Marie S. Laplace Wenn Lichter tanzen (Lichter-Trilogie 2)

(3)

Lovelybooks Bewertung

  • 4 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(2)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Wenn Lichter tanzen (Lichter-Trilogie 2)“ von Marie S. Laplace

Wenn du berufen bist …
Eine Ahnung, vergleichbar mit einer aufgehenden Blüte in deinem Inneren, wird zur Gewissheit darüber, welche Aufgabe dich erwartet.

Nachdem Arvie glaubt, herausgefunden zu haben, weshalb sie und Chay sich wie Seelenverwandte fühlen, zieht sie ihre Konsequenzen daraus und trennt sich von ihm. Völlig aufgelöst fliegt sie anschließend in die Berge, wo sie eine schreckliche Entdeckung macht: Grausame rabenartige Geschöpfe treiben in den Wäldern ihr Unwesen. Welche Verbindung haben diese Kreaturen zu den bisherigen Geschehnissen und zu ihrer Vergangenheit? Eines ist klar, diese Wesen bedeuten große Gefahr. Als dann auch noch Chay verschwindet, scheint für sie alles verloren. Doch dann tauchen plötzlich neue Lichter auf, die Arvie bei ihrer Suche nach Antworten und ihrem Kampf unterstützen, aber auch ihren Alltag gehörig durcheinander bringen.

Empfohlen ab 14 Jahren.

ein Highlight für 2018 - ich liebe es

— xena2412

Spannung, Geheimnisse, Legenden und Gefühle - was will mein Buchherz mehr?!

— federmaedchensfederland
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Wiedersehen mit der kleinen Eule!

    Wenn Lichter tanzen (Lichter-Trilogie 2)

    federmaedchensfederland

    13. January 2018 um 20:16

    Sofort als ich erfahren habe, dass der zweite Teil der Lichter-Trilogie erschienen ist, hatte ich den unsagbaren Zwang mir das Buch sofort zu kaufen und zu lesen. Auf Wenn Lichter tanzen von der zauberhaften Marie S. Laplace habe ich mich so so sehr gefreut, denn schon der erste Teil hat mich einfach nur.. hach.. verzaubert. Ich starte aber mal lieber ganz am Anfang und das ist in diesem Fall das Cover, dass übrigens auch wieder (ich wiederhole mich heute) zauberhaft ist und vom Stil her gehalten ist wie bereits der erste Teil. Diesmal ist die Zeichnung eines Jungen zu erkennen, den man ganz klar als Chay benennen kann, nicht zuletzt durch die Skizzierung des Falken blieb nur dieser Schluss zu. Auch die wunderschönen Blumen passen perfekt an ihren Platz zwischen Titel und den Zeichnungen und auch das sanfte ruhige leicht verblassende Dunkelblau im Hintergrund runden das ganze ab. Natürlich habe ich mir auch direkt neben dem eBook das Taschenbuch bestellt, dafür möchte ich mir die Cover einfach zu gerne öfter und in real anschauen. Worum geht es denn nun eigentlich in der Geschichte?! Arvie hat in den vergangenen Wochen viele Dinge über sich und ihre Familie erfahren, nicht zuletzt wer ihre Mutter war und das Chay ihr totgeglaubter Bruder ist. Glücklich aber auch endlos verwirrt über diese Entwicklungen versucht sie irgendwie weiter zu machen, doch das ist schwerer als gedacht. Obwohl sie in Kaya und Sam wirklich gute Freunde gefunden hat, so hängt diese ganze Auserwähltenthematik und Lichtergeschichte immer wie ein Damoklesschwert über ihr. Und auch Chay braucht Zeit um all die Dinge zu verarbeiten, um seine Gedanken zu ordnen, denn die Erkenntnisse sind für ihn nicht weniger schwer zu begreifen. Als sich dann mit einem mal noch weitere neue Lichter auftauchen, ist allen klar, dass sich etwas sehr Böses und Dunkles zusammenbraut. Mit allem überfordert fliegt Arvie in die Berge und neben den unheimlichen Rabenwesen trifft sie dort auch auf Daniel, der irgendwie mit ihrem Schicksal verwoben zu sein scheint. Diesmal blieben die Stolpersteinchen am Anfang glücklicherweise aus und ich war schon nach den ersten Seiten wieder voll in der Geschichte drin. Ich hatte das gleiche Gefühl wie schon beim ersten Teil, nämlich, dass sich die Handlung verselbstständigte und es mir dadurch nicht schwer fiel das Buch einfach zack in einem Rutsch durch zu lesen. Maries Scheibstil war wieder mal herrlich unkompliziert, leicht zu lesen und so malerisch, dass die Worte mir nur so zugeflogen sind. Wenn ich bis morgens um fast 5 Uhr lese um dann um 6 Uhr wieder aufzustehen, dann ist es verdammt nochmal ein verdammt gutes Buch!! Die Handlung hat definitiv nochmal an Intensität zugenommen. Sie war so spannend und fesselnd, dass Pause machen irgendwie nicht drin war. Auch das Tempo wurde ziemlich angezogen, denn wenn allein 3!!! weitere Lichter in einem Band erwachen, dass soll das schon was heißen. Damit komme ich auch schon zu den Figuren, denn davon gibt es nun wirklich mehr als genug. Ich werde etwas intensiver auf die Charaktere eingehen, wer also lieber nichts darüber erfahren möchte, sollte lieber direkt zum Fazit springen!! [ Achtung Spoiler ] Während im ersten Teil die Anzahl der Lichter noch relativ überschaubar war, ist die Anzahl nun explodiert. Arvie hat eine sehr schwere Zeit hinter sich, versucht sie doch immer noch irgendwie mit der Erkenntnis, dass Chay ihr Bruder ist, klar zukommen und auch die damit verbundene Trennung zu verarbeiten. Und ebenso ergeht es Chay, der ohne irgendwelche dieser Hintergrundinfos mit dieser Trennung klar kommen muss und den Fehler bei sich sucht. Dass er kurzerhand Abstand braucht und ersteinmal räumliche Distanz zwischen sich und Arvie bringt ist mehr als verständlich. Eher zufällig trifft Arvie in den Wäldern auf Daniel, der ebenfalls ein Licht - ein weißer Hirsch - ist und im ersten Augenblick alles andere als nett und freundlich rüberkommt, eher ungehobelt und maßlos von sich überzeugt. Und doch ist da etwas, dass Arvie an ihm faszinierend findet (ob es wohl die Lichtergeschichte ist ;) ?!). Sie kann ihn schließlich sogar überreden mit ihr zu kommen und bald findet sie in ihm eine starke Schulter, die sie stützt und für sie da ist in dieser schweren Zeit. Es ist toll mit zu erleben wie Arvie langsam aber sicher wieder ein wenig mehr zu sich selbst findet und Daniel mit der Zeit auftaut und Menschen an sich heran lässt. Und überhaupt, finde ich ja, dass Daniel eh viel besser zu Arvie passt! *TEAMDANIEL* *fahneschwenk* Ein zwei Worte zu Chay: Himmel, der Junge muss in diesem Buch ja wirklich einiges ertragen. Erst die Trennung ohne ersichtlichen Grund, dann die Info, dass er Arvies Bruder ist und dann... oh gott... dass er eben doch nicht Arvies Bruder ist und sich dadurch die Dinge noch mehr verkomplizieren, denn es ist ja nicht schon kompliziert genug. Mit Auftauchen der anderen Lichter Nasha - die blaue Wölfin - und Talouf - der rote Bär -  wird es dann wirklich spannend. Als wenn nicht der Rest schon spannend und nervenaufreibend genug wäre, nein - es wird auch immer klarer, was die Aufgabe der Lichter ist, welche Rolle sie und vor allem Arvie spielen und auch, dass es kein Zurück gibt. Ach und nicht zu vergessen - Dschingis!! Oh er ist mein liebster Charakter, aber wie kann man ihn denn auch nicht mögen, so ungehobelt und liebenswert er doch manchmal ist. Fakt ist allerdings, dass mich dieses Buch emotional wieder mal aufgewühlt und mich durch sämtliche Höhen und Tiefen, die man sich nur vorstellen kann, geschickt hat. Das hält doch keiner aus.... erst kriegt sie ihn, dann darf sie nicht, dann findet sie jemand neuen, dann will sie nicht mehr wirklich und dann darf sie doch?!..... AHHHHH... ich bin schon so gespannt auf den letzten Teil!! Ich habe allerdings die bitterböse Befürchtung, dass es nochmal tragischer und dramatischer wird!! Liebe Marie.. was tust du mir an?! :D Fazit Wenn Lichter tanzen war ein wahnsinnig grandioses Leseerlebnis. Spannend, humorvoll, dramatisch, tragisch mit einem spannenden Thema und tollen Charakteren. Ich bin wirklich so gespannt auf den letzten Teil Wenn Lichter kämpfen. Es klingt auf jedenfall schon nach jeder Menge Action... und Tragik... und... Spannung!!!! Definitive Leseempfehlung!!!

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks