Mariko Kikuta Du bist noch immer bei mir

(7)

Lovelybooks Bewertung

  • 6 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(6)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Du bist noch immer bei mir“ von Mariko Kikuta

Das Hündchen Shiro ist traurig und sehr einsam, seit seine Freundin Miki gestorben ist. Doch bald spürt es, dass Miki trotzdem noch immer bei ihm ist.§Es braucht sich nur an ihre gemeinsame Zeit zu erinnern, und schon ist Miki wieder da ...

Eine entzückende un verständliche Darstellung über den Verlust eines geliebten Wesens. Sehr wertvoll.

— Zyprim
Zyprim

Stöbern in Comic

Der nasse Fisch

Sehr gelungen!

silberfischchen68

Mächtig senil

Grenzenlose, nervtötende Naivität inmitten tiefster Korruptheit! Sehr einseitig und klischeehaft...

Pippo121

Sherlock 1

Sherlock Holmes als Manga. Als Vorlage dient die TV-Serie Sherlock. Ein Muss für alle Sherlock-Fans

Sabine_Kruber

Paper Girls 1

Cross-Kult! We all living in America!

Nanniswelt

Nick Cave

Irgendwo zwischen Biographie und musikalischer (Alb?)Traumreise. Für den Cave-Fan ein Muss.

gatekeeper86

Frida - Ein Leben zwischen Kunst und Liebe

Absolut lesenswert für Frida Kahl Neulinge und Kenner!

bibliotaph

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Du bist noch immer bei mir" von Mariko Kikuta

    Du bist noch immer bei mir
    CocuriRuby

    CocuriRuby

    22. September 2011 um 03:14

    Der Tod gehört zu unserem Leben genauso dazu, wie die Sonne am Himmel.
    Dennoch gibt es wahrscheinlich kein Thema, mit dem wir mehr Probleme haben. Selbst für Erwachsene ist es schwierig über dieses Thema zu reden und den Tod eines geliebten Menschen zu aktzeptieren.
    Aber wie bringt man Kindern dieses TEreignis nahe?
    Diese Buch bietet dazu die Antwort.

  • Rezension zu "Du bist noch immer bei mir" von Mariko Kikuta

    Du bist noch immer bei mir
    hana

    hana

    21. June 2007 um 01:19

    "Du bist immer noch bei mir" von Mariko Kikuta ist für mich eines der eindrucksvollsten, schönsten und traurigsten Bilderbücher, die ich jemals gelesen habe, oft standen mir Tränen in den Augen. Mit wenigen Strichen und Text bringt sie besonders Kindern das empfindsame Thema Einsamkeit und Tod näher, weshalb sie auch 1999 den Sonderpreis der Kinderbuchmesse in Bologna erhielt. Klappentext: Das Hündchen Shiro ist traurig und sehr einsam, seit seine Freundin Miki gestorben ist. Doch bald spürt es, dass Miki trotzdem noch immer bei ihm ist. Es braucht sich nur an ihre gemeinsame Zeit zu erinnern, und schon ist Miki wieder da... Ich finde es erstaunlich, dass so viel mit einem kleinen Buch ausgedrückt werden kann, Mariko Kikuta zeigt großartig, dass der Tod nicht immer ein Ende bedeuten muss. Shiro ist nach dem Tod seines Herrchens sehr traurig, aber nach dem er merkt, dass die Erinnerung Miki in einer gewissen Weise wieder zu ihm bringt, lernt er mit ihrem Tod umzugehen. Ich glaube besonders für Kinder ist dieses Bilderbuch gut geeignet, da die Zeichnungen und die Geschichte, um den niedlichen Hund Shiro, Kindern dieses schwierige Thema gut verdeutlicht. Sie lernen, dass der Tod bedeutet und dass man mit dem Tod und der damit verbunden Einsamkeit umgehen kann. Aber ich kann dieses Buch auch Erwachsenen empfehlen, Mariko Kikuta hat wirklich ein wunderschönes Werk geschaffen. Auch wenn man zu erst denkt, dass dieses Buch ein reines Kinderbuch ist, entpuppt es sich als kleines Büchlein mit viel Inhalt.

    Mehr