The Distance from me to you

von Marina Gessner 
3,8 Sterne bei62 Bewertungen
The Distance from me to you
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (41):
Schlehenfees avatar

Schöne Geschichte, vor allem Sams Charakterisierung gefiel mir gut. Ein wenig mehr Trailbeschreibung &Erlebnisse wären noch besser gewesen.

Kritisch (8):
Fenis avatar

Story und Charaktere waren mir zu flach

Alle 62 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "The Distance from me to you"

Kendra kann sich glücklich schätzen. Sie hat gerade die Highschool abgeschlossen und ab Herbst wartet ein Platz in einem namhaften College auf sie. Doch zum Leidwesen ihrer Eltern verfolgt die Siebzehnjährige ein völlig anderes Ziel: Gemeinsam mit ihrer besten Freundin will sie in den nächsten Monaten den Appalachian Trail erwandern, und der führt 3.500 km von Maine bis nach Georgia. Als ihre Freundin im letzten Moment einen Rückzieher macht, beschließt Kendra, das gefährliche Abenteuer alleine durchzuziehen.

Unterwegs trifft sie Sam, der vor seinem gewalttätigen Vater geflohen und nun auf dem Trail gestrandet ist. Er läuft den langen Weg scheinbar ziellos und hält sich mit Gelegenheitsjobs über Wasser. Zwischen Kendra und Sam entwickelt sich langsam eine Liebesgeschichte, die so abwechslungsreich ist, wie der Weg: Sie hat Höhen und Tiefen, wunderschöne Ausblicke und gefährliche Abgründe. Doch als Kendra und Sam die markierten Wege verlassen, begeben sich die beiden in eine Gefahr, bei der schnell nicht nur ihre Liebe, sondern auch ihr Leben auf dem Spiel steht ...

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783845816043
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:336 Seiten
Verlag:arsEdition
Erscheinungsdatum:06.03.2017

Rezensionen und Bewertungen

Neu
3,8 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne18
  • 4 Sterne23
  • 3 Sterne13
  • 2 Sterne8
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    STEFANIE608s avatar
    STEFANIE608vor einem Jahr
    Eine einzigartige Wanderung auf dem Appalachian Trail...


    ...die Kendra eigentlich mit ihrer besten Freundin bestreiten wollte. Leider wird sie von ihr hängen gelassen, da diese wegen ihres Freundes nicht mitkommen möchte.

    Auch wenn die Enttäuschung groß ist, hält sie das nicht davon ab , diese Wanderung durchzuziehen und zwar ALLEINE.

    Kendra hat alles bis ins letzte durchgeplant, sich monatelang darauf vorbereitet und ist fest entschlossen allen Widrigkeiten zum Trotz es zu schaffen.

    Sie beginnt mit dem schwierigsten Teil der Wanderung und kommt dort schon schnell an ihre Grenzen, dass sie schon fast aufgeben möchte. Dies tut sie natürlich nicht.

    Auf ihrem langen Weg begegnet sie eines Tages Sam der auch auf dem Trail unterwegs ist, jedoch nicht weil er das geplant hatte. Die beiden bestreiten das größte Abenteuer ihres Lebens, begleitet von Gefahren die sie sich nie vorgestellt hatten, Erfahrungen die man im normalen Leben nie machen würde, und auch etwas anderes finden sie...die Liebe.

    Ich bin sehr beeindruckt von Kendra, wie entschlossen , selbstbewusst und stark sie ist. Sie lässt sich nicht unterkriegen und weiß genau was sie will. Zu Beginn der Geschichte hatte ich etwas Probleme mit ihrem Verhalten. Sie kam mir sehr verbissen, Ich-bezogen und unnahbar vor, dass ich nicht ganz warm mit ihr wurde. Das änderte sich aber im Laufe der Geschichte und ganz besonders als Sam dazu kam wurde sie weicher, liebevoller und da hab ich sie dann auch in mein Herz geschlossen.

    Sam mochte ich sofort, er war mir direkt sympathisch. Er hat keine so schöne Kindheit wie Kendra erlebt und ist nicht so behütet aufgewachsen. Das hat mich sehr berührt und ich konnte verstehen warum er sich auf den Weg gemacht hat.

    Mir hat die Geschichte sehr gut gefallen. Sie war spannend, emotional, aufregend und hat mich mitfiebern lassen. Ich konnte mir auch die Umgebung sehr gut vorstellen, da die Autorin alles sehr gut beschrieben hat ohne Ausschweifend zu werden und sich in Details zu verlieren.

    Der Schreibstil war flüssig und ich hatte keine Probleme in die Geschichte einzutauchen. Besonders schön finde ich es, wenn aus verschiedenen Perspektiven erzählt wird. Das war auch hier der Fall und man konnte sich noch besser in die Charakteren einfühlen.

    Das einzige was mich dann doch mit vielen Tränen zurückgelassen hat, war das Ende. Damit konnte mich mich nicht so ganz anfreunden obwohl es zur Geschichte und zu Kendra passt.

    Ich würde mir und könnte mir eine Fortsetzung der Geschichte gut vorstellen und wünschen. Die beiden hätten es verdient, ganz besonders Sam.

    Das Cover passt sehr gut zur Geschichte und das war der Grund warum ich mir den Klappentext angesehen habe. Der hat mich dann überzeugt, die Geschichte lesen zu wollen.

    Danke deshalb an NetGalley und den bloomoon Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemlares.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    KleineLeseeckes avatar
    KleineLeseeckevor einem Jahr
    Ein schönes Jugendbuch mit interessantem Thema

    Kendra kann sich glücklich schätzen. Sie hat gerade die Highschool abgeschlossen und ab Herbst wartet ein Platz in einem namhaften College auf sie. Doch zum Leidwesen ihrer Eltern verfolgt die Siebzehnjährige ein völlig anderes Ziel: Gemeinsam mit ihrer besten Freundin will sie in den nächsten Monaten den Appalachian Trail erwandern, und der führt 3.500 km von Maine bis nach Georgia. Als ihre Freundin im letzten Moment einen Rückzieher macht, beschließt Kendra, das gefährliche Abenteuer alleine durchzuziehen. Unterwegs trifft sie Sam, der vor seinem gewalttätigen Vater geflohen und nun auf dem Trail gestrandet ist. Er läuft den langen Weg scheinbar ziellos und hält sich mit Gelegenheitsjobs über Wasser. Zwischen Kendra und Sam entwickelt sich langsam eine Liebesgeschichte, die so abwechslungsreich ist, wie der Weg: Sie hat Höhen und Tiefen, wunderschöne Ausblicke und gefährliche Abgründe. Doch als Kendra und Sam die markierten Wege verlassen, begeben sich die beiden in eine Gefahr, bei der schnell nicht nur ihre Liebe, sondern auch ihr Leben auf dem Spiel steht ... (Quelle: Verlag)

    "The Distance from me to you" von Marina Gessner hatte mich sofort angesprochen. Obwohl ich nicht mehr zur Zielgruppe gehöre lese ich nach wie vor sehr gerne Jugendbücher und dieses klang sehr vielversprechend. Ich bin sehr froh, dass ich diesen schönen Roman lesen durfte, denn er hat mir zwei regennasse, ungemütliche Tage versüßt.

    Vor der Lektüre hatte ich noch nie vom Appalachian Trail gehört, aber ich finde es absolut faszinierend, dass man sage und schreibe 3500km zu Fuß zurücklegt, was ja echt der Wahnsinn ist. Wir Leser/innen werden durch Kendra auf dieses Abenteuer mitgenommen und erleben die Wanderung also indirekt mit, allerdings wurde die Geschichte nie langweilig. Ganz im Gegenteil, ich konnte mir die einzelnen Etappen auch sehr gut bildlich vorstellen und bin sehr gut unterhalten worden.

    Wie es für Jugendbücher inzwischen üblich ist darf natürlich auch in "The Distance from me to you" keine Liebesgeschichte fehlen. Ich fand sie in diesem Roman aber schlüssig und glaubhaft erzählt und es hat mir großen Spaß gemacht die Annäherung zwischen Kendra und Sam mitzuverfolgen.

    Zum Schluss kommt es dann zum actionreichen, großen Showdown, auf den ich an dieser Stelle nicht näher eingehen möchte, um nicht zu spoilern. Jedenfalls ist der ganze Roman spannend zu lesen und das Ende wirklich ein Highlight.

    Alles in allem ist "The Distance from me to you" ein schöner, unterhaltsamer Jugendroman mit einem etwas anderem Thema. Ich bin gut unterhalten worden und empfehle das Buch deshalb auch gerne weiter.

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    L
    Lesebegeistertevor einem Jahr
    ...Appalachian Trial...

    Kendra wandert alleine den 3500 Kilometer langen Appalachian Trial. Eines Tages trifft sie auf den feschen Sam. Schnell verlieben sich die Beiden ineinander. Doch die frische Beziehung wird auf eine harte Probe gestellt. Lesefutter für Mädels ab 15 Jahren.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    FrauNightingales avatar
    FrauNightingalevor einem Jahr
    Kurzmeinung: Gessner ermutigt sowohl junge als auch ältere Leser dazu, mehr im Hier zu sein und sich nicht von Angst leiten zu lassen. Be wild, be free!
    Eine Geschichte über Selbstfindung, Zielstrebigkeit und das Loslassen

    Meine Meinung

    Vor ein paar Jahren machte die Amerikanerin Cheryl Strayed von sich reden, als sie die Erfahrungen ihrer lebensverändernden Wanderung durch den Pacific Crest Trail, im Buch „Der große Trip“ (Goldmann Verlag) verarbeitete. Nicht weniger erfolgreich porträtierte Reese Witherspoon die damals junge Cheryl in der Buchverfilmung.
    Aber was hat das mit dieser Besprechung zum fiktiven Jugendbuch THE DISTANCE FROM ME TO YOU von Marina Gessner zutun? Menschen, die kurz- oder auch längerfristig zu Aussteigern werden, bewundere ich für ihre Willensstärke und ihren Mut. Als ich den Klappentext zum Buch las, wurde ich also zwangsläufig neugierig.

    Im Mittelpunkt dieser Gegenwartsgeschichte steht die knapp 18-jährige Kendra. So beginnt auch sie aus der dritten Person ihren Alltag zu schildern. Angefixt von ihrem Vater, weil dieser während seiner Jugend den Pacific Northwest Trail gewandert ist, steht für sie schon lange fest, dass sie den Appalachian Trail entlang wandern möchte. Es ist eine Strecke von sagenhaften 3.500 Kilometern. Auch als ihre beste Freundin Courtney für ihren Freund kurz vor Reisebeginn abspringt, lässt sich Kendra nicht von ihrem Vorhaben abbringen. Sie belügt ihre Familie, lässt diese im Glauben, dass sie nach wie vor mit Courtney loszieht.
    Auf der einen Seite, fand ich diesen Entschluss bewundernswert. Auf der anderen Seite aber auch absolut wahnsinnig und ziemlich blauäugig. In diesem Alter so eine Monsterwanderung alleine durchzuziehen, (fast) ohne Kontakt zur Familie? Wäre bei mir undenkbar gewesen. Es ist schließlich schon etwas anderes, auf eine Uni zu gehen/Ausbildung in einer anderen Stadt zu machen, als wie ALLEIN in die große Wildnis zu ziehen. Kendras Eltern sind viel zu sehr mit sich beschäftigt, um das in Frage zu stellen.
    Meine anfängliche Skepsis dem Mädchen gegenüber, löste sich bald auf. Trotz einiger Rückschläge auf ihrem Weg, rappelte sie sich auf und biss sich durch. Mir gefiel Kendras Esprit und das sie sich nicht beirren lässt. Zumindest nicht, bis Sam kommt…

    Einen Perspektivenwechsel, ebenfalls aus der dritten Person, gibt es schon kurz nachdem Kendra allein ihren Startpunkt des Appalachian Trail in Maine betritt. Man trifft auf Sam, der diesen Trail gerade erst hinter sich gebracht hat. Im Gegensatz zu Kendra war seine Wanderung jedoch nicht akribisch geplant, sondern eher ziellos. In der Hoffnung bei seinem älteren Bruder Unterschlupf zu finden, nachdem er vor seinem gewalttätigen Vater geflohen ist, stapfte Sam einfach drauf los. Er ist ein junger Mann, der schon seit Jahren auf sich allein gestellt ist. Nachdem er bei seinem Bruder nicht auf Hilfe hoffen kann, tritt er verzweifelt und ziellos den Rückweg an. Auf diesem Weg begegnet er während einiger Stopps immer wieder Kendra. Zwischen den beiden entwickelt sich langsam eine romantische Beziehung. Sie verleben traumhafte Wochen und laufen den langen Weg Richtung Virginia gemeinsam. Doch während für Kendra das Ziel näher rückt, ist für Sam die Zukunft ungewiss. Dieses Wissen lässt ihn leichtsinnig werden. So begibt er sich und seine Freundin in höchste Gefahr.

    Die Geschichte ist überwiegend Handlungsgetrieben. Vor allem im ersten Drittel. Obgleich die Message in der Selbstfindung liegt, gibt es bei Kendra keine übermäßige charakteristische Entwicklung. Sie hat ohnehin schon eine sehr starke Persönlichkeit. Der Fokus ist auf die Erlebnisse gerichtet und was man aus Begegnungen, sowie der bloßen Natur für sich mitnimmt. Kendras Schilderungen ihrer Umgebung sind keinesfalls langweilig, eher interessant. Nichtsdestotrotz kommt mit Sam ein willkommend anderer Rythmus.  Die Befürchtung, dass es „zu“ romantisch werden könnte, stellte sich nicht ein.

    In den letzten Kapiteln wird es zerreißend spannend und man grübelt, ob sie es lebend aus der Wildnis schaffen. Überrumpelt und positiv überrascht hat mich auch das Ende. Wird die zielstrebige durchgeplante Kendra mit dem orientierungslosen Sam einen Weg für die Liebe finden?

     

    Fazit

    THE DISTANCE FROM ME TO YOU ist eine Geschichte über Selbstfindung, Zielstrebigkeit und das Loslassen. Die Autorin erinnert daran, wie wichtig es ist, mit Leidenschaft unseren eigenen Weg zu gehen. Man bekommt unweigerlich große Lust, sich mit dem Outdoor-Thema intensiver zu beschäftigen. Marina Gessner beschreibt Kendras abenteuerlichen, gefährlichen Weg eindrucksvoll. Die kleine Romanze kommt ohne jeglichen Kitsch aus. Gessner ermutigt sowohl junge als auch ältere Leser dazu, mehr im Hier zu sein und sich nicht von ständiger Angst leiten zu lassen. Be wild, be free!

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Geliss avatar
    Gelisvor einem Jahr
    Spannend und ungewöhnlich

    Bewertet mit 4,5 Sternen

    Die 17jährige Kendra will nach ihrem Schulabschluss bevor ihr Studium beginnt den 'Appalachian Trail' wandern. Eigentlich zusammen mit ihrer besten Freundin, die jedoch kurzfristig abspringt. Da es auch so schon schwer genug war, Kendras Eltern von dieser Wanderung zu überzeugen, verheimlichen die beiden Mädchen, dass Courtney nicht mitwandert und Kendra macht sich alleine auf den Weg. Dreitausendfünfhundert Kilometer! Von Maine bis Georgia. Fünf bis sechs Monate. Und das ganz alleine als Mädchen. Ganz schön wagemutig!
    Aber es passt zu Kendra, die einen starken Willen hat, sich von Rückschlägen nicht von ihrem Weg abbringen lässt und die vor allem gut vorbereitet und mit Plan an die Sache rangeht.

    Unterwegs lernt sie den gleichaltrigen Sam kennen. Er wandert nicht zum Spaß, sondern weil er vor seinem gewalttätigen Vater weggelaufen ist. Dementsprechend ist seine Ausrüstung bescheiden und er muss zwischendurch jobben, um sich etwas zu essen kaufen zu können. Ganz anders als Kendra, die die Kreditkarte ihrer Eltern im Gepäck hat und sich ihre teure Wanderausrüstung mit Bedacht ausgewählt hat.
    Aber es geht in diesem Buch nicht um eine Liebesgeschichte, auch wenn sich die beiden verlieben. Das Ende ist ungewöhnlich und zeigt auch, es geht um Kendras Weg, um ihr Zu-sich-selbst-finden, um ihr Herausfinden, wer sie ist, welches ihre Stärken und Schwächen sind und wie sie diese für ihren Lebensweg einsetzen kann.

    Das einzig für mich "unstimmige" war, dass ihre Eltern die Wanderung überhaupt erlaubt haben und dass diese so spät dahinter gekommen sind, dass Kendra alleine unterwegs ist. Das passt nicht so ganz zu ihrem wohlbehüteten Aufwachsen. Da dies aber notwendig war, um Kendras Geschichte so erzählen zu können, kann ich darüber hinwegsehen.

    Ich fand die Geschichte total spannend und konnte das Buch nicht beseite legen, bis ich wusste wie es ausgeht. Kendra ist eine ungewöhnliche Person und im Verlauf des Weges zeigt sich erst wie mutig und stark sie ist. Ihre Geschichte wird mich sicher noch eine Weile beschäftigen.

    Kommentieren0
    11
    Teilen
    Leseeule96s avatar
    Leseeule96vor einem Jahr
    Kurzmeinung: Hat mir zu Beginn gut gefallen, aber wurde leider irgendwann etwas langweilig durch viele Längen und wenig Spannung
    Leider nicht so gut, wie erhofft.

    Ich habe dieses Buch vom Verlag als Rezensionsexemplar erhalten. Nochmals vielen Dank dafür!
    Kendra ist 17 Jahre alt und hat gerade ihren Highschool Abschluss gemacht. Gemeinsam mit ihrer besten Freundin Courtney will sie nun eine Auszeit nehmen, bevor sie ans College gehen werden. In dieser Zeit wollen sie gemeinsam den Appalachian Trail entlangwandern, eine riesen große Wanderroute (vergleichbar mit dem Jakobsweg bei uns in Europa), die sich 3.000 Km durch die USA erstreckt. Aber dann macht ihre Freundin doch noch einen Rückzieher und schließlich macht sich Kendra allein auf den Weg, denn dieses Abenteuer möchte sie auf keinen Fall sausen lassen. Unterwegs lernt sie nicht nur sich selber kennen, sondern auch Sam.

    Die Geschichte ist in der dritten Person geschrieben, sodass ich es schwer hatte, eine Beziehung zu Kendra und Sam auf zu bauen. Bücher aus der Ich-Perspektive gefallen mir da irgendwie immer besser. Leider bin ich mit den beiden Protagonisten auch nicht wirklich warm geworden. Ich konnte sie einfach nicht leiden. Es ist nicht so, als hätten sie irgendwas schlimmes getan, aber sie sind mir einfach die ganze Zeit über unsympathisch gewesen und leider auch bis zum Schluss geblieben.

    Die erste Hälfte des Buches hat mir eigentlich ganz gut gefallen, aber irgendwann wurde es etwas langweilig, weil das Geschehen nur so dahin geplätschert ist, ohne dass es mal endlich spannend wurde. Ich habe die ganze Zeit gehofft, dass mal was aufregendes passiert, aber da musste ich vergeblich warten. Zum Schluss gab es noch ein kleines bisschen Spannung, aber wirklich packen konnte es mich nach wie vor nicht. Das Ende fand ich dann sogar nochmal richtig blöd. Aber dazu sage ich nicht mehr, lest selber.
    Fazit: Für mich leider eher eine Enttäuschung. Der Anfang hat mir ganz gut gefallen, aber es wurde mit der Zeit einfach langweilig, da nichts spannendes passiert ist und das Geschehen nur so dahin geplätschert ist. Die Protagonisten mochte ich nicht und habe dementsprechend auch nicht mit ihnen mitfiebern können. Ich hatte mir einfach mehr erhofft. Schade.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    psychomaehs avatar
    psychomaehvor einem Jahr
    Eine "natürliche" Jugendbuch Liebesgeschichte


    I N H A L T
    Endlich ist Kendra mit der Highschool fertig und will mit ihrer besten Freundin den Appalachian Trail bezwingen aber diese macht einen Rückzieher. Kendra beschließt, ihn trotzdem zu gehen, ohne das ihre Eltern was davon wissen. Was sollte schon auf dieser 3500 km langen Strecke schon passieren? Sie ist ja nicht die Einzige, die den Trail entlangwandert.
    Unterwegs trifft sie auf den geheimnisvollen Sam der kaum etwas von sich preisgibt, ihr aber ein guter Weggefährte ist. Zusammen  helfen sie sich gegenseitig und erkunden die schönen wie auch gefährliche Gegenden des Trails...


    M E I N E     M E I N U N G
    Das Cover war das erste, was mich auf dieses Buch aufmerksam gemacht hat. Es sieht einfach so wunderbar schlicht aus und vermittelt schon gleich einen groben Eindruck, um was es in dem Buch gehen könnte. Gleich den Klappentext reingezogen und schon war ich sicher, ich musste dieses Buch lesen! Endlich mal ein Jugendbuch, welches eines meiner Hobbies beinhaltet: Das Wandern!


    Es geht auch relativ flott mit Kendra auf den Trail (steht für einen Weg abseits der Strecke, im Sprachgebrauch werden so Wanderstrecken genannt). Zwischendrin wechseln die Kapiteln zwischen ihr und Sam (und gegen Ende sogar die Eltern von Kendra). Was die Geschichte echt gut vorantreibt und sich dann freut, wenn beide Fäden inaneinder verwoben werden.
    Kendra und Sam gefallen mir sehr gut und man wird sehr schnell mit ihnen warm, Auch kann man die anderen Charaktere wie Courtney (Kendras Freundin) oder Mike (Sams Bruder) sehr gut nachempfinden und hasst sie nicht für das, was sie getan haben. 


    Das Besondere an diesem Buch ist einfach, es ist so anders als andere Jugendbücher. Keine Liebesdreiecke, eine einfache Liebesgeschichte (aus dem Alltag) die doch so zerbrechlich sein kann, Natur, ein Ziel vor Augen zum Erwachsen werden (wie auch immer damit umgeht). Die letzten 40% vom Buch konnte ich auch nicht mehr aus der Hand legen und musste unbedingt wissen, wie Kendras und Sams Odyssee ausgeht.


    Ich hoffe mal es gibt einen zweiten Teil, denn so wie das Buch endet.... kann es, nein darf es nicht enden 😱


    F A Z I T
    Ich kann das Buch wirklich empfehlen, der ein Jugendbuch lesen will indem nicht so will Tamtam passiert. Richtig tiefgründig ist es nicht, aber voller Liebe, zur Natur, zu der Person die gerade bei einem ist und zu sich selber. Und das Cover ist mal mega schön, das reicht auch schon als Kaufgrund 💕

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    I
    IlleBillevor einem Jahr
    Kurzmeinung: Spannender coming of age-Roman über ein junges Mädchen, das - buchstäblich - seinen Weg findet.
    Schöne Geschichte, sehr gerne gelesen

    Der Zufall hat mich kürzlich über dieses Buch stolpern lassen, wofür ich im Nachhinein sehr dankbar bin. Kendras langen, mühseligen Weg nicht nur über den legendären Appalachian Trail, sondern insbesondere ihre Suche nach sich selbst und den Weg dorthin mitzuverfolgen, gehörte für mich zu einem der ganz starken Leseerlebnisse der letzten Zeit. Es braucht ein bisschen Zeit und Geduld, mit der Protagonistin warm zu werden, doch es lohnt sich.

    Für alle, die "Der große Trip: Tausend Meilen durch die Wildnis zu mir selbst" von Cheryl Strayed mochten.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    romi89s avatar
    romi89vor einem Jahr
    Kurzmeinung: unvergesslich - unvergleichlich - WOW!
    unvergesslich .... unvergleichlich .... WOW!

    Bücher, wie dieses sind es, die mein Leben verändern und bereichern!

    "The distance from me to you" ist ein so ergreifendes und wunderbares Werk, dass ich Angst habe, dass meine Rezension diesem nicht mal in Ansätzen gerecht werden kann!

    Das Cover ist einfach, aber sticht ins Auge... Es ist so farbenfroh und vielfältig wie die Geschichte selbst.

    Die Hauptfigur Kendra ist ein bemerkenswerter Mensch, in den man sich sehr gut hineinversetzen kann und der meinen größten Respekt verdient.

    Die Story ist stets aufregend, mal spannend, mal emotional fesselnd. Ich hätte nie geglaubt, dass ein "Wanderroman" so tiefsinnig und überzeugend sein kann!

    Inhaltlich möchte ich gar nicht viel verraten - man muss es selbst gelesen und miterlebt haben. Oft fühlte ich mich direkt mit auf dem Trail...

    Es war der Wahnsinn!
    Oft passierte Unerwartetes, ich fieberte immer mit....und auch das Ende war überraschend!

    Ich weiß nicht, was ich noch sagen soll: Es war perfekt!
    ....und immer wieder denke ich zurück an dieses Buch!

    Wenn es ginge, würde ich 10 Sterne vergeben!!!

    Kommentieren0
    6
    Teilen
    buechermauschens avatar
    buechermauschenvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Ein schönes Jugendbuch , leider wird nicht so viel über den appalachian Trailer und die Wanderung gesprochen.
    3500 km von Maine nach Georgia

    Die 17 jährige Kendra hat den High school abschließen in der Tasche und zum leidwesen ihrer Eltern möchte sie nicht sofort zum Studium aufs College , sondern wandern . Mit ihrer besten Freundin Courtney hat sie seit Jahren alles geplant , als diese jedoch kurz vor dem Trip ihres Lebens absagt zieht Kendra alleine los. Sie verheimlichen ihren Eltern jedoch das Courtney nicht mehr mit von der Partie ist. 3500 km appalachian Trailer liegen vor ihr , mit allen Höhen und Tiefen die das (wander)leben zu bieten hat.
    Die Geschichte ist gut geschrieben , man fliegt nur so durch das Buch . Die Charaktere sind auch sympatisch , doch mir hat der Aspekt des wandern (hiken) gefehlt. Gerne hätte ich mehr über den Trailer erfahren, doch das kann man von einem Jugendbuch das nicht Autobiographie du ist wohl auch nicht erwarten .

    Kommentieren0
    3
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Liebe LeserInnen,


    >The Distance from me to you< von Marina Gessner macht Lust auf's Reisen und auf Abenteuer. Wir möchten mit euch gemeinsam lesend durch die Natur wandern und erfahren, wie euch dieser Roman gefällt.


    Worum geht es in >The Distance from me to you

    Kendra kann sich glücklich schätzen. Sie hat gerade die Highschool abgeschlossen und ab Herbst wartet ein Platz in einem namhaften College auf sie. Doch zum Leidwesen ihrer Eltern verfolgt die Siebzehnjährige ein völlig anderes Ziel: Gemeinsam mit ihrer besten Freundin will sie in den nächsten Monaten den Appalachian Trail erwandern, und der führt 3.500 km von Maine bis nach Georgia. Als ihre Freundin im letzten Moment einen Rückzieher macht, beschließt Kendra, das gefährliche Abenteuer alleine durchzuziehen.

    Unterwegs trifft sie Sam, der vor seinem gewalttätigen Vater geflohen und nun auf dem Trail gestrandet ist. Er läuft den langen Weg scheinbar ziellos und hält sich mit Gelegenheitsjobs über Wasser. Zwischen Kendra und Sam entwickelt sich langsam eine Liebesgeschichte, die so abwechslungsreich ist, wie der Weg: Sie hat Höhen und Tiefen, wunderschöne Ausblicke und gefährliche Abgründe. Doch als Kendra und Sam die markierten Wege verlassen, begeben sich die beiden in eine Gefahr, bei der schnell nicht nur ihre Liebe, sondern auch ihr Leben auf dem Spiel steht ...


    Für diese Leserunde vergeben wir 25 Leseexemplare, falls ihr das Buch nicht sowieso schon zu Hause im Regal stehen habt.


    Um zu den glücklichen Gewinnern zu gehören und ein Leseexemplar zu erhalten, postet uns Eure Antwort auf folgende Frage: Kendra möchte den gesamten Appalachian Trail im Osten Amerikas entlang wandern - wohin würdet ihr unheimlich gerne einmal reisen und was möchtet ihr dort erleben bzw. unternehmen?

    Wir sind gespannt auf Eure Posts und freuen uns über jeden einzelnen Teilnehmer.

    Euer bloomoon-Team

    Zur Leserunde

    Weitere Informationen zum Buch

    Pressestimmen

    Voller Abenteuer und LIebe

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks