Marie Lucas Was wir auch tun

(92)

Lovelybooks Bewertung

  • 101 Bibliotheken
  • 26 Follower
  • 4 Leser
  • 40 Rezensionen
(26)
(42)
(17)
(4)
(3)

Inhaltsangabe zu „Was wir auch tun“ von Marie Lucas

Der neue Roman von Marie Lucas: Der Reiche, die Schöne, der Außenseiter - zu dritt lassen sie sich auf ein gefährliches Spiel ein, bei dem die Grenze zwischen Wahrheit und Lüge verwischt … Die 16-jährige Robin ist daran gewöhnt, ihren Willen durchzusetzen. Sie stammt aus einem gut behüteten Elternhaus, in ihrer Klasse ist sie beliebt und bei den Jungen gilt sie als unnahbar. Umso erstaunter sind alle, als sie eines Tages mit dem Außenseiter und notorischen Schulschwänzer Alex zusammenkommt. Alex sieht auf eine dunkle, geheimnisvolle Art gut aus. Er ist cool, und trotzdem ist etwas Brutales an ihm, etwas Abschreckendes, daher ist er nicht gerade beliebt. Anfänglich gefällt Robin die schweigsame, undurchdringliche Art von Alex. Doch je länger sie ihn kennt, je mehr sie ihn wirklich mag, desto mehr stört es sie, ihm nicht näherzukommen. Nur Jasper, Robins Exfreund, scheint plötzlich mehr über ihn zu wissen. Er lässt immer öfter Andeutungen fallen und macht seltsame Anspielungen. Schließlich bedrängt er Alex: Jasper zwingt ihn zu einem Deal: Einen Abend mit Robin - im Austausch dafür, dass er niemandem Alex` gefährliches Geheimnis verrät. Es wird ein Abend, der jeden der drei an ihre Grenzen führt. Ein Abend, der eine Spirale an Misstrauen und Verdächtigungen in Gang setzt, die in einer Katastrophe endet …

Teenager in ihrer eigenen Welt mit ihren eigenen sehr wichtigen schlimmen Problemchen.

— Büchermäuschen
Büchermäuschen

War eine nette Geschichte für zwischendurch, aber vom Hocker gehauen hat sie mich nicht gerade.

— Anendien
Anendien

Konnte weder zu Robin, noch zu Alex irgendeine emotionale Bindung aufbauen...

— Ein LovelyBooks-Nutzer
Ein LovelyBooks-Nutzer

Der Schreibstil hat den Lesefluss stark gehemmt. Schade!

— Ein LovelyBooks-Nutzer
Ein LovelyBooks-Nutzer

Nette Liebesgeschichte mit viel Hin und Her, und einigen beklemmenden Momenten 3/5 Sterne

— Cubey
Cubey

Sehr tolles Buch mit vielen Gefühlen was ich nicht so erwartet hätte. Das Ende fande ich leider vorhersehbar, aber die Geschichte ist toll!

— SheLovesBooks14
SheLovesBooks14

Genau wie ihr erstes Buch einfach super süß geschrieben. Ich liebe dieses Buch.

— Annilove
Annilove

Für Leser, die gerne reine Liebesgeschichten lesen sicherlich ein schönes Buch, das Abwechslung in die rosaroten Kitsch-Geschichten bringt.

— BuechersuechtigesHerz
BuechersuechtigesHerz

Nicht ganz nach meinen Vorstellungen aber nichtsdestotrotz eine schöne Liebesgeschichte.

— PriJudice
PriJudice

Eine schöne realistische Liebesgeschichte mit vielschichtigen Charakteren. Allerdings gibt es zwischen den Protagonisten zu viel Hin und Her

— Skyline-Of-Books
Skyline-Of-Books

Stöbern in Jugendbücher

Das Herz der Quelle - Sternensturm

Gute Protagonisten, guter Twist, die Story noch ausbaufähig. Es könnte mehr passieren.

MadameEve1210

Perfect – Willst du die perfekte Welt?

Dieses Buch ist PERFEKT!❤ Sehr spannend und fesselnd. Ich liebe Cecelia Ahern!❤

helingizem

Das Reich der sieben Höfe – Dornen und Rosen

Throne of Glass metts Beauty and the Beast

washington96

Das Juwel – Der Schwarze Schlüssel

Ein grandioses Finale!

annasbookshelf

Ana und Zak

Dieses Buch über zwei Teenager,die einen ganzen Tag bis in den Morgenstunden. Auf einer Convention verbringen,war sehr schön zu lesen.

Sarwen

Das unglaubliche Leben der Jessie Jefferson

Der letzte Band der Trilogie um Jessie Jefferson war für mich eher durchschnittlich

vronika22

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Regenbogen-Bücher-Challenge 2016

    Regenbogentänzer
    BlueSunset

    BlueSunset

    Regenbogen-Bücher-Challenge 2016 Hallo liebe Lesebegeisterte! Euch ist die Buchwelt zu trist? Kein Problem, wir helfen euch! Lest zusammen mit uns einen Regenbogen, damit das Jahr 2016 bunt und fröhlich wird! Ihr wollt dem Regenbogen noch einen Topf voll Gold verpassen? Das ist eine Herausforderung, aber auch die kann gemeistert werden!Wie auch in den vergangenen Jahren findet die Regenbogen-Challenge hier auf Lovelybooks statt. Das Besondere an dieser Challenge ist, dass wir hier nicht nur Bücher mit bestimmten Farben lesen, sondern auch die Herausforderung suchen und zusätzliche Aufgaben bearbeiten. Neugierig? Es gibt keine Anmeldefrist und ihr könnt jederzeit einsteigen! Allerdings wird nur die aktuelle Monatsaufgabe bearbeitet. Ihr braucht euch nicht über das Bewerbungsformular hier anzumelden. Erstellt einfach einen Sammelbeitrag in dem zugehörigen Unterthema.  Die Regeln Jeden Monat steht eine andere Farbe im Zentrum. Lest ein Buch dessen Cover zu mehr als 2/3 aus dieser Farbe besteht. Es gibt zudem noch Jahresaufgaben: Für diese Aufgaben habt ihr das ganze Jahr Zeit. Diese Aufgaben können nur mit Büchern der Monatsfarbe gelöst werden. Pro Buch kann eine Jahresaufgabe bearbeitet werden. Jeder der 6 Aufgaben sollte EINMAL gelöst werden (mehrfach gibt keine Punkte).Dann gibt es auch noch die Herausforderung!Jeden Monat gibt es eine Herausforderung, die gelöst werden sollte. Die Aufgabe wird einen Monat vorher angekündigt, sodass ihr Zeit habt ein passendes Buch zu finden. Die Herausforderung kann nur im jeweiligen Monat erfüllt werden! Eine Besonderheit ist, dass ihr diese Aufgabe auch mit einem zusätzlichen Buch, das nicht der Monatsfarbe entspricht, lösen könnt. Bitte verlinkt in eurem Sammelbeitrag auch eure Rezension oder den Lesestatus (mit Kurzmeinung). Es besteht keine Rezensionspflicht, aber ich möchte gerne einen "Nachweis" sehen, dass ihr das Buch gelesen habt. Eine Kurzmeinung reicht da. Es dürfen alle Bücher gelesen werden: vom SuB, neu gekauft, ausgeliehen, eBook und auch Hörbücher. Allerdings sollten die Bücher eine Mindestlänge von 80 Seiten haben! Manga, Comic und Graphic Novels zählen nicht! Die Aufgaben Monatsfarben:Januar: SchwarzFebruar: BraunMärz: Gelb April: OrangeMai: RotJuni: Lila / Rosa / PinkJuli: BlauAugust: Metallic / Gold / Silbern / GlitzerSeptember: WeißOktober: TürkisNovember: GrünDezember: BuntJahresaufgaben (nur mit dem Buch der richtigen Farbe zu erfüllen! Und jeweils nur 1x)Lese ein Buch, ……des Genres Fantasy oder Historisch oder Krimi....des Genres Liebesroman oder Thriller oder Dystopie…von einem Debütautor…das verfilmt wurde…das weniger als 300 Seiten hat…das mehr als 500 Seiten hat.► Hinweis zu "Debütautor": Hierbei beziehen wir uns auf den Autor und nicht auf das Buch. Das heißt der Autor hat zu dem Zeitpunkt, wenn ihr das Buch lest, nur dieses eine Buch veröffentlicht. Es darf sich auch nicht um ein Pseudonym eines Autors handeln, der bereits Bücher veröffentlicht hat. Sollte ein weiteres Buch des Autor bereits angekündigt sein, so kann dieser trotzdem gezählt werden, solange ihr das Buch tatsächlich vor dem Erscheinungstermin seines zweiten Buches erscheint. ► Hinweis zu Verfilmungen: Es zählen alle Bücher, die bereits als Serie oder Film verfilmt wurden oder 2016 ausgestrahlt werden (also so wie z.B. "ein ganzes halbes Jahr", "Girl on the Train", "Die Bestimmung 3", ...) . Bitte das Erscheinungsdatum angeben!Hier werden nach und nach die Monatsaufgaben/Herausforderungen gepostet:Januar: Lese ein Buch mit einer Stadt oder einem Haus auf dem CoverFebruar: Lese ein Buch mit 4 oder mehr Wörtern im Titel. Untertitel zählen auch. März: Lese ein Buch mit Blumen oder Blüten auf dem Cover.April: Lese ein Buch, dessen Titel kursiv oder in GROßSCHRIFT ist. Mai: Lese ein Buch, dessen Handlung außerhalb Deutschlands, den USA und Großbritannien stattfindet.  Punkte Hast du ein Buch mit der Monatsfarbe gelesen? Ja =1 PunktHast du die Herausforderung erfüllt? Ja, mit dem gleichen Buch, wie die Farbe = 2 Punkte. Ja, aber ich habe ein anderes Buch dafür genommen = 1 PunktHast du eine Jahresaufgabe erfüllt? Ja = 1 Punkt(In manchen Monaten wird es möglich sein zusätzliche Punkte zu sammeln)Am Ende des Jahres wird ein/e Gewinner/in ermittelt.  Teilnehmer:  Neue Regel: Falls ihr in einem Monat die Aufgaben nicht geschafft habt, schreibt das bitte dazu. Sollte ich 2 Monate in Folge keine Änderung eures Beitrages sehen wird in dieser Liste >inaktiv< neben eurem Namen stehen und ich gucke nicht mehr in eure Listen. Solltet ihr trotzdem noch dabei sein, dann schreibt mir bitte eine PN und aktualisiert euren Beitrag. WICHTIG Ihr habt jeweils bis zum 3. des Folgemonats Zeit eure Bücher und Links einzutragen. Anschließend mache ich die Monatsauswertung und trage die Punkte in meine Tabelle ein. Alles was noch später eingetragen wird kann erst bei der nächsten Wertung berücksichtigt werden.  Wichtig bei der Rezension/Lesestatus (inkl. Kurzmeinung) ist mir, dass ich sehe, dass ihr das Buch wirklich gelesen habt, zusätzlich kann ich da sehen, wann das Buch gelesen wurde. Solltet ihr also einen Monat versäumt haben, eure Links einzutragen ist das nicht so wild, solange ich sehen kann, dass das Buch trotzdem im richtigen Monat gelesen wurde.  STAND: JuniAnendien ........................ 14 Annlu  .............................. 24 ban-aislingeach  ............. 18BlueSunset ....................  11BookW0nderland .......... 23Buchgespenst  ............... 21 _Buchliebhaberin_ ......... 12 {INAKTIV} christarira ......12 ChubbChubb  ................. 16Code-between-lines ...... 21 ConnyKathsBooks ......... 19 czytelniczka73 ................ 23 {INAKTIV}DasBuchmonster .....1dia78 ............................... 11 fairybooks ...................... 11 Igela ................................ 16 {INAKTIV}janaka ..............7jenvo82 ........................... 17JuliB ................................. 21LadySamira091062 ....... 16Lesebiene27 ................... 15 Lisa11 .............................. 21{INAKTIV} littlebanshee ... 4Luzi92 .............................. 22louella2209 ..................... 21mabuerele ...................... 15{INAKTIV} MalinaIda ........8mareike91 ....................... 18marpije ............................ 23MissSnorkfraeulein ....... 17Mrs_Nanny_Ogg ............. 17PMelittaM ........................ 20QueenSize ........................ 21rainbowly ......................... 16Sansol ............................... 22schafswolke ..................... 17{INAKTIV} sternblut ..........11SomeBody ....................... 17suggar .............................. 16sursulapitschi ................. 18Tatsu ................................ 11Thalathiel ......................... 13Vucha ................................ 22Wolly ................................. 12

    Mehr
    • 1392
  • Beziehungskisten, Wutausbrüche und Rosnienbrötchen

    Was wir auch tun
    EmmaBlake

    EmmaBlake

    19. January 2015 um 14:22

    Zum Inhalt: Alex liebt Robin, genau wie ihr Exfreund Jasper. Jasper hasst Alex und Alex hasst Jasper... so weit, so gut. Steffi liebt Lars...oder doch Hannes? Wobei Hannes Steffi doch irgendwie nur benutzt. Und Anton...ja Anton ist ein Thema, das Alex um alles in der Welt versucht zu vermeiden. Dieses Buch ist eine reine Beziehungskiste, gepaart mit einer ganz großen Portion Wut, Verzweiflung usw... Ich habe dieses Buch im Rahmen einer Challenge gelesen und vergebe hierfür 3 Sterne. Weshalb ich zwei Sterne abgezogen habe: In meinen Augen hat die Autorin es nicht geschafft, die soziale Ungleichheit zwischen Alex und Robin authentisch darzustellen. Bei Alex ging es ja noch... aber bei Robin, die in einem "Palast" wohnt, mit Marmorböden, Swimmingpool usw... Irgendwie habe ich ihr das nicht abkaufen können. Und genau so auch bei Jasper... Außerdem hat mich dieses ständige Hin und Her irgendwann nur noch genervt. Das war doch dann zu viel des Guten. Und dann Steffi! Nein, dieses Mädchen kann ich mir nicht als Freundin vorstellen! Ihr ständiges Gequatsche war einfach nur ermüdend! Desweiteren hatte ich manchmal große Probleme mit dem Schreibstil der Autorin. Oft musste ich das Gelesene noch einmal lesen, um zu verstehen, wer jetzt was gesagt oder getan hatte. Wofür ich drei Sterne vergeben habe: So, und jetzt zu den Schönen Dingen, die mir die 3 Sterne Wert waren: Die brüderliche Beziehung zwischen Alex und Anton finde ich sehr schön dargestellt! Sie hängen sehr aneinander, sorgen sich umeinander. Und auch die Art wie sie die Liebe zwischen Robin und Alex beschrieben hat. Das Verliebtsein, das Bedürfnis ständig zusammenzusein. Ich finde, das kommt sehr gut rüber und man kann sich wunderbar hineinversetzen. Ein schönes Buch, dass man zwischendurch mal lesen kann.

    Mehr
  • Nettes hin und her

    Was wir auch tun
    Cubey

    Cubey

    17. January 2015 um 01:04

    "Was wir auch tun" ist definitiv nur etwas, für Menschen die ein Katz und Maus spiel mögen. Man lernt zu aller erst Alex und Robin kennen. Robin ist recht gutbehütet aufgewachsen, kommt aus gutem Hause.  Sie ist beliebt, vor allem bei den Jungs. Auf der anderen Seite ist da Alex. Notorischer Schulschwänzer und an ihm haftet irgendetwas düsteres. Was es ist, erfährt man Später. Kurz gesagt: Robin mag Alex. Alex mag Robin. Und so ist es nicht verwunderlich, dass Alex und Robin eines Tages ein Paar sind, was Robins Ex-Freund Jasper ein Dorn im Auge ist. Was macht so jemand natürlich? Nachforschen und Eingreifen. Er drängt Alex zu einem Deal: Wenn Jasper einen Abend mich Robin verbringen darf, dann erfährt niemand von Alex Geheimnis. Und da beginnt, für mich, schon das eigentliche Problem. Ich hatte Schwierigkeiten damit, dass Buch zu bewerten, und finde 3 Sterne angesichts der Story und der Charaktere recht angemessen. Gerne hätte ich mehr Sterne gegeben. Doch dafür war es mir ein zu großes hin und her zwischen Robin und den beiden Männlichen Hauptcharakteren. Ich will da aber nicht zu viel vor weg greifen, wer das wissen will, muss die Bücher schon selber Lesen. Das Buch ist schön gestaltet. Es besteht aus verschiedenen Sichten, so dass man das Ganze Buch über einen guten Überblick über alles hat. Gekennzeichnet ist ein solcher Sichtenwechsel immer durch den Namen der jeweiligen Person, dick und fett am Anfang eines neuen Absatzes.  Unterteilt in 4 Teile, bringt das Buch auch Spannung rein. Zwischen den verschiedenen Teilen gibt es mehrere Sprünge. So werden einmal die Ferien und einmal zwei Wochen übersprungen.  Vielleicht besser so.  Die Story an sich, lässt sich weit mehr als nur als Liebesgeschichte bezeichnen. Sie ist eine Mischung aus Jugendliebe, Psyeudo-Krimi und vielleicht auch etwas Psycho. Marie Lucas scheint dafür ein Händchen zu haben, auch wenn das ihr erster Roman bei mir ist.  Es war für mich schwer, dass Buch aus der Hand zu legen, da ich immer wissen wollte wie es mit Jasper, Alex und Robin weiter geht. Eine schlaflose Nacht und 255 Seiten später hatte ich es durch und war Rundum zufrieden mit dem Ende. Teilweise Vorhersehbar, aber dennoch sehr spannend. Wenn es doch so vieles gab was ich an dem Buch mochte, wieso habe ich dann 2 Sterne abgezogen? Zum einen lag es an Robin. Marie Lucas hat mit ihr einen Charakteren geschaffen, den ich in keinster Weise und in kaum einer Situation so wenig verstanden habe wie sie. Es war anstrengend, sich durch ihre Kapitel zu beißen. Es war fast quälend, wie langsam jedes Einzelne vergangen ist, wenn Alex nicht dabei war. Dafür ziehe ich einen Halben Stern ab. Einen ganzen Stern hat der Faden abgezogen, der sich durch die ganze Story streckt. Jasper: hängt noch extrem an Robin Alex: in Robin verknallt, und demnach Jasper ein Dorn im Auge, zu mal Alex alles andere als ein guter Schwiegersohn ist. Gute Vorsätze für einen kitschig schönen Roman. Doch es war ein hin und her im inneren von Robin, das erst durch eine wunderbar, befreiende Szene, gegen Ende des Buches gebrochen worden war. Selten habe ich es so sehr erlebt, dass ein Schema, das ich eigentlich mag, es so überstrapaziert und übertreibt, das ich den E-Reader nur noch gegen die Wand werfen möchte. Einen weiteren Halben Stern ziehe ich für Steffi ab. Wer Robins Freundin Steffi im Verlaufe des Buches kennen lernt, wird diese Entscheidung vielleicht verstehen. An alle anderen: Meine Meinung, Steffi ist, nett ausgedrückt anstrengend. Die drei verbliebenen Sterne gebe ich für den Spannungsaufbau, Alex und die Truppe um ihn herum und, wie könnte es anders sein: Rosinenbrötchen. 3 von 5 Sternen für Marie Lucas  Buch "Was wir auch tun"

    Mehr
  • Was wir auch tun

    Was wir auch tun
    SheLovesBooks14

    SheLovesBooks14

    05. January 2015 um 17:12

    Sehr tolles Buch mit vielen Gefühlen was ich nicht so erwartet hätte. Das Ende fande ich leider vorhersehbar, aber die Geschichte ist toll!

  • Für Leser, die gerne reine Liebesgeschichten lesen sicherlich ein schönes Buch, ..

    Was wir auch tun
    BuechersuechtigesHerz

    BuechersuechtigesHerz

    07. November 2014 um 11:50

    Inhalt: Robin ist schön und beliebt, doch das schützt sie nicht davor, dass ihr Freund Jasper sie betrogen hat. Während Jasper alles tut, damit Robin ihm noch eine Chance gibt, verguckt diese sich aber in den geheimnisvollen Alex. Doch was hat es mit der brutalen, geheimnisvollen Seite an Alex auf sich und was versucht er zu verbergen? Meine Meinung: Der Klappentext des Buches klang irgendwie interessant, ich mag Bücher mit diesen dunklen, geheimnisvollen Kerlen. Allerdings kam es doch anders, als ich zunächst erwartet habe. Dies ist kein Fantasy-Buch, sondern erzählt eine Geschichte, wie sie realer nicht sein könnte. Probleme in Familien, die Schattenseiten des Lebens, Brutalitäten, Kontrollverluste, Fehler, Schuldgefühle, Ängste und vorallem, dass verlieben und Beziehung führen auch im Jugendalter nicht immer ein Zuckerschlecken ist. Der Schreibstil der Autorin ist locker und lässt sich flüssig lesen, nicht zu umgangssprachlich, aber doch dem heutigen Ausdruck gut angepasst. Wie ich die Geschichte finde? Ich war immer wieder zwiegespalten. Einerseits mochte ich die Figuren, es fühlte sich an, als wären es meine Freunde, um die es geht. Andererseits wurde einem zu schnell erzählt, worum es geht, sodass man wusste was der Knackpunkt war, auch wenn die Autorin versuchte dies hinauszuzögern, und man eigentlich nur als Leser Robin beobachtete, wie sie unwissend versucht dahinterzukommen, was es mit Alex auf sich hat und was sie eigentlich selbst will. Durch den ständigen Perspektivenwechsel kam man Einblick in alle Seiten der Geschichte und konnte jede Reaktion und jedes Handeln gut nachvollziehen, was mir immer sehr gefällt. Mir gefiel auch gut, wie gefühlsbetont diese Geschichte war, jede Figur hatte ihre eigenen negativen und positiven Gefühle, die immer offen dargelegt wurden. Es ist eine gute solide Jugendgeschichte, die nichts schön redet sondern den Tatsachen ins Gesicht blickt. Andererseits fehlte mir jedoch wie so oft das gewisse Etwas, ich habe es gern gelesen, ich fand es auch nie langweilig oder zu langgezogen, aber verrückt war ich nun auch nicht nach diesem Buch. Für Leser, die gerne reine Liebesgeschichten lesen sicherlich ein schönes Buch, das Abwechslung in die rosaroten Kitsch-Geschichten bringt. Für mich persönlich einen Punkt Abzug weil es das gewisse Etwas nicht hatte, das mich verrückt nach einem Buch macht und einen Punkt Abzug weil ich immernoch lieber Fantasy mag. ~*~*Fazit*~*~              Rockt mein Herz mit 3 von 5 Punkten!

    Mehr
  • Sehr gute Ansätze

    Was wir auch tun
    SophiesLittleBookCorner

    SophiesLittleBookCorner

    23. October 2014 um 22:34

    Äußeres Erscheinungsbild: Ich bin ein Coverleser und das war hier der Fall. Der Inhalt klingt austauschbar, aber das Cover ist es nunmal nicht. Es ist wunderschön und sticht hervor. Zu sehen sind die zwei verschiedenen Welten, aus denen die Protagonisten stammen. Der Titel lässt einen automatisch den Satz vervollständigen: "Was wir auch tun ... wir können nicht zusammen sein." Und so weiter und so fort. Eigene Meinung: Die Idee ist alles andere als neu: gut behütetes Mädchen (natürlich gut aussehend) trifft auf rebellischen Junge aus einen unteren Schicht, der auf seine Art natürlich auch nicht schlecht aussieht. Dennoch hat mich irgendwas zu diesem Buch hingezogen (mal vom Cover abgesehen). Ich glaube es war die Hoffnung, dass das Buch ein bisschen die Grenzen zwischen harmlosen Jugendbuch und ernsterem Jungen Erwachsenen Thema verwischen lässt. Um es anders auszudrücken: das Gewalt einzuträufeln ohne dass es zu gewollt wirkt. Zum Inhalt ist zu sagen, dass ich am Anfang leider Probleme hatte in die Geschichte hereinzukommen. Der Prolog hat mich verwirrt als neugierig gemacht und die Spannung wollte einfach nicht aufkommen. Das der Prolog, aber dann später noch mal aufgegriffen wurden ist fand ich gut und alle Verwirrung war weg. Auch der Perspektivwechsel hat mich am Anfang die Stirn runzeln lassen. Der Leser wird einfach nur so in die Geschichte reingeworfen. Das hat sich jedoch nach einiger Zeit gelegt. Ich konnte die Charaktere näher kennenlernen, Alex wurde immer interessanter und Robin war halt doch nicht so oberflächlich. Stück für Stück werden neue Dinge offengelegt und Geheimnisse werden aufgedeckt. Ein Ah-Moment jagt den nächsten. Leider bleiben diese Momente dennoch auf einem relativ niedrigen Spannungslevel. Die Autorin gewährt einen interessanten Einblick in die Hooliganszene, die gerne noch ein bisschen intensiver hätte ausgearbeitet werden können (und ein bisschen weniger Fokus auf die Beziehung). Auch der Schreibstil ist anfangs gewöhnungsbedürftig, sind ihre Sätze doch relativ kurz und knapp und entsprechend auch nicht unbedingt der normalen Norm des Satzbaus. Gibt man dem ganzen ein paar Seiten Zeit liest man die Sätze aber schnell weg. Jedoch finde ich das Fehlen von festen Kapitel jedoch als schwierig und brauche persönlich solche kleinen "Zwischenstopps". Die Charaktere sind alle sehr gut ausgearbeitet, sind rund und glaubhaft. Jedoch sind mir Alex' und Robins Verhalten hier und da schleierhaft gewesen. Die Autorin spielt gekonnt mit verschiedenen Stereotypen, die sie aber nie ganz ausarbeitet und den Figuren auch noch andere Charaktereigenschaften zukommen lässt- Es sind fast die Nebencharaktere die mehr ans Herz gehen. Sind es nun Jaspers Freund Hannes, der das Herz am rechten Fleck hat oder Alex Bruder, der still und undurchschaubar ist. Die Anziehung am Anfang konnte ich leider gar nicht nachvollziehen, das war mir ein bisschen zu schwammig. Diese gegenseitige Attraktivität kam mir einfach zu sehr aus dem Nichts. Leider fand ich die Liebesbeziehung auch sehr durchwachsen. Schöne Szenen, die mich froh machten wurden von Trennungen abgewechselt und so weiter. Alex und Robin trennen sich immer zu und auch der Exfreund Jasper ist der Meinung noch mitmischen zu mischen und macht sich an Alex ran. Dieses Hin- und Her hat teilweise ganz schön meine Nerven strapaziert. Die Spannung wurde konstant aufgebaut, so dass man eigentlich auf einen Knall wartet. Dieser kam nicht. Das Ende war anders und individuell, jedoch auch viel zu schnell vorbei. So schnell konnte ich gar nicht gucken, da war es abgearbeitet und jeder durfte sich wieder glücklich und zufrieden seinen Aufgaben zuwenden. Fazit: Wenn ich mir das jetzt oben so durchlese, dann scheine ich ganz schön kritisiert zu haben, doch ich muss sagen, dass Buch hat mich gut unterhalten. Die Geschichte war gut durchkonzipiert und nach Einlesen gut wegzuschmökern. Jedoch waren das Ende zu kurz abgehandelt und die Beziehung zu chaotisch. 3,5/5

    Mehr
  • Hat mich stark berührt!

    Was wir auch tun
    charlotte

    charlotte

    Zum Inhalt dieses Buches wurde hier schon viel geschrieben. Ich würde lieber von den Gefühlen berichten, die es bei mir ausgelöst hat. Ich bin hin und weg. Mich hat die Geschichte von Alex und Robin sehr ergriffen. Ich kannte, als ich in Robins Alter war, auch einen Jungen, der von seinem Vater misshandelt und geschlagen worden war und der einen Weg gesucht hat, diesem Leben, dieser Vorgeschichte zu entfliehen. Das mag der Grund sein, weshalb ich das Buch kaum aus der Hand legen konnte, denn auch 20 Jahre später, habe ich noch gut in Erinnerung, welche eine Wut in meinem damaligen Freund stecke und wie er versuchte, diese nicht die Oberhand gewinnen zu lassen. Marie Lucas beschriebt in "Was wir auch tun" wunderbar gefühlvoll und sensibel dieses Thema und vor allen diese Wut, die in Alexs Fall durch seine Schuldgefühle noch verstärkt wird. Man hat das Gefühl, dass sich die Autorin in die Gefühlswelt ihrer Protagonisten hinein zu versetzen in der Lage ist. Ich kann dieses wunderbare und ergreifende Buch nur weiter empfehlen.

    Mehr
    • 2
  • Liebe, Angst und Hass - eine Achterbahnfahrt der Gefühle

    Was wir auch tun
    merle88

    merle88

    Inhalt: Robin kommt aus reichem Haus und verliebt sich in den Außenseiter Alex. Alex scheint einige Geheimnisse zu haben, die er auf keinen Fall mit Robin teilen möchte. Es ist schwierig für Robin eine vernünftige Beziehung mit ihm aufzubauen. Und dann ist da auch noch Robins Ex-Freund Jasper, der sie um jeden Preis zurückgewinnen will! Warum hat Robin damals mit Jasper Schluss gemacht? Was für Geheimnisse hat Alex? Und wie weit sind beide Jungs bereit für ihre Liebe zu Robin zu gehen? Meine Meinung: Zu Anfang war ich skeptisch, ob die Geschichte mich überzeugen kann. Nach einer kurzen Einstiegsphase haben sich diese Zweifel jedoch schnell gelegt. Marie Lucas hat einen wunderbar flüssigen Schreibstil. Aufgrund der verschiedenen Verstrickungen bleibt es immer spannend und man rätselt mit wie es weitergehen könnte. Zu keiner Zeit wurde mir langweilig. Zudem hatte ich bis kurz vor dem letzten Abschnitt noch kein Gefühl wie die Geschichte eigentlich ausgehen würde. Die Geschichte wird aus den Perspektiven von Robin, Alex und Jasper erzählt. Diese verschiedenen Perspektivwechsel taten der Geschichte gut und füllten sie mit Leben. So bekam man die Gedankengänge der Protagonisten mit und verstand die Beweggründe der drei besser. Allgemein sind alle Charaktere, nicht nur die drei Hauptpersonen, vielschichtig. Wir erfahren so einiges über Hannes, Anton und Co. Aufgrund dieser Vielschichtigkeit hat es ungeheuren Spaß gemacht mehr über die Personen zu erfahren und die verschiedenen Entwicklungen mitzuerleben. Gerade das Robin und Alex aus total verschiedenen Schichten kommen, macht den Reiz der Geschichte aus. Zudem ist die nach außen hin heile Welt von Robin nicht das was der Wirklichkeit entspricht. Jasper der in diese heile Welt perfekt hineinpassen würde hat so einige Charakterzüge an den Tag gelegt die ihn mir sehr unsympathisch gemacht haben. Einige Aktionen von ihm waren für mich auch nicht nachvollziehbar. Alex hingegen sträubt sich lange Zeit überhaupt irgendetwas aus seinem Leben preiszugeben und andere Menschen an sich heranzulassen. Nicht nur die verschiedenen Personen, sondern auch die Liebesgeschichte, hat mir sehr gut gefallen. Sie steckt voller Höhen und Tiefen, baut sich langsam und Stück für Stück auf und wird nicht zu schnell zu intensiv. Des Öfteren liegen zwischen den einzelnen Abschnitten ein paar Wochen. Was die Geschichte noch authentischer wirken lässt. Man erfährt in diesem Buch einiges über Hooligans, den Umgang mit Gewalt und Aggressionen und wie wichtig doch die Wahrheit eigentlich ist. Die menschlichen Abgründe tun sich in dieser Geschichte mehr als einmal auf und man staunt darüber, wie weit manche Menschen bereit sind zu gehen. Zudem wird uns eine Liebesgeschichte geboten, die so nicht alltäglich ist und einen trotzdem ungemein in ihren Bann ziehen kann. Fazit: Mein erstes Buch von Marie Lucas nahm mich schnell gefangen und führte mich in eine Welt voller Angst, Selbstzweifel und Gewalt. Über allem steht jedoch die Liebe und die Botschaft von Wahrheit und Offenheit. Wer eine etwas andere Liebesgeschichte lesen möchte, kann mit diesem Buch nichts falsch machen. Ihr solltet euch jedoch bewusst sein, dass die Protagonisten nicht alle Schwarz oder Weiß sind und jeder ein Geheimnis hat.

    Mehr
    • 2
    Floh

    Floh

    08. September 2014 um 12:17
  • Rosinenbrötchen für alle

    Was wir auch tun
    Rhoenerin

    Rhoenerin

    24. August 2014 um 14:27

    Schöne Liebesgeschichte mit den Höhen und Tiefen die das Teenie sein und die unterschiedlichen Gesellschaftsklassen so mit sich bringen. Angesprochen werden viel Themen mit denen wir uns im täglichen Leben beschäftigen müssen, Liebe und Eifersucht, Altwerden, Freundschaft und Hass. Alltagsprobleme und wie diese bewältigt werden können. Von mir 🌟🌟🌟🌟 für diese wunderbare, zum Nachdenken anregende Geschichte. Vielleicht bräuchte unsere Gesellschaft etwas mehr "Rosinenbrötchen" 👦

    Mehr
  • Realistische Liebesgeschichte mit zu einfach gelöstem Ende

    Was wir auch tun
    Skyline-Of-Books

    Skyline-Of-Books

    20. August 2014 um 10:52

    Klappentext: „Die 16-jährige Robin ist daran gewöhnt, ihren Willen durchzusetzen. Sie stammt aus einem gut behüteten Elternhaus, in ihrer Klasse ist sie beliebt und bei den Jungen gilt sie als unnahbar. Umso erstaunter sind alle, als sie eines Tages mit dem Außenseiter und notorischen Schulschwänzer Alex zusammenkommt. Alex sieht auf eine dunkle, geheimnisvolle Art gut aus. Er ist cool, und trotzdem ist etwas Brutales an ihm, etwas Abschreckendes, daher ist er nicht gerade beliebt. Anfänglich gefällt Robin die schweigsame, undurchdringliche Art von Alex. Doch je länger sie ihn kennt, je mehr sie ihn wirklich mag, desto mehr stört es sie, ihm nicht näherzukommen. Nur Jasper, Robins Exfreund, scheint plötzlich mehr über ihn zu wissen. Er lässt immer öfter Andeutungen fallen und macht seltsame Anspielungen. Schließlich bedrängt er Alex: Jasper zwingt ihn zu einem Deal: Einen Abend mit Robin - im Austausch dafür, dass er niemandem Alex` gefährliches Geheimnis verrät. Es wird ein Abend, der jeden der drei an ihre Grenzen führt. Ein Abend, der eine Spirale an Misstrauen und Verdächtigungen in Gang setzt, die in einer Katastrophe endet …“   Gestaltung: Das Cover von „Was wir auch tun“ ist ein Besonderes und sticht aus der Menge heraus. Die unterschiedlichen Grautöne und das Schwarz lassen den pinken Titel und die kleinen pinken Blätter besonders gut zur Geltung kommen. Schön finde ich auch, dass dieses Cover dem anderen Roman von Marie Lucas „Zwischen Ewig und Jetzt“ ähnelt, sodass man gleich erkennt, dass beide Romane von ein und derselben Autorin stammen.   Meine Meinung: „Was wir auch tun“ ist im Präsens geschrieben, wobei die Perspektive zwischen den drei Hauptfiguren Robin, Alex und Jasper immer wechselt. Die Perspektivwechsel werden jedoch nicht aus der Ich-Perspektive berichtet, sondern in der 3. Person. Dadurch lernt der Leser alle drei Figuren, deren Umfeld, Ansichten und Gedanken sowie Gefühle näher kennen. Schön fand ich es, dass man sich so ein eigenes Bild von den Charakteren erschaffen konnte, da auch ein wenig Freiraum für eigene Gedanken bestand.   Als ich den Roman begonnen habe zu lesen, musste ich mich jedoch zunächst ein wenig in das Buch „einfinden“. Der Schreibstil von Marie Lucas war für mich zunächst ungewohnt, da sie in sehr kurzen Sätzen schreibt, die oft auch ohne Artikel beginnen. Hat man sich jedoch erstmal daran gewöhnt, lässt sich „Was wir auch tun“ schnell und angenehm lesen.   Die Figuren waren mir alle auf eine gewisse Weise sympathisch, allerdings muss ich sagen, dass mir eine Nebenfigur mehr ans Herz gewachsen ist, als die Protagonisten. Die aus gutem Hause stammende Robin verliebt sich mit der Zeit in den mit Gewalt und in einer Hooligan-Gruppe aufgewachsenen Alex, der sie, trotz Schuldgefühlen, ebenfalls liebt. Robins Exfreund Jasper hingegen ist der „Störfaktor“ der sich anbahnenden Liebesbeziehung. Er kann seine Freundin nicht ziehen lassen und mischt sich in das Geschehen ein. Besonders gut gefallen hat mir die Vielschichtigkeit der Figuren. Sie ließen sich nicht einfach in eine Schublade einordnen, man konnte nicht von vornherein sagen, wer gut oder böse ist.   Zwischen diesen drei Figuren gibt es im Verlauf der Handlung ein ständiges Hin und Her. Zuerst ist Robin mit Alex zusammen, dann wieder nicht, dann wieder doch, dann wieder nicht… Zwischenzeitlich schläft sie fast mit Jasper und ist sich ihrer Gefühle für ihn nie sicher, während er immer noch fest an die Liebe zwischen ihnen beiden glaubt. Für meinen Geschmack ist es zwischen den dreien ein wenig zu oft hin und her gegangen, sodass es irgendwann einfach schwierig wurde, ihnen zu folgen und noch klar trennen zu können, was eigentlich genau passiert. Als Leser verliert man ein wenig den Überblick und wartet eigentlich nur noch darauf, dass etwas Größeres (irgendeine Handlung oder Situation, die „das Fass zum überlaufen bringt“) passiert. Schön war an diesem Aspekt jedoch, dass die Liebesbeziehung zwischen Alex und Robin wirklich realistisch war, sich langsam angebahnt hat und nicht sofort alles „Friede Freude Eierkuchen“ war.   Lichtblick in dem ganzen Durcheinander war Jaspers bester Freund Hannes, der wie Jasper und Robin aus gutem Hause kommt. Eine wirklich sehr sympathische Nebenfigur. Er versprühte die ganze Zeit über Witz und Charme und sorgte so dafür, dass er mir besonders ans Herz gewachsen ist. Spannend war auch mitzuerleben, wie er erkennt, dass die Vorurteile Alex gegenüber, welcher aus der Hooligan Szene kommt und mit Gewalt sowie Schlägereien aufgewachsen ist, falsch sind. Die Annäherung zwischen Hannes und dem ihm fremden Milieu hat die unterschiedlichsten Aspekte über Hooligans und den Umgang mit Aggressionen näher beleuchtet und verdeutlicht, dass man auch mal „über den Tellerrand“ blicken sollte.   Spannend war auch dass im Prolog ein Feuer beschrieben wird, welches im späteren Handlungsverlauf wieder aufgegriffen wird. So schwebt der Prolog als düstere Vorahnung die ganze Zeit beim Lesen über der Handlung und man liest gespannt weiter, um herauszufinden, was es mit dem Brand auf sich hat.   Das Ende war meiner Meinung nach etwas zu schnell und zu einfach. Es gibt ein Happy End, so viel verrate ich, aber es passiert einfach nicht viel „Großes“ am Ende. Während der Lektüre hat sich bei mir die Erwartung eingeschlichen, dass es am Ende einen „großen Knall“ gibt, eine dramatische Wendung oder generell mehr Drama. Aber es wird alles auf ein paar Seiten gelöst und danach ist dann alles wieder gut, was meiner Meinung nach nicht so zu den in mir (durch die Handlung) geweckten Erwartungen passen wollte.   Fazit: Eine schöne und vor allem realistische Liebesgeschichte mit bunten, vielschichtigen Charakteren. Als Leser kann man die Figuren nicht einfach in bestimmte Schubladen stecken, da man von ihnen immer wieder überrascht wird. Allerdings gibt es zwischen den Protagonisten ein wenig zu viel „Hin und Her“, während dann am Ende alles zu einfach und zu schnell gelöst wird, damit es ein Happy End geben kann. Daher gibt es gute 3 von 5 Sternen!

    Mehr
  • Buchverlosung zu "Was wir auch tun" von Marie Lucas

    Was wir auch tun
    Yagmur

    Yagmur

    Hallo Ihr Lieben, zur Zeit findet die Blogtour zu "Was wir auch tun" von Marie Lucas statt. Abschließend zu der Blogtour gibt es auch eine Verlosung. Ihr könnt pro Blog ein Los sammeln. Insgesamt also 5 Lose! ☺ Zu gewinnen gibt es: 1. Preis "Was wir auch tun" & "Zwischen ewig und jetzt" als HC 2. Preis "Was wir auch tun" als HC 3. Preis "Zwischen ewig und jetzt" als TB Auf Wunsch können die Gewinne signiert werden. Blogtourdaten 28.07 Schneeflöckchen - Buchvorstellung 29.07 Favolas Lesestoff - Cover 30.07 Schlunzen-Bücher - Interview 31.07 Book Love - Hooligans 01.08 Mandys Bücherecke - Die Welten der Protagonisten Teilnahmebedingungen sind bei jedem Blogbeitrag zu finden. Ich wünsche allen Interessenten viel Glück ☺

    Mehr
    • 6
  • Für Leser, die gerne spannende Romane lesen.

    Was wir auch tun
    OoKathleenoO

    OoKathleenoO

    Cover & Klappentext Das Cover wurde sehr schön gestaltet. Auf dem Cover sind Schatten von einem Mädchen und einem Jungen zu sehen. Diese Schatten stehen jeweils verkehrt herum auf dem Cover. Der Hintergrund zeichnet Gebäude einer Stadt. Der Klappentext hört sich sehr spannend an für einen Roman. Deswegen konnte mich dieses Buch auch locken. Der Klappentext besteht aus einer kurzen Textpassage und einem Inhaltstext.   Rezension: Normal lese ich nicht mehr allzu gerne Romane, denn seit dem ich auch Fantasy / Dystopien umgestiegen bin, finde ich Romane meist nur kitschig und langweilig. :D Dieses Buch aber konnte mich noch einmal umstimmen, denn dieses Buch hatte auch eine gewisse Spannung in sich. Die Kapitelaufteilung und den Schreibstil fand ich gut. Zu lange Passagen in dem Buch haben mich aber gestört und somit langweilig gemacht. Doch die Story an sich fand ich sehr interessant. Zuerst dachte ich, dieses Buch ist voraussehbar, doch am Ende habe ich mich sehr überrascht. ;) Zum Inhalt: Robin und Jasper haben sich getrennt, denn er hatte etwas mit ihrer Tante und das ging ja mal so was von gar nicht! Robin such nun ein neues Glück und stößt dabei auf den ,,Neuen‘‘ Alex, der sehr zurückhaltend wirkt. Jasper gefällt es gar nicht, wie sich Robin für Alex interessiert, denn er hat gehört, dass er schon von einigen Schulen geflogen sein soll und somit etwas verbirgt. Jasper versucht das Geheimnis heraus zu bekommen und er bringt seinen Vater, ein Journalist, dazu, etwas über ihn herauszufinden. … und es gelingt ihm. Doch bei diesem Geheimnis geht es nicht um Alex selbst. Jasper droht Alex mit dem Geheimnis und dieser ist bereit alles dafür zu tun, damit Robin es nicht erfährt. Denn er und Robin sind sich näher gekommen… Als Robin und Alex sich heimlich in der Sporthalle ,,vergnügen‘‘ passiert etwas Schreckliches: Die Halle steht auf einmal in Flammen und ein Entkommen scheint aussichtslos… Die beiden kämpfen um ihr Leben. Werden die beiden sich retten können? Wer wollte die beiden umbringen? Was ist Alex Geheimnis?   Lest selbst! :)  Fazit: Wie ihr durch meine Kurzbeschreibung herausließt, ist dieser Roman auch gut mit Spannung und Rätseln gestückt. Mir hat es gefallen, wenn auch nicht so gut wie meine heiß geliebten Dystopien. ;) Für Leser, die gerne spannende Romane lesen, ist dies ein Muss. :) Mehr von mir: http://kathleens-buecherwelt.blogspot.de/

    Mehr
    • 2
    Floh

    Floh

    05. August 2014 um 12:23
  • Was wir auch tun - Kampf um die wahren Gefühle und verborgene Vergangenheit ♥

    Was wir auch tun
    Wildpony

    Wildpony

    Was wir auch tun - Marie Lucas Kurzbeschreibung Amazon: Der neue Roman von Marie Lucas: Der Reiche, die Schöne, der Außenseiter - zu dritt lassen sie sich auf ein gefährliches Spiel ein, bei dem die Grenze zwischen Wahrheit und Lüge verwischt … Mein Leseeindruck: Nach Zwischen Ewig und Jetzt wieder ein tolles Highlight Buch von Frau Lucas. Der schöne und unverschnörkelte Schreibstil bringt dem Leser die Hauptprotagonisten Alex, Robin, Steffi, Hannes und Lars näher. Dabei taucht man einen Strudel von Gefühlen wie Liebe, Gefühl, Leidenschaft, Eifersucht, Angst und Unsicherheit ein. Ich als Leserin war sofort wieder mitten in der Geschichte dabei und habe mitgelitten, gefiebert und gehofft. Die zauberhafte - und doch mit soviel Unheil überschattete Liebesgeschichte zwischen Robin und Alex hat mich sofort in den Bann gezogen und verzaubert. Und auch hier stellte sich die Frage: Wann werden sie so viel Vertrauen haben und sich die ungeschönte Wahrheit sagen? Fazit: Ein wunderbares, super schönes und gefühlvolles Buch, da meine Erwartungen über alle Maßen erfüllt hat. Sehr sehr lesenswert und mein Lesetipp für alle Altersklassen! Bekommt natürlich 5 wohlverdiente Sterne!

    Mehr
    • 2
  • Rezension zu "Was wir auch tun" von Marie Lucas

    Was wir auch tun
    Yulivee_

    Yulivee_

    Das Buch „Was wir auch tun“ is der zweite Roman der Autorin Marie Lucas, die mit „Zwischen Ewig und Jezt“ schon einen großen Erfolg feierte. Die Idee zu „Was wir auch tun“ basiert auf dem Grundgedanken, unter welchen Umständen sich jemand dazu entschließt seine Freundin für eine Nacht jemand anderem freizugeben. Eine Notsituation und viel Geld? Ein möglicher Grund. Doch schien das nicht überzeugend genug für Marie Lucas. Also überlegte sie, was alles zusammenkommen müsste und schrieb darüber schließlich diesem Jugendroman. # Der Klappentext # Die 16-jährige Robin ist daran gewöhnt, ihren Willen durchzusetzen. In ihrer Klasse ist sie beliebt, bei den Jungen gilt sie als unnahbar. Umso erstaunter sind alle, als sie eines Tages mit dem coolen Außenseiter Alex zusammenkommt. Doch je länger sie ihn kennt, je mehr sie ihn wirklich mag, desto mehr stört es sie, ihm nicht näherzukommen. Nur Jasper, Robins Exfreund, scheint plötzlich etwas über ihn zu wissen, etwas Wichtiges. Er macht seltsame Anspielungen und zwingt Alex schließlich zu einem Deal: Einen Abend mit Robin - im Austausch dafür, dass er niemandem Alex' Geheimnis verrät. Es wird ein Abend, der jeden der drei an seine Grenzen führt. Ein Abend, der eine Spirale des Misstrauens und der Verdächtigungen in Gang setzt und der in einer Katastrophe endet... # Meine Meinung # „Was wir auch tun“ hat mir sehr gut gefallen. Der Schreibstil der Autorin ist sehr schön und flüssig zu lesen. Doch das ist nicht der einzige Grund warum ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen konnte: von der ersten Seite an wird Spannung aufgebaut, die das ganze Buch über fortgesetzt wird, durch Fragen, die erstmal offen gelassen werden um sie im weiteren Verlauf der Handlung erst zu beantworten oder durch den geschickt gestalteten Perspektivwechsel. Diese Perspektivwechsel fand ich eben auch sehr gelungen. Man kann jedem der authentischen Hauptdarsteller in den Kopf schauen und mit jedem mitfiebern und mitfühlen oder zumindest seine Beweggründe verstehen. Der Schuss ist spannend und hält ein paar kleine Überaschungen bereit, bei denen mir wirklich der Mund offen stehen geblieben ist. Im großen und ganzem hat das Buch meiner Meinung nach volle 5 von 5 Sternen verdient und ich werde mir auf jeden Fall „Zwischen Ewig und Jetzt“, sowie das neue Buch der Autorin (das noch in Arbeit ist) anschaffen.

    Mehr
    • 2
  • eine wunderschöne Jugendgeschichte

    Was wir auch tun
    Yagmur

    Yagmur

    Inhalt Die 16-jährige Robin, beliebt und hübsch, kommt eines Tages mit dem coolen Außenseiter Alex zusammen. Anfangs findet Robin seine Schweigsamkeit und Undurchdringlichkeit bewunderswert. Doch je länger sie zusammen sind, stört es sie, dass sie sich nicht näherkommen. Doch Robin ahnt nicht, dass er ein Geheimnis hat. Ein Geheimnis, das Jasper, Robins Exfreund, herausfindet. Er zwingt Alex zu einem Deal: eine Nacht mit Robin. Meinung Diese Jugendgeschichte thematisiert eine Dreiecksbeziehung mit all ihren schönen und traurigen Seiten. Auch die unterschiedlichen Welten der Protagonisten werden aufgegriffen und reichlich vorgestellt. Alex kommt aus einem ärmeren, kriminellen Umfeld, bei dem Hooligans und Gewalt den Alltag bestimmen. Er wohnt mit seiner Mutter in einer kleinen Wohnung. Robin hingegen wohnt in einem gehobenen, reichen Umfeld. Bei sich Zuhause hat sie noch ein Haushälterin, mit der sie sich gut versteht. Passend dazu, finde ich die Gestaltung des Covers, die die beiden unterschiedlichen Welten der Protagonisten darstellt, sehr schön. Doch die Frage ist: Kann die Liebe über alle Welten siegen? Alex ist ein Außenseiter. Er lässt niemanden an sich ran und ist eher schweigsam und etwas zurückhaltend. Meist wirkt er geheimnisvoll, da er sich verschließt und niemanden in sein Inneres durchdringen lässt. Auch wenn er ab und zu die Gewalt darstellt, macht es ihn umso mehr interessanter. Anfangs hat Robin seine Art gefallen, doch sie wird zum Verhängsnis zwischen den Beiden. Während Alex unzugänglicher wird, verschleiert sich die Beziehung zwischen ihm und Robin und wird so kompliziert. Robin ist eine beliebte, hübsche und ansehnliche Schülerin. Sie kommt aus einem wohlhabenden Elternhaus und ist daran gewöhnt, ihren Willen durchzusetzen. Mit der Stiefmutter kann sie sich gar nicht verständigen. Sie bezeichnet sie sogar als "Stiefmonster". Robin habe ich zunächst sympathisch aufgenommen. Doch ihr Verhalten an dem bestimmten Abend mit Jasper konnte ich nicht nachvollziehen. Damit ist meine Sympathie für sie etwas gesunken. Jasper ist ein gutaussehender, beliebter Schüler. Er ist ein richtiger Mädchenschwarm. Er begeht einen Fehler, wodurch die Beziehung zwischen ihm und Robin nicht mehr standfest bleibt und die Beiden letztlich sich trennen. Dennoch ist Jasper sehr stur und ehrgeizig, Robin wieder zurückzuerobern und tut alles in seiner Macht, sein Ziel zu erreichen. Er kommt unsympathisch rüber. Und als ich den Grund für die Trennung erfahren habe, hat er noch ein abtörnendes und widerliches Bild von sich geschaffen. Diese drei Charaktere lernt man als Leser intensiv kennen. Marie Lucas verwendet nämlich den Perspektivenwechsel zwischen den Dreien. Anfangs kann es etwas eigenartig vorkommen, aber man gewöhnt sich recht schnell daran. So kommt man den Charakteren immer ein Stück näher. Ich konnte in alle drei Charaktere hineinschlüpfen und ihre Gedanken und Gefühle besser verstehen. Den Schreibstil betrachtet, gibt es nichts zu bemängeln. Die Geschichte lässt sich flüssig lesen. Der Sprachgebrauch ist leicht gehalten. Ich bin nirgendswo gestolpert und konnte problemlos lesen. Besonders humorvoll finde ich das Ende, bei dem nochmal das "Wortspiel" mit den Rosinenbrötchen aufgegriffen wurde. Dabei musste ich schmunzeln. :) Lieblingszitat "Der weiche Gang geschmeidig starker Schritte, der sich im allerkleinsten Kreise dreht, ist wie ein Tanz von Kraft um eine Mitte, in der betäubt ein großer Wille steht." (S.33) Fazit Marie Lucas hat mich mit ihrer Geschichte begeistert. Die Geschichte hat mich von der ersten Seite an gepackt. Ich kann das Buch wärmstens empfehlen.

    Mehr
    • 2
  • weitere