Marie Lamballe

 4 Sterne bei 273 Bewertungen
Autorin von Café Engel - Eine neue Zeit, Das tiefe Blau des Meeres und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Marie Lamballe

Sanfte Gemüter: Marie Lambelle studierte Französisch und Russisch auf Lehramt, wurde dann aber durch absoluten Einstellungsstopp vor einer Karriere als Gymnasiallehrerin bewahrt. Stattdessen widmete sie sich ihrem Mann und den beiden Kindern und begann zu schreiben. Zuerst ganz vorsichtig für die Schublade, später kleine Geschichten für Literaturzeitschriften, und schließlich gelangten die ersten Bücher zur Veröffentlichung. Inzwischen ist das Schreiben ihr Beruf geworden, der zwar viel Zeit und Selbstmanagement verlangt, aber auch hin und wieder einen ungewöhnlichen Arbeitsplatz zulässt: Ihre Ideen kann Marie Lamballe am besten in ihrem Lieblingscafé entwickeln. Sie lebt in einem kleinen Ort in der Nähe von Frankfurt.

Neue Bücher

Cover des Buches Mode-Atelier Rosen (ISBN: 9783404187966)

Mode-Atelier Rosen

 (19)
Neu erschienen am 30.09.2022 als Taschenbuch bei Lübbe. Es ist der 2. Band der Reihe "Atelier-Rosen".
Cover des Buches Atelier Rosen (ISBN: 9783838798035)

Atelier Rosen

Neu erschienen am 30.09.2022 als Hörbuch bei Lübbe Audio.
Cover des Buches Mode-Atelier Rosen (ISBN: 9783754002940)

Mode-Atelier Rosen

Neu erschienen am 30.09.2022 als Hörbuch bei Lübbe Audio.

Alle Bücher von Marie Lamballe

Cover des Buches Café Engel - Eine neue Zeit (ISBN: 9783404177486)

Café Engel - Eine neue Zeit

 (72)
Erschienen am 28.02.2019
Cover des Buches Das tiefe Blau des Meeres (ISBN: 9783404180882)

Das tiefe Blau des Meeres

 (39)
Erschienen am 29.06.2020
Cover des Buches Atelier Rosen (ISBN: 9783404183999)

Atelier Rosen

 (35)
Erschienen am 30.09.2021
Cover des Buches Café Engel (ISBN: 9783404178339)

Café Engel

 (31)
Erschienen am 28.06.2019
Cover des Buches Café Engel (ISBN: 9783404179176)

Café Engel

 (24)
Erschienen am 31.01.2020
Cover des Buches Der Hortensiengarten (ISBN: 9783404175420)

Der Hortensiengarten

 (22)
Erschienen am 28.06.2017
Cover des Buches Mode-Atelier Rosen (ISBN: 9783404187966)

Mode-Atelier Rosen

 (19)
Erschienen am 30.09.2022
Cover des Buches Der Leuchtturm auf den Klippen (ISBN: 9783404173761)

Der Leuchtturm auf den Klippen

 (16)
Erschienen am 14.07.2016

Neue Rezensionen zu Marie Lamballe

Cover des Buches Mode-Atelier Rosen (ISBN: 9783404187966)
N

Rezension zu "Mode-Atelier Rosen" von Marie Lamballe

Leider eine enttäuschende Fortsetzung
Nancy0705vor einem Monat

Kassel, 1832: Nach ihrer Rückkehr aus Frankfurt nach Kassel in die Marktgasse, hat Elise alle Hände voll zu tun. Das Atelier erfreut sich wieder regen Betriebs – die Kundinnen gehen ein und aus – weswegen Charlotte zur Entlastung und Unterstützung ein neues Lehrmädchen einstellen will.

Und dann ist da auch noch der angekündigte Besuch von Elises Vater, den sie sehnsüchtig erwartet. Schließlich hat sie insgeheim ein Ziel: die Eltern zu versöhnen.

Doch als plötzlich die geheimen und sehr privaten Lebenserinnerungen von Elises Vater verschwinden und ihre Mutter daraufhin erpresst wird – schließlich enthält jenes Manuskript einige pikante Details – gerät das Atelier erneut in Bedrängnis und es gilt den Täter – oder die Täterin – schleunigst zu finden.


„Mode-Atelier Rosen – Träume einer neuen Zeit“ ist der Fortsetzungsroman von Marie Lamballes Saga rund um das kleine Mode-Atelier in der Marktgasse in Kassel.


Leider zeichnet sich dieser Band durch seine Schwächen aus und kann nicht annähernd mit dem ersten Teil mithalten.


Vorneweg das Positive: Nach wie vor gefällt mir die treffende Darstellung der damaligen Zeit.

Marie Lamballe fängt mit ihrer Schilderung der Ereignisse, den Beschreibungen der zeitlichen Umstände und Gepflogenheit sowie nicht zuletzt mit dem Schreibstil voller zeitgenössischer Ausdrücke, Redewendungen und dem passenden Dialekt, den Zeitgeist der damaligen Zeit wunderbar ein.


Zudem mag ich auch wieder ihre malerische Art zu Schreiben.

Die Autorin beschreibt die Landschaften, Ereignisse und Charaktere sehr bildhaft und detailreich, wodurch man ein Teil der Geschichte wird. 

Ich habe es geliebt, wieder nach Kassel zu reisen!


Der Rest des Buches ist leider nicht so positiv und hat mich wahrlich enttäuscht.


Die Charaktere sind teils sehr unsympathisch und konnten mich nicht überzeugen.


De LaTour und Moritz sind mir zu sehr geprägt von Arroganz und Überheblichkeit.

Elise finde ich in diesem Band zu naiv. Sie versucht zu sehr, es allen – v.a. ihrem Vater – recht zu machen, ohne ihre eigene Meinung zu vertreten und nach dieser zu handeln. Sehr schade, da ich sie und ihren eigenwilligen Charakter im ersten Band sehr mochte!


Außerdem fehlt es mir leider bei den meisten Charakteren an Tiefe und Authentizität.

Mir sind viele Handlungen und Gedanken einfach nicht nachvollziehbar. 

Somit bleiben die meisten Personen irgendwie halt- und farblos.


Die Story ist sehr langatmig. 

Die Handlung zieht sich viel zu sehr in die Länge und kommt doch auf kein Ergebnis. 

Es passiert einfach nicht viel und die Spannung fehlt fast gänzlich.


Zudem werden einige ‚Nebenkonflikte‘ wie z.B. die Erwartung an Sybilla, einen männlichen Nachfolger zu gebären, einfach problemlos und ohne Reibungspunkte aus der Welt geschafft.


Das Ende ist unerwartet, ja, aber leider nur, weil es völlig aus der Luft gegriffen ist. 

Es gibt kaum Anknüpfungspunkte, um das Ende nachvollziehbar zu machen, stattdessen wird eine völlig haltlose, unglaubwürdige Geschichte drumherum gesponnen.

Nach dem vielen Rätselraten – der einzige Punkt, der für mich die Spannung noch gehalten hat, war die Frage nach dem Täter bzw. der Täterin – ein sehr ernüchterndes Ende, das mich schlichtweg enttäuscht hat.


Noch dazu ist die Handlung zum Ende hin für mich noch nicht rund. Da gibt es einfach noch zu viele unbeantwortete Fragen und offene Handlungsstränge.


FAZIT


Eine sehr platte, fast schon langweilige, teils realitätsferne Handlung ohne großartige Spannungsmomente, mit einem sehr enttäuschenden, abwegigen Ende und leider eher unsympathischen, haltlosen Charakteren.


Ich habe mich bedauerlicherweise ein wenig durch die Geschichte ‚gekämpft‘.


Trotz der positiven Merkmale – vor allem Marie Lamballes Schreibstil, den ich eigentlich sehr mag – überwiegen für mich die negativen Aspekte.


Die offenen Handlungsstränge deuten auf einen weiteren Teil hin, allerdings weiß ich nicht, ob ich mich mit dieser Reihe noch versöhnen und einen weiteren Band lesen kann bzw. will!


Zu mein Bedauern leider keine Leseempfehlung!

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Mode-Atelier Rosen (ISBN: 9783404187966)
ann-maries avatar

Rezension zu "Mode-Atelier Rosen" von Marie Lamballe

Ein wenig Spannung, ein wenige Liebe – reicht das?
ann-marievor einem Monat

Mit großer Vorfreude habe ich auf das Erscheinen des Folgebandes über das Modeatelier Rosen in Kassel, Anfang des neunzehnten Jahrhunderts, gewartet und war gespannt auf die Träume einer neuen Zeit.

Auch wenn ich den ersten Band bereits vor längerer Zeit gelesen hatte, war mir bereits nach wenigen Seiten wieder vieles vertraut. Die Protagonisten, Großmutter Anna, Seele und Herz des Hauses, Charlotte, Besitzerin des Ateliers, ihre erwachsene Tochter Elise, die beiden Angestellten Babette und Therese und Moritz, Thereses Sohn. Die Geschäfte des Ateliers laufen sehr gut, Unterstützung ist nötig und mit Grete, einem neuen Lehrmädchen, zieht im vorliegenden zweiten Band nun eine neue Charaktere in die Romanhandlung ein.

Elise, beseelt von dem Wunsch, ihre Eltern, den in Frankfurt lebenden Charles und ihre in Kassel lebende Mutter Charlotte, zu einem Treffen, vielleicht sogar zu einem klärenden Gespräch zusammenzubringen, scheitern zunächst kläglich. Doch durch den Diebstahl der persönlichen Aufzeichnungen von Charles, auf deren Grundlage nicht nur Charlotte erpresst wird, kommt es zum längst überfälligen Treffen der beiden

Widmet sich der Roman zunächst der Suche nach dem gestohlenen Manuskript, wozu Elise von ihrem Vater eingespannt wird, so wechselt die Romanhandlung dann zu den Erpressungen und der Suche des Erpressers. Darüber muss sich Elise mit einem ganz persönlichen Problem auseinandersetzen, denn Hans Christian, wissbegieriger Student und Sohn eines alten Freundes von Charles, erhofft sich von Elise mehr als nur eine platonische Freundschaft.

Interessante Ideen, mit deren Umsetzung ich jedoch teilweise enttäuscht war. So wird Elises Reise nach Göttingen, die sie auf Geheiß ihres Vaters, der seinen jungen Freund Hans Christian des Diebstahls verdächtigt, mit ausführlichen Schilderungen der gemeinsamen Ausflüge von Elise und Hans Christian verbunden. Beschreibungen und Schilderungen, die durchaus entbehrlich gewesen wären. Hinzu kommt das unwiderrufliche Beharren Elises an dem Diebstahl durch Hans Christian, das auf der dahingehenden willkürlichen Auslegung von Begebenheiten oder Informationen beruht. Ohne diese zu hinterfragen oder auch offen zu sein für andere Interpretationsmöglichkeiten. Und obwohl für Außenstehende offenkundig und ihr auch bewusst ist, dass zwischen ihnen beiden mehr als nur freundschaftliche Gefühle bestehen, ist ihr distanziertes Verhalten und ihre Unentschlossenheit kaum nachzuvollziehen. Ist sie mir als offene und ehrliche Charaktere in Erinnerung, o ist davon nicht mehr viel zu erkennen.

Wurde Moritz im ersten Band als Schlitzohr, trotz allem aber als ein liebenswertes Schlitzohr dargestellt, so finden sich im zweiten Band meinerseits keine Sympathiepunkte mehr für ihn. Sein Verhalten ist mehr als grenzwertig, schlichtweg inakzeptabel und es sich schade um seine Charaktere.

Die Erpressungsversuche, vor allem aber das Ausmaß und der betroffene Personenkreis sind auf den ersten Blick zwar überraschend, jedoch plausibel… Sie sind überzeugend und nachvollziehbar dargestellt, auch wenn sie erschrecken.

Im gewohnt leichten und flüssigen Schreibstil gehalten, sind die gut 500 Seiten recht schnell gelesen, auch wenn der Roman einige Passagen, wie z.B. die Beschreibung von Ausflügen, durchaus übersprungen werden könnten. Ein kurzweiliger und unterhaltsamer Roman, mit bekannten Charakteren, die in ihrem Verhalten und ihrer Entwicklung zumindest mich etwas ratlos zurücklassen.

Kommentare: 1
Teilen
Cover des Buches Mode-Atelier Rosen (ISBN: 9783404187966)
L

Rezension zu "Mode-Atelier Rosen" von Marie Lamballe

Wundervoll geschrieben und spannend obendrein
leselisevor einem Monat

Kassel, 1832. Es ist Frühling, und im Atelier Rosen herrscht reger Betrieb. Elise hat nach ihrer Rückkehr in die Marktgasse alle Hände voll zu tun, ein neues Lehrmädchen soll sie und anderen Putzmacherinnen entlasten. Mutter Charlotte ist zunächst wenig angetan von den Bewerberinnen - schon gar nicht von der unscheinbaren Grete. Während Grete jedoch mit ungeahnten Talenten überrascht, fiebert Elise dem Besuch ihres Vaters entgegen. Als dieser in Kassel eintrifft, begleitet ihn ein lebensfroher Student, der besonderen Gefallen an der hübschen Elise findet. Doch seine Absichten erscheinen schon bald in zweifelhaftem Licht - und Elise gerät in große Bedrängnis ...


Sehr eindrucksvoll geschrieben! Eine schwierige Zeit, die nachvollziehbar und nachempfindbar wiedergegeben wurde. Der Schreibstil war klar, sodass ich der  Geschichte gut folgen konnte. Die Liebe zu der Zeit hat immer etwas besonders und die Geschichte immer wieder neue Facetten! Sehr gelungen. 

Kommentieren0
Teilen

Gespräche aus der Community

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks