Elfenfehde: Zweimal im Leben

von Mariella Heyd 
3,7 Sterne bei41 Bewertungen
Elfenfehde: Zweimal im Leben
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (25):
Bookjunkies avatar

Super Romantasy / Fantasy

Kritisch (6):
Lollyolopops avatar

Leider ziemlich enttäuschend...

Alle 41 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Elfenfehde: Zweimal im Leben"

Verantwortlich für den Meteoriteneinschlag? Feodora kann die Worte des Fremden nicht glauben, der nach der Katastrophe auftaucht und behauptet, dass sie für das Chaos in zwei Welten verantwortlich sein soll. Angeblich stammt Feodora aus der Anderswelt und ist von dort geflohen, um einem mächtigen Dunkelelf zu entkommen. Ihre einzige Chance, die Welten zu retten, besteht darin, in die Anderswelt zurückzukehren und ihn zu töten.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783946955993
Sprache:Deutsch
Ausgabe:E-Buch Text
Umfang:352 Seiten
Verlag:Zeilengold
Erscheinungsdatum:23.01.2017

Rezensionen und Bewertungen

Neu
3,7 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne9
  • 4 Sterne16
  • 3 Sterne10
  • 2 Sterne6
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    L
    leseratte_lovelybooksvor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Schöne Grundidee, hätte mehr Potential gehabt...
    Schöne Grundidee, hätte mehr Potential gehabt...

    Ich kannte von der Autorin Mariella Heyd bereits den Jugendfantasyroman "Touch of Flames", der mir wirklich sehr gut gefallen hatte. Auch hier hatte mich die Leseprobe fasziniert und der Klappentext neugierig gemacht. Leider hat das Buch selbst für meinen Geschmack nicht das gesamte Potential ausgeschöpft, das die Grundidee geboten hätte.
    Mit erschienen die Charaktere seltsam blutleer und emotionslos.
    Beispiel: nach dem Meteoriteneinschlag wacht die 17jährige Feodora mutterseelenallein in der Bibliothek ihrer Heimatstadt auf, weit und breit keine Menschenseele, alles wirkt wie ausgestorben - und was macht sie? zieht sich zurück in den Lesesaal und holt sich ein leckeres Stück Butterkuchen... Das mag ja als Anfangsreaktion pragmatisch und sinnvoll sein, aber auf Dauer?
    Dann ging es in dem Buch plötzlich mehrere Tage und dann mehrere Wochen später genauso weiter - das ist doch wohl keine normale Reaktion! Schließlich taucht Zerdon, die männliche Hauptfigur, auf mit einer mehr als fadenscheinigen Erklärung - weder reagiert Feodora erschrocken noch erfreut, dass sie endlich Gesellschaft hat, stattdessen kappeln sich die beiden belanglos tagelang...
    Und so ging es irgendwie das ganze Buch hindurch. Mir fiel es schwer, in die Gedanken und Gefühlswelt Feodoras vorzudringen, obwohl die Geschichte ja sogar aus ihrer Sicht geschrieben ist. Noch viel nebulöser blieben die Gedanken und Emotionen von Zerdon! Da war Arawn - obwohl der Bösewicht - im Verhältnis erfrischend emotional!  Wie die Autorin bei ihrem Buch "Touch of Flames" gezeigt hat, ist sie sehr wohl in der Lage, die Gefühlswelt ihrer Protagonisten besser darzustellen - schade hier hätte ich mir einfach mehr erwartet!
    Das Ende bleibt offen und macht einen neugierig auf den zweiten Teil, wobei ich mir nicht sicher bin, ob ich hier weiterlesen werde.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Traubenbaers avatar
    Traubenbaervor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Etwas emotionslos
    Rezension für "Elfenfehde"

    "Elfenfehde- Zweimal im Leben" von Mariella Heyd ist ein Fantasyroman.

    Feodora überlebt einen verheerenden Meteoriteneinschlag, scheint aber die einzige Überlebende zu sein. Als sie nach Tagen einen weiteren Überlebenden trifft kann sie sich nicht richtig darüber freuen: Der Fremde schwafelt etwas von Bestimmung, bösen Exmännern und einer anderen Welt. Als sie sich dann doch auf seine Erzählungen einlässt muss sie sich eingestehen, dass er recht hat: Es gibt eine andere Welt, doch auch dieser droht ohne ihre Hilfe der Untergang.
    Die Handlung ist sehr spannend. Es gibt immer wieder unvorhergesehene Wendungen und actionreiche Szenen, so dass das Lesen nie langweilig wird. Immer wieder wurden jedoch auch ruhige Szenen eingestreut, die den Protagonisten und auch dem Leser eine kurze Verschnaufpause gönnen. Diese Szenen sind besonders liebevoll beschrieben und waren für mich kleine Highlights. Ein Beispiel dafür ist ein Dorffest, dessen harmonische Stimmung sehr gut eingefangen wurde.
    Die Protagonisten waren mir sehr sympathisch. Trotzdem fehlten mir ein wenig ihre Emotionen. Besonders Feodora fehlten diese oft, weswegen mir ihr Charakter etwas flach erschien. Ein Beispiel ist der Meteoriteneinschlag gleich zu Beginn des Romans: Sie ist alleine auf der Welt und hat alle Menschen, die ihr etwas bedeuten, verloren. Trotzdem nimmt sie diese Erkenntnis mehr oder weniger gelassen auf.
    Ansonsten hat mir das Buch  sehr gut gefallen. Ich würde mich über einen Folgeband freuen. Besonders, wenn Feodoras Leben vor ihrer Zeit auf der Menschenwelt darin beleuchtet wird.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    IamEves avatar
    IamEvevor 2 Monaten
    Durchwachsen

    Das Cover finde ich von den Farben her wirklich toll. Es ist noch deutlich Türkise, als auf dem Foto, was an dem Filter liegt. Aber leider bin ich kein Fan des Fotomotivs. Dass der Typ oben ohne ist, weckt eine falsche Erwartung gegenüber dem Buch. Gut wiederum gefällt mir der Wald, welcher sich schemenhaft hinter den Beiden zeigt und eine große Rolle in der Geschichte spielt. 

    Der Schreibstil ist angenehm, aber konnte mich leider ebensowenig wie das Cover wirklich begeistern.
    Besonders interessant fand ich den Anfang und das Ende, wovon ich mit den letzten 20 Die Seiten schon überzeugt war, es zu hassen, bis ein etwas unerwarteter finaler Twist kam, der mich dann doch ein wenig vom Hocker reißen konnte!
    Andererseits gab es im Buch aber auch viele Momente, wo die Geschichte nicht so richtig voran zu kommen oder zu schleppen schien. Zudem wirkte es häufiger so als wären die Akzente des Romans ein wenig falsch gesetzt worden. 
    Die Protagonisten fand ich okay, sie sind mir jetzt aber leider auch nicht besonders positiv aufgefallen oder soetwas. 

    Fazit:
    Alles in allem hat das Buch eine etwas Lasche aber gleichzeitig auch nette Story, der ich 3,5 Sterne gebe: 🌟🌟🌟☆☆. 

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Lollyolopops avatar
    Lollyolopopvor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Leider ziemlich enttäuschend...
    Leider ziemlich enttäuschend...

    Rezension zu Elfenfehde von Mariella Held

     

    Bereits bekannte Infos:

    Klappentext: Verantwortlich für den Meteoriteneinschlag? Feodora kann die Worte des Fremden nicht glauben, der nach der Katastrophe auftaucht und behauptet, dass sie für das Chaos in zwei Welten verantwortlich sein soll. Angeblich stammt Feodora aus der Anderswelt und ist von dort geflohen, um einem mächtigen Dunkelelf zu entkommen. Ihre einzige Chance, die Welten zu retten, besteht darin, in die Anderswelt zurückzukehren und ihn zu töten.

    ·  Verlag: Zeilengold Verlag

    ·  Genre: Fantasy & Science Fiction / Fantasy

    ·  Ersterscheinung: 25.01.2017

    ·  ISBN: 9783946955986

    Kurzmeinung: Nicht wirklich überzeugend

     

    Cover: Naja, es gibt viele Dinge, die mir an dem Cover gefallen, wie beispielsweise die Muster um den Titel des Buches, den Wald im Hintergrund und dem Schriftzug des Titels selbst, aber im Großen und Ganzen ist für einen Jugendroman das Cover viel zu schlüpfrig und erotisch gestaltet… Ich selbst habe das Cover mit weißem Papier umklebt, als ich am Strand gelesen habe, weil ich nicht wollte, dass die Menschen neben mir denken, ich würde einen Erotikroman lesen…

     

    Handlung: So gut mir die Leseprobe gefallen hat, so seltsam fand ich leider den Rest des Buches… Es sind grundsätzlich viele gute Ideen da (aber keine neuen Ideen, viele der Motive kennt man bereits aus anderen Büchern und Märchen), aber leider sind diese schlecht umgesetzt. Obwohl die Handlung ziemlich schnell passiert, langweilt man sich, weil man sich weder in die Geschichte hineinfühlen kann, noch wissen möchte wie es weitergeht. Die Sprache ist auch nicht die schönste, alles wirkt an dem Buch so oberflächlich und flach.

     

    Charaktere: Auch wenn ich zu Beginn dachte, ich könne mich gut in die Protagonistin Feo hineinversetzten, so war dies ein Irrglaube, denn viele ihrer Handlungen passen nicht zueinander; das ganze Buch wirkt generell so als wäre es von vielen verschiedenen Menschen geschrieben worden. Leider wirkt nicht nur Feo, sondern alle der im Buch vorkommenden Personen kein bisschen authentisch.

    Fazit: Ich würde das Buch nicht weiterempfehlen, da die Handlung und die Personen insgesamt nicht miteinander harmonieren und nicht davon zusammenzupassen scheint.

     

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Bookjunkies avatar
    Bookjunkievor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Super Romantasy / Fantasy
    habe Tolle lese stunden verbracht

    Inhalt

    Nach einem Meteoriten Einschlag , steht Feodora nehmen sich ,sie ist Wochen lang alleine Bis

    ein Junge urplötzlich auf taucht und behauptet das Feodora nicht aus dieser Welt stamme sonder

    aus der Andereswelt . Ab da an beginnt eine Rasante Reise mit dem Jungen Zerdon um den

    dunkel elf zu stürzten .





    Meinung

    Das Cover ist unheimlich schön und angepasst an den Titel man kann hier erahnen das man

    Feodora und Zerdon sieht die Farben sind stimmig und runden das Ganze ab.

    Die Autorin Mariella Heyd entführt uns hier in die Anderswelt zusammen mit Feodora .

    Die Handlung ist sehr durchdacht und baut super auf einander auf ,die Handlung fängt direkt spannend an und endet auch so ich wahr ab Seite eins sofort gefesselt und konnte gar nicht mehr auf hören zu lesen .sie wahr sowohl spannungsgeladen wie auch mitreißend .

    Der Schreibstiel der Lieben Mariella Heyd ist wunderbar er wahr fließend und sehr mitreißend ,

    ich hatte von Anfang an das Gefühl mitten im geschehen zu sein und fühlte mich zu den Protagonisten direkt hin gezogen .Die Protagonisten konnte ich mir super vorstellen sie wurden mit so viel Gefühl erschaffen das sie wirklich menschlich wirkten . Ich hatte das Gefühl das es echte Menschen/Elfen wahren und dadurch hatte ich sehr viel Spaß am Lesen .was mir außerordentlich gefallen hat wahr das es auch der Humor nicht auf er strecke blieb . Allem im ganzen ein super gelungen des Buch.


    Fazit

    Mit viel Gefühl und Leidenschaft hat die liebe Mariella Heyd eine tolle Welt erschaffen in der ich gerne verweilt habe , ich hatte tolle lese stunden mit ihrem Werk . Gerade für die Romantasy Fan´s ein super Buch ich empfehle es gerne weiter

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Romanticbookfans avatar
    Romanticbookfanvor 3 Monaten
    Fantasievolle Reise durch Tir na Nog

    Feodora kann es nicht fassen: Nach einem Meteoriteneinschlag sind alle Menschen spurlos verschwunden und sie bleibt vollkommen allein zurück. Erst nach Wochen erscheint ein junger Mann und nimmt sie mit in die magische Welt Tir Na Nóg. Hier droht die Dunkelheit, alles zu verschlingen und nur Feo kann sie noch aufhalten.

    Der Anfang hat mir gut gefallen. Man lernt Feo kennen, die eher eine Außenseiterin ist, aber ihrem besten Freund immer zur Seite steht. Sie ist ein Bücherwurm, was sie sowieso schon mal sympathisch macht. Ein Meteoriteneinschlag hat dann jedoch unangekündigte Folgen und Feo bleibt völlig allein zurück. Hier fand ich es schon etwas merkwürdig, wie ruhig sie bleibt. Sie macht es sich einfach in der Bibliothek gemütlich und versucht, über die Runden zu kommen und das wochenlang. Auch das ihre Familie und ihr bester Freund spurlos verschwunden sind, nimmt sie sehr gelassen hin.

    Der größte Teil der Handlung spielt im magischen Tir Na Nóg. Hier gibt es eine überraschende Wendung und Feo muss sich mit Zerdon auf eine gefährliche Reise zu vier Brüdern begeben. Diese Abschnitte waren sehr unterschiedlich und leider teilweise auch ziemlich blutrünstig. Ich hatte auch das Gefühl, die Autorin versucht sehr auf Altbewährtes zurückzugreifen, also die Elfen, die Menschen mit Liedern in den Wahnsinn treiben oder die Zwerge, die nur fixiert sind auf ihr Gold. Es gab natürlich durchaus auch interessante Szenen, z.B. das Rätsel Raten, um den Weg weiter beschreiten zu können, fand ich sehr gelungen! Insgesamt wäre hier weniger mehr gewesen, denn die Abschnitte wurden doch sehr abrupt gewechselt.

    Die teilweise grausamen Ereignisse prallen ziemlich von Feo ab, was ich wieder etwas merkwürdig fand. Dafür macht sie sich viele Gedanken um ihren Wächter und Beschützer Zerdon, der ihr Herz schneller schlagen lässt. Hier gab es ein ziemliches Hin und Her und es gibt auch eine Dreiecksgeschichte.

    Gut hat mir gefallen, dass es ein relativ actionreiches Finale gibt und dass der Epilog zwar Raum für einen zweiten Teil schafft, der erste aber erstmal in sich abgeschlossen ist.

    Grundsätzlich fand ich Elfenfehde von der Handlung interessant. Manches war es mir etwas zu blutig vor allem für ein Jugendbuch und Feos Gleichgültigkeit gegenüber sehr schrecklichen Ereignissen nicht ganz nachvollziehbar.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Ellaliests avatar
    Ellaliestvor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Eine tolle Idee, die leider etwas an der Umsetzung scheitert...
    Super Idee, leider ausbaufähige Umsetzung

    Inhalt:
    Nach einem Meteoriteneinschlag findet sich Feo völlig allein auf der Erde wieder. Als dann doch endlich der Junge Zerdon auftaucht, reißt er sie in ein wildes Abenteuer:
    Feodora ist eigentlich eine Elfenprinzessin und ihr ehemaliger Ehemann legt alles darauf an die Welten zuzerstören.
    Nur sie kann ihn noch aufhalten...

    Meine Meinung:
    Nachdem mich die Leseprobe innerhalb von wenigen Sekunden fesseln konnte, habe ich mich sehr auf dieses Buch gefreut.
    Der Schreibstil hat mitreißend, beschreibend, aber nicht zu detailiert gewirkt, was sich dann aber leider schnell verlohr.
    So haben wir eine eher zähe Handlung, die mir auch oftmals viel zu einfach war. Feodora schien nahezu keine Probleme auf ihrer Reise zu haben.
    Im Mittelteil wird es meiner Meinung nach völlig unnötig brutal, das hat für mich leider überhaupt nicht gepasst.

    Die Protagoniston selbst war mir leider auch ziemlich unsympathisch. Die meisten Dinge wurden einfach so hingenommen, ohne sie wirklich zu hinterfragen. Meistens war sie mir etwas zu naiv, so richtig selbst gehandelt bzw. gedacht hat sie eher selten. Es tut mir wirklich Leid das zu sagen, aber ich konnte mich absolut nicht mit ihr anfreunden.
    Zerdon hat mir etwas besser gefallen, er hatte etwas Humor und hat mitgedacht. Doch auch er war so sprunghaft, dass ich teilweise mich wirklich gefragt habe, ob wir irgendwelche wichtigen Ereignisse verpasst haben.
    Arrawan war für mich tatsächlich der vielschichtigste Charakter:
    Seine "gute" und seine "böse" Seite haben immer um die Oberhand gekämpft, was es wirklich spannend gemacht hat über sein Wesen und seine Pläne nachzudenken.

    Am Ende hat es sich die Autorin vielleicht etwas leicht gemacht, ich hoffe, dass Dinge, die jetzt noch nicht ganz logisch sind im Folgebnad erklärt werden.

    Fazit:
    Ich vergebe leider nur 2 Sterne, da die Handlung und die Protagonistin oft nicht ganz schlüssig waren.
    Oftmals waren sie mir nicht sympathisch.

    Danke für das Leseexemplar! :)


    Kommentieren0
    4
    Teilen
    winniehexs avatar
    winniehexvor 3 Monaten
    Schöne und humorvolle Geschichte

    Verantwortlich für den Meteoriteneinschlag? Feodora kann die Worte des Fremden nicht glauben, der nach der Katastrophe auftaucht und behauptet, dass sie für das Chaos in zwei Welten verantwortlich sein soll. Angeblich stammt Feodora aus der Anderswelt und ist von dort geflohen, um einem mächtigen Dunkelelf zu entkommen. Ihre einzige Chance, die Welten zu retten, besteht darin, in die Anderswelt zurückzukehren und ihn zu töten.

    Das Buch habe ich bei einer Leserunde gewonnen und habe mich darüber sehr gefreut, da ich schon einige Bücher von der Autorin Mariella Heyd gelesen habe.

    Es handelt sich um einen Zweiteiler der neuaufgelegt wurde, der Schreibstil ist wirklich toll und was ich besonders mochte war der humorvolle Stil diesmal. Feodora ist eine ganz normale Schülern die eigentlich alles im Griff hat, dass einzige was Sie stört ist Chloe. Sie ist sowas wie die Schulprinzessin und versucht ständig gegen Feodora zu giften. Bis es zu diesem Meteoritenanschlag kommt, danach ist nicht mehr wie es war. Auf einmal muss Sie sich mystischen Lebewesen herumschlagen…

    Vielen lieben Dank, dass ich das Buch mitlesen durfte und ich habe mich sehr gefreut. Von mir gibt es 4 von 5 Sternen dafür.

    Kommentieren0
    20
    Teilen
    Laerchen_6s avatar
    Laerchen_6vor 3 Monaten
    Besser als erwartet

    Inhalt:
    Nach einem Meteoriteneinschlag ist Feodora ganz alleine auf der Welt. Bis plötzlich ein Fremder auftaucht. Er erzählt Feodora eine Geschichte über Elfen und eine Dunkelheit, die alles vernichten kann. Und Feodora ist die einzige, die das Ende der Welten verhindern kann. Wird sie diesem Fremden glauben?
    Feodora begibt sich mit dem Fremden Zerdon auf eine gefährliche Reise in die Anderswelt. Aber wird sie es schaffen die Dunkelheit zu besiegen?

    Charaktere:
    Das Buch handelt um das Mädchen Feodora. Sie ist dem Anschein nach ein ganz normaler Teenager. In ihrer Freizeit macht sie entweder etwas mit ihrem besten Freund Louis oder sie verbringt ihre Zeit in der Bibiliothek.
    Ich habe Feo sofort ins Herz geschlossen, denn sie ist stark, mutig und auch nicht auf den Mund gefallen. Als sie den Fremden Zerdon trifft, glaubt sie ihm anfangs kein Wort über die Anderswelt, den Elfen und den Bösen Arawn, der die Welt vernichten möchte. Jedoch war sie schon immer offen für fantasievolle Geschichte. So begibt sie sich mit Zerdon in die Anderswelt .Dort erfährt sie, dass sie eine Elfenprinzessin ist und mal mit Arawn ein Paar war. Dies nimmt sie alles sehr gefasst auf und begibt auf die Suche nach Arawn, um die Welten vor seiner Dunkleheit zu schützen.

    Der zweite wichtige Charakter in der Geschichte ist Zerdon. Er war schon immer in Feo verliebt und Feo verliebt sich auch in ihn.
    Ich mag Zerdon ebenfalls, nur seine Stimmungsschwankungen fand ich immer etwas anstrengend. Jedoch war er immer ein treuer Begleiter von Feo.

    Der Bösewicht in der Geschichte ist Arawn. Er ist in Feo verliebt und möchte mit ihr zusammen die Welten vernichten und darüber herrschen. Am Anfang fand ich Arawn zu nett dafür, dass er eigentlich das Ende der Welt plant. Jedoch hat er immer Stimmungsschwankungen und Wutausbrüche, was schon mehr auf das Böse in ihm hindeutete. Als er dann sein wahres Gesicht zeigte, sah man deutlich das Böse in ihm und das man ihn aufhalten muss.
    Aber schafft Feo das?

    Meine Meinung:
    Bevor ich angefangen habe das Buch zu lesen, dachte ich mir ehrlich gesagt: "Mhm mal sehen, wie das wird." Aber das es so gut wird, habe ich nicht erwartet.
    Also mir gefiel das Buch von Anfang an. Der Schreibstil ließ sich gut lesen und die Charaktere habe ich sofort ein mein Herz geschlossen. Die Geschichte war auch spannend gestaltet und man hat mitgefiebert, wie es wohl weitergeht.
    Das Ende war komplett anders als ich erwartet habe, aber trotzdem gut. Leider wurde das Ende etwas offen gehalten, aber ich bin gespannt, ob und wie es weiter geht.

    Fazit:
    Das Buch ist sehr gelungen. Ich habe das Buch sehr gerne gelesen und wollte es auch nur ungern weglegen, da mich die Geschichte so in den Bahn gezogen hat.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    JessicaLiests avatar
    JessicaLiestvor 3 Monaten
    Zweimal im Leben

    Inhaltsangabe zu "Elfenfehde: Zweimal im Leben"
    Verantwortlich für den Meteoriteneinschlag? Feodora kann die Worte des Fremden nicht glauben, der nach der Katastrophe auftaucht und behauptet, dass sie für das Chaos in zwei Welten verantwortlich sein soll. Angeblich stammt Feodora aus der Anderswelt und ist von dort geflohen, um einem mächtigen Dunkelelf zu entkommen. Ihre einzige Chance, die Welten zu retten, besteht darin, in die Anderswelt zurückzukehren und ihn zu töten.

    Meine Meinung:

    Ich bin gut in die Geschichte gekommen. Die Charaktere haben mir einen guten ersten Eindruck gemacht und auch der Schreibstil ist flüssig und sehr angenehm zu lesen.

    Von der Handlung bin ich wirklich angetan. Sie ist spannend zu verfolgen. Manchmal könnte aber in meinen Augen an ein paar Stellen mehr von der Handlung passieren. Aber davon abgesehen war sie auch so spannend und wirklich interessant.

    Die Idee hinter dem Buch gefällt mir sehr und wurde auch gut umgesetzt. 1 Charakter, zwei grundverschiedene Leben. Beide interessant zu verfolgen. Die Umgebung, bzw eigentlich alles wurde großartig beschrieben. Da fühlt man sich wie live dabei. Ein wirklich schönes Lesegefühl.


    Feodora gefällt mir als Charakter sehr gut, sie ist eine sehr sympathische Figur. Aber auch Zerdon hat mir gut gefallen, gerade die Stellen zwischen den beiden haben mir gefallen. Nicht nur die beiden, sondern auch alle anderen Charaktere haben mir gefallen und gut unterhalten. Super ausgearbeitet.

    Das Buch ist wirklich von Anfang bis Ende top. Das Ende hat mir auch wieder richtig gut gefallen. Das Ende hat nochmal alles rausgeholt. Echt klasse.

    Hat mir sehr gefallen das Buch!

    Kommentieren0
    4
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    Zeilengold_Verlags avatar
    Ihr liebt es magisch, mögt fremde Welten, spannende Abenteuer und die ganz große Liebe? Dann ist "Elfenfehde - Zweimal im Leben" von Mariella Heyd genau das richtige für euch! Also wartet nicht lange und nutzt die Chance, um mit der Autorin in den nächsten Wochen direkt über diese phantastische Geschichte zu diskutieren.

    Inhalt:
    Verantwortlich für den Meteoriteneinschlag? Feodora kann die Worte des Fremden nicht glauben, der nach der Katastrophe auftaucht und behauptet, dass sie für das Chaos in zwei Welten verantwortlich sein soll. Angeblich stammt Feodora aus der Anderswelt und ist von dort geflohen, um einem mächtigen Dunkelelf zu entkommen. Ihre einzige Chance, die Welten zu retten, besteht darin, in die Anderswelt zurückzukehren und ihn zu töten.
    Autoren oder Titel-Cover





    Hier geht es zur Leseprobe






    Seid ihr neugierig geworden und habt Zeit für einen regen Austausch in den nächsten Wochen? Dann bewerbt euch jetzt und werdet Teil einer phantastischen Leserunde! Unter allen Bewerbern verlosen wir 10 Taschenbüchern. 

    Um euch zu bewerben, beantwortet bitte folgende Frage:

    Was erwartet ihr euch nach der Leseprobe?


    Wir freuen uns auf eure Bewerbungen.


    Kleingedrucktes:
    Die Bewerbung verpflichtet euch automatisch zur  zeitnahen Teilnahme an der Leserunde, welche das Bearbeiten der Leseabschnitte und eine Rezension umfasst . Erwiesene Nichtleser werden nicht berücksichtigt. Ebenfalls werden keine Profile berücksichtigt, die nicht min. 3 Rezensionen enthalten und/oder nicht öffentlich einsehbar sind.
    Es gelten die allgemeinen Richtlinien für  Leserunden !
    L
    Letzter Beitrag von  leseratte_lovelybooksvor 2 Monaten
    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks