Marie Lu Legend - Fallender Himmel

(32)

Lovelybooks Bewertung

  • 30 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 1 Leser
  • 16 Rezensionen
(20)
(7)
(3)
(1)
(1)

Inhaltsangabe zu „Legend - Fallender Himmel“ von Marie Lu

Wenn Liebe zur Legende wird. Los Angeles im Jahr 2130: Der ehemalige Westen der USA ist mittlerweile Die Republik, die sich im ständigen Krieg mit ihren Nachbarn befindet. Als Kind wohlhabender Eltern ist die fünfzehnjährige June hochbegabt und die vielversprechendste Soldatin der Republik. Day stammt aus den Slums und ist mit fünfzehn Jahren der meistgesuchte Kriminelle des Landes. Der erbitterte Wunsch nach Rache am Tod ihres Bruders führt June auf Days Spur. Day erweist sich als loyal und selbstlos - angetrieben von einem unerschütterlichen Gerechtigkeitssinn. June beginnt die Welt durch seine Augen zu sehen. Zwei hochkarätige junge Sprecher leihen den beiden Hauptpersonen ihre Stimme und machen den Gegensatz zwischen Day und June deutlich.

Gefällt mir immer noch so gut wie vor ein paar Jahren :) Spannung pur, auch beim zweiten lesen/hören.

— Leseeule96
Leseeule96

Für mich leider zu schwach in der Spannung, was an der gekürzten Fassung liegen kann.

— Cat0890
Cat0890

Fantastische Geschichte um die Erkenntnis das nichts immer so ist wie es scheint! :D

— Solara300
Solara300

Ist, wie ich finde, Panem ziemlich ähnlich.. Konnte trotzdem nicht davon wegkommen 👍

— Alizaja
Alizaja

Einer meiner Lieblingsbücher kommt gleich nach der Panem Triologie

— sabrinawachtel
sabrinawachtel

Absolut schönes Hörbuch!!! Und generell ausgezeichneter Roman.

— Ayanea
Ayanea

Stöbern in Jugendbücher

Auf immer gejagt (Königreich der Wälder 1)

Hatte Potenzial, war in der Mitte zäh, die Überraschungen fehlten & die Geschichte ist sehr konstruiert. Blöd, dass der Name geändert wurde.

killerprincess

Das Reich der Sieben Höfe – Flammen und Finsternis

WOW! Was für eine geniale Mischung aus Spannung, Gefühlen,Kampf und Fantasy -ich bin vollkommen gflasht! Band 2 schlägt den ersten um längen

love_books92

The Hate U Give

5 Sterne! Das Buch ist ergreifend, witzig, sehr sehr emotional und v. a. leider immer noch aktuell. Rassismus ist immer noch ein Thema.

sommerstuermisch

Ein Kuss aus Sternenstaub

Ein tolles Buch, welches ein in den Bann zieht und nicht mehr los lässt.

Stone10

Moon Chosen

Interessante postapokalyptische Szenerie, die leider erzählerisch und sprachlich hinter ihren Möglichkeiten bleibt. Aber schönes Cover.

Marapaya

Das Juwel – Der Schwarze Schlüssel

Ein sehr gelungener Abschluss einer genialen Reihe! Unbedingt lesen!

dreamsbooksandfantasy

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Für Dystopie-Fans zu vorhersehbar

    Legend - Fallender Himmel
    Aglaya

    Aglaya

    09. August 2017 um 19:45

    Amerika in einer nicht näher genannten Zukunft. Die USA sind in zwei Fraktionen zerfallen, die alten Kolonien an der Ostküste, und die Republik mit der Hauptstadt Denver. June und Day sind beide 15 und leben in Kalifornien, aber ansonsten haben sie kaum etwas gemeinsam. Während June aus reichem Haus stammt und sich an einer Eliteuni zur perfekten Soldatin ausbilden lässt, lebt Day im Untergrund, immer in Angst vor der grassierenden Seuche und den Soldaten der Republik. Dann bringt das Schicksal die beiden auf eine gemeinsame Mission…Die Geschichte wird in der Ich-Perspektive in der Gegenwart erzählt, abwechslungsweise von den beiden Protagonisten June und Day. In der Hörbuchversion wird dies durch zwei verschiedene Sprecher verdeutlicht, zudem werden die Kapitel mit dem Namen des Erzählers gekennzeichnet. Über die weiteren Figuren erfährt der Leser/Hörer perspektivenbedingt nicht besonders viel, die beiden Protagonisten sind allerdings gut dargestellt, auch wenn ich ihr Verhalten nicht immer nachvollziehen konnte. Vor allem June fand ich teilweise sehr widersprüchlich. So wurde sie schon von Kind auf zur Soldatin gedrillt, wundert sich aber, wenn andere Soldaten Befehle ihrer Vorgesetzen widerspruchslos befolgen. Ich selber war nie beim Bund, aber ist es nicht das, was Soldaten als erstes lernen? Auch ist sie bereit, ihre langjährigen Überzeugungen einfach so zur Seite zu legen, nur weil ein hübscher Junge ihr etwas anderes erzählt…Die Handlung ist durchaus interessant, wer allerdings schon einige Dystopien gelesen hat, dem wird vieles bekannt vorkommen, was die Geschichte natürlich auch recht vorhersehbar macht. Das Kriegsszenario, die Aufstände gegen eine reiche Elite, die niedergeschlagen wurde, die Unterdrückung des grössten Teils der Bevölkerung, die Aussortierung nach Intelligenz oder Fähigkeiten, all das kannte ich schon aus Reihen wie "Hunger Games" oder "Divergent". Und auch hier stellen sich die altbekannten Fragen: wieso lässt die Bevölkerung das mit sich machen, wieso gibt es keine nennenswerten Aufstände, hinterfragt niemand die Elite? Zudem wird schon gegen Ende des Bandes sehr viel aufgedeckt, was in Anbetracht dessen, dass es sich hier um eine Trilogie handelt und dementsprechend noch zwei Bände folgen, die Frage aufwirft, wie die Spannung über den Rest der Reihe gehalten werden soll. So ist (oder scheint zumindest) schon zum Ende von Band eins klar, was das Ziel der Elite ist und wer zu den Guten und wer zu den Bösen gehört. Dazu kommen viele unrealistischen Szene. Wie kommt beispielsweise Day dazu, der meistgesuchte Verbrecher der Republik zu sein, wenn er bisher doch nur kleinere Sachbeschädigungen und Diebstähle begangen hat; gibt es etwa in der Zukunft keine "richtigen" Verbrecher mehr? Und wenn June ja ach so intelligent sein soll, wieso hat sie ihr Leben lang immer alles geglaubt, was man ihr erzählt hat, ohne es zu hinterfragen? Auch dass zwei Teenager sowohl der böseste Verbrecher wie auch die beste Soldatin der Nation sein sollen, lässt doch ziemlich an der Qualität der Republik zweifeln… Die sich anbahnende Liebesgeschichte zwischen den beiden konnte mich ebenso wenig überzeugen, schliesslich dachte June ja über einen grossen Teil des Buches hinweg, dass Day ihren Bruder auf dem Gewissen hat, das kann man doch nicht einfach so ignorieren, würde ich meinen.Der Schreibstil der Autorin Marie Lu ist flüssig und eher einfach gehalten. Das Hörbuch wird in der englischen, ungekürzten Fassung von Mariel Stern und Steven Kaplan gelesen. Den männlichen Sprecher fand ich gut, allerdings hat die weibliche Sprecherin eine in meinen Ohren sehr grelle Stimme, was das Zuhören in Junes Passagen etwas unangenehm gemacht hat.Für Dystopie-Neulinge wird die Geschichte sicher sehr unterhaltsam und wohl auch überraschend sein. Wer wie ich schon einiges aus diesen Genre gelesen hat, wird "Legend" wohl recht vorhersehbar finden. Der Unterhaltungsfaktor war für mich dennoch vorhanden, sodass ich auch die beiden Folgebände hören werde.Mein FazitFür Dystopie-Fans zu vorhersehbar.

    Mehr
  • Gefällt mir nach wie vor

    Legend - Fallender Himmel
    Leseeule96

    Leseeule96

    22. August 2016 um 23:48

    Es dürften schon gute drei bis vier Jahre her sein, seit ich dieses Buch das erste Mal gelesen habe.Trotzdem konnte ich mich grob noch an alles erinnern.Als ich gesehen habe, dass dieses Buch bei Spotify als Hörbuch erhältlich ist, habe ich mich riesig gefreut und beschlossen, es dann nochmal zu hören um meine Erinnerungen wieder komplett aufzufrischen.June hat vor einigen Jahren ihre Eltern und nun auch noch ihren Bruder verloren. Mit fünfzehn ist sie bereits fertig mit ihrem Studium und eine ausgebildete Republiksoldatin. Ihre Aufgabe ist es den größten Verbrecher der Republik zu finden und hinter Gitter zu bringen. Dieser ist kein Geringerer als Daniel Alton Wing - kurz Day.Angeblich ist er es, der Junes Bruder auf dem Gewissen hat. Aber ist das wirklich wahr? Oder ist womöglich gar nicht Day ihr Feind?Die Geschichte hat mir noch genau so gut gefallen wie beim ersten Lesen. Sie konnte mich noch immer fesseln und in ihren Bann reißen.June und Day sind einfach zwei tolle Charaktere, die richtig gut zusammen passen und mich sehr überzeugen konnten. Kaum zu glauben, dass sie beide erst fünfzehn sein sollen. Sie verhalten sich viel reifer als manch ältere Protagonisten in anderen Büchern. Beide sind sie sehr intelligent, clever und gemeinsam einfach unbesiegbar.Wir verfolgen das Geschehen abwechselnd aus Junes und aus Days Sicht. So lernen wir beide unabhängig voneinander kennen, bevor sie sich selber begegnen. Ich bin kein Fan von gekürzten Hörbüchern. Das ist mir auch hier mal wieder aufgefallen, denn da ich das Buch schon kannte, ist es mir aufgefallen, dass einige Stellen ein wenig abgekürzt wurden.Würde ich nur das Hörbuch bewerten, würde ich einen Punkt abziehen, aber da ich das Buch ja vorher schon kannte, bewerte ich mal nur die Geschichte. Alles in allem hat mir das Hörbuch aber trotzdem sehr gut gefallen und obwohl ich schon wusste, was passieren wird, hat mich das Buch gefesselt und mitgerissen und ich habe June und Day gerne ein weiteres Mal auf ihrem Abenteuer begleitet. Eine spannende und packende Dystopie.

    Mehr
  • Getrennt sind sie erbitterte Gegner, aber zusammen sind sie eine Legende!

    Legend - Fallender Himmel
    WildeCharlotte

    WildeCharlotte

    13. November 2015 um 11:37

    Inhalt: June hat als einzige den großen Test der Republik mit voller Punktzahl bestanden und gilt seitdem als Wunderkind. Sie lebt ein privilegiertes Leben und studiert an einer der besten Universitäten des Landes. Day ist der meist gesuchte Verbrecher der Rebublik, und führt immer wieder kleine Rebellionen gegen sie durch. Aber dann stirbt Junes Bruder und Day wird als sein Mörder verdächtigt. June will den Tod ihres Bruder rächen und macht deshalb Jagd auf Day. Aber etwas durchkreutz ihren Plan, denn Day bringt ihre Ansichten auf die Republik und ihre Gefühle ganz schön durcheinander... Bewertung: Day und June leben in der Republik Amerikas, in der der Krieg herscht, die Regierung hart durchgreift und die Bevölkerung unter einer schrecklichen Seuche leidet. Die beiden zeigen zusammen, das mann sein Schicksal nicht annehmen muss, gegen Ungerechtigkeit kämpfen sollte und das grenzenlose Liebe Hass überwinden kann. Julian Greis spricht die Rolle des Days sehr überzeugent, wobei für June, eine etwas jüngere Stimme als die von Patrycia Ziolkowska mehr geeignet gewesen wäre. Fazit: "LEGEND Fallender Himmel" ist mit den wechselden Perspektiven von Day und June ein sehr spannendes Hörbuch, das den Hörer in die Welt der Amerikanischen Republik mitreßt.

    Mehr
  • Leider ist die gekürzte Fassung nicht fesselnd.

    Legend - Fallender Himmel
    Cat0890

    Cat0890

    20. April 2015 um 14:19

    Meine Meinung Ich weiß das diese Reihe eine große Fangemeinde hat. So wie auch "Die Bestimmung" und "Panem". Ich folge keinem Hype, aber ich fand den Klapptext sehr interessant. Daher habe ich mir das Hörbuch geholt.  Zur Geschichte kann ich sagen, sie ist sehr interessant und die Idee hat mir gefallen. Der Schreibstil ist sehr flüssig und ich konnte der Grundstory gut folgen. Die Charaktere sind glaubhaft und detailliert beschrieben und auch die Umgebung kann man sich vorstellen. Leider war aber wenig Spannung im Hörbuch, was vielleicht an den Kürzungen in der Fassung liegen kann. Ich konnte mich nicht wirklich in der Geschichte zurechtfinden, was aber auch an der Sprecherin von June gelegen hat. Die Passagen von Day, der von Julian Greis gesprochen wird, fand ich sehr gut und spannend. Julian Greis passte einfach zu Day und er hatte eine angenehme Stimmfarbe. Patrycia Ziolkowska hat eine eher "alte" Stimme und war meiner Meinung nach ungeeignet für eine Fünfzehnjährige. Auch fand ich die Stimme eher einschläfernd als spannend.  Soweit ich in anderen Rezensionen lesen konnte, ist es wohl besser sich das Buch bzw. E-Book zu kaufen. Das werde ich auf jeden Fall auch mal machen.    Mein Fazit Für mich leider zu schwach in der Spannung, was an der gekürzten Fassung liegen kann. Da ich das E-Book oder Buch nicht da habe, kann ich meine These nicht stützen. Julian Greis passte zu 100 % auf Day dafür war Patrycia Ziolkowska für mich total ungeeignet als June. Die Geschichte und die Idee fand ich aber interessant. Zwei Punkte Abzug für die Sprecherin und die fehlende Spannung, daher gibt es von mir 3 Blumen.   

    Mehr
  • Das gekürzte Hörbuch konnte mich nicht fesseln.

    Legend - Fallender Himmel
    Cat0890

    Cat0890

    20. April 2015 um 14:18


  • Spannender Auftakt!

    Legend - Fallender Himmel
    extremehappy

    extremehappy

    Eine Dystopie-Trilogie, die ich 2015 auf jeden Fall komplett lesen möchte - denn dieser Auftakt hat mich sehr begeistert. Es geht um June und Day, eine zarte Liebe, die trotz vieler Widrigkeiten erblüht (ein bisschen Romeo&Julia-like), um eine Gesellschaft, die zu weit geht, um Geheimnisse, die aufgedeckt und Bösewichte, die in ihre Schranken gewiesen werden müssen. Day ist ein Gesetzloser und quasi Staatsfeind Nr.1, da er immer wieder unerkannt Sabotageakte gegen die Regierung verübt. Dies macht ihn jedoch bei der "einfachen" Bevölkerung sehr beliebt, da er durch diese kleinen Rebellionen ihr Leben vereinfacht. Quasi ein Robin Hood. ;) June ist ein Überflieger, superintelligent, wohlbehütet - und auf der Jagd nach Day. Dann muss sie jedoch erkennen, dass sie vielleicht für die falschen Leute arbeitet... Ich fand es super, dass der erste Teil sich genug Zeit gelassen hat, alle Figuren einzuführen, ohne dass darunter die Handlung gelitten hätte. Ich bin megagespannt, was in den Folgebänden mit June, Day und allen anderen passiert!

    Mehr
    • 2
  • Ein Klasse Auftakt der einen in den Bann zieht!!! :D

    Legend - Fallender Himmel
    Solara300

    Solara300

    14. November 2014 um 06:24

    Kurzbeschreibung In dieser Geschichte geht es um eine Regierung die mit unfassbarer Härte durchgreift und zwei der Protagonisten werden ein großer Teil der Zukunft sein. Denn June ist eine Kämpferin die für die Regierung arbeitet und mit ihrem Bruder lebt. Aber ihr Bruder wird getötet und in June erwacht das Rachegefühl... Cover Das Cover gefällt mir sehr gut und ist mit der goldenen Schrift und dem lila Untertitel auf dem weißen Untergrund auf alle Fälle ein Eyecatcher für mich und der Titel finde ich harmonisch auf den Inhalt des Titels abgestimmt. Charaktere June ist kämpferisch sehr begabt und ist auf Rache aus. Sie ist nicht auf den Kopf gefallen und hat aber für die Regierung Partei ergriffen. Day ist ein Rebell und hat das Herz auf dem rechten Fleck. Er ist ein Gegner der Regierung und ist es gewohnt gejagt zu werden. Schreibstil Die Autorin Marie Lu hat hier nicht nur einen flüssigen Bildhaften Schreibstil an den Tag gelegt, sondern auch geschickt verstanden die Charaktere in dieser Dystopie lebendig werden zu lassen. Für mich Klasse geschrieben. Meinung Wenn zwei eine Macht werden.... Dann sind wir angekommen in der Republik America und den Kolonien. Und hier herrscht erbitterter Krieg. June ist sich dessen bewusst und wächst bei ihrem Bruder Medias auf der getötet wird, fortan arbeitet June für die Regierung und sinnt auf Rache. Denn genau hier kommt Day ins Spiel, der einer der Rebellen ist und bei dem Test den sie alle absolvieren müssen durchfiel. Aber für Day hätte es das Arbeitslager bedeutet und so entschließt er sich anderen zu helfen und dabei hilft ihm sein Gerechtigkeitssinn. Eines Tages ist June bei der Suche nach Day in Gefahr und ein Junge rettet sie selbstlos. Allerdings ist dieser Junge genau der Day der ihren Bruder Medias laut Regierung auf dem Gewissen haben soll. Hin und Her gerissen muss sich June entscheiden, denn nicht alles ist Wahrheit und dessen wird sich June schneller bewusst als ihr lieb ist. Sehr gut geschrieben, die Atmosphäre knistert und die Protagonisten nehmen einen sehr schnell in den Bann. Fazit Für mich eine Klasse Geschichte die ich sehr weiterempfehlen kann. :D 5 von 5 Sternen

    Mehr
  • Spannend & geniale Sprecher!

    Legend - Fallender Himmel
    Caro1893x

    Caro1893x

    17. October 2014 um 00:22

    Zum Inhalt: Junes Bruder wurde ermordet. Und nun ist June verzweifelt auf der Suche nach dem Täter. Im Verdacht steht der weltbekannte Rebell Day, der immer wieder versucht die Regierung zu sabotieren. June begibt sich auf eine gefährliche Suche in den Untergrund, um Day ausfindig zu machen und seiner gerechten Strafe zuzuführen. Davon ahnt Day natürlich nichts, der seit Jahren gemeinsam mit dem Straßenmädchen Tess die Gegend unsicher macht und alles dafür tut, dass sie überleben. Als er auf June trifft, ahnt er nicht, dass sein Schicksal damit besiegelt ist. Meine Meinung: Seit kurzem habe ich ziemlichen Gefallen an Hörbüchern gefunden und dieses Hörbuch ist ein Grund dafür. Zunächst einmal lasse ich die Geschichte außen vor und gehe einfach nur auf das Hörbuch ein. Die Idee, die Geschichte von zwei Sprechern lesen zu lassen, finde ich ziemlich genial. Einem männlichen für Day und einem weiblichen für June. So hat man ein richtig authentisches Gefühl, viel mehr, wie wenn es nur einen Sprecher gäbe. Die beiden Sprecher selbst empfand ich als sehr angenehm zum Hören. Beide lesen sehr klar und deutlich und können auch die Spannung toll rüberbringen. Hat mir so gut gefallen, dass ich jetzt sofort den zweiten Teil angefangen habe zu hören. Doch die Sprecher könnten noch so gut sein, wenn es die Geschichte nicht wäre. Und das ist zum Glück nicht der Fall. "Legend" hat mir richtig gut gefallen. Ich fand die Story vom ersten Moment an unfassbar spannend und packend und konnte mich teilweise gar nicht richtig aufs Häkeln konzentrieren so gebannt war ich davon. Dass die Geschichte zunächst sowohl aus der Sicht von Day, als auch aus der von June erzählt wird, fand ich sehr gelungen und toll. Die beiden Charaktere gefielen mir gleichermaßen. Und so fieberte ich mit beiden Seiten mit und konnte mich nur schwer für eine entscheiden. Bis zum Ende hielt mich die Geschichte gefangen. Einiges wird aufgeklärt, anderes bleibt offen, sodass ich extrem froh war, den zweiten Teil schon hier zu haben und gleich weiter hören zu können. Ich bin sowieso ein Dystopienfan, aber hier ist mir zudem auch mal wieder eine richtig gelungene untergekommen. Ich bin schon sehr gespannt, wie die Geschichte weitergeht und freue mich, dass ich gerade diese als Hörbuch höre, denn das passt einfach richtig gut. Fazit: Toll gesprochenes Hörbuch, zweier genialer Sprecher, die eine packende Geschichte, super erzählen.

    Mehr
  • gelungene Dystopie

    Legend - Fallender Himmel
    Fia

    Fia

    02. June 2013 um 19:31

    Was ich erwarte: Dystopien findet man gerade wie Sand am Meer. Dennoch habe ich von ihnen noch nicht genug und suche stattdessen immer wieder nach Dystopien, die mich durch neue, außergewöhnliche Ideen fesseln können. "Legend" ist sofort nach dem Erscheinen auf meiner Wunschliste gelandet, da es ganau nach so einer Dystopie geklungen hat. Die vielen positiven Rezensionen haben mich nur darin bestärkt, dass ich das Buch unbedingt auch lesen muss. Umso mehr habe ich mich gefreut, als ich durch den Hörcompany Verlag dieses Jahr endlich diese Geschichte entdecken durfte. Meine Meinung: Julian Greis leiht in diesem Hörbuch Day seine Stimme und damit hat er mich sofort überzeugt. Seine Stimme ist sehr angenehm und melodisch, hat aber auch eine gewisse... Härte(?), was perfekt zu Day passt. Er verstellt seine Stimme für die anderen Personen aber auch sehr schön, so dass man sehr gerne Days Kapiteln lauscht. Day selbst hat mir als Charakter auch sehr gut gefallen. Er ist außergewöhnlich und hat mich mit seiner Art beeindruckt. Obwohl es in den Armenvierteln nicht gerade leicht ist, schlägt er sich gut auf den Straßen durch und kümmert sich währenddessen sogar noch um Tess und seine Familie. Außerdem ist er sehr mutig und intelligent, wodurch er die Machenschaften der Republik nach und nach aufdeckt. June hat es trotz ihrer hohen Position in der Republik auch nicht gerade einfach und ihr Hass, als sie auch noch ihren Bruder verliert, ist durchaus verständlich. Außerdem ist es sehr erfrischend, in einer Dystopie mal eine Protagonistin zu haben, die stark ist und nicht dauernd gerettet werden muss. Denn June hat mich besonders durch ihre mutige und ehrliche Art überzeugt. Patrycia Ziolkowska spricht die Kapitel aus Junes Sicht und nachdem ich mich ein bisschen an ihre Stimme gewöhnt hatte, mochte ich sie auch sehr gerne. Ihre Stimme ist außergewöhnlich und passt mit ihrer Art aber sehr gut zu June. Bei June und Day ist es so eine Art Liebe auf den ersten Blick, aber das hat mich hier nicht gestört. Die beiden fühlen sich zwar gleich zueinander hingezogen, aber ihre Beziehung entwickelt sich dann trotzdem sehr kompliziert. Day und June sind Gegner und besonders Junes Rachesucht macht die Situation nicht gerade einfach. Die Handlung beginnt zunächst noch etwas langsamer, um den Leser in diese dystopische Welt hineinzuführen. Nach und nach wird es aber immer spannender, so dass ich bald nicht mehr die Pausetasten drücken konnte. Ich musste einfach wissen, wie es mit Day und June weiter geht und vor allem wollte ich genauso wie die beiden herausfinden, was die Republik wirklich im Schilde führt. Dabei ist es oft nicht so einfach zu erkennen, wer nun "Gut" oder "Böse" ist - überhaupt verschwimmen hier die Grenzen, es gibt nicht nur ein schwarz oder weiß. Marie Lu beschreibt in "Legend" eine durchaus realistische aber auch sehr erschreckende Zukunftsvison. Die Gesellschaft ist sehr stark in arm und reich aufgespalten und der "große Test" spielt eine große Rolle. Je nach dem wie gut man bei diesem Test abschneidet, fällt die Zukunft für einen mit einer guten Ausbildung und einer hohen Stellung in der Republik aus oder (was natürlich viel öfters vorkommt) die Chancen auf eine gute Ausbildung und Beruf sind sehr niedrig. Und durchfallen sollte man definitiv nicht, denn sonst wartet nichts gutes auf einen... Außerdem spielt das Militär auch eine wichtige Rolle, was man besonders durch Junes Perspektive sehr stark mitbekommt. Hierbei gehen die Soldaten auch nicht gerade zimperlich vor, so dass dies der Geschichte auch einen sehr bedrohlichen Aspekt verleiht. Mein Fazit: "Legend" ist eine sehr gelungene Dystopie. Marie Lu erfindet für sich das Genre zwar nicht völlig neu, bringt aber doch ein paar neue und spannende Aspekte in die Geschichte. Außerdem überzeugt das Buch mit seinen starken und außergewöhnlichen Charakteren, zu denen nicht nur die Hauptpersonen sondern auch einige tolle Nebencharaktere gehören. Mir hat die Dystopie daher sehr gut gefallen und ich bin auch sehr froh, dass ich das Hörbuch gewählt habe, denn die Sprecher machen ihre Sache wirklich klasse. Jetzt erwarte ich jedenfalls gespannt Teil 2!

    Mehr
  • Eine Dystopie mit viel Action

    Legend - Fallender Himmel
    Tami

    Tami

    20. April 2013 um 13:13

    Diese Hörbuch wurde mir freundlicherweise von der Hörcompany als Rezensionsexemplar angeboten Herzlichen Dank dafür, ich habe es sehr genossen. Umsetzung ins Hörbuchformat Ich fand es sehr angenehm mir dieses Hörbuch anzuhören. Die Geschichte ist immer aus Days oder Junes Perspektive erzählt und die Geschichte wird auch von zwei Sprechern gelesen. Das hat mir sehr gut gefallen, weil man ersteinmal nicht den Überblick verloren hat und die Stimme sehr gut zusammenpasst haben. Genre Eine Dystopie mit Action und etwas Romantik. Handlungszusammenfassung In der Welt herrscht Unterdrückung, aber niemand will etwas dagegen sehen. Junes Welt, die Oberschicht sieht weg und Days Welt, die Armenbezirke haben zu viel Angst. Es gibt falsche Anschuldigungen, Hass und Missverständnisse. Und so verlieben sich Day und June in einander. Doch wenn sobald sie herausfinden wer sie sind, werden sie zu Todfeinden. Und so beginnt die Suche nach Wahrheit. Meine Meinung Das Hörbuch hat mir wirklich gut gefallen. Am Anfang hat es ein wenig gedauert, bis man in der Hanldung drin war, aber danach hat sie einen nicht mehr losgelassen. Die Handlung ist spannend und der Leser kann sich gut in die Charaktere einfühlen. Das Hörbuch ist wirkich gut gelungen und die Stimmen der Sprecher sind sehr angenehm. Dass die Hörbuchfassung nur leicht gekürzt ist hat mir auch gut gefallen, denn auch wenn man oft bei bekürzten Fassungen nichts vermisst, so ist es mir doch lieber, wenn das Hörbuch möglichst nah am Buch bleibt. Einen kleinen Abzug gab es aber trotzdem. An manchen Stellen wurde die Geschichte etwas verstrickt und langatmig, aber zum Glück konnte sie sich immer wieder fangen. In einem Satz… Ein spannendes Hörbuch, dass mit Worten eine Welt erschafft, die wir niemals erleben möchten.

    Mehr
  • Rezension zu "Legend - Fallender Himmel" von Marie Lu

    Legend - Fallender Himmel
    jucele

    jucele

    08. January 2013 um 20:33

    Getrennt sind sie erbitterte Gegner - zusammen sind sie eine Legende: Day und June . Los Angeles im Jahr 2130: Der ehemalige Westen der USA ist mittlerweile Die Republik, die sich im ständigen Krieg mit ihren Nachbarn befindet. Als Kind wohlhabender Eltern ist die fünfzehnjährige June hochbegabt und sie ist die vielversprechendste Soldatin der Republik. Day stammt aus den Slums und ist mit fünfzehn Jahren der meistgesuchte Verbrecher des Landes. Der erbitterte Wunsch nach Rache am Tod ihres Bruders führt June auf Days Spur. Day erweist sich als loyal und selbstlos – angetrieben von einem unerschütterlichen Gerechtigkeitssinn. June beginnt die Welt durch seine Augen zu sehen ... "Ich werde dich finden. Ich werde die Straßen von Los Angeles nach dir durchkämmen. Jede Straße der Republik, wenn es sein muss. Ich werde dich in die Irre führen und überlisten, ich werde lügen, betrügen und stehlen, um dich zu finden, dich aus deinem Versteck locken und dich jagen, bis es keinen Ort mehr gibt, an den du fliehen kannst. Das verspreche ich dir: Dein Leben gehört mir." (Verlagstext) . Rezension . Legend - Fallender Himmel ist der erste Band um die Protagonisten Day und June der in Kalifornien im Jahre 2130 spielt. Eine grausame Welt der Unterdrückung erwartet die Hörer dieser Dystopie. . Ein schlichter und dennoch ergreifender Erzählstil fesselt die Hörer schnell an die Ereignisse dieses Hörbuchs. Dem gradlinigen und emotionsgeladenen Stil ist einfach zu folgen und trotzdem von einer atmosphärischen Dichte die kaum Wünsche offen lässt. Der in zwei Erzählstränge geteilte Plot zeigt uns Hörern eine unglaublich grausame Zukunftsvision, die klar zwischen Arm und Reich trennt. Nur wer aus guter Familie kommt und die entsprechenden Gene und eine hohe Intelligenz hat, wird gefördert und als überhaupt lebenswert betrachtet. Menschen aus ärmeren Gegenden, welche durch die schwierigen Lebensbedingungen nicht zu überdurchschnittlichen Leistungen fähig sind, haben es schwer.. . Emotional beschreibt die Autorin den Konflikt zwischen Arm und Reich. Auch wenn dem Hörer relativ schnell eine Ahnung hat, was noch passieren könnte, verfolgt man doch gespannt wie die Protagonisten die verstecken Informationen aufschlüsseln. Trotz einer gewissen Vorhersehbarkeit ist das Hörbuch durchgehend spannend erzählt. Mord, Kämpfe und die leisen Zwischentöne einer beginnenden Liebesgeschichte ergeben eine Mischung, die die Hörer kaum loslassen. . Facettenreich wurden die noch sehr jungen Darsteller konzipiert. Mit mal gerade 15 Jahren sind Day und June schon sehr reif und besonders Day kann auf viele Erfahrungen zurücksehen. Glaubwürdig, mit dem Wissen, wie die Kinder in dieser grausamen Zukunft aufwachsen, sind die Gedanken und auch Taten der Protagonisten. Day und June wachsen dem Hörer schnell ans Herz, sich zwischen den beiden zu entscheiden ist quasi unmöglich. . Day und June werden eine überschaubare Anzahl an Nebencharakteren an die Seite gestellt. Hier wird allerdings recht schwarz/weiß gezeichnet. Einmal gibt es die „Bösen“, welche wirklich zutiefst unsympathisch daher kommen, dazu kommen selbstverständlich die „Guten“, Freunde und Verwandte auf die Day zählen kann. . Das Hörerlebnis . Die Hörcompany hat für die Vertonung von „Legend“ die Sprecher Julian Greis (Day) und Patrycia Ziolkowska (June) gewinnen können. Während die jugendliche Stimme von Julian Greis den Charakter "Day" von Anfang an perfekt wiedergibt, fällt es jedoch anfangs schwer Patrycia Ziolkowska mit June in Verbindung zu bringen, klingt diese doch sehr reif. Je tiefer der Hörer jedoch in dem Charakter "June" und ihrer Geschichte versinkt desto besser passt auch das Timbre der Sprecherin zu diesem so wenig mädchenhaften Charakter. Die Vielschichtigkeit der Protagonisten setzen die Sprecher geradezu perfekt um und machen dieses Hörbuch zu einem fesselnden Highlight. . Autorin . Marie Lu wurde 1984 in Shanghai geboren und lebte für einige Zeit in Texas, bevor sie an der University of Southern California studierte. Das kalifornische Wetter hat sie überzeugt dort zu bleiben und nun wohnt Marie Lu mit ihrem Freund und drei Hunden in Pasadena. Vor ihrem Erfolg als Autorin arbeitete sie als künstlerische Leiterin bei einem Unternehmen, das Videospiele produziert. . Die Sprecher . Der Schauspieler Julian Greis wurde 1983 in Hattingen geboren, studierte an der Schauspielschule in Stuttgart und spielt als Gast u.a. am Düsseldorfer Schauspielhaus. Er ist Ensemblemitglied im Hamburger Thalia Theater. Im Hörspiel "Tschick" übernahm er bereits eine Hauptrolle. . Patrycia Ziolkowska, 1979 in Polen geboren, begann ihre Schauspielausbildung in Bochum. Engagements am Deutschen Schauspielhaus Hamburg und an der Volksbühne Berlin folgten. Seit 2009 ist Patrycia Ziolkowska festes Ensemblemitglied des Thalia Theaters. . Fazit . Nicht nur die Autorin Marie Lu, auch die grandiosen Sprecher Julian Greis und Patrycia Ziolkowska machen das Hörbuch "Legend" zu einem fesselnden und mitreißenden Hörbuch. Die haarsträubende Zukunftsversion, eine gute Portion Dramatik und leise Töne einer jungen Liebe machen "Legend" zu einem wahren Hörschatz! . Die sechs CDs sind viel zu schnell vorbei und so bleibt nur auf den nächsten Teil zu warten. . Legend Band 01: Fallender Himmel Band 02: Prodigy (noch kein dt. Titel) Band 03: -in Planung- . 6 Audio CD, 465 Min. Verlag: Hörcompany; Auflage: 1 (10. September 2012) ISBN-13: 978-3942587372 Vom Hersteller empfohlenes Alter: 13 - 16 Jahre Auch als Buch und Audiodownload erhältlich Hörprobe http://www.hoercompany.de/

    Mehr
  • Rezension zu "Legend - Fallender Himmel" von Marie Lu

    Legend - Fallender Himmel
    Ayanea

    Ayanea

    14. November 2012 um 09:45

    Der Anfang einer Legende Nachdem so unglaublich viele positive Stimmen zum Roman Legend von Marie Lu laut wurden, griff ich zum Hörbuch und ließ mich in die neue, erdachte Welt in Kalifornien bringen und war verzaubert vom Geschehen. Das lag zu einem sicherlich an der wirklich guten Geschichte und zum anderen an der hervorragenden Arbeit der zwei Sprecher. Da das Buch Kapitelweise aus der Sicht von dem Jungen Day und dem Mädchen June erzählt wird, gibt es natürlich auch zwei Sprecher. Day, der meist gesuchteste Rebell im Land wird gesprochen von Julian Greis. Die Stimme passt auf diesen Charakter wirklich ausgezeichnet. Sie hört sich jugendlich, dynamisch an- sie war für mich einfach Day. Der Sprecher gab sich auch besonders viel Mühe bei der richtigen Betonung. Nur etwas unfreiwillig musste ich immer schmunzeln, wenn Herr Greis Frauenstimmen intonierte. Etwas zu hoch, etwas kratzig! Aber wie gesagt, dass störte nicht, es war eher lustig. June, die quasi auf der anderen Seite steht und für die Regierung arbeitet, wird von Patrycia Ziolkowska gesprochen. Ihre Stimme wirkt etwas älter, was zunächst einige Probleme bereitete, so ist June doch eigentlich auch sehr jung (15 Jahre). Aber ich fand mich auch mit dieser Sprecherin gut zurecht. Sie hat eben das kühle, das June gerade zum Beginn des Buches charakterisiert wirklich gut rüber gebracht. Auch männliche Stimmen konnte die Sprecherin gut darstellen. Ich denke die zwei Sprecher hatten auch leichtes Spiel. Einen Roman zu lesen, der an sich schon richtig Potential hat und unglaublich gut ist- da kann man nicht viel falsch machen. So war ich eigentlich auch nach den ersten 4 Audiotracks auch schon bei gefühlten 5 Sternen- die sich auch bis zum Ende des ersten Bandes der Trilogie aufrecht hielten. Marie Lu beschreibt eine Dystopie, die wirklich so eintreten könnte. Es gibt die Regierung und Reichen, die die Armen aus den Slums/Sektoren unterdrückt. Alljährlich bricht in den Armensektoren eine Seuche aus und viele Menschen sterben. Day gehört diesen Armensektor an und bereitet der Regierung viel Kopfzerbrechen. June, ein hoch begabtes Mädchen arbeitet für die Regierung und hinterfragt zunächst deren Handlungsweisen in keinster Weise. Als ihr Bruder Matthias von Day getötet wird, wird sie auf den Rebellen angesetzt und soll in zu fassen zu kriegen. Sie schwört den Mörder ihres Bruders auf ewig Rache. In diesem Roman hat also für mich wirklich alles gestimmt- Charakterentwicklung, Romanplot, Action und Liebe. Sofort und nach nur wenig vorgetragenen Sätzen war ich mitten drin ,statt nur dabei. Ich wollte immer sofort wissen, wie es weiter geht und eine meiner ersten Gedanken, nachdem ich früh morgens aufgestanden war, galten dem Hörbuch. Und ist das nicht immer ein untrügliches Zeichen für ein verdammt gutes Buch?? Ich kann jetzt schon die Fortsetzung kaum erwarten und werde wahrscheinlich wieder zum Hörbuch greifen!

    Mehr
  • Rezension zu "Legend - Fallender Himmel" von Marie Lu

    Legend - Fallender Himmel
    Letanna

    Letanna

    08. October 2012 um 19:37

    June lebt mit ihrem älteren Bruder Metias zusammen, ihre Eltern sind schon viele Jahre tot. Metias ist Captain bei der Republik, June steht eine ähnliche Karriere bevor. Als dieser bei einem Einsatz von dem meistgesuchtesten Verbrechers der Republik getötet wird, sinnt June auf Rache. Sie ermittelt undercover in den Slums und kann ihn tatsächlich aufstöbern. Dieser ist ganz anders als sie erwartet hat, trotzdem verrät sie ihn an die Republik. Er kommt ins Gefängnis und wartet auf seine Hinrichtung. In der Zwischenzeit kommen June echt Zweifel und sie ermittelt selbst. Dabei stösst sie auf unglaubliche Geheimnisse, die ihr ganzes bisheriges Weltbild zerstören. Dieses Hörbuch konnte mich wirklich begeistern. Es wird von zwei Sprecher gelesen, was ich persönlich sehr mag. Leider muss ich muss aber gestehen, dass ich am Anfang unglaubliche Schwierigkeiten mit der Sprecherin für June, Patrycia Zilkowska, hatte. Insgesamt habe ich normalerweise keine Schwierigkeiten, wenn eine erwachsene Stimme für ein junges Mädchen genommen wird, nur hier harmonierte die weibliche Stimme einfach nicht zu der männlichen Stimme, die wesentlich jugendlicher klang. Nach ungefähr der Hälfte hatte ich mich erst an die Stimme gewöhnt. Trotzdem hat mich die Story wirklich gefesselt. Das Thema Dystopie ist nicht neu und es gibt ohne Zweifel viele solcher Bücher auf dem Markt, aber die Autorin Marie Luc konnte mich mit ihrem Debüt völlig überzeugen. Beide Hauptfiguren sind noch sehr jung, was man in der Handlung überhaupt nicht merkt, sie wirken unglaublich erwachsen. Anders wie z. B. bei Den Tributen von Panem nimmt die Liebesgeschichte eine recht zentrale Rolle ein, was mir persönlich sehr gut gefallen hat. Wie nicht nicht anders zu erwarten ist es an manchen Stellen recht brutal, aber noch im Rahmen. Am Ende wird es umheimlich spannend, man kommt gar nicht mehr zum Atmen. Es gibt zwar keinen richtigen Cliffhanger (zum Glück), aber natürlich bleiben vielen Fragen offen. Die Fortsetzung soll im Frühjahr 2012 auf Englisch erscheinen.

    Mehr
  • Rezension zu "Legend - Fallender Himmel" von Marie Lu

    Legend - Fallender Himmel
    Buchbahnhof

    Buchbahnhof

    07. September 2012 um 13:27

    Ich habe bislang nicht gewusst, dass ein Buch durch tolle Sprecher so viel gewinnen kann. Das Buch selbst hat bei mir nur 3 Federn bekommen, da es keine Emotionen transportieren konnte. Das Hörbuch bekommt volle 5 Federn. Die Sprecher waren es, die es geschafft haben mich auch emotional in die spannende Geschichte hineinzuziehen. Julian Greis und Patrycia Ziolkowska geben ihr bestes und schafften es mit Leichtigkeit mich in ihren Bann zu ziehen. Durch ihre Stimmen sah ich Day und June förmlich vor mir und lief mit ihnen durch die Geschichte. Positiv ist mir aufgefallen, dass ich viel mehr Details der Geschichte mitbekommen habe, über die ich beim Lesen hinweg gelesen habe. Zur Geschichte selbst kann ich nur dasselbe sagen, wie auch schon beim Buch: Day als Hauptperson war mir von Beginn an sympathisch. Er setzt sich für andere ein und versucht anderen Menschen kein Leid zuzufügen. Ich habe die gesamte Zeit mit ihm mitgefiebert. Ihm zur Seite steht Tess. Von Tess hätte ich das eine oder andere Mal gerne mehr erfahren. Sie scheint eine sympathische Nebenfigur zu sein, die Potential für mehr hat. Mit June hatte ich am Anfang eher Mitleid. Dann wurde sie mir schnell unsympathisch. Sie ist natürlich Gefangene ihrer Erziehung und Prägung, aber als sie dabei zuschaut, wie ein Gefangener gefoltert wird, da wurde mir richtig schlecht. Sie hat zwar immer mal wieder menschliche Züge, aber die meiste Zeit tut sie das, was das System von ihr verlangt. Insgesamt ist die Geschichte sehr spannend und hat mich in ihren Bann gezogen. Die Sprecher machten das Hörbuch zu einem echten Highlight. 5 Federn und meine Hörempfehlung!

    Mehr
  • Rezension zu "Legend - Fallender Himmel" von Marie Lu

    Legend - Fallender Himmel
    Jimmy

    Jimmy

    05. September 2012 um 22:41

    Erster Satz: Meine Mutter glaubt, dass ich tot bin. Inhalt: Der Staat hat die Gewalt inne und herrscht mehr oder minder brutal über die Bürger. Um den Krieg gegen die äußeren und widerständlerischen Kolonnien zu gewinnen, braucht es jeden schlauen Kopf. Wer dafür geeignet ist, im Kampf an der Seite des Heeres zu stehen wird bei dem 'großen Test' mit 12 Jahren ermittelt. Bei einer hohen Punktzahl ist den Jugendlichen ein bezahltes Studium und anschließender Beruf als hohes Tier gesichert. June ist das Mädchen, das als einzige in Rekordzeit die volle Punktzahl erreicht hat. Mit drei übersprungenen Klassenstufen und einem harten Kampfstil gilt sie als die klügste und zugleich gefürchteste Kämpferin des Staates... Je schlechter man abschneidet, desto weniger Möglichkeiten werden einem eröffnet und desto mehr bekommt man verwehrt. Man ist es nicht wert, vom Staat unterstützt zu werden. Day sollte nach seinem vermasselten Test nicht nur in ein Arbeitslager verfrachtet, sondern eigentlich gleich eliminiert werden. Doch er schaffte es zu überleben und versucht nun - im Untergrund lebend - seiner arme Familie zu retten, die wie viele andere im Lande von der Seuche befallen wurden. Bei einem Einbruch kommt ein junger Offizier zu Tode .. Day muss fliehen und June nimmt die Verfolgung auf. Bis sie sich begegnen, ohne voneinander zu ahnen, wen sie da eigentlich vor sich haben. Meine Meinung: Aufgrund des großen Hypes um dieses Buch hatte ich mich nie für die Geschichte interessiert. Ich wollte es gar nicht erst zu lassen, dass der Roman großes Aufruhr in mir erzeugte. Doch dann hatte ich das Buch auf einmal da ... und es wollte gelesen werden .. es musste. Und nachdem ich die ersten Seiten praktisch inhaliert hatte, konnte ich nicht mehr anders. Ich war gefangen im Bann dieser spannenden, schnörkellosen Geschichte. Sie gleitet geräuschlos dahin und hinterlässt doch nach dem Lesen jeder Zeile ein leises Flüstern im Kopf, ein Nachwirken der Gedanken. Ich fühlte mich so verbunden mit den zwei Helden Day und June, dass ich nicht von ihnen lassen konnte. Beider Gefühle und Wertvorstellungen konnte ich genau nachvollziehen und verstehen, so verschieden sie waren. Ich glaube, wenn die Leser mit den Protagonisten eins werden, mit ihnen fühlen und handeln und selbst nicht anders entscheiden würden, dann macht dies den Roman erst wirklich aus. Dabei kommen die beiden so ehrlich und selbstlos rüber, egal in welcher Position des Machtgefüges sie nun stehen. Sowohl der verfolgte Straßenjunge Day also auch die reiche June bei der Militär glauben an das Gute im Menschen und versuchen nur zum Besten ihrer Liebsten vor zugehen. Abwechselnd betrachtet man die verseuchte Welt aus ihren Augen und leidet unter dem, was ihre Augen zu fassen bekommen. Die Sektoren sind von den Viren und Infektionen verpestet und die Hauptstädte von dem Hass und der Gier der Politiker. Das Land wird nicht in Reich und Arm unterteitl, vielmehr vollzieht sich der Schnitt an der Kante der Intelligenz: Klugen und Dummen werden ihre zukünftigen Lebensstandart vorgesetzt, ohne was daran ändern zu können. Daraus resultierend leben die Dummen am Rande der Armut und die selbst ernannten Klugen gönnen sich ein Fest des Lebens. Während der Lektüre wurde ich den Verdacht nicht los, dass selbst solch eine Klassentrennung sinnfrei sei - und das, obwohl wir doch unter genau diesen (nur entschärften) Bedingungen leben. Schon in der Grundschule beginnt die Einteilung in Haupt- und Realschule sowie Gymnasium. Freundschaften werden dabei zerstört, nur um neue herzustellen. Letztere sind jedoch darauf bedacht, sich nur genauso intellektuellen Kindern anzunähern. Je mehr ich mir dieser Parallelen bewusst wurde, umso erzürnter wurde ich über das ungerechte System und desto anziehender wirkte das Buch auf mich. Seite 145 >> Die Blumen sind ein Beweis für mich selbst, dass ich noch am Leben bin. Und noch immer über meine Familie wache. << Während sich unsere beiden Hauptcharaktere mehr um ihre Familie als sich selbst sorgen, kommen sie sich immer näher. Wäre "Legend" meine Geschichte gewesen, ich hätte sie nicht anders geschrieben. Meine Bitten wurden erhöhrt und so trug sich die Handlung genau so zu, wie ich es mir gewünscht hatte. Zwar nahm mir mein Vorsehen etwas die Show, aber grandioserweise blieb die Spannung dennoch bis aufs letzte erhalten. Vielleicht steigerte ich mich auch gerade durch meine eigenen Ideen und Vorstellungen, wie es weiter gehen möge, immer mehr da hinein. Gerade weil ich meine eigenen Ahnungen hatte, musste ich wissen, wie Lu das Problem lösen würde. Neben den bereits bekannten Elementen wie Verrat und Vergebung wird hier ein viel größeres und erschütternderes Geheimnis aufgedeckt, das keiner für möglich hielt. Etwa so wie zu Zeiten des Zweiten Weltkrieges, währenddessen niemand was von den Konzentrationslagern und Foltermethoden in den Psychiatrien wissen wollte. Zwar ist die Enthüllung dessen nicht der Hauptkern des Handlungsstranges, jedoch ist es ein wesentliches Fragment für die Weiterführung des Roten Fadens. Ich bin gespannt, ob das Thema im zweiten Band wieder aufgegriffen wird und wie es damit weiter geht. Abgesehen von den ganzen inhaltlichen Highlights wartet Marie Lu auch noch mit ihren Fähigkeiten im Ausdruck auf. Man könnte meinen, sie habe die Geschichte erzählt bekommen und sie daraufhin einfach locker leicht aus der Feder aufs Papier geschüttelt. Weder logische Ungereimtheiten noch überflüssige Beschreibungen können den Lesefluss bremsen, da sie im Text nicht auftauchen. Nicht ein einziges Mal ertappte ich mich dabei, eine Szene im Geiste umzuschreiben, weil sie meiner Meinung nach so oder anders rum besser gepasst und sich besser gelesen hätte. Ohne solche Unbequemlichkeiten konnte ich mich in die Erzählungen fallen lassen und tauchte voll und ganz in die zwar unkomplizierte Schreibe, aber doch sehr komlizierte Welt von June und Day ein. (Die Reihenfolge June und Day klingt in meinen Ohren übrigens besser als Day und June ..) Während ich dem Geschreibe der Autorin und dem Gewerke der Figuren folge, hebe ich immer wieder mal wunderschöne Zitate vom Boden auf. Geistreich und lakonisch weiß die Autorin wichtige Botschaften zu verpacken. Und so schwenkt trotz des jugendlichen Hauptthemas etwas Ernsthaftes und Erwachsenes mit. Seite 363 >> "Warum Day?" - "Jeder Tag bedeutet vierundzwanzig neu Stunden. Jeder Tag bedeutet, dass alles möglich ist. Man lebt den Moment oder man stirbt darin, aber man lebt sein Leben einen Tag nach dem anderen." << "Legend - Fallender Himmel" hat es geschafft mich zu überzeugen. Unterteilt in zwei Hälften widmet sich der Jugendroman zum einen den verfeindeten Fäden des Landes sowie dem Mut und der jugendlichen Liebe, die über die Gesetze hinweg zu einander halten und sich nicht verraten. Ich bin begeistert und würde am liebsten bereits den zweiten Band in Händen halten, während mir einfällt, das noch nicht einmal dieses Buch hier veröffentlich ist. Der Erscheinungstag liegt im September und ich wünsche allen Lesern ein prickelndes und umwerfendes Leseereignis, so wie ich es genießen konnte! Mein Fazit: Ich bin total positiv überwältigt von diesem abenteuerlichen und gesellschaftskritischen Jugendroman, der ganz ohne phantastische Elemente auskommt und so durch seine Realitätsnähe besticht ♥ Die Geschichte hat sehr überzeugend mein Herz erobert, obwohl ich anfänglich geschworen hatte, mich mit Händen und Füßen dagegen zu wehren. Daher volle ~ 5 Sterne ~ papierkruemel.blogspot.com

    Mehr
  • weitere