Mariella Heyd Touch of Flames: Vom Feuer berührt

(24)

Lovelybooks Bewertung

  • 17 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 0 Leser
  • 24 Rezensionen
(5)
(13)
(5)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Touch of Flames: Vom Feuer berührt“ von Mariella Heyd

Als würde es nicht schon reichen, dass ihre Familie aus Boston in eine Geistervilla mitten im Nirgendwo zieht, weiß bald auch jeder, dass Gwens Vater als Dämonologe arbeitet. Ihr Ruf an der neuen Schule ist ruiniert. Ohne ihren einzigen Freund Harry würde sie sicher verzweifeln – und dann ist da auch noch dieser Außenseiter, der von allen „Feuerteufel“ genannt wird und der ihr einfach nicht aus dem Kopf gehen will. Sebastian ist gutaussehend und gibt sich gar nicht erst Mühe, seine dunkle Vergangenheit zu verbergen. Es scheint, als spiele Gwen sprichwörtlich mit dem Feuer…

Ein tolles Buch, welches einen sofort in seinen Bann zieht.

— Fleur_de_livres
Fleur_de_livres

Eine schöne Geschichte für zwischendurch, die auch zum Nachdenken animiert.

— Saphierra
Saphierra

Eine schöne Geschichte mit ein paar kleinen Schwächen

— Jule_Frost
Jule_Frost

Eine schöne Geschichte, die flüssig zu lesen ist, aber der es an Details fehlt

— bluubiii
bluubiii

Eine kurzweilige Geschichte für Zwischendurch

— asprengel
asprengel

Schöne Liebesgeschichte mit Fantasyelementen, abwechslungsreich und flüssig zu lesen!

— leseratte_lovelybooks
leseratte_lovelybooks

Ein wirklich gut gelungener Roman, der mich fasziniert hat!

— Leseratte1149
Leseratte1149

Ein Roman für zwischendurch, der etwas zu viel Drama für mich ist.

— felicityofbooks
felicityofbooks

Ein tolles Buch mit sympathischen Protagonisten, das jedoch einiges an Potenzial ungenutzt lässt.

— Lise95
Lise95

Ein tolles Buch für einen entspannten Abend, das jedoch noch etwas Potenzial zu bieten hätte.

— JessiBuechersuchti
JessiBuechersuchti
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Wenn Flammen wachsen...

    Touch of Flames: Vom Feuer berührt
    Azahra

    Azahra

    16. July 2017 um 11:02

    Touch of Flames ist ein sehr spannender, kurzweiliger Jugendroman. Der Schreibstil der Autorin ist sehr einfach und die Geschichte ist auch nicht gerade neu, aber sie hat es gekonnt geschafft, es spannend umzusetzen. Das Ende jedoch war mir persönlich zu etwas abrupt und auch hinterließ es bei mir viele offene Fragen. Aber nichts desto trotz ein sehr schönes Buch, dass ich gerne weiterempfehle.

  • Gwen und Sebastian

    Touch of Flames: Vom Feuer berührt
    starone

    starone

    14. June 2017 um 12:07

    Zum Inhalt: Gwen`s Eltern habe außergewöhnliche Berufe Vater, Geisterjäger und die Mutter,  Kinder -und Jugendpsychologin mit dieser Berufskombi sind dauerte Umzüge nichts neues für Wilson, ihren Bruder und Gwen. Doch diesem Mal geht es von der Großstadt Bosten in einen kleinen Ort mit Namen Forst, der irgendwo im nirgendwo liegt. Und beiden gefällt das überhaupt nicht, denn ihr neues Zuhause , eine Villa entpuppt sich als Vater Dan quasi neuer Arbeitsplatz. Denn man hat ihn zur Geisterbekämpfung geholt. Schnell spricht sich herum, wer nun in der Villa wohnt und für Wilson und Gwen beginnt damit ein Spießrutenlauf in der Schule. Kleiner Lichtblick der Junge Sebastian. Aber kann Gwen wirklich sich mit Sebastian anfreuen. Ein Junge, der eine Fußfessel trägt und deshalb ebenso geächtet wird wie Gwen. ........Meine Meinung: Gefallen hat mir, wie die Autorin Mariella Heyd  hier mit ihren Protagonisten  umgegangen bist. Gefühl-und liebevoll. Aber auch sonst nimmst sie sich Zeit für alles Zwischenmenschlich. Familie, mögliche Freunde, Schule, Umgebung, Arbeit der Eltern. Und mit diesem Rahmen nimmt man ihr dann in der Folge, auch locker den leichten paranormal Romance Tatsch ab. Der mir,  als Leserin dann eigentlich gar nicht so abnormal vorkam. Mit dem schon durchaus  düsteren und geheimnisvollen Sebastian und seiner Gabe/Familiengeschichte konnte die Autorin dann auch desweiteren bei mir punkten. Besonders die Sache mit dem Feuergabe und wieso sich die Familie ausgerechnet in Frost angesiedelt haben kam für mich stimmig rüber ebenso wie  die Eisrettung ihres Bruders  Wilson durch Sebastian.  Auch wenn diese Gabe schon irre und unmöglich erscheint, hat mich der Roman wirklich gut unterhalten. Denn die Mischung aus normaler Familie, unnormalen Berufen, realer Leben und den Tatsch Mysterium hat genau gepasst, finde ich.Abgerundet wird der Roman durch das liebevoll gestaltete Cover. Kleine Anmerkung zum Schluss es handelt sich hier um ein Einzelband, was mir auch sehr gefallen hat. 

    Mehr
  • Feurig, mysteriös, spannend!

    Touch of Flames: Vom Feuer berührt
    Pebbles132

    Pebbles132

    13. June 2017 um 20:20

    Gwen hat es im Leben eins normalen Teenagers auch nicht ganz leicht. Sie wohnt in Chicago, geht dort zur Schule und hat auch ihre Freunde dort. Und dann hat ihr Vater ein neues Jobangebot. In irgendeinem Kaff und mitten im Schuljahr soll Gwen mit ihrer Familie umziehen. Natürlich ist sie davon nicht sonderlich begeistert, aber die letzten Jahre war es ja auch nicht anders gewesen.Schnell muss Gwen erfahren, dass es in einem Dorf gar nicht so leicht ist die Neue zu sein. Nicht nur, dass sich dort schon jeder kennt und nach Jahren friedlichen Zusammenlebens plötzlich Eindringlinge die schöne Stimmung vermiesen, nein, Gwens Vater ist Dämonologe und ist mit seiner Familie in die berüchtigte Geistervilla gezogen. Allein wegen ihrer Behausung wird Gwen in der Schule gemieden, außer von Harry. Zumindest einer der Dörfler ist nett und freundlich zu Gwen und gesellt sich gerne an ihre Seite. Und dann ist da noch Sebastian. „Der Feuerteufel“ wie ihn alle nennen und obwohl er nett zu Gwen ist und verdammt gut aussieht, ist Gwen ihm gegenüber abgeneigt, was nicht zuletzt an seiner elektronischen Fußfessel liegen mag..„Touch of Flames“ ist ein vorzüglicher Jungendroman! Die Charaktere habe ich alle einfach ins Herz geschlossen.Gwen, unsere Protagonistin, ist eine sehr authentische Jungendliche. Sie hat schon oft ihren Wohnort und die Schule gewechselt und daher ist es für sie nichts neues, als sie am Anfang der Geschichte umzieht. Besonders zu mögen scheint sie es jedoch nicht. Mit ihren roten Haaren fühlt sie sich schon auffällig genug und dann auch noch die Neue in einem Dorf zu sein, da kann man gar nicht ungesehen davon kommen. Sehr süß finde ich ihre logische Denkensweise. Um in der Schule Freunde zu finden, geht sie mit sehr logischen und kalkulierten Schritten vor. Sie weigert sich zum Beispiel sich mit Sebastian anzufreunden, obwohl dieser von Anfang an sehr nett zu Gwen war. Da dieser jedoch von allen anderen Schülern auch gemieden wird, entscheidet Gwen sich dazu sich von ihm fern zu halten, denn mit Sebastian als Freund würden die anderen es ihr auch nicht leichter machen. Zwar fand ich die Aktion an sich eher schade, aber Logik hat sie alle Mal. Nur gut, dass Gwen während des Buches eine sehr angenehme Charakterentwicklung durchmacht. Sie entscheidet sich in den wichtigen Momenten dazu das Richtige zu tun und kommt so auch Sebastian näher.Sebastian fand ich von Anfang an einfach nur klasse. Man merkt, dass er in seinem Leben schon viel durchgemacht hat, sonst hätte er gar nicht das Rückrat alles so durchzustehen. Er ist ein Einzelgänger und doch ist er von Anfang an nett zu Gwen – was man von fast allen anderen nicht behaupten kann. Sebastian ist mysteriös, sieht gut aus und hat eine schmerzvolle Vergangenheit. Was will man mehr?Selbst Harry und Archie finde ich in ihren Rollen einfach genial ausgearbeitet.Der Verlauf der Geschichte ist unglaublich interessant. Sebastian stellt ein großes Geheimnis dar und auch die Fantasieelemente sind unglaublich spannend verarbeitet. Teilweise, besonders am Ende, war ich vor lauter Spannung so gepackt, dass ich das Buch einfach nicht mehr aus der Hand legen konnte und einfach weiterlesen musste, schon allein, damit ich später beruhigt schlafen konnte. Somit kann ich dieses Buch an alle Jugendbuch-Liebhaber nur wärmstens weiterempfehlen!

    Mehr
  • Eine Liebesgeschichte die man einfach lesen muss !!

    Touch of Flames: Vom Feuer berührt
    Swiftie922

    Swiftie922

    12. June 2017 um 09:13

    InhaltAls würde es nicht schon reichen, dass ihre Familie aus Boston in eine Geistervilla mitten im Nirgendwo zieht, weiß bald auch jeder, dass Gwens Vater als Dämonologe arbeitet. Ihr Ruf an der neuen Schule ist ruiniert. Ohne ihren einzigen Freund Harry würde sie sicher verzweifeln – und dann ist da auch noch dieser Außenseiter, der von allen „Feuerteufel“ genannt wird und der ihr einfach nicht aus dem Kopf gehen will. Sebastian ist gutaussehend und gibt sich gar nicht erst Mühe, seine dunkle Vergangenheit zu verbergen. Es scheint, als spiele Gwen sprichwörtlich mit dem Feuer…QUELLE : FOREVERMEINUNG : In Touch of Flames geht es um Gwen, die mit ihrer Familie in eine Geistervilla ziehen muss und bald auch noch jeder weiß welchen Beruf ihr Vater ausübt. Ohne ihren besten Freund wäre es sehr schwierig und dann ist da noch der Junge den alle Feuerteufel nennen. Er bringt sie durcheinander. Welche dunkle Vergangenheit hat er ?Gwen muss einen Neuanfang mit ihrer Familie wagen und das ist alles andere als einfach. Sie will eigentlich nur Anschluss finden, doch mit ihrer Familie ist es nicht so einfach.Sebastian ist Außenseiter an Gwens neuer Schule und wird von allen Feuerteufeln genannt. Er hat eine besondere Anziehung auf Gwen, doch hat das eine Chance ? Er verbirgt etwas und Gwen will unbedingt wissen, wieso er sie auf Abstand hält.Der Schreibstil ist angenehm flüssig und wird aus der Sicht von Gwen erzählt. Der Leser kann sie so noch näher kennen lernen und ihre Gedanken und Gefühle erfahren während des Lesens. Die Kulisse in dem Städtchen Frost macht neugierig und man will unbedingt mehr wissen, was sich in dem Haus abgespielt hat, indem Gwen und ihre Familie wohnt.Die Spannung und Handlung hat mich schon mit dem ersten Treffen von Gwen und Sebastian in den Bann des Buches gezogen. In einen neuen Ort zu ziehen und dann gleich wieder die Außenseiterin zu sein, ist nicht einfach für Gwen. Zuerst denkt sie mit Harry einen Freund gefunden zu haben, doch sie kommt zusammen mit Sebastian dahinter, dass es nur ein Spiel war um sie auszuspionieren. So verbirgt sie mehr und mehr Zeit mit Sebastian, der von allem dem Feuerteufel genannt wird, weil er sein Elternhaus angezündet haben soll. Was steckt wirklich dahinter und warum trägt er eine Fußfessel?Man fiebert mit jeder Seite mit und will unbedingt hinter das große Fragezeichen kommen. Die besondere Anziehung zwischen beiden scheint auch mit Hindernissen bepflastert zu sein. Kann es eine gemeinsame Zukunft geben für beide? Wieder schafft es die Autorin mich in ihr Buch mitzunehmen und ich konnte mich kaum von Gwen und Sebastian lösen. Beide sind auf ihre Art verschieden, doch irgendwie gibt es eine Verbindung zwischen ihnen, die mit jedem Kapitel deutlicher wird. Das Ende war noch einmal sehr dramatisch und ich habe regelrecht mit den Charakteren mitgefiebert und gebangt.Das Cover ist einfach genial und passt einfach perfekt zum Thema des Buches. Feuer wird mit diesen Farben sehr gut eingefangen und das Paar darauf erinnert mich an die beiden.FAZIT : Mit „Touch of Flames“ schafft die Autorin eine fesselnde Fantasy Geschichte mit ihren Ecken und Kanten. Ihr Stil ist angenehm und macht Lust in der Geschichte zu bleiben.

    Mehr
  • Feurig schön!

    Touch of Flames: Vom Feuer berührt
    danceprincess

    danceprincess

    02. June 2017 um 11:22

    InhaltAls würde es nicht schon reichen, dass ihre Familie aus Boston in eine Geistervilla mitten im Nirgendwo zieht, weiß bald auch jeder, dass Gwens Vater als Dämonologe arbeitet. Ihr Ruf an der neuen Schule ist ruiniert. Ohne ihren einzigen Freund Harry würde sie sicher verzweifeln – und dann ist da auch noch dieser Außenseiter, der von allen „Feuerteufel“ genannt wird und der ihr einfach nicht aus dem Kopf gehen will. Sebastian ist gutaussehend und gibt sich gar nicht erst Mühe, seine dunkle Vergangenheit zu verbergen. Es scheint, als spiele Gwen sprichwörtlich mit dem Feuer…MeinungAuf dieses Buch habe ich mich schon sehr gefreut, weil ich ein großer Fan der Autorin bin.Mariella ist wirklich klasse und super lieb. Dazu habe ich ihre Bücher "Elfenfehde" regelrecht verschlungen.Da der Klappentext von "Touch of Flames" mich ebenfalls überzeugt hat, war für mich von vorne rein klar, dass ich dieses Buch lesen werde.Die Handlung hat mir wirklich gut gefallen. Es ging seicht los und man wurde erst mal in das Leben von Gwen und ihrer Familie eingeführt.Ich fand es sehr interessant zu erfahren, was Gwens Vater so als Dämonologe macht und wie seine Tochter zu all dem steht.Anfangs war trotz des Berufs von Gwens Vater noch keine Fantasie vorhanden, diese kam dann langsam nach und nach. Dies  fand ich persönlich sehr schön. So konnte man als Leser die Geschehnisse besser nachvollziehen und sich nach und nach in die Geschichte einlesen.Außerdem hat mir sehr gut gefallen, dass im Klappentext noch nicht so viel über die eigentliche Handlung (also den Fantasieteil) verraten wird. So war alles nochmal eine Nummer spannender.Zu dem Ganzen gibt es in dem Buch auch noch ein zweites Thema, was ich sehr wichtig finde.Nämlich um Vorurteile und Mobbing. Aufgrund des "seltsamen" Jobs ihres Vater und ihrem neuen Zuhause, dem Geisterhaus, wird Gwen von vorne rein von ihren Mitschülern abgelehnt und ausgegrenzt. Es war sehr interessant zu sehen, wie Gwen mit der ganzen Sache umgeht und in welcher Hinsicht es sie verändert.Die Handlung hat mir im Gesamten super gut gefallen. Das einzige was mich etwas enttäuscht hat, waren die Charaktere.Gwen scheint an sich zwar ein liebes Mädchen zu sein, ist aber im Grunde nicht anders als ihre Mitschüler.Sie hat vor allem gegenüber Sebastian sehr große Vorurteil und behandelt ihn genau so, wie sie nicht von ihren Klassenkameraden behandelt werden möchte. Und auch die anderen Charaktere tuen oder sagen manchmal Dinge, worüber ich einfach nur den Kopf schütteln kann.Zum Glück verändern sich einige aber im Laufe des Buches, sodass dies nicht mehr so sehr stört.Der Schreibstil ist wieder mal super. Mariella ist wirklich eine sehr talentierte Autorin, die nicht umsonst so begeisterte Leser hat. Sie ist dazu wahnsinnig kreativ und lässt sich immer wieder neue Idee einfallen, wie sie ihre Leser in fremde Welten entführen kann.Das Cover finde ich richtig schön. Es passt super zum Titel und auch zum Inhalt der Geschichte.Wenn man alles zusammen sieht, ist definitiv klar, dass es um Feuer geht.Das "schattige" Paar auf dem Cover gibt dem Cover noch das Gewisse etwas und lässt auf eine schöne Liebesgeschichte hoffen.FazitEine super schöne und fantasiereiche Geschichte, die ich gerne weiter empfehle.Mariella Heyd hat es mal wieder allen gezeigt.

    Mehr
    • 2
  • Es wird heiß - "Touch of flames"

    Touch of Flames: Vom Feuer berührt
    booksaremybestfriends

    booksaremybestfriends

    01. June 2017 um 09:48

    Huhu Büchermenschen ♥Bei Lovelybooks.de habe ich an einer Leserunde zu „Touch of flames“ von Mariella Heyd teilgenommen. Erstmal habe ich mich natürlich riesig gefreut Mariellas Buch lesen zu dürfen, denn Yasmin-Stella schwärmt immer so von ihren Büchern. Ich kann euch sagen, ich wurde nicht enttäuscht!Gemeinsam mit der Protagonistin Gwen ziehen wir in eine Kleinstadt in den USA. Ihr Dad hat einen neuen Job angenommen, er ist Geisterjäger, und ihr neues Haus ist sein Objekt der Begierde. Es ist ein „Mörderhaus“ wie man so schön sagt. Damit ist es der Peinlichkeiten für Gwen aber nicht genug, ihre Mutter ist die neue Schulpsychologie an ihrer High School.Von Beginn an hat Gwen einen schweren Stand in der Schule einfach, weil sie in eben diesem Haus lebt und natürlich weil sie die Neue ist. Einzig ihr neuer Sitznachbar Harry scheint ihr gegenüber freundlich zu sein. Den Anfeindungen ihrer Mitschüler, besonders denen von Archie, kann sie dennoch nicht ganz aus dem Weg gehen. Sie ist allerdings nicht die einzige, die unter dem Mobbing leidet, auch ihr kleiner Bruder muss leiden. Gwen ist jedoch nicht die einzige Außenseiterin auf der High School, Sebastian ist sogar noch geächteter als sie. Er ist gemeinhin nur der „Feuerteufel“. Wie viel eigentlich hinter diesem fragwürdigen Titel steckt, ahnt jedoch kaum einer.Gwen erinnert mich an die Protagonistinnen aus Kerstin Gier Jugendbuchreihen „Silber“ und der „Edelstein“-Trilogie, sie hat dieses gewisse Etwas an sich oder es liegt am Namen :D. Natürlich sie ist jung, die Neue in der Stadt, freundlich, alles, was man sich von einer Protagonistin im Jugendbuch erwartet.Viel spannender ist eigentlich Sebastian für mich, der Außenseiter, der von allen gehasst wird und trotzdem diesen unglaublichen Willen und Mut und einer Tiefe, die ich in einem Buch wie diesem nicht erwartet hätte.Es fällt mir wirklich sehr schwer euch etwas über die Charaktere zu erzählen und gleichzeitig nicht zu viel über die spannende Geschichte zu erzählen.Ich habe, während des Lesens, oft in eine ganz andere Richtung gedacht, als in die, die die Geschichte wirklich nimmt. „Touch of flames“ da kann man wirklich in verschiedene Richtungen denken, ich als New Adult und Erotik Fan dachte natürlich gleich „das könnte heiß werden“, dann ist mir wieder eingefallen, dass ich einen Urban Fantasy Roman lese, klar war mir dann nur irgendwie muss doch Feuer im Spiel sein. Das verrät uns das Cover ja auch schon.Die Geschichte und die Idee hinter der Story gefallen mir sehr gut, auch der Umgang mit Mobbing, aber am Ende ist es doch einfach nur ein Jugendbuch wie alle anderen.Auf jeden Fall kann ich Yasmin-Stellas Begeisterung für Mariellas Schreibstil nachvollziehen und schließlich kann sie das Rad nicht neu erfinden.4/5 Sternen für ein gute Urban Fantasy Geschichte!

    Mehr
  • Bildgewaltiges Lesevergnügen für Zwischendurch...

    Touch of Flames: Vom Feuer berührt
    Samy86

    Samy86

    31. May 2017 um 11:58

    Inhalt:Gwen hat es nicht gerade einfach im Leben. Nicht nur, dass ihr nächstes Reiseziel sie postwendend ins Nirgendwo führt, nein ihr neues zu Hause ist auch noch eine Geistervilla. Aber wenn man denkt, dass dies schon schwer genug ist in einer Villa zu wohnen in der es spukt, so kommt die Katastrophe als alle erfahren, dass ihr Vater als Dämonologe arbeitet. Gwens Ruf an der neuen Schule ist ruiniert bevor sie ihn überhaupt aufbauen konnte. Zum Glück gibt es da noch Harry, ihr einziger Freund und tapferer Mitstreiter, der ihr tag ein tag aus den gewissen Hauch an Mut vermittelt, den sie zum durchhalten benötigt. Aber auch jemand Anderes hat ihre Aufmerksamkeit erhascht - Der Feuerteufel, der ihr per du nicht aus dem Kopf gehen möchte. Doch was ist Sebastians Geheimnis? Warum ist er so wie er eben ist und vor allem, warum interessiert er sich nicht dafür seiner Vergangenheit die kalte Schulter zu zeigen? Meine Meinung:Angelockt von dem geheimnisvollen und zauberhaften Cover, wollte ich einfach nur erfahren, was sich wirklich dahinter verbirgt. Auch der Klapptext klingt sehr viel versprechend und weckte umso mehr meine Neugier. So kam es dazu, dass ich mich Mitten ins Geschehen stürzte um das Geheimnis aufzudecken, welches das Cover und der Klapptext verbargen.Sofort viel mir der unglaublich bildliche und fesselnde Schreibstil auf, der das Gelesene wie ein kleiner Film vor dem inneren Auge ablaufen und es so viel greifbarer und lebendiger wirken lies. So wurde dieses Buch ein flüssiger Hochgenuss und entwickelte eine enorme Lesefreude. Der Aufbau der Geschichte ist wirklich spannend. Es wirkt immerzu ein gruseliges Gänsehautfeeling mit und man ist so gefesselt, dass man gar nicht bemerkt wie schnell man sich dem Ende nähert. Wirklich ein tolles Leseerlebnis, dass man sich absolut nicht entgehen lassen sollte. Das Einzige, was mich etwas enttäuschte, waren die Charaktere selbst. Sie waren sehr oberflächlich und schwammig gestaltet. Man erfährt recht wenig über sie und ihr Leben oder ihre Beweggründe. Man kann sie nicht richtig nachvollziehen und sich vollends auf sie einlassen. Es fehlte einfach das gewisse Etwas, was sie unvergesslich werden lässt. Dabei bringen sie sehr viel Potential mit und meiner Meinung nach, hätten an viel mehr aus ihnen herausholen können, ihre Leben bzw. Berufe ausschmücken und etwas mehr in Szene setzen können. Sehr schade, da hätte ich gerne auch mehr Seiten gelesen um das Gefühl einer Beziehung zu den einzelnen Charakteren gewinnen zu können. Ansonsten konnte aber Mariella Heyd mit ihren Fantasyelementen und Ideen punkten und hat mir ein paar tolle Lesestunden geschenkt. Fazit:Auch wenn es an manchen Ecken noch hapert und die Charaktere etwas mehr Tiefgang verdient hätten, so konnte mich die Autorin dennoch von ihrer Idee und ihrem Buch überzeugen und verzauberte mich mit einem tollen Schreibstil und einer sehr bildgewaltig gestalteten Geschichte.

    Mehr
  • sanftes Feuer

    Touch of Flames: Vom Feuer berührt
    Annaliss

    Annaliss

    30. May 2017 um 09:26

    Klappentext:Als würde es nicht schon reichen, dass ihre Familie aus Boston in eine Geistervilla mitten im Nirgendwo zieht, weiß bald auch jeder, dass Gwens Vater als Dämonologe arbeitet. Ihr Ruf an der neuen Schule ist ruiniert. Ohne ihren einzigen Freund Harry würde sie sicher verzweifeln – und dann ist da auch noch dieser Außenseiter, der von allen „Feuerteufel“ genannt wird und der ihr einfach nicht aus dem Kopf gehen will. Sebastian ist gutaussehend und gibt sich gar nicht erst Mühe, seine dunkle Vergangenheit zu verbergen. Es scheint, als spiele Gwen sprichwörtlich mit dem Feuer…Schreibstil und Charaktere:Ein flüssiger und leichtgängiger Schreibstil macht es einfach in die Geschichte einzutauchen. Es gibt keine zu komplizierten Wendungen und insgesamt ist der Text eher jugendlich gehalten, was nicht verwundert, richtet er sich doch an ein eher jüngeres Publikum. Erzählt wird zwar in auktorialer Form, jedoch begleitet man als Leser die ganze Zeit Gwen und erhält auch nur in ihr Gefühlsleben Einblicke. Dieses wird auch sehr gut und lebendig beschrieben, ebenso wie Gwen generell. Leider kann man dies von den anderen Charakteren nicht unbedingt behaupten. Diese bleiben weitestgehend blass und farblos, wirken allesamt recht austauschbar und auch ihre Probleme und Geheimnisse sind bei weitem nicht so spannend wie sie wohl wirken sollen. Wirklich schade, hier hätte man mit ein wenig mehr Tiefe so viel mehr aus den Charakteren herausholen können, als sie nur zu einem Beiwerk zu machen.Story:Die Story ist schnell erzählt: neues Mädchen wird auf Grund äußerer Umstände zur Außenseiterin und von einem Schultyrannen hin und her geschupst ohne zu wissen warum. Sie verliebt sich in den einzigen anderen Außenseiter, der dazu wurde, weil er eine schreckliche „Gabe“ besitzt. Soweit so gut, oder auch nicht. Hier hätte viel mehr herausgeholt werden können. Die erste Hälfte des Buches zieht sich wie Kaugummi nur um dann ein allzu rasantes Tempo einzuschlagen und den Leser dann mit einem eher offenen und unbefriedigenden Ende zurück zu lassen. Schade, denn grundsätzlich hätte das Thema durchaus Potential gehabt.Meine Meinung:Die Geschichte ist insgesamt trotzdem schön geschrieben und klar für ein jüngeres Publikum gemacht. Das soll mich aber nicht davon abhalten sie trotzdem zu mögen, auch wenn sie ihre kleinen Schwachstellen hat. Trotz der etwas eindimensionalen Nebencharaktere und der etwas seltsamen Mischung aus zäher und dann überhasteter Handlung ist es eine kurzweilige Geschichte und mal wieder etwas anderes. Ich bin trotz aller von mir aufgezählten negativen Punkte durchaus angetan.

    Mehr
  • Normalität wird überbewertet

    Touch of Flames: Vom Feuer berührt
    Phoenicrux

    Phoenicrux

    27. May 2017 um 20:36

    Cover:Es wirkt sehr stimmig auf mich. Ich mag das Zusammenspiel der Farben und wie alles bis auf die Schrift vage und schemenhaft wirkt. Ein bisschen als würde man durch Flammen hindurschauen und sie verzerren das was man erblicken würde.Zum Buch:Angenehmer Einstieg in die Geschichte und leicht verständlich geschrieben. Man liest aus Gwens Sicht und findet sich gut zurecht. Ich hatte nie das Gefühl nicht mitzukommen oder etwas verpasst zu haben, auch wenn nicht alles ins kleinste Detail beschrieben wurde.Protagonisten:Gwen als typischen Teenager zu beschreiben ist wohl nicht ganz machbar. Allein schon der Beruf ihres Vaters lässt diesen Schluss nicht zu. Sie ist sehr beschützerisch ihrem kleinen Bruder gegenüber, denn sie beide sind Leidensgenossen.Harry ist nicht gut einschätzbar, man spürt instinktiv das an ihm etwas nicht stimmt. Manchmal verhält er sich merkwürdig und so wurde ich nicht ganz warm mit ihm. Es scheint als würde ihm etwas das Rückgrat fehlen, für sich selbst einzustehen.Sebastian ist der Innbegriff eines Einzelgängers und schert sich nicht darum was andere denken. Doch trotz allen offensichtlich negativen Dingen, die ihn umgeben, merkt man auch das er eigentlich gar nicht so ist, wie es auf den ersten Blick scheint. Ich konnte mich gut mit ihm identifizieren. Er ist gar nicht so übel, wie man anfangs denken mag.Meine Meinung:Ich finde das Buch gut. Es ist angenehm für zwischendurch und man hat Spaß beim Lesen. Endlich mal ein E-Book wo die Protagonistin nicht sofort das mega beliebte Mädchen ist oder plötzlich gut in allem. Für mich ist es dadurch ansprechender gewesen, das Gwen mit ganz normalen Highschool Problemen zu kämpfen hat, neben ihrem doch etwas außergewöhnlichen Familienhintergrund. Die Geschichte wartet nun nicht mit allzu grossen Plot-Twists auf, doch trotzdessen gibt es spannende Momente, die neugierig auf mehr machen. Alles in allem eine tolle Geschichte, die schön zu lesen war.

    Mehr
  • Touch of Flames - vom Feuer berührt.

    Touch of Flames: Vom Feuer berührt
    Fleur_de_livres

    Fleur_de_livres

    26. May 2017 um 15:55

    Klappentext: Als würde es nicht schon reichen, dass ihre Familie aus Boston in eine Geistervilla mitten im Nirgendwo zieht, weiß bald auch jeder, dass Gwens Vater als Dämonologe arbeitet. Ihr Ruf an der neuen Schule ist ruiniert. Ohne ihren einzigen Freund Harry würde sie sicher verzweifeln – und dann ist da auch noch dieser Außenseiter, der von allen „Feuerteufel“ genannt wird und der ihr einfach nicht aus dem Kopf gehen will. Sebastian ist gutaussehend und gibt sich gar nicht erst Mühe, seine dunkle Vergangenheit zu verbergen. Es scheint, als spiele Gwen sprichwörtlich mit dem Feuer… Meinung: Das Cover ist farblich super schön und passt sehr gut zu dem Titel. Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und locker. Man kommt sehr schnell in die Geschichte, die  einen schnell in den Bann zieht. Die Protagonisten schließt man schnell ins Herz. Gwen ist ein Mädchen, wie es an jeder Schule sein kann. Nur dass ihre  Eltern außergewöhnliche Berufe haben, besonders ihr Vater. Sebastian wird als Bad Boy der Geschichte klasse beschrieben und er gewinnt immer mehr an Sympathien und Charakter im Laufe der Geschichte. Auch Wilson, Gwens kleiner Bruder ist manchmal nervig, aber niedlich. Auch die anderen Charaktere passen zu der Geschichte und deren Verlauf. Fazit: Alles in allen ein schönes Buch, welches einen sofort in seinen Bann zeiht  

    Mehr
  • Wenn die Welt in Flammen steht

    Touch of Flames: Vom Feuer berührt
    Saphierra

    Saphierra

    25. May 2017 um 11:19

    Inhalt:Gwen kann es nicht glauben. Zuerst zieht sie mit ihrer Familie von Boston ins Nirgendwo in eine Geistervilla. In der Schule weiß natürlich sofort jeder wo sie hingezogen ist und will daher nichts mit ihr zu tun haben. Außer Harry. Er ist der Einzige, der sich mit ihr anfreundet. Aber da ist auch noch Sebastian, der ebenfalls neu an der Schule ist und eine dunkle Vergangenheit hat. Obwohl sie weiß, dass es ihrem Ruf noch mehr schadet, fühlt sich Gwen zu Sebastian hingezogen. Als sie sich näher kommen, erfährt sie Dinge über ihn, die so unglaublich sind, dass sie nicht war sein können. Doch schnell muss sie sich mit Sebastians Geheimnissen auseinander setzten, da von unerwarteter Seite Gefahr droht. Meine Meinung:Der Schreibstil der Autorin ist flüssig zu lesen und man kommt am Anfang gut in die Geschichte rein. Mariella Heyd hat mit ihrem Buch jedoch nicht nur eine leichte Fantasy Romanze geschrieben, sondern auch ernstere Themen mit eingebaut. Sie setzt sich u.a. mit den Themen Mobbing, Vorurteilen und Hass auseinander. Gwen hat sie als selbstbewusstes Mädchen angelegt, dass dennoch dazugehören möchte. An der neuen Highschool hat sie es nicht immer leicht und bis auf Harry keine Freunde. Der Grund für die Abneigung der Schüler ist der Einzug in die Geistervilla, in der sich schon mehrere Leute versucht haben das Leben zu nehmen und angeblich geisterhafte Erscheinungen gesichtet wurden. Diese Vorurteile hat sie wunderbar herausgearbeitet. Man kann das Misstrauen Gwen gegenüber förmlich spüren. Ein weiteres wichtiges Thema ist Mobbing. Gwens kleiner Bruder Wilson findet am Anfang schneller Anschluss, da jüngere Kinder meist frei von Vorurteilen sind und sich schneller auf jemanden einlassen. Jedoch wendet sich auch für ihn das Blatt, als Archie, der Bruder von Wilsons Freund, plötzlich anfängt ihm den Umgang zu verbieten. Es beginnt auch hier ein Hin und Her. Später erfährt man dann, warum Archies kleiner Bruder doch wieder mit Wilson spielen durfte und was im Hintergrund gelaufen ist, von dem man am Anfang nicht viel mit bekommen hat. Neben all diesen ernsteren Themen gibt es aber auch genügend fröhliche, schöne und romantische Szenen. Der Fantasyanteil ist nicht so hoch, wie man am Anfang glaubt, was der Geschichte aber keinen Abbruch tut, sondern perfekt rein passt.Ein Stern Abzug gibt es meinerseits, da ich das Verhalten von Gwen nicht immer schlüssig und fair fand. Auf der einen Seite war sie eine selbstbewusste junge Frau, auf der anderen Seite hat sie sich aber doch dem Gruppenzwang gebeugt, nur um dazu zu gehören, obwohl von Anfang an keine gute Chance dafür standen. Auch waren manche Szenen und Entwicklungen etwas zu kurz und zu ungenau beschrieben für meinen Geschmack. Fazit:Dieses Buch ist genau das, was die Autorin damit bezwecken wollte. Es ist eine leichte Lektüre, mit anteilig etwas ernsteren Themen, die einen zum Nachdenken animieren. Mir hat das Buch im Großen und Ganzen super gefallen, trotz der kritisierten Punkte. Wer also eine schöne Geschichte mal für Zwischendurch sucht, ist hier genau richtig und dem kann ich dieses Buch weiter empfehlen. Ich freue mich auf jeden Fall schon auf weitere Bücher der Autorin.

    Mehr
  • Schöner Roman für zwischendurch

    Touch of Flames: Vom Feuer berührt
    CeceBreze

    CeceBreze

    25. May 2017 um 10:03

    Als Gwen mit ihrem Bruder und ihren Eltern ins kleine Städchen Frost zieht ist sie nicht sonderlich begeistert davon. Dazu kommt, dass sie in einem alten, angeblich verspukten Anwesen wohnen, da Gwens Vater Dämonologe ist und es erforschen möchte. In der Schule fällt Gwen sofort auf wie ein bunter Hund, ihr Ruf als Tochter einer Psychologin und eines Dämonologen, die zudem noch im "Geisterhaus" lebt, führt dazu, dass niemand etwas mit ihr zu tun haben will. Sie wird regelrecht runtergemacht und nur Harry, der sich trotz allem mit ihr angefreundet hat, hält sie noch aufrecht. Eines Tages trifft sie auf Sebastian, dem Unruhestifter, dem "Feuerteufel", der angeblich sein Haus niedergebrannt hat und mehr Zeit hinter Gittern verbringt, als in der Schule. Auch er ist ein Außenseiter an ihrer Schule und Gwen will nichts mit ihm zu tun haben, aus Angst, von den anderen nur noch mehr niedergemacht zu werden. Doch als Sebastian nach einer Reihe unglücklicher Umstände bei ihr zu Hause einzieht, entdeckt Gwen, dass er etwas vor ihr verbirgt... "Touch of Flames" von Mariella Heyd soll ein Fantasy- Jugendroman für zwischendurch sein. Und das hat Mariella auf jeden Fall geschafft. Der Einstieg in das Buch war leicht, Gwen wurde mir sofort sympathisch und besonders ihre Liebe zu ihrem Bruder Wilson ist sehr schön rübergebracht worden. Die ersten 100 Seiten fließen nur so dahin, obwohl noch nichts richtiges darin passiert. Eher werden darin die Protagonisten und die Welt, in der "Touch of Flames" spielt ausgearbeitet und beschrieben. Danach nimmt die Geschichte fahrt auf. Obwohl schon in den ersten paar Kapiteln ersichtlich wurde, wer der "Böse" war, gab es noch mal einen Wendepunkt ungefähr in der Mitte des Buches, an dem etwas für mich total unerwartetes kam. Danach gibt es immer wieder kleinere Spannungsbögen, die dafür sorgen, dass man das Buch nicht mehr weglegen will. Ab ca. 70% des Buchs wird es noch einmal richtig spannend und mitreißend, da erst ab da der "richtige" Plot zutage tritt. Das Ende kam mir zu schnell und unerwartet, viele Handlungen geschahen zu schnell und ich kam nicht mehr so ganz mit. Fazit: Ein toller Jugend-Fantasy Roman für zwischdurch mit gut ausgearbeiteter Welt und Charakteren, spannendem Plot, aber einem viel zu schnellen und unerwarteten Ende.

    Mehr
  • Touch of flames - Vom Feuer berührt (Mariella Heyd)

    Touch of Flames: Vom Feuer berührt
    Jule_Frost

    Jule_Frost

    23. May 2017 um 19:00

    Inhalt: Als würde es nicht schon reichen, dass ihre Familie aus Boston in eine Geistervilla mitten im Nirgendwo zieht, weiß bald auch jeder, dass Gwens Vater als Dämonologe arbeitet. Ihr Ruf an der neuen Schule ist ruiniert. Ohne ihren einzigen Freund Harry würde sie sicher verzweifeln – und dann ist da auch noch dieser Außenseiter, der von allen „Feuerteufel“ genannt wird und der ihr einfach nicht aus dem Kopf gehen will. Sebastian ist gutaussehend und gibt sich gar nicht erst Mühe, seine dunkle Vergangenheit zu verbergen. Es scheint, als spiele Gwen sprichwörtlich mit dem Feuer…Protagonisten: Sehr positiv finde ich, dass Gwen ein taffes Mädchen ist. Sie ist weder zu stark noch zu schwach und wirkt sehr authentisch. Da sie ein ganz gewöhnlicher Teenager mit alltäglichen Problemen ist kann man sich gut in ihre Lage hineinversetzen. Am Anfang hätte ich mir persönlich ein paar mehr Hintergrundinformationen gewünscht.Auch Sebastian ist charakteristisch sehr gut ausgebaut. Nur schade, dass er so plötzlich in die Geschichte hineingeworfen wurde. Hier hätten die Übergänge ein bisschen fließender sein können.Die Beziehung von Gwen und Sebastian bzw. der Verlauf hat mich ein bisschen irritiert, da es ein ziemliches Hin und Her war und der Übergang von Harry zu Sebastian etwas schwammig und schwankend war.Harry fand ich leider ein bisschen zu oberflächlich abgehandelt und seine Rolle hätte -gerade im Nachhinein- stärker beleuchtet werden können.Archie war eine echte Überraschung, mit der ich so nicht gerechnet hätte. Durch die plötzliche Auflösung des Konflikts und die abrupten Übergänge jedoch ebbte der Enthusiasmus immer weiter ab :(Was mich persönlich ein bisschen enttäuscht hat war das Ende.Plötzlich kam alles auf einmal, viel zu schnell und dann war das Buch auch schon zu Ende ...Fließendere Übergänge, mehr Details und ein nicht so abrupter Abschluss ließen etwas zu wünschen übrig.Schreibstil: Den Schreibstil fand ich sehr überzeugend, da er sehr zeitgemäß und authentisch gewählt wurde. Das "Jugendliche" wurde nicht erzwungen und man konnte sich gut in die Situationen hineindenken. Die Dialoge haben die Geschichte lebendig wirken lassen. Gesamturteil: Insgesamt eine sehr erfrischende Mischung aus Jugendroman und Fantasy, die es ermöglicht sich der Realität einer zeit lang zu entziehen.

    Mehr
  • Der Feuerteufel und "die Neue"

    Touch of Flames: Vom Feuer berührt
    bluubiii

    bluubiii

    22. May 2017 um 20:07

    Nachdem Gwen mit ihren Eltern und ihrem Bruder ins kleine, kalte Örtchen Frost zieht, wird sie sofort zur Außenseiterin. Der Beruf ihres Vaters als Dämonologe und der ihrer Mutter als Psychologin tragen dazu auch seinen Teil bei. Zusätzlich ist dann noch ein Junge in ihrer Klasse, Archie, der es von Anfang an auf Gwen abgesehen hat. Und Sebastian, der eine Fußfessel trägt und von anderen Feuerteufel genannt wird. Ein vielversprechender Start in ein neues Leben für Gwen? Keinesfalls.(Achtung, Spoiler enthalten, für alle, die das Buch noch nicht gelesen haben)Die Geschichte beginnt mit Gwens Einzug in ein altes, von Geschichten umworbenes Haus, dass ihr schon ihren Start in der neuen Stadt alles andere als einfach macht. Die einzige Person, die sich für sie zu interessieren scheint ist Harry, der in ihre Klasse geht, bei dem man aber im Laufe des Buches erfährt, dass er anfänglich nur als Laufbursche für Archie gearbeitet hat. Sebastian, der ebenfalls ein unbeliebtes Mitglied der Klasse ist, versucht sich irgendwann auch mit Gwen anzufreunden, wobei er bald einsieht, dass das eine schlechte Idee ist. Durch seine Vorgeschichte, die besagt, dass er seine Eltern und sein Haus verbrannt hat, wird er von allen gemieden. Durch verschiedene Umstände kommt es dann, dass Sebastian bei Gwen einzieht und die beiden sich näher kommen, erfährt Gwen Sebastians großes, dunkles Geheimnis. Er hat eine Gabe/einen Fluch (Sebastian selbst sieht das wohl anders als zum Beispiel Gwens Vater), bei er er Feuer hinaufbeschwören kann und Herr über Flammen im generellen ist.Die Charaktere und deren Vorgeschichten machen die Story sehr spannend und vor allem Sebastians Charakter handelt sehr nachvollziehbar. Die meisten Personen, die vorkommen, sind sehr liebenswert (und die, die es nicht sind, haben sich einiges zu Schulden kommen lassen *hust* Archie *hust*) und die Story liest sich sehr flüssig in einem durch.Die spannenden Stellen sind sehr detailreich und lebhaft. Woran es meiner Meinung nach ein bisschen mangelt, sind genauere Beschreibungen von Gefühlen der Charaktere. Es scheinen teilweise etwas unnachvollziehbare Dialoge zu sein und ich kann mich in manche (zB. Harry, Gwens Mutter,...) nicht ganz hineinfühlen, weil es mit zu wenigen Details beschrieben ist.Insgesamt aber eine schöne Geschichte, die den Begriff "paranormal" etwas anders handhabt als gewohnt und mit ihren Charakteren ein insgesamt gut zu lesendes Buch macht.Zuletzt noch ein großes Dankeschön an die Autorin, Mariella Heyd, die mir das Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat! :)

    Mehr
  • Leserunde zu "Touch of Flames: Vom Feuer berührt" von Mariella Heyd

    Touch of Flames: Vom Feuer berührt
    Mariella89

    Mariella89

    Hallo Büchersüchtige, seit dem 1. Mai ist „Touch of Flames - Vom Feuer berührt“ erhältlich. Nun möchte ich zu einer gemütlichen Leserunde einladen an der ich mich natürlich auch rege beteiligen möchte :) „Touch of Flames“ ist eine leichte Paranormal Romance Geschichte für Teenager und junge Erwachsene. Die Story spielt in unserer Realität. Vorurteile und Schubladendenken habe ich darin mit Fantasyaspekten aufgearbeitet. Neugierig? Hier kommt der Klappentext:„Als würde es nicht schon reichen, dass ihre Familie aus Boston in eine Geistervilla mitten im Nirgendwo zieht, weiß bald auch jeder, dass Gwens Vater als Dämonologe arbeitet. Ihr Ruf an der neuen Schule ist ruiniert. Ohne ihren einzigen Freund Harry würde sie sicher verzweifeln – und dann ist da auch noch dieser Außenseiter, der von allen „Feuerteufel“ genannt wird und der ihr einfach nicht aus dem Kopf gehen will. Sebastian ist gutaussehend und gibt sich gar nicht erst Mühe, seine dunkle Vergangenheit zu verbergen. Es scheint, als spiele Gwen sprichwörtlich mit dem Feuer…“ Eine Leseprobe und einen Buchtrailer findet ihr unter: http://forever.ullstein.de/ebook/touch-of-flames/ Im Rahmen dieser Leserunde möchte ich gerne fünfzehn Exemplare (epub und mobi) vergeben. Bewerben könnt ihr euch bis zum 12. Mai 2017. Was müsst ihr tun, um teilzunehmen?Schreibt mir doch einfach, was ihr euch von dem Buch erwartet :) Denkt vor der Teilnahme aber bitte daran, dass ihr euch damit zur aktiven und zeitnahen Teilnahme verpflichtet! Sonst verliert sich leider der Charakter einer Leserunde bei der es ja um den Austausch miteinander geht :) Eure Rezensionen solltet ihr hier und bei Amazon veröffentlichen. Ich freue mich auf eure Bewerbungen!

    Mehr
    • 201
  • weitere