Marilee Sprenger Damit was hängen bleibt!

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Damit was hängen bleibt!“ von Marilee Sprenger

Marilee Sprenger stellt ein 7-Punkte-Programm für die Gestaltung von Unterricht vor, mit dem alle Schüler das Gelernte auch behalten. In der Praxis erprobt und wissenschaftlich abgesichert – sehr konkret, sofort handlungsleitend. Mit zahlreichen Beispielen, Übersichten und Schaubildern Aus dem Inhalt Wie erreiche ich meine Schüler/innen? Wie rege ich sie zu Selbstständigkeit und Selbsttätigkeit an? Welche Art von Feedback bringt meine Schüler/innen wirklich weiter? Auf welche Weise gelingt es, nachhaltiges Lernen zu verankern?

Stöbern in Sachbuch

Wir hätten gewarnt sein können

Zusammenstellung bisheriger Aussagen Trumps.

kvel

Der Egochrist

ein zeitgemäßes Werk voller Authentizität, Introspektion und Kritik

slm

Nur wenn du allein kommst

Sehr lesenswerter Bericht, der informiert, nachdenklich macht und um gegenseitiges Verständnis wirbt.

Igelmanu66

It's Market Day

Ein gelungenes Kochbuch mit tollen Rezepten und eine Reise zu den angesagtesten Märkten Europas

isabellepf

Was das Herz begehrt

In einer lockeren, einfachen Art das wichtige Organ Herz näher gebracht!

KleineLulu

Die Stadt des Affengottes

Spannende Reise ins Herz Südamerikas

Sabine_Hartmann

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Damit was hängen bleibt!" von Marilee Sprenger

    Damit was hängen bleibt!
    WinfriedStanzick

    WinfriedStanzick

    20. August 2011 um 11:52

    Die Erkenntnisse der Hirnforschung der letzten Jahre haben Folgen für die Pädagogik und die Didaktik an unseren Schulen. Noch gibt es relativ wenig Material, das Forschungsergebnisse aus der Neurophysiologie in praktische Unterrichtsgestaltung und Didaktik umsetzt. Das vorliegende Buch von Marilee Sprenger, die als ehemaligen Lehrerin nun in der Lehrerfortbildung und der Schulentwicklung arbeitet, leistet das auf vorbildliche Weise. Sie will ihre KollegInnen ermutigen, „so (zu) unterrichten, dass Ihre Schüler mehr behalten.“ In einem aus sieben Schritten bestehenden Programm übersetzt sie das, was die Hirnforscher über das Phänomen menschlichen Lernens herausgefunden haben, in die Praxis. „1. Erreichen Wenn Sie Ihre Schüler nicht erreichen, können Sie als Lehrer nichts erreichen. 2. Reflektieren Reflektieren ist kein Luxus, sondern eine Notwendigkeit 3. Rekodieren An selbst generierte Inhalte kann man sich leichter erinnern 4. Verstärken Feedback spielt bei Lernprozessen eine entscheidende Rolle 5. Üben Damit Informationen im Langzeitgedächtnis abgespeichert werden, müssen sie geübt werden 6. Wiederholen Wenn wir das Gelernte nicht wiederholen, werden wir das meiste bald vergessen haben 7. Abrufen Das Abrufen von Gedächtnisinhalten kann von bestimmten Anstößen abhängig sein Diese sieben Schritte können in allen Schulstufen und in allen Fächern umgesetzt werden. Das Buch kann für alle Lehrer und Lehrerinnen nur empfohlen werden, die ihre Didaktik und ihren Unterricht überprüfen und die neuen Erkenntnisse der Hirnforschung für sich selbst und vor allen Dingen für ihre Schüler gewinnbringend nutzen wollen. „Damit was hängen bleibt.“

    Mehr