Marie Lacrosse

 4.6 Sterne bei 193 Bewertungen
Autorenbild von Marie Lacrosse (©Sawatzki)

Lebenslauf von Marie Lacrosse

Vom 13. bis zum 19. Jahrhundert: Die 1959 geborene deutsche Autorin wuchs als Tochter zweier Geschichtslehrer in Trier, der ältesten Stadt Deutschlands, auf. Seit dem Abschluss ihres Psychologie-Studiums ist die Mutter einer erwachsenen Tochter als Diplom-Psychologin und Unternehmensberaterin in der freien Wirtschaft tätig. 2008 veröffentlichte sie unter dem Künstlernamen Mara Blum ihr schriftstellerisches Debüt, den Kriminalroman „Kinderjäger“. Inzwischen hat sie sich auf das Genre Historischer Roman spezialisiert und so schrieb sie 2014 unter ihrem bürgerlichen Namen Marita Spang den auf einer wahren Begebenheit beruhenden Roman „Hexenliebe“, der mit dem Literaturpreis Goldener Homer ausgezeichnet wurde. Das erste Werk, das sie als Marie Lacrosse publizierte, erschien 2018 unter dem Titel „Das Weingut - In stürmischen Zeiten“. Zu letzterem inspiriert wurde sie durch die Tatsache, dass sie bis heute immer in Weinorten gelebt hat und als Jugendliche sogar selbst in den Trierer Weinbergen mitarbeitete.

Neue Bücher

Das Weingut. Tage des Schicksals

 (43)
Neu erschienen am 19.10.2020 als Taschenbuch bei Goldmann. Es ist der 3. Band der Reihe "Das Weingut".

Das Kaffeehaus - Bewegte Jahre

 (19)
Neu erschienen am 28.09.2020 als Taschenbuch bei Goldmann.

Das Weingut. Aufbruch in ein neues Leben

 (48)
Neu erschienen am 21.09.2020 als Taschenbuch bei Goldmann. Es ist der 2. Band der Reihe "Das Weingut".

Das Weingut. In stürmischen Zeiten

 (75)
Neu erschienen am 17.08.2020 als Taschenbuch bei Goldmann. Es ist der 1. Band der Reihe "Das Weingut".

Alle Bücher von Marie Lacrosse

Sortieren:
Buchformat:
Cover des Buches Das Weingut. In stürmischen Zeiten (ISBN: 9783442488032)

Das Weingut. In stürmischen Zeiten

 (75)
Erschienen am 17.08.2020
Cover des Buches Das Weingut. Aufbruch in ein neues Leben (ISBN: 9783442490745)

Das Weingut. Aufbruch in ein neues Leben

 (48)
Erschienen am 21.09.2020
Cover des Buches Das Weingut. Tage des Schicksals (ISBN: 9783442491391)

Das Weingut. Tage des Schicksals

 (43)
Erschienen am 19.10.2020
Cover des Buches Das Kaffeehaus - Bewegte Jahre (ISBN: 9783442205974)

Das Kaffeehaus - Bewegte Jahre

 (19)
Erschienen am 28.09.2020
Cover des Buches Das Kaffeehaus - Falscher Glanz (ISBN: 9783442205981)

Das Kaffeehaus - Falscher Glanz

 (0)
Erscheint am 13.04.2021
Cover des Buches Das Kaffeehaus - Geheime Wünsche (ISBN: 9783442206193)

Das Kaffeehaus - Geheime Wünsche

 (0)
Erscheint am 11.10.2021
Cover des Buches Das Weingut. In stürmischen Zeiten (ISBN: 9783844531343)

Das Weingut. In stürmischen Zeiten

 (4)
Erschienen am 23.07.2018
Cover des Buches Das Weingut. Aufbruch in ein neues Leben (ISBN: 9783844533323)

Das Weingut. Aufbruch in ein neues Leben

 (3)
Erschienen am 15.04.2019

Neue Rezensionen zu Marie Lacrosse

Neu
M

Rezension zu "Das Weingut. Tage des Schicksals" von Marie Lacrosse

Toller Abschluss
Muschelvor 11 Stunden

Mit diesem Abschlussband hat die Autorin eine unglaublich tolle Trilogie ueber eine Familie im Kampf um Ueberzeugungen und Gerechtigkeit erzaehlt. Es war durchweg spannend und die Charaktere werden mir fehlen. Ich freue mich sehr auf die kommende Trilogie aus der Feder von Marie Lacrosse.

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Das Kaffeehaus - Bewegte Jahre" von Marie Lacrosse

Das Kaffeehaus - Bewegte Jahre
MarySophievor 2 Tagen

Handlung

Wien in den 1880er-Jahren

So oft es Sophie von Werdenfels möglich ist, besucht sie ihren Onkel in seinem einladenden und gemütlichen Kaffeehaus. Die junge Dame schwärmt nicht nur von den zahlreichen Leckereien, die ihr Onkel Stephan anbietet, sondern hat auch selbst immer wieder neue Ideen für Kreationen. Und dort fühlt sich Sophie deutlich wohler als in ihrem Elternhaus, wo der Stiefvater mit strenger Hand über die Familie wacht und auf Regeln und Normen großen Wert legt.

Bisher spielt die Liebe oder gar eine mögliche Ehe noch keine Rolle für Sophie, doch das ändert sich schlagartig, als sie Richard von Löwenstein, einen guten Freund des Kronprinzen Rudolfs, kennenlernt. Und bald vereint die Beiden auch die Sorge um ihre Freunde, allen voran um Mary, die beste Freundin von Sophie. Diese schwärmt stark für den Kronprinzen und ist überglücklich, als dieser mit ihr eine Affäre beginnt. Richard und Sophie betrachten dies kritisch und ahnen nicht, dass die Liebelei das Kaiserreich stark erschüttern wird...


Meinung

Auf dem Cover gibt es einiges zu entdecken und ich mag es sehr, wie diverse Details der Handlung eingebunden wurden. Die junge Dame erinnert mich direkt an Sophie, zudem finde ich es interessant, dass man anhand ihrer Person einen Eindruck von der gängigen Mode bekommt, die auf den ersten Blick sehr vielversprechend erscheint! Tatsächlich stört es mich diesmal auch nicht, dass man als Betrachter so offen ihr Gesicht sieht, es passt irgendwie und mir scheint es, als würde die Dame aufmerksam eine Szene beobachten.

Im Hintergrund sieht man ein schickes und einladendes kleines Café, welches verlockend wirkt und definitiv auf das Kaffeehaus von Sophies Onkel anspielt. Und auch die Schrift des Titels passt perfekt zu diesem Thema, sie ist in verschiedenen Braun-Tönen abgebildet, die natürlich direkt an Kaffee erinnert.

Insgesamt ein stilvolles und rundes Cover, welches mir gut gefällt. Es ist auffallend und edel, das Buch liegt gut in der Hand und verspricht bereits eine große und spannende Geschichte!


Von Marie Lacrosse habe ich bereits ein paar Bücher gelesen, u.a. auch die Weingut-Trilogie, welche sehr empfehlenswert ist! Für mich stehen ihre Werke für perfekte und ausführliche Recherche, lebendige Protagonisten und authentische Szenen. Als ich die Ankündigung zu der neuen großen Saga gesehen habe, war ich vom ersten Moment an davon begeistert und habe mich direkt darauf gefreut. Und je näher der Erscheinungstermin gerückt ist, desto mehr habe ich davon gelesen und mein Interesse für den Roman ist immer gewachsen.
Freundlicherweise wurde mir das Buch vom Bloggerportal zur Verfügung gestellt, wofür ich mich auch an dieser Stelle noch einmal herzlich bedanken möchte! Und ich war tatsächlich überrascht, wie viele Seiten der Roman beherbergt, das hatte ich wirklich nicht auf den Schirm und ich habe mich auf viele schöne Lesestunden damit gefreut!


Noch vor dem Lesen fallen direkt einige Details ins Auge, die viele Hintergrundinformationen bieten. Zuerst gibt es eine wunderbare und passende Gestaltung der Buchinnenseiten, es wird ein Rezept vorgestellt, dass im Roman immer wieder Erwähnung findet und bei der Wiener Gesellschaft sehr beliebt ist. Zudem sind auch noch die anderen beiden Teile zu sehen, die Vorfreude auf die Fortsetzungen wird also auch direkt angeregt!

Weiterhin wurden noch vor dem Beginn der Handlung drei Karten abgedruckt, anhand derer man nicht nur einen Eindruck von den Grenzen in den 1880er-Jahren bekommt, sondern es gibt auch einen Stadtplan von Wien, wo viele Handlungsorte eingetragen wurden. Anhand derer kann man Wege nachverfolgen und sich einen genaueren Eindruck dessen machen, in welcher Himmelsrichtung und Ecke man sich gerade befindet. Ich hatte diese Karte schon eingangs ausführlich studiert und sie auch während des Lesens immer mal wieder betrachtet, ich mochte es sehr, wie man mit den Protagonisten durch die Stadt schlendert und wie man immer schauen kann, welche Straßen sie gerade nehmen könnten. Also ein sehr passendes und hilfreiches Detail, welches ich sehr gerne mag!


Danach folgt ein umfangreiches Personenverzeichnis, in dem die Protagonisten nicht nur vorgestellt werden, sondern man kann auch auf einen Blick erkennen, wie viele historisch belegte Menschen auftreten. Ich finde es unglaublich faszinierend, wie hervorragend es der Autorin gelungen ist, ein stimmiges und dynamisches Zusammenspiel von fiktiven und realen Figuren zu erarbeiten. Ein jeder wurde gleich behandelt, hat ein eigenes und ausdrucksstarkes Wesen erhalten und wirkte einzigartig. Kein einziger kommt als stereotyp daher, viele zeigen mehrere Gesichter und häufig, gerade bei den jüngeren Figuren, erlebt man eine interessante Wandlung mit.

Ich muss aber gestehen, dass ich mir im Personenverzeichnis erst einmal nur wenige Namen angeschaut habe, sonst wäre ich an der Fülle verzweifelt und hätte viele Namen nicht auseinanderhalten können. So habe ich die Auflistung immer nur dann genutzt, wenn ich eine kleine Hilfe brauchte und bin auf diese Weise ohne Probleme durch die Geschichte gekommen. Kurz gesagt: Das Personenverzeichnis war wirklich angebracht, mir hat es viele Male geholfen und ich bin sehr froh, dass es mit abgedruckt wurde!


Und nun beginnt auch die Handlung, welche mich von der ersten Seite an in ihren Bann gezogen hatte. Ich empfand die Geschichte als sehr spannend und unterhaltsam, zugleich mochte ich es sehr, wie viele Fakten und Persönlichkeiten aufgetreten sind. Immer wieder wird man als Leser mit neuen Wendungen überrascht, für mich waren folgende Ereignisse nur sehr selten vorhersehbar und manche Aspekte zogen sich wie ein roter Faden durch den Roman.

Es gibt eine ganz wundervolle und locker lesbare Schreibweise, die ansprechend ist,sich flüssig lesen lässt und nicht zu einfach ist. Immer wieder werden historische Begriffe genutzt, die eine angenehme Authentizität vermitteln und einen Eindruck von der damaligen Sprache vermitteln. Falls dem Leser diese unbekannt sind, gibt es am Ende des Buches ein Glossar, in dem zahlreiche Wörter kurz erklärt werden und man so den Sinn vermittelt bekommt.

Viele Szenen konnte ich mir richtig gut vorstellen, es herrscht oft eine bildhafte Sprache vor, die stark mit Stimmungen verbunden ist. Je nachdem, wie die Stimmung an einem jeweiligen Ort oder in einer Situation ist, desto bunter oder gedeckter, schemenhafter oder hervorstechender, war die Schreibweise ausgerichtet und hat den ersten Eindruck häufig noch einmal verstärkt.


Nach und nach merkt man, wie sich die Spannung immer weiter verstärkt und mit zunehmender Handlung kann man auch erst erahnen, später ziemlich bestimmt sagen, welches Drama den Höhepunkt der Geschichte darstellt. Ich mag es sehr, wie man dies genau verfolgen kann und wie es teilweise so scheint, als könnte die Tragödie doch noch abgewendet werden. Durch den stetigen Spannungsanstieg wollte ich das Buch noch weniger aus der Hand legen und u.a. zählt dieser Punkt auch zu den Gründen, weshalb ich die gut 730 Seiten innerhalb von knapp vier Tagen ausgelesen hatte.

Und mir hat es auch richtig gut gefallen, wie die Spannung selbst dann nicht weg war, als das Ereignis eingetreten ist, mit dem ich dann schon einige Zeit gerechnet hatte. Auch hier gestaltet sich die Handlung immer noch als sehr interessant und reizvoll, schließlich gibt es Folgen, von denen man nochmals überrascht wird. Zumindest, wenn man sich in der österreichischen Kaiserfamilie nicht so gut auskennt, was bei mir der Fall ist. Mir sind zwar einige Namen und Eigenarten bestimmter Personen bekannt, doch ansonsten konnte ich mein Wissen stark erweitern und bin auf die weitere Darstellung in den Fortsetzungen sehr gespannt!


Nicht in jeder Szene gibt es eine Stimmung, die an den Leser übermittelt wird, dies findet nur während ausgewählten und meist wichtigen Kapiteln und Abschnitten statt. Mir hat dies so vollkommen ausgereicht, die Stimmungen waren nicht zu knapp, aber auch nicht zu großzügig bemessen und haben viele Szenen noch einmal ansprechender und interessanter gemacht. Ich finde auch, je mehr die Handlung auf ihren Höhepunkt zusteuert, desto mehr verstärken sich die Emotionen, die teils an den Leser übermittelt werden.

Man kann wunderbar mit den Protagonisten mitleiden und sich mitfreuen, häufig habe ich auch eine Verzweiflung gespürt, die teils von den Situationen und Protagonisten ausgestrahlt wurde. Es gibt also verschiedene Emotionen, die vermittelt werden und dies trägt dazu bei, dass der Roman noch ansprechender wirkt und ich ihn noch weniger aus der Hand legen wollte.


Bei den Romanen von Marie Lacrosse kann man sich wirklich immer auf eine ganz wunderbare und ausführliche Recherchearbeit verlassen. Und genau das hat sie auch bei diesem Buch wieder gezeigt, man merkt an unglaublich vielen Textstellen, wie gut sie sich mit Quellen auseinandergesetzt hat, um am Ende eine runde Geschichte niederzuschreiben. Man merkt mit zunehmender Handlung, wie alle Rädchen nach und nach ineinandergreifen und sich die Erzählstränge immer mehr verbinden.

Von der österreichischen Kaiserfamilie sind mir zwar die Namen bekannt und ich habe sicherlich auch irgendwann in meinem Leben die berühmten Sissi-Verfilmungen gesehen. Doch ich muss ehrlich zugeben, dass danach auch schon mein Wissen aufhört. Dementsprechend war vieles, was ich in dem Roman gelesen habe für mich vollkommen neu und es prasselten viele Informationen auf mich ein. Trotzdem hatte ich an keiner Stelle im Roman Probleme, das gerade Gelesene zu verarbeiten und mich auch später noch daran zu erinnern. Alles war schlüssig und eingängig erklärt und das Buch eignet sich auch perfekt für Menschen, die sich mehr Unterhaltung als Fakten wünschen. Es wurde ein gelungenes Maß an Fakten und fiktiven Ereignissen gefunden, sodass verschiedene Leser von dem Buch angesprochen werden!

Am Ende des Romans gibt es ein ausführliches und erklärendes Nachwort, in dem einige Punkte nochmals aufgegriffen und näher darauf eingegangen wird. Zudem verliert die Autorin noch ein paar Worte über die Recherche und die vorhandenen Quellen, sowie Punkte, in denen sich Geschichtsforscher nicht ganz einig sind und weshalb sie die Variante gewählt hat, die im Buch abgedruckt ist. Durch das Lesen des Nachworts habe ich die Geschichte noch einmal Revue passieren lassen und habe viele Punkte noch besser verstehen können. Finde ich richtig gut, dass es eingebunden wurde und so ausführlich ausfällt.


Es gibt verschiedene Handlungsorte, es gibt viele Szenen in traumhaften Palais und Räumen, aber auch in einfacheren Zimmern oder in der Natur. Auf diese Weise wird es nie langweilig und mir hat es immer wieder Spaß gemacht, mir gerade die herrschaftlichen oder repräsentativen Räume vorzustellen. Diese werden stark gezeichnet und ich hatte direkt ein Bild vor Augen und einen Eindruck davon, wie die Einrichtung aussehen könnte und mir ist es auch nicht schwer gefallen, mir vorzustellen, wie die Protagonisten dort agieren und leben.

Oft sind die Settings mit Stimmungen vereint, wenn die Stimmung bedrückter ist, erscheint auch der jeweilige Handlungsort gleich viel dunkler und kälter. Dies habe ich immer besonders im Zusammenhang mit einigen Personen wahrgenommen, u.a. bei Sophias Stiefvater oder dem Kronprinzen Rudolf. Und natürlich wirkten die Orte gleich viel freundlicher, wenn man merkte, das positive Szenen beschrieben werden oder es freudige Nachrichten gibt.


Bei den Protagonisten gibt es ein sehr gelungenes Zusammenspiel zwischen realen und fiktiven Personen. Sie haben alle dieselbe starke und ausdrucksvolle Zeichnung erhalten, keiner tanzt aus der Reihe, egal, wie häufig oder selten er auftritt. Kein Wesen wurde stereotyp gehalten und ein jeder sticht aus der Menge an Protagonisten durch Charaktereigenschaften und Züge heraus. Es gibt also eine bunte Mischung, die mir sehr gut gefallen hat. Und mir hat auch gefallen, wie viele Menschen mit unterschiedlichen Ambitionen und Zielen auftreten. Viele entstammen aus verschiedenen sozialen Schichten und symbolisieren die vielfältige Bevölkerung.


Fazit

Ich habe schon einige Romane von Marie Lacrosse gelesen und bisher hat mir jedes richtig gut gefallen. Doch ich weiß nicht genau, was sie hier anders gemacht hat. Irgendwie spielt es nochmal auf einem andere, besseren und höheren Level und ich kann frohen Herzens sagen, dass mir dieser Roman von ihr bisher am besten gefallen hat. Einfach alles hat gestimmt. Es gibt ein gelungenes und perfekt harmonierendes Zusammenspiel von fiktiven und historischen Persönlichkeiten, die Geschichte ist spannend, immer wieder werden historische Fakten eingestreut, die stets in einem sehr angenehmen Maße vorkommen. Die Sprache ist toll und lädt dazu ein, den Roman nicht aus der Hand legen zu wollen. Ich bin vollkommen zufrieden, habe nichts zu meckern und spreche eine große Leseempfehlung aus! Nach dem Nachwort und dem Einblick in Band zwei, den es am Ende des Buches gibt, freue ich mich nun schon riesig auf die Fortsetzungen!

Kommentieren0
1
Teilen
D

Rezension zu "Das Kaffeehaus - Bewegte Jahre" von Marie Lacrosse

Lesenswert!
Derhunsrueckervor 5 Tagen

Mit dem Buch „Das Kaffeehaus – Bewegte Jahre“ legt Marie Lacrosse den ersten Band ihrer neuen Trilogie vor. Im ersten Band führt die Autorin den Leser ins Wien des späten 19. Jahrhunderts. Über ein Jahrzehnt verfolgen wir das dramatische Schicksal von zwei ganz unterschiedlichen Liebespaaren. Dem Kronprinzen Rudolf von Österreich und der Komtess Marie Alexandrine Vetsera, genannt Mary. Sowie Richard von Löwenstein, einem Vertrauten des Prinzen und seiner großen Liebe Sophie von Werdenfels. Ihr Patenonkel, Stefan Danzers, betreibt das Café Demel, das der Trilogie den Namen gab.

Wie immer bei Marie Lacrosse ist der historische Hintergrund ausgezeichnet recherchiert, so wissen wir natürlich, wie zumindest eine der beiden Liebesgeschichten ausgeht. Die examiniere Diplompsychologin entspannt auf über 700 Seiten ein differenziertes Psychogramm ihrer Hauptdarsteller und der Leser erfährt, wie sich die Katastrophe über Jahre anbahnt. Jede Figur ist wunderbar gezeichnet. Vom Kutscher bis zum Kaiser. Und wir erfahren etwas über die große Politik jener Zeit und gleichzeitig schildert die Autorin das Leben im Wien zu jener Zeit, mit all‘ den kleinen und großen Intrigen und Schicksalen. Die Epoche der großen Kaffeehäuser wird bildgewaltig zum Leben erweckt. Bei der Beschreibung der „Mokkaprinzentorte“ läuft einem das Wasser im Munde zusammen und wenn man das Buch zur Hand nimmt, dann genießt man dabei am besten eine Mandelmelange. Auf der Homepage des Verlags findet man übrigens das Rezept der Torte zum selber backen, eine besonders liebevolle Idee.

Lassen Sie sich vom „Dramatis Personae“ am Beginn des Buches nicht entmutigen. Auch wenn insgesamt viele Personen in der Geschichte vorkommen, versteht es die Autorin doch, die Geschichte klar zu konzipieren und die Personen immer wieder in den Gesamtzusammenhang zu integrieren, so dass man nicht dauernd nachschauen muss, wer noch mal wer ist.

Besonders gefreut hat mich das „Wiedersehen“ mit Irene Gerban, der sympathischen Hauptfigur aus der vorherigen Trilogie „Das Weingut“. Wenn man noch mal in den dritten Band dieser Reihe reinliest, bahnt sich tatsächlich die Verknüpfung der beiden Geschichten schon an.

Fazit: Ein Buch zum Wegträumen in eine andere Zeit. Ich freue mich schon auf den zweiten Band.

Kommentieren0
1
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Cover des Buches Das Weingut. Tage des Schicksals

Gemeinsam mit der Autorin Marie Lacrosse laden wir euch ein, ihren neuen Roman »Das Weingut. Tage des Schicksals« zu lesen. Es ist der dritte Band der Weingut-Saga von Marie Lacrosse. Wir stellen 20 Verlosungsexemplare zur Verfügung und freuen uns auf euch!

Ihr Lieben,

heute möchten wir euch zu einer Leserunde um den dritten Band der historischen Weingut-Saga von Marie Lacrosse einladen.

Schweighofen in der Pfalz, 1877. Das ehemalige Dienstmädchen Irene und ihr Mann, der Weinguterbe Franz Gerban, führen eine glückliche Ehe. Dennoch fühlt Irene sich fremd in seiner Welt der besseren Kreise. Als Franz häufig auf Reisen ist, leidet sie zunehmend unter der Einsamkeit und sucht sich eine Aufgabe. Sie beginnt, sich für die Rechte der Arbeiterfrauen einzusetzen – und trifft dabei ihren ehemaligen Geliebten, den Arbeiterführer Josef, wieder. Franz reagiert mit glühender Eifersucht, ihre Beziehung droht zu zerbrechen. Und dann erfährt Franz ein Geheimnis, das ihrer beider Leben vor eine große Herausforderung stellt.


Der Titel des Romans, den wir gemeinsam mit euch lesen möchten, lautet »Das Weingut. Tage des Schicksals«. Autorin der bekannten Reihe ist Marie Lacrosse, ein Pseudonym der Autorin Marita Spang, die unter diesem Namen auch einige erfolgreiche historische Romane geschrieben hat. Teil 1 und Teil 2 der Weingut-Saga landeten beide kurz nach ihrem Erscheinen im Juli 2018 und April 2019 auf der Spiegel Bestsellerliste. Auch Teil 3 eroberte in der ersten Woche nach Erscheinen bereits Platz 7.

Marie Lacrosse wird an der Leserunde teilnehmen und eure Fragen beantworten, postet also gerne alles, was ihr von und über die Autorin wissen wollt, unter »Fragen an Marie Lacrosse«. Außerdem findet ihr auf unserer Verlags-Homepage Informationen zu den historischen Hintergründen zu allen 3 Bänden: Historische Hintergründe zur Weingut-Saga


Wir stellen 20 Verlosungsexemplare zur Verfügung! Verratet uns dafür nur, warum in die Welt rund um das Weingut eintauchen und gerne mitlesen möchtet.

Die Autorin und wir freuen uns schon sehr auf eure Fragen und euer Feedback zum Roman.

Viel Spaß beim gemeinsamen Lesen!
 Euer Team vom Goldmann Verlag

710 BeiträgeVerlosung beendet
Cover des Buches Das Weingut - In stürmischen Zeiten
Ihr Lieben,

heute möchten wir euch zu einer Leserunde einladen, die euch ins Elsass des Jahres 1870 entführt: Die junge Waise Irene kommt als Dienstmädchen in das Herrenhaus des reichen Weinhändlers Wilhelm Gerban. Dessen Sohn Franz glaubt an die Ideale der französischen Revolution, wofür sein Vater wenig Verständnis hat. Als Irene auf Franz trifft, verlieben die beiden sich leidenschaftlich ineinander. Doch nicht nur Standesschranken und familiäre Intrigen stehen ihrer Beziehung im Wege. Auch am europäischen Horizont ziehen dunkle Wolken auf: Ein furchtbarer Krieg bricht aus. Gegen alle Widerstände kämpfen die beiden jungen Leute um ihr Glück. Bis das Schicksal unbarmherzig zuschlägt.

Der Titel des Romans, den wir gemeinsam mit euch lesen möchten ist »Das  Weingut. In stürmischen Zeiten«, geschrieben hat ihn Marie Lacrosse. Marie Lacrosse ist das Pseudonym der Autorin Marita Spang, die einigen von euch vielleicht schon durch ihre historischen Romane bekannt sein dürfte.

Marie Lacrosse wird ab dem 1. August auch Fragen beantworten, postet also gerne alles, was ihr von der Autorin wissen wollt, schon einmal unter »Fragen an Marie Lacrosse«. Außerdem findet ihr auf unserer Verlags-Homepage Informationen zu den historischen Hintergründen: https://www.randomhouse.de/Erfahre-mehr-zu-Das-Weingut/Das-Weingut/aid80185_16662.rhd.

Wir stellen 20 Verlosungsexemplare zur Verfügung, gewonnen haben:  mabuerele, dorli, wusl, gagamaus, engineerwife, Dreamworx, MissNorge, jackdeck, tinstamp, brauchnix, Katzenmicha, nati51, Suma2, MarySophie, milkysilvermoon, Ignacio_Mendez, ann-marie, Leseratte61, 3erMama, Nick_Coll .

Die Autorin und wir freuen uns schon sehr auf eure Fragen und auf eure Meinung zum Roman.

Viel Spaß beim gemeinsamen Lesen!
Euer Team vom Goldmann Verlag
625 BeiträgeVerlosung beendet
Letzter Beitrag von  ChattysBuecherblogvor einem Jahr

Da ich das ebook lese, weiß ich nicht genau, bis wohin dieser Leseabschnitt geht.

Cover des Buches Das Weingut - Aufbruch in ein neues Leben

Ihr Lieben,

heute möchten wir euch zu einer Leserunde um den zweiten Band der historischen Weingut-Saga von Marie Lacrosse einladen:
»Die Ehe zwischen dem Dienstmädchen Irene und dem reichen Erben Franz sollte eine Liebesheirat sein. Doch nach einer ungeheuerlichen Enthüllung von Franz' Vater verlässt die schwangere Irene ihren geliebten Bräutigam ohne ein Wort. Einsam bringt sie ihren kleinen Sohn zur Welt und tritt eine Stelle als Textilarbeiterin in einer Fabrik an. Die Bedingungen dort sind grausam, und Irene muss bis zur Erschöpfung arbeiten. Aber dann lernt sie den charismatischen Arbeiterführer Josef kennen, der ihr Kraft und Geborgenheit gibt. Obwohl sie Franz noch immer liebt, beginnt sie eine Beziehung mit ihm. Aber kann Irene den Verlust von Franz wirklich überwinden?«

Der Titel des Romans, den wir gemeinsam mit euch lesen möchten, lautet »Das Weingut. Aufbruch in ein neues Leben«. Autorin der bekannten Reihe ist Marie Lacrosse, ein Pseudonym der Autorin Marita Spang, die auch unter diesem Namen erfolgreich historische Romane schreibt. Der erste Teil der Weingut-Saga landete kurz nach Erscheinen im Juli 2018 auf der Spiegel Bestsellerliste.

Marie Lacrosse wird ab dem 11. April auch Fragen beantworten, postet also gerne alles, was ihr von und über die Autorin wissen wollt, unter »Fragen an Marie Lacrosse«. Außerdem findet ihr auf unserer Verlags-Homepage Informationen zu den historischen Hintergründen – sowohl zu Band 1 als auch zu Band 2: https://www.randomhouse.de/Erfahre-mehr-zu-Das-Weingut/Das-Weingut-Aufbruch-Bd-2-/aid80185_16663.rhd.

Wir stellen 20 Verlosungsexemplare zur Verfügung!

Die Autorin und wir freuen uns schon sehr auf eure Fragen und euer Feedback zum Roman.

Viel Spaß beim gemeinsamen Lesen!
Euer Team vom Goldmann Verlag 

627 BeiträgeVerlosung beendet
Letzter Beitrag von  milkysilvermoonvor einem Jahr
Liebe Marita, ich bin schon seit fast zwei Wochen mit dem Lesen durch, aber erst gestern Abend dazu gekommen, mich an die Rezension zu setzen. Auch dieses Mal konnte ich mich unmöglich kurzfassen. Daher dauerte es ein wenig. Nun aber ist meine Rezension fertig: https://www.lovelybooks.de/autor/Marie-Lacrosse/Das-Weingut-Aufbruch-in-ein-neues-Leben-1551301842-w/rezension/2093727219/ Wortgleich habe ich sie schon bei anderen Plattformen und bei randomhouse.de (muss noch freigeschaltet werden) eingestellt. Danke noch mal, dass ich auch dieses Mal mitlesen durfte. Ich freue mich schon auf den dritten Band, den wir hier hoffentlich wieder gemeinsam lesen können. Bis dahin viel Erfolg und Freude an den derzeitigen Buchprojekten!

Zusätzliche Informationen

Marie Lacrosse wurde am 05. Dezember 1959 in Haag (Deutschland) geboren.

Marie Lacrosse im Netz:

Community-Statistik

in 180 Bibliotheken

auf 68 Wunschzettel

von 3 Lesern aktuell gelesen

von 11 Lesern gefolgt

Reihen des Autors

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks