Marina Lewycka , Katharina Thalbach Das Leben kleben

(10)

Lovelybooks Bewertung

  • 8 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 4 Rezensionen
(2)
(5)
(2)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Das Leben kleben“ von Marina Lewycka

Georgie Sinclair steht vor einem Scherbenhaufen: Die Ehe mit ihrem Mann geht in die Brüche, ihr halbwüchsiger Sohn ist fasziniert von Weltuntergangs-Websites, und ihren Job bei der Fachzeitschrift „Klebstoff“ findet sie auch nur bedingt interessant. Da trifft sie plötzlich Mrs Shapiro, und die verschrobene 80-Jährige – oder ist sie doch schon 96 Jahre alt? – samt ihrer sieben Katzen bringt Georgies Leben gehörig durcheinander. Denn zuallererst, so sagt sie, braucht Georgie einen neuen Mann, und Mrs Shapiro streckt gekonnt ihre erfahrenen Fühler aus. 4 CD, Gekürzte Lesung

Stöbern in Romane

Die Phantasie der Schildkröte

Ganz langsam schlürfen, äh lesen - und mit Edith er/aufwach(s)en :)

Cappukeks

Sieben Nächte

Gute Ansätze und schöne Sprache.

Lovely90

QualityLand

Bitterböse, saukomisch und einfach nur genial!

Estel90

Das geheime Leben des Monsieur Pick

Interessanter Stil, eine Geschichte, die ich so nicht vorhergesehen habe, liebenswerte Charaktere, "Bücher" als zentrales Thema - gefällt!

once-upon-a-time

Der gefährlichste Ort der Welt

der gefährlichste Ort liegt in dir selbst, wenn du noch nicht weißt, was dein Handeln für Folgen hat

ulliken

Als wir unbesiegbar waren

Eine schöne Geschichte über Freundschaft und ihre Bedeutung fürs Leben.

hello_marlie

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Zwei ungleiche Frauen verbünden sich

    Das Leben kleben

    Schlehenfee

    22. April 2014 um 15:36

    Für Georgie Sinclair, Mittvierzigerin und Mitarbeiterin einer Fachzeitschrift für Klebstoffe, steht die Welt auf dem Kopf, als ihr Mann sie plötzlich verlässt. Kurzentschlossen befördert sie dessen Habseligkeiten auf den Müll. Und dann kommt eine alte Dame, die die Platten der russischen Komponisten wieder herausfischt und sich als Naomi Shapiro vorstellt. Mrs Shapiro lebt allein mit einer Horde Katzen in einer ebenso großen wie heruntergekommenen Villa namens Canaan House und schließt schnell Freundschaft mit Georgie. Das ungleiche Paar muss sich bald mit windigen Immobilienmaklern und Sozialdienstmitarbeitern herumschlagen, die der alten Dame das Haus wegnehmen wollen. Langsam aber sicher werden sowohl Naomis als auch Georgies Geschichte aufgedeckt, Familienbande geknüpft und ungewöhnliche Bekanntschaften geschlossen. Marina Lewyckas Geschichte versprüht einen ganz eigenwilligen Charme, gewürzt mit britischem Flair. Die alte Naomi Shapiro ist ganz klar die flippige und geheimnisvolle Heldin des Romans, auch wenn alles aus Georgies Sicht erzählt wird. Mit gefiel die Freundschaft der beiden sehr gut. Neben Georgies Familienproblemen werden auch Geheimnisse aus Naomis Vergangenheit behandelt, der Holocaust und die Gründung Israels. Der Nahost-Konflikt wird aus palästinensischer Sicht erzählt, was mir positiv auffiel. Insgesamt fand ich die Geschichte sehr gelungen, das Ende aber etwas zu vage und gut. Viele Themen wurden angeschnitten, aber nicht konsequent zu Ende geführt. Mir schien es, als wollte die Autorin möglichst viel in diesem Buch unterbringen. Dennoch eine schöne Geschichte über eine ungewöhnliche Freundschaft und die Geschichte zweier Frauen. Das Hörbuch wird durch die unverwechselbare Stimme Katharina Thalbachs geprägt, die es auf großartige Weise verstanden hat, jedem Charakter eine eigene „Stimme“ zu geben. Vor allem Mrs. Shapiro ist so wunderbar verkörpert, dass mir das mit russischem Akzent gesäuselte „Gorrrgiene“ noch lange im Ohr bleiben wird. Für alle Hörbuchfans ist die Ausgabe von „Das Leben kleben“ ein Genuss!

    Mehr
  • Rezension zu "Das Leben kleben" von Marina Lewycka

    Das Leben kleben

    Moosbeere

    13. August 2011 um 09:36

    “Wie viel besser wäre es zu lieben und geliebt zu werden, bis dass der Tod einen schied, anstatt zu spüren, wie die Liebe abstarb, während das Leben um einen herum weiterging – trostlos und ohne Liebe.“ Inhalt Georgia ist verheiratet und schreibt für ein Online-Magazin über Klebstoffe. Ihr Leben plätschert so dahin, bis eines Tages ein nichtiger Grund Anlass eines großen Streits wird und ihr Mann sie verlässt. Als Rache schmeißt sie seine komplette Plattensammlung auf den Müll. Eine alte Frau kramt diese wieder herausl – es ist Mrs Shapiro. Und diese Mrs Shapiro soll ihr Leben bald kräftig verändern, denn schon bald erhält Georgia einen Anruf aus dem Krankenhaus – sie wurde als nächste Verwandte der alten Frau angegeben. Damit fängt die Geschichte erst so richtig an. Aber Georgia muss sich zudem auch noch mit ihrer zerstörten Ehe und dem heranwachsenden Sohn herumschlagen, der plötzlich von Weltuntergangs-Szenarien seltsam fasziniert ist... Meine Meinung „Das Leben kleben“ erzählt eine ungewöhnliche Geschichte über eine ungewöhnliche Freundschaft, die an sich aber doch nicht so ungewöhnlich ist, weil sie in mehreren Büchern bereits beschrieben wurde. Trotzdem hat mich das Schicksal der einzelnen Personen seltsam berührt und besonders die Vergangenheit von Mrs Shapiro, die sich nach und nach entrollt, ist äußerst interessant. Neben den Themen Liebe, Freundschaft und Älter werden spricht die Geschichte aber auch den Konflikt im Gaza-Streifen und die Judenverfolgung in Europa während des 2. Weltkrieges auf sensible, ernste aber gleichzeitig auch humorvolle Weise an. Die Sprecherleistung Durch die markante Stimme von Katharina Thalbach hat die Geschichte ihren besonderen Charme erhalten. Erst musste ich mich an die Erzählweise ein wenig gewöhnen, dann aber half die Leseweise dabei, die verschiedenen Personen und Erzählstränge auseinanderzuhalten und hinterher zu einem großen Ganzen wieder zusammenzuführen. Besonders die urige Mrs Shapiro erhielt durch die Stimme der Sprecherin einen ganz besonderen Reiz und machte das Hören insgesamt zu einem großen Vergnügen. Fazit Insgesamt gibt es für von mir 4 Sterne, auch wenn mir das „Happy Ending“ etwas zu dick aufgetragen vorkam. Empfehlen kann ich dieses Hörbuch allen, die eine nette Geschichte über die Freundschaft mit einer grandiosen Sprecherin hören wollen. Vergleichen würde ich es vom Inhalt und vom Stil her am ehesten mit „Zusammen ist man weniger allein“ oder aber auch „Die Eleganz des Igels“ - wobei hier angemerkt werden sollte, dass die Geschichte nicht in Frankreich, sondern in England spielt und daher auch eher britischen Charme versprüht.

    Mehr
  • Rezension zu "Das Leben kleben" von Marina Lewycka

    Das Leben kleben

    Eltragalibros

    20. July 2011 um 18:40

    Inhalt: Was haben das Leben und Klebstoffe gemeinsam? Diese Verbindung ist wohl für die meisten nicht sehr einleuchtend und dennoch, Marina Lewycka beschreibt in Das Leben kleben, wie verschiedene Klebstoffe und ihre unterschiedlichen Reaktionen auf Licht und andere äußere Einflüsse, den Menschen und ihren Leben, den Situationen, die unerwartet geschehen und ihren Reaktionen darauf, gar nicht so unähnlich sind. Meinung: Georgie Sinclair hat sich ein harmonisches Leben mit zwei Kindern und einem liebenden Ehemann vorgestellt, doch die Realität sieht anders aus: Rip – kurz für „Euripides“ –, ihr Ehemann, ist aus dem gemeinsamen Haus ausgezogen und der halbwüchsige Sohn Ben muss nun ständig zwischen seinen Eltern pendeln und fühlt sich dabei missachtet und vernachlässigt und sieht den Weltuntergang kurz bevorstehen. Auch ihr Brot-Job, die Arbeit bei der Fachzeitschrift „Klebstoff“, macht sie nicht glücklich. Ihren Frust und ihr gebrochenes Herz schreibt Georgie sich wahrlich von der Seele, indem sie sich ihrer wahren Berufung – der Schriftstellerei – widmet und einen Roman mit dem Titel „Das verspritzte Herz“ zu schreiben versucht. Thema: Die Liebe. Inhalt: Georgies Leben. Durch Zufall lernt sie Mrs Shapiro kennen, eine alte Frau von ungefähr 96 Jahren (ihr wahres Alter, eine Dunkelziffer!) und Witwe, die in einem großen Haus in der Nähe wohnt. Ehe sich Georgie versieht ist sie Besucherin in diesem schmuddeligen nach Katzenpisse und Moder riechendem Haus. Und obwohl sie die alte Frau in ihren gewagten, gar nicht zu ihrem Alter passenden Klamotten anfangs eher misstrauisch beäugt und doch auch irgendwie für ihre Offenheit bewundert, gehört sie bald fest zu ihrem Leben, denn als Mrs Shapiro sich die Hand bricht, gibt sie Georgie als nächste Verwandte an. Somit wird diese Ersatzmutter der sieben Katzen und gleichzeitig Hausverwalterin des Canon Place. Das klingt einfacher als es in Wirklichkeit ist, denn hinter Mrs Shapiros‘ Haus und dem großen Grundstück scheint nicht nur die Sozialarbeiterin Mrs Goodney, die Mrs Shapiro – „die alte Schachtel“ – ins Altenheim bringen will, sondern auch skrupellose Immobilienmakler. Als Verteidigerin des Canon Place begegnet „Georgine” – wie sie von Mrs Shapiro genannt wird – den unterschiedlichsten Menschen und jeder für sich besitzt eine Geschichte. Da wäre Sir Ali, ein Handwerker aus Lydda (Israel), dessen Familiengeschichte Georgie bald erfährt und der ihr vom damaligen Krieg in Israel berichtet. Aber auch Mrs Shapiros Geschichte spielt eine große Rolle, die voller Geheimnisse steckt und hinter die Georgie unter allen Umständen blicken will. Das Leben kleben ist kein normaler Frauenroman, sondern weit tiefgründiger und vielschichtiger. Jede Figur ist – obwohl recht exzentrisch – mit einer eigenen Geschichte versehen, die nicht oberflächlich ist, sondern wirklich berührt und ein bewegendes Schicksal darstellt. Besonders angetan war ich von der Hörbuchsprecherin Katharina Thalbach. Ihre Stimme ist ganz anders als ich es von Hörbuchsprechern gewohnt bin. Sie ist tief und verleiht der Stimme von Mrs Shapiro eine wunderbar rauchig-kratzige Tonlage. Mag diese vielleicht in den ersten Minuten störend erscheinend, so legt sich das aber ziemlich schnell und Frau Thalbachs Stimme verleiht dem Hörbuch eine eigene Note, die Wiedererkennungswert besitzt. Obwohl die Handlung streckenweise wirklich ernste Themen anschneidet, schwingt meist eine gewisse Komik zwischen den Zeilen mit. Das ansonsten nicht unbedingt durch seine aufkommende Spannung brillierende Buch ist aber gerade deshalb unterhaltsam, zumal die witzigen Einschübe, in denen Georgie am „Verspritzten Herz“ schreibt, den Zuhörer gehörig schmunzeln lassen. Fazit: Wenn man mit der Erwartung, einen gewöhnlichen Frauenroman vor sich zu haben, an Das Leben kleben von Marina Lewycka herangeht, dann wird man zweifelsohne enttäuscht werden. Die britische Schriftstellerin entwirft in ihrem Roman exzentrische Charaktere, die tiefgründige und – wenn auch auf humorvolle und witzige Art vermittelt – ernste Geschichten besitzen. Seit längerem war ich auf der Suche nach einem Hörbuch, das mich nicht langweilt, sondern mir Spaß am Zuhörern bereitet und das ist diesem vor allem mit der tollen Stimme von Katharina Thalbach gelungen.

    Mehr
  • Rezension zu "Das Leben kleben" von Marina Lewycka

    Das Leben kleben

    Karigan

    06. March 2011 um 12:41

    Eine sehr gefühlvolles Leseerlebnis mit der Stimme von Katharina Thalbach. Sie liest nicht nur, sie haucht ihren Gestalten Leben ein und das gefällt durchweg. In der Geschichte geht es um eine Frau mittleren Alters, die vor dem Scherbenhaufen ihrer Ehe steht und sich noch nicht sicher ist, ob es sich lohnt, ihn wieder zusammenzukleben. Sie ist nämlich Spezialistin für Klebstoffe und schreibt darüber in einem Magazin. Als sie nun also in dieser schwierigen Situation ist, lernt sie eine ältere Dame kennen und taucht in derern Leben ein. Sie betätigt sich als Retterin, Zuhörerein, Altenpflegerin und Kämpferin für Menschlichkeit . Nebenbei deckt sie auch noch so manches Geheimnis rund um eine alte Villa auf. Dabei muß sie gegen gierige Immoblilienmakler und manchmal auch ihren Ekel kämpfen. Nebenbei erfährt man noch so einiges über die Juden und die Gründung des Staates Israel.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks