Marie Matisek Alles Liebe oder watt?

(60)

Lovelybooks Bewertung

  • 51 Bibliotheken
  • 4 Follower
  • 0 Leser
  • 42 Rezensionen
(19)
(34)
(7)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Alles Liebe oder watt?“ von Marie Matisek

Zwei Männer und ein Halleluja: Nichts regt eine Frau so auf wie ein Mann, der alles besser weiß. Schon auf dem Weg zu ihrer neuen Heimat Sylt stößt Silke mit so einem Exemplar zusammen. Lars Holm ist ein Klugscheißer vor dem Herrn. Dabei ist Silke als Pastorin wahrlich nicht auf den Mund gefallen. Nur gut, dass sie seit ihrer Scheidung von Männern nichts mehr wissen will. Als aber auch noch ein gutaussehender Naturschützer auftaucht, gerät Silkes Vorsatz arg ins Wanken. Zum Glück steht ihr eine Frau zur Seite, die nichts mehr umhaut: Oma Grete kennt jeden Trick. Und sie weiß: Zwei Männer sind für eine Frau erst das Salz in der Suppe.§§Bestsellerautorin Marie Matisek unterwegs auf Sylt§

Kaum neu auf der Insel,schon weiß jeder über dich bescheid

— Moorteufel
Moorteufel

Schönes Syltfeeling, aber leider zu vorhersehbar

— roterrabe
roterrabe

Liebe und Probleme

— leniks
leniks

Ein flüssig zu lesender Sylt-Roman. Man lernt Land und Leute kennen und es wird nicht langweilig.

— OmaInge
OmaInge

Amüsanter Liebesroman, wenn auch sehr vorhersehbar.

— Langeweile
Langeweile

Stöbern in Romane

Die wundersame Reise eines verlorenen Gegenstands

Eine Reise bei der Michele sein eigenes "Ich" wiederfindet. Ein sehr schönes Hörbuch

Kuhni77

Dann schlaf auch du

Spannend, schockierend und furchtbar traurig. Ein sprachgewaltiges Buch, dass sich so richtig keinem Genre zuordnen lässt. Lesenswert!

Seehase1977

Drei Tage und ein Leben

Ein beinahe poetisch anmutendes Psychodrama

Bellis-Perennis

Und es schmilzt

Selten so ein langweiliges Buch gelesen. 22 Euro hätten besser angelegt werden können. Leider.

Das_Blumen_Kind

Underground Railroad

Tief bedrückendes Portrait einer Gesellschaft! Das Buch war nicht immer schön, aber immer lesenswert.

Linatost

Als der Teufel aus dem Badezimmer kam

Improvisation pur... kein Tiefgang, kein gar nichts... Schade!

herrzett

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Warmherziger Roman mit Fernwehcharakter

    Alles Liebe oder watt?
    AntjeDomenic

    AntjeDomenic

    14. August 2017 um 15:18

     "Alles Liebe oder Watt"Marie MatisekVerlag: ListSeitenzahl: 266ISBN: 978-3-471-35099-7Erstausgabe: 9. Mai 2014Preis: 14,99 EuroKlappentext:Zwei Männer und ein HalelujaNichts regt eine Frau so auf wie ein Mann, der alles besser weiß. Schon auf dem Weg zu ihrer neuen Heimat Sylt stößt Silke mit so einem Exemplar zusammen. Lars Holm ist arrogant, gelackt und humorfrei. Und ein Klugscheißer vor dem Herrn. Dabei ist Silke als Pastorin wahrlich nicht auf den Mund gefallen. Nur gut, dass sie sich ohnehin vorgenommen hat, nach ihrer Scheidung die Finger von den Männern zu lassen. Als aber auch noch ein gutaussehender Naturschützer auftaucht, gerät Silkes Vorsatz arg ins Wanken. Zum Glück steht ihr eine Frau zur Seite, die nichts mehr umhaut: Oma Grete ist die rasende Reporterin der Insel, kennt jedes Geheimnis und jeden Trick. Und Oma Grete weiß: Zwei Männer sind für eine Frau erst das Salz in der Suppe.Bestsellerautorin Marie Matisek unterwegs auf SyltGestaltung des Buches:Das Buch hat die perfekte Gestaltung zur Geschichte, die in diesem tollen Buch steckt. Urlaubsfeeling, Spass, Liebe und Strand sowie Meer verbinde ich damit, wenn ich mir dieses tolle Cover anschaue. Absolut gelungen!Meine Meinung:Nicht mein erstes Buch der Autorin, welches ich gelesen habe. Mir gefällt der Schreibstil von Marie Matisek sehr gut und immer wieder werde ich Bücher von Ihr lesen. Mittlerweile würde ich sogar sagen, das ich ein Fan der Autorin bin.Ein Wohlfühlschreibstil zum Wegträumen beim Lesen und Spass haben. Noch nie war ich auf Sylt. Beim Lesen konnte ich mir genaue Vorstellungen machen und will nun so schnell es geht nach Sylt reisen.In diesem Roman kommt das Herz auf jeden Fall nicht zu kurz zusammen mit einer Prise Humor. Die Protagonistin ist herzlich und ein kleiner Tollpatsch, denn es gibt einige Situationen, die wahrlich nach einem Fettnapf klingen.Für mich wieder mal eine absolute Empfehlung der Autorin!Meine Bewertung:5 von 5*Das Buch ist beim Ullstein Verlag ebenfalls erschienen unter der folgenden ISBN Nummer: ISBN-13 9783548287164 (08. April 2015) für 8,99 Euro.

    Mehr
  • Eine neue Gemeinde,und viele Überraschungen

    Alles Liebe oder watt?
    Moorteufel

    Moorteufel

    03. June 2017 um 09:15

    Nachdem Silke ihre Zelte in Köln abgebrochen hat und somit auch genügend abstand zu ihren Exmann hat,hofft sie auf einen guten Neuanfang auf Sylt.Da der vorheriger Pastor,ganz plötzlich gestorben ist,muß sich Silke selber ihre Informationen zusammen Suchen,um ihre kleine Gemeinde und ihre Schäfchen gut zu betreuen.Aber sie hat viel Hilfe von Oma Grete,die vorher schon dem Pastor den Haushalt und auch sonst ihm unter die Arme gegriffen hat.Auch wenn sie anfangs der Neuen Pastorin,die auch noch geschieden ist,skeptisch gegenüber steht.Silke und ihre Kinder leben sich rasch ein,und die Pannen lassen nicht lange auf sich warten.Und auch wenn Silke lieber die finger von den Männern lassen will,so laufen ihr doch gleich zwei immer wieder über den Weg.Eine heitere ,lockere einfach amüsante Geschichte,rund um die Bewonher und der Pastorin Silke .Es gab viele Überraschungen und viel zu lachen,einfach herrlich sowas bei heißen wetter zu genießen.

    Mehr
  • Alles Liebe oder watt?

    Alles Liebe oder watt?
    roterrabe

    roterrabe

    08. June 2016 um 07:28

    Silke ist nach 15 Jahren Ehe von Ansgar geschieden und wagt mit ihren Kindern Jana und Paul sowie Hund Balu einen privaten und beruflichen Neuanfang in einer kleinen Sylter Gemeinde, die noch nicht von Touristen überflutet wird. Leider wird es mit der Idylle für Silke aber erst einmal nichts, denn in Horssum herrscht Krieg! Zwei Parteien streiten sich erbittert um einen ehemaligen Hubschrauberlandeplatz. Eigentlich will sich Silke aus dem Zwist heraushalten, aber als Pastorin gelingt ihr das nicht so ganz...Die Personen im Buch haben mir gut gefallen, auch wenn sie recht "einfach" gestrickt sind und von Anfang an klar war, dass die Dinge eventuell nicht so liegen, wie es zunächst den Anschein hat. Die Zahl der Figuren ist überschaubar und so blieb nicht mehr viel zum mitfiebern. "Alles Liebe oder watt?" ist für mich der erste Roman der Autorin. Marie Matiseks Schreibstil gefällt mir insgesamt gut. Die Atmosphäre auf der Insel ist für mich spürbar, was beim Lesen einen entscheidenden Pluspunkt gibt. Insgesamt ist das Buch ein netter Roman für zwischendurch. Leider ist die Liebesgeschichte zu leicht durchschaubar, so dass auch die liebe Oma Grete nichts mehr an den drei Sternen zu ändern vermag.

    Mehr
  • Alles Liebe oder Watt

    Alles Liebe oder watt?
    leniks

    leniks

    03. June 2016 um 18:46

    In diesem Buch geht es um Silke, sie ist Pastorin in Köln, frisch geschieden zwei Kinder. Nach dem plötzlichen Tot des alten Pastors in Horsum auf Sylt, bewirbt sie sich auf die vakante Stelle und darf dort das Amt der Pastorin übernehmen. Jana am Beginn ihres Studiums kommt nur als Besucherin mit. Paul der kleine Bruder muss sich auf Sylt erst eingewöhnen. Schon auf der Anreise lernt sie Lars Holm kennen. Dann angekommen, begegnet ihr noch Ommo Wilkes. Beide Männer haben einen alten Streit, der sie verbindet, und die Nutzungsmöglichkeit des alten militärischen Hubschrauberlandeplatzes. Der eine möchte den unter Naturschutz lassen, der andere möchte Sportmöglichkeiten anbieten. Aber dafür muss erst noch die Erbe des Gelände gefunden werden. Diese Probleme und die Liebe werden von der Autorin sehr schön erzählt. Das Buch liest sich leicht und auf das Cover ist sehr ansprechend gestaltet worden. Das Buch ist 2014 im List-Verlag erschienen und umfasst 20 Kapitel mit Prolog und Epilog auf 266 Seiten.

    Mehr
  • Neustart auf Sylt

    Alles Liebe oder watt?
    Langeweile

    Langeweile

    16. March 2016 um 10:18

    Auf Sylt ist die Stelle des Pfarrers vakant,Pastor Schiever ist kurz vor seinem Ruhestand gestorben.Silke Denneler,Pfarrerin in Köln und seit kurzer Zeit alleinerziehende Mutter zweier Kinder,wird die Stelle angeboten. Nach kurzer Bedenkzeit nimmt sie die Herausforderung an und macht sich samt Tochter,Sohn und Bobtail Balou auf den Weg.Auf der Autofähre macht sie die Bekanntschaft mit ihrem neuen Nachbarn Lars Holm ,einem Bauunternehmer.Ihr Sohn hatte spaßeshalber die Notbremse gezogen,Silke ihrerseits vergessen die Handbremse zu ziehen.So wurden mehrere Autos beschädigt ,inklusive dem von ihrem neuen Nachbarn. In ihrem neuen Domizil angekommen lernt sie gleich "Oma Grete" kennen ,die Haushälterin des alten Pfarrers.Sie kennt jeden Bewohner und ist über alle Vorgänge auf der Insel bestens informiert. Auf der Insel gibt es Streit um ein ehemaliges Militärgelände,das außerdem im Mittelpunkt einer Erbschaftsangelegenheit steht.Auch hierüber weiß Oma Grete Bescheid,hütet aber dieses Geheimnis .Lars Holm möchte dieses Gelände für eine größere Freizeitanlage nutzen,Ommo Wilkes seines Zeichens Naturschützer will das verhindern.Die Männer sind seit langer Zeit zerstritten,natürlich wegen einer Frau. Beide interessieren sich für Silke,die ihrerseits nach ihrer Scheidung die Nase voll hat vom anderen Geschlecht. Silke wollte sich eigentlich nur auf ihre Tätigkeit konzentrieren,befindet sich aber schon bald mitten in den Streitigkeiten.Mit der Unterstützung von Oma Grete und deren Enkel Knut, gelingt es aber die Wogen zu glätten. Die Autorin hat wieder eine unterhaltsame Geschichte geschrieben,die Insel und ihre unterschiedlichen Bewohner sind sehr authentisch dargestellt, besonders die Figur der Pfarrerin ist gut gelungen. Eine sehr bodenständige Person mit liebenswerten Macken und Fehlern. Obwohl das Ende vorhersehbar war ,habe ich mich gut unterhalten

    Mehr
  • Alles Liebe oder watt?

    Alles Liebe oder watt?
    buchleserin

    buchleserin

    11. October 2015 um 11:26

    Silke Denneler, geschieden, ist mit ihren zwei Kindern Jana und Paul auf dem Weg zu ihrer neuen Heimat Sylt um eine neue Stelle als Pastorin dort anzutreten. Unterwegs trifft sie auf den arroganten Lars Holm. Der kleine Ort Horssum auf Sylt liegt am Rande eines ehemaligen Militärgeländes und das Land liegt jetzt brach. Der Erbe des Grundstücks hat sich bisher nicht gemeldet. Der Bauunterneher Lars Holm würde gerne auf dem Gelände einen Fun-Park bauen. Doch der Umweltschützer Ommo Wilkes ist absolut dagegen und möchte viel lieber aus dem Gelände ein Naturschutzgebiet machen. Zwischen den beiden Männern herrscht bitterer Streit und Silke steht plötzlich mittendrin. Sie versucht herauszufinden, warum es den beiden Männern in Wirklichkeit eigentlich geht. Der gutaussehende Ommo wird inzwischen immer aufdringlicher. Eigentlich wollte Silke nach ihrer Scheidung zunächst nichts mehr wissen und sie wollte auf Sylt nur ein bisschen Ruhe finden. Auf Lars Holm, der auch ihr Nachbar ist, trifft sie meist in verschwitzen und nassen Sachen, was ihr ziemlich unangenehm ist und sie ihm mittlerweile jeden Kommentar dazu verbietet. Oma Grete, ihre Haushältern, erzählt ihr einiges über die Insel und die Leute und auch Hillu, die Ex-Frau von Lars Holm, hat einiges zu erzählen. „Alles Liebe oder Watt?“ ist ein wunderbarer unterhaltsamer Roman. Marie Matisek hat einen sehr flüssigen und schön leicht zu lesenden Schreibstil. Die Handlung ist interessant und unterhaltsam beschrieben, wie auch die Orte und bestimmte Situationen. In Horssum herrscht Krieg zwischen den Gemeindemitgliedern und Pastorin Silke Denneler gerät zwischen die Fronten und zwischen zwei Männern. Un welches Geheimnis steckt im Kirchenarchiv? Teilweise war die Handlung sehr vorhersehbar und es wurde meiner Meinung nach auch zu schnell herausgefunden, wer der Erbe ist, das hätte ich mir noch etwas spannender gewünscht. Die Charaktere sind wunderbar beschrieben und haben mir auch alle sehr gut gefallen, sympathische wie auch unsympathische. „Alles Liebe oder Watt?“ ist ein schöner unterhaltsamer Roman – die ideale Sommerlektüre und nicht nur für Sylt-Urlauber.

    Mehr
  • Alles Liebe oder Watt?

    Alles Liebe oder watt?
    Insel56

    Insel56

    31. July 2015 um 07:54

    Ich habe mich nach langer Zeit einmal wieder richtig gut unterhalten gefühlt. In diesem Buch geht es um den Neuanfang der geschiedenen Pfarrerin Silke, die ihre neue Dienststelle auf Sylt antritt. Hierbei wird viel über ihr Privatleben, Kinder und ihre Konflike, die auftreten, erzählt. Desweiteren geht es um ein Grundstück, um dass sich zwei verschiedenen Gruppen von Menschen streiten und wo der Erbe noch nicht gefunden worden ist. Soviel sei verraten, Silke findet den Erben und eine neue Liebe. Es ist ein wunderschön erzählter Roman, wobei ich persönlich auch gleich nach Sylt in dieses verwunschene Pfarrhaus nebst Bauerngarten ziehen möchte.

    Mehr
  • Alles Liebe oder Watt?

    Alles Liebe oder watt?
    Isabell47

    Isabell47

    22. July 2015 um 14:13

    Das Buch schildert das Leben von Silke, einer Pastorin, in Scheidung lebend und alleinerziehende Mutter einer Tochter, die gerade das Abitur gemacht hat und ihrem jüngeren Sohn, der in der Schule Probleme macht. Silke bekommt eine neue Stelle auf Sylt angeboten, wo der frühere Amtsinhaber plötzlich verstorben ist. Silke entschließt sich nach Sylt überzusiedeln. Hierbei gerät sie mitten den Konflikt, was mit einen Stück Land geschehen soll, wo der Erbe noch gesucht wird, falls es einen gibt. Neben allerlei Geheimnissen kommt auch die Liebe nicht zu kurz. Ihre Tochter verliebt sich und sie gerät auch in die Liebesfänge. Marie Matisek erzählt sehr unterhaltsam und launig ihre Geschichte. Ich habe mich sehr gut unterhalten gefühlt und obwohl das Ende fast vorhersehbar, hatte das Buch keinen Hänger. Besonders gefallen haben mir die schönen Schilderungen der Landschaft, des Pfarrhauses und des Gartens. Ich habe mich sofort dort hingezogen gefühlt. Es ist ein sehr schöner unterhaltsamer Roman zum Entspannen!

    Mehr
  • Urlaubslektüre

    Alles Liebe oder watt?
    wk2910

    wk2910

    27. June 2015 um 15:40

    In dem Buch geht es um die frisch geschiedende Pastorin Silke, die mit ihren zwei Kindern und einem Hund von der Großstadt nach Sylt zieht, wo gerade eine Pastorenstelle frei geworden ist. Silke möchte auf der Insel ein ruhigeres und geordneteres Leben führen, als in der Stadt und erstmal nichts von Männern wissen. Aber ohne das Buh gelesen zu haben kann man schon sagen, dass es anders kommt, schliesslich ist der Titel ja „Alles Liebe oder Watt?“ Auf dem Weg nach Sylt hat sie direkt einen kleineren Autounfall, bei dem sie ihren neuen Nachbarn kennenlernt und auf der Insel selbst gerät sie in einen Konflikt oder kleineren Krieg, bei dem es darum geht, was mit einem alten Militärgelände geschehen soll. Mir gefallen das Buch und der Schreibstil ziemlich gut. Ich finde, dass Maria Matisek locker und humorvoll geschrieben hat. Es handelt sich hier um ein Buch das sehr gut für den Urlaub geeignet ist oder auch um es einfach mal so nebenbei zu lesen. Allerdings sollte man hier nichts allzu tiefgründiges erwarten. Ich würde das Buch jederzeit wiederlesen.

    Mehr
  • Sommer, Sonne, Sonnenschein , auf nach Sylt

    Alles Liebe oder watt?
    PinkBookLady

    PinkBookLady

    24. March 2015 um 13:59

     Pastorin Silke Denneler möchte nach ihrer Scheidung nur noch weg aus Köln um ein neues Leben zu beginnen. Dafür eignet sich die wunderbare Nordseeinsel Sylt sehr gut. Gesagt, getan. Mit Hund und ihren beiden Kindern macht sich Silke auf den weg nach Sylt und schon die Anreise hält einige Überraschungen für sie bereit. Wird sie auf Sylt ihr eigenes Glück finden und wieder zur Ruhe kommen und welche Rolle spielen die beiden Männer Ommo Wilkes & Lars Holm in ihrem Leben? wenn ihr dies nun wissen möchtet, dann lasst euch von der Autorin einfach nach Sylt entführen und findet es selber heraus. "Alles Liebe oder Watt" ist ein herrlich erfrischender, locker, leichter Sommerroman und das Cover lädt einen doch förmlich ein, die wunderschöne Insel zu bereisen.  so ging es auf jeden Fall mir. Der Autorin ist hier ein wunderbarer Roman gelungen der dem Leser sehr viel zu bieten hat. Der Schreibstil ist locker und einfach gehalten und die Beschreibungen der Insel lädt die Leser zum träumen ein. Pastorin Silke hat die Nase nach ihrer Scheidung voll und möchte mit ihren Kindern und dem Familienhund ein neues Leben beginnen. Warum nicht dann auf der schönen Insel Sylt? Zufällig wurde da vor kurzem in der Gemeinde Horssum die Stelle des Pfarrers frei. Wenn das keine guten Zeichen für einen Neustart sind. Silke ist eine Protagonistin die ich schnell in mein Herz geschlossen hatte, sie ist eine natürlich gebliebene Frau die schon gerne mal in das ein oder andere Fettnäpfchen tritt, aber das macht sie ja grade so sympatisch und das sie sich auch von keinem großartig verbiegen lässt und versucht Familie und Beruf unter einen Hut zu bringen. Marie Matisek beschreibt ihre Figuren sehr lebendig und lässt diese daher sehr authentisch rüber kommen, was mir sehr gut gefallen hat. Fazit: Wer sich schon einmal auf den Sommer mit einer netten und rundum gelungenen Lektüre einstimmen möchte, der ist hier mit diesem Buch genau richtig. Absolute Empfehlung von mir.

    Mehr
  • Neuer Anfang auf Sylt

    Alles Liebe oder watt?
    Weithum

    Weithum

    22. March 2015 um 09:09

    Cover,Titel und Beschreibung haben mein Interesse an diesem Buch geweckt. Allerdings fand ich den Prolog dann doch recht schleppend. Hätten mich die drei anderen Punkte nicht so neugierig gemacht, wäre das Buch für mich hier schon zu Ende gewesen, ohne überhaupt richtig angefangen zu haben. Als dann jedoch die neue Pastorin Silke und ihre beiden pubertierenden Kinder ins Spiel kommen wendet sich das Blatt. Ab hier werden meine Erwartungen erfüllt. Die geschiedene Silke möchte auf der Insel Sylt einen Neuanfang wagen. Dieser beginnt jedoch mit Hindernissen und sie überlegt kurz postwendend wieder in die alte Heimat Köln zurück zu fahren. Allgemein gestaltet sich das Leben auf der Insel nicht ganz so einfach wie Silke es sich erhofft hatte. Es gibt Streitereien um ein Grundstück und lang gehegte Geheimnisse. Die Pastorin hat große Mühe nicht zwischen die Fronten zu geraten. Das Buch eignet sich hervorragend als Urlaubs- oder Sommerlektüre. Es ist humorvoll geschrieben und bringt einen häufiger zum Schmunzeln.

    Mehr
  • Unterhaltsame Inselgeschichte voller skurriler Gestalten

    Alles Liebe oder watt?
    Spatzi79

    Spatzi79

    28. November 2014 um 09:35

    Nach der Scheidung von ihrem Mann sucht Pastorin Silke einen Neuanfang. Indem sie eine freigewordene Pastorenstelle auf Sylt annimmt, könnte der Unterschied zu ihrem bisherigen Leben nicht größer sein. Sie verspricht sich davon Ruhe und Entspannung, eben einen ganz neuen Anfang. Doch schon auf dem Weg in die neue Heimat hat sie den ersten Zusammenstoß – im wahrsten Sinn des Wortes – mit einem ihrer neuen Gemeindemitglieder! Und auch sonst gestaltet sich das Leben auf der Insel nicht ganz so wie erwartet! Obwohl sie den Männern nach der Scheidung erst einmal abgeschworen hat, gibt es nun bald gleich zwei Exemplare, die sie in Aufregung versetzen, der arrogante Bauunternehmer Lars Holm und der smarte Umweltschützer Ommo Wilkes. Zwischen diesen beiden tobt schon seit Jahren ein erbitterter Streit darum, was mit einem bestimmten Stück Land geschehen soll: Freizeitpark oder Naturschutzgebiet? Die Gemeinde ist in dieser Frage gespalten, was Silke nur zu bald mitbekommt – dabei wollte sie doch eigentlich nur ihre Ruhe! Über alldem schwebt ein jahrzehntelang wohl gehütetes Geheimnis, dessen Aufdeckung zwar für Klärung sorgen könnte, aber dem einen oder anderen vielleicht auch sehr wehtun würde. Eine äußerst unterhaltsame Inselgeschichte voller skurriler Gestalten. Autorin Marie Matisek schildert mit liebevollem Augenzwinkern die Besonderheiten und Marotten kleiner Gemeinden auf dem Land allgemein und auf Sylt im speziellen. Viele Szenen könnte man wohl in so manchem Dorf erleben, manches erscheint vielleicht etwas übertrieben, aber wer weiß? Mir haben die Figuren in dieser Geschichte sehr gut gefallen. Silke ist eine sympathische Person, längst nicht perfekt, aber mit ihren kleinen Fehlern auch äußerst glaubwürdig. Ihre neue, alte Haushälterin, Oma Grete, ist einfach ein Insel-Original, ebenso wie Bürgermeister Jens Bendixen, der auf den ersten Blick so gemütlich wirkt, seine Einwohner aber ganz genau kennt und alle wichtigen Details sehr gut im Blick hat! Gar nicht mochte ich Ommo Wilkes, der so manchen Spruch ablässt, bei dem er bei mir für immer verspielt hätte, da konnte ich Silkes Vernarrtheit nicht so recht nachvollziehen. Lars Holm hingegen benimmt sich zwar anfangs nicht besonders freundlich, hat aber seine Gründe dafür. Am Ende ging mir so mancher Wandel etwas zu schnell, dennoch habe ich mich bei der Lektüre insgesamt bestens amüsiert und mich sehr gut unterhalten gefühlt. Der nächste Roman der Autorin steht definitiv auf meiner Wunschliste!

    Mehr
  • Neues (Liebes-)Glück auf Sylt

    Alles Liebe oder watt?
    Lese-Krissi

    Lese-Krissi

    27. October 2014 um 18:58

    Aufmachung des Buches Das Buchcover erinnert direkt an die See. Zu sehen ist ein blaues Ringbuch, das im Sand umgeben von Muscheln liegt. Auf dem Ringbuch sieht man ein Foto von zwei im Wasser schwimmenden Personen mit Düne und Leuchtturm im Hintergrund. Mir gefällt die Aufmachung und ich finde schon das Cover spricht für eine leichte und lockere Lektüre. Inhalt „Alles Liebe oder Watt?“ von der Autorin Marie Matisek erzählt die Geschichte der frischgeschiedenen Pastorin Silke, die mit ihren beiden Kindern Jana und Paula von Köln auf die Nordseeinsel Sylt zieht um dort eine neue Pfarrerstelle der Gemeinde Horssum anzutreten. Allein der Umzug dorthin ist schon ein Erlebnis: Rudi, das alte klappernde Auto der Familie, macht die Fahrt auf die Insel Sylt nicht einfach. Erst ein gescheitertes Überholmanöver, dann ein Unfall während der Überfahrt mit dem Autozug und dann taucht bei jedem dieser Aktionen auch noch dieser scheinbar arrogante Lars Holm auf und bringt Silke zur Weißglut! Kaum kommt die Familie in ihrem neuem Zuhause an, lernen diese auch schon ihren neuen Nachbarn kennen. Und wer könnte das sein? Genau, Lars Holm ;-). Auch das noch! Aber Silke lässt sich nicht unterkriegen und versucht sich fortan in der Gemeinde einzuleben, was sich eigentlich nicht als schwer erweist. Schließlich hat sie auch noch Hilfe durch Oma Grete und ihrem Enkel Knut. Die quirlige alte Frau hegt auch ein langgehütetes Geheimnis. Außerdem herrscht Kleinkrieg in Horssum, allen voran zwischen Lars Holm und Ommo Wilkes wegen einem brachliegenden Grundstück. Ommo verdreht Silke auch noch gehörig den Kopf. Doch ist das „Alles Liebe oder Watt“? Meine Meinung Dieses Buch habe ich auf der Frankfurter Buchmesse entdeckt und durfte ich als Bloggerin als Rezensionsexemplar anfordern. Darüber habe ich mich sehr gefreut und es war eine gute Entscheidung sich diesen Sylt-Roman zu wählen. Hierbei handelt es sich um eine leichte und lockere Leselektüre, die einen auf die Nordseeinsel Sylt entführt. Ich habe mich auch gut in die Umgebung hineindenken könnten mit den Dünen, Stränden und Reethäuser. Die Autorin muss sich dort gut auskennen, meiner Meinung nach, auch wenn sie laut Informationstext im Buch mit ihrer Familie bei München lebt. Der Sprachstil ist auch gut und die Kapitel lassen sich flüssig und schnell lesen. Silke ist eine angenehme Persönlichkeit, die in ihrer Berufung als Pastorin auflebt. Gemeinsam mit ihren Kindern startet sie nach ihrer Scheidung einen Neuanfang auf Sylt. Dabei wird Jana, ihre ältere Tochter, aber nur kurzfristig dabei sein, weil sie demnächst ihr Studium beginnen möchte. Doch sie verliert ihr Herz auf Sylt und wird noch öfters ihre Mutter besuchen. Silke versucht ihr neues Leben gemeinsam mit ihrem Sohn Paul in den Griff zu bekommen. Dabei ist aber auch Chaos vorprogrammiert und Silke tritt in manch komische Fettnäpfchen. Dies macht sie für den Leser aber umso sympathischer, finde ich. Als sie das erste Mal auf Ommo, den scheinbar Naturfanatiker, trifft, ist es leicht um sie geschehen und sie gerät ins Schwärmen. Hierbei muss ich erwähnen, dass Ommo zu dem Zeitpunkt nicht ganz koscher vorkam ;-). Ob sich meine Vermutung bewahrheitet hat, liest jeder lieber selbst. Jedenfalls muss auch Silke feststellen, dass sie manch ihrer Vorurteile und Meinungen revidieren muss. Denn nicht „Gut“ und „Böse“ sind gleich zu erkennen… Dagegen fand ich Lars Holm, trotz seiner protzigen Autofahrweise und scheinbar arroganten Art, irgendwie interessanter. Er versteckt seine nette Ader hinter einem harten Kern. Oma Grete ist auch eine süße alte Frau. Zunächst wirkt sie eher wie eine sture und unnahbare Dame, aber wenn sie erstmal jemand in ihren Herz geschlossen hat, erkennt man ihre Liebenswertigkeit. Für ihren charmanten Enkel und Jungbauer Knut würde sie durchs Feuer gehen und steht immer zu ihm. Das Buch beinhaltet verschiedene interessante Themen: Silkes Familienleben, ihr Beruf als Pastorin, Schließung von neuen Freundschaften, Entstehungen von Liebesbeziehungen, Missverständnissen, Geheimnisse und Kleinkriege zwischen den Sylt-Bewohnern. Außerdem kommt „Bauer sucht Frau“ auch nicht zu kurz. Ja, ihr habt richtig gelesen ;-).  Somit ist das Buch sehr abwechslungsreich! Mein Fazit Für diesen leichten und abwechslungsreichen Sylt-Roman verteile ich 4 gute Sterne. Mir hat die Geschichte von Marie Matisek sehr gut gefallen. Vielen Dank an den Verlag für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplars.

    Mehr
  • amüsanter Lesespaß

    Alles Liebe oder watt?
    robberta

    robberta

    30. September 2014 um 13:38

    Alles Liebe oder Watt ? Marie Matisek 272 Seiten Nichts regt eine Frau so auf wie ein Mann, der alles besser weiß. Schon auf dem Weg zu ihrer neuen Heimat Sylt stößt Silke mit so einem Exemplar zusammen. Lars Holm ist arrogant, gelackt und humorfrei. Und ein Klugscheißer vor dem Herrn. Dabei ist Silke als Pastorin wahrlich nicht auf den Mund gefallen. Nur gut, dass sie sich ohnehin vorgenommen hat, nach ihrer Scheidung die Finger von den Männern zu lassen. Als aber auch noch ein gutaussehender Naturschützer auftaucht, gerät Silkes Vorsatz arg ins Wanken. Zum Glück steht ihr eine Frau zur Seite, die nichts mehr umhaut: Oma Grete ist die rasende Reporterin der Insel, kennt jedes Geheimnis und jeden Trick. Und Oma Grete weiß: Zwei Männer sind für eine Frau erst das Salz in der Suppe. Meine Meinung: Nach der Scheidung fühlt sich Pastorin Silke versucht einen Neuanfang auf Sylt. Doch Silke wird schon auf der Hinfahrt vom Pech verfolgt.Typisches Familienchaos verursachen ihre beiden Kinder. Der Lackaffe ist auch noch ihr neuer Nachbar, da hilft nur ein stummes Gebet ;-) Witzig und locker geschrieben. Man kann sich als Leserin sofort mit Silke identifizieren. Mit Norddeutschen Humor gespickt und frischem Wind um die Nase kommt sogar Urlaubsfeeling auf. Einfach schöne Unterhaltung für Zwischendurch und zum Abschalten.

    Mehr
  • Sylt-Roman

    Alles Liebe oder watt?
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    13. September 2014 um 13:09

    Inhalt: Silke, eine frisch geschiedene Pastorin, sucht eine neue Herausforderung. Mit zwei Kindern, einem Hund und einem altersschwachen Auto macht sie sich auf den Weg nach Sylt um eine Stelle in einem kleinen Dorf zu übernehmen. Auf der Insel lernt sie langsam Gemeindemitglieder und deren Probleme miteinander kennen. Ihr Vorgänger hat ihr nicht nur Oma Grete als Haushälterin sondern auch ein Geheimnis hinterlassen. Alles dreht sich um einen ehemaligen Hubschrauberlandeplatz auf dem ihr Nachbar Lars Holm einem Fun-Park bauen möchte. Der attraktive Ommo Wilkens ist für ein Naturschutzgebiet. Beide Männer sind sich schon seit langem spinnefeind und Silke versucht ihr Bestes um den Dorffrieden zu wahren. Das Buch beginnt mit einer Dorfversammlung im Preestershus, dem Dorfgasthof, auf der es hoch hergeht. Der alte Pastor mittendrin und am nächsten Morgen ist es tot. Ein Geheimnis hat der Pastor mit ins Grab genommen und die neue Pastorin steht hier im wahrsten Sinne vor einer verschlossenen Tür. Oma Grete, die dem alten Pastor den Haushalt geführt hat übernimmt diese Stelle ungefragt auch bei dessen Nachfolgerin. Sie kennt nicht nur alle Dorfbewohner sondern auch deren Eigenheiten. Mit Rat und Tat steht sie Silke Denneler zur Seite. Zwei Männer kreuzen Silkes privates und berufliches Leben. Ihr eingebildeter Nachbar Lars Holm möchte einen Fun-Park auf einem ehemaligen Hubschrauberlandeplatz bauen. Der gutaussehende Ommo Wilkens will ein Naturschutzgebiet und macht auch gleich Silke den Hof. Oma Grete hat so einiges zu tun um die Pastorin auf den rechten Weg zu bringen. Persönlicher Eindruck: Ein flüssig zu lesender Sylt-Roman. Man lernt Land und Leute kennen und es wird nicht langweilig. Immer wieder gibt es kleine unerwartete Wendungen die das Interesse hoch halten. Ich habe das Buch bis zum letzten Buchstaben genossen.

    Mehr
  • weitere