Legend – Berstende Sterne

von Marie Lu 
4,5 Sterne bei711 Bewertungen
Legend – Berstende Sterne
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (646):
annika_buecherverliebts avatar

Ein gutes und spannendes Finale, welches für meinen Geschmack dennoch ein paar Schwachstellen hatte

Kritisch (15):
Tatsus avatar

Insgesamt leider keine Reihe für mich, schade.

Alle 711 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Legend – Berstende Sterne"

Day und June haben so viel geopfert für die Republik und füreinander. Nun scheint das Land endlich vor einem Neubeginn zu stehen. June arbeitet mit dem Elektor und führenden Politikern zusammen, während Day einen hohen Rang beim Militär bekleidet. Keiner der beiden hätte die Umstände vorhersehen können, unter denen sie wieder zusammenfinden. Gerade als ein Friedensabkommen unmittelbar bevorsteht, drohen Anschuldigungen einen erneuten Krieg heraufzubeschwören. Um das Leben tausender Menschen zu retten, soll June nun Day darum bitten, das zu opfern, was ihm am meisten bedeutet. Das packende, actionreiche Finale der New-York-Times-Bestseller-Trilogie! Im Abschlussband der Dystopie treffen große Hoffnung und große Verzweiflung aufeinander und bis zuletzt bleibt völlig offen, ob ein Happy End für Day und June und ihre große Liebe möglich ist. „Berstende Sterne“ ist der letzte Band der Legend-Trilogie. Die beiden Vorgängertitel lauten „Fallender Himmel“ und „Schwelender Sturm“. Mehr Infos rund ums Buch unter: www.LegendFans.de

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783785583975
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:448 Seiten
Verlag:Loewe
Erscheinungsdatum:15.02.2016
Teil 3 der Reihe "Legend"

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,5 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne434
  • 4 Sterne212
  • 3 Sterne50
  • 2 Sterne13
  • 1 Stern2
  • Sortieren:
    vormis avatar
    vormivor 5 Monaten
    Kurzmeinung: Ein würdiger Abschlus zu einer tollen Trilogie
    Legend - Berstende Steine

    Day und June haben so viel geopfert für die Republik und füreinander. Nun scheint das Land endlich vor einem Neubeginn zu stehen. June arbeitet mit dem Elektor und führenden Politikern zusammen, während Day einen hohen Rang beim Militär bekleidet. Keiner der beiden hätte die Umstände vorhersehen können, unter denen sie wieder zusammenfinden. Gerade als ein Friedensabkommen unmittelbar bevorsteht, drohen Anschuldigungen einen erneuten Krieg heraufzubeschwören. Um das Leben tausender Menschen zu retten, soll June nun Day darum bitten, das zu opfern, was ihm am meisten bedeutet. Das packende, actionreiche Finale der New-York-Times-Bestseller-Trilogie! Im Abschlussband der Dystopie treffen große Hoffnung und große Verzweiflung aufeinander und bis zuletzt bleibt völlig offen, ob ein Happy End für Day und June und ihre große Liebe möglich ist. 

    Inhaltsangabe auf amazon

    Dies ist der dritte und letzte Teil dieser Trilogie.
    Und ein sehr würdiger Abschluß.
    Und das sage ich, obwohl ich schwer in das Buch reingekommen bin.
    Zugegebenermaßen lag mal wieder viel zu viel Zeit zwischen Teil 2 und 3, leider kommt ja immer das wirkliche Leben und viele Verpflichtungen dazwischen, so dass man nie ungestört lesen kann.

    Ich findes es immer sehr schade, wenn man nicht ein wenig in die Geschichte zurückgeführt wird. Man kann nun mal nicht immer alle Teile einer Reihe oder Trilogie in einem Rutsch lesen.
    Vielleicht sollten sich die Autoren angewöhnen, eine kleine Zusammenfassung vor den eigentlichen Text setzen. Eben als Zusammenfassung/Kurzüberblick.
    So kann jeder für sich selber entscheiden, ob er das lesen möchte oder nicht.

    Kommentare: 1
    105
    Teilen
    LillyStolpes avatar
    LillyStolpevor 6 Monaten
    Kurzmeinung: Die Geschichte ist großartig, das Ende einfach enttäuschend...
    Legend - Berstende Sterne

    Schon allein der Schreibstil der Autorin hat 5 Sterne verdient. Die Spannung und der Nervenkitzel, die einen mitreißen und einen total ins Geschehene eintauchen lassen, haben sich nicht verändert. Der Verlauf der Geschichte war die ganze Zeit über unvorhersehbar, man wusste nie, was genau passieren wird, da so viele Möglichkeiten offen standen... Besonders in diesem Teil hat es mir gefallen, wie die Autorin die Charaktere geschrieben hat, da deren Authentizität und Echtheit einfach herzzerreißend war!


    Am Anfang des Buches war ich etwas kritisch und habe ehrlich gesagt eine riesige Enttäuschung erwartet, da solche "Monate später" Bücher nie wirklich gut sind, und meistens nicht die vertraute Geschichte weiterführen, sondern in eine komplett andere Richtung gehen, die mir einfach NIE gefällt. Aber als ich dann die ersten Kapitel gelesen habe, wurde mir klar, dass das nicht der Fall ist! Und so war ich gewillt, dem Buch wie den vorherigen wieder die volle Punktzahl zu geben. Bis vor den letzten Seiten war ich davon überzeugt, dass das Buch das perfekte Finale für die Reihe wäre. Aber das Ende hat mich ja so enttäuscht. Ich hatte eine perfekte Möglichkeit im Gedächtnis, und habe auch erwartet, dass es genau so passieren würde, weil es einfach PERFEKT wäre. Aber nein, das Ende beginnt mit: 10 Jahre später...  Deshalb kann ich dem Buch leider auf keinen Fall die volle Punktzahl geben. 

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    LillyStolpes avatar
    LillyStolpevor 6 Monaten
    Kurzmeinung: Die Geschichte ist großartig, das Ende einfach enttäuschend...
    Legend - Berstende Sterne


    Kommentieren0
    1
    Teilen
    ReaderButterflys avatar
    ReaderButterflyvor 7 Monaten
    Teil 3

    Endlich steht das Land vor einem Neubeginn. June und der Elektor arbeiten zusammen, während Day beim Militär eine Stelle bekommen hat. Doch gerade als sie dachten es würde sich alles zum Guten wenden soll Day das opfern, was ihm am meisten bedeutet, seinen kleinen Bruder.


    Das spannede Finale der Reihe. Das Buch lies sich gut lesen, es gab unerwartete Wendungen und war für mich der beste Teil der Reihe. Vor allem zum Schluss kam eins zum anderem und man wollte einfach immer weiterlesen und das Buch gar nicht mehr zur Seite legen.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    M
    mvlvssvvor 7 Monaten
    Kurzmeinung: Toller Abschluss der Trilogie, der einen mitreist.
    Super gelungener Abschluss

    Ein richtig gut verfasstes Ende, mit dem ich so nicht gerechnet habe. Hat mir sehr viel Spaß gemacht die Bücher zu lesen

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    zuendegelesens avatar
    zuendegelesenvor 7 Monaten
    Kurzmeinung: Einzigartig, hoffnugsvoll, energiegeladen und vollkommen.
    Einzigartig, hoffnugsvoll, energiegeladen und vollkommen.

    Oft ist es schwierig, direkt nachdem man ein Buch beendet hat, die richtigen Worte dafür zu finden. Ich war zunächst nämlich nur eines: sprachlos. Ich war erschlagen von der Wucht der vielen Worte, der Handlung und dem Ende. Ich konnte meine Gedanken nur noch Karussell fahren lassen und mich an nichts mehr klammern. Als sich dieser Strudel allmählich löste, dämmerte es mir. Es ist vorbei, du hast Day und June bis zum Schluss begleitet und jetzt liest du vermutlich nie mehr, was sonst noch so passiert. Das ist schrecklich. Und perfekt.

    Der letzte Band passt farblich perfekt zu mir, das ist klar. Ich liebe die Bücher nicht gerade wegen der Aufmachung, weil sie optisch sehr für die weibliche Zielgruppe gemacht sind, was man vom Inhalt keineswegs behaupten kann. Aber ich lasse mich von Äußerlichkeiten kaum beeindrucken, weil mir das Innere viel wichtiger ist.

    Die Steigerung innerhalb der Trilogie war so, wie es sein sollte. Von Anfang bis Ende wurde es stetig besser. All die kleinen Schwächen vom Anfang wurden mit wachsender Seitenzahl gekonnt ausgemerzt und überspielt. Die Liebe und Leidenschaft für die Geschichte wurde spürbar in viele Schreibstunden verpackt und endete in einer emotionsgeladenen Handlung, die einem auch einige Tage danach noch schwer nachhängt.

    Manchmal geht die Sonne aber auch früher unter. Ein Tag dauert nicht ewig, weißt du? Aber ich werde kämpfen, so gut ich kann. Das verspreche ich dir.

    Berstende Sterne, S. 126

    Während meine Gedanken beim Lesen stets um die Protagonisten kreisten, fiel es mir schwer, mich auf andere Aspekte zu konzentrieren. Der Fokus lag sehr darauf, sich in die Charaktere hineinzuversetzen. Nachzuempfinden, was sie durchmachen mussten. Dabei gab es einen Faktor, der mich schon im ersten Band sehr irritiert hat. Eigentlich sind Day und June recht jung, immer wieder handeln sie sehr überlegt und erwachsen. Ihr Auftreten wirkt sehr reif. Sie sind die Wunderkinder der Republik, sie sind der Puls des Volkes. In ihren schwachen Momenten — in den vielen Gedankenmonologen — wo man tief in das innere Zerwürfnis der Einzelnen blicken kann, wurde deutlich, wir belastend all das für sie sein muss. Sie können nur innerlich ihrem tatsächlichen Alter gerecht werden.

    Die Autorin Marie Lu erzeugt viele sprachliche Bilder, die manchmal erst in den Zeilen danach ihre richtige Wirkung entfalten konnten. Obwohl man schon weiter war, dämmerte es einem, was als Nächstes passieren wird und man konnte gegen die Ohnmacht und das Schwindelgefühl kaum ankämpfen. Es blieb einem nichts weiter übrig, als Zeile um Zeile hilflos weiter zu lesen, und dem Geschehen seinen Lauf zu lassen.

    Viele Wendungen kamen dabei sehr überraschend und haben richtige Glücksgefühle ausgelöst. Die Euphorie ließ immer wieder neue Triebe der Hoffnung entstehen und verschaffte Augenblicke zum Aufatmen. Bis zum Schluss.

    Und da bin ich nun, am Schluss dieser einzigartigen, hoffnungsvollen und energiegeladenen Geschichte, die ich zusammen mit einigen anderen genießen durfte. Ich hoffe sehr, dass diese Geschichte noch viele andere Menschen erreichen wird und mindestens genauso große Freude und Emotionen auslöst wie bei mir.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    cityofbookss avatar
    cityofbooksvor 7 Monaten
    Kurzmeinung: Gelungener Abschluss mit unerwartetem Ende...
    Gelungener Abschluss mit unerwartetem Ende...

    Day und June haben so viel geopfert für die Republik und füreinander. Nun scheint das Land endlich vor einem Neubeginn zu stehen. Gerade als ein Friedensabkommen unmittelbar bevorsteht, drohen Anschuldigungen einen erneuten Krieg heraufzubeschwören...

    Nachdem ich den zweiten Band der "Legend"-Trilogie beendet hatte, wollte ich unbedingt den dritten Band lesen, damit ich die Reihe beendet habe und endlich weiß, wie es mit June udn Day ausgeht.
    Der Schreibstil der Autorin hat mir wieder richtig gut gefallen. Marie Lu schreibt flüssig, einfach und spannend, weshalb man auch nur so durch die Seiten fliegt. Auch dieser Band wird wieder aus beiden Perpspektiven erzählt, was mir wieder sehr gut gefallen hat, denn sowohl June als auch Day sind besondere und starke Persönlichkeiten und sollten auch beide das Recht haben, aus ihrem Innenleben zu berichten.
    June hat sich im Laufe der Reihe sehr gut entwickelt. Sie war zwar schon immer sehr stark udn schlau, aber trotzdem hat sie es geschafft sich weiterzuentwickeln und zu einer richtig tollen Frau heranzuwachsen. Auch Day hat sich richtig gut gemacht. Er konnte trotz seiner schweren Krankheit viel Mut und Willensstärke zeigen, was ich ihm hochangerechnet habe.
    Handlungstechnisch hat mir die Geschichte im Großen und Ganzen auch ziemlich gut gefallen. Trotzdem muss ich sagen, dass sowohl der dritte, als auch der zweite Band meiner Meinung nach einfach nicht an den ersten Band heranreichen. Auch wenn durch die Seuche, Days Krankheit, die Bündnisse und all dem anderen Zeug viel Spannung und Abwechslung in diesem Band aufgekommen ist, hat mir doch noch etwas für das Reihenfinale gefehlt. Nichtsdestotrotz war es ein gelungener Abschluss mit wirklich unerwartetem Ende!
    Insgesamt hat mir das Finale ziemlich gut gefallen. Das Buch konnte mich fesseln und begeistern und ich freue mich schon darauf weiterer Bücher der Autorin zu lesen.

    Kommentieren0
    20
    Teilen
    domsjacis avatar
    domsjacivor 8 Monaten
    Kurzmeinung: Ein wahnsinniges Finale mit einem atemberaubendem Ende - ich weine noch immer!
    Ein wahnsinniges Finale!


    Day und June haben es gemeinsam geschafft, die Zustände in der Republik zu stärken. Day erfuhr von seiner tödlichen Krankheit.
    Seitdem sind acht Monate vergangen. Acht Monate, in denen die beiden keinerlei Kontakt mehr miteinander hatten. Dies soll sich jedoch ändern, als der Friedensvertrag zwischen der Republik und den Kolonien scheitert.


    Aus diesem Grund versuchen nun beide wieder gemeinsam, der Republik zu helfen, da die Bedrohung durch die Kolonien erneut zunimmt, doch das Verhältnis zwischen Day und June bleibt ambivalent. Obwohl sich beide zu dem anderen hingezogen fühlen, steht zu viel zwischen ihnen: June möchte, dass Day endlich wieder frei sein kann und möchte nicht immer wieder der Grund dafür sein, dass er sich an die durch sie verursachten Verluste erinnert; Days gesundheitlicher Zustand verschlimmert sich zusehends - er möchte June davor schützen, mit ansehen zu müssen, wie er stirbt.




    Meine Meinung:


    Marie Lu versteht es wunderbar, den Leser mit auf eine Achterbahnfahrt der Gefühle zu nehmen. Sowohl was die Beziehung zwischen Day und June anbelangt, aber auch bzgl. der Story rund um die Republik Amerika.


    Im Gegensatz zum zweiten Teil der Trilogie, habe ich viel schneller Anschluss gefunden. Die Entscheidungen der Protagonisten waren für mich nachvollziehbar, sodass ein großer Lesespaß entstand.


    Ähnlich wie in "Schwelender Sturm" werden die Informationen rund um das weltweite Geschehen detaillierter beschrieben. Sich in die Lage versetzt zu sehen, wie unterschiedlich die einzelnen Länder entwickelt sind und welche Form sie jeweils gewählt haben, um die Bürger aus ihrer Sicht bestmöglich zu versorgen, ist wirklich großartig.


    Auch diese unglaublichen Wendungen, mit denen man vorher nicht gerechnet hat, haben mich förmlich gezwungen, das Buch kaum noch aus der Hand legen zu wollen. Vor allem das letzte Viertel hat mich einfach geflasht. Zwischen Unglauben, Trotz, da die Geschichte nicht so weiterlief, wie ich das gern wollte, und völliger Hingerissenheit konnte ich mich gar nicht richtig entscheiden. Und das Ende schließlich brachte mich dann tatsächlich zum Weinen.


    "Berstende Sterne" ist definitiv ein gelungenes Finale einer unglaublichen Trilogie! Day und June sind mir wirklich ans Herz gewachsen.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    mausispatzi2s avatar
    mausispatzi2vor 9 Monaten
    genialer Abschluss

    Der dritte Band hat mich vollkommen geflasht und ich habe am Ende so geweint, was mir schon echt lange nicht mehr beim lesen passiert ist. Einmal angefangen kann man das Buch einfach nicht mehr aus der Hand legen und man taucht ab in eine Welt in der Zukunft und kämpft an der Seite von Day und June für eine bessere Welt.


    Die Story ist weiterhin gut durchdacht und grandios umgesetzt und es beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit. Die Republik wird von den Kolonien bedroht und sie wollen ein Heilmittel für einen mutierten Virus, aber wird Day seinen Bruder Eden opfern, um zu helfen? Denn sie vermuten ein Heilmittel in seinem Blut. June soll ihn davon überzeugen, die richtige Entscheidung zu treffen und so kreuzen sich ihre Wege wieder und die Gefühle erwachen erneut. Das Ende hat mich sehr stark berührt und mir sind die tränen nur so gelaufen, aber ich kann mit dem Ende Leben.


    Der Schreibstil ist angenehm und flüssig zu lesen. Day und June wechseln sich mit dem erzählen ab und so behält man den Überblick über die Geschehnisse und man weiss, was in den Protagonisten vorgeht. So kann man ihre Reaktionen sehr gut nachvollziehen und fiebert mit ihnen mit.


    Die Protagonisten habe ich in mein Herz geschlossen und habe das Gefühl gute Freunde gefunden zu haben. June ist eins starke und taffe Frau geworden, die weiss, was sie will. Day kämpft an vielen Fronten und versucht Herr der Lage zu bleiben, obwohl er körperlich immer schwächer wird. Eden ist ein wundervoller und begabter Junge, den man einfach gerne haben muss und für den man sich ein Happy End wünscht.


    Das Cover passt zu den vorherigen Bänden und gefällt mir sehr gut mit den Flammen, die golden schimmern.


    Fazit:

    Berstende Sterne ist ein fulminanter Abschluss der Legend Trilogie und hat mich tief im Herzen berührt, sodass ich einige Tränen vergossen habe. Man kämpft mit Day und June für eine bessere Welt und muss viele Hindernisse überwinden. Man fiebert mit ihnen mit und kann das Buch einfach nicht mehr aus der Hand legen. Absolutes MUST READ.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    weltentzueckts avatar
    weltentzuecktvor 9 Monaten
    Kurzmeinung: PERFEKTER ABSCHLUSS!
    PERFEKTER ABSCHLUSS!

    Kurze Inhaltsangabe:

    Nachdem Day und June den Mordanschlag auf Anden, den neuen Elektor, verhindern und Day’s Bruder Eden aus den Laboren der Republik befreien konnten, sind viele Monate vergangen. Gerade als die Republik und die Kolonien zu einem Waffenstillstand gelangen, droht ein von der Republik gezüchtetes Virus, das sich in den Kolonien wie ein Lauffeuer ausbreitet, den neu erlangten Frieden zu bedrohen. Die Kolonien fordern ein Heilmittel, das die Republik nicht hat und nur durch weitere Tests an Eden, Patient 0, erarbeitet werden kann. Day jedoch denkt gar nicht daran, seinen Bruder wieder den Ärzten zu überlassen, die sowohl für Edens Blindheit, als auch für seine eigene todbringende Krankheit verantwortlich sind. Anden kann Day nicht zwingen, seinen Bruder auszuhändigen, weil Day als Volksheld gefeiert wird und das Volk im Nullkommanichts gegen den neuen Elektor aufbringen könnte. Also bittet Anden June, seine Princeps-Anwärterin, das Wissen über Days Gefühle zu ihr zu dem Wohle der Republik zu nutzen. Wird der todkranke Day dem Druck des Elektors und des Mädchens, das er liebt, standhalten können? Werden die drei einen anderen Weg finden, ein Heilmittel zu generieren, um einen weiteren Krieg mit den Kolonien zu verhindern? Wird Day seinen Bruder zum Wohle aller opfern müssen? Werden Day und June ihre Vergangenheit hinter sich lassen können?

     

    Meine Meinung:

    Marie Lu’s Geschichte um Day und June ist eine voller Emotionen inmitten einer Welt politischen Chaos‘ und strategischer Kriegsspielchen. Lu macht deutlich, wie weit verzweifelte Menschen bereit sind zu gehen. Obwohl es moralisch falsch ist, bittet June Day über den Apell des Elektors nachzudenken, seinen Bruder einem Ärzteteam zu überlassen, um möglicherweise, aber nicht sicher, die Bevölkerung vor Krieg und Tod zu bewahren. Ein Heilmittel wird nicht garantiert und Eden könnte bei den Untersuchungen sterben. Auf Day lastet also die Entscheidung über zahllose Menschenleben gegen das seines Bruders.
    Ihre eigenen Gefühle zu einander brodeln unter der Oberfläche, halb erstickt durch die Verantwortung die ein jeder von ihnen zu tragen hat, Day als Volksheld, June als Princeps-Anwärterin und Anden, der versucht ein besserer Elektor zu sein, als sein Vater es war, sich jedoch ebenfalls gezwungen sieht, Entscheidungen zu fällen, die ihm nicht gefallen.

    Lu baut Spannung vor allem durch Days Krankheit und die ungewisse Zukunft von Day und June auf. Man wünscht sich so sehr, dass beide eines Tages glücklich miteinander sind; dass sie ihre Vergangenheit hinter sich lassen; dass Day June nicht länger unterbewusst für den Mord an seiner Familie verantwortlich macht; dass sie einen sicheren Ort zum Leben finden, sei es nun die Republik selbst oder ein anderes Land (wobei die anderen Länder einem wirklich das Fürchten lehren!). Vor allem in Ross City in der Antarktis sehe ich großes Potenzial als Handlungsort einer weiteren Dystopie.
    Keine Dystopie hat bisher eine solche Betonung auf die außenpolitischen Beziehungen gelegt wie es in Legend geschieht. Normalerweise wird die Gesellschaft von innen heraus bekämpft. Day, June und Anden jedoch wissen, dass sie alleine machtlos sind und sich Verbündete von außerhalb suchen müssen. Von daher hebt sich Lu’s Geschichte etwas von anderen ab.

    Besonders gut gefallen hat mir das Ende. Ein Friede-Freude-Eierkuchen-Ende hat oft den bitteren Beigeschmack von billigem o8/15-„und dann lebten sie glücklich bis ans Lebensende“. Lu löst das Problem sehr geschickt, in dem sie uns eine vage Vorstellung von dem vermittelt, was kommen könnte, es aber nicht ausspricht. Der eigenen Vorstellungskraft sind also keine Grenzen gesetzt.

    Die gesamte Reihe hat mich sehr beeindruckt. Und nachdem das Finale von Joelle Charbonneau’s „Die Auslese“ mich gerade etwas enttäuscht hatte, bin ich von dem Ausgang von Legend umso begeisterter!
    5 von 5 Sternen.

    Kommentieren0
    1
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    miekens avatar
    Es gibt nichts zu gewinnen!
    In der Gruppe "Serien-Leserunden" haben wir beschlossen gemeinsam den 3.ten Band von Legend zu lesen!
    Jeder der mitlesen möchte ist Herzlich Willkommen :)

    Start: 22.11.2014
    Niobs avatar
    Letzter Beitrag von  Niobvor 4 Jahren
    Zur Leserunde
    Anne_bookss avatar

    Hat ihre Liebe eine Chance?

    Das Warten hat ein Ende – die packende Geschichte um Day und June geht weiter! Am 21.07.2014 erscheint das actionreiche Finale der Legend-Trilogie von der Autorin Marie Lu. Im Abschlussband der Dystopie treffen große Hoffnung und große Verzweiflung aufeinander und bis zuletzt bleibt völlig offen, ob ein Happy End für Day und June und ihre große Liebe möglich ist. Hier habt ihr jetzt die Möglichkeit euch ein Exemplar schon vor dem offiziellen Erscheinungstermin zu sichern!

    Ein absolutes Highlight für alle Legend-Fans und alle die es werden möchten!

    Mehr zum Inhalt:

    Machen sie ihre Drohungen wahr, wird das zahllose unschuldige Menschen das Leben kosten. Und das könnten wir verhindern, indem wir ein einziges Leben aufs Spiel setzen.

    Day und June haben so viel geopfert für die Republik und füreinander. Nun scheint das Land endlich vor einem Neubeginn zu stehen. June arbeitet mit dem Elektor und führenden Politikern zusammen, während Day einen hohen Rang beim Militär bekleidet. Keiner der beiden hätte die Umstände vorhersehen können, unter denen sie wieder zusammenfinden. Gerade als ein Friedensabkommen unmittelbar bevorsteht, drohen Anschuldigungen einen erneuten Krieg heraufzubeschwören. Um das Leben tausender Menschen zu retten, soll June nun Day darum bitten, das zu opfern, was ihm am meisten bedeutet ...

    >> Leseprobe


    ###YOUTUBE-ID=b6sd2rlrHqE###

    Weitere Informationen zu der Autorin, der Trilogie und dem Verlag findet ihr hier:

    >> Legend-Fan-Page I >> Loewe Verlag auf Facebook

    Ihr möchtet unbedingt wissen wie es mit Day und June weitergeht? Dann macht bei unserer Buchverlosung mit. Zusammen mit dem Loewe Verlag verlosen wir 10 Exemplare von „Legend – Berstende Sterne“. Um bei der Verlosung mitzumachen und eventuell eines der Bücher zu gewinnen, müsst ihr nur noch folgende Frage bis spätestens 13. Juli 2014 beantworten:

    Seit dem 1. Juli ist das e-Short "Legend - Das Prequel" kurzfristig zum kostenlosen Download erhältlich. Wie findet ihr die zwei Kurzgeschichten über Day und June aus der Zeit bevor sie zu Feinden wurden?


    Das Prequel findet ihr bei Amazon und allen anderen Online-Shops (z.B. Thalia).

    Ich freu mich sehr auf eure Antworten und auf eine rege Teilnahme!
    Zur Buchverlosung

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks