Marie Louise Fischer Klaudia die Flirtkanone

(6)

Lovelybooks Bewertung

  • 9 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(3)
(1)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Klaudia die Flirtkanone“ von Marie Louise Fischer

Fand ich richtig "dufte"!

— sommerlese
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Duftes Buch, echt knorke!

    Klaudia die Flirtkanone

    sommerlese

    10. November 2015 um 20:31

    "*Marie Louise Fischer*" schrieb 1970 ihr Mädchenbuch "*Klaudia die Flirtkanone*". Die Buchreihe erschien im "*Schneider Verlag*". Klaudia hat eine Methode gefunden, wie sie bei den Jungen ihrer Klasse gut ankommt. Die Jungen sind völlig überrascht, wenn ihnen jemand so auf die Pelle rückt. Aber Klaudia hat scheinbar Erfolg und sie gilt als schnafte Flirtkanone. Heute würde man wohl sagen: coole Anmache. Dieses Buch habe ich in meiner Jugend (1973 oder so) total gerne gelesen. Denn Klaudia hat mir mächtig imponiert, sie war schon fast eine Dame und wirkte auf mich eigentlich erwachsen. Nun waren die Umgangsformen, das Benehmen älteren Personen gegenüber und auch die Kleidung nicht so freizügig wie heute. Man hatte noch Respekt und Wiederworte waren nicht erwünscht. Nicht so Klaudia, sie war selbstbewusst und hatte Jungen gegenüber den richtigen Ton, bekam aber trotzdem Ärger mit ihrer Mutter und Lehrerin. Man fühlt mit Klaudia mit und bewundert sie für ihr mutiges Auftreten. Die Sprache ist aus jetztiger Sicht besonders auffällig: "schnafte" zum Beispiel ist ein Wort das Klaudia gern verwendet. Kleine Erklärung gefällig: schnafte bedeutet knorke, schnieke, dufte. Cool, geil, fett; das würde man wohl heute sagen. Ein Rückblick in die 70er Jahre für alle, die damals diese Bücher geliebt haben oder für die, die mal sehen wollen, wie ihre Mütter damals so tickten und was sie lasen.

    Mehr
  • Klaudia die Flirtkanone (Schneider-Buch)

    Klaudia die Flirtkanone

    Perle

    10. November 2013 um 20:06

    Klappentext: Klaudia weiß, wie man bei Jungen "ankommt". Und so probiert sie ihre Wirkung auch in der neuen Klasse aus. Kein Wunder, daß die völlig überrumpelten Jungen erst gar nicht wissen, wie sie reagieren sollen. Doch Klaudias Methode sieht ganz nach einem Erfolg aus. Eigene Meinung: Von diesem Schneider-Buch (aus dem Jahre 1970) war ich mal wieder ganz begeistert und natürlich von Klaudia der Hauptprotagonistin. Mit 13 schon so "Erwachsen" und "Damenhaft", das gab es früher zu meiner Zeit nicht oder selten. Man traute sich nicht so rumzulaufen in dem Alter oder gar den Mund aufzumachen. Bei den Eltern hatte man dann schon längst eine Tracht Prügel verdient. Aber heute werden die Jungs und besonders die Mädchen so schnell erwachsen und selbstständig, dass wir "älteren" nur mit dem Kopf schütteln können. Wir hätten uns das niemals getraut. Aber die Rolle der Mutter gefiel mir hier auch sehr gut. Ich habe nichts an dem tollen Schneider-Buch auszusetzen, da fühlt man sich gleich selber wieder wie 13 und in die Jugend- und Schulzeit zurückversetzt. Auch der Schliß ist gut gewählrt. Man leidete sogar mit Klaudia mit, obwohl sie so Frech mit den Jungs und den Lehrern und teilweise auch mit der Mutter umging. Einfach Klasse oder schnafte wie sie immer sagte! Das ist Marie Louise Fischer - man erkennt sie sofort. 5 Sterne vergebe ich hierfür liebend gerne.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks