Marie Menke Cindy & Rella

(43)

Lovelybooks Bewertung

  • 43 Bibliotheken
  • 3 Follower
  • 0 Leser
  • 37 Rezensionen
(14)
(12)
(15)
(2)
(0)

Inhaltsangabe zu „Cindy & Rella“ von Marie Menke

**Die Prinzessin und das Aschenputtel** Ihr siebzehnter Geburtstag ist der Tag, an dem sich alles entscheiden wird – da sind sich Cindy und Rella einig. Sei es eine glitzernde Party, die Cindy zur Prinzessin des Berliner Nachtlebens krönt, oder ein auf Pergament geschriebener Brief, der Rellas Bestimmung offenbart: An diesem Tag rechnen sie beide fest damit, dass etwas geschehen wird, das ihr Leben für immer verändert. Womit sie jedoch nicht rechnen, ist, dass sie sich ausgerechnet an diesem Tag zum ersten Mal über den Weg laufen werden. Zwei Mädchen, die sich äußerlich bis aufs Haar gleichen und deren Schicksale von Geburt an miteinander verwoben sind. Verliebt in zwei Jungen, von denen nur einer ein Prinz sein kann…

Leider nicht so schön umgesetzt...

— Arianes-Fantasy-Buecher
Arianes-Fantasy-Buecher

Absolut empfehlenswert!! Geheimnisse, zwei Ansichten und überraschende Wendungen erwarten euch.

— Solara300
Solara300

Alles in allem fand ich die Geschichte gut doch leider unter ihrem potenzial.

— xxxSunniyxxx
xxxSunniyxxx

Schön für Zwischendurch.

— jessi_here
jessi_here

Eine super tolle story

— leopink
leopink

Cinderella in unserer Zeit mit einer Portion Dystopie. Nicht in allen Punkten grandios aber durchaus lesenswert!

— Fjordi93
Fjordi93

Nette Idee aber ich fand es etwas langweilig :(

— Reading_Dany
Reading_Dany

Dystopie trifft auf Märchen. Ein sehr gelungener Mix!

— lenasbooklounge
lenasbooklounge

Nicht in allen Aspekten rundumgelungen, dennoch eine ungewöhnliche und spannende Märchenadaption.

— Jashrin
Jashrin

Tolle Idee aus der man aber einiges mehr hätte herausholen können. Schade...

— saras_bookwonderland
saras_bookwonderland

Stöbern in Jugendbücher

Blutrosen

Ein tolles Finale der Reihe und ich wünschte es kämen noch mehr Bände :(

britsbookworld

Amrita. Am Ende beginnt der Anfang

Märchenhaft, wunderschön und ein Einzelband(!)

bibibuecherverliebt

Vom Suchen und Finden

Außergewöhnliche Liebesgeschichte mit Witz

Saebrina1990

Auf ewig dein

Tolle Charaktere, tolles Setting! Nur die Dämonen fand ich unpassend. Das Zeitreisen und "die Alten" hätten als Fantasyelement gereicht.

MelHerz

Morgen lieb ich dich für immer

Ein tolles Buch! Ein Stern Abzug wegen dem langwierigen Anfang. Das Ende war noch mal ein richtiger Schock.

lottehofbauer

Holmes und ich – Unter Verrätern

Ich finde die Geschichte sehr erfrischend die Hauptcharaktere sind mir mit ihren Eigenarten auch sehr and Herz gewachsen für alle die ein bi

Simi_Nat

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Cindy & Rella

    Cindy & Rella
    Arianes-Fantasy-Buecher

    Arianes-Fantasy-Buecher

    26. March 2017 um 17:27

    Kurzbeschreibung: Cindy und Rella könnten unterschiedlicher nicht sein, trotzdem fiebern beide Mädchen auf ihren 17. Geburtstag hin, denn dieser soll ihr ganzes Leben verändern. Während Cindy ihre Prinzessinnen-Party feiern möchte und einen perfekten Auftritt hinlegen will, wird Rella Post erhalten mit ihrer beruflichen Bestimmung und somit die Entscheidung über ihr ganzes Leben. Durch einen Zufall treffen die Beiden sich genau an diesem Tag und stellen schnell gruselige Gemeinsamkeiten fest. Meine Meinung:Das Cover von Cindy & Rella ist sehr schön und passt gut zur Story, die aus der Sicht von beiden Mädchen erzählt wird. Während ich die arme und ehrgeizige Rella als sehr greifbar und sympathisch empfand, fand ich Cindy farblos und nicht sauber ausgearbeitet. Die charakterlichen Besonderheiten, die Rella interessant machen fehlen bei Cindy vollständig. Ich verstehe natürlich, das die Beiden sich in diesem Bereich nicht ähneln können, aber trotzdem fehlt mir bei ihr der Pepp und eine packende Persönlichkeit. Passend zum Märchen hat Cindy natürlich eine fiese Schwiegermutter und zwei Geschwister. Ihr Vater ist kaum Zuhause und möchte ihr eine Prinzessinnen Geburtstagsparty schenken. Rella hingegen ist arm und muss schwer schuften. Wirklich viele weitere Anlehnungen gibt es nicht, was mich nicht weiter stören würde, wenn die Story gut und detailliert ausgearbeitet wäre. Dies schien auch anfangs der Fall zu sein, jedoch hatte ich ab ca. 3/4 des Buches das Gefühl, dass die Autorin schnell zum Ende kommen wollte. Zwar wurden alle Fragen zu den Ähnlichkeiten und den unterschiedlichen Lebenssituationen geklärt, trotzdem hatte ich das Gefühl, dass die Story nicht vollständig abgeschlossen ist. Während man hier nun das volle Potential ausschöpfen könnte, ging es alles ratz fatz und das Buch war zu Ende. Dabei fehlten mir die vielen liebevollen Details und das zauberhafte Gefühl, das Adaptionen normalerweise mit sich bringen. Schlussendlich war das Buch ganz nett für zwischendurch, hat aber meinen Erwartungen überhaupt nicht entsprochen. Daher vergebe ich 5,5 von 10 Sterne.

    Mehr
  • Egal wie gleich man scheint, es gibt immer einen unterschied

    Cindy & Rella
    Carlosia

    Carlosia

    21. March 2017 um 17:06

    Klappentext: Die Prinzessin und das Aschenputtel Ihr siebzehnter Geburtstag ist der Tag, an dem sich alles entscheiden wird – da sind sich Cindy und Rella einig. Sei es eine glitzernde Party, die Cindy zur Prinzessin des Berliner Nachtlebens krönt, oder ein auf Pergament geschriebener Brief, der Rellas Bestimmung offenbart: An diesem Tag rechnen sie beide fest damit, dass etwas geschehen wird, das ihr Leben für immer verändert. Womit sie jedoch nicht rechnen, ist, dass sie sich ausgerechnet an diesem Tag zum ersten Mal über den Weg laufen werden. Zwei Mädchen, die sich äußerlich bis aufs Haar gleichen und deren Schicksale von Geburt an miteinander verwoben sind. Verliebt in zwei Jungen, von denen nur einer ein Prinz sein kann…   Über den Autoren: (Amazon) Marie Menke wurde 1997 geboren, wuchs in einer Kleinstadt in NRW auf und machte nach ihrem Abitur einen einjährigen Abstecher in Spaniens Hauptstadt Madrid. Wenn sie gerade nicht beim Schreiben von Jugendromanen oder für Online-Magazine und Lokalzeitungen ihrer Kreativität freien Lauf lässt, zählen das Tanzen von Ballett bis Hip Hop und das Reisen zu ihren größten Leidenschaften. Erster Satz: Als ich heute aufwachte, wusste ich augenblicklich, dass heute ein ganz besonderer Tag war: mein siebzehnter Geburtstag. Gestaltung: Diese Gestaltung finde ich sehr gut. Es ist ein etwas kälteres Blau, jedoch harmoniert es sehr gut. Der Schuh spielt eine sehr wichtige Rolle in diesem Buch, vielleicht sogar die entscheidene Rolle. Inhalt: Cindy und Rella haben heute Geburtstag und das bedeutet für beide wirklich sehr viel. Rella bekommt einen Job den sie bis zum Ende ihres Lebens haben wird und Cindy feiert ihren Geburtstag und hofft das er unvergessen bleibt… Meine Meinung: In Rahmen einer Blogtour habe ich dieses Buch gelesen und auseinandergesetzt und ich muss euch sagen das ich die Idee hinter diesem Buch wirklich gut finde. Natürlich wird auch hier wieder nicht gespoilert. In dieser Geschichte gibt es zwei Welten die eine ist die Arbeiterwelt die andere die Glamourwelt. Beide Welten sind glücklich, weil sie nicht viel oder gar nichts über die jeweils andere Wissen und so entsteht eine Geschichte in der sich zwei unglaublich verschiedene Charakter mit dem gleichen Aussehen kennen lernen. Sie sind sich total fremd und doch verstehen sie sich auf einer anderen Ebenen. Sie harmonieren und sind beide vielleicht etwas speziell was gut zu ihnen passt. Wie kommt man damit nach Jahren auf einmal jemanden zu treffen der aussieht wie man selbst? Das könnt ihr in diesem Buch erfahren und das gleiche Aussehen noch lange nicht bedeutet das man gleich ist. Wie die Welt beschrieben ist gefällt mir ausgesprochen gut. Man lernt die Welt nicht einfach so kennen, sondern durch Rella und Cindy die sich Gedanken darüber machen. Die Autorin hat einen guten Schreibstil und hat mich über gewisse Dinge nachdenken lassen. Das Buch hat zwar „nur“ 200 Seiten, aber ich kann euch sagen es stellt alles auf den Kopf 

    Mehr
  • Wenn du die Chance hättest etwas zu verändern.... und zwar Dich

    Cindy & Rella
    Solara300

    Solara300

    19. March 2017 um 11:33

    Cover Das Cover ist ein gelungener Eyecatcher, da er ein Mädchen zeigt, dass nicht nur ein wundervolles Kleid anzuhaben scheint, sondern versucht in einen Schuh zu schlüpfen. Bei diesem Bild habe ich mir die Frage gestellt, hat sie den Schuh verloren, oder ist es nicht ihr eigener. Dazu der Titel der mich vertraut an Cinderella erinnert, da war die Neugier da😀 Schreibstil Die Autorin Marie Menke hat hier eine interessante Geschichte erschaffen um zwei Leben, die zueinander gehören und doch nicht weiter getrennt sein könnten. Die Sichtweisen sind von Cindy die in Reichtum lebt und von Rella, die wie eine Gefangene lebt unter der Erde erzählt. Kein ahnt von der anderen und doch, durch Glück bekommen beide die Möglichkeit aufeinanderzutreffen. Die Geschichte fasziniert, erzählt die Gefühle, die beide in ihrem Alltag erleben, die Hoffnungen und Sehnsüchte, aber auch die Ängste und das Alleinsein, das tief im Inneren etwas fehlt. Meinung Wenn du die Chance hättest etwas zu verändern.... und zwar Dich Würdest Du die Chance ergreifen... Genau diese Frage habe ich mir gestellt, denn in dieser wundervollen Geschichte wird man entführt zu zwei unterschiedlichen Mädchen, die wie es scheint in zwei Unterschiedlichen Welten leben . Zum einen wäre da Cindy, die in einer Villa lebt, mit ihrer Stiefmutter und den beiden aufgeweckten Geschwistern Kaylee und Haylee beide 5 Jahre alt. Cindy liebt den Lifestyle und ist befreundet mit dem Nachbarsjungen, der eher in die Kategorie Forscher gehört. Beide verbindet eine tiefe Freundschaft seit Kindheit. Zu ihrem Dad hat Cindy allerdings nur wenig Kontakt, da er als gefragter Schauspieler immer unterwegs ist und sein Leben im Scheinwerferlicht liebt. Eine gute Show muss sein und deshalb plant Cindy ihren Geburtstag nicht wie ein junges normales Mädchen, sondern in Form einer Show, die Aufmerksamkeit erregen soll. Nun kommen wir zu Rella die auch kurz vor ihrem Geburtstag steht und sich nichts sehnlicher wünscht als nicht mehr Tag ein und Tag aus in einer Fabrik zu arbeiten, sondern eine Arbeit als Schreiberin zu bekommen. Der Alltag ist trist und  Rella hat außer der besten Freundin, die wie sie in einem Wohncontainer wohnt niemanden. Jeden Tag arbeiten, niemals ausgehen und immer nur von den Schmerzen des Alltags heimgesucht werden. Ihr könnt euch vorstellen, dass dieser Abstand nicht größer sein könnte, beide wissen nichts von der Welt des anderen bis auf... Den Tag, da beide morgens erwachen und 17 Jahre alt sind, den der Tag verändert alles... Rella mogelt sich an dem Tag heraus mit Hilfe ihrer besten Freundin Luna, die Schneiderin ist, denn nur wer ein wundervolles Gewand an hat, darf für ein paar Stunden nach Divitiae, wo alle in Armut leben sollten, und genau das ist die Welt von Cindy.  Bei Rella ist Joshua der auch einer der Erwählten ist und beide erleben sie eine andere Welt und ein Geheimnis das auf allem zu liegen scheint.... Mehr verrate ich euch jetzt nicht, außer dass es sehr interessant ist.😉 Fazit  Absolut empfehlenswert!! Geheimnisse, zwei Ansichten und überraschende Wendungen erwarten euch.    4 von 5 Sternen

    Mehr
  • potenzial nicht ausgeschöpft...

    Cindy & Rella
    xxxSunniyxxx

    xxxSunniyxxx

    11. March 2017 um 13:52

    Zum Inhalt:**Die Prinzessin und das Aschenputtel**"Ihr siebzehnter Geburtstag ist der Tag, an dem sich alles entscheiden wird – da sind sich Cindy und Rella einig. Sei es eine glitzernde Party, die Cindy zur Prinzessin des Berliner Nachtlebens krönt, oder ein auf Pergament geschriebener Brief, der Rellas Bestimmung offenbart: An diesem Tag rechnen sie beide fest damit, dass etwas geschehen wird, das ihr Leben für immer verändert. Womit sie jedoch nicht rechnen, ist, dass sie sich ausgerechnet an diesem Tag zum ersten Mal über den Weg laufen werden. Zwei Mädchen, die sich äußerlich bis aufs Haar gleichen und deren Schicksale von Geburt an miteinander verwoben sind. Verliebt in zwei Jungen, von denen nur einer ein Prinz sein kann…"Puh was soll ich nur dazu sagen, zu aller erst das Cover gefällt mir richtig gut dadurch bin ich erst auf das Buch aufmerksam geworden. Der Klapptext klang auch sehr viel versprechend.Der Schreibstil ist locker und flüssig, es wird aus beiden Sichten erzählt und auch beide Perspektiven der Protagonisten werden miteinander verknüpft, dies fand ich ganz intressant und mal etwas anderes.Doch leider konnte mich die Geschichte nicht ganz fesseln. Ich weiß leider nicht woran das gelegen hat. In der Geschichte dauert es wirklich ein wenig bis sie fahrt auf nimmt, daher hätte ich mir ein wenig mehr Spannung oder Action gewünscht und nicht erst ab der Hälfte des Buches. Gerne hätte ich auch mehr über Timothy und Joshua erfahren, ich fand die beiden kamen sehr kurz obwohl die Mädels sich ja in sie verliebt hatten.( Es wird auch nie geklärt wo Joshua seine Kette her hat)Ich denke das Buch ist wirklich für Leute die eine Märchen Adaption zwischendurch lesen wollen und andere Werke der Autorin schon kennen. Alles in allem fand ich die Geschichte gut doch leider unter ihrem potenzial. Man hätte vielleicht etwas mehr draus machen können, trotzdem ist es eine tolle Idee mit der Märchen Dystopie.

    Mehr
  • Eine Begegnung der besonderen Art!

    Cindy & Rella
    Samy86

    Samy86

    05. March 2017 um 17:00

    Inhalt: Endlich 17 und die Welt öffnet ihre Türen – Zeit für Veränderungen! Genau in diesem Punkt sind sich Cindy und Rella vollkommen einig, auch wenn sie sich persönlich noch nie kennengelernt haben und auch so führen sie ein Leben, welches unterschiedlicher nicht sein könnte. Während Cindy in Saus und Braus das High Society – Leben genießt, lebt Rella in sehr ärmlichen Verhältnissen, in dem ein Brief auf Pergament verfasst, über Träume oder Albträume entscheidet. Und so kommt es, dass beiden dem langersehnten Tag entgegenfiebern, der ihr Schicksal bedeutend verändern wird – ihren 17ten Geburtstag! Doch womit keine der Beiden rechnet ist, dass es zugleich der Tag sein wird, an dem sie sich das erste Mal begegnen! Zwei Mädchen aus unterschiedlichen Verhältnissen, deren Aussehen bis zur Zehenspitze einem Spiegelbild gleichkommt und deren Schicksale seit der Geburt ineinander verwoben sind… Meine Meinung: Diese Geschichte hat wirklich etwas ganz Besonderes an sich. Cindy & Rella sind wahrlich die Verkörperung von „Cinderella“ nur eben bestehend aus zwei Personen. Die eine angesehen und luxuriös, die andere bescheiden und verarmt. Doch was geschieht, wenn zwei sich bis auf die Haarspitze ähnelten Personen aufeinandertreffen, ihre Leben sich „vereinen“ und das Schicksal eingreift?! – Genau dies hat Autorin wunderbar und auch ergreifend in die Tat umgesetzt und mit ihrer Interpretation des alten Märchens, mich auf ein Erlebnis mitgenommen, dass bewegend und irgendwie erschaudernd zugleich ist. Die Wahl der Erzählperspektiven sind klasse ausgewählt. So bekommt man genug Input vom Leben der beiden Hauptprotagonistinnen, ihren Ansichten und auch Makeln, die sie aufweisen, aber auch der Part, in denen sich die beiden Schicksale vermischen ist wundervoll geschildert. Manchmal war ich zwar etwas verwirrt über die Sprünge, aber dennoch ist es plausibel und greifbar geblieben. Eine wirklich gelungene Wahl. Der Schreibstil – jung, spritzig und zeitgemäß. Es war erfrischend den Worten zu folgen und sich in die jeweiligen Szenen einwickeln zu lassen. Cindy ist die Partyqueen schlecht hin. Durch ihre eitle, manchmal egoistische und „herrschende“ Art stieß sie mir manchmal übel auf und ich konnte nur den Kopf über sie schütteln. Doch umso näher ich sie kennenlernte, umso sympathischer wurde sie mir, denn auch das perfekte Leben hat so seine Problemchen und sie meistert diese zwar auf ihre ganz eigene Weise, aber mit Bravur. Relle hingegen ist in ganz anderen Verhältnissen aufgewachsen. Durch ihre ruhige, bodenständige und minimalistische Art hatte sie im Nu meine Aufmerksamkeit auf ihrer Seite. Sie war mir sofort sympathisch. Das einzige was ich störend empfand, war die Überflutung, die aufgrund der Ereignisse und „Zusammenkünften“ geschah. Genauer betrachtet handelt die ganze Handlung nur von einem Tag, der förmlich vor Geschehnissen zu explodieren droht, doch durch die Art der Erzählung, zog es sich in die Länge und war nicht so geballt, als wenn die Autorin diese nicht gesplittet hätte durch die Erzählperspektiven. Dennoch wirkte es einfach an manchen Stellen zu viel und das eigentliche Ereignis baute sich daraus allmählich auf und kam für mich etwas zu kurz. Erst gegen Ende hin wurde es dann richtig interessant. Es kam ein ordentliches Maß an Spannung auf und viele ungeklärte Fragen kamen zu ihrer Antwort. Persönlich finde ich dies etwas Schade, da Potential genug vorhanden gewesen war, es in Häppchen im Verlauf zu integrieren. Dennoch wurde ich super unterhalten und ich muss sagen, dass die „Märchenadaption“ sehr lesenswert und auf ihre Art außergewöhnlich ist. Daher kann ich schon eine klare Leseempfehlung aussprechen! Fazit: Auch wenn es an manchen Stellen nicht perfekt verlief, so muss ich sagen, dass Marie Menke mich auf ein Erlebnis mitgenommen hat, dass bewegend und irgendwie erschaudernd zugleich war. Ich wurde bestens unterhalten, auch wenn einige Längen oder Verwirrungen beinhaltet waren. Dennoch kann ich ihr Buch nur wärmstens weiterempfehlen, denn lesenswert ist es auf alle Fälle!

    Mehr
  • [4.5/5] Definitiv besser als das Original! ♥

    Cindy & Rella
    Marysol14

    Marysol14

    03. March 2017 um 15:33

    Hervorragend gelungene Mischung aus Märchenadaption und Dystopie mit hohem Spannungsgrad, sympathischen Charakteren, einigen Überraschungen und überzeugendem Setting! Lediglich für die Hauptmärchenszene und das offene Ende gibt es einen kleinen Abzug.   Zur vollständigen Rezension: http://marys-buecherwelten.blogspot.de/2017/01/cindy-rella.html Märchenadaption? Dystopisches Setting? Heimatstadt Berlin? Schöne Kleider? Als ich dieses Buch entdeckt habe, wusste ich einfach, dass ich es lesen MUSS und war schon gespannt, was sich wohl hinter diesem wundervollen Cover verbergen würde (zumal ich bereits in die Leseprobe reingeschnuppert hatte)... Gleich vorweg muss ich sagen, dass Cinderella nicht mein liebstes Märchen ist, was an ihrer Naivität liegt und an der Liebe auf den ersten Blick. Marie Menke ist es hier gelungen, Cinderella in zwei Charaktere zu splitten, die einerseits beide dem Original durch anfängliche Passivität und Angepasstheit an ihre jeweilige Lebenssituation ähneln und trotzdem nicht unterschiedlicher voneinander sein könnten. Mir gefiel, wie sich Cindy und Rella weiterentwickelten, ihre Schwächen überwanden und zu starken Mädchen wurden. Auch diese Zwillingsmomente fand ich einfach großartig! Cinderella ja, und doch viel mehr! Begeistert war ich auch vom Setting, der schillernden Stadt Berlin und der dystopischen Fabrikwelt... quasi die Licht- und Schattenseiten der (technischen) Weiterentwicklung, die wir momentan erleben, dystopisch und nicht zu weit hergeholt. Die Geschichte ist definitiv nicht einfach nur reine Fiktion mit Märchenanteil, sondern regt auch zum Denken an, zumal einige brisante Aspekte eingeflochten werden, um die es lebhafte Debatten gibt ^^ Die Geschichte konnte mich von der ersten Seite an fesseln, da der Schreibstil der Autorin angenehm zu lesen ist und mir die Charaktere sympathisch waren, ich mit ihnen litt und wissen wollte, wie es weitergeht. Dann kam der Liebes- Plottwist, den ich total genial fand, und danach ging scheinbar alles den Bach runter für Cindy und Rella... War das aufregend!!! o.O Zu Beginn waren die Parallelen zum Ursprungsmärchen eher gering, aber im Laufe der Zeit wurden sie immer ersichtlicher. Leider fand ich Timothys Reaktion in der Hauptszene wenig glaubhaft. Ja, es war DIE Märchenszene schlechthin und sie hätte nicht fehlen dürfen, aber die Situation wirkte gekünstelt und erzwungen :/   Und auch das Ende konnte mich nicht hundertprozentig überzeugen, denn es war mir zu abgehackt und einige Fragen blieben bei mir offen, z.B. warum die Fabrikleute Opus überhaupt verlassen durften, warum dieses Risiko eingegangen wurde?  

    Mehr
  • Rezension: Cindy & Rella / Marie Menke

    Cindy & Rella
    MosquitoDiao

    MosquitoDiao

    27. February 2017 um 11:15

    „Dieser Auftrag wird um Mitternacht beendet sein. Jeder von Ihnen wird sich um Mitternacht in genau diesem Raum befinden.“ Als großer Fan von Märchen-Adaptionen war für mich klar, dass ich diese Geschichte lesen muss! Von der Autorin Marie Menke kenne ich bereits ein Werk – Calliope Isle – und habe da schon gefallen an ihrem leichten Schreibstil gefunden. Im gleichen Stil wird nun auch eine Neuinterpretation von Cinderella/Aschenputtel erzählt, leicht und einfach geschrieben, eine wirklich interessante Geschichte für Zwischendurch! Wer allerdings zu sehr am märchenhaftem hängt, sollte sich hierbei auf etwas anderes einstellen. Mit dystopischen Zügen wird hier von zwei Welten berichten, die eine so unglaublich bekannt, die andere einfach unvorstellbar und grausam. Trotz der vermeintlichen Ähnlichkeiten könnten die beiden Hauptprotagonisten Cindy und Rella nicht unterschiedlicher sein. Doch manchmal trügt der Schein und so sollte man sich als Leser nicht vorschnell ein Urteil zu den beiden bilden! Beide stehen vor großen Entscheidungen, die ihr Leben für immer verändern werden und versuchen jeweils das Beste daraus zu machen. Der Aufbau, die Spannung und das „große Geheimnis“ haben mir wirklich gut gefallen, die Geschichte hat sich unglaublich schnell weggelesen und ich war wahnsinnig gespannt auf die Auflösung. Allerdings war ich zum Schluss hin ein klein wenig enttäuscht, weil ich dann über ein paar Logikfehler und Widersprüchlichkeiten – zumindest in meinen Augen – gestolpert bin. Ebenso die Auflösung des Plots, auch hier hatte ich eigentlich ein bisschen mehr Tiefe, ein bisschen mehr Aufwand erwartet. Jedoch fand ich die kleinen Details, die an das ursprüngliche Märchen erinnern sollten wirklich süß und ganz nett mit eingebracht. Somit konnte mich die Geschichte zwar nicht gänzlich vom Hocker hauen, aber dennoch begeistern. Wie schon erwähnt, eine schöne Lektüre für Zwischendurch und allemal sehr interessant für jeden Märchen-Fan ;)

    Mehr
  • Rezension zu „Cindy & Rella“ von Marie Menke

    Cindy & Rella
    Yvi33

    Yvi33

    25. February 2017 um 19:58

    Meine Meinung: Während Cindy eine Party-Queen ist und im absoluten Luxus lebt, wächst Rella in einer unterirdischen Fabrik auf. Das Leben und die Welten der beiden könnten unterschiedlicher nicht sein. Ich war von Anfang an sehr gefesselt und neugierig. Die unterschiedlichen Lebensbedingungen sind sehr bedrückend und lassen einen immer wieder den Kopf schütteln. Es gibt immer wieder schockierende und überraschende Momente, weshalb ich das Buch nicht aus der Hand legen wollte. Allerdings fand ich die Liebesgeschichte nicht ganz so überzeugend. Die Zufälle waren mir dort etwas zuviel und dadurch nicht so glaubwürdig. Die Nebendarsteller bleiben auch etwas blass in der Geschichte. Das Buch ist abwechselnd aus der Ich-Perspektive der beiden Mädchen geschrieben. Dadurch bekommen wir einen intensiven Einblick in ihre jeweilige Welt und können besonders die Gefühle und die Aussichtslosigkeit von Rella sehr gut nachvollziehen. Der Schreibstil ist flüssig, wodurch ich direkt in die Geschichte abtauchen konnte. Das Buch überrascht vor allem durch den Genre-Mix von moderner Märcheninterpretation und bedrückender Dystopie. Eine tolle und erschreckende Geschichte, die ich sehr empfehlen kann. Cover: Das Cover hat mich sofort angesprochen. Es erinnert an Cinderella und sieht sehr schön aus. Fazit: Eine überraschende Geschichte mit einer Mischung aus Dystopie und modernem Märchen.

    Mehr
  • Cinderella mal anders

    Cindy & Rella
    JessicaLiest

    JessicaLiest

    19. February 2017 um 16:30

    Ihr siebzehnter Geburtstag ist der Tag, an dem sich alles entscheiden wird – da sind sich Cindy und Rella einig. Sei es eine glitzernde Party, die Cindy zur Prinzessin des Berliner Nachtlebens krönt, oder ein auf Pergament geschriebener Brief, der Rellas Bestimmung offenbart: An diesem Tag rechnen sie beide fest damit, dass etwas geschehen wird, das ihr Leben für immer verändert. Womit sie jedoch nicht rechnen, ist, dass sie sich ausgerechnet an diesem Tag zum ersten Mal über den Weg laufen werden. Zwei Mädchen, die sich äußerlich bis aufs Haar gleichen und deren Schicksale von Geburt an miteinander verwoben sind. Verliebt in zwei Jungen, von denen nur einer ein Prinz sein kann… Meine Meinung: Das Cover finde ich richtig schön gelungen. Es ist an das Märchen Cinderella angehaucht und auch das Design wurde passend dazu gewählt. Die Farbgestaltung gefällt mir ebenfalls sehr gut. Die Inhaltsangabe und die Grundidee dahinter hatten mich richtig neugierig gemacht, ich musste einfach wissen was sich dahinter verbirgt. Die Charaktere waren alle unterschiedlich, von jedem etwas dabei. Beim Ausarbeiten der Charaktere hat mir aber irgendetwas gefehlt. Ich habe sie beim Lesen nicht richtig „fühlen“ können, die Nähe und Verbindung hat mir etwas gefehlt. Nichts desto Trotz konnten sie mich gut unterhalten. Der Schreibstil war gut und angenehm zu lesen. Der Perspektivenwechsel hat mir an sich gut gefallen, an manchen Stellen wechselte er mir jedoch etwas zu oft. Bei der Handlung selbst konnte mich der Anfang und das Ende weniger überzeugen, der mittlere Teil in dem es dann los ging hat mir gut gefallen. Dieser war dann auch sehr interessant und spannend. Nach und nach setzen sich alle Teile zusammen, wobei ich mir das mit dem Ende ein wenig zu schnell ging, es hätte gerne ausführlicher sein können. Das Buch ist für zwischendurch bestens geeignet. Alles in einem war es eine schöne Geschichte.

    Mehr
  • Cindy & Rella

    Cindy & Rella
    Kleine8310

    Kleine8310

    11. February 2017 um 01:36

    "Cindy & Rella" ist ein Buch der Autorin Marie Menke. In dieser Geschichte geht es um die beiden Protagonistinnen Cindy und Rella. Cindy ist ganz anders als ihr Gegenstück Rella. Während Cindy ein verwöhntes, reiches Mädchen ist, deren Highlight es ist an ihrem siebzehnten Geburtstag zur Prinzessin des Berliner Nachtlebens gekrönt zu werden, ist Rella vorwiegend am arbeiten, denn sie hofft an ihrem siebzehnten Geburtstag ihren Traumjob als Schreiberin zu bekommen und beruflich aufzusteigen. Doch als die beiden Mädchen, kurze Zeit später, auf einer Party aufeinandertreffen, wird erstmal alles andere zweitrangig, da sie sich bis auf's Haar gleichen, einander aber noch nie zuvor begegnet sind ... Der Einstieg in dieses Buch ist mir sehr leicht gefallen. Marie Menke hat einen lockeren und jugendgerechten Schreibstil, der die Seiten nur so verfliegen lässt. Erzählt wird die Geschichte abwechselnd aus der Sicht von Cindy und von Rella in der Ich - Form. Die Erzählform hat mir gut gefallen, jedoch waren, mir persönlich, die Kapitel manchmal zu kurz geraten, und ich habe die Übergänge dadurch manchmal als ein bisschen zu holprig empfunden.  Die Charaktere hat die Autorin gut dargestellt, aber auf mich wirkten sie leider ein bisschen zu klischeebehaftet. Ich hätte mir hier mehr Eigenständigkeit und irgendetwas besonderes gewünscht, was sie einzigartig macht. So war leider auch in den Handlungen und ihren Entwicklungen vieles zu leicht vorherzusehen. Gut fand ich, dass es, auch wenn es eine Adaption ist, natürlich Parallelen zum Original gibt, diese sich aber in Grenzen halten. In Sachen Emotionen konnte mich Marie Menke leider nicht überzeugen, was aber auch daran gelegen haben kann, dass ich die Charaktere nicht sehr glaubwürdig fand. Die dystopischen Elemente, die in einigen Meinungen beschrieben werden, fand ich nett, aber ich hätte sie persönlich gar nicht unter Dystopie gefasst, da sie mir zu wenig ausgearbeitet waren. Alles in allem gibt es von mir daher leider nur 2 Rosen, da es tolle Ideen gab, bei denen es aber leider oftmals in der Umsetzung haperte. Schade! "Cindy & Rella" ist ein Buch, welches mich leider nicht überzeugen konnte. Die Ideen fand ich zum Teil echt gut, aber die Umsetzung hat, für mich, leider nicht ganz ausgereicht!

    Mehr
  • Cindy & Rella

    Cindy & Rella
    jessi_here

    jessi_here

    10. February 2017 um 10:32

    Mehr auf: http://xobooksheaven.wordpress.com/ Inhalt: **Die Prinzessin und das Aschenputtel** Ihr siebzehnter Geburtstag ist der Tag, an dem sich alles entscheiden wird – da sind sich Cindy und Rella einig. Sei es eine glitzernde Party, die Cindy zur Prinzessin des Berliner Nachtlebens krönt, oder ein auf Pergament geschriebener Brief, der Rellas Bestimmung offenbart: An diesem Tag rechnen sie beide fest damit, dass etwas geschehen wird, das ihr Leben für immer verändert. Womit sie jedoch nicht rechnen, ist, dass sie sich ausgerechnet an diesem Tag zum ersten Mal über den Weg laufen werden. Zwei Mädchen, die sich äußerlich bis aufs Haar gleichen und deren Schicksale von Geburt an miteinander verwoben sind. Verliebt in zwei Jungen, von denen nur einer ein Prinz sein kann… Quelle: carlsen.de Meinung: „Als ich aufwachte, wusste ich augenblicklich, dass heute ein ganz besonderer Tag war: mein siebzehnter Geburtstag.“ Das Cover ist wirklich sehr schön. Es ist märchenhaft und man erkennt sofort, von welchem Märchen es eine  Neuerzählung ist. Das Kleid und die Schuhe passen wirklich gut darauf, obwohl ich ja eigentlich kein Fan von Füßen auf den Covern bin. Da der größte Teil vom Bein aber durch das schöne Kleid verdeckt wird, ist es ok. Marie Menkes Schreibstil ist wirklich schön zu lesen. Sie ist ja der gleiche Jahrgang wie ich und ich könnte mir nicht vorstellen, so etwas zu schreiben. Natürlich kann sie sich noch verbessern, aber für ihren dritten Roman ist er dennoch super. De Geschichte wird abwechselnd aus Cindy und Rellas Sicht geschrieben, jeweils in der Ich-Form, was einen manchmal verwirren kann, aber dem Leser auch einen guten Einblick in beide Charaktere gibt. Allgemein ist das Buch in einem eher einfachen Stil gehalten, es ist ja auch ein Jugendbuch, daher lässt es sich schnell lesen. Der Leser lernt zu Beginn des Buches Cindy und Rella kennen. Cindy ist die Tochter eines reichen Schauspielers und bereitet gerade alles für ihre große Geburtstagsfeier vor. Rella hingegen arbeitet in einer Fabrik und erwartet sehnsüchtig einen Brief, der ihr sagen wird, welchen Beruf sie ihr Leben lang ausüben wird. Beide kennen sich nicht, doch das soll sich bald ändern, als Rella sich heimlich an die Fersen einer Gruppe heftet, die auserwählt wurde nach Diviatae zu reisen. Ich weiß nicht, was ich mir von dem Buch erwartet habe. Daher bin ich auch ohne irgendwelche übertriebenen Erwartungen herangegangen und ließ alles auch mich zukommen. Cindy kam mir zuerst übertrieben eitel vor, alles musste nach ihrem Geschmack sein, alles musste Geld kosten, alles musste perfekt sein an ihrem Tag. Das fand ich dann schon recht übertrieben, aber mit der Zeit wurde sie mir immer sympathischer und ich verstand sie. Ihr Vater ist fast nie zu Hause, daher will sie ihn, denke ich, irgendwie bestrafen indem sie sein Geld ausgibt. Rella hingegen ist richtig bodenständig. Sie hat keine hohen Erwartungen an irgendwas und geht ihrer Arbeit brav nach. Die Fabrik, genannt Opus, hat sie noch nie verlassen, ebenso wenig wie die anderen Arbeiter. Das kam mir schon komisch vor, da Cindy in Berlin lebt und es nach einer ganz normalen Welt aussieht und nicht nach einer Erfundenen. Was ist denn Opus nun? Die Arbeiter dort arbeiten für Diviatae und für sich selbst, aber trotzdem blieb es mir ein Rätsel, was diese Fabrik nun genau war. Das gesamte Buch spielt in einem sehr kurzen Zeitraum, hauptsächlich an einem Tag. Ungefähr die Hälfte war nur eine Hinführung zum eigentlichen Thema. ja, es wurden einige spannende Geheimnisse gelüftet und man erfuhr als Leser mehr über Cindy und Rella und ihre Freunde, aber trotzdem hat sich das für mich ein wenig gezogen. Daher werde ich auf diesen teil auch nicht näher eingehen, da er nichts Spannendes beinhaltet. Die zweite Hälfte, oder das letzte Dritte, wurde dann spannend. Man erfuhr was sich hinter Opus versteckt und wer für all das verantwortlich ist. Allerdings gab es auch hier unlogische Szenen, wie etwas, dass Cindy einfach so nach Opus kann und es niemanden stört, da doch dort alles so streng ablaufen soll. Es kam mir einfach nicht schlüssig vor, was da alles so passierte. Trotzdem wollte ich nun endlich die Auflösung wissen und las und las und las und am Ende war ich ein wenig enttäuscht, dass alles so einfach ging. Das letzte Kapitel allerdings hat mir wieder sehr gut gefallen. Das soll jetzt aber nicht heißen, dass das Buch schlecht ist, auf gar keinen Fall! Es ist wirklich süß (wenn man ein Buch so bezeichnen kann) und liest sich schnell, daher kann man es ruhig lesen, wenn man gerade Lust auf ein einfaches Buch hat, bei dem man nicht allzu viel denken muss. Ich konnte ganz einfach abschalten und das Buch genießen. Auch, dass Rella von nichts in der realen Welt eine Ahnung hatte fand ich lustig. Es war wirklich komisch zu lesen, wie Cindy ihr sogar die einfachsten Dinge erklären musste. Auch die Liebe kommt in dem Buch nicht zu kurz, es gibt hier sogar zwei Liebesgeschichten, die sich wirklich anders entwickelt haben, als ich vermutete. Trotzdem waren die wirklich süß und ich musste oft schmunzeln über diese Stellen, da sie mir richtig gut gefallen haben und manchmal auch witzig waren. Die Charaktere waren auch toll, da jeder der vier Hauptcharaktere eine andere Persönlichkeit hatte und sie trotzdem so gut harmonieren. Viel mehr werde ich auch nicht verraten, da das Buch recht kurz ist und ich niemanden spoilern will. Fazit: Ein schönes Buch, das allerdings noch ein wenig ausgebaut hätte werden können. Ansonsten ist es toll für Zwischendurch, aber es hat wenig mit dem echten Märchen zu tun. Trotzdem bekommt das Buch von mir 3 von 5 Sterne.

    Mehr
  • Tolle Idee mit interessanten Charakteren

    Cindy & Rella
    BiancaR

    BiancaR

    04. February 2017 um 21:57

    Cindys 17. Geburtstag steht bevor und sie will sich in der Berliner Szene präsentieren. Diese Geburtstagsfeier soll ihr Leben verändern und der 'Hit' werden. Zur gleichen Zeit soll Rella zu ihren 17. Geburtstag eine Offenbarung über ihr restliches Lebens erhalten.... Gleich zu Beginn des Buches wird deutlich, dass Cindy und Rella aus zwei unterschiedlichen Welten stammen und eigentlich nichts gemeinsam haben. Cindy lebt in saus und braus und kann sich mit Papas Kreditkarte jeden Wunsch erfüllen. Rella hingegen lebt in einem kleinem Zimmer und ist von morgens bis abends am lernen und arbeiten. Zwei totale Gegensätze. Die Liebesgeschichte darf hier natürlich nicht fehlen - Cindy, die gewöhnt ist alles zu bekommen, was sie will, scheint eine Sache nicht zu bekommen : Timothy! In Rellas Leben taucht Joshua auf, der die Augen nicht von Rella lassen kann. Am Abend der Geburtstagsparty von Cindy, treffen Cindy und Rella aufeinander. Ebenso sind Joshua und Timothy anwesend. Wer wissen möchte wie es mit den vieren weiter geht und in welcher Verbindung sie zueinander stehen, der sollte das Buch unbedingt lesen, denn im Laufe der Geschichte werden die Geheimnisse rund um die Fabrik, in der Rella arbeitet und die Städte Opus und Divitae gelüftet. Meine Meinung: Insgesamt fand ich das Buch gelungen. Zu Beginn viel es mir jedoch schwer mit dem Perspektivenwechsel zurecht zu kommen. Im Laufe der Zeit wurde dies jedoch besser. Der ständige Wechsel hat meines Erachtens jedoch teilweise den Lesefluss unterbrochen. Die Handlung und die Charaktere haben mir gut gefallen. Inbesondere die charakterliche Entwicklung von Cindy, diese war mir zu Beginn des Buches doch recht unsympathisch. Der Schreibstil war angenehm, sodass man das Buch gut lesen konnte.  Ein Kritikpunkt meinerseits ist das schnelle Ende. Dieses kam doch recht abrupt und lies einige Fragen offen, die ich gern noch geklärt haben würde. Hier hätte ich mir etwas mehr gewünscht. Alles in Allem jedoch eine klare Leseempfehlung!

    Mehr
  • Cinderella mal 2

    Cindy & Rella
    SASSIE_0707

    SASSIE_0707

    01. February 2017 um 15:22

    Das Buch beginnt direkt mit dem Morgen von Cindys und Rellas 17. Geburtstag, dabei ist Rella jedoch einige Tage älter. Der Beginn von Rellas Geschichte spielt also ein paar Tage vor dem von indys. Für beide ist es ein besonderer Tag. Während Rella sehnsüchtig auf den Brief wartet, der ihr ihren zukünftigen und lebenslänglichen Beruf in der Fabrik mitteilen soll, ist Cindy schon ganz aufgeregt, weil am Abend ihre spektakuläre Geburtstagsfeier steigen sollen. Nun, bei beiden läuft der Tag nicht ganz wie geplant: Rella bekommt nicht ihren erhofften Beruf und da beschließt sie, als sie von einem Auftrag hört, der aus der Fabrik rausführen soll, zwar nur für einen Abend, die Chnace zu ergreifen. Den Abend von Cindys Geburtstagsfeier, der für Cindy alles andere als entspannt und ausgelassen wird. Gleich zu Beginn merkt man, dass Cindy und Rella aus zwei komplett unterschiedlichen Welten stammen und auch von der Persönlichkeit sehr unterschiedlich sind. Rella ist es gewöhnt jeden Tag hart zu arbeiten und ihr einziger Rückzugsort besteht aus einem kleinen Zimmer. Sie ist ein sehr neugieriges Mädchen, was ihr manchmal wirklich nicht gut bekommt. Währenddessen lebt Cindy ein Leben im Luxus, denn Vater ist ein erfolgreicher Schauspieler, der sein Geld jedoch noch auf ganz andere Weise ein wenig aufstockt. Sie ist es gewöhnt zu bekommen, was sie möchte und ihr größtes Problem war bis zu diesem entscheidenden Abend, dass sie sich einen Kratzer an der Wange zugezogen hat. Nur Timothy scheint sie nicht zu kriegen. Heimlich schon seit Jahren in ihn verliebt, scheint er einfach nicht das selbe für sie zu empfinden. Und Rella? Die hat genau das entgegengesetzte Problem. Joshua scheint sie wirklich zu mögen... Ein Abend voller Probleme scheint vorprogrammiert, als Rella, Joshua und ein paar andere den Club, in dem Cindys Party steigt, besuchen dürfen, um dort zu arbeiten. Die Erzählperspektive wechselt immer zwischen Cindy und Rella hin und her und somit weiß man immer bescheid, was gerade bei jeder passiert. Ich finde es ziemlich passend, dass diese Erzählform mit Perspektivwechsel gewählt wurde, da ich so einen hervorragenden Einblick in die Charaktere der Mädchen bekommen habe. Der Wechsel geschah auch ziemlich oft, wobei mir das an manchen gut gefallen hat, an manchen aber auch den Lesefluss etwas unterbrochen hat. An sich hatte ich damit aber keine großen Probleme und konnte mich ganz auf die Handlung und ihre Figuren konzentrieren. Und konzentrieren musste man sich schon, wenn man alle Puzzleteile zusammensetzen wollte. Die Grundidee des Buchs finde ich sehr gelungen und auch Parallelen zu Cinderella habe ich, wie erhofft, einige gefunden. Überzeugen konnte mich das Buch auch mit seinem Schreibstil, der leicht und einfach ist, sodass ein schnelles vorankommen garantiert ist. Nur Stück für Stück wird aufgedeckt, was es mit der Fabrik, den Arbeitern und Rellas Unwissen über scheinbar so alltägliche Dinge wie Musik zu tun hat. Dieses Rätselraten hat mir ziemlich gut gefallen und auch, dass vieles erst gen Ende richtig klar wurde. Wobei ich leider auch sagen muss, dass mir am Ende einfach zu viel offen gelassen wurde und einige Vermutungen von Cindy und Rella unbestätigt zurückblieben. Auch das Ende wurde, meiner Meinung nach, etwas zu eilig und kurz abgehandelt. Auch hatte ich leider das Gefühl, dass ich keine richtige Nähe zu dem Buch aufbauen konnte und immer das Gefühl hatte zu sehr auf Distanz zu sein. Abschließend kann ich sagen, dass ich das Lesen durchaus genossen habe, mich aber ein paar Kleinigkeiten gestört haben. Wer Märchenadaptionen liebt, sollte sich diese Geschichte also unbedingt einmal näher anschauen. 

    Mehr
  • Gute Idee, Umsetzung verbesserungswürdig

    Cindy & Rella
    Victoria_Rohde

    Victoria_Rohde

    01. February 2017 um 12:00

    hr siebzehnter Geburtstag ist der Tag, an dem sich alles entscheiden wird – da sind sich Cindy und Rella einig. Sei es eine glitzernde Party, die Cindy zur Prinzessin des Berliner Nachtlebens krönt, oder ein auf Pergament geschriebener Brief, der Rellas Bestimmung offenbart: An diesem Tag rechnen sie beide fest damit, dass etwas geschehen wird, das ihr Leben für immer verändert. Womit sie jedoch nicht rechnen, ist, dass sie sich ausgerechnet an diesem Tag zum ersten Mal über den Weg laufen werden. Zwei Mädchen, die sich äußerlich bis aufs Haar gleichen und deren Schicksale von Geburt an miteinander verwoben sind. Verliebt in zwei Jungen, von denen nur einer ein Prinz sein kann… Das Cover zeigt den unteren Teil eines hellen Kleides samt Füßen und glitzernden Schuhen. Ansonsten ist es in blau mit Verzierungen gehalten. Der Schreibstil der Autorin ist sehr angenehm. Es wird im Wechsel aus der Sicht von Cindy, Rella und aus gleichzeitiger Sicht geschrieben. Am Ende auch kurz aus Sicht von Joshua. Durch die verschiedenen Sichtweisen kann gut zwischen den Gefühlen und Denkweisen der verschiedenen und doch so ähnlichen Protagonisten unterschieden werden. Während Cindy ein Luxusleben führt und nur daran denkt, wie ihre Geburtstagsparty ein großer Hit werden kann, läuft bei Rella alles auf den Inhalt des Briefes hinaus, den sie an ihrem siebzehnten Geburtstag bekommen soll. Cindy kann mich nicht so ganz überzeugen, da sie trotz Freundlichkeit doch immer sehr oberflächlich wirkt. Genauso wie ihre Gefühle. Rella hingegen habe ich mehr gemocht. Obwohl hinters Licht geführt und belogen, ist sie authentisch und neugierig. Timothy und Joshua sind zwar fast dauerhaft präsent, haben aber nur am Rande etwas mit der Geschichte zu tun, was ich sehr schade finde. Das ganze Buch, außer dem Epilog spielt an einem Einzigen Tag. Hier ist es natürlich schwierig, große Gefühle für jemanden aufzubauen oder wirklich viel zu erreichen. Bis zur Mitte des Buches, fand ich die Geschichte sehr langatmig und musste mich zwingen durchzuhalten. Erst ab dann wurde es zumindest interessanter und man konnte hinter die Kulissen von Allem blicken. Ich habe aber oft das Gefühl gehabt, dass etwas fehlt. Gründe für Taten wurden mir nicht ausreichend erläutert. Das Zusammentreffen war trotz „gefühlvoller“ Ereignisse zu gefühllos. Die Idee des Buches ist sehr interessant, aber es fehlt ein wenig an der Umsetzung. Das Ende war für mich persönlich zufriedenstellend aber auch hier hätte ich mir noch ein wenig mehr Emotion gewünscht. Der Bezug zu Cinderella war zwar einfach, aber ich fand es ganz nett. Zu dieser Story hätte auch einfach nichts extrem märchenhaftes gepasst. Fazit: Leider hat mich dieses Buch überhaupt nicht mitgerissen, weder von den Emotionen her, noch vom kompletten Umfang der Story. Für die Idee an sich, die ich wirklich interessant finde und die Umsetzung bekommt das Buch von mir 2,5 Sterne.

    Mehr
  • Leserunde zu "Cindy & Rella" von Marie Menke

    Cindy & Rella
    lamarie_books

    lamarie_books

    Hast du Lust, gemeinsam mit mir die Welt von Cindy und Rella zu entdecken?Am 01. Dezember erschien meine erste Märchenadaption bei Carlsen impress und ich möchte euch dazu einladen, gemeinsam mit mir den Roman zu lesen! Er ist düster, dystopisch und bittersüß, hat Zukunftselemente und spielt doch im Jahr 2017, hat verlorene Schuhe und wunderschöne Kleider und zwei Mädchen, die sich verlieben werden wie nie zuvor!

    Mehr
    • 239
  • weitere