Marie Vareille Manchmal ist es schön, dass du mich liebst

(18)

Lovelybooks Bewertung

  • 20 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 1 Leser
  • 14 Rezensionen
(5)
(6)
(4)
(3)
(0)

Inhaltsangabe zu „Manchmal ist es schön, dass du mich liebst“ von Marie Vareille

Zwei Freundinnen, ein kleines Dorf in Frankreich und ein halbes Jahr, das alles verändert.
Die Freundinnen Chloé und Constance sind so unterschiedlich, wie sie nur sein könnten. Doch in einem sind sie sich einig: Es muss sich endlich etwas ändern in ihrem Leben. Für die nächsten sechs Monate schließen sie einen Pakt – während die schüchterne Constance in Paris versucht, die Liebe zu finden, will Chloé in einem kleinen Dorf im Bordeaux einen Roman schreiben und sich um ihre kranke Großmutter kümmern. Und endlich ihren Exfreund vergessen! Aber die idyllischen Weinberge halten so manche Überraschung für Chloé bereit. Denn manchmal muss man nur aufhören zu suchen, um endlich das Glück zu finden ...

Eine gute Geschichte über zwei Freundinnen, die es sich zur Aufgabe machen ließen, einmal jemand anders zu sein und vielleicht sogar zu werd

— Steffinitiv

Wunderschöne Geschichte von zwei Freundinnen, die auch noch sehr lustig ist.

— _dieliebezumbuch

Ein SEHR witziges Buch! Beide Protas überzeugen mit ihrem Humor. Ich liebe es.

— baeliciousbooks

Ein leichter Frauenroman mit Frauenpower - gegen Ende leider etwas zu hysterisch und konstruiert. Unterhaltung für zwischendurch!

— Lebetausendleben

Süß und etwas chaotisch, phasenweise ging es aber etwas schleppend voran.

— katha_dbno

Wunderbar geschrieben, richtig romantisch und eine tolle Freundschaft zwischen den drei Frauen!

— Bucheule1902

Sehr anstrengend mit unsympathischen Charakteren!

— nblogt

Ein humorvoller Roman, der nicht nur für Romantiker lesenswert ist!

— Tamii1992

Herrlich amüsante Liebeskomödie mit zwei sympathisch-chaotischen Protagonistinnen und dem Flair von Bordeaux und Paris

— schnaeppchenjaegerin

Stöbern in Liebesromane

Taste of Love - Geheimzutat Liebe

Zuerst war ich skeptisch, da ich Kochen eher als langweilig empfinde, aber dieses Buch hat mich eines Besseren belehrt!

SAJA11

Loving Clementine

Schade, es war sterbenslangweilig..abgebrochen

Haihappen_Uhaha

Die Rückkehr der Wale

schöner Roman - nett zu lesen

sabine3010

Zehn Wünsche bis zum Horizont

Sehr emotional und mitreißend! Aber mitunter (sprachlich) ein wenig zu dick aufgetragen für meinen Geschmack.

Caillean79

Schneeflockenküsschen

Und ich hatte den Duft der Vanillekipferl in der Nase, nur gut, dass Jos Küche so weit weg ist von mir.

GabiR

Beim Leben meiner Mutter

Surreales Familiendrama im gewohnt gefühlvollen, lebensbejahenden Stil der Autorin

schnaeppchenjaegerin

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Manchmal ist es schön, dass du mich liebst

    Manchmal ist es schön, dass du mich liebst

    Zeilentraumfaenger

    27. October 2017 um 19:12

    Manchmal ist es schön, dass du mich liebst ist ein zuckersüßes Buch, das man super zwischendurch lesen kann. In dem Buch erzählen Chloé und Constance abwechselnd aus ihrem teilweise sehr verrückten Leben. Constances Erzählungen beschränken sich dabei auf Tagebucheinträge, was ich total cool fand. Dadurch merkt man beim Lesen total, aus wessen Sicht man gerade liest.Constance war in ihrem Schreibstil eher ein bisschen chaotisch und total lustig, Chloés Kapitel waren eher ruhig und durchdacht und mit mehr Details geschmückt. Beide haben mir total gut gefallen und waren in meinen Augen perfekt für die jeweiligen Charaktere. Ich finde es ja eh immer ganz toll, wenn man in Büchern merkt, dass die Protagonisten wirklich einen eigenen Charakter haben und greifbar sind.Natürlich habe ich auch hier eine der zwei Geschichten bevorzugt, ich kann einfach nicht anders :D Die andere hat mir aber auch total gut gefallen und es hat mir wirklich total Spaß gemacht, das Buch zu lesen.Leider brauchte ich erst ein bisschen Zeit, um mit den ganzen Namen klar zu kommen. Man wird sehr schnell in einen großen Haufen Menschen geworfen und wenn dann auch noch mindestens vier Namen mit C anfangen.. Da braucht ein kleines Blondchen einfach ein bisschen länger.Als ich dann aber erstmal drin war, wollte ich es kaum aus der Hand legen, weil mir Chloé und Constance wirklich ans Herz gewachsen sind. Auch der Schreibstil hat das Lesen total erleichtert und dann war das Buch leider echt schnell vorbei.Das Ende hat mich leider ein bisschen enttäuscht, da es einfach so schnell kam. 300 Seiten lang herrscht das total Chaos und keiner hat irgendwas im Griff und dann wird mit 20 Seiten das perfekte Ende konstruiert.. Da hätte ich irgendwie mehr erwartet.Manchmal ist es schön, dass du mich liebst ist ein super Buch für alle, die etwas leichtes für zwischendurch suchen, mit dem sie sich wegträumen können.

    Mehr
  • Manchmal ist es schön, dass du mich liebst

    Manchmal ist es schön, dass du mich liebst

    Steffinitiv

    04. September 2017 um 11:56

    Kurze Zusammenfassung: Eine gute Geschichte über zwei Freundinnen, die es sich zur Aufgabe machen ließen, einmal jemand anders zu sein und vielleicht sogar zu werden. Klappentext: Zwei Freundinnen, ein kleines Dorf in Frankreich und ein halbes Jahr, das alles verändert. Die Freundinnen Chloé und Constance sind so unterschiedlich, wie sie nur sein könnten. Doch in einem sind sie sich einig: Es muss sich endlich etwas ändern in ihrem Leben. Für die nächsten sechs Monate schließen sie einen Pakt – während die schüchterne Constance in Paris versucht, die Liebe zu finden, will Chloé in einem kleinen Dorf im Bordeaux einen Roman schreiben und sich um ihre kranke Großmutter kümmern. Und endlich ihren Exfreund vergessen! Aber die idyllischen Weinberge halten so manche Überraschung für Chloé bereit. Denn manchmal muss man nur aufhören zu suchen, um endlich das Glück zu finden … Mein Fazit Warum wollte ich dieses Buch lesen? Im Sommer braucht man, wie schon erwähnt, leichte mit Liebe vollgepackte Strand und Urlaubslektüre. So wie auch der Klappentext dieses Buches verspricht, eine super Sommer-Lektüre zu sein. Danke an das Bloggerportal für das Exemplar. Was ist mir besonders positiv aufgefallen: Die beiden Frauen bilden einen super schönen Kontrast, sowohl im beruflichen Leben, als auch im Privaten. Man kann sich auf jeden Fall immer mit einer der beiden identifizieren oder zumindest nachfühlen. Was ist mir negativ aufgefallen: Mir waren einige Dinge und Situationen leider zu überzogen und zu naiv. Auch gefiel mir nicht, wie sehr Chloé sich selbst immer in den Schatten stellt, das war mir einen Tick zu viel. Zu den Charakteren: Chloé: Sie ist leider immer noch in ihren Exfreund verliebt, der zwar mit ihr schläft, jedoch in ein paar Wochen eine andere heiratet. Chloé kommt aber irgendwie nicht so wirklich drüber hinweg und sagt immer und immer wieder ja. Bis dann eine ihrer engsten Freundinnen auf die Idee kommt, dass sie doch einfach beide ihre Leben ändern könnten. Chloé ist von sich selbst immer mehr überrascht, wie leicht manche Dinge dann doch fallen, ganz im Gegensatz zu dem, was sie sich vorher vorgestellt hatte. Auch hätte sie nie gedacht, dass es sich doch so schön anfühlen kann, auf dem Land, fernab der ganzen Männer zu leben. Abgesehen von einem… Constance: Als das graue Mäuschen, das seit Monaten niemanden mehr bei sich im Bett hatte, fällt es ihr natürlich schwer, sich immer ehrlich für Chloé und deren One-Night-Stands zu freuen. Doch dennoch versucht sie, ihr eine gute Freundin zu sein. So auch, als sie diese Veränderungsmission für die beiden ins Leben ruft. Leider agiert mir Constance in einigen Dingen viel zu naiv, was mich ziemlich gestört hat. Zusammengefasst: Es ist eine gute Geschichte über das Verändern. Über das Sich selbst finden. Jedoch war sie mir ein wenig zu naiv in mancher Hinsicht. Auch das Wechseln der beiden Frauen in jedem Kapitel empfand ich in diesem Roman eher als anstrengend. Bewertung Handlung * * * / 5 Romantik * * * / 5 Charaktere * * * / 5 Schreibstil * * * / 5 Gestaltung * * * / 5 Gesamt * * * / 5

    Mehr
  • Eine humorvolle Geschichte über Liebe, Freundschaft und die Probleme des Alltags

    Manchmal ist es schön, dass du mich liebst

    annis_booklove

    01. September 2017 um 15:27

    Titel: Manchmal ist es schön,dass du mich liebstAutor: Marie VareilleVerlag: Penguin VerlagPreis: 10,00Euro (D)Buch auf Amazon:https://www.amazon.de/Manchmal-schön-dass-mich-liebst/dp/3328101446/ref=tmm_pap_swatch_0?_encoding=UTF8&qid=1504266502&sr=8-1Inhalt:Das Buch erzählt die Geschichte von Chloé und Constance, zwei komplett unterschiedlichen Frauen. Um die Probleme der schüchternen Constance (die sich gegen ihren Willen schon ewig im "No-Sex-Land" aufhält) und der selbstbewussten Chloé (sie möchte unbedingt ihren Ex-Freund vergessen und selbst ein Buch schreiben) zu lösen, schließen sie einen Pakt: Constance findet in den nächsten sechs Monaten ihre große Liebe (oder versucht es zumindest aktiv) und Chloé zieht in ein kleines Dorf im Bordeaux um einen Roman zu schreiben und sich um ihre kranke Großmutter zu kümmern und dabei komplett abstinent zu leben.Doch die Umsetzung dieses Paktes stellt sich als schwieriger als gedacht heraus...Cover:Das Cover ist durch die bunten Farben ein richtiger Blickfang und sieht sehr harmonisch aus. Die Qualität wirkt auch sehr gut.Schreibstil und eigene Meinung:Der Schreibstil ist trotz der der französischen Ausdrücke sehr gut verständlich, wobei man eher langsam vorankommt. Das hat mich, da ich die Geschichte gut fand aber nicht wirklich gestört.Ich mochte auch den Wechsel zur "Tagebuchperspektive", weil man dadurch die Protagonisten (und deren Humor) deutlich besser verstehen kann.Das einzige, was mich gestört hat, waren die Namen der Protagonisten, den alle drei hatten einen französischen Namen mit 'c' am Anfang, weshalb ich bis zum Schluss durcheinander gekommen bin.Fazit:Ein humorvolle Geschichte von Liebe, Freundschaft und den Problemen des Alltags, die einen die eigenen Probleme mal vergessen lässt und zeigt, dass man die große Liebe nicht unbedingt in der Stadt der Liebe findet;)4,5/5 Sterne

    Mehr
  • Wunderschöne Geschichte von zwei Freundinnen, die auch noch sehr lustig ist.

    Manchmal ist es schön, dass du mich liebst

    _dieliebezumbuch

    23. August 2017 um 19:15

    "Manchmal ist es schön, dass du mich liebst" – Marie Vareille Handlung: Zwei Freundinnen, ein kleines Dorf in Frankreich und ein halbes Jahr, das alles verändert. Die Freundinnen Chloé und Constance sind so unterschiedlich, wie sie nur sein könnten. Doch in einem sind sie sich einig: Es muss sich endlich etwas ändern in ihrem Leben. Für die nächsten sechs Monate schließen sie einen Pakt – während die schüchterne Constance in Paris versucht, die Liebe zu finden, will Chloé in einem kleinen Dorf im Bordeaux einen Roman schreiben und sich um ihre kranke Großmutter kümmern. Und endlich ihren Exfreund vergessen! Aber die idyllischen Weinberge halten so manche Überraschung für Chloé bereit. Denn manchmal muss man nur aufhören zu suchen, um endlich das Glück zu finden ... Wie im Klappentext oben beschrieben geht es um die beiden Freundinnen Chloé & Constance. Chloé, die ihrem Exfreund noch nachtrauert, jedoch eine Affäre mit ihm hat, obwohl er bald seine Verlobte heiraten wird & Constance, die seit 29 Monaten schon keinen Sex mehr gehabt hat. Die beiden sind also so unterschiedlich, wie man es eben nur sein kann. Chloé hat eines Tages die Nase von ihrem Exfreund voll & Constance hat auf ihr Single-Leben auch keine Lust mehr, also gehen die beiden einen Deal ein. Chloé soll Paris verlassen & zu Constances Verwandschaft auf's Dorf ziehen, wo sie sechs Monate keinen Sex haben soll. Constance hingegen wird sich in einem Verführungskurs anmelden & versucht, die wahre Liebe zu finden. Können die beiden Freundinnen ihren Pakt einhalten & jeder seinen Deal erfüllen?.. Hauptfiguren: Ich selbst finde die beiden Hauptcharaktere Chloé & Constance sehr sympatisch. Es war mir eine Freude, die beiden auf den bisschen mehr als 300 Seiten zu begleiten. Es gab keine Sekunde wo ich von den beiden genervt war. Das ganze Buch ist nicht in einzelne Kapitel aufgeteilt, es teilt sich immer abwechselnd in Chloé's Leben & in das von Constance. Man kann auch alles nachvollziehen & hat mit den beiden eine menge Spaß. Cover: Das Cover ist ein wenig bunt gehalten. Mit seinen abwechselnden gelben & grünen Streifen passt es gut zusammen, dazu kommt noch der pinke Farbklecks, der den Titel des Buches beinhaltet & oben ist ein kleiner Mann zu sehen mit einem Blumenstrauß & unten eine Frau die Herze in einem Netz fängt. Meinung: Da ich die Personen des Buches sehr mochte, & das Buch auch an keiner Stelle langweilig fand, bin ich mit dem Buch sehr zufrieden. Der Klappentext stimmt mit der Handlung auch überein, sodass ich deswegen auch nicht enttäuscht war. Im Buch selbst sind viele lustige Momente, sodass ich das Buch nach einem Tag durchgelesen hatte. Mit seinen knapp 300 Seiten ist es eine tolle Geschichte für zwischendurch. Danke an den Penguin Verlag & das Bloggerportal für das Rezensionsexemplar. Ich gebe dem Buch 5/5 Sterne & würde es auch nochmals lesen :).

    Mehr
  • Sehr anstrengend mit unsympathischen Charakteren!

    Manchmal ist es schön, dass du mich liebst

    nblogt

    19. August 2017 um 22:26

    "Manchmal ist es schön, dass du mich liebst" hat mein Interesse aufgrund des hübschen Covers geweckt. Dieses wurde noch durch den wirklich neugierig machenden Klappentexts gesteigert.Allerdings muss ich gestehen, dass mein Lesen ein wenig die Ernüchterung kam. Das Buch hat durchaus Potential, allerdings ist es überwiegend sehr anstrengend mit unsympathischen Charakteren!Chloé und Constanze sind nicht unbedingt Figuren, in denen man sich beim Lesen verliebt. Chloé ist dafür zu überheblich und zickig, während Constanze null Selbstvertrauen zeigt und immer wieder alles selbst schlecht redet, was sie erreicht. Beim Lesen habe ich mich teilweise gefragt, was die Beiden verbindet, so dass sie Freundinnen sind?! Anfangs überwiegt noch das Mitleid mit beiden Frauen, da ihnen das Leben nicht immer ganz gut mitgespielt hat. Beide Frauen sehnen sich nach dem Einen, dem sie ihr Herz schenken können. Allerdings werden sie immer wieder enttäuscht. Nach einer Weile stellt man dann jedoch fest, dass die beiden irgendetwas zurückhält, so dass sie ihr Glück, dass sie quasi direkt vor Augen haben, nicht sehen.Vom Schreibstil her ist das Buch durchaus interessant. Marie Vareille hat einen durchaus abwechslungsreichen und spitzen Schreibstil, so dass man durchaus durch die Handlung fliegt. Nur leider schmälern dann die nicht ganz durchdachten Figuren das Potential.Des Weiteren hätte diesem Roman ein wenig mehr Glaubwürdigkeit gut getan. Irgendwie haben die Charaktere teils utopische Ideen (einen Roman schreiben, obwohl man noch keine Seite geschrieben hat???). Mir fehlte vor allem der richtige Weg dahin, da die Handlung ein wenig durcheinander wirkte. Stellenweise hatte ich leichte Probleme, die Figuren und Handlungsstränge komplett auseinander zu halten.Fazit:Mit liebenswerteren Charakteren hat dieser Roman durchaus das Potential zu einem tollen Frauen- bzw. Freundinnenroman. Allerdings verspielt die Autorin dieses dadurch, dass die Hauptfiguren eine echte Entwicklung erst ganz am Ende durchlaufen.Note: 4-

    Mehr
  • Eine sehr witzige Sommerlektüre!

    Manchmal ist es schön, dass du mich liebst

    baeliciousbooks

    16. August 2017 um 20:44

    Meine Meinung:Nachdem ich "Der kleine Laden der einsamen Herzen" gelesen habe, wollte ich ein weiteres Buch lesen, welches genauso witzig und leicht zu lesen ist. Und da "Manchmal ist es schön, dass du mich liebst" ein ähnliches Cover hat, dachte ich, dass es ebenfalls so humorvoll ist (meine Logik halt).  Ich nehme das jetzt einfach mal vorweg: Ich liebe das Buch! Es ist jetzt eins meiner Lieblingsbücher. Ich habe schon auf sämtlichen Plattformen davon geschwärmt und es jedem empfohlen. Und was mir alles gefallen hat, kannst Du dir im Folgenden spoilerfrei durchlesen."Ab jetzt nehme ich mein Leben in die Hand." (S. 66)Ich muss ehrlich zugeben, dass ich das Cover nicht sooo schön finde. Das entspricht nicht meinem Geschmack. Ich finde, dass das Cover das Buch in die falsche Schublade steckt, was sehr schade ist. Aber eins muss man dem Cover lassen ー durch die Farben (gelb, grün, pink) wird die Atmosphäre des Buches gut verdeutlicht. Das Buch ist wirklich richtig witzig und sehr leicht zu lesen. Ich finde es gut, dass das Cover diese "Leichtigkeit" eingefangen hat. Besonders unzufrieden bin ich mit dem Buchtitel, da dieser VIEL zu lang ist. Außerdem finde ich, dass der Titel unpassend ist und ein falsches Bild in den Kopf setzt. Da hätte man ein besseren Titel wählen können (& einen kürzeren!). Das waren aber auch die einzigen negativen Aspekte, die ich zu erwähnen habe, denn alles andere hat mir fantastisch gut gefallen!Mit ihrem Schreibstil konnte mich die Autorin aufjedenfall überzeugen. Dieser war nämlich lustig und sehr bildhaft. Das Buch wird aus zwei Perspektiven geschrieben, wo die eine Perspektive als Tagebucheintrag erzählt wird. Ehrlich gesagt, fand ich diese Methode fragwürdig, aber sobald ich die Charaktere näher kennengelernt habe, habe ich bemerkt, dass diese Tagebuchsache sehr gut zu dem Charakter der jeweiligen Person passt.Die Handlung dieser Geschichte ist super! Als ich die Leseprobe im Internet gelesen habe, wusste ich erst nicht, was ich davon halten sollte. Denn das erste Kapitel hat schon ein Plot Twist drin, wo ich schon nicht wusste, wie ich damit umgehen sollte. Dieser hat mich aber auch direkt neugierig gemacht.Mir gefällt es sehr gut, wie die eigentliche Handlung der Geschichte eingeleitet wird. Die Dialoge sind schlagfertig und witzig, denn jeder hatte sein eigenen schrägen Humor. Auch das Dorf in das Chloé flüchtet ist sehr toll! Ich habe mich sofort in die Menschen dort verliebt.Sowohl die Charaktere als auch die Handlung sind etwas skurril, aber sehr liebenswert. Ich habe jede Seite dieses Buches genossen.Eine der beiden Perspektiven ist die von Chloé. Ich mag sie und ich fand es sehr interessant aus ihrer Perspektive die Geschichte zu lesen. Sie wird durch ihr Verhalten am Anfang des Buches in ein negatives Licht gerückt. Dadurch wurde sie zu einer Art Anti-Helden, da sie nicht ー wie viele andere Protagonisten 一 ein Unschuldslamm war. Diese "Sache" fand ich am Anfang cool, aber zum Ende hin hat es mich etwas genervt, da ich der Meinung war, dass sie darüber langsam hinwegkommen sollte. Meinen Lesespaß hat es jedenfalls nicht gedämpft. Trotz ihres Fehlverhaltens fand ich Chloé sehr sympathisch. Irgendwie war sie eine typische Slytherin. Und dann gibt es auch noch Constance, unsere zweite Protagonistin, die eine typische Hufflepuff ist. Was soll ich zur ihr sagen? Ich liebe sie einfach! Sie (und dieser spezielle Kurs an dem sie teilnimmt) sind einfach so enorm witzig und absurd. Ich habe mich noch nie mit einer Person so gut identifiziert wie mit ihr. Wir sind einfach beide total die Opfer =D. Und ihre Gedankengänge erst! Herrlich! Ohne sie hätte mir das Buch nicht mal halb so gut gefallen. Auf die Liebesgeschichten will ich nicht zu sehr eingehen, damit ich hier niemanden spoilere. Ich fand die Liebesgeschichten schön, auch wenn mir beide etwas zu kurz kamen. Man hätte diesen mehr Platz zum entfalten lassen können. Zum Ende hin kamen diese sehr abrupt. Trotzdem bin ich sehr zufrieden mit beiden Liebesgeschichten. Zumal ich beide Typen toll finde(auch wenn ich den Namen von dem einen Kerl doof finde xdd)."Nie wieder werde ich mich dazu herablassen, die Person zu teilen, die ich liebe." (S. 285)Fazit:Das Buch hat mir super gut gefallen! Es ist witzig geschrieben und zwei tolle Protagonisten! Außerdem ist es ein perfektes "Gute Laune"-Buch. Ich kann es wirklich nur weiterempfehlen, da es auch relativ dünn und schnell zu lesen ist! Deshalb gehört das Buch zu meinen Lieblingsbüchern und bekommt dementsprechend von mir:5 von 5 SternenIch hoffe wirklich, dass auch die anderen Bücher der Autorin ins Deutsche übersetzt werden. Ich kann mir vorstellen, dass ihre anderen Bücher genauso witzig sind wie dieses Buch. Leider muss ich sogar auf eine deutsche Übersetzung hoffen, da ich kein französich kann. Also Daumen drücken!!=DIn Liebe,Seren ♥

    Mehr
  • Manchmal braucht es einen Pakt zwischen Freundinnen, um seinen Träumen näher zu kommen

    Manchmal ist es schön, dass du mich liebst

    Lebetausendleben

    12. August 2017 um 21:51

    Meine Erwartungen Ich stellte mir unter Titel und Klappentext einen leichten Frauenroman vor, in welchen zwei Freundinnen einen gemeinsamen Pakt schließen, um ihre Träume zu verwirklichen. Dass die Geschichte in Paris und in einem kleinen Dörfchen in Bordeaux spielt, trug selbstverständlich zur Vorfreude bei. Für wen sich das Buch eignet Die Geschichte eignet sich für alle, die eine humorvolle, motivierende Freundinnen-Veränderungen-Liebesgeschichte und deren Leichtigkeit mögen. Worum es geht  Chloé, eine Frau die alles zu haben scheint und doch nur eines will: Wieder eine glückliche Liebesbeziehung mit einem Mann führen (vorzugsweise mit ihrem perfekten -aber vergebenen Exfreund) und endlich einen Roman schreiben schließt mit ihrer Freundin Constance, einem eigenbrötlerischen Hardcore Austen-Fan, einen Pakt, der beider Frauen Leben verändern soll. Constance belegt einen verrückten Kurs, der ihr dabei hilft, Männer anzusprechen und das Beste aus sich rauszuholen, während Chloé ihr freizügiges Leben hinter sich lässt, sich um ihre Großmutter in einem kleinen Dorf kümmert und das Landleben als Inspirationsquelle für ihren Roman nutzt. Ob da Platz für „den Richtigen“ ist? Was ich persönlich von dem Buch halte Es handelt sich um ein unterhaltsames Buch für zwischendurch, das schöne und humorvolle Ansätze liefert, wie und warum man seine Träume ausleben sollte. Das Buch ist humorvoll verfasst und stellt Chloé als starke, unabhängige Frau mit weichem Kern darf, während Constance als etwas naiver Bücherwurm mit wenig Selbstwertgefühl auftritt. Beide Freundinnen verbindet der Wunsch „nach mehr“ – der Wunsch nach Liebe. Ich fand die ersten zwei Drittel des Buches besser als das letzte Drittel – daher u.a. der Punktabzug. Im letzten Drittel gab es zahlreiche Situationen, die man typischerweise in einem Frauenroman vorhersehen kann: Streits, Rückfälle, Missverständnisse, Versöhnung. Dies hat meiner Meinung nach die vorige Entwicklung der Figuren auf dem Weg zur Charakterstärke etwas abgeschwächt. Ich wünsche mir manchmal Frauenromane, die nicht nur das vermitteln, was man von „typischen“ Frauenromanen erwartet: Weibchen sucht Männchen, tut alles dafür und verändert sich völlig. Ich wünsche mir eher Geschichten mit einer Botschaft, die jungen Frauen den Rücken stärkt und sie ermutigt, kein Naivchen zu sein, sondern vielmehr jemand, der kämpft und seine Träume lebt. Selbstverständlich spielt die Liebe dabei eine wichtige Rolle in unserem Leben, doch sollte sie nicht als Aufopferung für einen Mann dargestellt werden. Die Autorin hat glücklicherweise zum Ende hin nochmal die Kurve gekriegt und eine unterhaltsame Story geschaffen.

    Mehr
  • L'amitié et l'amour

    Manchmal ist es schön, dass du mich liebst

    katha_dbno

    08. August 2017 um 12:16

    Rezension auf Buntes TintenfässchenEs hat schon etwas Tragisch-Ironisches, wenn eine hübsche junge Frau, wie Chloé eine ist, theoretisch jeden haben könnte, aber in der Praxis ihr Herz an einen Typen verloren hat, der sie im Grunde nur ausnutzt. Von meiner Seite gab es dafür aber gleich die ersten Sympathiepunkte, weil es gleich das Wesentlichste über sie offenbart hat: Hinter ihrer coolen Facade und ihrer Ich-komme-gut-alleine-zurecht-Ausstrahlung verbirgt sich ein weiches Herz. Ich hatte zuerst etwas Mitleid mit ihr angesichts der vertrackten Situation, in der sie sich befand: Sie liebt noch immer ihren Ex Guillaume, hat sogar eine Affäre mit ihm, aber heiraten wird er eine andere (am Ende wird dem Ganzen noch die Krone aufgesetzt, da man noch ein heikles Detail zu dieser Dreiecksbeziehung erfährt). Aber relativ schnell wird klar, dass Chloé auf dieses Mitleid überhaupt nicht angewiesen ist. Sie bringt ihre Luftblase selber zum Platzen und zieht sich von Guillaume zurück, indem sie sich ihrer (noch nicht existenten) Schriftstellerkarriere widmet. An dem Punkt dachte ich: Jetzt geht's richtig los! Im Grunde stimmte das auch: Trotz der Überschaubarkeit des Dorfes, in das sie fährt, kann sie sich nicht über Langeweile in ihrem Leben beklagen. Sie ist immer beschäftigt und lernt neue Leute kennen - allen voran ihr Nachbar Vincent, mit dem sie sich gleich bei ihrem ersten Treffen in die Haare bekommt. Ich kann nicht genau benennen, woran es lag, aber trotzdem wollte mich dieser Part ihres Handlungsstrangs nicht recht mitreißen. Ich würde nicht behaupten, dass zwischen Chloé und Vincent die Chemie nicht stimmt, aber aufgrund der Vorhersehbarkeit, worauf das Ganze zusteuert, wirkte ihr Katz-und-Maus-Spiel weniger reizvoll für mich.Als Kontrastprogramm zu Chloé gab es noch einen zweiten Handlungsstrang: den von Constance. Wenngleich ich im Hinblick auf ihre Unsicherheiten gelegentlich die Augen verdrehen musste, habe ich an ihrem Plot aber letztlich etwas mehr Gefallen gefunden als an Chloés. Vielleicht lag es daran, dass ich mich im Endeffekt mehr mit ihr identifizieren konnte. Jedenfalls empfand ich die Entwicklungen ihrer Persönlichkeit sowie in ihrem Liebesleben interessanter und süßer mitzuverfolgen. Zunächst erschien es mir sehr merkwürdig, dass Tristan zwar Constances Love-Interest ist, aber nie zugegen war (er taucht erst gegen Ende auf). Dadurch konnte man sich überhaupt kein Bild von ihm machen. Im Endeffekt war ich aber nicht sonderlich traurig darüber, denn ich hatte bereits einen anderen Mann auf dem Schirm, der perfekt zu ihr gepasst hat. Die Anzeichen waren zwar sehr subtil, aber gerade deswegen war ihre Annäherung so zauberhaft. Es war eher ein zaghaftes Herantasten, das zunächst mehr wie freundschaftliche Zuneigung denn wie Liebe wirkte, aber genau deshalb bestand immer eine gewisse Unsicherheit meinerseits, ob die Autorin die beiden am Ende doch zusammenführen würde oder nicht.Neben den amurösen Entwicklungen bei den beiden stand aber auch ihre Freundschaft zueinander im Vordergrund. Ihre gegensätzlichen Persönlichkeiten haben häufig für Reibereien und ein angespanntes Verhältnis gesorgt. Es war immer ein unterschwelliger Neid bzw. eine gewisse Rivalität spürbar, weshalb es nur eine Frage der Zeit war, bis es zur Explosion kam. Diese wurde letztlich aber mehr von einer Reihe Missverständnisse ausgelöst und hat den letzten Kapiteln nochmal etwas Würze verliehen. Wenngleich ihr Miteinander also nicht immer besonders harmonisch ist, merkt man dennoch, dass sie einander schätzen. Sie würden niemals etwas tun, das der anderen bewusst wehtun würde, auch wenn ihr jeweiliges Verhalten unter Umständen von der anderen fehlinterpretiert wird. Hier ist der Leser durch die beiden Perspektiven klar im Vorteil, da er sich über die jeweiligen Intentionen im Klaren ist. Allerdings hat es auch etwas Frustrierendes, wenn man ihnen nicht direkt sagen kann, dass sie die Situation falsch einschätzen. Vielleicht ist es angesichts dessen ganz gut, dass Chloé und Constance die meiste Zeit getrennt voneinander verbringen und überwiegend per Mail oder telefonisch kommunizieren. Mir persönlich wäre jedoch ein wenig mehr Face-to-Face-Interaktion lieber gewesen, wenngleich ich mir bewusst bin, dass die Häufigkeit von gemeinsamen Treffen nichts über die Qualität einer Freundschaft aussagt.Fazit Vareilles Debut ist kurzweiliger, ansprechend geschriebener Roman über Liebe und Freundschaft. Doch obwohl beide Subplots sympathische Charaktere aufwiesen und keine uninteressanten Wege eingeschlagen haben, habe ich nicht das unbändige Gefühl verspürt, unbedingt weiter lesen zu müssen. Ich bin mir jedoch sicher, dass es vielen Leser/innen in der Beziehung anders ergehen wird.

    Mehr
  • Stadt der Liebe oder doch nur Enttäuschung?

    Manchmal ist es schön, dass du mich liebst

    Kathaaxd

    01. August 2017 um 21:07

    Das Cover dieses Buches hat mich angesprochen und nachdem ich den Klappentext gelesen habe und ich mitbekommen habe, das es sich um Paris handelt, musste ich das Buch unbedingt lesen. Zwar hat es mich nicht so in den Bann gezogen, aber es war eine schöne Unterhaltungslektüre. Da ich ja schon immer mal nach Paris will, lese ich auch gerne von dieser Stadt.  Die beiden Protagonisten waren sehr schön beschrieben und mir dadurch auch gleich Symphatisch. Constance bringt ihren Chef dabei manchmal in den wahnsinn. Sie ist ein ruhiger Typ und sie findet während ihrer Arbeitszeit, zeit für andere Dinge, was ihrem Chef natürlich missfällt. Nach einigen Monaten ohne Mann, möchte sie etwas ändern, sie will sich neu verlieben. Auf einem Seminar, der gerade nicht billig war, hofft sie auf Erfolg. Ihre Flirtversuche scheitern aber immer kläglich, doch sie gibt nicht auf und hofft in Paris, der Stadt der Liebe, endlich einen Mann zu finden. Ich fand dabei ihre Flirtversuche ganz lustig und hatte auch mitleid mit ihr. Sie sucht sehnlichst einen Mann, dem sie vertrauen und Lieben kann.  Chloe ist dabei das krasse Gegenteil von Constance, ihrer Freundin. Sie ist selbstbewusst, zielstrebig, bildhübsch und sich für eine Affäre nicht zu schade. Dabei hängt Chloe immer noch an ihren Exfreund, den sie natürlich jeden Tag auf der Arbeit sieht. Aber auch sie beschließt, ihr Leben in die Hand zu nehmen und einen Neuanfang zu wagen. Sie kündigt fristlos und zieht zu Constance Onkel nach Marinzac, um dort ihren Traum als Schriftstellerin zu leben. Dabei hat die Autorin die Landschaft und den Ort so wundervoll und bildlich beschrieben, das man gleich selbst die Koffer packen möchte und dort hinziehen möchte.  Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und leicht zu lesen und sie hat hier wirklich jeden Ort bildlich beschrieben. Auch Paris stellt sie wunderbar dar. Die Story ist aus der Sicht von Constance und Chloe geschrieben, wobei die Perspektive von Constance dem eines Tagebuch ähnelt. Die Handlung beinhaltet viel Humor und Herz. Sie stellt auch die meiste Zeit die Protagonisten hier Chaotisch da, aber dennoch muss man beide gleich ins Herz schließen. Durch den Humor im Buch, habe ich weiter gelesen, doch ich brauchte einwenig länger, da ich manchmal mit den Perspektiven durcheinander kam. Dennoch ist es ein wirklich empfehlenswertes Buch, das man für entspannende Stunden lesen kann.

    Mehr
  • Total romantisch!

    Manchmal ist es schön, dass du mich liebst

    Bucheule1902

    01. August 2017 um 11:29

    Meine Rezension: In dem Buch "Manchmal ist es schön, dass du mich liebst" von Marie Vareille, geht es um Freundschaft und eine Verbindung zwischen Menschen wie sie schöner nicht sein kann. Das Cover ist in Sommerlichen Farben gestaltet. Der Titel ist in einem Rosa Kreis geschrieben und außen herum sind Wellen aus Grün und Gelb, was eine sehr fröhliche Kombination ist. Oben und unten sind nochmals zwei Figuren abgebildet, welche Herzchen und Rosen halten. Geschrieben ist es einmal aus Sicht von Chloé Lacombe und einmal als Tagebucheintrag aus Sicht von Constance Delahaye. Die Kombination aus den beiden Sichten ist sehr hilfreich im Verlauf des Buches und man erkennt die Zusammenhänge zwischen den Freundinnen, welche die Hauptrolle im Buch haben. Das Buch beginnt auf dem Geburtstag von Greg, er ist der Ehemann von Charlotte. Chloé versucht dort ihren Ex Freund Guillaume eifersüchtig zu machen, verfällt ihm am Ende aber und geht mit ihm nach Hause, obwohl er verlobt ist. Neben dieser Tatsache ist er auch der Chef von Chloé, was die Beziehung nur unnötig komplizierter macht. Gemeinsam mit Constance schließt sie ein Pakt, in welchem sie sich versprechen, das Constance endlich einen Freund findet und aus dem No-Sex-Land heraus kommt und Chloé endlich ihren Roman schreibt, was sie schon lange vor hat. Der Wendepunkt ist definitiv die Kündigung von Chloé und der Umzug von Paris nach Marinzac, wo sie bei dem Onkel von Constance lebt. Hier versucht sie von ihrem Leben in Paris Abstand zu nehmen und sich neben dem schreiben ihres Romans um ihre schwer kranke Großmütter zu kümmern. In Marinzac findet sie schnell eine gute Freundin, Virginie, sie ist Fotografin und sie sind viel zusammen, dass im Dorf sogar das Gerücht aufkommt, die beiden wären ein paar. Das liegt auch daran, dass Constance dies zu ihrem Onkel gesagt hat, um Chloé von Männern fernzuhalten. Doch in dem Dorf weiß jeder sofort alles und kein Geheimnis bleibt wirklich eines. Dort lernt sie auch Vincent kennen, den Nachbarn von Tonton Gonz (Onkel von Constance). Sie ist hin und hergerissen, denn Vincent ist sehr wankelmütig, was seine Art betrifft, mit Menschen umzugehen. Während Chloé also in Marinzac ihren Roman versucht zu schreiben, versucht sich Constance an Verführungskursen um in der Männerwelt endlich Fuß zu fassen. Gemeinsam mit einer Gruppe von Frauen nimmt sie dort teil und sie lernt sehr viel dazu. Sie will nun bei der Hochzeit Tristan beeindrucken, welchen sie zwei Mal schon gesehen hat, jedoch nicht weiß, wie sie diesen Ansprechen soll, da sie vor dem Verführungskurs sehr schüchtern und in sich gekehrt ist. Charlotte bringt ihr zweites Kind auf die Welt und Chloé wird wieder Patentante, welche extra aus Marinzac nach Paris angereist ist, um ihrer Freundin beizustehen. Geplant war für wenige Tage in Paris zu bleiben um dort wieder was mit ihren Freundinnen zu machen, sie erhält jedoch den Anruf das ihrer Großmutter es immer schlechter geht, so setzt sie sich wieder direkt in den nächsten Zug. Bei der Hochzeit in Constance's Familie überschlagen sich die Ereignisse. Tonton Gonz erfährt, das Chloé doch nicht auf Frauen steht, und will diese nun mit Tristan verkuppeln. Constance versteht es völlig falsch und denkt, dass Chloé die Sitzkarten vertauscht hat. Sie wirft ihrer Freundin Vorwürfe an den Kopf und als sie am nächsten Tag wieder aufwacht, kann sich Constance daran nicht mehr erinnern. Erst durch Vincent erfährt sie, was alles passiert ist. Während der Zeit in Marinzac verliebt sich Vincent in Chloé, glaubt aber das diese Lesbisch ist, was auch seine Gefühle zu ihr sehr kompliziert erscheinen lassen. Nach einer Aussprache zwischen Chloé und Guillaume trifft sich Chloé mit Constance und Charlotte. Charlotte hat eine Stelle in London bekommen, wovon sie ihren beiden Freundinnen erzählt und Charlotte ist glücklich mit ihren Kindern. Als Chloé von ihrer Zeit in Marinzac erzählt, erfährt sie, dass auch Vincent sehr viel von Chloé hält und auf diese steht. Sie beschließt wieder nach Marinzac zu fahren um alle ihre Fehler klar zustellen. Am Ende kommen Chloé und Vincent zusammen und wohnen gemeinsam in den Weinbergen in Marinzac, wo sie Besuch von den Freundinnen bekommen und Chloé endlich ihren Roman veröffentlicht. Die Hauptcharaktere sind komplett unterschiedlich. Da ist zum einen Chloé, eine selbstbewusste junge Frau, die weiß was sie will. Sie kündigt ihren Job und will mit ihrem Roman beginnen um endlich über ihre vergangene Liebe zu Guillaume hinwegkommen. Dann ist da Constance, sie ist sehr verträumt und lebt in einer Welt von Jane Austen. Ihr absolutes Lieblingsbuch ist "Stolz und Vorurteil", welches sie schon mehr als einmal gelesen hat. Sie versucht in der Karriere weiter zu kommen und wird versetzt nach London, wo sie sich beworben und letztendlich genommen wurde. Sie hat es außerdem schwer in der Männerwelt, da sie nicht sehr viel von sich hält und sich unter Wert verkauft. Sie besucht Verführungskurse, was eine neue Seite an ihr hervor bringt. Als dritte der Freundinnen ist da Charlotte. Sie ist Mutter zweier Kinder und führt ein glückliches Leben in Paris. Eine wichtige Figur neben den Mädchen ist auch Vincent Laborde. Er ist der Nachbar von Constance ihrem Onkel, welcher sich in dem Buch in Chloé verliebt. Er war verheiratet und wollte Kinder, jedoch hat seine Frau ihn verlassen und überall erzählt, dass er eine Abtreibung wollte als diese Schwanger von ihm war (Die Geschichte entsprach nicht der Wahrheit, denn sie wollte keine Kinder). Gemeinsam mit Chloé lebt er am Ende auf dem Anwesen der Familie. Mamie Rose, ist die Großmutter von Chloé, welche krank ist. Und auch Tonton Gonz kennt sie. Beide spielen eine erhebliche Rolle in der Geschichte, sind liebenswürdig zu ihren Familien und immer für eine Überraschung gut. Mein Fazit: Das Buch ist wundervoll geschrieben. Es hat mich direkt mitfühlen lassen und es war auch sehr lustig zu sehen, wie es in den einzelnen Familien alles zu sich geht. Ich fand das Buch einfach toll und werde es definitiv irgendwann noch einmal Lesen da es mich beeindruckt hat. Verdiente 5 Sternen!!

    Mehr
  • Ein süßer Roman über zwei liebenswerte Freundinnen

    Manchmal ist es schön, dass du mich liebst

    booknerd84

    18. July 2017 um 21:50

    Titel: Manchmal ist es schön, dass du mich liebst Autorin: Marie Vareille Verlag: Penguin Verlag Seitenanzahl: 319 Inhalt/Klappentext:Die Freundinnen Chloé und Constance sind so unterschiedlich, wie sie nur sein könnten. Doch in einem sind sie sich einig: Es muss sich endlich etwas ändern in ihren Leben. Für die nächsten sechs Monate schließen sie einen Pakt - während die schüchterne Constance in Paris versucht, die Liebe zu finden, will Chloé in einem kleinen Dorf im Bordeaux einen Roman schreiben und sich um ihre kranke Großmutter kümmern. Und endlich ihren Ex-Freund vergessen! Aber die idyllischen Weinberge halten so manche Überraschung für Chloé bereit.Mein Fazit: Durch den wunderbar leichten Schreibstill der Autorin, kam ich sehr schnell in die Handlung rein. Das Buch ist abwechselnd aus der Sicht von Chloé und Constance erzählt, wobei die Perspektive von Constance durch Tagebucheinträge dargestellt wird. Constance ist die ruhigere und bescheidenere der beiden Freundinnen. Chloé ist das krasse Gegenteil von ihrer Freundin. Sie ist selbstbewusst, bildhübsch und ist sich auch für zahlreiche Affären nicht zu schade. Der Roman war für mich ein sehr schönes Gute-Laune-Buch, welches man zu jeder Zeit einfach weglesen kann. Die Handlung hat mich sehr gut unterhalten und glänzte außerdem mit viel Humor und Herz. Außerdem fand ich die detailreichen Schilderungen von Paris und Bordeaux einfach toll. Man konnte sich alles sehr bildlich vorstellen und in diesen französischen Flair eintauchen. Es ist einfach eine süße Geschichte, bei der man sich einfach fallen lassen und entspannen kann. Ich kann dieses Buch wirklich jedem ans Herz legen, der eine amüsante Liebesgeschichte lesen möchte. Ich vergebe hierfür 4 von 5 Sterne!Liebe Grüßeeure Jasmin (booknerd84)

    Mehr
  • Nette Unterhaltungslektüre

    Manchmal ist es schön, dass du mich liebst

    zauberblume

    15. July 2017 um 08:20

    "Manchmal ist es schön, dass Du mich liebst" von der französischen Autorin Marie Vareille ist ihr Debütroman in Deutschland. Unsere Geschichte beginnt in Paris und hier lernen wir auch unsere zwei Protagonistinnen Chloé und Constance kennen. Die Dritte Freundin im Bunde ist Charlotte, aber sie spielt eigentlich nur eine Nebenrolle.Inhalt: Die Freundinnen Chloé und Constance könnten nicht unterschiedlicher sein, eigentlich sind sie wie Feuer und Wasser. Doch in einem sind sie sich einig: Es muss sich etwas ändern in ihrem Leben, deshalb schließen sie einen Pakt für die nächsten sechs Monate. Die schüchterne Constance bleibt in Paris und wandelt auf den Spuren der Liebe. Und Chloé verschlägt es in ein kleines Dorf im Bordeaux. Hier ist sie auch ihren kranken Großmutter näher und kann sie täglich besuchen. Und das Wichtigste für Chloé sie will endlich ihren Exfreund vergessen! Und dann halten die idyllischen Weinberge für Chloé so manche Überraschung bereit ......Eine wirklich nette Unterhaltungslektüre. Der Schreibstil der Autorin gefällt mir sehr gut. Man kann sich alles bildlich vorstellen. Auch die beiden Protagonistinnen finde ich herrlich. Da ist Constance, die ihren Chef manchmal in den Wahnsinn treibt. Denn sie hat ja während ihrer Arbeitszeit noch für so viele andere Dinge Zeit. Und dann ist sie die Ruhigere von den beiden. Seit 29 Monaten ohne Mann will sie das endlich ändern. Sie besucht ein teueres Seminar und hofft auf Erfolg. Doch die Flirtversuchen enden nicht immer erfolgreich, aber Constance gibt nicht auf, sie hofft hier in Paris ihre große Liebe zu finden. Und dann Chloé. Sie arbeitet  mit ihrem Exfreund in der gleichen Firma und leidet jeden Tag. Denn der Schuft hat schon vor zwei Jahren in eine andere verguckt. Und endlich fasst sie einen wunderbaren Entschluss. Sie fährt ins Bordeaux und endlich ein Buch zu schreiben. Mir gefällt es hier im Bordeaux, die Menschen sie sehr nett und die Landschaft ein absoluter Traum. Doch Chloé ist es zu ruhig. Mir gefällt, wie sie sich liebevoll um ihre Mamie kümmert. Doch das Schicksal schlägt auch hier zu. Und dann ist da noch Vincent ein Nachbar ihrer Gastgeber. Aber was soll Chloé von ihm halten?Ein Gute-Laune-Wohlfühlbuch für vergnügliche Lesestunden. Das farbenprächte Cover gefällt mir sehr gut. Gerne vergebe ich 4 Sterne.

    Mehr
  • Nicht wirklich überzeugend

    Manchmal ist es schön, dass du mich liebst

    Sunnywonderbookland

    30. June 2017 um 14:37

    http://sunnywonderbookland.blogspot.de/2017/06/rezension-zu-manchmal-ist-es-schon-dass.htmlAutorin: Marie VareilleVerlag: Penguin VerlagSeitenanzahl: 320Preis: 10,00 Euroerschienen am 13. Juni 2017InhaltDie Freundinnen Chloé und Constance sind so unterschiedlich, wie sie nur sein könnten. Doch in einem sind sie sich einig: Es muss sich endlich etwas ändern in ihrem Leben. Für die nächsten sechs Monate schließen sie einen Pakt – während die schüchterne Constance in Paris versucht, die Liebe zu finden, will Chloé in einem kleinen Dorf im Bordeaux einen Roman schreiben und sich um ihre kranke Großmutter kümmern. Und endlich ihren Exfreund vergessen! Aber die idyllischen Weinberge halten so manche Überraschung für Chloé bereit. Denn manchmal muss man nur aufhören zu suchen, um endlich das Glück zu finden ...Meine Meinung (Die Rezension enthält Spoiler)Die Geschichte wird abwechselnd aus der Sicht von Chloé und Constance erzählt. Beide sind auf der Such nach der Liebe. Chloé will am liebsten ihren Exfreund zurück, der in wenigen Wochen eine anderen heiratet und Constance will nach einer langen Beziehungsabstinez endlich wieder einen Freund. Nach einer deprimierenden Woche beschließen beide einen Pakt: Constance soll endlich einen One Night Stand haben und versuchen mit Männern zu flirten und Chloé soll in einem kleinem Dorf ihren Roman schrieben und Abstand von allen Männern nehmen.Constance ist die verträumte Schwärmerin der beiden, die Bücher und besonders Jane Austen besonders liebt. Sie ist im ihren Job sehr unzufrieden und zeigt wenig Selbstbewusstsein.Chloé hingegen ist das komplette Gegenteil. Sie ist eine sehr selbstbewusste und von sich selbst überzeugte Frau, die Männer nur für One Night Stands aufgabelt und einmal die Woche mit ihrem Ex schläft. In ihrem Job ist sie auch sehr unzufrieden bleibt aber, da sie so ihren Ex jeden Tag sehen kann. Obwohl ich die Charaktere sehr mochte, kann ich das von der Handlung nicht sagen. Man wird zwar langsam in die Geschichte hereingeführt, jedoch geschieht in der Hälfte des Romans nichts spannendes, besonderes oder für die Handlung relevantes. Es soll ja ein Buch über liebe sein, jedoch entwicklen sich beide Liebesbeziehungen erst im letzten Drittel des Romans. Davor wird einfach über andere Dinge geredet, wie den Verführungskurs von Constance oder ihre Unzufriedenheit mit ihrem Beruf. Bei Chloé hingegen geht es nur um ihren Exfreund und später dann um die Tatsache, dass sie ihren Roman aufgrund fehlender Inspiration nicht schreiben kann.Am Ende wird die Entscheidung Liebe auf den letzten 20 Seiten getroffen. Also nicht wirklich überzeugend.Obwohl ich mit der Handlung nichtwirklich klargekommen bin, fand ich den Schreibstil sehr angenehm und flüssig.FazitDieses Buch hat mich nicht wirklich überzeugt und ich fand es sehr unlogisch, wie manche Entscheidung innerhalb von kurzer Zeit getroffen wurden. Großer Pluspunkt waren nur die zwei Hauptcharaktere, die ich super abwechslungsreich und spannend fand.Insgesamt 2 von 5 Sternen

    Mehr
  • Herrlich amüsante Liebeskomödie mit zwei sympathisch-chaotischen Protagonistinnen

    Manchmal ist es schön, dass du mich liebst

    schnaeppchenjaegerin

    28. June 2017 um 18:44

    Chloé und Constance sind beide Ende 20 und wohnen in Paris. Sie kennen sich bislang nur oberflächlich aus einem Literaturkreis, in welchem sie regelmäßig Bücher gemeinsam lesen und anschließend diskutieren. Während die schüchterne Constance, die seit 29 Monaten im "No-Sex-Land" wohnt, für Romane á la Jane Austen schwärmt und von ihrem Mr. Darcy träumt, tröstet sich Chloé nach der Trennung von Guillaume mit One-Night-Stands hinweg und bespricht lieber Bücher wie "American Psycho". Chloé hängt immer noch an ihrem Ex Guillaume, der zugleich auch noch ihr Chef ist und schläft regelmäßig mit ihm. In den Augen ihrer besten Freundin Charlotte quält sie sich nur damit, vor allem da Guillaume in den nächsten Monaten seine Verlobte heiraten wird. Sowohl Constance als auch Chloé beschließen, ihr Leben in die Hand zu nehmen und es von Grund auf zu ändern. Während Chloé fristlos kündigt und zu Constances Onkel nach Marinzac, einem kleinen Dorf in der Weingegend Bordeaux, zieht, um ihren Traum als Schriftstellerin zu leben und sich um ihre Großmutter zu kümmern, die dort in einem Altenheim wohnt, nimmt Constance an einem Kurs teil, der sie zur perfekten Liebhaberin machen soll, um endlich wieder Schwung in ihr Liebesleben zu bekommen. Die Kapitel sind abwechselnd aus der Sicht von Chloé bzw. Constance über einen Zeitraum von sechs Monaten erzählt, wobei die Autorin in Bezug auf Constance die Form von Tagebucheinträgen gewählt hat. Von dem Roman hatte ich mir gar nicht so viel erwartet und bin mehr als positiv überrascht. "Manchmal ist es schön, dass du mich liebst" ist wirklich ein sehr unterhaltsamer, erfrischend-witziger Roman über zwei junge Frauen, die ihr Liebesleben und in der Konsequenz ihr gesamtes Leben umkrempeln. Constance hat bislang sehr zurückhaltend in ihrer Ein-Zimmerwohnung in Paris gewohnt, ist geflissentlich ihrer Arbeit nachgegangen, ohne von ihrem Chef Hans Schmidt, der in ihren Augen ein humorloser Deutscher, "Neonazi", ist entsprechend für ihre Leistungen honoriert zu werden und hat zu Hause vor dem Fernseher von ihrem Traummann geträumt. Auch wenn sie in dem Roman die etwas altmodische Romantikerin mimt, hat sie einen höchst amüsanten trockenen Humor, der sich in ihren Tagebucheinträgen wiederspiegelt. Auch die Lektionen, die sie im Rahmen des Kurses als "Icequeen" meistert, bringen sie immer wieder in aberwitzige Situationen zum Fremdschämen. Chloé ist das charakterliche Gegenteil von Constance, eine Frau, die bildhübsch und immer perfekt gestylt ist und sehr selbstbewusst auftritt. Sie kann jeden Mann haben, was durch ihre zahlreichen Affären belegt wird, nur ihre große Liebe Guillaume, den sie selbst betrogen hat und der sich daraufhin von ihr trennte, kann sie nicht mehr haben. In Marinzac und dem wenig komfortablen Leben auf einem Weingut, verändert sie sich und spielt nicht mehr die Femme fatale. Dort lernt sie auch den brummigen Vincent des benachbarten Weinguts kennen, der ganz allein das verfallene Schloss bewohnt und schon früh ist vorhersehbar, dass sich zwischen den beiden charakterstarken Protagonisten noch mehr entwickeln wird...Es ist der erste Roman von Marie Vareille, der in Deutschland erschienen ist und der nicht nur für Leserinnen geeignet ist, die eine romantische Liebesgeschichte lesen möchten, sondern auch für all diejenigen geeignet, die sich durch diese herrlich amüsante Komödie unterhalten lassen und dabei in das französische Flair von Paris und Bordeaux eintauchen möchten. 

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks