Die Nacht der Geparden

von Marina Boos 
4,4 Sterne bei31 Bewertungen
Die Nacht der Geparden
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

pschades avatar

Den Zauber der Wildnis, eingefangen in einer stimmungsvollen Geschichte.

isabella_benzs avatar

Ein wundervolles Jugendbuch, das nach Namibia entführt.

Alle 31 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Die Nacht der Geparden"

Mia ist auf dem Weg in ihr Traumland Namibia. Sie will ihren Bruder Markus besuchen, der vor Jahren ausgewandert ist und hier auf einer Öko-Farm arbeitet. Deren Eigentümer haben sich auf sanften Tourismus spezialisiert und kaufen mehr und mehr Land an, um ein Schutzgebiet für Geparden zu schaffen. Den umliegenden Jagdfarmen sind sie damit jedoch ein Dorn im Auge. Und so gerät Mia schon bald zwischen die Fronten. Dass sie sich ausgerechnet in Alex, den Sohn eines benachbarten Jägers verliebt, sorgt natürlich für zusätzliche Komplikationen ...
Gepardeninfo: Geister der Savanne

Der Gepard ist die schnellste Raubkatze der Erde. Sein eleganter Körper ist perfekt für kurze, kräftige Sprints ausgelegt und erreicht eine Jagdgeschwindigkeit von bis zu 120 km/h. Die auch als "Geister der Savannen" bezeichneten Raubkatzen zählen zu den anmutigsten Geschöpfen des Tierreichs, doch die faszinierenden Großkatzen sind vom Aussterben bedroht.

Quelle: Geparden werden auf der roten Liste der IUCN als "gefährdet" gelistet, wobei die afrikanischen Unterarten als "gefährdet" bis "stark gefährdet", die asiatische als "vom Aussterben bedroht" gelten.

Marina Boos über Namibia

Mein Besuch fiel in die Zeit des ersten Regens. Kurz vor der Regenzeit ist Namibia ein staubtrockenes Land. Alle Farben scheinen von der Sonne ausgeblichen zu sein. Die Erde ist von einem blassen Rot, alles wirkt leer und einsam.In den folgenden Tagen explodierte das Land förmlich vor Leben. Wie über Nacht spross zartes Grün, die Erde leuchtete orangerot und die fast das ganze Jahr über trockenen Flüsse waren voller Tierspuren und Wasserpfützen. Namibia verzauberte mich sofort.
Erst auf den zweiten Blick sah ich die Probleme, die es auch dort gibt: Obwohl Namibia zu den wohlhabendsten Ländern Afrikas gehört, leben viele Namibier von der Hand in den Mund. Beim Tierschutz hat sich in den letzten Jahren viel getan, aber gerade die Geparde werden von den Farmern illegal geschossen. Besonders barbarisch ist, wie viel Geld vor allem ausländische Jäger dafür bezahlen, einen Geparden zu schießen, damit sie sich das Fell vor den Kamin legen können.
Ich hoffe darauf, dass der Öko-Tourismus in den nächsten Jahren weiter boomt und die Menschen wieder lernen, die Raubkatzen zu akzeptieren.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783522503280
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:256 Seiten
Verlag:Planet Girl
Erscheinungsdatum:20.03.2013

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,4 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne17
  • 4 Sterne9
  • 3 Sterne4
  • 2 Sterne1
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    pschades avatar
    pschadevor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Den Zauber der Wildnis, eingefangen in einer stimmungsvollen Geschichte.
    Spannende Geschichte um Tierschutz, Geschäftemacherei und Vertrauen

    Es ist schon länger her, dass ich das Buch "Die Nacht der Geparden" von Marina Boos gelesen habe. Und doch, kaum hatte ich es in der Hand und sah das Cover, fiel mir sofort die wunderbare Geschichte wieder ein, die sich zwischen den Buchdeckeln befindet.
    Skrupellose Geschäftemacher, die in Namibia dem großen Geld und den Wildtieren hinterjagen.
    Ein junges Mädchen lernt die Schönheit der Natur kennen und verliebt sich nicht nur in die Tiere und das Land, als sie versucht die Unschuld ihres Bruders zu beweisen.

    Für mich eine Vorspeise, von der man gern zweimal nimmt

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    D
    Dini98vor 4 Jahren
    Alles in allem ein tolles Buch!

    Inhalt:

    Ihre Ankunft in Namibia hatte sich die siebzehnjährige Mia aus Deutschland deutlich anders vorgestellt. Ihr Bruder Markus, der versprochen hatte, sie abzuholen erscheint nicht und ist nicht zu erreichen. Nach stundenlangem Warten nimmt Mia das Angebot eines Piloten an und landet auf einer Farm, wo sie erfährt, dass ihr Bruder verschwunden ist und sie auf der Farm seines engsten Feindes gelandet ist.

    Das afrikanisches Wetter verhindert, dass Mia zu der Farm ihres Bruders oder zum Flughafen kommt. Sie ist gezwungen, bei den gewissenlosen Raubtierjägern zu bleiben und sie zu ertragen. Ihr wird erklärt, dass ihr Bruder wegen Mordes an einem jungen Mädchen verdächtigt wird und dass dies sein Grund für sein Verschwinden ist. Mia beschließt, Markus’ Unschuld zu beweisen und den wahren Täter zu finden. Doch das ist schwieriger als gedacht. Während ihrer Nachforschungen verliebt sie sich in Alex, den Sohn des jagdbegeisterten Farmbesitzers.

    Mein Kurzkommentar: Die Autorin Marina Boos entführt den Leser in die aufregende Welt Namibias und erzählt die Geschichte eines Mädchen, das zu kämpfen lernt.

    Meine Meinung:

    Die Umgebung ist gut beschrieben, so dass man sich ein Bild von Afrika machen kann, doch manchmal waren die Beschreibungen zu lang und detailliert, fast schon langweilig und überflüssig.

    Der Leser kann sich gut mit Mia identifizieren und mit ihr fühlen. Auch die übrigen Charaktere sind gut durchdacht und mit verständlichem Hintergrund. Ich hätte es allerdings besser gefunden, wäre das Buch aus der Ich-Perspektive geschrieben, denn so wäre einem Mias Welt noch näher gewesen. Der Schreibstil liest sich flüssig und die Wortwahl ist passend. Inhaltlich ist das Buch strukturiert und man kann dem Geschehen problemlos folgen. Gut fand ich außerdem, dass nicht nur das Verbrechen eine Rolle spielte, sondern auch die Liebesgeschichte von Mia und Alex erzählt wurde.

    Sehr schön sind das Cover und der Titel, da sie schon versprechen, was einen erwartet und neugierig machen.

    Fazit: Ein tolles Buch, das trotz ein paar Kleinigkeiten wirklich lesenswert ist!

     

    Mehr Rezensionen findet ihr auch auf meinem Blog: http://nadinemoench.com/

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    isabella_benzs avatar
    isabella_benzvor 4 Jahren
    Kurzmeinung: Ein wundervolles Jugendbuch, das nach Namibia entführt.
    Spannendes Jugendbuch

    Mia ist verzweifelt: Seit Stunden sitzt sie am Flughafen von Windhuk und wartet auf ihren älteren Bruder, der sie eigentlich abholen wollte. Zwei Jahre ist es her, dass sie ihn das letzte Mal gesehen hat. Da ihm in Deutschland ein Raubüberfall angehängt wurde, ist Markus nach Namibia ausgewandert. Mias Eltern halten ihren eigenen Sohn für schuldig und haben jeglichen Kontakt zu ihm abgebrochen. Entsprechend hat Mia hart kämpfen müssen, bis ihre Eltern sie in das gefährliche Afrika reisen ließen – und nun fehlt von Markus jegliche Spur!
    Mia nimmt all ihren Mut zusammen und spricht einen Fremden an, der sie tatsächlich in eine Farm bringen kann, die in der Nähe der Farm ihres Bruders ist. „In der Nähe“ bedeutet in Namibia allerdings anderthalb Stunden Fahrt entfernt und der einsetzende Regen macht eine Überfahrt rasch unmöglich. Mia hängt auf der fremden Farm fest. Ihr Bruder ist nach wie vor verschwunden. Und zu allem Überfluss erfährt sie dann auch noch, dass Markus des Mordes verdächtigt wird.

    Bereits nach den ersten Seiten hat Marina Boos mich in der trockenen und heißen Wüste Namibias gefangen. Liebevoll eingearbeitete Details geben ein faszinierendes und klares Bild der fremden Welt, die sich zumindest mit meinen Eindrücken, die ich bislang in Südafrika machen durfte, decken. Dabei verliert sich die Autorin allerdings keinesfalls in Landschaftsbeschreibungen, im Gegenteil. Die Atmosphäre wird der spannenden Geschichte locker nebenher beigefügt, und spannend ist die Geschichte zweifelsohne.
    Schon am Flughafen teilt man das Gefühl der Hilflosigkeit mit der jungen Protagonistin, die in einer fremden Welt mutterseelenallein gelassen wird. Und Nervosität und Angst steigern sich im weiteren Verlauf noch. Immer wieder habe ich Angst um das Leben der taffen Schülerin bekommen und, ebenso wie sie, misstrauisch versucht, jede einzelne Person auf der Farm zu durchdringen.
    Daneben kommt auch die Romantik nicht zu kurz. Mia freundet sich rasch mit dem Sohn des Farmbesitzers, Alex, an, der seine ganz eigenen Bürden zu tragen scheint. Lange bleibt er eine der mysteriösen Unbekannten, bei dem nicht klar ist, auf wessen Seite er steht. Das Knistern zwischen den beiden Jugendlichen hat Marina Boos fabelhaft eingefangen, sodass mir beim Lesen ab und an ein angenehm warm ums Herz wurde.
    Gut gefallen haben mir auch die jeweiligen Kapitelanfang: Jedes Kapitel beginnt mit einem Tagebucheintrag Mias, der immer wieder neue Facetten des Mädchens aufzeigt, dem Leser ein gutes Bild der Hauptfigur vermittelt und ihren Eindruck von Namibia wiederspiegelt.
    Insgesamt also ein atmosphärisch-schön geschriebener und spannender Roman mit einer interessanten Perspektivträgerin!

    Warum ich trotzdem „nur“ 4 Sterne vergeben habe?
    Ich habe ehrlich lange mit mir gerungen, es gibt aber drei Kleinigkeiten, die mich in der Summe doch vom fünften Stern abgehalten haben:
    An ein paar wenigen Stellen wirkten mir Mias Gedankengänge zu erwachsen, da habe ich ihr für kurze Zeit den 16-jährigen Teenager nicht mehr abgekauft, das verfliegt schnell, aber es hat mich doch drei-, viermal aus der Geschichte herausgerissen, was etwas Schade ist.
    Dahingegen fehlen mir teilweise Informationen über Mias Beziehung zu ihren Eltern. Mir sind die Eltern von Markus und Mia fast zu negativ dargestellt, sie wirken typenhaft, werden zwar immer wieder erwähnt, kommen aber in keiner einzigen Szene vor. Da es für die Ausgangssituation von Markus und Mia sehr wichtig ist, wie sie zu ihren Eltern stehen, hätte ich mir hier mehr gewünscht. Ich hätte die Haltung der Eltern gerne nachvollziehen können. Das ist mir aber leider nicht gelungen.
    Der letzte Punkt betrifft das Ende, bzw. die Auflösung des Thrillers. Darüber lässt sich natürlich immer streiten, und ich werde darüber jetzt nicht zu viel sagen, nur das: Ich fand die Auflösung nicht schlecht, hätte mir aber mehr erhofft.

    Das Fazit bleibt dennoch: Definitiv ein lesenswertes Buch! Für Afrika-Fans ein absolutes Muss, aber auch für Fans von Jugendbuch-Thrillern zu empfehlen.

    Kommentare: 2
    4
    Teilen
    Hikaris avatar
    Hikarivor 5 Jahren
    Rezension: Die Nacht der Geparden - Marina Boos

    Die Nacht der Geparden handelt von der 16jährigen Mia, die in Namibia ihren ausgewanderten Bruder trifft und dabei in einen Mordfall und andere Verwicklungen gerät.

    An sich ist das Buch sehr ansprechend geschrieben und interessant gestaltet. Es liest sich flüssig und gut und hat einen angenehmen Stil.
    Die Charaktere sind soweit gut und ausgearbeitet für ein Jugendbuch.

    Was mich allerdings sehr stört ist das Bild, das von Namibia rüberkommt. Ich selbst war zwar nicht dort, habe aber viel durch die Leserunde mit Michelle van Hoop gelernt - die Namibierin (weiß & deutschsprachig wie die Farmer hier im Buch) hat dabei nicht nur in ihrem Debüt "Namibische Nächte" mir das Land näher gebracht sondern v.a. durch die sehr belebte Runde und viele Zusatzinfos.

    Und die stehen in so einem krassen Gegensatz zu dem, was in diesem Jugendbuch hier passierte, dass ich es einfach nicht unter einem Hut bekam. Die Farmer wirken nicht wie Namibier - obwohl sie seit 150 Jahren in dem Land leben. Sie wirken wie reine Deutsche auf Urlaub. Das wirkt auf mich so unecht, dass ich da nicht drüber hinwegkam.

    Mir ist klar, dass es nicht nur ein Namibia und eine Ansicht gibt. Aber mir gefällt das stereotype hier einfach nicht. Da fehlt definitiv zu viel.

    Für mich kam hier absolut keine Afrika-Stimmung auf. Als nette Liebes- und Krimigeschichte für Jugendliche mit etwas exotischem Flair eignet sich das Buch sehr gut. Aber wenn ich einen Roman lese über ein fremdes Land, erwarte ich weit mehr Kultur. Und bekam nur deutsche/europäische Ansichten und Geschichten. Schade.

    Kommentieren0
    46
    Teilen
    Mikkis avatar
    Mikkivor 5 Jahren
    Abenteuer in der Wildnis Afrikas!

    Mia reist nach Afrika, um ihren Bruder Markus zu besuchen, doch am Flughafen bleibt die allein und wird mit auf eine benachbarte Farm genommen. Auf dem Heimweg fahren sie am Schauplatz eines Mordes vorbei ... Hauptverdächtiger ... Mias verschwundener Bruder Markus ...

    Man steigt direkt in die Geschichte ein, Mia ist ein wundervolles Mädchen, den großteil der Geschichte bekommt man von einem Erzähler erzählt, doch am Beginn jedes Kapitels gibt es einen Tagebucheintrag von ihr und somit kommt man ihr näher als anderen Charakteren. 
    Die Beschreibungen der Landschaft finde ich sehr schön, Mia nimmt alles in sich auf und gibt die Eindrücke an den Leser weiter. 

    Am Anfang ist die Geschichte etwas schleppend, auch wenn man direkt einsteigt, fand ich es etwas langwierig, bis dann wirklich was ins Rollen kommt und Mia die ersten wirklich spannenden Entdeckungen macht. Insgesamt ist schon eine Spannung im Buch vorhanden und man möchte auch erfahren, ob Markus etwas mit dem Mord zutun hat, jedoch finde ich es fast spannender zu erfahren was mit dem Leoparden im Gehege passiert ist, den Mia ganz am Anfang kennen lernt. 
    Erst auf den letzten ca. 50 Seiten kommt die Geschichte richtig in Fahrt und es wird so spannend, dass man das Buch gar nicht mehr weglegen möchte sondern endlich den wahren Täter finden!

    Insgesamt ein gutes Jugendbuch, dass in einer spannenden Kulisse spielt, die wunderschön und wild ist!

    Kommentieren0
    5
    Teilen
    susanna_montuas avatar
    susanna_montuavor 5 Jahren
    Wirklich toll

    Meine Meinung:
    Das Cover besticht durch ein freundliches... Ja, was ist das? Ich würde sagen "Schweinchenrosa" vielleicht auch Apricot. Aber der Schein trügt, was durch die schwarzen Kleckse, den Geparden und das Zielkreuz rasch klar wird.
    Mia, die Protagonistin, kommt direkt zur Sache und durch ihre Tagebucheinträge wird sie greifbar und realistisch.
    Alex, ein Arbeiter aus Afrika, ist hingegen schwerer zu deuten, dennoch weckt er tief in einem drin, positive Gefühle, obwohl er sich nur schwer in die Karten schauen lässt.
    Markus, Mias Bruder, hat es schwer. Nie akzeptiert, nie wirklich geliebt, er ist ein Rebell, aber liebenswert.
    Hanno Schneider ist der unnahbare, der gefährliche. Ein Typ, dem man aus dem Weg geht.
    Gerd Lutzhuber, so verführerisch witzig sein Name auch klingt, wiederum ist sehr laut und auffallend, ein schmieriger Schleimbeutel.
    Die Charakter wurden gut platziert und treffend in Szene gesetzt und das, ohne groß Worte zu verschwenden. Sie leben durch Dialoge, durch kleine Gesten, die nach und nach das Puzzle zusammenfügen.
    Die blumige Schreibweise ist sicher angewendet worden und lässt den Leser die Hitze Afrikas und sein Aroma spüren und riechen. Selbst wenn man noch nie dort gewesen ist. Mit gezielten Hinweisen erzeugt die Autorin lebendige Bilder und schafft dadurch eine Gratwanderungen zwischen Schaurigkeit (der Mord/die Leiche) und die weite und Anmut der Savanne.
    Fazit: Dieses Buch bietet kurzweilige, aber gute Unterhaltung. Ich wurde animiert mitzufiebern, mit zu rätseln und musste die Seiten immer schneller umblättern. In zwei Tagen war ich durch, da ich einfach erfahren musste, wer hier inwieweit in dem Schlamassel involviert ist. Dabei lernte ich ganz nebenbei vieles über Namibia, über das Leben, die Farmen, die Camps etc. und ich durfte nebenbei noch einem Teenager beiwohnen, wie sie über sich selbst hinauswuchs und tapfer demonstrierte, dass die Gerechtigkeit siegen kann, egal wie jung man ist und das man Menschen besser nicht anhand ihres Alters unterschätzt. Ich bin mir sicher, dass dieses Buch ob seiner Vielfältigkeit auf geneigte Leserinnen treffen wird, da es anspruchsvoll ist, ohne dabei zu "schwer" zu sein. Gleichzeitig besticht es durch seine lockere Art. Da ich leider nur ein Exemplar aus der Bücherei hatte, werde ich es mir wohl noch kaufen müssen, um diesen kleinen Schatz in mein Regal stellen zu können. Eine wirkliche Leseempfehlung!

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    mabuereles avatar
    mabuerelevor 5 Jahren
    Kurzmeinung: Spannende und exotische Geschichte aus dem heutigen Namibia!
    Mias Erlebnisse in Afrika

    Mia hatte es geschafft. Sie durfte in den Ferien endlich ihren Bruder auf seiner Farm in Namibia besuchen. Doch als sie auf dem Flughafen in Nairobi ankommt, ist von ihrem Bruder weit und breit nichts zu sehen. Das nimmt sie erst einmal hin, da sie aus ihrer Kindheit weiß, dass Markus gern einen Termin vergisst. Leider ist er telefonisch nicht zu erreichen. Als nach Stunden der nächste Flieger ankommt, spricht sie einen der Männer an, die auf Gäste warten. Er kennt Markus, weiß, dass er auf seine Schwester wartet. Allerdings kann er Mia nur zur benachbarten Farm mitnehmen.

    Das Jugendbuch ist spannend geschrieben. Mia gerät in einen Kriminalfall, in dem ihr Bruder der beschuldigte ist, wie schon die Rückseite des Buches verrät.

    Deutlich herausgearbeitet werden die nach wie vor vorhandenen Spannungen zwischen den alteingesessenen Farmern und der schwarzen Bevölkerung. Rassistische Vorurteile lassen sich nicht so leicht aus den Köpfen entfernen. Doch die jungen Weißen sind bereit, neue Wege zu gehen.

    Die Protagonisten sind gut charakterisiert. Mia ist eine selbstbewusste junge Frau, die bereit ist, Risiken einzugehen. Allerdings war mir das manchmal etwas zu viel des Guten. Dafür, dass sie Land und Leute kaum kannte, war sie ziemlich unvorsichtig.

    Alexander, der Sohn des Farmers, steht zwar seinem Vater zur Seite, ist aber Neuem gegenüber aufgeschlossen.

    Unsympathisch sind mir die Gäste der Farm, deren einziges Ziel ist, viele Jagdtrophäen mit nach Hause zu nehmen.

    Landschaft und Tierwelt werden ausführlich beschrieben, sodass ich sie mir vorstellen konnte. Dabei gefiel mir die bildhafte Sprache der Autorin.

    Das Buch ließ sich zügig lesen und hat mich schnell in seinen Bann gezogen. Für die jugendliche Zielgruppe sind die beiden Protagonisten als Identifikationsfiguren geeignet. Auch ich habe gehofft und gebangt, dass Mia ihr Vorhaben unbeschadet besteht. Sehr schön fand ich, dass jedes Kapitel mit einem Tagebuchauszug von Mia begann. Das ermöglichte einen Einblick in ihr Gefühlsleben.

    Das Buch hat mir sehr gut gefallen. Es zeigt ein Land im Umbruch, das seinen Weg finden muss.

    Kommentieren0
    17
    Teilen
    Buchinas avatar
    Buchinavor 5 Jahren
    Geheimnisse in Namibia

    Es ist heiß und trocken am Flughafen von Windhoek in Namibia. Die sechszehnjährige Mia wartet auf ihren Bruder Markus. Dieser versucht sich in Namibia eine neue Existenz aufzubauen und Mia besucht ihn in seinem neuen Leben. Sie ist aufgeregt und freut sich auf ein paar Tage ohne Eltern in diesem für sie sehr exotischen Land. Aber ihr Bruder kommt nicht und ist auch telefonisch nicht zu erreichen. Mia steht nun in einem fremden Land und weiß nicht wie es weiter gehen soll. Ein anderer Deutscher, ein Bekannter von Markus, spricht sie an und bietet ihr an sie auf die Nachbarfarm von Markus mitzunehmen. Durch ein Unwetter muss sie aber dort bleiben und erreicht ihren Bruder nicht. Auf der Nachbarsfarm ist die Aufregung groß, ein Unfall oder Mord ist geschehen und die Polizei kann nicht kommen. Mia kommt der Tod der jungen Frau, das spurlose Verschwinden ihres Bruders und das Verhalten der Leute um sie herum merkwürdig vor. Und sie beginnt auf eigene Faust mit der Recherche.

    Ein wirklich spannender Jugendroman, wobei die Autorin auch versucht die Eigenheiten des Landes aufzuzeigen, auch mit Hintergrundinfos. Die Charaktere sind liebevoll gezeichnet und sympathisch. Auch eine zarte Liebe wurde nicht vergessen. Also rundum gelungen.

    Kommentieren0
    10
    Teilen
    Tinkerss avatar
    Tinkersvor 5 Jahren
    Afrika, Spannung, Tiefgang

    „Die Nacht der Geparden“ ist für mich ein
    Debüt der Extraklasse. Es hat mich persönlich sehr berührt, da es mir
    die Worte schenkte, die ich wochenlang gesucht habe, um meine eigenen
    Gefühle nach einer Afrikareise zu beschreiben.

    Marina
    Boos hat 2013 mit diesem Jugendthriller im Planet-Girl-Verlag ihren
    Debütroman veröffentlicht. Darin reist die 16-jährige Mia nach Namibia
    in Südwestafrika um ihrem Bruder zu begegnen, der aufgrund diverser
    Probleme mit Familie und Gesellschaft untergetaucht ist. Vor Ort wird
    Mia mit einem Mord, Großwildjägern, Rassismus und Korruption
    konfrontiert. Aber sie verliert auch ihr Herz… nicht nur an Afrika.

    Alleine schon das Cover in Tagebuchoptik mit Gepardenfoto hat mich schon so sehr gelockt, sodass ich ahnte, das Buch
    wäre was für mich. Dann versprach der Klappentext eine spannende Geschichte mit
    viel Afrika und ab Seite 1 war ich sofort gefangen und konnte das Buch nicht
    weglegen. Der Schreibstil ist äußerst angenehm, bildreich und treffend.

    Gleich
    zu Beginn hat mich das Afrikazitat aus Mia‘s Tagebuch sehr sehr sehr
    berührt, denn es sind die Worte, die ich seit meinem Afrikabesuch im
    März gesucht hab. Danke, Mia :)

    "Afrika
    ist gar nicht der schwarze Kontinent, nicht das Herz der Finsternis:
    Afrika ist der Kontinent des Lichts und des Lebens!" WOW!

    Obwohl
    es sich um einen Jugendthriller handelt,  ist das Buch auch für uns Ü30
    geeignet, denn es hat zwar eine relativ leicht verdauliche, spannende
    Story, besitzt aber dennoch einen Tiefgang, der auch „ältere
    Jugendliche“ beeindrucken wird.  

    Der
    Lerneffekt ist für den Leser sehr groß, denn das Buch beinhaltet neben
    jeder Menge landestypischer Tiere auch jede Menge landestypischer
    Begriffe. Sicher müssen einige nach Damaraschafen, Braai oder gar Kudus
    googeln, aber ich finde es lobenswert, wenn der Leser nicht mit den
    üblichen Publikumslieblingen aus dem Zoo abgespeist wird, sondern auch
    etwas über das Land und seine Eigenheiten lernt.

    Außerdem
    bietet das Buch dem jungen Leser auch viele Denkansätze zum Thema
    Natur- und Tierschutz. Ich persönlich war schwer begeistert von den
    Argumenten, die ich gerne in der nächsten Diskussion verwenden werde.

    Ich
    werde das Buch noch mehrfach lesen, denn es bringt meinen Kopfkino zum
    Laufen und weckt die schönsten Erinnerungen an die aufregendste und
    bewegendste Zeit meines Lebens!

    Gratulation
    an die Autorin zu einem hervorragenden Debüt! Ich hoffe sehr, dass sie
    bald nachlegt und uns Leser wieder mit derartig guten Formulierungen und
    sauber ausgearbeiteten Spannungsbögen verwöhnt.  

    Definitiv bekommt das Buch von mir volle Punktzahl!!!


    Kommentieren0
    6
    Teilen
    gloranas avatar
    gloranavor 5 Jahren
    Mias Abenteuer beginnt...

    Mia, ein sechzehnjähriges Mädchen macht sich auf den Weg, um ihren Bruder Markus in Namibia zu besuchen, der da  er mit seinen Eltern verstritten ist, nach Afrika ausgewandert ist, um in Namibia für das Überleben der Geparden zu kämpfen. Doch auf dem Flughafen angekommen, wartet sie vergeblich auf Markus. Er kommt nicht. Von nun an beginnt eine sehr abenteuerliche Reise. Ronni kennt Markus und nimmt Mia mit auf eine Nachbarfarm. Auf dem Weg dorthin aber, sehen  sie auf der Strasse ein totes Mädchen. Es ist ermordet worden und man verdächtigt Markus, der sich schon einige Zeit nicht hat blicken lassen und auf der Nachbarfarm kein gutes Ansehen hat. Mia sitzt nun aber fest auf dieser Farm und kann aufgrund starker Regenfälle auch vorerst nicht die Farm verlassen. Dort trifft sie auf viele Menschen. Da ist zum Beispiel Alex,  der Sohn des Besitzers, den sie sehr mag, aber kann sie ihm auch vertrauen? Oder der Herr Lutzhuber und Alex Vater, beides irgendwie zwielichtige Gesellen. Mia schreitet zur Tat und versucht selbstständig Markus zu rehabilitiern, aber besser wäre es, sie wäre vorsichtig und Markus würde endlich mal auftauchen...

    Marina Boos hat uns in diesem Thriller Namibia wunderbar warmherzig und herrlich dargestellt. Hervorragend kombiniert mit einem tollen Thriller, begleiten wir Mia auf der Suche nach ihrem Bruder und der Wahrheit. Teilweise in Tagebucheinträgen können wir Mias Gedanken sehr gut nachvollziehen und gleich zu Beginn hat man  das Gefühl, mitten in Namibia angekommen zu sein und Mia zu begleiten. 

    Ich finde es auch richtig toll, mehr über den Jagdtourismus zu erfahren, der in Namibia wirklich ganz furchtbar genossen und betrieben wird. Da ist auf der einen Seite die Farm, die sich dem Gepardenschutz verschrieben hat und knapp daneben die Farm, auf der man eine Auszeit mit Jagen verbringen kann. 

    Dieser  Aufenthalt in Namibia ruft bei Mia eine Veränderung  hervor. Sie hat viel erlebt und weiss am Ende des Buches, dass es sich lohnt für etwas zu kämpfen. Das stärkt und lässt einen wachsen.
    Ein wirklich schönes Buch für Jugendliche, Marina Boos hat gefühlvoll und detailliert eine wundervolle Atmosphäre Namibias rübergebracht, und dazu einen spannender Jugendthriller. 

    Da das Ende leicht offen ist, freue ich mich vielleicht auf eine Fortsetzung. Fünf dicke Sterne für einen Thriller, der sicher nicht nur die Jugend begeistern wird.

    Kommentieren0
    30
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    Daniliesings avatar

    Das Jahr 2012 stand bei LovelyBooks ganz im Zeichen der deutschsprachigen Debütautoren. Mehr als 200 Leser haben bei unserer Debütautoren-Aktion die Bücher von über 140 vielversprechenden Debütautoren gelesen. Im Jahr 2013 möchten wir diese schöne Aktion fortführen und Debüts gemeinsam entdecken, zusammen lesen und - wenn sie uns gefallen - weiterempfehlen. Das soll auch im neuen Jahr unsere Mission sein. Bei den tausenden Neuerscheinungen in jedem Jahr haben es gerade die deutschsprachigen Debütautoren schwer sich zwischen den Bestseller-Autoren und vielen Übersetzungen durchzusetzen und wir möchten das gemeinsam mit euch ändern. Bestimmt werden wir gemeinsam wieder besondere Buch-Perlen entdecken können - vielleicht sind unsere Autoren ja sogar die Bestseller-Autoren von morgen.

    Aktuelle oder demnächst startende Aktionen:












    Laufende und beendete Aktionen:


    Ablauf der Debütautoren Aktion:

    Es geht darum im Jahr 2013 möglichst viele Debüts deutschsprachiger Autoren zu lesen. Unsere Partnerverlage vermitteln uns diejenigen Debütautoren, die erstmalig im Jahr 2013 ein Buch / einen Roman veröffentlichen und gerne bei der Aktion mitmachen möchten. Ihr dürft aber selbst auch sehr gern Autoren vorschlagen - am besten schickt ihr dazu eine Nachricht an mich mit dem Namen des Autors und einem direkten Kontakt.

    Wir stellen euch alle Debütautoren hier vor - wenn ihr dem Thema folgt, könnt ihr nichts verpassen. Pro Monat gibt es dann verschiedene Leserunden und Aktionen an denen ihr teilnehmen könnt, es werden dazu immer einige Rezensionsexemplare zur Verfügung gestellt, wobei sich natürlich alle Autoren freuen, wenn ihr das Buch erwerbt und damit teilnehmt :-) Die Leserunden werden von den Autoren begleitet, dann können wir diese gleich persönlich kennenlernen und ihnen Löcher in den Bauch fragen.

    Ziel ist es 15 Debüts bis spätestens 15. Januar 2014 zu lesen und zu rezensieren.
    Wenn ihr das schafft, bekommt ihr nicht nur den Titel 'Lovelybooks Debütautoren Trüffelschwein' ;-) für einen ganz besonderen Riecher für gute Bücher verliehen, sondern dazu noch ganz viele Punkte auf euer Karmakonto. Lasst uns gemeinsam großartige neue Autoren und Bücher entdecken!

    'Debüt' bedeutet, dass der Autor bisher noch kein deutsches Buch in einem Verlag veröffentlicht hatte und im Jahr 2013 sein erstes Buch in einem Verlag erscheint. Auch Romandebüts sowie das erste Buch unter eigenem Namen zählen. Wichtig: Wir können leider keine Ausnahmen machen, wenn der Erscheinungstermin vor 2013 lag oder das Buch nicht in einem Verlag erscheint!

    Außerdem könnt ihr hier für eure liebsten deutschsprachigen Debütautoren nominieren und für sie abstimmen.

    Wie kann man mitmachen?


    Schreibt einfach hier einen Beitrag, dass ihr mitmachen möchtet und ich nehme euch in die Teilnehmerliste auf. Der Einstieg in die Aktion ist jederzeit möglich. Wenn ihr ein passendes Buch gelesen und rezensiert habt, postet ihr hier den Link zur Rezension und ich passe immer euren aktuellen Lesestand an.

    Weitere Informationen

    • Ihr könnt euch ab sofort hier für die Aktion anmelden, aber auch ein späterer Einstieg ist möglich!
    • Unter allen, die es schaffen 15 deutschsprachige Debüts im Jahr zu lesen und rezensieren, wird am Ende eine tolle Überraschung verlost, die natürlich zur Aktion passen wird und garantiert für Lesenachschub sorgt. Was genau es sein wird, bleibt aber bis dahin geheim!
    • Auch ein späterer Einstieg lohnt sich, weil es im Rahmen der Debütautoren Aktion monatlich mehrere Leseaktionen wie z.B. Leserunden zu den Debüts und mit den Autoren geben wird. Dabei kann man mit etwas Glück regelmäßig Bücher gewinnen.
    • Es ist nicht schlimm, sollte man sich für die Aktion anmelden und später keine 15 Bücher schaffen. Ziel ist es doch vor allem tolle neue Autoren und Bücher kennen zu lernen.
    Ich wünsche uns allen ganz viel Spaß & Freude!


    Für Autoren:

    Du bist Autor und veröffentlichst in diesem Jahr dein erstes Buch in einem Verlag? Du möchtest dich an der Debütautoren Aktion beteiligen? Dann schreib eine Mail an Daniela.Moehrke@aboutbooks.de für weitere Informationen! Auch Leser können selbstverständlich Autoren vorschlagen.


    Logos zum Einbau auf Blogs oder Webseiten findet ihr hier:

    http://media.lovelybooks.de.s3.amazonaws.com/debutautoren_badge_blogs.png
    http://media.lovelybooks.de.s3.amazonaws.com/debutautoren_badge_allgemein.png

    Teilnehmer- und Statusliste:

    Die Liste der Teilnehmer und der Anzahl ihrer gelesenen Bücher (Stand: 17.01.2014) kannst du dir hier herunterladen!
    --

    PS: Natürlich darf hier auch geplaudert werden - ob über Erfahrungen, Lesewünsche oder Lieblingsautoren usw. - dazu sind alle Leser und (Debüt)Autoren herzlich eingeladen, egal wann ihre Bücher erschienen sind. Ebenso dürft ihr gern Freunde zu dieser Aktion einladen oder auch Autorenkollegen :-)

    Es zählen alle Bücher, die an diesem Beitrag angehängt sind, für die Aktion
    :

    dieFlos avatar
    Letzter Beitrag von  dieFlovor 4 Jahren
    Jetzt habe ich es gelesen : letztes Jahr ... Ach Gott
    Zum Thema
    MarinaBooss avatar
    Hallo liebe Leseratten,

    der Sommer legt gerade richtig los und ich lade euch zu einer kleinen Reise ins südliche Afrika ein.
    Verreisen darf ein Exemplar meines Jugendthrillers "Die Nacht der Geparden". Geeignet ist der Roman für Leserinnen ab 12 und er zählt auch für die Debütautorenchallange.

    Was gibt es zu lesen? Wilde Natur, ein spannendes Abenteuer, eine aufregende Tierwelt und dazu von mir Anekdoten der verrücktesten und atmosphärischsten Erlebnisse, die ich selbst in Namibia hatte.

    Der offizielle Klappentext:

    Mia ist auf dem Weg in ihr Traumland Namibia. Sie will ihren Bruder Markus besuchen, der vor Jahren ausgewandert ist und hier auf einer Öko-Farm arbeitet. Deren Eigentümer haben sich auf sanften Tourismus spezialisiert und kaufen mehr und mehr Land an, um ein Schutzgebiet für Geparden zu schaffen. Den umliegenden Jagdfarmen sind sie damit jedoch ein Dorn im Auge. Und so gerät Mia schon bald zwischen die Fronten. Dass sie sich ausgerechnet in Alex, den Sohn eines benachbarten Jägers verliebt, sorgt natürlich für zusätzliche Komplikationen ...


    Und noch die üblichen Wanderbuch-Regeln:

    1. Wer mitlesen möchte, meldet sich im Thread und ich trage ihn in die Liste ein.
    2. Da das Buch bereits eine kleine Leserunde in einem anderen Forum hinter sich hat und ich es repariert habe, möchte ich es zunächst nur eine kleine Runde wandern lassen (Ca. 5 Leser). Falls es anschließend noch in gutem Zustand ist, kann es natürlich weiter wandern. Sorgfältiger Umgang ist natürlich selbstverständlich.
    3. Deshalb lege ich dem Buch auch einige Streifen eines speziellen Klebebands bei, das in Bibliotheken zum Verstärken und Reparieren verwendet wird. Sollten zu viele Seiten lose sein, bitte an mich zurückschicken, dann schaue ich, ob ich noch etwas richten kann.
    4. Eine besondere Lesefrist möchte ich nicht setzen. Wer merkt, dass er keine Zeit hat oder länger als einen Monat braucht, schickt das Buch bitte weiter oder sagt Bescheid und rückt auf der Liste nach hinten.
    5. Geht es verloren, dann teilen sich der Absender und der Empfänger die Kosten für ein neues Exemplar.
    6. Bitte meldet euch hier im Thread kurz, wenn da Buch angekommen ist und kümmert euch ansonsten untereinander um die Adressen
    7. Natürlich freue ich mich über eine Rezension oder über einen kurzen Gruß auf dem Schmutztitel des Buches.


    Ich wünsche euch viel Spaß beim Lesen!

    Marina Boos


    Mitleser:

    1. Mikki - angekommen
    2. Justitia - angekommen
    3. Hikari
    Hikaris avatar
    Letzter Beitrag von  Hikarivor 5 Jahren
    Hallo, das Buch kam heute an! =)
    Zum Thema
    MarinaBooss avatar

    Hallo,

    ich lade euch zu einer Kopfkinoreise ins südliche Afrika ein. Genau das richtige, bei diesem Wetter. Entführen möchte ich euch mit meinem Debütroman, dem Jugendthriller "Die Nacht der Geparden".

    Was gibt es zu lesen? Wilde Natur, ein spannendes Abenteuer, eine aufregende Tierwelt und dazu von mir Anekdoten der verrücktesten und atmosphärischsten Erlebnisse, die ich selbst in Namibia hatte.

    Der offizielle Klappentext:

    Mia ist auf dem Weg in ihr Traumland Namibia. Sie will ihren Bruder Markus besuchen, der vor Jahren ausgewandert ist und hier auf einer Öko-Farm arbeitet. Deren Eigentümer haben sich auf sanften Tourismus spezialisiert und kaufen mehr und mehr Land an, um ein Schutzgebiet für Geparden zu schaffen. Den umliegenden Jagdfarmen sind sie damit jedoch ein Dorn im Auge. Und so gerät Mia schon bald zwischen die Fronten. Dass sie sich ausgerechnet in Alex, den Sohn eines benachbarten Jägers verliebt, sorgt natürlich für zusätzliche Komplikationen ...

    Die Leseprobe auf der Seite von Planet Girl: Die Nacht der Geparden


    Bewerbungen:

    Bis zum 26. März könnt ihr eines von 10 signierten Freiexemplaren gewinnen. Verratet mir einfach unter "Bewerbung":

    Was würdet ihr tun, wenn ihr – irgendwo auf der Welt – genau ein Umweltschutzprojekt umsetzen könntet?


    Ob ihr euch das Buch kauft oder eins der Freiexemplare bekommt: Ich freue mich über jeden aktiven Teilnehmer an der Leserunde und über euer Feedback.




    Hier ein Bild der Ziehung durch Kira Licht und meine kleine Wölfin: Ziehungsimpressionen
    Und hier die Zettel, bevor sie uns wieder gemopst und verschleppt wurden: Alle auf einem Haufen

    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks