Marina Boos Die Nacht der Geparden

(31)

Lovelybooks Bewertung

  • 37 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 17 Rezensionen
(17)
(9)
(4)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Nacht der Geparden“ von Marina Boos

Mia ist auf dem Weg in ihr Traumland Namibia. Sie will ihren Bruder Markus besuchen, der vor Jahren ausgewandert ist und hier auf einer Öko-Farm arbeitet. Deren Eigentümer haben sich auf sanften Tourismus spezialisiert und kaufen mehr und mehr Land an, um ein Schutzgebiet für Geparden zu schaffen. Den umliegenden Jagdfarmen sind sie damit jedoch ein Dorn im Auge. Und so gerät Mia schon bald zwischen die Fronten. Dass sie sich ausgerechnet in Alex, den Sohn eines benachbarten Jägers verliebt, sorgt natürlich für zusätzliche Komplikationen ... Gepardeninfo: Geister der Savanne Der Gepard ist die schnellste Raubkatze der Erde. Sein eleganter Körper ist perfekt für kurze, kräftige Sprints ausgelegt und erreicht eine Jagdgeschwindigkeit von bis zu 120 km/h. Die auch als "Geister der Savannen" bezeichneten Raubkatzen zählen zu den anmutigsten Geschöpfen des Tierreichs, doch die faszinierenden Großkatzen sind vom Aussterben bedroht. Quelle: Geparden werden auf der roten Liste der IUCN als "gefährdet" gelistet, wobei die afrikanischen Unterarten als "gefährdet" bis "stark gefährdet", die asiatische als "vom Aussterben bedroht" gelten. Marina Boos über Namibia Mein Besuch fiel in die Zeit des ersten Regens. Kurz vor der Regenzeit ist Namibia ein staubtrockenes Land. Alle Farben scheinen von der Sonne ausgeblichen zu sein. Die Erde ist von einem blassen Rot, alles wirkt leer und einsam.In den folgenden Tagen explodierte das Land förmlich vor Leben. Wie über Nacht spross zartes Grün, die Erde leuchtete orangerot und die fast das ganze Jahr über trockenen Flüsse waren voller Tierspuren und Wasserpfützen. Namibia verzauberte mich sofort. Erst auf den zweiten Blick sah ich die Probleme, die es auch dort gibt: Obwohl Namibia zu den wohlhabendsten Ländern Afrikas gehört, leben viele Namibier von der Hand in den Mund. Beim Tierschutz hat sich in den letzten Jahren viel getan, aber gerade die Geparde werden von den Farmern illegal geschossen. Besonders barbarisch ist, wie viel Geld vor allem ausländische Jäger dafür bezahlen, einen Geparden zu schießen, damit sie sich das Fell vor den Kamin legen können. Ich hoffe darauf, dass der Öko-Tourismus in den nächsten Jahren weiter boomt und die Menschen wieder lernen, die Raubkatzen zu akzeptieren.

Den Zauber der Wildnis, eingefangen in einer stimmungsvollen Geschichte.

— pschade
pschade

Ein wundervolles Jugendbuch, das nach Namibia entführt.

— isabella_benz
isabella_benz

Naja... Als Thriller würde ich das nicht gerade bezeichnen. Wird leider erst gegen Schluss spannend. Exotische Stimmung. Also ganz okay.

— Hanna134
Hanna134

Spannende und exotische Geschichte aus dem heutigen Namibia!

— mabuerele
mabuerele

Spannender Jugendthriller hinter der Kulisse Afrikas.

— Amy-Maus87
Amy-Maus87

Stöbern in Jugendbücher

Aquila

Toller Spannungsbogen, der am Ende direkt ins Schwarze trifft. Stellenweise jedoch etwas zu konstruiert und mit ein paar Längen.

Ro_Ke

The Hate U Give

Unfassbar ergreifend - diese Geschichte bleibt hängen.

Helentonia

Ich und die Heartbreakers

süßes Jugendbuch

Journeythroughbooks

Goldener Käfig

Konnte mich nicht ganz so überzeugen wie die Bände davor.

Jessica_Stephens

Das Reich der sieben Höfe – Dornen und Rosen

WUNDERSCHÖN💖💖😍

iamMarii

Glücksspuren im Sand

Für mehr Mut im Leben! Eine wundervolle Geschichte.

bibliophilehermine

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Spannende Geschichte um Tierschutz, Geschäftemacherei und Vertrauen

    Die Nacht der Geparden
    pschade

    pschade

    23. May 2016 um 11:15

    Es ist schon länger her, dass ich das Buch "Die Nacht der Geparden" von Marina Boos gelesen habe. Und doch, kaum hatte ich es in der Hand und sah das Cover, fiel mir sofort die wunderbare Geschichte wieder ein, die sich zwischen den Buchdeckeln befindet.Skrupellose Geschäftemacher, die in Namibia dem großen Geld und den Wildtieren hinterjagen.Ein junges Mädchen lernt die Schönheit der Natur kennen und verliebt sich nicht nur in die Tiere und das Land, als sie versucht die Unschuld ihres Bruders zu beweisen.Für mich eine Vorspeise, von der man gern zweimal nimmt

    Mehr
  • Alles in allem ein tolles Buch!

    Die Nacht der Geparden
    Dini98

    Dini98

    31. October 2014 um 08:53

    Inhalt: Ihre Ankunft in Namibia hatte sich die siebzehnjährige Mia aus Deutschland deutlich anders vorgestellt. Ihr Bruder Markus, der versprochen hatte, sie abzuholen erscheint nicht und ist nicht zu erreichen. Nach stundenlangem Warten nimmt Mia das Angebot eines Piloten an und landet auf einer Farm, wo sie erfährt, dass ihr Bruder verschwunden ist und sie auf der Farm seines engsten Feindes gelandet ist. Das afrikanisches Wetter verhindert, dass Mia zu der Farm ihres Bruders oder zum Flughafen kommt. Sie ist gezwungen, bei den gewissenlosen Raubtierjägern zu bleiben und sie zu ertragen. Ihr wird erklärt, dass ihr Bruder wegen Mordes an einem jungen Mädchen verdächtigt wird und dass dies sein Grund für sein Verschwinden ist. Mia beschließt, Markus’ Unschuld zu beweisen und den wahren Täter zu finden. Doch das ist schwieriger als gedacht. Während ihrer Nachforschungen verliebt sie sich in Alex, den Sohn des jagdbegeisterten Farmbesitzers. Mein Kurzkommentar: Die Autorin Marina Boos entführt den Leser in die aufregende Welt Namibias und erzählt die Geschichte eines Mädchen, das zu kämpfen lernt. Meine Meinung: Die Umgebung ist gut beschrieben, so dass man sich ein Bild von Afrika machen kann, doch manchmal waren die Beschreibungen zu lang und detailliert, fast schon langweilig und überflüssig. Der Leser kann sich gut mit Mia identifizieren und mit ihr fühlen. Auch die übrigen Charaktere sind gut durchdacht und mit verständlichem Hintergrund. Ich hätte es allerdings besser gefunden, wäre das Buch aus der Ich-Perspektive geschrieben, denn so wäre einem Mias Welt noch näher gewesen. Der Schreibstil liest sich flüssig und die Wortwahl ist passend. Inhaltlich ist das Buch strukturiert und man kann dem Geschehen problemlos folgen. Gut fand ich außerdem, dass nicht nur das Verbrechen eine Rolle spielte, sondern auch die Liebesgeschichte von Mia und Alex erzählt wurde. Sehr schön sind das Cover und der Titel, da sie schon versprechen, was einen erwartet und neugierig machen. Fazit: Ein tolles Buch, das trotz ein paar Kleinigkeiten wirklich lesenswert ist! Mehr Rezensionen findet ihr auch auf meinem Blog: http://nadinemoench.com/

    Mehr
  • Spannendes Jugendbuch

    Die Nacht der Geparden
    isabella_benz

    isabella_benz

    Mia ist verzweifelt: Seit Stunden sitzt sie am Flughafen von Windhuk und wartet auf ihren älteren Bruder, der sie eigentlich abholen wollte. Zwei Jahre ist es her, dass sie ihn das letzte Mal gesehen hat. Da ihm in Deutschland ein Raubüberfall angehängt wurde, ist Markus nach Namibia ausgewandert. Mias Eltern halten ihren eigenen Sohn für schuldig und haben jeglichen Kontakt zu ihm abgebrochen. Entsprechend hat Mia hart kämpfen müssen, bis ihre Eltern sie in das gefährliche Afrika reisen ließen – und nun fehlt von Markus jegliche Spur! Mia nimmt all ihren Mut zusammen und spricht einen Fremden an, der sie tatsächlich in eine Farm bringen kann, die in der Nähe der Farm ihres Bruders ist. „In der Nähe“ bedeutet in Namibia allerdings anderthalb Stunden Fahrt entfernt und der einsetzende Regen macht eine Überfahrt rasch unmöglich. Mia hängt auf der fremden Farm fest. Ihr Bruder ist nach wie vor verschwunden. Und zu allem Überfluss erfährt sie dann auch noch, dass Markus des Mordes verdächtigt wird. Bereits nach den ersten Seiten hat Marina Boos mich in der trockenen und heißen Wüste Namibias gefangen. Liebevoll eingearbeitete Details geben ein faszinierendes und klares Bild der fremden Welt, die sich zumindest mit meinen Eindrücken, die ich bislang in Südafrika machen durfte, decken. Dabei verliert sich die Autorin allerdings keinesfalls in Landschaftsbeschreibungen, im Gegenteil. Die Atmosphäre wird der spannenden Geschichte locker nebenher beigefügt, und spannend ist die Geschichte zweifelsohne. Schon am Flughafen teilt man das Gefühl der Hilflosigkeit mit der jungen Protagonistin, die in einer fremden Welt mutterseelenallein gelassen wird. Und Nervosität und Angst steigern sich im weiteren Verlauf noch. Immer wieder habe ich Angst um das Leben der taffen Schülerin bekommen und, ebenso wie sie, misstrauisch versucht, jede einzelne Person auf der Farm zu durchdringen. Daneben kommt auch die Romantik nicht zu kurz. Mia freundet sich rasch mit dem Sohn des Farmbesitzers, Alex, an, der seine ganz eigenen Bürden zu tragen scheint. Lange bleibt er eine der mysteriösen Unbekannten, bei dem nicht klar ist, auf wessen Seite er steht. Das Knistern zwischen den beiden Jugendlichen hat Marina Boos fabelhaft eingefangen, sodass mir beim Lesen ab und an ein angenehm warm ums Herz wurde. Gut gefallen haben mir auch die jeweiligen Kapitelanfang: Jedes Kapitel beginnt mit einem Tagebucheintrag Mias, der immer wieder neue Facetten des Mädchens aufzeigt, dem Leser ein gutes Bild der Hauptfigur vermittelt und ihren Eindruck von Namibia wiederspiegelt. Insgesamt also ein atmosphärisch-schön geschriebener und spannender Roman mit einer interessanten Perspektivträgerin! Warum ich trotzdem „nur“ 4 Sterne vergeben habe? Ich habe ehrlich lange mit mir gerungen, es gibt aber drei Kleinigkeiten, die mich in der Summe doch vom fünften Stern abgehalten haben: An ein paar wenigen Stellen wirkten mir Mias Gedankengänge zu erwachsen, da habe ich ihr für kurze Zeit den 16-jährigen Teenager nicht mehr abgekauft, das verfliegt schnell, aber es hat mich doch drei-, viermal aus der Geschichte herausgerissen, was etwas Schade ist. Dahingegen fehlen mir teilweise Informationen über Mias Beziehung zu ihren Eltern. Mir sind die Eltern von Markus und Mia fast zu negativ dargestellt, sie wirken typenhaft, werden zwar immer wieder erwähnt, kommen aber in keiner einzigen Szene vor. Da es für die Ausgangssituation von Markus und Mia sehr wichtig ist, wie sie zu ihren Eltern stehen, hätte ich mir hier mehr gewünscht. Ich hätte die Haltung der Eltern gerne nachvollziehen können. Das ist mir aber leider nicht gelungen. Der letzte Punkt betrifft das Ende, bzw. die Auflösung des Thrillers. Darüber lässt sich natürlich immer streiten, und ich werde darüber jetzt nicht zu viel sagen, nur das: Ich fand die Auflösung nicht schlecht, hätte mir aber mehr erhofft. Das Fazit bleibt dennoch: Definitiv ein lesenswertes Buch! Für Afrika-Fans ein absolutes Muss, aber auch für Fans von Jugendbuch-Thrillern zu empfehlen.

    Mehr
    • 3
  • Die große LovelyBooks Themen-Challenge 2014

    Daniliesing

    Daniliesing

    Ihr lest gern Bücher aus den verschiedensten Genres? Ihr sucht nach einer Leseherausforderung für 2014? Dann seid ihr hier genau richtig! Der Ablauf ist ganz einfach: Bei der Themen-Challenge geht es darum, passend zu 20 vorgegebenen Themen mindestens 15 Bücher aus 15 unterschiedlichen Themen zu lesen. 5 Themen können also ausgelassen werden. Wenn ihr ein Thema erfüllt habt, schreibt hier mit welchem Buch ihr das geschafft habt und postet einen Link zu eurer Rezension oder aber verfasst eine Kurzmeinung auf der Buchseite. Bitte sammelt alle eure gelesenen Bücher mit den passenden Themen in einem einzelnen Beitrag, den ich oben in einer Teilnehmerliste bei eurem Namen verlinken werde. Schickt mir dazu eine Nachricht mit dem Link zu eurem Sammelbeitrag. Diese Challenge läuft vom 1.1.2014 bis 31.12.2014. Alle Bücher, die in diesem Zeitraum und passend zu den Themen gelesen wurden, zählen. Wer am Ende des Jahres die 15 Bücher zu 15 verschiedenen Themen geschafft hat, nimmt automatisch an einer Verlosung eines schönen Überraschungspakets teil. Es zählen Bücher aus allen Genres und mit allen Erscheinungsjahren, sofern sie die Themen erfüllen. Sie dürfen gern vom SuB (= Stapel ungelesener Bücher) oder neu gekauft, geschenkt bekommen oder geliehen sein. Man kann jederzeit noch in die Challenge einsteigen und auch passende Bücher zählen, die man zuvor im Jahr 2014 gelesen hat. Zu diesen Themen wollen wir passende Bücher lesen: Ich habe jedes Thema auch zu einem extra Beitrag hier auf LovelyBooks verlinkt, in dem ihr euch jeweils über die passenden Bücher austauschen könnt. Für jedes Thema hänge ich ein Beispielbuch in der Reihenfolge der vorgegebenen Themen an, ihr könnt aber gern andere lesen! Bücher, die erstmalig vor 2010 erschienen sind Bücher, die Teil einer Reihe sind (alles ab mindestens 2 Bänden) Bücher, die ein vorranging rotes Cover haben Bücher, deren Buchtitel eine Zahl enthalten Bücher, die ausschließlich als Taschenbuch / Broschur erschienen sind (nicht als Hardcover, E-Book zusätzlich ist ok) Bücher, bei denen der Vor- oder der Nachname des Autors mit dem gleichen Buchstaben beginnt, wie der Buchtitel Bücher, die bisher noch keine Rezension auf LovelyBooks haben (es zählt der Zeitpunkt des Lesebeginns) Bücher, in denen es ums Essen geht und das auch durch den Buchtitel, das Cover o.Ä. ausgedrückt wird Bücher von deutschsprachigen Autoren Bücher, die weniger als 250 Seiten haben Bücher, auf denen hauptsächlich Schrift und kein vordergründiges Covermotiv zu sehen ist Bücher von Autoren, die schon mindestens 5 Bücher veröffentlicht haben Bücher, die in der Hardcover-Ausgabe einen Schutzumschlag haben Bücher, deren Buchtitel aus mindestens 5 Wörtern bestehen Bücher, die aus einer anderen Sprache als dem Englischen oder Französischen übersetzt wurden Bücher, die in einer Stadt mit mehr als 1 Mio. Einwohner spielen Bücher, die in einem unabhängigen Verlag erschienen sind (keine Verlagsgruppen / Konzerne) Bücher, auf deren Cover mindestens 3 Lebewesen zu sehen sind (es zählen Menschen & alle Tierarten) Bücher, die auf LovelyBooks mit 4,5 - 5 Sternen bewertet sind (es zählt der Zeitpunkt des Lesebeginns) Bücher, deren Hauptfigur mindestens 10 Jahre jünger oder älter als ihr selbst ist (wer dieses Thema erfüllen möchte, müsste hier sein Alter verraten - in meinem Fall müsste die Figur 17 oder jünger bzw. 37 oder älter sein) Ich wünsche uns allen ganz viel Spaß & ich bin gespannt, welche Themen sich am leichtesten und welche als am schwierigsten heraustellen! Wer ist dabei? Antworten auf häufig gestellte Fragen: * Bezieht euch bei der Zuordnung des Buches zu einem der Themen immer auf die Ausgabe des Buches, die ihr selbst besitzt! * Wenn es in der Aufgabenstellung keine spezielle Eingrenzung gibt, zählt wirklich alles, was dazu passt. Zahlen zählen also auch als Zahlen, egal ob ausgeschrieben oder nicht usw. * Ich kann diese Challenge nicht in Unterthemen gliedern, da das nur bei Leserunden geht. * Sprache, Format etc. sind egal - auch Hörbücher gelten, außer es ist für das Thema von Bedeutung * Unabhängige Verlage sind solche, die nicht zu einer Verlagsgruppe / einem Konzern gehören. Wenn ihr unsicher seid, schreibt mir eine Nachricht mit dem entsprechenden Verlag. * Man kann diese Challenge mit anderen kombinieren, als auch Bücher hierfür und gleichzeitig für andere Challenges zählen. * Die Zuordnung der Bücher zu bestimmten Themen kann auch nachträglich noch geändert werden. * Wichtig ist, dass man das Buch 2014 beendet. Wann man es angefangen hat, ist egal. * Postet euer jeweiliges Buch bitte erst, wenn ihr es wirklich komplett gelesen & eine Rezension oder Kurzmeinung geschrieben habt. * Ein paar Beispiele für Verlage,  die als unabhängig zählen - es gibt aber wirklich ganz viele, fragt mich im Zweifel einfach per Nachricht: Hanser Verlag (und Unterverlage), Aufbau Verlag (und Unterverlage), dtv, Coppenrath Verlag, Diogenes Verlag, usw. * Falls Bücher, die eine ISBN habe, noch bei LovelyBooks fehlen, geht in eure Bibliothek und sucht es oben unter "Bücher hinzufügen". Dort wählt ihr für deutschsprachige Bücher die Suche bei Amazon.de aus, für fremdsprachige alternativ Amazon.co.uk oder .com * Bei Themen, für die der Stand bei Lesebeginn entscheidend ist (Bücher, die noch keine Rezension haben / Bücher, mit Bewertung zwischen 4,5 - 5 Sternen) vertraue ich einfach darauf, dass ihr wirklich nur welche angebt, wo das stimmt. * Keine Mangas & Comics, außer für Thema 10 - Graphic Novels zählen überall, sofern sie dem Thema entsprechen Teilnehmer: 19angelika63 4cloverleaf 78sunny aba Aduja Ajana Alchemilla AlinchenBienchen allegra Alondria Amara Anendien Aniston81 AnnaMK Anneblogt Annilane Anniu anushka Arizona Asu AuroraBorealis baans Bambi-Nini Baneful battlemaus88 BethDolores BiancaWoe Bluebell2004 bluebutterfly222 bookgirl Bookmarble books_and_senses bookscout brudervomweber BuchblogDieLeserin Bücherwurm Buchgeborene Buchrättin Buecherfee82 Buecherfreak321 Buecherschmaus Buecherwurm1973 callunaful Carina2302 carooolyne CaryLila Cattie christiane_brokate Clairchendelune Clouud coala_books Code-between-lines Curin czytelniczka73 daneegold DaniB83 Daniliesing danzlmoidl darigla Deengla Deirdre dieFlo Dini98 Donata Donauland DonnaVivi Dreamworx Dunkelblau El. Elke Emma.Woodhouse Eskarina* Evan fabalia FantasyDream Fay1279 Felilou Finesty22 Florenca fireez Fraenzi Freakshowactress fredhel funkyreadinggirl garfieldbuecher Gela_HK Geri GetReady Ginevra ginnykatze Girdie glanzente Glanzleistung gra grinselamm GrOtEsQuE Gruenente gst Gulan guybrush hannelore259 HarIequin Heldin-mit-Happy-End hexe2408 HibiscusFlower Hikari Honeygirl96 IraWira isipisi jahfaby janaka jasminthelifeispretty Jeami Jecke Julia_Ruckhardt Juliaa JuliaSchu juliaslesewelt Juya Kaiaiai Kajaaa kalligraphin Kanjuga Karin_Kehrer Karoliina Karottenjunkie KatharinaJ Kendall Kerstin-Scheuer Kidakatash Kiki2000 Kirschbluetensommer Kiwi_93 Kleine1984 Kleine8310 kleinechaotin kleinfriedelchen Krinkelkroken krissiii KTea  Kurousagi LaDragonia LadySamira091062 LaLecture LaLeLu26 Lalena Laupez lcsch30 LeJardinDuLivre LenaausDD Leochiyous lesebiene27 Lesefee86 Lese-Krissi Leselotteliese lesemaus LeseMaus Lesemaus_im_Schafspelz leseratte69 lesewurmteri Lialotta Libramor LibriHolly liebling Lienne LilaLady lilja1986 lille12 Lilli33 LillianMcCarthy lilliblume LimitLess lisam Lissy Literatur literaturleben Lizzy_Curse LMisa Loony_Lovegood Looony Lucretia Lukodigilit Luna16 Lyla11 mabuerele Madlenchen Maggi90 maggiterrine mamenu mareike91 Maryanna mecedora merlin78 mieken Miia MiniBonsai minori Mira123 miss_mesmerized MissErfolg MissMisanthropie MissPaulchen MissTalchen mona0386 Mone80 monerl moorlicht Moosbeere mrs-lucky Mrs_Nanny_Ogg Nabura Naddlpaddl NaGer Narr Nenatie Nik75 Niob Nirena nj-sun noellecatherine Normal-ist-langweilig Nova7 Nyoko PaperPrincess papertowns Papsat ParadiseKiss1988 parden passionelibro Pelippa Penelope1 PetitaPapallona Phoebe PMelittaM Prisha prudax Queenelyza QueenSize readandmore RicardaMarie Ritja rikku_revenge RoteZora RottenHeart rumble-bee SakuraClow Salzstaengel samea Samy86 Sandy7 sarlan Sarlascht Sauhund01 scarlett59 Schafswolke Scheherazade Schneckchen Schneeeule129 Schnuffelchen schokolade29 schuhbidu SchwarzeRose Seelensplitter serpina shadow_dragon81 Shadowgirl sibylle_meyer Si-Ne SofiaMa Solitary77 solveig Solvejg Somaya Sommerleser sonjastevens Sophiiie Spleno Starlet Staubwolkex SteffiFeffi SteffiR30 sternblut Stjama summi686 Sun1985 sunlight Sunny87 sunrisehxmmo sursulapitschi Suse*MUC Sweesomastic sweetyente Synic Taku Tamy_s tanjuschka Tatsu taylaa Thaliomee The iron butterfly TheBookWorm thenight tigger Tini_S Traeumeline Trashonaut uli123 unfabulous urlaubsbille vb90 Venj98 vielleser18 Vitus Watseka weinlachgummi Weltverbesserer werderaner wiebykev Wildpony Winterzauber World_of_tears91 WortGestalt Wortwelten wuschelana xaliciaxohlx Xirxe YvetteH Yvonnes-Lesewelt zazzles Zeilenreichtum Zeliba zitrosch Punkteübersicht

    Mehr
    • 2083
  • Rezension: Die Nacht der Geparden - Marina Boos

    Die Nacht der Geparden
    Hikari

    Hikari

    14. January 2014 um 21:43

    Die Nacht der Geparden handelt von der 16jährigen Mia, die in Namibia ihren ausgewanderten Bruder trifft und dabei in einen Mordfall und andere Verwicklungen gerät. An sich ist das Buch sehr ansprechend geschrieben und interessant gestaltet. Es liest sich flüssig und gut und hat einen angenehmen Stil. Die Charaktere sind soweit gut und ausgearbeitet für ein Jugendbuch. Was mich allerdings sehr stört ist das Bild, das von Namibia rüberkommt. Ich selbst war zwar nicht dort, habe aber viel durch die Leserunde mit Michelle van Hoop gelernt - die Namibierin (weiß & deutschsprachig wie die Farmer hier im Buch) hat dabei nicht nur in ihrem Debüt "Namibische Nächte" mir das Land näher gebracht sondern v.a. durch die sehr belebte Runde und viele Zusatzinfos. Und die stehen in so einem krassen Gegensatz zu dem, was in diesem Jugendbuch hier passierte, dass ich es einfach nicht unter einem Hut bekam. Die Farmer wirken nicht wie Namibier - obwohl sie seit 150 Jahren in dem Land leben. Sie wirken wie reine Deutsche auf Urlaub. Das wirkt auf mich so unecht, dass ich da nicht drüber hinwegkam. Mir ist klar, dass es nicht nur ein Namibia und eine Ansicht gibt. Aber mir gefällt das stereotype hier einfach nicht. Da fehlt definitiv zu viel. Für mich kam hier absolut keine Afrika-Stimmung auf. Als nette Liebes- und Krimigeschichte für Jugendliche mit etwas exotischem Flair eignet sich das Buch sehr gut. Aber wenn ich einen Roman lese über ein fremdes Land, erwarte ich weit mehr Kultur. Und bekam nur deutsche/europäische Ansichten und Geschichten. Schade.

    Mehr
  • Debütautoren 2013 - neue Bücher entdecken, lesen & empfehlen!

    Daniliesing

    Daniliesing

    Das Jahr 2012 stand bei LovelyBooks ganz im Zeichen der deutschsprachigen Debütautoren. Mehr als 200 Leser haben bei unserer Debütautoren-Aktion die Bücher von über 140 vielversprechenden Debütautoren gelesen. Im Jahr 2013 möchten wir diese schöne Aktion fortführen und Debüts gemeinsam entdecken, zusammen lesen und - wenn sie uns gefallen - weiterempfehlen. Das soll auch im neuen Jahr unsere Mission sein. Bei den tausenden Neuerscheinungen in jedem Jahr haben es gerade die deutschsprachigen Debütautoren schwer sich zwischen den Bestseller-Autoren und vielen Übersetzungen durchzusetzen und wir möchten das gemeinsam mit euch ändern. Bestimmt werden wir gemeinsam wieder besondere Buch-Perlen entdecken können - vielleicht sind unsere Autoren ja sogar die Bestseller-Autoren von morgen. Aktuelle oder demnächst startende Aktionen: 01. November: Leserunde zu "Der Loser - Lothar Serkowzki" von Florian Gerlach 04. November: Leserunde zu "Samba tanzt der Fussballgott" von Mirco Drewes 5. November: Leserunde zu "Journeyman: 1 Mann, 5 Kontinente und jede Menge Jobs" von Fabian Sixtus Körner 5. November: Leserunde zu "Die Wahrheit ist ein Schlund" von Maria Zaffarana 06. November: Leserunde zu "... und was kann man damit mal später machen?" von Alex Burkhard 06. November: Leserunde zu "Mondscheinküsse halten länger" von Carolin Wahl 07.November: Leserunde zu "Der gekaufte Fußball" von Benjamin Best 09. November: Leserunde zu "Desert Heaven" von Oliver Haindl 10. November: Leserunde zu "Weltenreise: Durch die Flut 1" von Julia Beylouny 10. November: Leserunde zu "Lukas und das Geheimnis des Geisterwaldes" von Goetz Markgraf 11. November: Leserunde zu "Die blutroten Schuhe" von Alana Falk 14. November: Leserunde zu "Apple zum Frühstück" von Jackie A. 17. November: Leserunde zu "Nicht menschlich Inc." von Stephanie Linnhe 18. November: Leserunde zu "Hundherum glücklich" von Mara Andeck 20. November: Leserunde zu "Café der Nacht" von Susann Julieva 21. November: Leserunde zu "Die Prüfung" von Kristian Schlüter 28. November: Leserunde zu "High Heels im Hühnerstall" von Sarah Heumann Laufende und beendete Aktionen: 11. Januar: Fragefreitag mit Mara Andeck zu "Wen küss ich und wenn ja, wie viele?" 21. Januar: Leserunde zu "Paradiessucher" von Rena Dumont 08. Februar: Leserunde zu "Mädchenauge" von Christian David 08. Februar: Leserunde zu "Harte Jungs" von Florentine Joop 14. Februar: Buchverlosung zu "Glaube, Liebe, Mafia" von Mark Zak 15. Februar: Leserunde zu "Zurück nach Hollyhill" von Alexandra Pilz 15. Februar: Leserunde zu "Die Gräfin der Wölfe" von Isabela Falk 18. Februar: Leserunde zu " Strawberry Fields Berlin" von Julian Heun 21. Februar: Leserunde zu "Nachtaktiv" von Sophie Senoner 21. Februar: Leserunde zu "Pandämonium - Die letzte Gefahr" von Alexander Odin 26. Februar: Leserunde zu "Ferien mit Traumpferd" von Sonja Kaiblinger 01. März: Fragefreitag mit Florian Kessler zu "Mut Bürger: Die Kunst des neuen Demonstrierens" 02. März: Leserunde zu "Männerwirtschaft" von Florian Herb 02. März: Buchverlosung zu "Schneckenkönig" von Rainer Wittkamp 04. März: Leserunde zu "Zwischen dir und mir" von Lino Munaretto 06. März: Leserunde zu ""Die dunkle Seite des Weiss - Paranormal Berlin 1" von Yalda Lewin" 07. März: Leserunde zu "Im Land der weiten Fjorde" von Christine Kabus 05. März: Leserunde zu "MAMMON - Für deine Sünden wirst du büßen" von Matthias Jösch 11. März: Leserunde zu "Die Rose von Darjeeling" von Sylvia Lott 14. März: Leserunde zu "Ich glaub, mich tritt ein Kind" von Lisa Harmann & Caroline Rosales 17. März: Leserunde zu "Die Ordnung der Sterne über Como" von Monika Zeiner 18. März: Leserunde zu "Schattenfreundin" von Christine Drews 18. März: Leserunde zu "Kondorkinder - Die Suche nach den verlorenen Geschichten" von Sabrina Železný 19. März: Leserunde zu "Die Nacht der Geparden" von Marina Boos 21. März: Leserunde zu "Südbalkon" von Isabella Straub 28. März: Leserunde zu "Himbeersommer" von Anja Saskia Beyer 28. März: Leserunde zu "Die Winterchroniken von Heratia - Die Verfluchte" von Cairiel Ari 08. April: Leserunde zu "Blut ist im Schuh" von Anna Schneider 12. April: Fragefreitag mit Lola Renn zu "Drei Songs später" 12. April: Leserunde zu "Rashen - Einmal Hölle und zurück" von Michaela B. Wahl 15. April: Leserunde zu "Das Rad der Ewigkeit" von Tibor Rode 21. April: Leserunde zu "Flügel aus Asche" von Kaja Evert 23. April: Leserunde zu "Giftgrün" von Bettina Plecher 25. April: Leserunde zu "Hoffentlich schenkt er mir was Schönes!" von Camilla Bohlander 25. April: Leserunde zu "Katerstimmung" von Philipp Reinartz 07. Mai: Leserunde zu "Muscheln für Mutti" von Christoph Dörr 10. Mai: Leserunde zur Anthologie "Stadt, Land, Lust" u.a. von Kathrin Brückmann  15. Mai: Leserunde zu "Das Meer, in dem ich schwimmen lernte" von Franziska Fischer 16. Mai: Leserunde zu "Familie, Liebe und andere Sorgen" von Claudi Feldhaus 28. Mai: Leserunde zu "Alles dreht sich" von Rosemarie Eichinger 31. Mai: Leserunde zu "Die Wanifen" von René Anour 02. Juni: Leserunde zu "Ebers Ende" von Jürgen Flenker 04. Juni: Leserunde zu "Krokofantenküsse" von Sven Ulrich 04. Juni: Leserunde zu "Kirschsommer" von Anneke Mohn 06. Juni: Leserunde zu "Das Leben ist kein Kindergeburtstag" von Daniela Nagel 10. Juni: Leserunde zu "Nachrichten an Paul" von Annegret Heinold 14. Juni: Fragefreitag zu "Hunger, Pipi, Durst!" von Anke Schipp 20. Juni: Leserunde zu "Wie ich Brad Pitt entführte" von Michaela Grünig 21. Juni: Leserunde zu "Hasenpfeffer" von Ralf Waiblinger 24. Juni: Leserunde zu "Nageln will gelernt sein" vin Ina Glückauf 26. Juni: Leserunde zu "Speisende soll man nicht aufhalten" von Patrik Stäbler 29. Juni: Leserunde zu "Das Puppenzimmer" von Maja Ilisch 03. Juli: Leserunde "Meine Nachbarin, der Künstler, die Blumen und der Revolutionär" von Martin Felder 05.Juli: Leserunde zu "Und nie sollst du vergessen sein" von Jörg Böhm 06.Juli: Leserunde zu "7 Männer für Emma" von Jo Berger 08. Juli: Leserunde zu "Wer ins kalte Wasser springt, muss sich warm anziehen" von Julia Bähr & Christian Böhm 08. Juli: Leserunde zu "Wirklich alles über Männer" von Anna Wilde 11. Juli: Leserunde zu "Schlecht aufgelegt" von Sven Stricker 15. Juli: Leserunde zu "Ich glaub, mich knutscht ein Troll" von Charly von Feyerabend 18. Juli: Leserunde zu "Nacht ohne Angst" von Angélique Mundt 18. Juli: Leserunde zu "Fucking Moskau" von Chris Helmbrecht 18. Juli: Leserunde zu "Mein wirst du sein" von Katrin Rodeit 20. Juli: Leserunde zu "Auch die Liebe hat drei Seiten" von Susann Rehlein 29. Juli: Buchverlosung zu "Das letzte Sandkorn" von Bernhard Giersche 30. Juli: Leserunde zu "Die Wächter von Avalon" von Amanda Koch 01. August: Buchverlosung zu "Ein Klick zu viel" von Ulrike Sosnitza 07. August: Leserunde zu "Blue - Gebundene Herzen" von Amelia Blackwood 10. August: Leserunde zu "Vor meiner Ewigkeit" von Alessandra Reß 12. August: Leserunde zu "Violett ist erst der Anfang" von Judith Hüller 09. August: Leserunde zu "Verliebt, verlobt, verflucht" von Melanie Neupauer 10. August: Leserunde zu "Easy going - Sydney" von Sonja Bullen 10. August: Leserunde zu "Guten Morgen, Revolution" von Kirsten Ellerbrake 16. August: Leserunde zu "Schachzug" von Rolf von Siebenthal 19. August: Leserunde zu "Verliebe dich nie in einen Rockstar" von Teresa Sporrer 20. August: Leserunde zu "Strom" von Hannah Dübgen 21. August: Leserunde zu "immeer" von Henriette Vásárhelyi 21. August: Leserunde zu "Die Kunstjägerin" von Elis Fischer 21. August: Leserunde zu "Gott ist kein Zigarettenautomat" von Matthias Gerhards 23. August: Leserunde zu "Tief im Hochwald" von Moni Reinsch 23. August: Leserunde zu "Boston Police - Flirt mit de Tod" von Jane Luc 26. August: Leserunde zu "Almuth spielt auswärts" von Tanja Kokoska 26. August: Leserunde zu "Löffelchenliebe" von Julia Kaufhold 27. August: Leserunde zu "Beutelschema" von Sebastian Lehmann 30. August: Fragefreitag zu "Die radioaktive Marmelade meiner Großmutter" von Ramona Ambs 02. September: Leserunde zu "Und konnten es einfach nicht fassen" von Sabine Thomas 06. September: Leserunde zu "Wut im Quadrat" von Alexander Emmerich 12. September: Leserunde zu "Wer liebt mich und wenn nicht, warum?" von Mara Andeck 15. September: Leserunde zu "Ferdinand von Schnatter der Viertelnachzweite" von Sarah König 16. September: Leserunde zu "Das schwarze Buch der Gier" von Beile Ratut 18. September: Leserunde zu "Sokrates Lieyes Band 1" von Matthias Meyer Lutterloh 19. September: Leserunde zu "Der Tod des Landeshauptmanns" von Eugen Freund 22. September: Leserunde zu "Burnout - für immer auskuriert" von Alice Spogis 23. September: Leserunde zu "Regenbogenasche" von Anke Weber 23. September: Leserunde zu "Mama muss die Welt retten" von Ina Grütering und Caroline Rosales 23. September: "Leerer Kühlschrank, volle Windeln: Vom Single zum Papa" von Mario D. Richardt 25. September: Leserunde zu "Blow Out" von Uwe Laub 25. September: Leserunde zu "Der letzte Krieger" von David Falk 26. September: Leserunde zu "Papa" von Sven I. Hüsken 26. September: Leserunde zu "Fuck the Möhrchen" von Barbara Ruscher 08. Oktober: Leserunde zu "Fritzi und ich: Von der Angst eines Vaters, keine gute Mutter zu sein" von Jochen König 11. Oktober: Leserunde zu "Chroniken von Chaos und Ordnung. Band 1: Thorn Gandir" von J. H. Praßl 14. Oktober: Leserunde zu "Der ist ja nicht doof, nur irgendwie hochbegabt" von Tanja Janz 15. Oktober: Leserunde zu "Schicksalsspieler" von Tina Janik 24. Oktober: Leserunde zu "Schwanengrab" von Petra Schwarz 24. Oktober: Leserunde zu "Kotzt du noch oder lebst du schon?" von Diana Fey Ablauf der Debütautoren Aktion: Es geht darum im Jahr 2013 möglichst viele Debüts deutschsprachiger Autoren zu lesen. Unsere Partnerverlage vermitteln uns diejenigen Debütautoren, die erstmalig im Jahr 2013 ein Buch / einen Roman veröffentlichen und gerne bei der Aktion mitmachen möchten. Ihr dürft aber selbst auch sehr gern Autoren vorschlagen - am besten schickt ihr dazu eine Nachricht an mich mit dem Namen des Autors und einem direkten Kontakt. Wir stellen euch alle Debütautoren hier vor - wenn ihr dem Thema folgt, könnt ihr nichts verpassen. Pro Monat gibt es dann verschiedene Leserunden und Aktionen an denen ihr teilnehmen könnt, es werden dazu immer einige Rezensionsexemplare zur Verfügung gestellt, wobei sich natürlich alle Autoren freuen, wenn ihr das Buch erwerbt und damit teilnehmt :-) Die Leserunden werden von den Autoren begleitet, dann können wir diese gleich persönlich kennenlernen und ihnen Löcher in den Bauch fragen. Ziel ist es 15 Debüts bis spätestens 15. Januar 2014 zu lesen und zu rezensieren. Wenn ihr das schafft, bekommt ihr nicht nur den Titel 'Lovelybooks Debütautoren Trüffelschwein' ;-) für einen ganz besonderen Riecher für gute Bücher verliehen, sondern dazu noch ganz viele Punkte auf euer Karmakonto. Lasst uns gemeinsam großartige neue Autoren und Bücher entdecken! 'Debüt' bedeutet, dass der Autor bisher noch kein deutsches Buch in einem Verlag veröffentlicht hatte und im Jahr 2013 sein erstes Buch in einem Verlag erscheint. Auch Romandebüts sowie das erste Buch unter eigenem Namen zählen. Wichtig: Wir können leider keine Ausnahmen machen, wenn der Erscheinungstermin vor 2013 lag oder das Buch nicht in einem Verlag erscheint! Außerdem könnt ihr hier für eure liebsten deutschsprachigen Debütautoren nominieren und für sie abstimmen. Wie kann man mitmachen? Schreibt einfach hier einen Beitrag, dass ihr mitmachen möchtet und ich nehme euch in die Teilnehmerliste auf. Der Einstieg in die Aktion ist jederzeit möglich. Wenn ihr ein passendes Buch gelesen und rezensiert habt, postet ihr hier den Link zur Rezension und ich passe immer euren aktuellen Lesestand an. Weitere Informationen Ihr könnt euch ab sofort hier für die Aktion anmelden, aber auch ein späterer Einstieg ist möglich! Unter allen, die es schaffen 15 deutschsprachige Debüts im Jahr zu lesen und rezensieren, wird am Ende eine tolle Überraschung verlost, die natürlich zur Aktion passen wird und garantiert für Lesenachschub sorgt. Was genau es sein wird, bleibt aber bis dahin geheim! Auch ein späterer Einstieg lohnt sich, weil es im Rahmen der Debütautoren Aktion monatlich mehrere Leseaktionen wie z.B. Leserunden zu den Debüts und mit den Autoren geben wird. Dabei kann man mit etwas Glück regelmäßig Bücher gewinnen. Es ist nicht schlimm, sollte man sich für die Aktion anmelden und später keine 15 Bücher schaffen. Ziel ist es doch vor allem tolle neue Autoren und Bücher kennen zu lernen. Ich wünsche uns allen ganz viel Spaß & Freude! Für Autoren: Du bist Autor und veröffentlichst in diesem Jahr dein erstes Buch in einem Verlag? Du möchtest dich an der Debütautoren Aktion beteiligen? Dann schreib eine Mail an Daniela.Moehrke@aboutbooks.de für weitere Informationen! Auch Leser können selbstverständlich Autoren vorschlagen. Logos zum Einbau auf Blogs oder Webseiten findet ihr hier: http://media.lovelybooks.de.s3.amazonaws.com/debutautoren_badge_blogs.png http://media.lovelybooks.de.s3.amazonaws.com/debutautoren_badge_allgemein.png Teilnehmer- und Statusliste: Die Liste der Teilnehmer und der Anzahl ihrer gelesenen Bücher (Stand: 17.01.2014) kannst du dir hier herunterladen! -- PS: Natürlich darf hier auch geplaudert werden - ob über Erfahrungen, Lesewünsche oder Lieblingsautoren usw. - dazu sind alle Leser und (Debüt)Autoren herzlich eingeladen, egal wann ihre Bücher erschienen sind. Ebenso dürft ihr gern Freunde zu dieser Aktion einladen oder auch Autorenkollegen :-) Es zählen alle Bücher, die an diesem Beitrag angehängt sind, für die Aktion:

    Mehr
    • 1618
  • Wanderbuch Die Nacht der Geparden von Marina Boos

    Die Nacht der Geparden
    MarinaBoos

    MarinaBoos

    Hallo liebe Leseratten, der Sommer legt gerade richtig los und ich lade euch zu einer kleinen Reise ins südliche Afrika ein. Verreisen darf ein Exemplar meines Jugendthrillers "Die Nacht der Geparden". Geeignet ist der Roman für Leserinnen ab 12 und er zählt auch für die Debütautorenchallange. Was gibt es zu lesen? Wilde Natur, ein spannendes Abenteuer, eine aufregende Tierwelt und dazu von mir Anekdoten der verrücktesten und atmosphärischsten Erlebnisse, die ich selbst in Namibia hatte. Der offizielle Klappentext: Mia ist auf dem Weg in ihr Traumland Namibia. Sie will ihren Bruder Markus besuchen, der vor Jahren ausgewandert ist und hier auf einer Öko-Farm arbeitet. Deren Eigentümer haben sich auf sanften Tourismus spezialisiert und kaufen mehr und mehr Land an, um ein Schutzgebiet für Geparden zu schaffen. Den umliegenden Jagdfarmen sind sie damit jedoch ein Dorn im Auge. Und so gerät Mia schon bald zwischen die Fronten. Dass sie sich ausgerechnet in Alex, den Sohn eines benachbarten Jägers verliebt, sorgt natürlich für zusätzliche Komplikationen ... Und noch die üblichen Wanderbuch-Regeln: Wer mitlesen möchte, meldet sich im Thread und ich trage ihn in die Liste ein. Da das Buch bereits eine kleine Leserunde in einem anderen Forum hinter sich hat und ich es repariert habe, möchte ich es zunächst nur eine kleine Runde wandern lassen (Ca. 5 Leser). Falls es anschließend noch in gutem Zustand ist, kann es natürlich weiter wandern. Sorgfältiger Umgang ist natürlich selbstverständlich. Deshalb lege ich dem Buch auch einige Streifen eines speziellen Klebebands bei, das in Bibliotheken zum Verstärken und Reparieren verwendet wird. Sollten zu viele Seiten lose sein, bitte an mich zurückschicken, dann schaue ich, ob ich noch etwas richten kann. Eine besondere Lesefrist möchte ich nicht setzen. Wer merkt, dass er keine Zeit hat oder länger als einen Monat braucht, schickt das Buch bitte weiter oder sagt Bescheid und rückt auf der Liste nach hinten. Geht es verloren, dann teilen sich der Absender und der Empfänger die Kosten für ein neues Exemplar. Bitte meldet euch hier im Thread kurz, wenn da Buch angekommen ist und kümmert euch ansonsten untereinander um die Adressen Natürlich freue ich mich über eine Rezension oder über einen kurzen Gruß auf dem Schmutztitel des Buches. Ich wünsche euch viel Spaß beim Lesen! Marina Boos Mitleser: Mikki - angekommen Justitia - angekommen , Hikari

    Mehr
    • 24
    Hikari

    Hikari

    30. November 2013 um 14:11
  • Abenteuer in der Wildnis Afrikas!

    Die Nacht der Geparden
    Mikki

    Mikki

    29. August 2013 um 10:40

    Mia reist nach Afrika, um ihren Bruder Markus zu besuchen, doch am Flughafen bleibt die allein und wird mit auf eine benachbarte Farm genommen. Auf dem Heimweg fahren sie am Schauplatz eines Mordes vorbei ... Hauptverdächtiger ... Mias verschwundener Bruder Markus ... Man steigt direkt in die Geschichte ein, Mia ist ein wundervolles Mädchen, den großteil der Geschichte bekommt man von einem Erzähler erzählt, doch am Beginn jedes Kapitels gibt es einen Tagebucheintrag von ihr und somit kommt man ihr näher als anderen Charakteren.  Die Beschreibungen der Landschaft finde ich sehr schön, Mia nimmt alles in sich auf und gibt die Eindrücke an den Leser weiter.  Am Anfang ist die Geschichte etwas schleppend, auch wenn man direkt einsteigt, fand ich es etwas langwierig, bis dann wirklich was ins Rollen kommt und Mia die ersten wirklich spannenden Entdeckungen macht. Insgesamt ist schon eine Spannung im Buch vorhanden und man möchte auch erfahren, ob Markus etwas mit dem Mord zutun hat, jedoch finde ich es fast spannender zu erfahren was mit dem Leoparden im Gehege passiert ist, den Mia ganz am Anfang kennen lernt.  Erst auf den letzten ca. 50 Seiten kommt die Geschichte richtig in Fahrt und es wird so spannend, dass man das Buch gar nicht mehr weglegen möchte sondern endlich den wahren Täter finden! Insgesamt ein gutes Jugendbuch, dass in einer spannenden Kulisse spielt, die wunderschön und wild ist!

    Mehr
  • Wirklich toll

    Die Nacht der Geparden
    susanna_montua

    susanna_montua

    22. August 2013 um 18:46

    Meine Meinung: Das Cover besticht durch ein freundliches... Ja, was ist das? Ich würde sagen "Schweinchenrosa" vielleicht auch Apricot. Aber der Schein trügt, was durch die schwarzen Kleckse, den Geparden und das Zielkreuz rasch klar wird. Mia, die Protagonistin, kommt direkt zur Sache und durch ihre Tagebucheinträge wird sie greifbar und realistisch. Alex, ein Arbeiter aus Afrika, ist hingegen schwerer zu deuten, dennoch weckt er tief in einem drin, positive Gefühle, obwohl er sich nur schwer in die Karten schauen lässt. Markus, Mias Bruder, hat es schwer. Nie akzeptiert, nie wirklich geliebt, er ist ein Rebell, aber liebenswert. Hanno Schneider ist der unnahbare, der gefährliche. Ein Typ, dem man aus dem Weg geht. Gerd Lutzhuber, so verführerisch witzig sein Name auch klingt, wiederum ist sehr laut und auffallend, ein schmieriger Schleimbeutel. Die Charakter wurden gut platziert und treffend in Szene gesetzt und das, ohne groß Worte zu verschwenden. Sie leben durch Dialoge, durch kleine Gesten, die nach und nach das Puzzle zusammenfügen. Die blumige Schreibweise ist sicher angewendet worden und lässt den Leser die Hitze Afrikas und sein Aroma spüren und riechen. Selbst wenn man noch nie dort gewesen ist. Mit gezielten Hinweisen erzeugt die Autorin lebendige Bilder und schafft dadurch eine Gratwanderungen zwischen Schaurigkeit (der Mord/die Leiche) und die weite und Anmut der Savanne. Fazit: Dieses Buch bietet kurzweilige, aber gute Unterhaltung. Ich wurde animiert mitzufiebern, mit zu rätseln und musste die Seiten immer schneller umblättern. In zwei Tagen war ich durch, da ich einfach erfahren musste, wer hier inwieweit in dem Schlamassel involviert ist. Dabei lernte ich ganz nebenbei vieles über Namibia, über das Leben, die Farmen, die Camps etc. und ich durfte nebenbei noch einem Teenager beiwohnen, wie sie über sich selbst hinauswuchs und tapfer demonstrierte, dass die Gerechtigkeit siegen kann, egal wie jung man ist und das man Menschen besser nicht anhand ihres Alters unterschätzt. Ich bin mir sicher, dass dieses Buch ob seiner Vielfältigkeit auf geneigte Leserinnen treffen wird, da es anspruchsvoll ist, ohne dabei zu "schwer" zu sein. Gleichzeitig besticht es durch seine lockere Art. Da ich leider nur ein Exemplar aus der Bücherei hatte, werde ich es mir wohl noch kaufen müssen, um diesen kleinen Schatz in mein Regal stellen zu können. Eine wirkliche Leseempfehlung!

    Mehr
  • Mias Erlebnisse in Afrika

    Die Nacht der Geparden
    mabuerele

    mabuerele

    09. August 2013 um 20:15

    Mia hatte es geschafft. Sie durfte in den Ferien endlich ihren Bruder auf seiner Farm in Namibia besuchen. Doch als sie auf dem Flughafen in Nairobi ankommt, ist von ihrem Bruder weit und breit nichts zu sehen. Das nimmt sie erst einmal hin, da sie aus ihrer Kindheit weiß, dass Markus gern einen Termin vergisst. Leider ist er telefonisch nicht zu erreichen. Als nach Stunden der nächste Flieger ankommt, spricht sie einen der Männer an, die auf Gäste warten. Er kennt Markus, weiß, dass er auf seine Schwester wartet. Allerdings kann er Mia nur zur benachbarten Farm mitnehmen. Das Jugendbuch ist spannend geschrieben. Mia gerät in einen Kriminalfall, in dem ihr Bruder der beschuldigte ist, wie schon die Rückseite des Buches verrät. Deutlich herausgearbeitet werden die nach wie vor vorhandenen Spannungen zwischen den alteingesessenen Farmern und der schwarzen Bevölkerung. Rassistische Vorurteile lassen sich nicht so leicht aus den Köpfen entfernen. Doch die jungen Weißen sind bereit, neue Wege zu gehen. Die Protagonisten sind gut charakterisiert. Mia ist eine selbstbewusste junge Frau, die bereit ist, Risiken einzugehen. Allerdings war mir das manchmal etwas zu viel des Guten. Dafür, dass sie Land und Leute kaum kannte, war sie ziemlich unvorsichtig. Alexander, der Sohn des Farmers, steht zwar seinem Vater zur Seite, ist aber Neuem gegenüber aufgeschlossen. Unsympathisch sind mir die Gäste der Farm, deren einziges Ziel ist, viele Jagdtrophäen mit nach Hause zu nehmen. Landschaft und Tierwelt werden ausführlich beschrieben, sodass ich sie mir vorstellen konnte. Dabei gefiel mir die bildhafte Sprache der Autorin. Das Buch ließ sich zügig lesen und hat mich schnell in seinen Bann gezogen. Für die jugendliche Zielgruppe sind die beiden Protagonisten als Identifikationsfiguren geeignet. Auch ich habe gehofft und gebangt, dass Mia ihr Vorhaben unbeschadet besteht. Sehr schön fand ich, dass jedes Kapitel mit einem Tagebuchauszug von Mia begann. Das ermöglichte einen Einblick in ihr Gefühlsleben. Das Buch hat mir sehr gut gefallen. Es zeigt ein Land im Umbruch, das seinen Weg finden muss.

    Mehr
  • Leserunde zu "Die Nacht der Geparden" von Marina Boos

    Die Nacht der Geparden
    MarinaBoos

    MarinaBoos

    Hallo, ich lade euch zu einer Kopfkinoreise ins südliche Afrika ein. Genau das richtige, bei diesem Wetter. Entführen möchte ich euch mit meinem Debütroman, dem Jugendthriller "Die Nacht der Geparden". Was gibt es zu lesen? Wilde Natur, ein spannendes Abenteuer, eine aufregende Tierwelt und dazu von mir Anekdoten der verrücktesten und atmosphärischsten Erlebnisse, die ich selbst in Namibia hatte. Der offizielle Klappentext: Mia ist auf dem Weg in ihr Traumland Namibia. Sie will ihren Bruder Markus besuchen, der vor Jahren ausgewandert ist und hier auf einer Öko-Farm arbeitet. Deren Eigentümer haben sich auf sanften Tourismus spezialisiert und kaufen mehr und mehr Land an, um ein Schutzgebiet für Geparden zu schaffen. Den umliegenden Jagdfarmen sind sie damit jedoch ein Dorn im Auge. Und so gerät Mia schon bald zwischen die Fronten. Dass sie sich ausgerechnet in Alex, den Sohn eines benachbarten Jägers verliebt, sorgt natürlich für zusätzliche Komplikationen ... Die Leseprobe auf der Seite von Planet Girl: Die Nacht der Geparden Bewerbungen: Bis zum 26. März könnt ihr eines von 10 signierten Freiexemplaren gewinnen. Verratet mir einfach unter "Bewerbung": Was würdet ihr tun, wenn ihr – irgendwo auf der Welt – genau ein Umweltschutzprojekt umsetzen könntet? Ob ihr euch das Buch kauft oder eins der Freiexemplare bekommt: Ich freue mich über jeden aktiven Teilnehmer an der Leserunde und über euer Feedback. Hier ein Bild der Ziehung durch Kira Licht und meine kleine Wölfin: Ziehungsimpressionen Und hier die Zettel, bevor sie uns wieder gemopst und verschleppt wurden: Alle auf einem Haufen

    Mehr
    • 277
  • Geheimnisse in Namibia

    Die Nacht der Geparden
    Buchina

    Buchina

    06. May 2013 um 13:41

    Es ist heiß und trocken am Flughafen von Windhoek in Namibia. Die sechszehnjährige Mia wartet auf ihren Bruder Markus. Dieser versucht sich in Namibia eine neue Existenz aufzubauen und Mia besucht ihn in seinem neuen Leben. Sie ist aufgeregt und freut sich auf ein paar Tage ohne Eltern in diesem für sie sehr exotischen Land. Aber ihr Bruder kommt nicht und ist auch telefonisch nicht zu erreichen. Mia steht nun in einem fremden Land und weiß nicht wie es weiter gehen soll. Ein anderer Deutscher, ein Bekannter von Markus, spricht sie an und bietet ihr an sie auf die Nachbarfarm von Markus mitzunehmen. Durch ein Unwetter muss sie aber dort bleiben und erreicht ihren Bruder nicht. Auf der Nachbarsfarm ist die Aufregung groß, ein Unfall oder Mord ist geschehen und die Polizei kann nicht kommen. Mia kommt der Tod der jungen Frau, das spurlose Verschwinden ihres Bruders und das Verhalten der Leute um sie herum merkwürdig vor. Und sie beginnt auf eigene Faust mit der Recherche. Ein wirklich spannender Jugendroman, wobei die Autorin auch versucht die Eigenheiten des Landes aufzuzeigen, auch mit Hintergrundinfos. Die Charaktere sind liebevoll gezeichnet und sympathisch. Auch eine zarte Liebe wurde nicht vergessen. Also rundum gelungen.

    Mehr
  • Afrika, Spannung, Tiefgang

    Die Nacht der Geparden
    Tinkers

    Tinkers

    02. May 2013 um 02:03

    „Die Nacht der Geparden“ ist für mich ein Debüt der Extraklasse. Es hat mich persönlich sehr berührt, da es mir die Worte schenkte, die ich wochenlang gesucht habe, um meine eigenen Gefühle nach einer Afrikareise zu beschreiben. Marina Boos hat 2013 mit diesem Jugendthriller im Planet-Girl-Verlag ihren Debütroman veröffentlicht. Darin reist die 16-jährige Mia nach Namibia in Südwestafrika um ihrem Bruder zu begegnen, der aufgrund diverser Probleme mit Familie und Gesellschaft untergetaucht ist. Vor Ort wird Mia mit einem Mord, Großwildjägern, Rassismus und Korruption konfrontiert. Aber sie verliert auch ihr Herz… nicht nur an Afrika. Alleine schon das Cover in Tagebuchoptik mit Gepardenfoto hat mich schon so sehr gelockt, sodass ich ahnte, das Buch wäre was für mich. Dann versprach der Klappentext eine spannende Geschichte mit viel Afrika und ab Seite 1 war ich sofort gefangen und konnte das Buch nicht weglegen. Der Schreibstil ist äußerst angenehm, bildreich und treffend. Gleich zu Beginn hat mich das Afrikazitat aus Mia‘s Tagebuch sehr sehr sehr berührt, denn es sind die Worte, die ich seit meinem Afrikabesuch im März gesucht hab. Danke, Mia :) "Afrika ist gar nicht der schwarze Kontinent, nicht das Herz der Finsternis: Afrika ist der Kontinent des Lichts und des Lebens!" WOW! Obwohl es sich um einen Jugendthriller handelt, ist das Buch auch für uns Ü30 geeignet, denn es hat zwar eine relativ leicht verdauliche, spannende Story, besitzt aber dennoch einen Tiefgang, der auch „ältere Jugendliche“ beeindrucken wird. Der Lerneffekt ist für den Leser sehr groß, denn das Buch beinhaltet neben jeder Menge landestypischer Tiere auch jede Menge landestypischer Begriffe. Sicher müssen einige nach Damaraschafen, Braai oder gar Kudus googeln, aber ich finde es lobenswert, wenn der Leser nicht mit den üblichen Publikumslieblingen aus dem Zoo abgespeist wird, sondern auch etwas über das Land und seine Eigenheiten lernt. Außerdem bietet das Buch dem jungen Leser auch viele Denkansätze zum Thema Natur- und Tierschutz. Ich persönlich war schwer begeistert von den Argumenten, die ich gerne in der nächsten Diskussion verwenden werde. Ich werde das Buch noch mehrfach lesen, denn es bringt meinen Kopfkino zum Laufen und weckt die schönsten Erinnerungen an die aufregendste und bewegendste Zeit meines Lebens! Gratulation an die Autorin zu einem hervorragenden Debüt! Ich hoffe sehr, dass sie bald nachlegt und uns Leser wieder mit derartig guten Formulierungen und sauber ausgearbeiteten Spannungsbögen verwöhnt. Definitiv bekommt das Buch von mir volle Punktzahl!!!

    Mehr
  • Mias Abenteuer beginnt...

    Die Nacht der Geparden
    glorana

    glorana

    29. April 2013 um 20:27

    Mia, ein sechzehnjähriges Mädchen macht sich auf den Weg, um ihren Bruder Markus in Namibia zu besuchen, der da  er mit seinen Eltern verstritten ist, nach Afrika ausgewandert ist, um in Namibia für das Überleben der Geparden zu kämpfen. Doch auf dem Flughafen angekommen, wartet sie vergeblich auf Markus. Er kommt nicht. Von nun an beginnt eine sehr abenteuerliche Reise. Ronni kennt Markus und nimmt Mia mit auf eine Nachbarfarm. Auf dem Weg dorthin aber, sehen  sie auf der Strasse ein totes Mädchen. Es ist ermordet worden und man verdächtigt Markus, der sich schon einige Zeit nicht hat blicken lassen und auf der Nachbarfarm kein gutes Ansehen hat. Mia sitzt nun aber fest auf dieser Farm und kann aufgrund starker Regenfälle auch vorerst nicht die Farm verlassen. Dort trifft sie auf viele Menschen. Da ist zum Beispiel Alex,  der Sohn des Besitzers, den sie sehr mag, aber kann sie ihm auch vertrauen? Oder der Herr Lutzhuber und Alex Vater, beides irgendwie zwielichtige Gesellen. Mia schreitet zur Tat und versucht selbstständig Markus zu rehabilitiern, aber besser wäre es, sie wäre vorsichtig und Markus würde endlich mal auftauchen... Marina Boos hat uns in diesem Thriller Namibia wunderbar warmherzig und herrlich dargestellt. Hervorragend kombiniert mit einem tollen Thriller, begleiten wir Mia auf der Suche nach ihrem Bruder und der Wahrheit. Teilweise in Tagebucheinträgen können wir Mias Gedanken sehr gut nachvollziehen und gleich zu Beginn hat man  das Gefühl, mitten in Namibia angekommen zu sein und Mia zu begleiten.  Ich finde es auch richtig toll, mehr über den Jagdtourismus zu erfahren, der in Namibia wirklich ganz furchtbar genossen und betrieben wird. Da ist auf der einen Seite die Farm, die sich dem Gepardenschutz verschrieben hat und knapp daneben die Farm, auf der man eine Auszeit mit Jagen verbringen kann.  Dieser  Aufenthalt in Namibia ruft bei Mia eine Veränderung  hervor. Sie hat viel erlebt und weiss am Ende des Buches, dass es sich lohnt für etwas zu kämpfen. Das stärkt und lässt einen wachsen. Ein wirklich schönes Buch für Jugendliche, Marina Boos hat gefühlvoll und detailliert eine wundervolle Atmosphäre Namibias rübergebracht, und dazu einen spannender Jugendthriller.  Da das Ende leicht offen ist, freue ich mich vielleicht auf eine Fortsetzung. Fünf dicke Sterne für einen Thriller, der sicher nicht nur die Jugend begeistern wird.

    Mehr
  • Eine abenteuerliche Reise ins Land des roten Sandes

    Die Nacht der Geparden
    Donauland

    Donauland

    29. April 2013 um 15:26

    Die sechzehnjähre Mia möchte ihren Bruder Markus in Namibia besuchen und seine neue Heimat kennenlernen. Doch bereits am Flughafen Windhuk beginnt ihre Abenteuerreise, denn Markus holt sie nicht am Flughafen ab, am Handy kann sie ihn auch nicht erreichen. Sie ist allein in einem fremden Land und ganz auf sich gestellt. Da trifft sie Ronni, der ihren Bruder kennt, dieser nimmt sie auf eine Nachbarfarm mit. Auf der Jagdfarm von Hanno Schneider kennt sie keinem, es sind Jagdgäste dort, sie lernt auch den Sohn Alex kennen. Doch dort wurde kurz davor ein schwarzes Dienstmädchen tot gefunden, dieser Mord soll Markus in die Schuhe geschoben werden soll. Mia setzt alles daran ihren Bruder zu finden und möchte seine Unschuld beweisen. Nun ist sie in einer Zwickmühle, denn woher soll sie wissen, wem sie vertrauen kann. Marina Boos Debutroman „Die Nacht der Geparden“ ist ein spannender Jugendthriller, der die abenteuerliche Reise von Mia nach Namibia wunderbar beschreibt. Die Geschichte wird aus der Perspektive von Mia erzählt. Jedes Kapitel beginnt mit einem Tagebucheintrag, dadurch bekommt man einen guten Einblick in die Gedanken- und Gefühlswelt von Mia. Beim Lesen spürt man die Begeisterung der Autorin für das Land, die überwältigende Landschaft, aber auch Fauna und Flora werden detailliert beschrieben, vor allem bei den Szenen in der Wildnis ist man hautnah dabei, dies hat viele Erinnerungen an meine Namibiareise geweckt und bekam Fernweh. Auch der Alltag, das Leben in Afrika, mit den Unterschieden zu unserem Leben hier in Europa werden gut aufgezeigt, welch Entfernungen überwinden sind, wie die Natur die Macht über die Menschen hat. Die Autorin stellt zwei unterschiedliche Farmen gegenüber, ihr gelingt es wunderbar die beiden darzustellen, die Öko-Farm von Mias Bruder, die sich dem Gepardenschutz verschreibt, und die Jagdfarm von Hanno Schneider mit den typischen Jagdurlaubern und gewissenlosen Raubtierjägern. Natürlich kommt es zu Konflikten zwischen den beiden Nachbarfarmen. Auch Mia ist geschockt über den Jagdtourismus, wie dabei Geld verdient wird, aber auch dass der Gepardenschutz immer noch missachtet wird. Für die Zukunft bleibt zu hoffen, dass in den nächsten Jahren der sanfte Tourismus sowie die Öko-Farmen mehr an Bedeutung gewinnen und die Menschen dort lernen mit den Geparden und anderen Wildtieren zu leben. Die Suche nach dem Mörder des Dienstmädchen ist spannend, ich ertappte mich beim Lesen immer wieder beim Rätseln und fieberte bei der Suche nach Beweisen mit, denn Mia versucht mit allen Mitteln Markus Unschuld zu beweisen. Aufgelockert wird der Thriller mit einer Liebesbeziehung, die mit langsamer Annäherung beginnt. Das Cover entspricht einem Reisetagebuch, der Hintergrund ist perfekt für ein abgegriffenes Tagebuch und das Gummiband richtig praktisch. Die Tintenflecken aber auch die Fotos passen perfekt, die grünen Klebestreifen und das gelbe Schild heben sich gut ab, so fällt das Buch gut auf und jeder wirft einen Augenblick drauf! In diesem spannenden Jugendthriller begleitet der Leser ein 16jähriges Mädchen auf ihrer Reise durch die Wildnis, die sehr hautnah und authentisch beschrieben wird.

    Mehr
  • weitere