Marina Wenn Argatai

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 0 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Argatai“ von Marina Wenn

Alice Brown existiert nicht mehr. Sie war einst eine Freundin, eine Tochter und eine Schwester. Nun ist sie eine Nummer. Eine Nummer, die es nicht würdig ist, eine eigene Meinung zu vertreten. Jemand, der dafür geschaffen ist, Aufträge zu erfüllen. Aufträge, von den Göttern höchst persönlich, die entgegen aller Gesetze der Natur existieren. Die du nur aus Geschichten kennst. Für die Alice bereit sein soll, zu sterben. Ohne Fragen zu stellen. Ohne an ihren Anweisungen zu zweifeln.

Besonders jugendlichen Lesern zu empfehlen

— MagieausderFeder
MagieausderFeder

Stöbern in Romane

Das Glück meines Bruders

Zwei ungleiche Brüder. Am Ende entpuppt sich der vermeintlich stärkere Bruder als der schwächere von beiden. Wen traf nun das Glück?

Waschbaerin

Heimkehren

Sehr lesenswert. „Heimkehren“ schildert mit verknappter Epik die Deportationen versklavter Afrikaner nach Amerika.

jamal_tuschick

Das Ministerium des äußersten Glücks

Roxy beschreibt ein grausames aber sehr farbenprächtiges Bild von Indien

Linatost

Dann schlaf auch du

Ein sehr ergreifendes Buch, das einen nicht mehr loslässt....

EOS

Babydoll

Für meinen Geschmack kam mir die Protagonistin zu schnell und mit zu wenig tiefgehenden Ängsten über die Gefangenschaft hinweg.

Evebi

Underground Railroad

Pflichtlektüre - schnörkellose, eindringliche aber auch hoffnungsvolle Geschichte über die Sklaverei und eine Flucht in die Freiheit

krimielse

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Spannende Urban-Fantasy-Geschichte

    Argatai
    MagieausderFeder

    MagieausderFeder

    08. February 2017 um 16:16

    Der Urban-Fantasy-Roman "Argatai" von Marina Wenn ist eine schöne Geschichte über ein Mädchen, das aus ihrem Leben gerissen wird und sich gegen starke göttliche Mächte stellen muss. Die Story spielt in der heutigen Zeit und wird durch die griechische Mythologie zu einer spannenden Idee. Die sechzehnjährige Autorin (Oh ja, richtig gelesen) haucht den griechischen Göttern Leben ein und lässt ihre Protagonistin gegen diese antreten. Es wird zu Beginn des Buches nicht viel gezögert, der Leser wird sofort in das Geschehen hineingeworfen und lernt Alice Brown kennen. Ich fand es gut, dass die Story gleich spannend losging, denn so wurde mein Interesse geweckt. Die ganzen 364 Seiten habe ich mich nicht gelangweilt, oder hatte das Gefühl, dass sich die Story in die Länge zieht. Es ist ein guter Spannungsbogen gehalten worden, denn Marina Wenn zögerte nicht, auch traurige oder schockierende Szenen mit einzubauen. Ein wenig irritierten mich zwischendurch zu schnelle Handlungsabläufe, dass ich dachte, etwas verpasst zu haben. Dies hätte man besser lösen können. Die Hauptprotagonistin Alice ist eine sympathische aber auch naive Protagonistin. Manchmal konnte ich ihre Beweggründe nicht nachvollziehen, doch oft konnte ich über ihre Witze schmunzeln. Ihre Beziehungen zu den anderen Charakteren sind für meinen Geschmack zu schnell voran geschritten. Die Story hätte also auch an dieser Stelle an Tempo gedrosselt werden können. Nichtsdestotrotz haben mir alle Protagonisten gefallen sowie die Darstellung der Götter. Für ihre sechzehn Jahre hat Marina Wenn einen bildhaften Schreibstil, der mit den "Großen" mithalten kann. Am Anfang wusste ich nicht, dass die Autorin so jung ist, denn an mancher Stelle kamen mir Sätze komisch vor. Als ich recherchierte und es herausfand, wurde mir einiges klar. Es sind viele "jugendliche" Passagen vorhanden, die wahrscheinlich die jungen Leser sehr ansprechen. Fazit: "Argatai" von Marina Wenn ist eine spannende Urban-Fantasy-Geschichte, die mit der griechischen Mythologie verfeinert wurde. Besonders junge Leser werden sich auf den Schreibstil der jungen Autorin einlassen können. Hie und da schreiten die Handlung und die Beziehungen ein wenig schnell voran, doch es bleibt trotzdem eine fesselnde und unterhaltsame Geschichte.

    Mehr