Marien Loha Waschbär im Schlafrock

(4)

Lovelybooks Bewertung

  • 3 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 3 Rezensionen
(3)
(0)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Waschbär im Schlafrock“ von Marien Loha

Karl ist auf den ersten Blick ein eher schüchterner Zeitgenosse – oder zumindest stiller als seine Mitmenschen. Karl beobachtet, stellt Fragen, viele Fragen, meistens nur sich selbst: Ist mein bester Freund nun schwul oder nicht? Warum ist der Bundespräsident in echt kleiner als im Fernsehen? Kann das nicht einer der Praktikanten machen? Wie bekommt ich eine Frau wieder los, die nach dem ersten Sex bereits die Namen unserer Kinder festgelegt hat? Warum hat Natascha unter ihrem Mantel nichts an? Gott, was hab ich gestern alles getrunken? Warum ist die Tierärztin eigentlich verheiratet? Und was will dieser Waschbär auf meiner Couch? Marien Loha nimmt dich in seinem Debütroman mit in die Gedankenwelt eines liebenswerten Paradiesvogels und gestattet dir einen manchmal etwas anderen Blick auf die höchst amüsant-skurrilen Wirrungen in den Leben seiner und unserer Mitmenschen. Dieses DRM-geschützte eBook wurde speziell für den Kindle optimiert. Es handelt sich um eine ungekürzte, digitale Version der Printausgabe (ISBN 978-3-943876-74-1) mit mit ca. 214 Normseiten.

Wunderliches Pelztier und Antiheld, die man einfach ins Herz schließen muss.

— PiaJ
PiaJ

Stöbern in Romane

Der Sommer der Inselschwestern

Typisch Mallery...es macht Lust auf eine Fortsetzung! Ein ganz toller Roman mit viel Gefühl!

Kristall86

Der Junge auf dem Berg

Wenn dich ein Buch verstört, fasziniert und einfach sprachlos zurück lässt...

joojooschu

Ein Gentleman in Moskau

Ein grandioses Meisterwerk, einer vergangenen Epoche,Lebendig und Kraftvoll erzählt

Arietta

Die goldene Stadt

Es benötigt viel Aufmerksamkeit,die Infos aus dem Buch aufzunehmen und in die Handlung einzutauchen,eher an freien Tagen lesen und ausgeruht

Kallisto92

Die Tänzerin von Paris

Streckenweise langatmige Analyse der Lucia Joyce zwischen Fiktion und Wahrheit.

SinjeB

Töte mich

Der einfache und schlichte Schreibstil steht im Kontrast zum ausgefallen Handlungsgeschehen bzw. zu den Gedankengängen der Figuren.

ameliesophie

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Über das Leben mit Waschbär und andere Merkwürdigkeiten des Alltags

    Waschbär im Schlafrock
    Sibylle_Meister

    Sibylle_Meister

    24. January 2015 um 17:54

    Der introvertierte Karl stolpert durch sein Leben und trifft dabei allerlei seltsame Figuren. Das sorgt regelmäßig für Kopfschmerzen, woran nicht immer, aber doch oft die Frauen schuld sind. Zudem sitzt da eines Tages plötzlich ein Waschbär auf dem Sofa. Für Karl ist das alles etwas strapaziös, für den Leser dagegen sehr unterhaltsam. Marien Loha entwirft in seinem Debütroman ein Portrait eines liebenswerten Sonderlings. Als scharfer Beobachter schildert er die Absurditäten des Alltags mit viel Humor. Klare Leseempfehlung!

    Mehr
  • Turbulenter Alltag voller Situationskomik

    Waschbär im Schlafrock
    JuliaB

    JuliaB

    Als introvertierter Typ, der zudem nicht immer rechtzeitig realisiert, was er gerade sagt oder tut, hat Karl so seine Schwierigkeiten im Umgang mit anderen Menschen, und besonders bei Frauen läuft da so einiges nicht wie geplant. Sein Freund Paul, Politiker und Playboy, versucht zwar, ihm auf die Sprünge zu helfen, sorgt damit aber nur für weitere Verwirrung. Als ein durchs Fenster geworfener Stein und ein pelziger Untermieter Karls ehemals langweiliges Leben vollends auf den Kopf stellen, wird ihm klar, dass sich etwas ändern muss! Mit feiner Beobachtungsgabe und Sprachwitz schafft Marien Loha in seinem ersten Roman aus scheinbar banalen Begebenheiten Szenen voller Situationskomik und lässt seinen Antihelden Karl durch einen turbulenten Alltag mit vielen absurden Momenten stolpern. Der eigentliche Star der Geschichte ist aber nicht die Hauptfigur Karl, sondern der Waschbär, der da eines Tages auf der Couch sitzt und nicht wieder gehen will. Und der es verdientermaßen aufs Cover geschafft hat, obwohl er kein putziges Haustierchen ist, sondern ein alter Kämpfer mit Schramme am Ohr und skeptischem Blick. Aber ein schüchterner, gedankenverlorener Journalist wäre auch nicht wirklich eine optisch ansprechende Alternative ;)

    Mehr
    • 2
    Floh

    Floh

    08. September 2014 um 04:41
  • Waschbär mit Witz

    Waschbär im Schlafrock
    PiaJ

    PiaJ

    06. August 2014 um 14:39

    Wer beim Lesen schon länger nicht mehr in der Bahn laut loslachen musste und dann schräg angeschaut wurde, sollte sich Marien Lohas „Waschbär im Schlafrock“ für die nächste Fahrt mitnehmen. Das mit dem unvermittelten Lachen könnte Protagonist Karl wohl auch passieren, denn anstatt Artikel zu schreiben, verliert sich der gelangweilte Lokaljournalist lieber in ausschweifenden Gedanken und vergisst dabei völlig die Welt um ihn herum. So registriert er auch den Waschbär, der eines Morgens auf seiner Couch sitzt, im ersten Moment nur am Rande. Und doch scheint das kleine Pelztier eine Reihe von Ereignissen loszutreten, die Karls Leben gehörig durcheinanderbringen. Marien Lohas Roman besticht durch Alltagskomik und einen Antihelden, den man sofort ins Herz schließt. Ein gelungenes Debüt!

    Mehr