Neuer Beitrag

Tatsu

vor 3 Jahren

Bewerbung/Ich möchte mitlesen

Hallo ihr Lieben,

aus dem Thema "Buchempfehlung: Jeden Monat eine Buchempfehlung der anderen lesen - Abstimmung für März 2015" ist die Idee zu einer Leserunde zu "Legend - Fallender Himmel" entstanden.

Hier gibt es keine Bücher zu gewinnen, jeder nimmt mit einem eigenen Exemplar teil! Jeder ist herzlich eingeladen sich uns anzuschließen :)

Bitte beachtet: Bitte spoilert eure Beiträge zu den Leserundenabschnitten!

Die Leserunde startet ab dem 14.03.2015 - aber ein späterer Einstieg ist immer möglich. Wir lesen jeder nach Tempo und keiner muss sich hier hetzen.

Wir freuen uns auf jeden Mitleser! :)

Autor: Marie Lu
Buch: Legend – Fallender Himmel

Tatsu

vor 3 Jahren

Terminabsprache

Hier bitte einfach mal in den Raum werfen, wann es für euch terminlich am besten klappen würde oder wann vielleicht gar nicht :)

_Jassi

vor 3 Jahren

Ich möchte auch mitlesen. Im März habe ich bis jetzt sonst keine LR, deswegen bin ich terminlich flexibel und richte mich einfach nach der Mehrheit ;)

Beiträge danach
84 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

Knorke

vor 3 Jahren

5. Abschnitt: Seite 273/Anfang Day "Als June" - Ende
Beitrag einblenden

So, ich bin feritg :)
Also mir war ja klar, dass June Day retten würde, allerdings fand ich es doch überraschend und etwas übertrieben wie es letzendlich abgelaufen ist.

Sie schafft es ja, über das Dach abzuhauen und in den Lake-Sektor zu gelangen und sie hat die Macht, die Soldaten wegzuschicken, die Day bewachen. Wieso also tut sie das nicht und haut mit ihm frühzeitig übers Dach ab?
Ihre Variante erschien mir von Anfang an als zu riskant, da sicherlich alle Soldaten und der Commander auch höchster Alarmstufe waren, da sie sicher mit einem erneuten Fluchtversuch gerechnet haben. Dazu finde ich es total unlogisch, dass die Patrioten unruhe stiften und ihr eigenes Leben für Day auf spiel setzen...

Wie die Flucht letzendlich abgelaufen ist... Ja, irgendwie war mir das auch etwas zu viel des Guten. Thomas besucht June nachts um 2 rein zufällig und merkt das sie nicht da ist, da ihr Hund bellt? Ähm, sie könnte auch einfach schlafen?! Und dann merkt er zufällig, dass die Bombe fehlt, weil er zufällig am Tag der Hinrichtung beschlossen hat, den Bestand zu überprüfen, weil ihm wohl langweiilg war.
Das John sich geopfert hat, fand ich irgendwie sehr traurig, wenn auch irgendwie erwartbar, da Day ja noch seinen Satz im Kopf rumspuken hat, dass er ihn immer retten würde. Aber schade ist es allemal, er war mir immer sympathischer als June^^

Das sind so meine Gedanken zum Ende.
Ich denke, obwohl mir nicht alles an dem Buch gefallen hat, werde ich wahrscheinlich irgendwann weiterlessen. Vielleicht entwickelt sich die Autorin ja auch weiter :)

Knorke

vor 3 Jahren

5. Abschnitt: Seite 273/Anfang Day "Als June" - Ende
Beitrag einblenden

-Anett- schreibt:
Ich bin auch durch und muss sagen, das war wieder einmal eine richtig gute Dystopie! Ich hatte die ja doch etwas satt, aber entweder hatte ich jetzt lange keine mehr gelesen, oder da war nun wirklich mal wieder was Neues dran.

Schließe mich da auch an. Hab auch grade eine Dystopie-Pause hinter mir, weils irgendwann immer das gleiche wurde und empfand es jetzt als nette Abwechslung.

Knorke

vor 3 Jahren

5. Abschnitt: Seite 273/Anfang Day "Als June" - Ende
Beitrag einblenden

Ich hab mich jetzt mal durch eure Rezis gearbeitet und irgendwie sind wir uns ja zum größten Teil irgendwie einig^^

Was mich persönlich gar nicht so gestört hat, war das Fehlen von Informationen zu dieser Welt. Klar, irgendwie ist es merkwürdig, so was nicht am Anfang zu erklären, aber da man die Geschichte ja trotzdem versteht, fand ich das gar nicht so schlimm. Wobei ich auch hoffe, dass in den nächsten Bänden noch näher drauf eingangen wird, ansonsten würde es mich wohl auch irgendwann stören.

PMelittaM

vor 3 Jahren

3. Abschnitt: Seite 136/Anfang Day "Sie will" - Seite 195/Ende June, Ende Teil 1
Beitrag einblenden

Hier geht es zur Sache und, ich glaube, endlich bekommt June Zweifel. Dass dafür Days = Daniels Mutter sterben musste, ist schlimm und was mit ihm und seinen Brüdern passiert, mag ich mir gar nicht vorstellen (wir werden es wohl erfahren).

Ich frage mich, ob die Seuche oder zumindest der mutierte Erreger künstlich hervor gerufen wurden, ich finde es merkwürdig, dass es auch unter dem Haus von Days Familie ein solches Rohr mit Nummer gibt, wird dadurch womöglich der Erreger unter die Leute gebracht?

Eindeutig erfahren wir hier auch, dass Day nichts von Metias Tod weiß, absichtlich hat er ihn zumindest nicht getötet, bliebe nur die Möglichkeit, dass durch seine Verletzung seine Wahrnehmung getrübt war. Daran glaube ich eigentlich nicht, ich denke, jemand anders hat Metias getötet, Thomas oder der Commander oder Thomas auf Anordnung des Commanders. Metias wollte June ja etwas sagen, vielleicht hat er etwas erfahren, das er nicht weitersagen sollte ...

Sehr spannend gerade, bin gespannt, wie Day aus der Situation wieder herauskommen wird.

PMelittaM

vor 3 Jahren

4. Abschnitt: Beginn Teil 2 - Seite 272/Ende June "Tür auftauchte."
Beitrag einblenden

Day kann einem in diesem Abschnitt wirklich nur Leid tun ... June zweifelt mehr und mehr, ich schätze mal, sie wird Day am Ende herausholen.

Es gibt Demonstrationen wegen Days Verhaftung und Verurteilungen und es wird in die Menge geschossen, das und die Folterungen sagt im Grunde alles über das Regime!

Ich dachte Elektor sei der Vorname des Regenten, aber es ist der Titel. Was er wohl bedeutet?

Es stellt sich heraus, dass Day auch die volle Punktzahl beim Test hatte. Warum wurde das tot geschwiegen, warum wurde er nicht wie Day behandelt? Liegt es an seiner mongolischen Abstammung?

Die Akte über Metias Tod lässt ebenfalls Zweifel in June hochkommen ...

Einiger meiner Verdächtigungen scheinen sich zu realisieren, z. B. dass der Seuchenerreger gezielt frei gesetzt wird.

Bin nun sehr gespannt, welche Rätsel noch in diesem Band gelöst werden. Werde mir wohl die beiden anderen Bände auch noch besorgen müssen ...

PMelittaM

vor 3 Jahren

5. Abschnitt: Seite 273/Anfang Day "Als June" - Ende
Beitrag einblenden

Zum Ende hin fand ich den Roman sehr spannend und jetzt ein bin ich ein bisschen traurig, dass ich nicht direkt weiter lesen kann, werde mir auf jeden Fall die beiden Nachfolgebände besorgen.

Auch Days Vater hatte also schon ein Geheimnis, das Day immer noch in Form der Münze besitzt, so ganz kann ich noch nicht nachvollziehen, was es damit auf sich hat, offenbar wird geleugnet, dass es die USA einmal gegeben hat oder etwas in der Art, was auch die Patrioten verständlicher macht.

Die sind es dann auch, die June dabei helfen, Day zu befreien, nicht ganz uneingennützig zwar und außer Kaede lernt man keinen von ihnen kennen, was sich aber im zweiten Band sicher ändern wird. Dass John gestorben ist, finde ich sehr schade, so mutig, sich für den Bruder, der "mehr Nutzen bringt" zu opfern. Ich hoffe, dass wenigstens Eden irgendwann gerettet werden kann.

Meine Vermutung bzgl. der Seuche war richtig und Thomas scheint der Mörder von Metias zu sein. Dieser kam hinter das Seuchengeheimnis, wie auch schon sein Vater, der dafür auch getötet wurde.

June ist jetzt mit Day auf der Flucht, sie hat alles hinter sich gelassen. Sicher trifft sie den Commander und Thomas irgendwann wieder und kann sich rächen.

Mir hat der Roman gut gefallen.

PMelittaM

vor 3 Jahren

5. Abschnitt: Seite 273/Anfang Day "Als June" - Ende
Beitrag einblenden

Knorke schreibt:
Thomas besucht June nachts um 2 rein zufällig und merkt das sie nicht da ist, da ihr Hund bellt? Ähm, sie könnte auch einfach schlafen?! Und dann merkt er zufällig, dass die Bombe fehlt, weil er zufällig am Tag der Hinrichtung beschlossen hat, den Bestand zu überprüfen, weil ihm wohl langweiilg war.

Ich denke, dass er misstrauisch geworden ist und damit gerechnet hat, dass June etwas unternimmt, Day zu retten. Aus genau diesem Grund ist auch die Hinrichtung verlegt worden, da er wahrscheinlich den Commander über seinen Verdacht informiert hat.

Neuer Beitrag

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks