Neuer Beitrag

MarinaBoos

vor 5 Jahren

Bewerbung/Ich möchte mitlesen

Hallo,

ich lade euch zu einer Kopfkinoreise ins südliche Afrika ein. Genau das richtige, bei diesem Wetter. Entführen möchte ich euch mit meinem Debütroman, dem Jugendthriller "Die Nacht der Geparden".

Was gibt es zu lesen? Wilde Natur, ein spannendes Abenteuer, eine aufregende Tierwelt und dazu von mir Anekdoten der verrücktesten und atmosphärischsten Erlebnisse, die ich selbst in Namibia hatte.

Der offizielle Klappentext:

Mia ist auf dem Weg in ihr Traumland Namibia. Sie will ihren Bruder Markus besuchen, der vor Jahren ausgewandert ist und hier auf einer Öko-Farm arbeitet. Deren Eigentümer haben sich auf sanften Tourismus spezialisiert und kaufen mehr und mehr Land an, um ein Schutzgebiet für Geparden zu schaffen. Den umliegenden Jagdfarmen sind sie damit jedoch ein Dorn im Auge. Und so gerät Mia schon bald zwischen die Fronten. Dass sie sich ausgerechnet in Alex, den Sohn eines benachbarten Jägers verliebt, sorgt natürlich für zusätzliche Komplikationen ...

Die Leseprobe auf der Seite von Planet Girl: Die Nacht der Geparden


Bewerbungen:

Bis zum 26. März könnt ihr eines von 10 signierten Freiexemplaren gewinnen. Verratet mir einfach unter "Bewerbung":

Was würdet ihr tun, wenn ihr – irgendwo auf der Welt – genau ein Umweltschutzprojekt umsetzen könntet?


Ob ihr euch das Buch kauft oder eins der Freiexemplare bekommt: Ich freue mich über jeden aktiven Teilnehmer an der Leserunde und über euer Feedback.




Hier ein Bild der Ziehung durch Kira Licht und meine kleine Wölfin: Ziehungsimpressionen
Und hier die Zettel, bevor sie uns wieder gemopst und verschleppt wurden: Alle auf einem Haufen

Autor: Marina Boos
Buch: Die Nacht der Geparden

MATOLE

vor 5 Jahren

Bewerbung/Ich möchte mitlesen

Ich würde eine riesige Fläche Regenwald kaufen, um so den bedrohten Tier- und Pflanzenarten ein artgerechtes Terretorium zu schaffen in dem sie nicht bedroht sind. Das Buch möchte ich gerne lesen und bewerbe mich um ein Exemplar.

Ratina

vor 5 Jahren

Bewerbung/Ich möchte mitlesen

Wenn ich ein Umweltschutzprojekt starten würde, dann irgendwo in Sibirien. Das Land fasziniert mich irgendwie und ich würde dann vielleicht versuchen, etwas ähnliches zu starten, wie im Klappentext erwähnt - nur dann eben ohne Geparden, dafür mit sibirischen Tigern. Wäre wohl angesichts der Größe des Landes ziemlich schwierig, aber trotzdem :-)

Beiträge danach
267 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

glorana

vor 4 Jahren

Fazit & Feedback

Ein wunderbarer Jugendthriller. Ich bin froh dass ich dabei sein durfte.
Vielen Dank, liebe Marina.

http://www.lovelybooks.de/autor/Marina-Boos/Die-Nacht-der-Geparden-1017723660-w/rezension/1039443759/

und auf amazon

Tinkers

vor 4 Jahren

"Rauch und Sterne" bis "Dünn wie Papier"
Beitrag einblenden

So, nu aber... is paar Tage her, dass ich den Abschnitt gelesen habe, aber es kam alles mit einmal, was nicht geplant war und ich hatte keine Zeit zum Schreiben, egal!

Das Buch ist ein Megaknaller, ich habe es schon fertig, aber äußere mich jetzt zu allen Dingen, die ich bei dem Abschnitt mit meinen Zettelchen markiert habe:

Die tolle Tierauswahl hab ich ja im anderen Abschnitt schon hervorgehoben. Hier ist der Lerneffekt für den Leser sehr groß. Sicher müssen einige nach Damaraschafen oder gar Kudus googeln. Ich kenne mich ja mit der Tierwelt sehr gut aus, aber ich denke die meisten Leser lernen hier dazu. Daumen hoch dafür von mir!!!!!

Mieliepap... aujaaaa... ich kenne es als Ugali, weil es in Ostafrika so heißt... Ich habe es in der Serengeti gekocht bekommen und ich liebe es. Ich habe es auch schon zuhause nachgekocht, ist ganz einfach. Und ich erinner mich immer damit an meine afrikanischen Momente. *hach ja*
Hier geb ich Interessierten mal den Link zum besten Rezept. Das einfachere ist zu simpel, ich bevorzuge das hier:
http://www.kochbar.de/rezept/188426/Ugali.html
Übrigens macht es länger satt als Nudeln, Kartoffeln, Reis etc. Und man hat nicht das Gefühl von zu viel gegessen :)

Alex erklärt Mia viele Dinge, die sie unterwegs entdecken... so wie es mein Guide auch tat. Es ist so toll, wenn man jemanden an seiner Seite hat, der einem die "fremde Welt" erklärt. Ich hab laut gelacht, als Alex sagte: "Ich bin halt viel mit Touristen unterwegs und muss manchmal wirklich aufpassen, nicht jede Ameise und jedes Perlhuhn zu erklären." Schade eigentlich, Alex... ich würde gerne alle Infos haben.
"Aber die meisten Touristen wollen eh nur die Tiere sehen, die sie aus dem Fernsehen kennen." Ja, das Gefühl hab ich auch. Die meisten haben von Natur keine Ahnung, wollen aber möglichst schnell die BigFive sehen und dann wieder weg. Ich erinner mich da an Jeeps voller Japaner, Amis oder Russen, die ihre Ipads vor der Nase hatten, schnell ein Foto von ner Raubkatze machten, deren Namen sie nicht mal kennen, aber alles so "amazing" fanden... das vorallem in einer Lautstärke *aaargh*
Natur entdecken, genießen und verstehen kann man nur, wenn man das Herz dafür offen hat und sich bewusst ist, dass die Natur über allem steht, nicht der Mensch als dümmstes Lebewesen überhaupt.

"Afrika ist so unendlich weit und wir sitzen hier, vor diesem Ozean aus Gras und bilden uns ein, die Natur gebändigt zu haben. Dabei reicht ein Schritt und die Zivilisation liegt hinter uns. Dort draußen gibt es keine Telefone, keine Computer. Nur die Wildnis und einen selbst."... "Als hätte er die Gedanken einfach aus meinem Kopf kopiert" Meine Notiz: NICHT NUR DEINE!!! Hey, das waren die Gedanken, die ich dachte als ich die afrikanische Wildnis erleben durfte. Genau so hab ich mich gefühlt und ich vermisse dieses Gefühl hier in der Zivilisation sehr.

Richtig genial fand ich auch die ganze Diskussion um die Jagd an sich und hier speziell um die Großwildjadg. Hammeraspekte, die da mit eingebracht sind. Wunderbar ausgewählt! Für jugendliche Leser ganz tolle Denkansätze und Argumente!!!! Vorallem auch das Argument, dass die Natur das selbst viel besser regeln würde, wenn der Mensch sich endlich da raus halten würde. Oder auch das Argument lieber mit Fotosafaris Geld zu machen als mit Jagd. Schön!!!

Das Kreuz des Südens??? Hihi, süß, dass es auch eine Rolle im Buch bekommen hat. Ich habs vergeblich gesucht, aber ich hatte auch keine Ahnung wo ich es suchen soll. Und in Tansania kannte es keiner wirklich, nur vom Hörensagen von suchenden Touris.

"Manchmal muss(te) man einfach loslassen und die sichere Welt der Netze und doppelten Böden meiden, um etwas anderes zu sehen als die längst ausgetretenen Wege" WOWOWOWOWOWOOOOOOW!!!!! Was fürn genialer Satz!!! Den kann man schon allein so stehen lassen! Der beinhaltet soviel Tiefgang!

Ich weiß eh, dass ich das Buch nochmal lese, weil beim ersten Lesen sicher nicht alles zu greifen ist, was das Buch bietet!!!

Ich meld mich jetzt aber erstmal beim dritten Abschnitt!

Tinkers

vor 4 Jahren

"Seite an Seite" bis "Im Reich der Dornen"
Beitrag einblenden

So, nun noch zum dritten Abschnitt:

hier hab ich nicht soooviel markiert, denn ich halte mich beim Diskutieren übers Ende lieber zurück, damit nicht jemand aus Versehen irgendwas erfährt, was ihm die Spannung nimmt:

"Lieber schlechte Bilder als gar keine. Die schönsten Erinnerungen hab ich eh in meiner Erinnerung." Stimmt, Mia. Den Film im Kopf nach so einer Reise löscht keiner mehr. Meiner spult auch vor und zurück :) Ich habe zwar unfassbar viele Bilder geschossen und darunter auch absolut hervorragende (was bei dem tollen Licht und den perfekten Hintergründen nicht so schwer ist wie hier im Alltag), aber von den bewegendsten Momenten gibt es keine Bilder, weil ich da mit mir und meinen Gefühlen zu beschäftigt war.

" Es ist nur ein Moment. Er geht vorüber" Ich mag diese positive Einstellung. Hochs und Tiefs gehören zum Leben dazu, ohne das eine gibts das andere nicht. Ich finde schön, dass dieser Aspekt im Buch mit drin ist, denn es ist ja schließlich ein Jugendbuch und da können viele Lebenseinstellungen noch gut geformt werden! Immer das positive sehen!

"Ohne die Hütten im Blick fühlt es sich immer an, als wäre man allein in der Wildnis. Die Luft ist heute schön klar." Auja, das war in meinem 33 jährigen Leben die allerbeste Luft die ich geatmet habe.

Mia denkt im Tagebuch darüber nach: "Ob meine Freundinnen mich wiedererkennen, wenn ich nach Hause komme? Afrika hat mich verändert, das spüre ich. Wenn ich nach Deutschland - nach Hause? - komme, werde ich eine ander Mia sein." Ja, das kenne ich. Mir wurde schon mehrfach gesagt, dass ich mich verändert hätte... aber wie auch Mia später feststellt, sind wir noch die gleichen Personen, aber lassen eben mehr raus als vorher. Ich hab sooooviel über mich gelernt und bin jetzt viel freier, noch direkter und viel positiver, Komisch eigentlich, dass man für solche Erkenntnisse erst verreisen muss, aber ich finds genial, Ich wills nicht wieder rückgängig machen! Wie Mia sagt: "Im Grunde habe ich einfach nur angefangen, das zu tun, woran ich glaube"

WOW, das Buch hat mich echt umgehauen. Ich bastle jetzt noch bisschen an der Rezi rum, die ich dann morgen früh nochmal überarbeite und dann veröffentliche.

Ich bin soooo froh, dass dieses Buch mir die Sätze gegeben hat, die ich seit meiner Reise versuche zu bilden, Ich war im wahrsten Sinne des Wortes sprachlos über meine Afrikaerfahrung, weil sie mich so sehr berührt und bewegt hat... aber das Buch hat mir die Worte in den Mund gelegt. UNFASSBAR!!!

Ich denke, ich werde es noch oft lesen, wenn ich mich sehr nach Afrika sehne... denn das Buch bringt meinen Film im Kopf wieder zum Laufen!

Definitiv bekommt das Buch von mir volle Punktzahl!!!

Morgen schau ich mir auch die Kommentare der anderen an, das schaffe ich heute nicht mehr!

Bis morgen!!!

Tinkers

vor 4 Jahren

Fazit & Feedback

Hab sie doch schon fertig gemacht:
http://tinkersbuchwelt.blogspot.de/2013/05/marina-boos-die-nacht-der-geparden.html

Vielen Dank für ein derartig gelungenes Buch und hoffentlich auf Bald zur nächsten Leserunde ;)

MarinaBoos

vor 4 Jahren

Fazit & Feedback

Kaum bin ich für ein paar Tage unterwegs und wenig online, purzeln die Rezensionen. :-)

Ich danke euch für euer Feedback und für diese schöne und angenehme Leserunde. Passt gerade alles mit der Abendsonne zusammen!

Donauland

vor 4 Jahren

"Seite an Seite" bis "Im Reich der Dornen"
Beitrag einblenden

Tinkers schreibt:
Ich bin soooo froh, dass dieses Buch mir die Sätze gegeben hat, die ich seit meiner Reise versuche zu bilden, Ich war im wahrsten Sinne des Wortes sprachlos über meine Afrikaerfahrung, weil sie mich so sehr berührt und bewegt hat... aber das Buch hat mir die Worte in den Mund gelegt. UNFASSBAR!!!

Da kann ich dir nur zustimmen, denn das Buch beschreibt das südliche Afrika so wunderbar und hat viele Erinnerungen, die ich schon in Vergessenheit geraten sind, wieder hervorgerufen und meine Sehnsucht nach einer Namibiareise wieder entflammt.

Buchina

vor 4 Jahren

Fazit & Feedback

Hier nun endlich auch meine Rezension:

http://www.lovelybooks.de/autor/Marina-Boos/Die-Nacht-der-Geparden-1017723660-w/rezension/1040138818/

Neuer Beitrag