Marie Pavlenko

 4,2 Sterne bei 5 Bewertungen

Lebenslauf von Marie Pavlenko

Marie Pavlenko wurde 1974 in Lille geboren und studierte Literatur an der Sorbonne. Sie unterrichtete zuerst Französisch in Jordanien, zog dann nach Paris, wo sie 15 Jahre lang als Journalistin arbeitete. Heute ist Marie Pavlenko in ihrem Heimatland eine vielfach ausgezeichnete Autorin. Sie lebt mit ihrer Familie und ihren Katzen in Montreuil und widmet sich ganz dem Schreiben.

Quelle: Verlag / vlb

Neue Bücher

Cover des Buches Die Kirsche auf der Torte aller Katastrophen (ISBN: 9783522202701)

Die Kirsche auf der Torte aller Katastrophen

 (2)
Neu erschienen am 24.08.2021 als Hardcover bei Thienemann in der Thienemann-Esslinger Verlag GmbH.

Alle Bücher von Marie Pavlenko

Cover des Buches Die Welt, von der ich träume (ISBN: 9783522185578)

Die Welt, von der ich träume

 (3)
Erschienen am 23.02.2021

Neue Rezensionen zu Marie Pavlenko

Cover des Buches Die Kirsche auf der Torte aller Katastrophen (ISBN: 9783522202701)zitronengelbe_buechers avatar

Rezension zu "Die Kirsche auf der Torte aller Katastrophen" von Marie Pavlenko

Konnte mich immer wieder zum schmunzeln bringen
zitronengelbe_buechervor einem Tag

Ach ja. Das war mal wieder ein Buch was mich rund um glücklich zurück gelassen hat. Das Ende, ja okay, dass hätte man besser machen können, aber niemand ist perfekt.

Im Grunde geht es in diesem Buch um Deborah. Einer Abiturientin, die in Mitten von Familiendramen und Freundschaftskrisen versucht aufrecht zu bleiben und ihr Abitur zu schaffen. Dabei verliebt sie sich, lernt komplett neue Zeiten an ihrer Mutter kennen und lernt das Freundschaft viel mehr als nur Zeitvertreib und Gesellschaft ist.

Die Geschichte war in meinen Augen gut und logisch aufgebaut. Sie war nach dem drei Akte System aufgebaut, hatte aber trotzdem eine gewisse Andersartigkeit, die ich sehr begrüßt habe. Die Geschichte war sehr unvorhersehbar, ich wusste eigentlich nie was als Nächstes kommt. Das könnte ganz einfach daran liegen, dass ich mich nur so treiben lassen habe und eigentlich eher im hier und jetzt gelesen habe, anstatt mir Gedanken über das nächste Kapitel zu machen. Aber ich gehe jetzt einfach optimistisch davon aus das es nicht so was, sondern dass der Autorin ein großartiger und unvorhersehbarer Spannungsbogen gelungen ist. Apropos Spannungsbogen, dieser baut sich recht langsam, dafür aber kontinuierlich auf. Es gibt keinen richtigen Big Bang/Höhepunkt sondern eher eine Art auslaufender Punkt, von dem an sich alles aufdröseln und dem Guten zuwendet.

Deborah ist mir sofort ans Herz gewachsen. Ihre mal sarkastische, mal freche, mal verrückte, mal schüchterne Art war mir sofort sympathisch. Sie war nämlich dabei immer ehrlich, und das habe ich sehr genossen. 

Der Schreibstill war angenehm flüssig zu lesen und hat diese Geschichte gut unterstützt. An manchen Stellen habe ich mich über die zum Teil sehr kurzen Absätze aufregen können, aber dafür fand ich es umso amüsanter das immer wieder kleine Tagträume von Deborah, die ich zuerst als Wirklichkeit ansah, hinein gewoben wurden.

Mein Fazit: ein tolles aufmunterndes und ehrliches Buch. Kann ich jedem empfehlen, der gerne ein Buch zum Lachen und gleichzeitig zum weinen sucht.

Kommentieren0
0
Teilen
Cover des Buches Die Kirsche auf der Torte aller Katastrophen (ISBN: 9783522202701)Nati89s avatar

Rezension zu "Die Kirsche auf der Torte aller Katastrophen" von Marie Pavlenko

Die Kirsche auf der Torte aller Katastrophe
Nati89vor einem Monat

 
Es ist ein Rezensionexemplar von thienemann_esslinger_verlag
Dankeschön für die Bereitstellung des buches 

Ich hatte davor nichts von der Autorin gehört oder gelesen, die Autorin hat mich nicht enttäuscht sondern richtig begeistert. 

Zuerst zu dem buch Cover ich finde es richtig schön mit diesen verschiedenen rot Töne (rot ist auch meine Lieblingsfarbe)

Es ist leserlich und man kommt richtig gut durch, die charaktere sind richtig gut geschrieben. Ich konnte mich in deborah rein versetzen in manchen Sachen ja bei meinchen Sachen nicht wirklich. 

Ich denke jeder kennt es manchmal denkt man es kann noch nicht schlimmer kommen und es kommt noch schlimmer wie man es sich denkt oder die Gefühle werden nicht erwidern von dem anderen oder andere. 

Es hat mir sehr viel spass gemacht es zu lesen, ich habe gelacht aber konnte auch mit dem Kopf schütteln wie manchmal deborah gehandelt hat oder auch andere charaktere.

Kommentieren0
0
Teilen
Cover des Buches Die Welt, von der ich träume (ISBN: 9783522185578)lilli1906s avatar

Rezension zu "Die Welt, von der ich träume" von Marie Pavlenko

Utopie mit kleinen Schwächen
lilli1906vor 6 Monaten

Meine Kinder sind sehr interessiert an Umweltschutz und mögen auch gerne Utopien, aber bei diesem Buch ist ihnen der Einstieg alleine sehr schwer gefallen.


Man liest die Geschichte des Mädchens Samaa, die mit ihrem Volk in einer Wüste lebt. Bäume sind sehr selten in dieser Welt und werden von den Jägern gesucht und gefällt, um das "Oltz" an Großstädte zu verkaufen. Auch andere Pflanzen und Tiere gibt es nicht (mehr), Wasser muss in Gelform gekauft werden. Es wird also relativ schnell klar, dass diese Geschichte in der Zukunft spielt. Man erfährt aber im ganzen Buch nicht, wie es zu so einer Zukunft gekommen ist. Ich gehe also davon aus, dass die Autorin es als gerade Entwicklung unser Gegenwart versteht.


Es gibt in Samaas Dorf eine Älteste, die noch weiß, wie die Welt früher ausgesehen hat. Sie versucht auch immer wieder, den anderen klar zu machen, dass Bäume Leben bedeuten und nicht alle gefällt werden sollen. Aber Samaa und die anderen Dorfbewohner halten sie für verrückt. Erst als Samaa versucht, den Jägern zu  folgen und alleine an/in einem Baum um ihr Überleben kämpfen muss, versteht sie die Worte der Ältesten und begreift, dass sie Recht hat.


Und bei der Ältesten des Dorfes fingen unsere Schwierigkeiten mit diesem Buch an. Älteste sind im Normalfall die Weisen eines Dorfes. Meine Kinder konnten nicht nachvollziehen, warum nicht jeder Generation von Anfang an erzählt wurde, wie die Welt früher war und wie man sie so zerstört hat, dass sie nun ist wie sie ist.. Anscheinend weiß die Älteste ja entweder aus Erzählungen oder ihrer eigenen Vergangenheit davon. Es war für uns also nicht nachvollziehbar, warum dieses Wissen in diesem Dorf nicht weitergegeben wurde. Gerade meine Jungs fanden diesen Aspekt des Buches sehr unbefriedigend und völlig unlogisch.


Sehr gut gefallen hat uns dagegen der Teil der Geschichte, in dem Samaa selbst erlebt, wie wichtig Bäume sind. Sie entdeckt eine Wasserquelle in der Nähe, der Baum spendet ihr Schatten und Schutz vor Tieren, wenn sie in seine Krone klettert. Der Baum wird bevölkert von Insekten und er verstreut Samen, aus denen neue Bäume wachsen. Außerdem kann Samaa aus den Ästen und Blättern nützliche Dinge, wie eine Schiene für ihren verletzen Knöchel und eine Hängematte und Seile herstellen. Dieses Entdecken, nachdenken und verstehen hat die Autorin spannend und nachvollziehbar verpackt. Auch die Veränderung, die diese Erfahrungen in Samaa bewirken, werden gut verdeutlicht.


Fazit: Das Buch hat einige Schwächen, besonders was Hintergrundinformationen angeht, wodurch ungefähr das erste Drittel des Buches ein wenig langweilig ist. Aber nachdem die Geschichte irgendwann Fahrt aufgenommen hat, wird sie wirklich gut!

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 9 Bibliotheken

von 1 Lesern aktuell gelesen

von 1 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks