Eine Prinzessin für den Cowboy

von Marina Schuster 
4,3 Sterne bei16 Bewertungen
Eine Prinzessin für den Cowboy
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (14):
hitschiess avatar

Tolles Buch

Kritisch (2):
B

Mehr Schein als Sein. Die Story bietet so viel, aber die Umsetzung ist schlichtweg mit flachen Dialogen langweilig zu lesen.

Alle 16 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Eine Prinzessin für den Cowboy"

Mitten in Idaho, in einem Tal umgeben von Feldern, dichten Wäldern und den schneebedeckten Gipfeln der Rocky Mountains liegt Elkpoint. Die rund siebenhundert Einwohner des idyllischen Städtchens bilden eine eingeschworene Gemeinschaft, deren starker Zusammenhalt dem kleinen Ort ein einzigartiges Flair verleiht. Dies ist der Schauplatz für Geschichten voller Liebe und Hass, Verlangen und Eifersucht, Stolz und Habgier - Geschichten, die zum Lachen, Weinen und Träumen einladen … Janey Richards führt ein unbeschwertes Leben in San Francisco, bis die Einladung zur Testamentseröffnung ihres Vaters sie nach Elkpoint führt. Plötzlich ist sie Besitzerin einer Ranch, zusammen mit dem unfreundlichen Cowboy Quinn Majors. Während Quinn alles versucht, um die unerwünschte Geschäftspartnerin wieder loszuwerden, ist Janey entschlossen, dem Geheimnis um die Trennung ihrer Eltern auf die Spur zu kommen. Verbissen trotzt sie Quinns Schikanen und gerät immer wieder mit ihm aneinander, bis die Funken des Zorns schließlich ein leidenschaftliches Feuer entzünden …

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783739655673
Sprache:Deutsch
Ausgabe:E-Buch Text
Umfang:270 Seiten
Verlag:BookRix
Erscheinungsdatum:18.05.2016

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,3 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne8
  • 4 Sterne6
  • 3 Sterne0
  • 2 Sterne2
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    B
    Britavor 5 Tagen
    Kurzmeinung: Mehr Schein als Sein. Die Story bietet so viel, aber die Umsetzung ist schlichtweg mit flachen Dialogen langweilig zu lesen.
    Mehr Schein als Sein

    Janey erbt die Hälfte einer Ranch im Nirgendwo. Das nächste Städtchen, Elkpoint, ist eine halbe Autostunde entfernt. Ihren leiblichen Vater, der sie im Testament bedachte, hatte sie leider nie kennen lernen dürfen. 
    Die andere Hälfte der Ranch erbt der Verwalter, Quinn, dem Janeys Vater wie einen Sohn behandelt hatte. Das klingt erst mal sehr ansprechend und interessant. Doch beim Lesen vermisste ich die Spannung, das Knistern, Wortwitz und eine Prise Humor. Die Dialoge waren schlicht flach und anspruchslos. Auch die Charaktere der beiden Protagonisten brachten gefühlsmäßig nichts herüber. Schade. 
    Ich habe einige echte Cowboys kennen lernen dürfen. Aber so wütend sie auch sein mochten, niemand lässt eine Stadpflanze, die noch nie auf einem Pferd gesessen hat, allein damit, denn Cowboys tragen eine hohe Verantwortung für Pferde und Reiter. Hier frage ich mich, was diesen Quinn dazu bewegt hat, beide in große Gefahr zu bringen. Janey hätte sich schlimmstenfalls das Genick beim Sturz brechen können. Hier hätte ich mir mehr Humor und Schlagabtausch gewünscht, das dem Unterhaltungswert des Buches sehr zugute gekommen wäre. 

    Fazit: Leider entspricht dieses Buch nicht meinen Ansprüchen und war mir zu langweilig.  

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    L
    lesemaedelvor 9 Monaten
    Kurzmeinung: Wo ist die Countryromantik und die großen Gefühle geblieben? Im Stall, beim schmollenden Cowboy?
    Cowboy vs Princess

    Ein romantischer Schlagabtausch im wilden Westen.?
    Naja, eigentlich mehr ein Ja-Nein-Ach,nein-Aber,ErIstDochSoHeiß-Debakel. Schade. Ich mag wirklich ganz gerne mal etwas Countryromantik, aber hier kam das Ganze zu kurz. Die Autorin war wohl mehr damit beschäftigt, die beiden Protagonisten sich anschweigen zulassen. Leider, leider. Nach vier Stunden war das Buch durch und ich immer noch auf der Suche nach Romantik, großen Gefühlen und etwas mehr Cowboy- und Countryfeeling.

    Kommentare: 1
    1
    Teilen
    buecherwurm87s avatar
    buecherwurm87vor 2 Jahren
    Eine nette Liebesgeschicht für kuschelige Abende auf der Couch

    Ich habe den Liebesroman schon vor einiger Zeit gelesen, gleich nachdem er erschienen ist. Die Autorin ist mir auch schon bekannt, ich habe vor zwei Jahren den Liebesroman "Küss mich, Santa" gelesen und war begeistert.
    Das Cover finde ich sehr ansprechend. Ein halb nackter Cowboy, dass hat schon was ;). Allerdings hat mich das Buch mehr vom Titel her angesprochen, denn ich mag Geschichten mit Differenzen, die sich auf einem unterschiedlichen Lebensstil der Protagonsten begründen. Ich habe eine Großstädterin erwarte, kommunikativ und wortgewandt, die auf einen rustikalen und wortkargen Eigenbrötler trifft.
    Die Handlung hat mir sehr gut gefallen: Bei der Testatmentseröffnung trifft Janey auf die Landidylle von Elkpoint (Idaho, USA) und lernt den rustikalen Quinn kennen, der die Ranch von Janeys verstorbenen Vater führt. Janey bleibt nach der Testamentsverlesung auf der Ranch und möchte mit helfen. Quinn legt ihr allerdings so einige Steine in den Weg. Die Handlung ist klar und strukturiert aufgebaut. Es gibt zwar keine großen Überraschungen und Wendnungen, allerdings habe ich das auch bei der Kürze der Geschichte nicht erwartet.
    Janey ist eine liebenswürdige Frau, die in San Fransisco aufgewachs ist. Sie scheut nicht davor zurück,  ihren eigenen Weg zu gehen, sollte er auch noch so steinig sein. Quinn war zunächst für mich der eigenbrötlerische Typ, den ich erwartet habe. Im Laufe der Zeit hat sich meine Meinung über ihn doch geändert und ich finde er passt in seiner Art ganz gut zu Janey. Beide zusammen bilden ein unschlagbares Team und werden in Zukunft die Ranch gemeinsam erfolgreich leiten.
    Marina Schusters Schreibstil finde ich sehr erfrischend. Ich bin durch die Kapitel geflogen und hatte deswegen das Buch auch an einem Nachmittag ausgelesen. Hier zeigt sich as Talent der Schriftstelleri und ich möchte noch weitere Geschichten von ihr lesen.
    Fazit: Großstadtpflanze trifft auf Hinterwälder. Da ist genug Konfliktpotential vorhanden. Ich mochte den Verlauf des Romans, auch wenn die großen Wendungen und Überraschungen ausgeblieben sind. Es ist eine nette Lektüre für einen gemütlichen Nachmittag auf der Couch. Ich vergebe 4 von 5 Sternen.

    Kommentare: 1
    3
    Teilen
    Nicolerubis avatar
    Nicolerubivor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Witzige und leidenschaftliche Cowboyromanze ❤
    Apropos Sandwich ;-)

    Eine fantastische Geschichte, die leider viel zu schnell zu Ende war ! Herrlich, ich liebe solche Geschichten. Janey ist eine taffe Frau, die sich nicht so leicht die Butter vom Brot nehmen lässt,  ;-)  und Quinn, ist ein waschechter Cowboy, rau und ein sturer Kerl.  Aber Janey ist sturer  ;-) , ein purer Lesegenuß, sehr humorvoll und leidenschaftlich! ❤ 
    " Und wann, erhabener Gebieter, denkt ihr, werde ich unwürdiger Wurm. ..." , " Verdammtes, stures Weibsbild. " 
    Lest es, sehr empfehlenswert! ❤ Freue mich sehr auf weitere Geschichten der Autorin. 

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    hitschiess avatar
    hitschiesvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Tolles Buch
    Kommentieren0
    Creative__girl__s avatar
    Creative__girl__vor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Eine echt tolle Romanze, super Charaktere und eine süße Liebesgeschichte.
    Kommentieren0
    B
    Birgit_Wolfvor 2 Monaten
    Kisa267s avatar
    Kisa267vor 6 Monaten
    Sabine17s avatar
    Sabine17vor 9 Monaten
    PinkFluffyUNICORNs avatar
    PinkFluffyUNICORNvor einem Jahr

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks