Marina Raisch

 4.7 Sterne bei 6 Bewertungen
Autorin von The P-Files.
Marina Raisch

Lebenslauf von Marina Raisch

Geboren und aufgewachsen am Rande des schönen Schwarzwalds, habe ich schnell festgestellt, dass es neben Lesen, Musik hören und Fotografieren, mehr gibt, dass ich erleben wollte. Mit meinem Mann und unseren beiden Hunden lebe ich zwar glücklich in einem alten Bauernhaus, starte aber trotzdem so oft es geht mit dem Rucksack auf dem Rücken, einem Notizbuch in der Hand und der Kamera um den Hals, meine Abenteuer zu den verschiedensten Kontinenten dieser Welt. Man kann sich also vorstellen – an Ideen mangelt es mir nicht.

Alle Bücher von Marina Raisch

The P-Files

The P-Files

 (6)
Erschienen am 26.05.2018

Neue Rezensionen zu Marina Raisch

Neu
bea76s avatar

Rezension zu "The P-Files" von Marina Raisch

Tolles Buch, mit vielen guten Kurzgeschichten
bea76vor 14 Tagen

31 Kurzgeschichten von 31 Autoren

Mit Humor, Dramatik, mit Spannung und Liebe, sind diese Kurzgeschichten, sie laden zum Träumen ein.

Ich kann und will mich nicht entscheiden, welche der Geschichten, mir am besten gefallen hat oder auch nicht. Was natürlich klar ist, das einen nicht unbedingt immer alle Geschichten in einer Sammlung gefallen.
Ich kann aber sagen, dass es sich gelohnt hat, diese Sammlung zu lesen und es wird bestimmt nicht das letzte Buch aus diesem Verlag gewesen sein.

Tatsache ist, das Buch ist wirklich toll und demnächst werde ich wohl the U - Files lesen.


Danke für die nette Lesezeit

Kommentieren0
3
Teilen
Ellaa_s avatar

Rezension zu "The P-Files" von Marina Raisch

Taucht ein in die Welt der Phönixe. 🔥
Ellaa_vor einem Monat

Inhaltsangabe:    
Warum nur ein Leben leben, wenn es auch tausend sein können? Das ist der Leitsatz des Phönix, der aus
der Asche wiedergeboren wird und unsterblich ist. In 31 Kurzgeschichten rund um den brennendsten
Vogel der Welt werdet ihr alles finden: Wahrheit und Wahnsinn, Evolution und Revolution, Abenteuer
und Ungeheuer, Zauber und Zorn, Hoffnung und Verzweiflung, Magie und Märchen. Die Phönix-Akten
offenbaren wie Phönixe sterben und wiedergeboren werden, wie Menschen und Vögel leben, wie sie
lustiges und grauenvolles erleben.

Meine Meinung:
Wer möchte nicht in die Sicht der mystischen Phönixe eintauchen? Ich hatte hohe Ansprüche an das Buch und wurde definitiv nicht enttäuscht! 🤗📚 🖤Enthält Spoiler!!🖤
🔥Die Längste Rezension in meiner Bloggerlaufbahn. 🔥

Cover: Das Cover des Buches ist einfach unglaublich schön! 😍 Der untere Teil des Buches besteht aus einem schwarz/gelb/orange- strahlenden Lavaboden.
Darüber erstrecken sich im Halbkreis zwei unterschiedlich große gelbgrelle Lavabögen. Ein großer und in ihm ein etwas kleinerer- aus beiden sprühen hell die Funken- wie dutzende kleine Glühwürmchen. In dem kleineren Bogen befindet sich in schwarz ein Phönix. :)
Dieser Hintergrund besteht aus einer dunkelgrünen Kulisse- Nur vereinzelt über den Lavabögen erkennt man tanzende, einzelne Blätter. 🖤 Wenn das nicht absolut mystisch ist  und zum Träumen anregt. 😊 Denn weiß ich auch nicht. 🙈 Auch die Rückseite mit Klappentext ist sehr schön gestaltet.
Mein absolutes Highlight sind aber die Zeichnungen auf den Seiten. 
Bezaubernde Phönixe oder zu den jeweiligen Geschichten passende Zeichnungen, versüßen einen das Lesen.
Für mich einfach eine erstklassige Covergestaltung und geniale Illustrationen. 📚

Schreibstil: In diesem Buch sind 31 völlig verschiedene Autoren und somit auch unterschiedliche Schreibstile vertreten. Im Großen und Ganzen konnte wirklich jeder Schreibstil durch irgendetwas Punkten, wodurch ich alle als sehr angenehm und gut bezeichnen würde. :) So sind sehr moderne Stile- aber auch ältere und klar strukturierte Stile in dem Buch vertreten.
Aber nicht nur in der Hinsicht sind die Geschichten individuell- Auch unterscheiden sie oft im Genre: Humorvoll, Science Fiction, Urban Fantasy etc. Und was die Umsetzung angeht sind  horrorlastige, liebevolle und lehrreiche, sowie auch märchen angehauchte Themen vorhanden.  :)
Besonders schön sind auch die verschiedenen Sichtwechsel: Mal aus eigener persönlicher Sicht, mal als klassische Erzählung. 📚
Ich finde den Mix sehr Gut gelungen.

Idee: Ist die Idee nicht einfach toll? 🔥
Als ich gesehen habe, dass es ein Buch zu diesen geheimnisvollen Geschöpfen gibt, wusste ich schon, dass ich es einfach lesen muss. :) Ich kenne fast keine Bücher, indem der Phönix eine Zentrale Rolle spielt.

Insgesamt verzaubert uns das Buch mit unglaublichen 31 spannenden Kurzgeschichten rund zu dem Thema Phönix. 🤗 Diese sind absolut individuell und rundum anders gestaltet, wodurch es sehr abwechslungsreich ist. Wer in dieser Hinsicht offen ist, wird sehr begeistert sein. Manche Geschichten sind märchenhaft angehaucht, andere abenteuerlich, ab und an sogar grausam und horrorhaltig. 📚 So ist definitiv für jeden etwas dabei.  Selbstverständlich gehe ich nochmal ein wenig auf alle ein- wem das ein wenig zu viel ist- unter den Kapiteln gibt es noch die Rubrik: "Charaktere" und "Mein Fazit". :)
Insgesamt war ich von vielen Geschichten  positiv überrascht und gaanz viele Seelenstorys habe ich auch gefunden. 😍
Zum Ende hin kam es jedoch zu ganz leichten Wiederholungen, die der Endbewertung aber nichts anhaben können.  📚

Kapitel: Ich bin immernoch total geflashed von dem Buch. 😍 Hier haben die Autoren allesamt ein grandioses Gesamtwerk gezaubert. 🤗 Die Storys sind total erfrischend und absolut individuell. Schnell war ich in diesen spannenden Welten gefangen und konnte abtauchen. Ich liebe diese Kurzgeschichten Sammlung einfach- ein wahrer Schatz. 🖤

1.) Der unsterbliche Phönix von Alicia Kohl:
Diese Geschichte fande ich recht interessant mitzuverfolgen- Der Schreibstil war  gewöhnungsbedürftig wie ich finde, passte aber richtig Gut zu der Story. 😊 Was passiert, wenn der unsterbliche Phönix stirbt und das eins so vielversprechende Land von da an, vom Regen heimgesucht wird? Nun- Wir wissen es nicht- aber die Story hat ein schönes Happy End für eine kleine Familie.  📚

2.) Phönixflamme von Sophie Grossalber:
Wow! Die Autorin hat mich mit ihrer Geschichte wahnsinnig geflashed! :) Wir haben Phönixe immer als Vögel im Gedächtnis- aber was ist, wenn Menschen die gleichen Gaben haben? Sie in Flammen aufgehen- und wiedergeboren werden? Hier zeigt sich wieder die schlechte Seite der Menschen: Sie experimentieren, "forschen" und brechen sie... In diesem Fall die junge Khalida und ihren Verbündeten Janardan.

3.) Space Firebird von Fay Winterberg:
Obwohl ich eine riesige Weltraumflaute habe- fande ich diese Geschichte einfach unglaublich gut. Die junge Zan hat sich ein Raumschiff günstig geschossen und macht sich auf eine Erlebnistour durch die Galaxie. Wie die Space Firebirds einbezogen wurden und was sie für Kräfte haben war soo schön. 😍 Absolut empfehlenswert.

4 ) Der Papagei von Ida Reizenstein:
Mir gefällt das Buch bis hier schonmal richtig, richtig Gut. Denn auch diese individuelle und aufregende Nordpolexpedition bringt vor allem dem fast erfrorenen Colins Erleuchtung- und einen neuen lebenslangen Freund. 🤗
Der "hässliche" Papagei, der von jedem kristisch beäugt wird ist nichts geringeres als ein Phönix. Eine unglaublich unterhaltsame Story. 😊 Bitte keine Kekse. 😉

5.) Ein einzelner Funke von Daniel Müller:
Woah- Diese Geschichte ist wirklich sehr faszinierend. :)  Besonders der Wechsel zwischen "Dem Märchen" und der Wirklichkeit war eine interessante Abwechslung. Ich war erstaunt in welche Richtung das Ganze ging. Zunächst dachte ich: Horrorangehaucht? Märchen? Klasse Mix! ;) Entpuppte sich aber nicht nur als das. Die sanfte Sophie und der einsame Phönix. Eine sehr berührende Geschichte.

6.) Phönix Undercover von Katrin R. Petzold:
Der letzte Phönix der Welt ist die wunderschöne Malia, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, die Menschheit von Dämonen zu befreien. In ihrer menschlichen Gestalt geht sie zu einem Maskenball, auf dem sie sich amüsieren aber gleichzeitig nach Dämonen umsehen möchte. Aber sie wird von einem jungen, unwiderstehlichen Typen abgelenkt.
Wird sie ihre Aufgabe trotzdem erfüllen können? Das müsst ihr lesen. 🤗 Ich fande diese Kurzgeschichte wirklich toll aufgebaut und nett für Zwischendurch. 📚 Eine echt coole Idee.

7.) Der Phönix-Antrieb von Laurence Horn:
Komm mit in das Jahr 1886. :)
Hier geht es gerade heiß her- und der Kriminalkommissar Lichtblau muss herausfinden was den Brand ausgelöst hat- schon bald macht er aber eine grausame Entdeckung; Ist der Proffessor Castroli zu solch einer Tat im Stande nur um den Fortschritt anzukurbeln? Anscheinend schon! Macht euch auf eine Verfolgungsjagd und ein grausames Geheimnis bereit. (Zum Schluss mit Happy End) Diese Geschichte traf nicht zu 100% meinen Geschmack, ist aber sehr unterhaltsam und gut durchdacht. 🤗

8.) Die Leiden des armen Alfred von Jasmin Aurel:
Eine wunderschöne Geschichte. :) Mir gefällt das Mystische sehr- Denn nicht nur der Phönix ist hier das Außergewöhnlichste.
Auch ein Einhornfohlen und eine sprechende Katze spielen hier eine Rolle.
Der unscheinbare Alfred, hat ein riesiges Herz. Er stellt sich immer hinten an um seine Adoptivsöhne zu bedienen. Denn sie sind die Helden in der Geschichte.
Als beide einem Hexenfluch erliegen, muss er sie mithilfe von Phönixasche wieder erwecken. Doch der Preis scheint grausam zu sein.. 🤔 

9.) Elena von Lyakon:
Schnell entpuppt sich diese Geschichte als ganz anders, wie man zunächst denkt. 🤗
Ein alter Mann beweint seine junge, wunderschöne Geliebte Elena, die auch für die Dorfgemeinschaft eine geschätzte Frau war.
Sie 20, er um die 70. Was für ein Paar.
Mit einem kleinen Geheimnis. Elena ist das Leben pur- der Phönix der alle 7 Jahre stirbt und wieder aufersteht. Während ihr Geliebter altert.  Eine einzigartig schöne Liebesgeschichte. 😊 Daumen hoch. 🤗

10.) Der Kunstdieb von Beatrice Jacoby:
Der junge Kunstdieb Kasperi möchte seinem Schwarm ein ganz besonderes Geschenk machen und bricht in ein altes Herrenhaus ein. Dort hat er eine lebensverändernde Begegnung- er rettet einen Phönix und darf sich dafür eine Feder mitnehmen. :)
Eine sehr gelungene Geschichte- interessant aufgebaut mit toller Wendung am Ende. 🤗📚

11.) 2323 von Valerie Loe:
Objekt 2323 von Forschern gezüchtet und in Kindergestalt soll die große Hoffnung der kaputten, verseuchten Erde sein. Schreckliche Qualen und Experimente muss sie durchstehen. Doch dann ist ihre Zeit gekommen. Manche Menschen lernen es nie.. Und sie tut das wofür sie geschaffen wurde.
Erschreckend, grausam aber auch lehrreich. Gefiel mir sehr Gut.📚

12.) Sterile Asche aus Erinnerungen von Luisa Baresi:
Eine sehr emotionale, wenn auch sehr blutige Kurzgeschichte. Zunächst erleben wir ein paar Selbstmorde mit. Bei der jungen, schwangeren Eliza schreitet allerdings ein Phönix ein um sie zu retten- sie ist würdig und soll ihr Leben nicht wegwerfen. Sie bekommt ein kostbares Geschenk: Von nun an soll sie auch als Phönix durch die Welt ziehen. :) Ich fande die Geschichte toll umgesetzt, insgesamt mit einer einzigartigen Idee.

13.) Axt im Ork! von Mario Hammer:
Was für eine coole Geschichte- Ich liebe ja Alben. :) Besonders wenn sie so wie hier, eine rauferische Spielrunde betreiben. :) Und wie die Waldalben leben- soo schön. 😍 Das Ende war ziemlich überraschend. :) Geisterhaft angehaucht- fande ich klasse. Nur kam der Phönix mir ein wenig zu kurz.

14.) Der letzte Flug des Phönix von Georg Sensenbach:
Eine Geschichte, die ein wenig an Jurassic Park erinnert- aber deutlich böser ausgeht.
Ein Wissenschaftler der sich wieder über die Natur stellen will- und Lebewesen erschafft- aber nicht nur irgendwelche: Feuerspeiende Drachen. Das Ganze gerät schnell außer Kontrolle... ein wahnsinnig geniale Story, die ich richtig Gut fande. Obwohl mir hier der Phönix auch etwas zu kurz kam. (:

15.) Der König der Vögel von Adrian Schwarzenberger:
Ein wunderschönes Märchen. 😍 Obwohl es ein wenig an Cinderella & Co erinnert, wurde dieses Märchen ganz neu verpackt und ist sehr zauberhaft und einfach nur schön. 🤗 Besonders der Teil mit dem Sperling und dem König der Vögel gefällt mir absolut gut- und das Schloss erst.. Jeder bekommt letzten Endes das was er verdient. Einfach grandios🖤

16.) Die Geschwister Krems und das Erbe des einsamen Gottes von Jörg Fuchs Alameda:
Eine sehr ausführliche Story- mit sehr viel Magie. Trotz ihrer Behinderung ist Luise ein starkes Mädchen. Ich liebe es, dass auch Hexen mit dabei sind- auch wenn sie böse sind.. Napoleon ist sogar auch mit dabei. 📚Und ein Phönix, mächtig und teils in Menschengestalt. Sehr beeindruckend und clever miteinander verwebt. Lest selbst! 🤗 Ich muss auch hier sagen: Absolut gelungen.

17.) Die Befreiung des Phönix von Susanne Eisele & Manfred Polz:
In dieser Geschichte haben wir die Chance in die Sicht einer sympathischen Phönixdame zu schlüpfen. Ihre Intelligenz ist bemerkenswert. Durch eine Falle gerät sie in die Hände von Menschen, die sie in ein Forschungslabor in England schmuggeln wollen. Sie leidet qualen..  Bis.. Ihre Freunde ihr zur Rettung kommen und freundliche Dorfbewohner für sie einstehen und die Soldaten niederringen.
Eine berührende, vogeltastische Story. 🐦 

18.) Wiedertod von Nele Sickel:
Eine außergewöhnliche Story. Phobe ist gar kein Alien, wie der junge Richard zunächst denkt, nein sie ist weit mehr. Sie ist der Antrieb eines gigantisches Schiffes- Und das vollkommen freiwillig. :) Die Zärtlichkeit des Captains ist schon fast liebevoll. Und sie ist vor allem eines: Ein Phönix.
Ich fande die Geschichte rundum Gut. Die Idee ist clever gewebt und schlüssig. (:

19.) Housten hat Probleme von Markus Heitkamp:
Da hat der Autor voll meinen Geschmack getroffen- herrlich. 🤣 Der Wellensittich Houston hat viele Probleme- seine Besitzerin die nie den Mund hält. Seine Frau Täubchen und dann auch noch Nachwuchs.. Das ist zuviel! Er beschließt sich umzubringen und kurzerhand fackelt er die ganze Bude ab.
Mit viel Humor, nimmt der Autor einen auf diese außergewöhnliche Reise mit.
Wo der Phönix ist? Der gibt Houston seine selbstmörderische Idee.

20.) Der Phönix-Fall von Emely Werkmeister:
Die Geschichte hat mir auch total Gut gefallen, vor allem weil sie so eine unerwartete Wendung nahm. Die Zeitreisende Robin wird von einem Agenten und Forscher in eine Falle gelockt und entkommt knapp- Fast erfroren rettet sie ein kleiner Phönix- der aber vom gleichen Agenten geschnappt wird. Schnell wird Robin klar- sie muss ihm helfen. :)
Das Ende ist mega süß. 🤗 Eine erfrischende Story.

21.) Vedrfölnir von Tina Skupin:
Hach wie herrlich Tina hier dabei zu haben! Ich kenne sie durch: Valkyrie und war begeistert von dem Buch. :) Und was sehe ich nun? Hier ist meine Lieblingswallküre Frida ja wieder. 😍 Und sie ist wieder typisch sie selbst. Da killt sie nicht einen Phönix und isst das Ei? 🙈 Ich weiß nicht wie ich das finden soll- Aber Loki ist definitiv arschsauer. Es war aber schön die reizende Maja wiederzutreffen. :) Sie ist so herrlich im Frühling. 🤗

22.) Die Hoffnung stirbt zuletzt von Kira Borchers:
Und wieder dürfen wir in die Sicht eines klassischen Phönix eintauchen- dieses Mal in die, des jungen Ray. Aber hier, ist der stolze Vogel recht einsam und seine Qual eine Größere- JEDEN Sonnenaufgang zerfällt er zur Asche um dann wiedergeboren zu werden. Sehr hart. :/ Aber das ist der Preis der Unsterblichkeit. Zum Glück begegnet er Mila einer außergewöhnlichen Phönixdame in blau. Ich fande die Geschichte echt schön- ein Phönixpaar hat schon etwas romantisches an sich und schreit nach Liebe. :)

23.) 57° North von Marina Raisch:
Wow. Colin ist wirklich leidenschaftlicher Spirituosehändler. :) Die Geschichte die sich hier mit dem Phönix verwebt ist absolut actionrreich und voller Adrenalin. :) Obwohl ich jetzt nicht so ein Fluchtfan bin, fande ich die Geschichte echt klasse umgesetzt. Was für eine sympathische Doppelagentin. ;) Vor allem das Ende war gelungen: Er wird sie wieder sehen. Die Funken sind auch nur so geflogen zwischen den Beiden. Echt toll!

24.) Was ist schon ein Phönix? Von Verena Jung:
Was für eine süße, lehrreiche Geschichte. :)
Das kleine Hühnerküken Hermann bekommt von seiner Mutter erzählt, dass sein Vater ein Phönix war und sie ezählt ihm auch allerlei Geschichten über ihn und seine Abenteuer.
Durch einen verzweifelten Versuch Hermanns kommt jedoch die Wahrheit ans Licht.
Ich finde Hermann ist ein furchtbar süßes Küken. Zum Schluss beweist er wahrlich Stärke. 📚 Mit einer meiner Lieblingsgeschichten.

25.) Flammenlieder von Katharina Gerlach:
Wir tauchen wieder in die Sicht eines Phönix ein- dieser ist ziemlich schwermütig und einsam. Er ist anders als die anderen- da er sein Lied noch nicht gefunden hat, ist er verkrüppelt und kann nicht fliegen..
Und dann eines Tages, lässt er seinen Kummer und Schmerz heraus- und findet sein Lied.
Eine unheimlich kreative und berührende Geschichte mit einem angenehmen Schreibstil und Happy End. 📚💫

26.) Das Phönix-Amulett von Jessie Weber:
Die Geschichte fängt sehr sympathisch an: Runa erzählt ihren Freundinnen Horrorgeschichten über Ella, die in der Irrenanstalt war und ein Amulett besaß, welches sie verloren hat.
Besonders Lucy gruselt sich vor der Geschichte- was vor allem daran liegt, da sie ein solches Amulett vor kurzen gefunden hat. Eine unglaubliche Begegnung wartet auf sie.
Sehr süß von der Idee her gestaltet. 🤗 Obwohl der Anfang eher schaurig schön war.

27.) Benu von Monika Grasl:
Anubis hat eine wichtige Mission- er muss die Seele seines Vaters aus den Phönix herausbekommen- Seth hat sie verraten und ihn dieses Leid angetan- nun soll er dafür Büße tun.
Die Geschichte gefiel mir jetzt nicht ganz so gut- keine Ahnung warum, aber teilweise war ich ehrlich gesagt ein wenig verwirrt, vor allem anfangs wer, wer ist. 🙈 Insgesamt ist die Idee aber sehr interessant umgesetzt worden. 😊

28.) Vom Lied des Waldes und den Untaten einer Hexe von Chili Rempel:
Lina, Mischa und Feniks gehen aufgrund eines Traumes von ihrem Freund Dimitri in ein Waldstück. Auch Tanja von Mischa die kleine Schwester hat böse Alpträume.
Es stellt sich heraus, dass eine böse Hexe die beiden Träumer braucht, um ihr Leben zu verlängern und sich zu ernähren.
Eine klasse Idee- nur finde ich es seltsam, dass wirklich alle ohne Murren mitgehen- meine Freunde würden diskutieren.. sicherlich. 😊 Vielleicht nicht ganz so realistisch.
Ansonsten war ich gut unterhalten. :)

29.) Dark Sky- Himmel ohne Sterne von Christina Hiemer:
Eine einmalige Idee in diesem Büchlein: Wenn man als Phönix wieder aufersteht- durch eine Art Rauschmittel. 🤔 Ein sehr interessanter Gedanke.
Der junge Arian macht diese Erfahrung- und bringt sogar seine Freundin Clara um!
Irgendwo fehlte mir hier jedoch der Abschluss.
Warum hat er sie getötet? Wieso die Black Outs? Hier war mir alles ein wenig zu offen. :) Obwohl der Gedanke schon ziemlich gänsehauttreibend ist.

30.) Die Gabe des Phönix von Stephanie Lammers:
Die junge Agnes wurde entlarvt. Die Hexenjäger wissen das sie besonders ist. Nur törrichter Weise denken sie, Agnes sei eine Hexe- wie ihre Mutter. Doch weit gefehlt. Sie ist ein Phönix, die erfolgreich den einen Jäger  locken kann und sich schließlich befreit.
Ich fande diese Kurzgeschichte ganz Gut- ein wenig ähnelt diese Geschichte durch die Gefangennahme, aber anderen Vorgängern. (:
Dennoch ist sie an sich einzigartig..🤗

31.) Flammenwald von Janika Hoffmann:
Eine tolle Abschlussgeschichte- Marita und Luan versuchen in ein Brandgebiet reinzukommen. Den Grund verheimlichen sie zunächst. Jedoch kommt schnell heraus was sie wollen: Ein Phönix scheint sein Nest verteidigen zu wollen und setzt den halben Wald in Brand. Sie wollen ihm und seinen Küken helfen. 🤗 Ich mag den Tierschutz- sie können so waghalsig werden. 😂

Charaktere: Zu den Charakteren werde ich nichts weiter sagen- schließlich sollt ihr das Buch auch noch lesen. :p
Aber auch hier gibt es unterschiede, vor allem was gut und böse angeht. :)

Mein Fazit: Ich gebe dem Buch 4,5 Sternchen. 🤗 In diesem Buch ist für jeden Geschmack etwas dabei. 📚 Die grandiose Gestaltung und die völlig abwechslungsreichen Storys sind einfach sehr empfehlenswert für Phönixfans, aber auch für diejenigen die es werden wollen. 💫

Kommentieren0
75
Teilen
Emmas_Bookhouses avatar

Rezension zu "The P-Files" von Marina Raisch

Wundervolle Geschichte
Emmas_Bookhousevor einem Monat

The P-Files: Die Phönix Akten – verschiedene Autoren
Anthologie – Kurzgeschichten
Verlag: Talawah
Taschenbuch: 14,90 €
Ebook: 4,99 €
ISBN: 9783947550081
Erscheinungsdatum: 26. Mai 2018
Genre: Fantasy
Seiten: 520
Inhalt:
Warum nur ein Leben leben, wenn es auch tausend sein können? Das ist der Leitsatz des Phönix, der aus der Asche wiedergeboren wird und unsterblich ist. In 31 Kurzgeschichten rund um den brennendsten Vogel der Welt werdet ihr alles finden: Wahrheit und Wahnsinn, Evolution und Revolution, Abenteuer und Ungeheuer, Zauber und Zorn, Hoffnung und Verzweiflung, Magie und Märchen. Die Phönix-Akten offenbaren wie Phönixe sterben und wiedergeboren werden, wie Menschen und Vögel leben, wie sie lustiges und grauenvolles erleben.
Mein Fazit:
Zum Cover:
Ein wunderschönes Cover, was sehr gut zu den U- Files passt. Sehr farbenfroh, aber auf angenehme Art und Weise. Der Phönix wird schwarz gezeigt, was ihn sehr gut zur Geltung bringt.
Zum Buch:
Hier haben wir eine Mischung aus 31 verschiedenen Kurzgeschichten, manche fantastisch, manche romantisch und wieder andere horrormäßig. Aber jede ist auf ihre Weise liebenswert. Mir haben alle gefallen auch wenn es hier die ein oder andere gibt, die mir besser gefallen hat, aber das ist das Schöne an Kurzgeschichten, eine gute Mischung von allem.
Unter anderen sind hier vertreten.
Alicia Kohl, Laurence Horn, Valerie Loe, Nele Sickert, Daniel Müller, Mario Hammer und noch viele mehr.
Die Schreibstile sind natürlich unterschiedlich, doch jede Geschichte hat hier ihren eigenen Charme. Die einen sind spannend, die anderen eher seichter Natur und andere wiederum sind brutal.
Nicht jede hat hier von mir die kompletten Sterne bekommen, aber das muss es bei so vielen Kurzgeschichten auch nicht sein, aber alle hatten eins gemein, der Phönix wurde immer ganz wundervoll beschrieben worden.
Allgemein die bildliche Darstellung ist wirklich gut gelungen, man verliert sich hier in den Erzählungen und fiebert richtig mit. Wir haben hier Phönixe die heilen, Phönixe die ganze Welten retten (Terraforming ) und noch vieles mehr.
Jede Geschichte geht so um die 20 min, zumindest zeigte mein Kindle das jedes Mal an. So kann man auch mal eine Geschichte zwischendurch lesen, ohne dass man groß aus dem Buch gerissen wird. Sehr schöne Illustrationen wurden in dem Buch mit eingefügt, was mir zusätzlich sehr gut gefällt.
Über die Protagonisten zu schreiben, würde hier ins unermessliche steigen, aber ich kann sagen, dass alle gut erzählt wurden, auch die, die man vielleicht nicht ganz so sympathisch findet. Ob groß ob klein, ob jung ob alt und ob männlich oder weiblich, hier ist alles vertreten.
Das Lesen machte hier einfach unheimlich viel Spaß. Eine Lese – Empfehlung meinerseits gibt es definitiv.
Ich gebe hier 5 von 5 Sternen, weil mich die Geschichten ganz wunderbar unterhalten haben.
Zum Schluss bedanke ich mich beim Talawah Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars und hoffe weiterhin auf gute Zusammenarbeit.

Kommentieren0
39
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 20 Bibliotheken

auf 2 Wunschlisten

von 3 Lesern aktuell gelesen

von 1 Lesern gefolgt

Worüber schreibt Marina Raisch?

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks