aufräumen im Kopf zu beginnen. Damit habe ich nie, nie nie gerechnet und ich rate euch das Buch zu lesen.Was habt ihr zu verlieren?Die Methode von Marie Kondo ist eigentlich nichts Neues. Aufräumen eben. Aber es wird mal ausgesprochen und das auf sehr motivierende Art und Weise. In manchen Phasen hätte ich am liebsten jede freie Minute mit Aufräumen verbracht.Das Prinzip ist einmal aufräumen und dann nie wieder. Nur noch wegräumen. Und da möchte ich hin und das ist machbar. Da bin ich mir jetzt sicher.Mein Fazit:Müsste ich hier die Methode von Marie Kondo bewerten würde ich voll Punktzahl geben. Versucht es und wirklich bis ins kleinste Detail. Ich wurde so oft überrascht. Einfach durchziehen und so abarbeiten wie beschrieben und ihr werde euch wundern, aber sehr glücklich und befreit sein.Ich bewerte hier aber das Buch und da kann ich keine volle Punktzahl geben.Meine Empfehlung spreche ich aus, aber vergebe nur 3 Sterne als Bewertung.Mir hat der Stil teilweise nicht gefallen und manche Kapitel fand ich überflüssig, andere hätte ich gerne detaillierter gehabt.Leider konnte ich mir oft Dinge nicht vorstellen. Gerade bei der Anordnung der Kleider.Hier wären Fotos wirklich perfekt gewesen und es sollte echt eine erweiterte Version damit erscheinen. Dann wäre das Buch ein perfektes Geschenk, das ich wirklich jedem schenken würde.Ich werde das Buch garantiert nochmal lesen. Nach dem Lesen hatte ich das Gefühl ich muss mir was rausschreiben oder habe etwas Wichtiges vergessen.Eine Ergänzung mit Checklisten wäre wirklich perfekt.Habt ihr euch schon mit der Methode beschäftigt? Oder habt ihr Interesse?Ganz liebe GrüßeBeautyBooks82

    Mehr
  • Aufräumen und was das Haus fühlt

    Magic Cleaning

    CirillavonCintra

    20. September 2015 um 17:17

    Inhalt In Marie Kondos Buch "Magic Cleaning" dreht sich alles um das Thema Aufräumen. Kondo stellt die, ihrer Meinung nach perfekte Methode zum Aufräumen dar, erklärt, wie sie darauf gekommen ist und was für Auswirkungen das richtige Aufräumen haben kann, auf unser Zuhause und uns selbst.   Meine Meinung Das erste "Magic Cleaning" Buch erschien schon 2013. Seitdem habe ich immer wieder Gutes darüber gehört, so richtig gereizt hat mich der Inhalt aber lange Zeit nicht. Ich habe auch keine Probleme mit dem Aufräumen und fühle mich sehr wohl in meiner Wohnung. Vor kurzem lud ich mir das Buch dann doch spontan herunter, als ich aus dem Urlaub zurückkehrte und das Kofferauspacken anstand. Außerdem wollte ich sowieso meinen Kleiderschrank ausmisten. Um ein bisschen Motivation zu sammeln, machte ich mich also an dieses Sachbüchlein. Am Anfang von "Magic Cleaning" stellt Marie Kondo sich und ihre Aufräumgeschichte vor. Sie erzählt davon, wie das Aufräumen schon zur Schulzeit ihr Hobby wurde, wie sie darauf kam, dass das Wegwerfen ein großer Teil des Aufräumens ist und wie sie ihre Methoden Stück für Stück veränderte und verbesserte. Teilweise ist dieser Teil mit unterhaltsamen Anekdoten ausgeschmückt, er traf aber noch nicht das, was ich mir von dem Buch erwünscht hatte. Anschließend stellt Kondo ihre perfekte Aufräummethode vor, die darin besteht in einem Rutsch die ganze Wohnung perfekt aufzuräumen. Dabei ist der erste Schritt das eigene Verhältnis zu allen Dingen, die man besitzt, abzufragen. Wenn die Sachen kein Glücksgefühl hervorrufen werden sie weggeworfen. Danach werden die Dinge sortiert und es wird ihnen eine feste Adresse zugewiesen. Marie Kondo empfiehlt dabei eine ganz bestimmte Reihenfolge, in der man sich verschiedenen Kategorien von Dingen zuwenden soll und gibt zu den jeweiligen Kategorien spezielle Tipps. Sehr hilfreich war für mich zum Beispiel die Methode seine Kleidung stehend aufzubewahren, da sie ordentlicher wirkt und Platz spart.  Dieser Teil hat mir sehr gut gefallen. Die Methode erst auszusortieren, um anschließend einzuordnen hört sich für mich sehr logisch an und bei meinem Kleiderschrank hat das auch sehr gut geklappt. Allerdings spricht mich Frau Kondos Grundsatz nicht so sehr an, nur Dinge zu behalten, die glücklich machen. Denn gerade Gegenstände, denen wir neutral bis negativ gegenüberstehen, können sehr wichtig für uns sein. Als Beispiel möchte ich hier Lehrbücher nennen. Ich bin froh darüber Lehrbücher zu haben, da ich sie für mein Studium brauche, in ihnen markieren kann und sie nicht nur unter Zeitdruck wegen eines Bibliothektermins lesen kann. Dennoch verbinde ich auch negative Assoziationen mit ihnen, da sie zum Lernen dazu gehören, was nun einmal ein notwendiges Übel ist. Nach Marie Kondo müsste ich wegen meines Zögern und beschränkten Glücksgefühls mein Regal auslehren. Außerdem ist Frau Kondo eine Gegnerin jeglichen Sammelns. Sie schreibt dazu u.a., dass Bücher weggeworfen werden sollen, wenn sie schon länger ungelesen sind. Wie die meisten Buchblogger habe auch ich schon weit unten in meinem SuB so manche Perle ausgegraben und lieben gelernt. Auch allgemein würde ich Bücher nie wegschmeißen, sondern höchstens verschenken oder spenden. Dennoch fand ich diesen Teil des Buchs sehr lesenswert und anregend. Wenn Kondo erzählt, wie bei Aufräumaktionen hunderte Müllsäcke von Dingen, die Menschen angehäuft haben, die sie aber nicht (mehr) glücklich machen, weggeworfen werden, fängt man als Leser automatisch an, sein eigenes Konsumverhalten zu hinterfragen.  Im letzten Teil des Buches geht Marie Kondo genauer auf die Beziehung von Menschen und Dingen ein. Dabei erzählt sie, wie eine aufgeräumte Wohnung das Leben positiv beeinflussen kann. Zuviel des Guten wurde "Magic Cleaning" für mich, als empfohlen wurde, sich bei dem Haus und den Dingen zu bedanken, darauf zu hören, was sie sagen und wie dadurch positive Energie entstehen kann. Marie Kondo stellt sich selbst schon seit Anfang des Buches als aufräumverrückt dar, dank dem letzten Drittel des Buches sehe ich den Teil mit "verrückt" zumindestens auch ein bisschen so. 2,5 Sterne

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks

    Mit der Verwendung von LovelyBooks erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir und unsere Partner Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen.