Marina Netzer Rya: Begegnung

(5)

Lovelybooks Bewertung

  • 5 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 5 Rezensionen
(1)
(1)
(2)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Rya: Begegnung“ von Marina Netzer

Gelungener Auftakt einer Fantasiereihe

— Vampir989
Vampir989

schöner Beginn einer Reihe - leider für mich etwas zu lau und nicht tiefgründig

— thora01
thora01

Nur ein Teil eines Buches, keine volle Geschichte. Eindimensionale Charaktere, unklare Welt, schlecht dargestellt.

— Sakuko
Sakuko

Ein toller Start für eine spannende Fantasyreihe!

— Glitzerhuhn
Glitzerhuhn
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ein guter Anfang. Hat aber Potential nach oben.

    Rya: Begegnung
    angel1843

    angel1843

    18. June 2017 um 13:44

    Rya ist jung und lebt in einem kleinen Dorf. Als eines Tages ihre Ziehmutter verschwindet macht Rya sich allein auf den Weg um sie zu retten. Dabei begegnet sie den Wächtern… Der erste Teil der Serie um Rya und die Wächter ist eine sehr leichte Geschichte… An einigen Stellen wird die Handlung sehr spannend an anderer Stelle jedoch wieder zu seicht. Es fehlt irgendwie dieser Übergang zwischen den Bögen… Ich würde mir wünschen, dass es vielleicht im zweiten Teil besser umgesetzt werden kann. Ich möchte aber andere Leser nicht abschrecken, denn die Geschichte hat Potential und ist sogar für junge Leser ein guter Einstieg in das Genre „Fantasie“… Also lest selbst! Fazit: Ein sehr guter Start einer vielleicht wunderbaren Serie über ein außergewöhnliches Mädchen mit ungeahnten Fähigkeiten…

    Mehr
  • Gelungener Auftakt einer Fantasiereihe

    Rya: Begegnung
    Vampir989

    Vampir989

    24. May 2017 um 14:12

    Der erste Teil der Serie um Rya und die Wächter "Elea!", schrie ich voller Angst und rannte zurück in den Garten.Keine Spur von ihr oder sonst jemandem ... Die neunzehnjährige Rya lebt zusammen mit ihrer Ziehmutter Elea in einem kleinen, friedlichen Dörfchen. Eines Tages begegnet sie ein paar seltsam aussehenden Männern, die es auf sie abgesehen haben. Als dann auch noch ihre Ziehmutter spurlos verschwindet, wird ihre heile Welt auf den Kopf gestellt. Zusammen mit ihrem Freund, macht sie sich auf die Suche nach Elea und trifft schließlich auf die Wächter. Können sie ihr bei der Suche helfen und warum sind diese fremden Männer hinter Rya her?Dies ist der Auftakt einer Fantasiereihe.Der Schreibstil ist leicht und flüssig.Man kommt mit Lesen sehr gut voran.Die Seiten fliegen nur so dahin.Ich habe das Buch an einem Tag ausgelesen.Die Protoganisten wurden sehr gut beschrieben und ich konnte Sie mir klar und deutlich vorstellen.Rya fand ich sehr sympatisch und habe Sie gleich in mein Herz geschlossen.Die Erzählweise ist sehr interessant und so wurde ich förmlich in die Geschichte hinein gezogen.Die Spannung steigt bis zum Ende stetig an und so wird es nie langweilig.Zum Ende bleiben viele Fragen offen und so wartet man gespannt auf den nächsten Teil.Das Cover gefällt mir auch sehr gut.Es ist einfach faszinierend .Mir hat das Buch gut gefallen und ich bin gespannt auf den den nächsten Teil.

    Mehr
  • Beginn einer Jagd? - schöner Fantasyreihenauftakt

    Rya: Begegnung
    thora01

    thora01

    13. May 2017 um 21:50

    Inhalt/Klappentext:"Elea!", schrie ich voller Angst und rannte zurück in den Garten. Keine Spur von ihr oder sonst jemandem ...Die neunzehnjährige Rya lebt zusammen mit ihrer Ziehmutter Elea in einem kleinen, friedlichen Dörfchen.Eines Tages begegnet sie ein paar seltsam aussehenden Männern, die es auf sie abgesehen haben. Als dann auch noch ihre Ziehmutter spurlos verschwindet, wird ihre heile Welt auf den Kopf gestellt. Zusammen mit ihrem Freund, macht sie sich auf die Suche nach Elea und trifft schließlich auf die Wächter. Können sie ihr bei der Suche helfen und warum sind diese fremden Männer hinter Rya her?Meine Meinung:Schöner Reihenauftakt. Leider nicht sehr tiefgründig geschrieben. Der Schreibstil lässt sich leicht lesen und ich bin nur durch das Buch geflogen. Die Protagonisten sind sympathisch, Leider fehlen mir bei ihnen ihre kleinen Ecken und Kanten. Sie stechen nicht aus der Masse heraus. Die Geschichte gefällt mir obwohl ich das Gefühl hatte es ist noch nicht ganz fertig. Der Abschluss ist sehr spannend und macht Lust auf mehr. Mein Fazit:Schöner Beginn jedoch etwas farblos. Ich freue mich dennoch auf die Folgebände und hoffe die Story zieht noch kräftig an.

    Mehr
  • Leider völlig unzureichend

    Rya: Begegnung
    Sakuko

    Sakuko

    07. May 2017 um 19:51

    Rya lebt mit ihrer Ziehmutter Elea in einem kleinen Dorf. Seltsame Gestalten tauchen auf und überfallen Rya und ihren Freund Lior. Sie suchen das Kind der Dunkelheit und Rya kann nur gerade so entkommen. Beim nächsten Zusammenstoß mit den Gestalten wird Rya von Kriegern gerettet, die danach plötzlich verschwinden.Leider hat das Buch mit einer Reihe an Problemen zu kämpfen. Das fängt schon damit an das die Welt, in der das Buch spielt sehr undefiniert ist. Ich dachte zuerst, es spielt in der modernen Welt, wenn auch in einem kleinen Dorf, aber laut der Autorin handelt es sich um eine eigenständige Fantasywelt. Leider wird nie so ganz klar, wie diese beschaffen ist. So gibt es anscheinend fließendes Wasser und Strom, Buchdruck und Polsterei, aber keine Autos. Kämpfe werden mit Schwertern und Dolchen ausgetragen, zur Fortbewegung gibt es Pferde und die Siedlungen sind winzig. Also vieles erinnert an eine moderne Welt, vieles an eine typisch mittelalterlich angehauchte Fantasywelt. Es ist sehr verwirrend.Ich fand auch die Charaktere wirklich eindimensional. Rya, die Protagonistin, war mir von Anfang an zu wieder, da sie anscheinend kein bisschen gesunden Menschenverstand besitzt und die typische Jungfrau in Nöten ist die von ihrem Freund oder anderen Kämpfern gerettet werden muss. So wird sie z.B. von diesen seltsamen Gestalten angegriffen und von ihrem Freund gerettet. Als sie die gleichen Gestalten später noch mal sieht, während sie reitet, spornt sie nicht sofort das Pferd an und macht sich davon, sondern bleibt stehen, bis die Leute näher kommen und das Pferd scheut und versucht dann noch, mit diesen Wesen zu reden. Grundsätzlich ignoriert sie ihre schlechten Gefühle und begibt sich so explizit in Gefahr.Auch rennt sie einmal völlig unbewaffnet, erschöpft und verletzt in eine größere Kampfhandlung.Und sonst hat sie auch keine Charakteristiken, keine Beschäftigung, keine Stärken. Gleiches gilt auch für die Nebencharaktere. Ihr Freund ist halt immer da, hat keine Hobbies, keinen Job der erwähnt wird, keine Eigenschaften etc, während die Ziehmutter nur einen Job hat uns sonst nichts.Problematisch ist auch, dass das Buch nicht wirklich einen Teil einer Serie darstellen, sondern eher den Anfang eines Buches. Die Geschichte ist nicht in sich abgeschlossen, nicht mal ansatzweise. Tatsächlich bombardiert das Buch einen nur mit Fragen und Ungereimtheiten, die nicht aufgelöst werden. Wirklich keine davon! Oft hatte ich das Gefühl, der Plot mäandert nur einfach so daher, ohne stringente Linie oder Sinn dahinter.Hinzu kommt das ich nicht nur das Verhalten der Protagonistin unrealistisch und dämlich fand, es auch sehr oft zu Szenen kommt, die einfach nicht passend dargestellt sind. So stolpert Rya und fällt direkt auf den Bauch. Das würde einfach nicht passieren, wenn man nicht gefesselt ist, man würde sich immer instinktiv abstützen.Mein Kindle ist voll mit solchen Annotationen. So bemerken die Krieger schwach, das jemand in Not ist, aber statt dies schnell mit ihren Pferden zu verfolgen, steigen sie lieber ab und laufen den Weg.Die Geschichte hat ein paar Plotelemente, die ich an sich für interessant halte, die ich aber nicht erwähnen möchte, weil es Spoiler wären. Leider finde ich die Art, wie diese Angebracht werden einfach nicht passend, und die Schwierigkeiten des Buches an sich überschreiben leider jeden positiven Aspekt.

    Mehr
  • Rezension zum ersten Teil um Rya und die Wächter

    Rya: Begegnung
    Glitzerhuhn

    Glitzerhuhn

    05. May 2017 um 17:35

    Insgesamt hat mir das Buch gut gefallen. Es liest sich sehr flüssig, ist toll geschrieben und mir gefällt der anschauliche Erzählstil. Nicht so gut gefällt mir das etwas unsichere und impulsive Verhalten der Hauptfigur und das sie bis jetzt umgeben ist von männlichen Rettern, aber ich denke da gibt es sicher Entwicklungspotential - ich kenne ja nur den 1. Teil. Außerdem bleiben nach dem 1. Teil viele Fragen offen. Insgesamt ein toller Start für eine spannende Fantasyreihe!

    Mehr
  • Leserunde zu "Rya: Begegnung" von Marina Netzer

    Rya: Begegnung
    MinaDeus

    MinaDeus

    Hallo, ich bin Marina Netzer und  noch neu bei den Indie-Autoren und habe mein erstes Buch im Februar 2017 bei Amazon veröffentlicht.Das hier ist meine erste Leserunde und ich bin ziemlich aufgeregt. Ich hoffe es klappt alles und ihr habt Spaß mit mir gemeinsam das Buch zu lesen.Falls ihr anstelle des Taschenbuches lieber ein Ebook im Kindle Format haben wollt, gebt mir bitte bescheid.Zum Buch:Hier ist das erste Buch zu meiner Fantasy Serie um Rya und die Wächter.Es ist 160 Seiten dünn und im Februar erschienen. Mittlerweile gibt es noch zwei weitere Teile, die monatlich veröffentlicht werden.Eine Leseprobe gibt es bei AmazonKlappentext:Der erste Teil der Serie um Rya und die Wächter   "Elea!", schrie ich voller Angst und rannte zurück in den Garten.Keine Spur von ihr oder sonst jemandem ...Die neunzehnjährige Rya lebt zusammen mit ihrer Ziehmutter Elea in einem kleinen, friedlichen Dörfchen. Eines Tages begegnet sie ein paar seltsam aussehenden Männern, die es auf sie abgesehen haben. Als dann auch noch ihre Ziehmutter spurlos verschwindet, wird ihre heile Welt auf den Kopf gestellt. Zusammen mit ihrem Freund, macht sie sich auf die Suche nach Elea und trifft schließlich auf die Wächter. Können sie ihr bei der Suche helfen und warum sind diese fremden Männer hinter Rya her?

    Mehr
    • 59