Marina Schuster Niemals - Die McDermotts

(29)

Lovelybooks Bewertung

  • 29 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 2 Leser
  • 3 Rezensionen
(11)
(14)
(4)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Niemals - Die McDermotts“ von Marina Schuster

Eine nicht ganz alltägliche Familie aus dem südlichen Texas - das sind die McDermotts. Rose Porter, eine liebenswerte, alte Dame, hat es sich in den Kopf gesetzt, alle Familienmitglieder unter die Haube zu bringen. Zusammen mit ihrer Schwester Millie sorgt sie mit verrückten Einfällen für reichlich Aufregung in der Familie. Heißblütige Cowboys, leidenschaftliche Frauen und eine idyllische Westernkulisse laden zum Lachen, Weinen und Träumen ein. Rose Porter beauftragt den attraktiven Schürzenjäger Callan McDermott, sich während ihrer Abwesenheit um ihre Enkelin Joyce zu kümmern. Dieser ist überzeugt, das ohne Probleme zu bewältigen - er kennt Joyce noch von früher und hat sie als ein pummeliges, bebrilltes Mauerblümchen in Erinnerung. Doch Joyce hat sich verändert, und als sie auf der Ranch eintrifft, merkt Callan sehr schnell, dass diese Aufgabe seine Nerven auf eine harte Zerreißprobe stellt...

Nette Cowboy-Romanze, witzig geschrieben. Gestört hat mich nur der hohe Alkoholgenuss von ihm.

— Desaris

Einfach geschrieben, aber unterhaltsam.

— AnnabelleGreenleaf

Kurzweilig und unterhaltsam

— charlotte

Locker, leichte Liebesgeschichte. Einfach schön zum Entspannen.

— Ein LovelyBooks-Nutzer

Witzig, kurz und süß gemacht. Hat mir sehr gut gefallen

— Lola1008
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Unterhaltsam

    Niemals - Die McDermotts

    AnnabelleGreenleaf

    03. January 2016 um 16:19

    Kurzbeschreibung: Eine nicht ganz alltägliche Familie aus dem südlichen Texas - das sind die McDermotts. Rose Porter, eine liebenswerte, alte Dame, hat es sich in den Kopf gesetzt, alle Familienmitglieder unter die Haube zu bringen. Zusammen mit ihrer Schwester Millie sorgt sie mit verrückten Einfällen für reichlich Aufregung in der Familie. Heißblütige Cowboys, leidenschaftliche Frauen und eine idyllische Westernkulisse laden zum Lachen, Weinen und Träumen ein. Rose Porter beauftragt den attraktiven Schürzenjäger Callan McDermott, sich während ihrer Abwesenheit um ihre Enkelin Joyce zu kümmern. Dieser ist überzeugt, das ohne Probleme zu bewältigen - er kennt Joyce noch von früher und hat sie als ein pummeliges, bebrilltes Mauerblümchen in Erinnerung. Doch Joyce hat sich verändert, und als sie auf der Ranch eintrifft, merkt Callan sehr schnell, dass diese Aufgabe seine Nerven auf eine harte Zerreißprobe stellt... Meine Meinung: Nachdem ich die komplette "Das Lied von Eis und Feuer" Reihe durchgelesen habe, brauchte ich etwas Leichtes und Unanspruchsvolles. In dieser Hinsicht hat mich das Buch auch nicht enttäuscht. Ich brauchte nicht viel nachdenken beim Lesen, da die Handlung nicht wirklich kompliziert ist und es auch keine drastischen Veränderungen des Plots gab. Anfangs fand ich diesen ständigen Kleinkrieg zischen Callan und Joyce ein wenig nervig, aber das legt sich im Verlauf der Geschichte auch wieder und umso besser haben mir dann die entspannten Stunden zwischen den beiden gefallen. Der Schreibstil ist einfach gehalten, was mich allerdings nicht gestört hat. Meine Erwartungen hat der Roman erfüllt, doch für jemanden, der noch mehr Spannung und Action sucht, wäre das Buch möglicherweise ein wenig lahm. Aufgefallen sind mir zwei bis drei Rechtschreib- und Grammatikfehler in meiner Ausgabe, aber das nur kurz am Rande erwähnt.

    Mehr
  • Entspannung

    Niemals - Die McDermotts

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    24. February 2015 um 08:55

    Kurzbeschreibung Eine nicht ganz alltägliche Familie aus dem südlichen Texas - das sind die McDermotts. Rose Porter, eine liebenswerte, alte Dame, hat es sich in den Kopf gesetzt, alle Familienmitglieder unter die Haube zu bringen. Zusammen mit ihrer Schwester Millie sorgt sie mit verrückten Einfällen für reichlich Aufregung in der Familie. Heißblütige Cowboys, leidenschaftliche Frauen und eine idyllische Westernkulisse laden zum Lachen, Weinen und Träumen ein. Rose Porter beauftragt den attraktiven Schürzenjäger Callan McDermott, sich während ihrer Abwesenheit um ihre Enkelin Joyce zu kümmern. Dieser ist überzeugt, das ohne Probleme zu bewältigen - er kennt Joyce noch von früher und hat sie als ein pummeliges, bebrilltes Mauerblümchen in Erinnerung. Doch Joyce hat sich verändert, und als sie auf der Ranch eintrifft, merkt Callan sehr schnell, dass diese Aufgabe seine Nerven auf eine harte Zerreißprobe stellt … Meine Meinung: Das Buch habe ich um Rahmen einer Gratisaktion von Amazon.de bekommen. Ansonsten hätte ich es mir nie gekauft. Das Cover spricht mich überhaupt nicht an, die Autorin gänzlich unbekannt und der Klappentext liest sich nach 0815 Liebesgeschichte. Langeweile ist somit wohl vorprogrammiert. Zum Glück habe ich das Buch trotzdem angelesen...... und bin hängen geblieben. Ich hatte herrlich unterhaltsame, entspannte und vergnügliche Stunden. Die Wortgefechte zwischen Joyce und Callan haben mich breit grinsen bis laut auflachen lassen. Natürlich bietet das Buch keine nennenswerten Überraschungen, dennoch hat es mich sehr gut unterhalten. Im übrigen war ich sehr positiv vom Schreibstil der Autorin überrascht. Ich hoffe sie kann sich mit diesen und noch weiteren Bücher durchsetzen und man hört noch häufiger von ihr. Mein Fazit: Das Cover finde ich nach wie vor schrecklich. Zumal alle Bücher aus dieser Reihe das gleich Cover haben. Ist nicht gerade der Renner. ABER heißt es nicht man solle das Buch nicht nach dem Einband beurteilen........ Ich werde mir auf jeden Fall den nächsten Band kaufen. :-)

    Mehr
  • Sag niemals nie

    Niemals - Die McDermotts

    Lola1008

    25. January 2015 um 12:07

    Sag niemals nie Rose Porter gehört eine große Farm im südlichen Texas und führt ein bescheidenes Leben, indem sie Touristen Unterkunft auf ihrer Ranch anbietet - inklusive Ferienprogramm. Das wäre an sich auch gar nicht so ungewöhnlich, hätte sich die alte Dame nicht vor einiger Zeit in den Kopf gesetzt, alle Familienmitglieder der McDermotts, ihren Hilfskräften auf der Farm unter die Haube zu bringen. Einen Beinbruch vortäuschend beauftragt sie den Schürzenjäger Callan McDermott, der sich um die Pferd auf Rose' Farm kümmert, sich um ihre Nichte Joyce zu kümmern. Callan kennt Joyce noch von früher und kann sich noch gut daran erinnern, wie sie ihn angehimmelt hat. Nichtsahnend verspricht er Rose, die Finger von Joyce zu lassen - niemals würde er sie anrühren - doch erstens kommt es anders und zweitens als man denkt. Denn Joyce hat sich in den letzten 9 Jahren stark verändert, sehr zu ihrem Vorteil. Und Callans Versprechen gerät ins Wanken. Meine Meinung: Nachdem "If I Stay", "Verführung" und "Die Auserwählten im Labyrinth" (zu letzterem kommt die Rezension bald) recht deftiger Stoff waren, brauchte ich endlich mal wieder einen schönen Liebesroman - und fand diesen bei Amazon. "Die McDermotts: Niemals" ist für den Kindle derzeit kostenlos erhältlich und da mich der Klappentext sehr angesprochen hat, dachte ich "Warum eigentlich nicht?" und lud mir den 230 Seiten langen Roman herunter. Man wird direkt in die Geschichte hineingeworfen und muss sich erst einmal orientieren, wer überhaupt wer ist, u was es hier geht und wie die einzelnen Figuren zueinander stehen. Das klärt sich jedoch relativ schnell, so dass man nach ein paar Seiten sofort in die Handlung einsteigen und sich zurechtfinden kann. Das liegt unter anderem auch an Martina Schusters Schreibstil. Irgendwie hatte ich das Gefühl, als könnte man sich alles ganz genau vorstellen ohne besonders viele Details über die Figuren zu kennen, was ihr Aussehen betraf. Das hat mir sehr gut gefallen, denn dadurch grenzt die Autorin die Kreativität des Lesers nicht ein, sondern fördert sie sogar noch. Obwohl es auch keine Beschreibung der Ranch gibt, zumindest keine äußerst detaillierte, kann der Leser sich ein genaues Bild von dem Handlungsort machen, an dem die ganze Geschichte stattfindet. Martina Schuster nutzt relativ kurze Sätze mit nicht vielen Nebensätzen, was es dem Leser leichter macht, der Handlung zu folgen und zwischenzeitlich vielleicht sogar ein bisschen abzuschalten. Wenn man dann wieder in das Buch einsteigen will, weil man es kurz zur Seite gelegt hat, gelingt dies mühelos. Die Erzählperspektive ist diesmal nicht die Ich-Perspektive, wo der Leser tatsächlich nur etwas über die Gedanken und Gefühle einer einzelnen Person erfährt, sondern ein personaler Erzähler, der größtenteils nur zwischen Callans und Joyce' Perspektive hin- und herspringt. Das finde ich gut gemacht, denn so erfährt der Leser alles über die Hauptpersonen und kann sich selbst ein Bild von der Situation machen. Natürlich lässt ihn die Sturheit der Charaktere auch aufstöhnen, denn sowohl Callan als auch Joyce haben ähnliche Gedanken, sind aber zu stolz um sie dem anderen gegenüber zu gestehen. Dies gestaltet die Geschichte auch interessant, so dass man eigentlich nicht aufhören kann, zu lesen. Innerhalb von 2 Tagen habe ich das Buch beendet und es hat mich wirklich überrascht, wie sehr ich mich selbst in die Geschichte involviert gefühlt habe. Obwohl man tatsächlich nur gute 230 Seiten liest, fühlt man sich den Charakteren sehr nahe, auch, was einen Großteil der Nebencharaktere angeht. Das einige dieser Nebencharaktere auch Callans Brüder sind und man erst mehr über sie in einem der nächsten 4 Bände erfährt, ist klar, aber trotzdem schüren die Erzählungen, die durch Callan von seinen Brüdern preisgegeben werden, die Vorfreude auf den weiteren Verlauf der Reihe. Mir gefiel auch die Nebenhandlung sehr gut, in der es nicht nur um die Liebesgeschichte zwischen Joyce und Callan geht, sondern auch ein bisschen mehr um die Farm an sich. Das bot dem Leser ein wenig Abwechslung und man wollte einerseits mehr über die beiden Sturköpfe erfahren und über die Entwicklung der Farm. Zu der Beziehung zwischen Joyce und Callan möchte ich auch noch etwas sagen. Die Passagen, in denen die beiden zusammen auftreten, waren unglaublich witzig und herzerwärmend gestaltet. Des öfteren saß ich mit einem debilen Grinsen auf dem Gesicht da, und versuchte mir, nicht unbedingt anmerken zu lassen, dass "Sprosse" und "McDermott" gerade wieder dabei waren, sich die Haare auszureißen und diese Situationen durch sarkastische Sprüche, unflätige Bemerkungen und ähnliches gespickt waren. Obwohl Callan ja schon im Klappentext als ein richtiger Schürzenjäger beschrieben wird, ist er dem Leser doch auf seine ganz eigene Art sympathisch und man kann nicht anders als ihn einfach gern haben. Dies entwickelt sich recht schnell im Buch und so möchte man einfach unbedingt, dass er sein Leben von Luft und Liebe aufgibt. Auch Joyce muss man einfach in sein Leserherz schließen. Mit Ironie und Sarkasmus nimmt sie Callan den Wind aus den Segeln und man wünscht sich einfach für sie, dass aus ihrer früheren Schwärmerei für Callan doch noch etwas wird. Das Ende war zwar leicht vorhersehbar meiner Meinung nach, aber trotzdem fand ich es gut gestaltet, wenn man auch etwas mehr auf die Frage hätte eingehen können, die im Laufe des Romans auftritt, aber auch am Ende nicht beantwortet wird. Vielleicht geschieht dies ja dann im zweiten Band. Mal sehen. Fazit: Ein herzerwärmender Roman, der durch seinen Witz und Pfiff etwas Einzigartiges verleiht bekommt. Ich mag die Beziehungen zwischen den einzelnen Charakteren und die Streitereien zwischen Joyce und Callan ganz besonders gern. Zudem geht es nicht nur um die Liebesgeschichte zwischen den beiden, was dem Leser etwas Abwechslung bietet. Insgesamt ein Roman für mich, den man schnell und gerne gelesen hat. Deswegen bekommt "Niemals" 5 von 5 Sternen von mir.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks