Young Elites - Die Gemeinschaft der Dolche

von Marie Lu 
3,9 Sterne bei460 Bewertungen
Young Elites - Die Gemeinschaft der Dolche
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (325):
isa_belles avatar

ein Lesehighlight. Spannende Story, interessante und vielschichtige Protagonisten und ein fesselnder Schreibstil! Großartiges Buch!

Kritisch (34):
Kleine1984s avatar

Leider nicht wirklich überzeugend.

Alle 460 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Young Elites - Die Gemeinschaft der Dolche"

Düster, überraschend, anders.
Adelina, Tochter eines reichen Kaufmanns, hat das schreckliche Blutfieber überlebt. Doch gezeichnet mit silbernem Haar und einer Narbe gilt sie nun als geächtete „Malfetto“ und wird verfolgt, ihre einst strahlende Zukunft liegt in Trümmern. Das Fieber hat ihr aber auch eine Gabe beschert: Sie kann Illusionen heraufbeschwören. Dank dieser Kunst und mithilfe der geheimnisvollen Gemeinschaft der Dolche kann Adelina vor der Inquisition fliehen. Mit ihren unerklärlichen Kräften versucht die Gemeinschaft der Dolche, den König zu stürzen und so die Jagd auf die Malfetto zu unterbinden. Adelina gerät mitten hinein in ein gefährliches Netz aus Intrigen und Lügen ...
„Young Elites. Die Gemeinschaft der Dolche“, Band 1 einer Trilogie mit faszinierendem historischen Fantasy-Setting und einer Heldin zwischen Gut und Böse.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783841505767
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:400 Seiten
Verlag:Oetinger Taschenbuch
Erscheinungsdatum:01.02.2019
Das aktuelle Hörbuch ist am 16.01.2017 bei HEYRAverlag erschienen.

Videos zum Buch

Rezensionen und Bewertungen

Neu
3,9 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne144
  • 4 Sterne181
  • 3 Sterne101
  • 2 Sterne28
  • 1 Stern6
  • Sortieren:
    Sananeeees avatar
    Sananeeeevor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Ein ganz guter Auftakt aber hab das Gefühl die Sache mit dem antihelden ist nicht so meins. Trotzdem gespannt auf das Ende der Reihe
    Antiheldin statt Heldin mal was anderes!

    Inhalt:
    Über Nacht verfärbten sich Adelinas wunderschöne schwarze Haare plötzlich silbern. Seit sie das mysteriöse Blutfieber überlebte, ist die Tochter eines reichen Kaufmanns gezeichnet und von der Gesellschaft verstoßen. Aber die Krankheit hat ihr nicht nur eine strahlende Zukunft genommen, sondern auch übernatürliche Kräfte verliehen. Und Adelina ist nicht die Einzige. Die Gemeinschaft der Dolche wird vom König gejagt und gefürchtet, denn mit ihren unerklärlichen Fähigkeiten sind sie imstande, ihn vom Thron zu stürzen. Doch dazu benötigen sie Adelinas Hilfe ...

    Zu Beginn muss ich sagen, es gab einen echt schnellen Start in das Hauptgeschehen, die ganze Action etc.. Es wurde nicht lange hinausgezögert und das gefiel mir echt gut. Zum anderen hat mich das Cover und eine Buchbloggerin überzeugt überhaupt, mit dem Buch anzufangen. Ich bin ja eher der Typ von Helden, die die Welt retten und immer selbstlos sind :D Aber ich finde trotzdem, dass die Geschichte von Adelina etwas an sich hat.
    Adelina hatte es in ihrer Kindheit nicht gerade einfach, sie gezeichnet vom Blutfieber musste einiges einstecken, während ihre Schwester Violetta die Krankheit unbeschadet überstanden hat. Als dann Adelina zu den Dolchen stößt, bemerkt auch sie, dass sie mehr zu bieten hat. Danach entwickelen sich natürlich die ganzen Geschehnisse und auch Adelina. Man kann also die Entwicklung von ihr ganz gut mitverfolgen, es ist nicht so das Adelina von heute auf morgen sich zu diesem Weg entschieden hat.
    Die anderen Charaktere sind auch super und man bekommt hin und wieder auch was aus deren Sicht erzählt. Wechsel der Erzählperspektiven gibt es nicht ständig, nur dann wenn es auch nötig ist und das ist ein weiterer Pluspunkt meiner Meinung nach.
    Auch haben mir die kleinen Zitate am Anfang jeden Kapitels gefallen, die wie ich finde ein bisschen immer das nächste Kapitel ein wenig kommentiert haben.
    Der Schreibstil von Marie Lu war sehr gut: angenehm, bildhaft und flüssig zu Lesen.

    Das Buch hat auch sehr überraschende Wendungen und man kann es wirklich in einem Ruck durchlesen. Das Ende hat mich wirklich sehr getroffen muss ich sagen. Bin sehr gespannt wie es um Adelina weitergeht, auch wenn ich mich selber schon ein wenig gespoilert habe weil ich es nicht abwarten konnte.

    Kommentieren0
    11
    Teilen
    leyaxs avatar
    leyaxvor 3 Monaten
    Kurzmeinung: 3,5 Sterne/ Nicht herausragend, aber überraschend düster und mit vielen interessanten Aspekten.
    Hat mich positiv überrascht

    "Young Elites" lag schon seit einiger Zeit auf meinem SuB, da sehr viele Leute diesem Buch gemischte Gefühle entgegen gebracht haben und ich mir unsicher war, ob ich das Buch mögen würde. Dementsprechend waren meine Erwartungen auch nicht sehr hoch, aber dennoch wurde ich positiv überrascht. 


    Das Buch spielt in einer Welt, in der viele Kinder durch eine Krankheit zu Gezeichneten, bzw. Malfettos, geworden sind und einige von ihnen entwickelten darüber hinaus auch besondere Fähigkeiten, wie z.B. die Beherrschung des Feuers. 
    Die Protagonistin Adelina ist eine diese Begabten und wird dadurch von ihrem eigenen Vater gehasst und misshandelt. Sie flieht vor ihrem Vater, um sich der "Elite der Begabten" anzuschließen - einer Gruppierung, die gegen die Unterdrückung der Malfettos ankämpft. 

    Das Buch wird größtenteils aus der Perspektive von Adelina erzählt, wodurch man einen guten Einblick in ihre Gedanken und Absichten bekommt. Was mir besonders gefallen hat ist, dass Adelina eine Antiheldin ist. 
    Sie wurde von ihrem Vater jahrelang misshandelt und hat dadurch sehr viel Angst und Wut, sowie Schuldgefühle aufgestaut. Ihre Gedanken und Handlungen sind manchmal sehr gegensätzlich, oft auch aggressiv, was aber bei diesem Hintergrund durchaus verständlich ist. 
    Diesen psychologischen Aspekt fand ich klasse, denn man sieht es nicht oft in Büchern, das Charaktere tatsächlich eine lange Zeit, wenn nicht sogar für immer, unter Misshandlungen und Aggressionen leiden und ihre Handlungen darauf zurückzuführen sind. 

    Neben Adelina gibt es noch eine Handvoll anderer Charaktere, von denen aber einige sehr blass bleiben, was ich schade fand. 
    Adelinas Beziehung zu diesen Charakteren wird aber größtenteils von Misstrauen geprägt, was die Handlung spannend und dynamisch gemacht hat. Jeder hat seine eigenen Ziele verfolgt und man wusste nie genau, wem man denn nun vertrauen kann und wem nicht. 
    Den Antagonisten fand ich ebenfalls sehr interessant, da er von Selbsthass geprägt ist - mitunter kam es sogar zu Selbstgeißelung. Das war, wie ich finde, für ein Jugendbuch schon sehr düster. 

    Der Schreibstil der Autorin ist eher gewöhnlich - eben wie bei vielen anderen Jugendbüchern auch. Durch die spannende und Abwechslungsreiche Handlung konnte ich das Buch aber sehr schnell lesen. Ich bin praktisch durch die Seiten geflogen. 
    Trotz der Ich-Perspektive hatte ich aber manchmal Probleme mich in die Protagonistin hineinzuversetzen. Ich habe eher alles von außen betrachtet und konnte zwar alles nachvollziehen, aber nicht wirklich mitfühlen. Ich weiß aber nicht, ob das dem Schreibstil geschuldet ist, oder ob es einfach ein Problem von mir ist...

    Fazit: Eine klassische Jugendbuch-Fantasy, die aber durch Antihelden, spannende psychologische Aspekte und eine düstere Handlung punkten kann. Der Epilog und die darin auftauchenden Charaktere machen definitiv Lust auf den zweiten Band. 

    Kommentieren0
    8
    Teilen
    B
    Buecherwurm4vor 4 Monaten
    Kurzmeinung: Schwierigkeiten mit der Hineinversetzung in die Hauptperson.
    Ein wenig enttäuscht.

    Die Geschichte an sich ist ansprechend, aber nicht gut genug umgesetzt. Zum einen hatte ich enorme Schwierigkeiten mich in die Hauptperson hineinzuversetzen, auch in die ganze Geschichte. Der Schluss hat mir auch nicht wirklich gefallen, aber ich hoffe das sich ein paar Geschehnisse wieder korrigiert lassen und der Nachfolgende Band an allen zulegt. 

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    steffi5437s avatar
    steffi5437vor 4 Monaten
    Kurzmeinung: Ein wahnsinnig spannendes und mitreißendes Buch!
    Spannung pur

    Dieses Buch hat mich sehr berührt und in 

    den Bann gezogen.  
    Ich könnte sehr mit der Protagonistin 
    Adelina mitfühlen und mochte sie sehr 
    gern. 
    Ich kann dieses Buch absolut empfehlen!

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    MaryKates avatar
    MaryKatevor 5 Monaten
    Kurzmeinung: Ein Mädchen mit einer Dunklen Seite die stärker ist als sie selbst. Eine Antiheldin die ihren Weg erst finden muss.
    Das Mädchen mit der dunklen Gabe

    Inhalt:  Nach Legend taucht Bestsellerautorin Marie Lu mit ihrer neuen historischen Fantasy-Reihe Young Elites in eine Welt voller Magie ein und zeigt eine Heldin, die zwischen Liebe und Dunkelheit gefangen ist.

    Über Nacht verfärbten sich Adelinas wunderschöne schwarze Haare plötzlich silbern. Seit sie das mysteriöse Blutfieber überlebte, ist die Tochter eines reichen Kaufmanns gezeichnet und von der Gesellschaft verstoßen. Aber die Krankheit hat ihr nicht nur eine strahlende Zukunft genommen, sondern auch übernatürliche Kräfte verliehen. Und Adelina ist nicht die Einzige. Die Gemeinschaft der Dolche wird vom König gejagt und gefürchtet, denn mit ihren unerklärlichen Fähigkeiten sind sie imstande, ihn vom Thron zu stürzen. Doch dazu benötigen sie Adelinas Hilfe ...


    Meine Meinung: Das Buch hat mich von der ersten Seite komplett in seinen Bann gezogen. Adelina hat eine Gabe die echt sehr gefährlich  und sie muss lernen damit umzugehen. Das sie eine Malfetto ist färben sich ihre braunen Haare über Nacht silbern. Sie muss ihr zu Hause und ihre geliebte Schwester verlassen,da ihr Vater sie verkaufen will. Sie tritt der Geimeinschaft der Dolche bei, die nur ein ZIel hat den König zustürzen. Vor ihrer Gabe haben sogar die Mitglieder der Dolche Angst, da sie nicht wissen ob Adelina sie kontrollieren kann.  Das harte Training verlangt ihr alles ab und sie gibt ihr bestes und kann ihre Gabe einigermaßen kontrollieren.  Der Schreibsti ist recht frisch und die einzelnen Kapitel lassen sich gut lesen. Die Autorin beschreibt die Orte und die Handlung detailreich und man kann sich gut vorstellen wo sich Adelina gerade aufhält. Ich hatte das Buch an nur einem Tag durchgelesen,da ich so begeistert davon war. Ich bin gespannt wie es in zweiten Band weiter geht.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    MelissaMalfoys avatar
    MelissaMalfoyvor 7 Monaten
    Kurzmeinung: Magie? Intrigen? Und einen Schurken, als Hauptcharakter? All das findet man in der Trilogie „Young Elite“ von Marie Lu.
    Begeisterung bis zur letzten Seite

    Das Buch überzeugt durch Spannung und eine etwas andere Liebesgeschichte. Weit entfernt von Kitsch schafft die Autorin es die aufkeimenden Gefühle zwischen der Protagonistin Adelina und Enzo, dem Anführer der Begabten, zu beschreiben.

    Die Magie von Adelina wird durch Angst und Wut gestärkt, weshalb die anderen Mitglieder zunehmend eine Gefahr in ihr sehen. Aber ihre Gabe verleiht auch große Macht. Der einzige Grund, warum die Elite Adelina trotzdem trainiert.

    Sie muss immer wieder von neuem gegen die Dunkelheit ankämpfen und sich für das Gute entscheiden.

    Doch was genau ist der richtige Weg?

    Um ihre Schwester au der Gefangenschaft zu befreien, soll sie die Elite an den König verraten.

    Dieser benutzt jedoch die Begabten als Sündenbock und lässt sie reihenweisen hinrichten.

    Wem kann sie trauen und für welche Seite wird sie sich am Ende entscheiden?

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Kleine1984s avatar
    Kleine1984vor 7 Monaten
    Kurzmeinung: Leider nicht wirklich überzeugend.
    Leider nicht wirklich überzeugend

    Nachdem ich die "Legend-Reihe" von Marie Lu verschlungen hatte, habe ich mich auf diese Reihe gefreut. Leider ist diese Reihe so gar nicht meins.... ich konnte mich mit dem Hauptcharakter Adelina so gar nicht anfreunden. Dass sie ihre Kraft aus der Angst anderer Menschen zieht... gruselig. Auch finde ich die Fantasy-Welt mit dieser rätselhaften Krankheit, die all das ausgelöst hat, ziemlich brutal und mittelalterlich. Mit dem Ende bin ich auch nicht zufrieden, aber ich will hier ja nicht zu viel verraten. Außer das ich diese Reihe nicht weiterlesen werde.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    aliinchens avatar
    aliinchenvor 8 Monaten
    Kurzmeinung: Ein etwas anderes Buch als ich es mir gewohnt bin. Gute Abwechslung aber nicht sehr begeisternd.
    Young Elites -1

    Anmerk
    Wer das Buch schon gelesen hat, darf mir gerne schreiben, würde mich freuen, da das Buch keine grosse Reichweite hat

    Grober Inhalt
     Adelina lebt in einer Welt, in der vor weniger Zeit eine schreckliche Krankheit ausgebrochen ist und das ganze Land verwüsted zurück gelassen hat. Ein paar der überlebenden Kinder hatten plötzlich übernatürliche Fähigkeiten und können die Energie ihrer Umwelt beeinflussen. Adelina hat eine schwere Kindheit hinter sich und bringt in ihrer Wut ihren Vater um. Sie muss fliehen, doch ihre dunkle Vergangenheit droht sie einzuholen. Sie wird immer mehr der dunklen Seite zugeneigt und lernt auf ihrem Weg neue Gefährten kennen.

    Meinung
    Ich habe mich sehr auf das Buch gefreut, da mir das Cover sehr gefällt und es nach einer sehr vielversprechenden Serie klang. Doch ich wurde leider etwas enttäuscht. Ich konnte mich nur wenig mit Adelinas Charakter anfreunden, obwohl mir ihr Hang zur dunklen Seite gefällt. Doch an vielen Stellen fand ich es ein wenig übertrieben, als wollte die Autorin sicherstellen dass Adelina wirklich 'böse' ist. Auch in anderen Aspekten fand ich das Buch etwas 'unpassend' und konnte mich nicht richtig hineinfühlen, da es sehr anders war als ich erwartet habe, was grundsätzlich nicht schlecht ist, doch es schien mir zu übertrieben, als würde die Autorin viel zu sehr versuchen etwas 'neues' auf die Beine zu stellen (verständlich?)
    und Adelinas verrat hat mich besonders aufgeregt, doch keine spoilers.

    Fazit

    schönes Cover unerwartete Wendungen und Adelinas Entscheidungen waren meist nicht vorhersehbar, was das Buch aber nicht besser macht weil die Entscheiduneng meist blödsinnig und unnachvollziehbar waren und mich oft aufgeregt haben. die Grundidee selber fand ich sehr überzeugend, man hätte mehr daraus machen können Schreibstil ist gut aber nicht ausserodentlich Charakteren sind in Ordnung, nur Adelina selbst fand ich etwas uneinschätzbar, was auch seinen Reiz hatte. Doch leider wurde die einzige Person die ich mochte umgebracht (danke dafür)

    ich werde den nächsten Teil wahrscheindlich nicht lesen, obwohl  es mich sehr interessieren würde wie es weitergeht, doch ich möchte mir die Einzelheiten nicht antun

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    watchthebooks avatar
    watchthebookvor 8 Monaten
    Kurzmeinung: Endlich mal ein Buch bei welchem am Ende nicht alles super ist und die Protagonistin nicht die Wege des Lichts sondern des Dunkeln wählt.
    Wenn man nicht weiß ob man der Heldin zujubeln oder sie ins Exil schicken soll...

    "Young Elites - Die Gemeinschaft der Dolche" ein Buch mit einer ambivalenten Protagonistin, welche zwischen der Wahrheit und der Hoffnung schwankt, welche zwischen dem "Richtigen" und der eigenen Ansicht wählen muss, welche dem Licht folgen oder die Dunkelheit herauslassen will.

    Nicht nur die Protagonistin Adelina ist in sich wiedersprüchlich und muss ihren Weg erst finden, auch die Geschichte selbst hält Momente bereit in denen der Leser innehalten und verschnaufen muss.
    Der Auftakt zu Marie Lus neuer Bücherreihe verspricht nicht nur viel sondern hält es auch, sie lässt den Leser nicht von der Strippe, dieser muss immer voll Aufmerksam sein und sich nicht von schönen Gesichtern und tollen Versprechungen einlullen lassen.
    Denn am Ende ist die harte Wahrheit, welche du am wenigsten wahr haben möchtest, die einzige die stimmt.

    Trotz brutaler Bescheibungen, dämonischen Kräften, Hinrichtungen und einem blutigen Verlauf ist das Buch mit seiner nicht stereotypischen Protagonistin ein wahrer Leseschmaus, welchen man jedem, mit einem kleinen dämonischen Teil im inneren, nur empfehlen kann.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    JennyWanderlusts avatar
    JennyWanderlustvor 9 Monaten
    Kurzmeinung: "Die Gemeinschaft der Dolche" macht es dem Leser schwer zwischen gut und böse zu unterscheiden und fesselt bis zur letzten Seite!
    Düster, überraschend, anders!

    PLOT

    Adelina war noch ein Kind, als sie an dem mysteriösen Blutfieber erkrankte. Zwar gehört sie zu den Überlebenden aber seitdem ist sie gezeichnet und von der Gesellschaft verstoßen. Malfettos nennt die Gesellschaft die Gezeichneten und fürchtet sie, denn einigen von ihnen hat das Blutfieber übernatürliche Kräfte verliehen. Die Gemeinschaft der Dolche besteht aus solch Begabten und sie werden vom König gejagt, denn mit ihren Gaben sind sie in der Lage den Herrscher vom Thron zu stürzen und dafür zu sorgen, dass die Malfettos nicht länger in Angst und Schrecken leben müssen. Als Adelinas Vater versucht sie zu verkaufen, weckt die Angst unbekannte Mächte in ihrem Inneren. Sie muss vor der Inquisition fliehen und die Gemeinschaft der Dolche ist ihre einzige Rettung. 

     

    REVIEW

    Marie Lu ist mittlerweile nicht mehr aus der Young Adult Szene wegzudenken, weshalb ich es kaum erwarten konnte in die Welt der "Young Elites" abzutauchen. Belohnt wurde ich mit einer großartigen Geschichte, die in erster Linie mit ihren vielschichtigen Charakteren überzeugt. Niemand in der Geschichte ist wirklich heldenhaft, denn jeder kämpft für seine Überzeugung und kann es sich nicht erlauben nobel zu handeln. Dadurch war es für mich nicht abzusehen in welche Richtung sich die einzelnen Handlungsstränge entwickeln, wodurch die Spannung bis zum Ende aufrecht erhalten wird. Marie Lu nimmt sich in "Die Gemeinschaft der Dolche" die Zeit den Leser in ihre Welt einzuführen und mit den Protagonisten bekannt zu machen. Dadurch gibt es viele Szenen die zunächst der Charakterentwicklung dienen und weniger die Handlung vorantreiben. Ungeduldige Leser mag dies stören, aber in meinen Augen trägt es zur Tiefe der Geschichte bei. So wird auch das Worldbuilding zunächst nur angedeutet, was mich ausnahmsweise nicht gestört hat, da eine nähere Ausführung noch keinen Platz in der Handlung findet. Das Ende verspricht jedoch einen breiteren Handlungsrahmen und ich bin gespannt was Marie Lu für uns bereit hält!

     

    CHARAKTERE

    Jeder Autor scheint neuerdings seine Bücher mit einer Kick-Ass Heldin anzuwerben, aber wenn jemand dazu das Recht hat, dann definitiv Marie Lu. Denn Adelina Amouteru ist eine Protagonistin, wie sie mir nur selten zuvor begegnet ist. Sie ist keine typische Heldin, aber auch keine klassische Schurkin. Und genau dies macht den Reiz von "Young Elites" aus. Die Geschichte ist voller Charaktere, die nicht gut oder böse sind, sondern irgendwo dazwischen angesiedelt sind, was es dem Leser schwer macht Partei zu ergreifen oder ein Urteil zu fällen. Adelina ist unberechenbar und aus dem Grund ist ihre Geschichte auch so fesselnd. Ich kann nicht vorhersagen, ob es mit ihr ein gutes Ende nehmen wird und bin gespannt wie sich ihre Rolle in der Handlung entwickeln wird. Marie Lu zeigt sehr schön, wie die Vergangenheit Adelina geformt hat und noch immer fest in den Händen hält. Die Menschen waren schlecht zu ihr, wieso sollte sie nun gut zu ihnen sein? In gewisser Weise dürfte jeder Leser dies nachvollziehen können und gerade deshalb ist es so spannend ihrer Entwicklung zu folgen.

     

    Die gelungene Charaktergestaltung zeigt sich auch im Antagonisten, Teren. Der fanatische Inquisitor! Könnte es einen besseren Gegenspieler geben? Und doch schafft es die Autorin dem Leser seine menschlichen Seiten vor Augen zu führe. Besonders die Erinnerungen an seine Kindheit haben es mir schwer gemacht ihn zu hassen. Er ist absolut festgefahren in seinem Glauben das Böse bekämpfen zu müssen, wodurch er regelrecht den Bezug zur Realität verliert. Zudem zeichnet er sich durch seinen Scharfsinn und seine Klugheit aus, was ihn für mich zu einem gelungenen Gegenspieler macht, dem man nur schwer in die Karten gucken kann. Ähnlich erging es mir auch bei Enzo. Den Anführer der Dolche stellt man sich zunächst als strahlenden Held vor. Aber, wen überrascht es, dem ist nicht so. Er war der Einzige, bei dem es mir schwer fiel mich in ihn hineinzuversetzen. Für Adelina bleibt er ein Rätsel und so ergeht es auch dem Leser.

     

    Raffaele war mein Liebling und wahrscheinlich wird es kaum einen Leser geben, der ihn nicht ins Herz schließt. Er ist ein interessanter und komplexer Charakter, der bestimmt noch viele Überraschungen parat hält. Es fällt schwer hinter seine schimmernde Fassade zu blicken und gerade das macht ihn so interessant. Oftmals scheint es als würde er im Hintergrund die Fäden ziehen, allerdings ist er gleichzeitig unglaublich liebenswert. Im Vergleich dazu nehmen die Dolche und die anderen Nebencharaktere eine untergeordnete Rolle ein, wobei sie es trotzdem schaffen Interesse zu wecken. Ich mochte Violetta und Gemma wirklich gern, die mit ihren sonnigen und sanftmütigen Gemütern ein schönes Gegengewicht dargestellt haben. Nach dem Ende verspreche ich mir zudem auch viel von Maeve und kann es nicht abwarten mehr über sie zu erfahren.


    WELTENBAU

    Marie Lu entführt den Leser nach Kenettra, welches im Herzen der Seelande liegt. Von der Epoche her habe ich mich an die Renaissance erinnert gefühlt, mit leicht mittelalterlichem Flair. Der Weltenbau wird in "Die Gemeinschaft der Dolche" an vielen Stellen angedeutet, wodurch man bereits einen Überblick erhält. Es gibt die Himmellande im Norden und die Sonnenlande im Süden. Während sich noch keine Zeit fand darauf näher einzugehen, bin ich zuversichtlich, dass sich dies in den Folgebänden ändern wird. Mich hat die Welt jetzt bereits in ihren Bann gezogen und ich habe mich jedes Mal gefreut neue Informationen zu erhalten. Marie Lu überrascht zudem mit einem wunderbar ausgearbeiteten Glauben, welcher an die klassischen Mythologien erinnert und schön in die Geschichte eingeflochten wird. Der Weltenbau und der Glaube bringt viel Potential mit sich und ich bin gespannt wie sich dies entwickeln wird.

     

    Ein wichtiger Aspekt in der Handlung sind die Malfettos und der Rassismus, der ihnen entgegen schlägt. Dieses Thema ist gelungen ausgearbeitet und mir hat besonders gefallen wie sich die Meinung je nach Region unterscheiden. Während man in Kenettra die Malfettos als Ungeheuer beschimpft, sieht man sie in den Himmellanden als Kinder der Götter an. Es sind diese kleinen Details, die das Buch für mich so realistisch gemacht haben. Die Art und Weise wie die Malfettos in Kenettra behandelt werden, hat mir einige Male durchaus einen Schauer über den Rücken gejagt. Gerade deshalb konnte ich mich so gut in die Gemeinschaft der Dolche hineinversetzen. Ich habe einfach eine Schwäche für Rebellen und Geheimorganisationen! Und dann besitzen sie auch noch besondere Kräfte. Dementsprechend bin ich den Dolchen direkt verfallen. Das Magiesystem ist grundsätzlich nichts Neues und es gibt viele Bücher, in deren Mittelpunkt Kinder und Jugendliche mit Begabungen stehen. Interessant fand ich allerdings die Hintergründe, zu welchen Emotionen und damit Gottheiten die größte Neigung besteht und inwiefern dies die Gaben beeinflusst. 

     

    SCHREIBSTIL

    "Young Elites" wird zum Großteil aus der Sicht von Adelina erzählt, was dem Leser einen guten Einblick in ihre Gefühlswelt ermöglicht. Würde man Adelina nur aus der Sicht von anderen sehen, könnte man sie leicht falsch einschätzen. Aber wenn man ihre Gedanken und Erinnerungen teilt, ergibt sich ein ganz anderes Bild von der jungen Begabten. Auch Enzo, Raffaele und Teren treten als Erzähler auf, wobei diese Kapitel stark in der Unterzahl sind und auch von der Länge deutlich denen von Adelina nachstehen. Für die Fortsetzungen wäre es schön wenn die einzelnen Erzählstränge mehr im Gleichgewicht wären, was das Ende allerdings bereits andeutet. Marie Lu selbst besitzt einen flüssigen und mitreißenden Schreibstil. Mir fiel es leicht mich in die Geschichte hineinzuversetzen und mir hat sich beim lesen automatisch das Kopfkino eingeschaltet. Ihre Beschreibungen sind sehr bildlich, was mir besonders auffiel wenn Adelina ihre Gabe benutzt.

     

    COVER

    Ich liebe das deutsche Cover!  Obwohl ich oftmals eher zum Original tendiere, kann ich in dem Fall das Team vom Loewe Verlag nur loben. Zwar gibt es unzählige Cover mit Frauen auf den Covern, aber "Die Gemeinschaft der Dolche" hebt sich definitiv davon ab. Dargestellt ist Adelina, mit ihren silbernen Haaren und ihr Auge wird davon verdeckt, wodurch ihre Narbe nicht zu sehen ist. Mir gefällt es unheimlich gut, dass man ihr Gesicht kaum sehen kann und auch der schwarze Hintergrund passt großartig. Es ist schlicht gehalten und der Young Elites Schriftzug fällt einem direkt ins Auge. Für mich ist es ein absoluter Hingucker! Im Vergleich dazu finde ich das englische Cover relativ nichtssagend und wenngleich es durchaus die richtige Stimmung vermittelt, ist es mir zu langweilig. Ein weiteres Highlight ist die Karte im Inneren, welche wunderschön gezeichnet ist!

     

    FAZIT

    Düster, überraschend, anders! "Die Gemeinschaft der Dolche" entführt den Leser in eine Welt, in der es schwer ist zwischen gut und böse zu unterscheiden. Die Charaktere sind grandios und ihre inneren Konflikte fesseln bis zur letzten Seite. Der Spannungsbogen nimmt mit jedem Kapitel zu und es fällt schwer das Buch aus der Hand zu legen. Marie Lu nimmt sich Zeit den Leser in die Geschichte einzuführen und hat mich unglaublich neugierig auf die Fortsetzung gemacht!

     

    BEWERTUNG

    5 von 5 Sternen

    Kommentieren0
    26
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    TanjaMaFis avatar

    Sie werden gehasst. Sie werden gefürchtet. Sie werden verehrt. Sie sind die Elite der Begabten.

    Vor einigen Jahren brach eine schreckliche Krankheit aus. Viele der Kinder, die die Krankheit überlebten, sind für ihr Leben gezeichnet und von der Gesellschaft als Malfetto verstoßen. Doch einige haben übernatürliche Kräfte entwickelt. Sie sind bekannt als die Elite der Begabten. Eines Tages beginnt auch Adelina Amouteru zu ahnen, welche besonderen Fähigkeiten in ihr stecken ...

    Nach Marie Lus Erfolgsserie "Legend" erscheint nun mit "Young Elites – Die Gemeinschaft der Dolche" der Auftakt zu ihrer neuen actionreichen Fantasy-Reihe. Hast du Lust mit Adelina ihre Kräfte zu entdecken und die Gemeinschaft der Dolche kennenzulernen? Dann bewirb dich gleich für unsere Leserunde!

    Mehr zum Inhalt
    Nach "Legend" taucht Bestsellerautorin Marie Lu mit ihrer neuen historischen Fantasy-Reihe Young Elites in eine Welt voller Magie ein und zeigt eine Heldin, die zwischen Liebe und Dunkelheit gefangen ist. Über Nacht verfärbten sich Adelinas wunderschöne schwarze Haare plötzlich silbern. Seit sie das mysteriöse Blutfieber überlebte, ist die Tochter eines reichen Kaufmanns gezeichnet und von der Gesellschaft verstoßen. Aber die Krankheit hat ihr nicht nur eine strahlende Zukunft genommen, sondern auch übernatürliche Kräfte verliehen. Und Adelina ist nicht die Einzige. Die Gemeinschaft der Dolche wird vom König gejagt und gefürchtet, denn mit ihren unerklärlichen Fähigkeiten sind sie imstande, ihn vom Thron zu stürzen. 

    Neugierig geworden? Dann schau gleich in die Leseprobe!

    Mehr zur Autorin
    Marie Lu kam 1984 in Shanghai auf die Welt. Die chinesische Schriftstellerin lebte längere Zeit in Texas, ehe sie im Anschluss für ihr Studium an der University of South California nach Kalifornien zog. Aufgrund des kalifornischen Wetters wurde Marie Lu dort sesshaft und lebt heute gemeinsam mit ihrem Freund und drei Hunden in Pasadena, einem Vorort von Los Angeles. Bevor sie als Autorin ihre ersten Erfolge verbuchen konnte, war sie sie als künstlerische Leiterin bei einer Elektronikfirma als Art Director tätig, die Videospiele produziert.

    Gemeinsam mit dem Loewe Verlag verlosen wir 33 Exemplare von "Young Elites – Die Gemeinschaft der Dolche" von Marie Lu. Was du dafür tun musst? Ganz einfach: Löse einfach folgende Aufgabe bis zum 08.01.2016.

    Welche Fähigkeit hast du? Teste dich jetzt unter www.young-elites.com und schreibe uns hier, welches Ergebnis du erhalten hast. Dabei hast du auch die einmalige Chance, dass dein Name als einer der Elite in Band 2 der "Young Elites" gedruckt wird!

    * Bitte beachtet unsere Richtlinien zur Teilnahme an Leserunden und Buchverlosungen!


    Ich drücke dir die Daumen!
    lucnavis avatar
    Letzter Beitrag von  lucnavivor einem Jahr
    Zur Leserunde

    Vorfreude! So freuen sich unsere Leser auf das Buch

    cecilyherondale9s avatar
    cecilyherondale9vor 4 Monaten
    der Klappentext spannend klingt
    Kommentieren

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks