Mario Fesler Lizzy Carbon und der Klub der Verlierer

(24)

Lovelybooks Bewertung

  • 22 Bibliotheken
  • 5 Follower
  • 1 Leser
  • 17 Rezensionen
(15)
(6)
(3)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Lizzy Carbon und der Klub der Verlierer“ von Mario Fesler

Das Leben macht es der dreizehnjährigen Lizzy nicht leicht: ein Körper, der tut, was er will, Eltern, die nichts kapieren, und Klassenkameraden, die abfällig auf sie und ihre beste Freundin Kristine herabgucken. Da macht das anstehende Schulfest die Laune nicht besser – denn da darf sie garantiert eh wieder nur die Gläser spülen. Als sie diesen Gedanken im falschen Moment laut ausspricht, hat sie plötzlich ihre eigene Projektgruppe mit allen Außenseitern der Unterstufe am Hacken. Doch schon bald stellt sie fest: Wenn so ein „Klub der Verlierer“ erst mal in Fahrt kommt, ist die Niederlage nicht so vorprogrammiert, wie alle denken …

Ein sehr unterhaltsames und tolles Buch! Der zweite Band steht auf jeden Fall auf meiner Kaufliste :)

— Lesemaus_12

Super Buch freue mich auf Teil 2

— Simi_Nat

Super schöne, ehrliche Gedankenwelt einer 13jährigen :)

— Schlauri

Großartig, einfach nur großartig!

— Skyline-Of-Books

Auch die vermeintlich Schwachen können Großes erreichen!

— merle88

Ein gelungenes und lesenswertes Buch. Noch einmal eintauchen in die Gefühls- und Gedankenwelt eines 13 Jährigen Mädels.

— Susas_Leseecke

Ein amüsanter Jugendroman über die Schwierigkeiten der Pubertät.

— LieLu

Grenzgeniales Buch, indem die Verlierer auch mal Sieger sind und lernen was wahre Freundschaft ist.

— stehdas

Geniales Buch, bei dem die 'coolen Kids' endlich mal nicht gut wegkommen & bei dem man niemals erwartet hätte dass es von einem Mann kommt!

— stehdas

Ein sensibles Thema, großartig verarbeitet. Überzeugender Schreibstil mit viel Humor und Sarkasmus. Must-Read!

— DisasterRecovery

Stöbern in Jugendbücher

Was uns ganz macht

ein besonderes Buch, auch wenn ich in der Mitte eine kleine Leseflaute hatte

LeseratteAnni

Soul Hunters

Ein Cyber Thriller mit einem Hauch Mystik.

buecherfee_ella

Wovon du träumst

Unbedingt lesen!

Schlotzer

Snow

Schöne Idee, aber leider zu träge und mit blasser Protagonistin

Skyline-Of-Books

Gregs Tagebuch 12 - Und tschüss!

Erneut beschert uns Autor Jeff Kinney einen super unterhaltsamen und absolut genialen Lesespaß! Für jeden Greg Fan ein großes Muss!

CorniHolmes

Zimt und ewig

turbulent, charmant, humorvoll Wer diese Wohlfühlbücher noch nicht kennt, sollte dies unbedingt nachholen!

-Favola-

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Von Mobbing, Kochen und Erkenntnis

    Lizzy Carbon und der Klub der Verlierer

    Eva-Maria_Obermann

    14. November 2017 um 13:01

    Lizzy ist eine Außenseiterin uns weiß es. Das ist ihr ziemlich egal, denn sie will mit denen, die sie mobben und denken, sie wären besser, relativ wenig zu tun haben. Als ihr Lehrer für das Schulfest ein Klischeemotto vorgibt, weil ja an ihrer Schule niemand ausgegrenzt würde, platzt Lizzy der Kragen. Schöner Mist. Denn nun soll sie mit anderen Außenseitern eine eigene Projektgruppe anführen, bei der so ziemlich alles schiefgeht, was nur schiefgehen kann. Es ist immer wieder angenehm, wenn Protagonistinnen so herrlich vom typischen Gelschechterschema abweichen, ohne wie Karikaturen zu wirken. Lizzy steht nicht etwa über allem, sondern ihr setzt Mobbing und Alleinsein wirklich zu. Ihre Kraft zieht sie einerseits aus ihren wenigen Freundschaften. So wenig die Eltern am Anfang in Lizzys Leben involviert scheinen, so wunderschön wird aufgedröselt, wie sehr sie hinter ihrer Tochter stehen. Dabei machen sie genauso Fehler, wie jeder normale Mensch. Überhaupt färbt sich die Geschichte immer wieder neu. Vertrauen wird missbraucht, Steine in den Weg gelegt, unvorhergesehene Ereignisse belasten die Figuren und zeigen, dass es nicht immer nur um eine geht. Lizzy ist zwar Protagonistin, aber nicht zwangsläufig immer der Mittelpunkt. Und ihre wichtigste Lektion ist, zu sehen, wie leicht es ist, mitzumachen und abzurutschen. Rigoros werden hier Schmerzgrenzen überschritten. Dass es keine schwarz-weiß-Zeichnung gibt und sowohl bei den Jugendlichen, als auch bei den Erwachsenen Fehler zu erkennen sind, gibt dem Roman viel Tiefe. Faszinierend ist dabei, dass mehrere Erzählerinnenstimmen zum Tragen kommen. Zum einen erzählt Lizzy aus der Ich-Perspektive in der Vergangenheit. Reflektierter, aber dennoch direkt erfährt der Leser ihre Geschichte. Daneben führt Lizzy ein Tagebuch. Wie sehr hier eine zweite Erzählerin auftritt, wird kurz vor dem Höhepunkt der Handlung deutlich. Klar ist aber, dass Lizzy auch für sich selbst nicht alles festhält und anders reflektiert, als in der direkten Erzählweise. Dabei wirkt Lizzy sehr reif für eine Dreizehnjährige, fast zu reif. Als erwachsene Leserin hat mich dieser Punkt wenig gestört, aber gerade Frischpubertierende könnten hier irritiert werden. Ein leichtes Klischee schimmert durch, als alle Außenseiter sich gruppieren. Aber auch innerhalb dieser Gruppe läuft vieles nicht einfach und Vorurteile sind auch hier ein Problem. Das aber geht der Roman authentisch an. Am Ende fand ich es leicht bedenklich, dass Lizzy Carbon und der Club der Verlierer eines nicht einbezieht. Kommunikation wird im Buch im Grunde auf das Nötigste beschränkt. Dadurch füttert Lizzy das Tagebuch, aber sie redet weder mit ihren Eltern wirklich, noch mit ihren Freunden. Da werden Informationen ausgetauscht, über Zustände gemeckert, Pläne geschmiedet – über ihre Gefühle spricht Lizzy kaum, noch nicht einmal mit sich selbst. Ja, der Roman geht Mobbing mit einer schlagfertigen Protagonistin an, die aber eher unabsichtlich zur Handelnden wird. Eigentlich ist ihr Schlagwort die Passivität. So amüsant und mitreißend der Roman ist, hier hätte ich mir etwas mehr Entwicklung hin zur Offenheit gewünscht.

    Mehr
  • supersüßer Auftakt!

    Lizzy Carbon und der Klub der Verlierer

    MagicAllyPrincess

    25. October 2017 um 19:22

    Inhalt: Die 13-jährige Lizzy Carbon hat so einiges um die Ohren, ihr Körper verändert sich und ihre Haare machen auch was sie wollen. Ihre Eltern verstehen sie nicht und ihre Klassenkameraden sind alles andere als nett zu ihr und ihrer besten Freundin Kristine. Auch das nahende Schulfest schwebt wie ein Damoklesschwert über ihr. Lizzy ist sich jetzt schon sicher, dass sie an diesem Tag wieder eine der Aufgaben bekommt, die ansonsten keiner übernehmen möchte. Als die Teenagerin diesen Gedanken laut ausspricht, wird sie zur Leitung ihrer eigenen Objektgruppe verdonnert und soll mit allen Außenseitern der Unterstufe ein eigenständiges Schulprojekt auf die Beine stellen. "Der Klub der Verlierer" ist geboren und der Name zunächst auch Programm. Doch dann kommt alles ganz anders als erwartet. Meinung: Bereits nach den ersten Seiten von "Lizzy Carbon und der Klub der Verlierer" war ich von der mitreißenden und einnehmenden Erzählweise von Mario Fesler vollkommen begeistert. Der Autor stellt uns Protagonistin Lizzy vor, die mich ebenfalls sofort überzeugen konnte. Lizzy ist ein typischer Teenager am Anfang ihrer Pubertät. Ihr Körper verändert sich, ihre Haare sind ein einziger Graus, ihre Eltern verstehen sie nicht, Max ihr großer Bruder ist ein absolutes Ekel und in der Schule läuft es auch alles andere als gut. Lizzy und Kristine, ihre beste Freundin, gehören zu den Außenseitern über die sich die angesagten und coolen Kids oft lustig machen. Als Lizzy dies in einem unbedachten Moment laut äußert, "muss" das Mädchen mit einer eigenen Gruppe ein eigenständiges Projekt finden und auch leiten. Mit den restlichen "Losern" der Unterstufe gründet sie den "Klub der Verlierer". Zunächst läuft es auch alles andere als gut, doch dann raufen sich die Jugendlichen zusammen und das obwohl sie unterschiedlicher kaum sein könnten. Sara ist sehr still und darf als Zeugin Jehova eigentlich überhaupt nicht am Schulfest teilnehmen. Veronika ist stark übergewichtig und isst aus Langeweile und um ihre Ängste zu verstecken. Carsten ist ein Technikass, der gerne seine eigenen Popel verspeist und somit den Spitznahme Popelino trägt. Arif ist Türke und hat des Öfteren mit Intoleranz zu kämpfen, Theo ist schüchtern und wird dadurch nicht besonders ernst genommen und Kristine ist ein liebenswerter Freak. Nach einigen Schwierigkeiten bilden die Schüler aber tatsächlich eine Einheit und erreichen gemeinsam erstaunliches. Besonders gut hat es mir gefallen, dass ich als Leser lange nicht wusste, welches Projekt die kleine Gruppe tatsächlich in die Tat umsetzt. Das Leben und gewisse Umstände, zwingen die Jugendlichen nämlich immer wieder Änderungen vorzunehmen.Als Lizzy ein Tagebuch von ihrer Lieblingstante und wichtigen Bezugsperson bekommt, hält sie all ihre schulischen Abenteuer und persönlichen Katastrophen darin fest. Mit viel Humor und einer großen Portion Sarkasmus lässt uns Lizzy an ihrem Leben teilhaben. Ich mochte den quirligen Teenager von der ersten Sekunde an sehr. Lizzy ist authentisch, unheimlich mutig, kreativ und alles andere als auf den Mund gefallen, was ihr auch manchen Ärger einbringt. Unter anderem deshalb schafft sie es aber auch, aus ihrer Gruppe der "Verlierer" eine eingeschworene Gemeinschaft zu machen, die füreinander einsteht. Auch das Carbonsche Familienleben hält einiges an Überraschungen und Turbulenzen bereit, sodass dieses Buch zu keiner Zeit langweilig wird, ganz im Gegenteil. Es ist von Beginn an bis zum Ende sehr unterhaltsam.Mit viel Einfühlungsvermögen nimmt sich der Autor dem extrem wichtigen Thema Mobbing an. Er macht deutlich, dass es niemals richtig ist zu schweigen. Es gibt immer mindestens einen Menschen der zuhört, der hilft und etwas dagegen unternehmen kann. Außerdem legt Mario Fesler den Fokus auch sehr auf die Freundschaft und die große Macht, die daraus entstehen kann, einfach großartig!Der Schreibstil des Autors ist absolut wundervoll, ich hatte während des Lesens ständig ein breites Grinsen auf den Lippen und musste auch des Öfteren lachen. Und dennoch steckt in jeder einzelnen Seite eine Ernsthaftigkeit die mich definitiv berührt hat. Genau diese Mischung ist es, die dieses erste Buch zu etwas ganz besonderem macht.Fazit: Mit "Lizzy Carbon und der Klub der Verlierer" hat Mario Fesler einen wundervollen Auftaktband geschaffen, der vor allem die wichtigen Themen wie Mobbing und die Kraft der Freundschaft behandelt. Humorvoll, Sarkastisch und voller Gefühl erzählt uns der Autor Lizzys bezaubernde Geschichte.

    Mehr
  • Diese Geschichte bezaubert mit Ehrlichkeit und Humor !!

    Lizzy Carbon und der Klub der Verlierer

    Schlauri

    18. August 2017 um 10:24

    Autor: Mario FeslerVerlag: MagellanGenre: Kinder-/ JugendbuchPreis: 14,95 € (Hardcover) Vorab ➜  Vielen Dank an den Magellan Verlag für dieses schöne Rezesnions- und Leseexemplar 😊🌼 Klapptext 🌼 Das Leben macht es der dreizehnjährigen Lizzy nicht leicht: ein Körper, der tut, was er will, Eltern, die nichts kapieren, und Klassenkameraden, die abfällig auf sie und ihre beste Freundin Kristine herabgucken. Da macht das anstehende Schulfest die Laune nicht besser – denn da darf sie garantiert eh wieder nur die Gläser spülen. Als sie diesen Gedanken im falschen Moment laut ausspricht, hat sie plötzlich ihre eigene Projektgruppe mit allen Außenseitern der Unterstufe am Hacken. Doch schon bald stellt sie fest: Wenn so ein „Klub der Verlierer“ erst mal in Fahrt kommt, ist die Niederlage nicht so vorprogrammiert, wie alle denken … 🌼 Inhalt 🌼 In Lizzy Carbot und der Klub der Verlierer wird das Thema Mobbing und Ausgrenzung thematisiert und begeisterter mit Ehrlichkeit und Humor.Lizzy ist 13 Jahre alt und als würde der wachsende Körper, der sowieso schon tut was er will, nicht reichen, hat sie auch noch Probleme in der Schule. Sie gehört einfach nicht richtig dazu und nicht nur dass, sie erfährt auch immer wieder Mobbing und das nicht nur im Klassenzimmer sondern auch außerhalb der Schule, in den Social Media Kanälen. Richtig anvertrauen kann sie sich keinem. Denn weder bei ihren Eltern, die ja sowieso alles nicht verstehen und nur pädagogisch wertvolle Ratschläge geben würden, noch bei ihrer besten Freundin Kristine findet sie Gehör. Denn Kristine gehört zwar auch zu den Außgegrenzten der Klasse, aber im Gegensatz zu Lizzy, bewundert sie die, die sich als was besseres fühlen udn würde gerne dazu gehören.So fängt Lizzy an Tagebuche zu schreiben. Ihrem Tagebuch erzählt sie ganz frei Schnauze was ihre Probleme und ihr Kummer des Alltages sind. Sie schreibt überhaupt nicht verblühmt oder "Kleinmädchen-mäßig" sondern in ihrer ehrlichen und erfrischenden Lizzy-Art.Das ganze Buch dreht sich um das bevorstehende Schulfest, für das die Schüler in Projektgruppen einen kreativen Beitrag zum Fest erarbeiten sollen. Die Kapitel sind auch gleichzeitig die Countdownzählung bis zum besagten großen Schulfest.Doch Lizzy bekommt in ihrer Projektgruppe nur wenig Gehör und bekommt auch nicht die Chance eingene Ideen einzubringen. Lizzy will das nicht länger auf sich sitzen lassen und gründet (eher unfreiwillig und mehr dank Zufall) den Klub der Verlierer und damit ihre eigene Projekgruppe. In dieser finden alle Außenseiter der einzelnen Projektgruppen Zuschlupf. 🌼 Meine Meinung 🌼Die einzelnen Charactere wurden nicht verschönert oder idealisiert, alles ist sehr real und sehr echt. Manchmal waren sie nervig, manchmal wollte man ihnen mal einen kleinen Schups und mehr Mut geben aber sie haben nie eine Opferrolle vom Autor bekommen. Was ich defintiv als sehr angenehm empfunden habe. Die Figuren zeigen, dass man sich immer selbst treu bleiben soll aber man an sich im gleichen Zuge auch weiterentwickeln kann und selber an sich wachsen kann ohne sich verstellen zu müssen.Negatives:Ich finde, dass das Thema so gut wie möglich für ein Kinder-/Jugendbuch aufgegriffen wurde, allerdings hätte man schon etwas mehr in die Tiefe gehen können. Vielleicht hätte man auch den Figuren etwas mehr Zusammenhalt einflößen können, aber man muss vielleicht auch einfach bedenken, dass die Protagonisten „erst“ um die 13 Jahre alt sind..🌼 Schreibstil 🌼Man ist dank des schönen Schreibstils des Autors sehr schnell in der Geschichte drinnen. Auch die Erzählart war sehr angenehm, so dass man sich alles prima vorstellen konnte und einen leichten Zugang zu Lizzy bekommen hat. Besonders gefallen hat mir einfach die humorvolle Art wie der Autor schreibt und wie er Lizzy mit viel Sarkasmus und Ehrlichkeit ausgestattet hat. Ich weiß nicht wie oft ich in diesem Buch über den einen oder anderen Satz von Lizzy schmunzeln musste.🌼 Das Cover 🌼Es ist unglaublich schön und detailreich gestaltet. Mit seinen bunten Farben und der verschnörkelten, verspielten Schrift, spiegelt es sehr gut das Wesen von Lizzy wieder. Die Gestaltung und Musterung ist einfach mit viel Liebe zum Detail gemacht.🌼 Fazit 🌼Mobbing ist nach wie vor ein großes Thema. Niemand sollte als Verlierer dargestellt werden und ich glaube dieses Buch macht das sehr deutlich...Mir hat es gefallen, in die Gedankenwelt von Lizzy einzutauchen und habe die Geschichte als sehr authentisch empfunden. Man erlebt Hoch und Tiefs und besonders der Sarkasmus des Buches und die jugendliche Sprache machen dieses Buch zu etwas ganz besonderen. Einzig einen Stern möchte ich abziehen, weil ich es zwar sehr Kindgerecht geschrieben finde aber es ist kein Buch, das richtig wachrüttelt.✰✰✰✰   Die Geschichte von Lizzy Carbon geht weiter! Schon bald könnt ihr zum 2. Teil von Lizzy Carbon meine Rezension hier auf dem Blog finden

    Mehr
  • Amüsant und clever - mit einem sensiblen Thema

    Lizzy Carbon und der Klub der Verlierer

    Damaris

    07. August 2017 um 15:41

    "Lizzy Carbon und der Klub der Verlierer" wurde für den Deutschen Jugendliteraturpreis 2017 nominiert. Autor Mario Fesler ist somit ein Anwärter auf den Sonderpreis 'Neue Talente' - und meine Neugier war geweckt. Mit dem Inhalt hat das zwar nichts zu tun, aber das Buch ist optisch so besonders und aufwändig gestaltet, dass ich es nicht nur ständig betrachten, sondern auch fortlaufend anfassen muss. Inhaltlich erwartete ich eine Geschichte mit viel Humor und Pfiff ... und bekam genau das. Jedoch mit deutlich mehr Ernsthaftigkeit und Tiefsinn als erwartet.Lizzy (eigentlich Elisabeth oder Elli, aber das klingt entweder nach einer Hundert- oder nach einer Fünfjährigen) ist dreizehn Jahre alt und hat begonnen Tagebuch zu schreiben. Etwas widerwillig zwar, aber aus Respekt vor ihrer coolen Tante, von der sie das Tagebuch geschenkt bekam. Vielleicht hilft es Lizzy ja wirklich durch den Alltag, denn sie ist eine Außenseitern und wird von ihrem Bruder und Mitschülern geärgert und gemieden, im schlimmsten Fall sogar gemobbt. Dass Lizzy eine beste Freundin hat, hilft das auch nicht viel, denn Kristine geht es ähnlich. Bis Lizzy sich während einer Schulveranstaltung verplappert und plötzlich etwas ins Rollen bringt, das sie sich selbst nie zugetraut hätte.Die Geschichte ist sehr pfiffig und humorvoll geschrieben. Aber nicht auf eine quietschige oder überdrehte Art, sondern durchaus mit Anspruch und Tiefgang - anfangs zwischen den Zeilen, später offensichtlicher. Einige Ausdrücke oder manche Unterhaltung fand ich sogar etwas offensiv, aber authentisch. Das passte, selbst mit der humorvollen Auslegung gut zum Außenseiter-Thema des Buches. Leider, muss man da ja schon fast sagen. Denn ich habe mich tatsächlich erschrocken, auf welche Art Lizzy gemobbt wird. Das reicht von übler Nachrede bis hin zum Online-Mobbing. Und Lizzy erträgt das, ohne etwas zu sagen und (anfangs) ohne konkrete Hilfe seitens der Familie oder der Schule. Dabei ist sie ein Charakter, der nicht auf den Mund gefallen ist, sich in diesem Fall aber zurückzieht.Nicht sehr gut, und das ist natürlich subjektiv, gefiel mir die thematische Auseinandersetzung mit einer religiösen Glaubensgemeinschaft, den Zeugen Jehovas (und nein, ich bin keine Anhängerin dieser Gemeinschaft), von denen gefühlt kein Negativmerkmal oder Klischee ausgelassen wurde. Auch hier humorvoll, jedoch empfand ich es als ein Lustigmachen und in dieser Häufigkeit beim Thema Mobbing und Außenseitertum unangebracht.Was Lizzy dann mit ihrer Außenseiter-Gruppe für das Schulprojekt verwirklicht, inklusive vieler Rückschläge und mit großen Steinen auf dem Weg, hat mich erstaunt und begeistert. Damit öffnen die Kinder nicht nur einigen Mitschülern, Lehrern und Eltern die Augen, auch ich war überwältigt und wurde sehr nachdenklich. Die Geschichte endet wiederum realistisch, nicht mit einer großen Wende oder einem generellen Umdenken oder dass plötzlich alles besser und gut ist, sondern mit einem motivierenden Erfolg für Lizzy und ihre Freunde. Und, seitens Lizzy, mit einem Aktionismus, wie man ihn auch in der Wirklichkeit erwarten könnte.Das Fazit"Lizzy Carbon und der Klub der Verlierer" ist ein sehr amüsantes und cleveres Buch, das bei aller Heiterkeit mit einem ernsthaften und wichtigen Thema daherkommt. Hier schließen sich Ironie und Sensibilität nicht gegenseitig aus! Ich empfand es als mutig und gelungen, die Geschichte auf diese brisant realistische Weise darzustellen, selbst mit einem persönlichen Kritikpunkt. Außerdem liest es sich einfach herrlich und dabei sehr lebensnah. 4 von 5 Sterne gibt es von mir.

    Mehr
  • Großartig, einfach nur großartig!

    Lizzy Carbon und der Klub der Verlierer

    Skyline-Of-Books

    05. August 2017 um 12:24

    Klappentext „Das Leben macht es der dreizehnjährigen Lizzy nicht leicht: ein Körper, der tut, was er will, Eltern, die nichts kapieren, und Klassenkameraden, die abfällig auf sie und ihre beste Freundin Kristine herabgucken. Da macht das anstehende Schulfest die Laune nicht besser – denn da darf sie garantiert eh wieder nur die Gläser spülen. Als sie diesen Gedanken im falschen Moment laut ausspricht, hat sie plötzlich ihre eigene Projektgruppe mit allen Außenseitern der Unterstufe am Hacken. Doch schon bald stellt sie fest: Wenn so ein „Klub der Verlierer“ erst mal in Fahrt kommt, ist die Niederlage nicht so vorprogrammiert, wie alle denken …“   Gestaltung Das Cover gefällt mir richtig gut! Ich liebe das verspielte Design, denn die Zeichnungen sehen aus wie mit Kugelschreiber und anderen Stiften auf einen Collegeblock gemalt, was super zum Schulsetting passt, denn Lizzy selbst könnte das Cover während einer langweiligen Mathestunde gemalt haben. Besonders cool finde ich dabei, dass das Cover zudem mit Spotlack und Hervorhebungen versehen ist und man verschiedene Verschnörkelungen so erspüren kann.   Meine Meinung Was für eine abenteuerlich-unterhaltsame Lektüre! „Lizzy Carbon und der Klub der Verlierer“ stach mir besonders durch die Außenseiter-Thematik ins Auge und wurde dann von mir innerhalb eines Tages vollkommen inhaliert. Lizzy ist eine außerordentliche, außergewöhnliche Protagonistin. Sie hat Witz, Charme, Sarkasmus und eine gehörige Portion Mut. Ihr Leben ist ihrer Meinung nach dabei auch alles andere als leicht: ihre beste Freundin Kristine und sie sind die Außenseiter der Klasse, ihre Eltern verstehen sie überhaupt nicht, sondern himmeln ihren großen Bruder Max an, ihre Haare liegen nicht und sie legt an Gewicht zu und zu allem Übel steht auch noch das Schulfest an!   Der wirklich charmante Erzählstil des Autors Mario Fesler hat mich direkt zu Beginn nach den ersten paar Seiten sofort gepackt. Ironisch und voller Humor sprühen die Seiten nur so vor Sympathie, die der Autor für seine Geschichte und seine Figuren in mir weckte. Ich war zunächst jedoch etwas skeptisch angesichts Lizzys Verhalten und Ansichten darüber, wie ihre Klassenkameraden sie behandeln. Sie war ziemlich taff und wirkte so, als würde es sie nicht im Geringsten verletzen oder stören, dass sie und Kristine eine Randposition in der Klasse einnehmen. Aber schnell wurden diese Gedanken aus dem Weg geräumt und ich habe verstanden, dass das einfach Lizzy ist: tough, mutig, nicht kleinzukriegen und nicht auf den Mund gefallen. Sie hat mein Herz im Sturm erobert und meine Lachmuskeln stark strapaziert. Es gab nicht eine Seite, die mich nicht zum Schmunzeln, breiten Grinsen oder auch Lachen gebracht hat.   Besonders gern mochte ich auch Lizzys Tagebucheinträge, die immer wieder in der Geschichte zu lesen sind und die am Ende eine schöne Überraschung für den Leser bereithielten. Lizzys Gedankengänge ungefiltert mitverfolgen zu können war einfach unterhaltsam und hat dafür gesorgt, dass ich die Welt um mich herum vergessen konnte. Mario Fesler erzählt dabei so lebendig und lebhaft, dass ich wahrhaftig den Eindruck hatte, dass Lizzy wirklich existieren, neben mir sitzen und mir ihre Erlebnisse brandaktuell erzählen würde. Sowas erlebe ich selten bei einem Jugendbuch und ich bin absolut begeistert vom Schreibtalent des Autors!   Zudem wirken die Figuren so echt und greifbar, dass mir auf den letzten Seiten der Abschied von ihnen schon schwer viel. Neben Lizzy, die für das kommende Schulfest einen Klub der Verlierer gründet, ist da noch ihre bereits erwähnte beste Freundin Kristine. Diese tritt unbeabsichtigt in das ein oder andere Fettnäpfchen, was sie ihrem großen Wunsch beliebt zu sein nicht unbedingt näher bringt. Auch die anderen Klubmitglieder wie Carsten aka Popelino, die etwas fülligere Veronika, die Zeugin Jehovas Sara, der Sohn eines Imbisbudenbesitzers Arif oder der schüchterne Theo werden von Mario Fesler dabei sehr detailliert ausgearbeitet und dargestellt. Jede Figur hatte eine Hintergrundgeschichte und ein Päckchen zu tragen. Mir gefiel sehr, dass ich neben der Hauptfigur Lizzy auch mehr über ihre Familiengeschichten und Hintergründe erfahren habe.   Die Handlung ist dabei nicht nur unterhaltsam und witzig, sondern auch durchaus rasant, denn wie sollte es anders sein: Lizzy und ihrem Klub liegen auf dem Weg zur Vorbereitung für das Schulfest mehrere Steine im Weg. Es geht einiges schief und auch Lizzys Klassenlehrer ist keine große Hilfe (den Klassenlehrer fand ich übrigens ziemlich unprofessionell, da er Vorurteile hegt und genauso wie die Klassenkameraden die „coolen Kids“ bevorzugt). Zum Glück werden Lizzy und der Klub tatkräftig von allerlei Helfern unterstützt… Die Idee des Klubs für ihre Schulfestattraktion fand ich absolut genial und die Wendung am Ende gefiel mir schlussendlich noch besser. Dabei zeigt Mario Fesler wie aus ganz unterschiedlichen Charakteren eine enge Gemeinschaft  erwächst, sie Freunde werden und gemeinsam etwas Großartiges erreichen. Die Botschaft dieses Buches finde ich einfach wunderbar, denn es zeigt dass jeder Mensch, egal ob cool oder uncool, dick oder dünn etc., vieles erreichen kann, solange man nicht aufgibt und zusammenhält.   Fazit Selten fällt mir ein so unterhaltsames, witziges Buch mit toller Botschaft in die Hände, welches mich komplett begeistern kann. Lizzy lässt die Geschichte so lebendig werden, dass ich sie nicht aus der Hand legen konnte und innerhalb eines Tages verschlingen musste. Ihre ironischen Kommentare sorgen für einen großen Spaßfaktor. Aber auch die Handlung ist großartig, denn es geht allerhand schief und doch lassen sich das junge Mädchen und ihr Klub nicht unterkriegen. Das Thema Mobbing und Außenseiter wird hier auf leichte Weise aufgegriffen und mit Humor versehen. Ein wirklich großartiges Buch auf dessen Fortsetzung ich mich jetzt schon unglaublich freue! 5 von 5 Sternen!   Reihen-Infos 1. Lizzy Carbon und der Klub der Verlierer 2. Lizzy Carbon und die Wunder der Liebe 3. ???

    Mehr
  • Zuckersüß

    Lizzy Carbon und der Klub der Verlierer

    Lovinbooks4ever

    27. July 2017 um 07:24

    Die Bücher aus dem Magellan Verlag sind immer ein besonderer Hingucker und auch dieses Exemplar finde ich sehr hübsch. Lizzy ist ein 13 jähriges Mädchen, das in der Schule eine Aussenseiterrolle hat. Aber sie findet das gar nicht so schlimm, denn immerhin hat sie ihre beste Freundin Kristine. Lizzy ist auch ziemlich kess und überhaupt nicht auf den Mund gefallen. Im Gegenteil, sie hat wirklich ein tolles Selbstbewusstsein und immer einen lockeren, witzigen Spruch auf den Lippen. Und das macht das Buch auch aus. Es ist witzig, und ich musste immer wieder schmunzeln. Das Buch lässt sich dadurch natürlich super lesen und es hat mir viel Freude bereitet. Die Charaktere sind alle liebevoll gestaltet und ich mochte sie alle sehr gerne. Besonders Sara, die Zeugin Jehovas, fand ich irgendwie goldig. Der Klub besteht noch aus Carsten (Popelino -> er popelt ständig in der Öffentlichkeit), Theo, Arif, Veronica und eben Lizzy und Kristine. Sie sollen für das Schulfest ebenfalls ein Projekt erstellen und dabei geht leider so einiges schief. Am witzigsten fand ich Lizzy’s Tagebucheinträge. Hier kotzt sie sich so richtig aus und nimmt kein Blatt vor den Mund. Herrlich! Ich muss auch sagen, dass ich Lizzy’s Bruder Max überhaupt nicht mochte. Er ist absolut unsympathisch und einfach nur doof. Das Ende war echt überraschend und ich fand es richtig gut. Ich bin gespannt, wie der zweite Band wird. Das Buch ist einfach witzig und süß. Gerade für Jugendliche ab 11 Jahre ist das Buch perfekt. Es lässt sich einfach lesen und macht Spaß! 5 von 5 Punkten

    Mehr
  • Leserunde zu "Hoffnung für alle - Die Bibel"

    Hoffnung für alle - Die Bibel

    Seelensplitter

    Hallo ihr Lieben,  Unsere christliche Challenge geht mal wieder los, in der Hoffnung das ihr dieses mal mehr Spaß an der Sache habt :).Gesamt gibt es 34 Aufgaben. Und wer 30 Aufgaben schafft bis zum Ende des Jahres 2018 hat die Chance auf einen Büchergutschein von 30 Euro. Das alles übernimmt aber arwen10, ich bin nur die Ausführende.Ich stelle euch einmal die Möglichkeit, das ihr über die Themen im Unterpunkt sprechen und austauschen dürft, andererseits möchte ich euch bitten, die Links zu euren Rezensionen in diesem Formular einzutragen -> Link das dient mir damit, dass ich nichts übersehe und zeitgleich schneller erfassen kann, wer denn nun schon so und so viele Aufgaben geschafft hat :). Somit langt es auch, wenn ihr im Dokument nur einen Link eintragt.Übrigens die Bücher gelten erst mit 100 Seiten (außer dem christlichen Kinderbuch) und die Bücher dürfen auch von den vergangenen Jahren sein. Perfekt wäre es aus den christlichen Verlagen, aber es gibt ja auch Bücher von Autoren, die definitiv aus christlichen Verlagen bekannt sind, auch diese dürft ihr beachten, aber NUR wenn ihr mich vorher per Privater Nachricht fragt, ob ich das Buch zählen lassen kann. Bücher für diese Challenge ab 01.08.2017. Zumindest bitte keine Bücher die ihr vorher gelesen habt, denn einerseits könntet ihr diese ja noch in der alten Challenge vermerken, andererseits startet dieses Challenge erst ab dem 01.08.2017 und läuft bis zum 31.12.2018. Ihr habt also wirklich ganz viel Zeit um die Aufgaben zu lösen.Rezensionen: Ich benötige nur einen einzigen Link  im Dokument, ich möchte mich gerne auf euch verlassen und ihr wisst ja, die Verlage freuen sich, wenn die Rezensionen gestreut werden. Aufgaben:  Lies ein christliches Buch das Blau ist  Lies ein christliches Buch das Lila ist Lies ein christliches Buch das Rot ist Lies ein christliches Buch das ein Roman ist Lies ein christliches Buch das ein Kinderbuch ist (hier dürfen es Ausnahmsweise auch weniger als 100 Seiten sein) Lies ein christliches Buch das ein Jugendbuch ist Lies ein christliches Buch das ein Krimi/Thriller ist Lies ein christliches Sachbuch Lies ein christliches Buch, dass das Thema Gebet behandelt Lies ein christliches Buch das Grün ist Lies ein christliches Buch, dass das Thema Himmel beinhaltet Lies ein christliches Buch, dass das Thema Heilung/Gesundheit behandelt Lies ein christliches Buch das in einer Form den Tod behandelt Lies ein christliches Buch das ein Andachtsbuch ist Lies ein christliches Buch das dich in deinem christlichen Leben stärkt Lies ein christliches Buch, das ein biblisches Thema behandelt (Vielleicht gelingt dir auch das Neue Testament gesamt zu lesen (wenn ja, musst du hier nur eine Kurzmeinung hinterlassen)) Lies ein christliches Buch, dass über Jesus handelt Lies ein christliches Buch, das eine Kirche auf dem Cover hat Lies ein christliches Buch, dass einen Vogel/Taube auf dem Cover hat Lies ein christliches Buch, dass von deiner Lieblingsautorin kommt Lies ein christliches Buch, dass von deinem Lieblingsautor stammt Lies ein christliches Buch, indem du dich in einer Leserunde beteiligt hast. Lies ein christliches Buch, wo dir geschenkt oder geliehen worden ist Lies ein christliches Buch, wo eine Hochzeit vorkommt Lies ein christliches Buch, wo eine Geburt vorkommt Lies ein christliches Buch, das du schon sehr lange auf deinem SUB beherbergst Lies ein christliches Buch, mit dem du etwas verbindest, weil du entweder den Autoren kennenlernen durftest (sehen) oder das du mit jemanden zusammen gelesen hast (Nicht Leserunde) Lies ein christliches Buch, mit dem Thema Liebe Lies ein Buch aus dem fontis Verlag Lies ein Buch aus dem Gerth Medien Verlag Lies ein Buch aus dem Brunnen Verlag Lies ein Buch aus dem Brendow Verlag Lies ein Buch aus dem Francke Verlag Lies ein Buch aus einem christlichen Verlag Aus folgenden Verlagen akzeptiere ich die Bücher, ohne das ihr nachfragt wie ich dazu stehe:adeo, Adullam Verlag, Advent-Verlag-Lüneburg,  asaph,  Betanien Verlag, Boas-Verlag, Brendow, Brunnen,Beuroner Kunstverlag, Butzon und Berecker Verlag, Christliche Verlagsgesellschaft, CLV, Echter-Verlag-Würzburg, Francke, Fontis,GerthMedien, Grace-Today,Grain Press,  Glory World Medien, Gütersloher Verlagshaus,Herder, Kawohl, Kreuz Verlag, Lichtzeichen Verlag, Luqs-Verlag, mediakern, Neufeld Verlag, Neukirchener Aussaat,Schleife,  SCM Brockhaus, SCM Hänssler und St. Benno. 3 L Verlag,cap-Verlag Andreas Claus e.KSolltet ihr noch christliche Verlage kennen, die hier nicht stehen, dann meldet mir das sehr gerne :).Folgende Regeln gibt es:Regeln auf die Schnelle ;)Jeder der mitmachen möchte sollte folgende Punkte erfüllen :).1) Sich im Thread anmelden - Links von euch werden jedoch in das richtige Formular eingetragen -> Link2) Jede/r der mitmacht hinterlässt hier einen Bewerbungspost, wo ich den Link eintragen kann um euch hier zu vermerken, das jeder sehen darf, wer hier mitmacht.3) Es gibt Preise bis zu 30 Euro. Wer alles schafft hat hier Glück. Wer 15 Aufgaben schafft, bekommt die Chance auf den 20 Euro Gutschein, wer 10 Aufgaben schafft, bekommt eine Chance auf 10 Euro, jedoch wird das nicht kombinierbar sein. Wenn also z.B. Seelensplitter alle Aufgaben lösen sollte, hat sie nur die Chance auf den 30 Euro Gutschein. Die Preise kommen von arwen10! Und ich bin hier leider nicht berücksichtigt, also werde keinen Preis gewinnen, nichts desto trotz möchte ich euch gerne begleiten :).4) Maria hat die Schirmherrschaft, ich bin ihre fleißige Biene. Deswegen wenn ihr ein Problem mit den Preisen habt, richtet euch an sie. 5) Jeder der mitmacht, muss auch zu jedem Buch mind. eine Rezension schreiben (umso mehr umso besser) und im Dokument -> Link <- eintragen. 6) Jedes Buch darf für einen Punkt von der Liste genommen werden, jedoch nur für einen Punkt. Ein Buch ist sozusagen ein Punkt wert.7) REZENSIONEN gelten erst ab August 2017.  Jedoch dürft ihr das Buch schon im Juli 17 begonnen haben.8) Für Fragen bin ich gerne da. Und versuche sie zeitnah zu beantworten.9) Bücher gelten erst ab 100 Seiten.10) Es ist dieses mal nicht von Bedeutung von welchem Jahr ihr das Buch lest.11) Bei Fragen fragt freundlich nach, und akzeptiert, dass hier kein Computer sondern ein Mensch am Werk ist, und wo Menschen sitzen, menschelt es ;).12) Ich hoffe ihr macht zahlreich mit, und findet Freude an der neuen Challenge.Wer macht mit?  mabuerle maerchentraum Yannah36 marpije Martinchen lieberlesen21 theophilia Smila507 MiniBonsai LaDragonia Hopeandlive Uhu1 Eskimo81

    Mehr
    • 187
    • 31. December 2018 um 23:59
  • Mehr Pfiff geht nicht

    Lizzy Carbon und der Klub der Verlierer

    haehnchenteil

    02. June 2017 um 10:30

    Inhalt:Das Leben macht es der dreizehnjährigen Lizzy nicht leicht: ein Körper, der tut, was er will, Eltern, die nichts kapieren, und Klassenkameraden, die abfällig auf sie und ihre beste Freundin Kristine herabgucken. Da macht das anstehende Schulfest die Laune nicht besser – denn da darf sie garantiert eh wieder nur die Gläser spülen. Als sie diesen Gedanken im falschen Moment laut ausspricht, hat sie plötzlich ihre eigene Projektgruppe mit allen Außenseitern der Unterstufe am Hacken. Doch schon bald stellt sie fest: Wenn so ein „Klub der Verlierer“ erst mal in Fahrt kommt, ist die Niederlage nicht so vorprogrammiert, wie alle denken …Meinung:Ich habe dieses Buch im Rahmen der Vorbereitung eines Sommerleseprogramms gelesen. Ehrlich gesagt, war ich am Anfang doch sehr skeptisch. Ein weiteres Buch über Mobbing? Es kommt mir vor als wären in den letzten Jahren viele Bücher zu diesem Thema herausgekommen.Ich habe mich also daran gewagt. Und ich muss sagen, ich fand es wirklich gut. Ich habe es in weniger als zwei Tagen gelesen und bin begeistert. Lizzy ist ziemlich unzufrieden, was ihre Gruppe für das Schulfest angeht. Bei einer Versammlung der Unterstufe spricht sie das im falschen Moment laut aus, und wird verdonnert, eine eigene Gruppe - mit Leuten von denen sie denkt, dass sie benachteiligt sind, zu gründen und selbst etwas auf die Beine zu stellen.Was auf den ersten Blick unmöglich erscheint, klappt. Auf die eine oder andere Weise doch gut. Und am Ende - das nicht kitschig ist, obwohl es sich gerade so anhört - schaffen sie etwas, was ihnen keiner zugetraut hat. Ich fand es gut, wie sie damit umgegangen sind, dass ihnen aus verschiedenen Gründen die Mitglieder wegbrechen - Gerade wie Krissi sich Verhalten hat hat mich sehr gestört - war bewundernswert. Ich habe mich gefreut, als sich alles irgendwie zum guten gewendet hat, gerade durch die Dinge die, die Kinder in der Zeit des Buches gelernt haben.Fazit:Ich bin für mehr Bücher dieser Art! Es war sehr spannend und hatte keine erwähnenswerten Längen, die mich gestört haben.5/5 Sterne.

    Mehr
  • Auch die vermeintlich Schwachen können Großes erreichen

    Lizzy Carbon und der Klub der Verlierer

    merle88

    01. June 2017 um 10:17

    Inhalt:Das Leben macht es der dreizehnjährigen Lizzy nicht leicht: ein Körper, der tut, was er will, Eltern, die nichts kapieren, und Klassenkameraden, die abfällig auf sie und ihre beste Freundin Kristine herabgucken. Da macht das anstehende Schulfest die Laune nicht besser – denn da darf sie garantiert eh wieder nur die Gläser spülen. Als sie diesen Gedanken im falschen Moment laut ausspricht, hat sie plötzlich ihre eigene Projektgruppe mit allen Außenseitern der Unterstufe am Hacken. Doch schon bald stellt sie fest: Wenn so ein „Klub der Verlierer“ erst mal in Fahrt kommt, ist die Niederlage nicht so vorprogrammiert, wie alle denken …Meinung:Lizzy hat es nicht leicht. Ihre Haare führen seit kurzer Zeit ein Eigenleben, sie hat an Gewicht zugelegt, in der Schule sind ihre beste (und einzige) Freundin Kristine und sie die totalen Außenseiter und ihre Eltern kapieren nichts und himmeln Lizzys älteren Bruder Max an. Klar das Lizzys Lust auf das kommende Schulfest gleich Null ist, denn es ist schon vorprogrammiert wer mal wieder die Gläser spülen darf. Doch dann kommt plötzlich alles ganz anders und Lizzy steht in der Verantwortung ihren eigenen Programmpunkt mit dem "Klub der Verlierer" zu planen.Schon nach den ersten Seiten war ich ganz begeistert von dem Humor und der ironischen Schreibweise des Autors Mario Fesler. Auf diese Weise schafft er es, das eigentlich bedrückende Thema Mobbing und das Leben als Außenseiter auf der Schule auf lustige Weise darzustellen. Das keine bedrückende Stimmung aufkommt liegt allerdings auch ganz stark an der taffen Protagonistin Lizzy.Lizzy zählt zwar zu den größten Loosern der Schule, was ihr Bruder auch nicht müde wird ihr jeden Tag aufs Brot zu schmieren, dennoch hat sie teilweise eine ziemlich große Klappe. Ich mochte Lizzy wahnsinnig gerne, da sie das Herz am rechten Fleck hat und ihre lockeren Sprüche meine Lachmuskeln ordentlich strapazierten. Gerade ihre Tagebucheintragungen geben der Geschichte noch mal einen ganz besonderen Flair.Ihre beste Freundin Kristine hat ein Gespür dafür in jedes sich auftuende Fettnäpfchen zu treten und unpassende Kommentare fallen zu lassen. Zudem ist sie durch eine blöde Aktion das momentane Hassobjekt aller Mädchen der Schule.Natürlich besteht der Klub der Verlierer auch noch aus weiteren Mitgliedern.Da hätten wir Carsten alias Popelino, welcher gerne einmal den ein oder anderen Popel verzehrt.Veronika wird aufgrund ihres sehr hohen Körpergewichts von ihren Mitschüler gehänselt und Saras Eltern gehören den Zeugen Jehovas an.Arif interessiert sich rein gar nicht für Fußball und Theo ist ziemlich introvertiert und kommt nur selten aus seinem Schneckenhaus heraus.All diese wunderbaren Charaktere mit ihren Ecken und Kanten sorgen für lustige, traurige und emotionale Momente in diesem Buch. Die Botschaft ist klar und deutlich: Auch die vermeintlich Schwachen können Großes erreichen. Auf wunderschöne Weise erzählt Mario Fesler wie eine Gruppe voller Außenseiter Freundschaft schliesst und Mut beweist.Ich mochte dieses Buch wahnsinnig gerne und besonders das alles andere als klischeehafte Ende konnte mich überzeugen. Schon jetzt fiebere ich dem zweiten Band entgegen.Fazit:Lizzy Carbon führt uns das Leben als Außenseiter auf sehr humorvolle Art und Weise auf. Die Botschaft der Geschichte ist Grund genug das Buch zu kaufen, aber vor allen Dingen Sarkasmus und Humor ließen mich durch die Seiten des Buches rasen. Klare Leseempfehlung für ein zauberhaftes Buch, welches mit einem sehr gelungen Ende aufwarten kann.5 von 5 Hörnchen.

    Mehr
  • Ein gelungenes und lesenswertes Buch.

    Lizzy Carbon und der Klub der Verlierer

    Susas_Leseecke

    27. November 2016 um 22:26

    Lizzy lässt uns eintauchen in ihre Gefühls- und Gedankenwelt, in ihren Alltag und Kampf mit sich und ihrer Welt. Für mich als Erwachsene spannend. Ein Rückblick in die eigene Teeniewelt und auch als Spiegel der heutigen Zeit. Lizzy erzählt von ihrem Alltag und ihrem Kampf ums „Überleben“ in der Schule. Eine Geschichte aus dem wahren Leben. Pubertät, Freundschaften - Teenies haben es nicht leicht, egal in welchem Zeitalter. Egal ob Außenseiter wie Lizzy oder auch die sogenannten Idole der Schule, Teenie ist Teenie. Sich selbst und seinen Platz im Leben zu finden, sich zu behaupten und nicht zu ducken, ist nicht einfach und erfordert viel Mut. Mut den auch Lizzy aufbringen muss. Mut sich mitzuteilen, zu vertrauen und nicht unterkriegen zu lassen. Alles dreht sich um den bevorstehenden großen Tag des Schulfestes und dementsprechend groß ist ihre Aufregung. Als Lizzy ein Tagebuch geschenkt bekommt, ist sie zunächst sehr skeptisch. Findet sie es doch ziemlich altmodisch und weiß nichts groß mit anzufangen. Doch Stück für Stück vertraut Lizzy ihrem Tagebuch so einiges an und schreibt sich ihren Frust von der Seele. Mit einem Schmunzeln, vielem Grübeln und auch Augenzwinkern hat es mir Spaß gemacht dieses Buch zu lesen. Lizzy hat eine trockene humorvolle Art und zog mich direkt in ihren Bann. Die Protagonisten sind alle gut beschrieben und auch gut vorstellbar. Sich in die Geschichte hineinzuversetzen ist nicht schwer, egal wie alt die Leserin oder der Leser ist. Ab und an ertappte ich mich augenrollend und leicht angesäuert. Mensch Lizzy, wehre dich – war einer meiner Gedanken. Doch man darf ihr Alter nicht vergessen. Wie war ich selbst in diesem Alter, wie verhalten sich die Kids heute?! Sie überstehen den Tag, den Schulalltag. Ihnen fehlt der Mut sich zu behaupten. Mit Recht? Mobbing ist leider ein großes Thema und wird es auch noch weiterhin sein. Umso wichtiger ist so eine Geschichte wie diese. Niemand ist dazu verdammt ein wirklicher Verlierer zu sein, dass wisst ihr hoffentlich und dieses Buch macht dies klar. Das Cover ist bezaubernd gestaltet. Bunt und wirr wie die Welt eines Teenies halt. Der Anfang jedes Kapitels zeigt an, wie viele Tage noch bis zum Schulfest vergehen und mit einer verspielten Umrahmung versehen. Die Schriftart und –größe der Tagebucheinträge ist im Gegensatz zum restlichen Buch verändert und etwas kleiner. Der Magellan Verlag hat sich durch die immer wiederkehrend auffälligen Cover seiner Bücher in mein buchiges Herz geschlichen. Wer weiß, ob mir das eine oder andere Buch sonst aufgefallen wäre, wenn die Cover nicht so einzigartig und wiedererkennend gestaltet wären. Persönliches Fazit Ein gelungenes und lesenswertes Buch. Noch einmal eintauchen in die Gefühls- und Gedankenwelt eines 13 Jährigen Mädels. Genial, authentisch, flüssig, lustig und doch auch wach rüttelnd geschrieben. Auch wenn die Geschichte hier und da etwas provozierend geschrieben ist, so macht sie deutlich, dass es sich lohnt, mit etwas Mut für sich und sein Ideal zu kämpfen. Wir Erwachsenen, ja auch Du! - Lebt nach dem Motto „Sei die Person die du als Kind gebraucht hättest“ und bewahrt trotzdem das Kind in Euch. Wie philosophiert man so schön: „Noch einmal wieder Kind sein, aber mit dem Wissen von heute“. Könnte die Welt dann vielleicht eine bessere sein? © Rezension: 2016, Susa

    Mehr
  • Es gibt immer ein Licht am Ende des Tunnels, auch für Verlierer! Tolles Buch!

    Lizzy Carbon und der Klub der Verlierer

    Samy86

    14. October 2016 um 14:36

    Inhalt: Ach Mann das Leben ist wirklich nicht einfach! Dies muss auch Lizzy schmerzlich feststellen – Ihr Körper macht geradezu das worauf er Lust hat, ihre Klassenkameraden behandeln sie und ihre beste Freundin Kristine wie eine Aussässige und ihre Eltern haben vom Leben eines Teenies alles andere als einen Plan im Sack. Und wäre dies nicht schon schlimm genug, so steht auch schon die nächste Katastrophe vor der Tür – Das Schulfest. Lizzy´s Laune ist mehr als nur im Keller, denn dieses Mal heißt es statt Gläser spülen eine Projektgruppe anführen und die wie soll es anders sein, besteht nur aus den Außenseitern ihrer Schule. Doch schnell ändert Lizzy ihre anfängliche Meinung, denn solch ein „Klub der Verlierer“ hat auch positive Seiten, wenn man ihn erst einmal ins Rollen gebracht hat, scheint er unaufhaltsam zu sein! Meine Meinung: Bücher, die sich mit realistischen Themen befassen erwecken immer mehr meine Aufmerksamkeit, denn man sollte vor solchen Geschichten nicht die Augen verschließen. So fand ich es sehr interessant, dass dieses Buch gerade aus der Sicht einer Betroffenen und deren Kampf dagegen berichtet. Lizzy hat es nicht wirklich einfach. Als Außenseiterin quält sie sich ständig mit den Mobbing-Attacken ihrer Mitschüler herum und was echt mies ist, ist das ihr Schuldirektor gerade davor die Augen verschließt und es als belanglos abtut. Leider ist es nicht weit von der Realität des Alltages entfernt. Wie oft bekommt man durch Erzählungen oder vielleicht aus eigenen Erfahrungen mit, dass genau sowas an Schulen etc. normal ist. Gerade aus dieser Grundlage heraus, hat der Autor einen sehr authentischen Jugendroman geschrieben und zeigt wie hart der Kampf um Anerkennung, Selbstachtung und Hoffnung ist. Gerade die Botschaft dahinter, sollte man sich zu Herzen nehmen und die Augen nicht verschließen, nur, weil das Thema einen selbst vielleicht nicht betrifft. Umso schöner ist es dann zu erfahren, was Lizzy mit ihrem „Klub der Verlierer“ aus dieser misslichen Situation macht. Sie reift an ihren Aufgaben und erkennt, dass nicht alles so ist wie es scheint und mit etwas Selbstwille alles möglich ist. Auch die Entwicklung der Charaktere insgesamt ist wundervoll und nachvollziehbar gestaltet. Zusammen ist man eben stark und nicht auf sich allein gestellt. Interessant ist die Erzählweise, die der Autor gewählt hat. So hat man zum einen Tagebucheinträge von Lizzy und zum anderen die Geschichte, die drum herum aufgebaut wurde. So entstehen viele Eindrücke und auch ein angenehmer Lesefluss. Einzig allein störte mich die Redensweise von Lizzy selbst. Sie wirkt sehr gestelzt, hochtrabend und absolut nicht zu einer 13-Jährigen passend gewählt. Da hätte man sich vielleicht etwas zurücknehmen sollen und es auf die heutige Zeit und lockeren Sprüche der Jugend anpassen sollen. Trotzdem bleibt der gewünschte Humor, den die Handlung durch seine Charaktere verspricht, nicht aus und ich wurde sehr gut unterhalten. Das Ende der Handlung empfand ich sehr gut gewählt, denn bleiben einem viele offene Punkte vorhanden,die man sich mit Leben und Fantasy fühlen, aber auch über die man sich selbst seine Gedanken machen kann. Ein Happy End gibt es nicht in solch einer Geschichte und so finde ich es persönlich gut, dass auch der Autor darauf verzichtet hat. Die Wahl der Covergestaltung ist sehr gelungen. Er verrät nicht zu viel, bleibt auf eine gewisse Art geheimnisvoll und dennoch kann man sich im Zusammenhang mit dem Klapptext ausmalen was einen in Etwa so erwarten könnte. Fazit: Eine Geschichte, die aus dem wahren Leben einer Außenseiterin berichtet und Hoffnung vermittelt, nie den Kopf in den Sand zu stecken. Realistisch und sehr ergreifend erzählt.

    Mehr
  • Lizzy Carbon und der Klub der Verlierer (Mario Fesler)

    Lizzy Carbon und der Klub der Verlierer

    LieLu

    13. October 2016 um 17:14

    Erschienen: Juli 2016 Seitenzahl: 240 Verlag: Magellan Verlag Hardcover: 14,95 € ISBN: 3734850258 Der Autor Mario Fesler, geboren 1978 in Mannheim, studierte Theaterwissenschaften und Neuere Deutsche Literatur in Erlangen und Berlin. Seit dem Studienabschluss arbeitet er als Teamleiter im Kundenservice eines Spielwarenhändlers. Daneben konzipiert und moderiert er seit 2004 gemeinsam mit einem Freund Quizveranstaltungen in Berliner Kneipen und Pubs. Für seinen Debütroman »Die Wahrheit über Oliver« war er 2012 für den Kinder- und Jugenbuchpreis „Der goldene Pick“ nominiert. Lizzy Carbon und der Klub der Verlierer Lizzy Carbon ist ein typischer Nerd. Seit einiger Zeit verändert sich Lizzys Körper, ihre Klassenkameraden scheinen es ebenfalls auf sie abgesehen zu haben. Immer häufiger schauen sie abfällig auf Lizzy und ihre beste Freundin Kristine herunter und beschämen sie mit Liedern und Reimen über die beiden Mädchen. Das anstehende Schulfest macht es Lizzy nicht wirklich einfacher und ihre Laune hebt sich auch dann nicht, als sie von ihrer Schulfestgruppe zum Spülen eingeteilt wird. Doch dann muss Lizzy am eigenen Leib erfahren, was es heißt die Klappe zu weit aufzureisen, denn plötzlich muss sie sich selbst um eine Projektgruppe kümmern. Der „Klub der Verlierer“ ist geboren. Doch Lizzy hat das untrügliche Gefühl, dass es mit den anderen Schülern der Nerd-Gruppe nicht wirklich funktionieren wird. Fazit Ein amüsanter Jugendroman über die Schwierigkeiten der Pubertät, vor allem dann, wenn man von seinem Umfeld als Außenseiter abgestempelt wird. Lizzy ist genau in dieser Situation. Nicht einmal ihre Eltern scheinen sie ernst zu nehmen. Das macht die junge Frau häufig traurig. Zum Glück ist da noch ihre beste Freundin Kristine, der es ähnlich geht wie Lizzy. Zusammen gehen sie durch dick und dünn. Als dann jedoch das Schulfest ansteht, scheint die gute Laune der beiden Mädchen immer mehr zu schwinden. Als dann auch noch der große Knall kommt, wird ihre Freundschaft auf eine harte Probe gestellt. Der Schreib- und Erzählstil des Jugendromans ist locker, leicht und ansprechend. Man kommt als Leser sehr gut ins Geschehen hinein und kann sich auch in Lizzy hinein versetzen. Zu Beginn ging mir die Protagonistin ziemlich auf die Nerven. Ich konnte nicht nachvollziehen, wie dieses Mädchen einfach den Mund nicht aufbekommt. Sie erzählt niemandem von ihren Problemen in der Schule, mit ihren Klassenkameraden und auch ihrem Bruder, der sie schikaniert, wo er nur kann. Als sie dann von ihrer Tante ein Tagebuch geschenkt bekommt, vertraut sie ihm ihre Probleme an. Im Laufe des Romans lernt man die Hauptfigur näher kennen und bekommt einen tieferen Einblick in die Abgründe, die sich teilweise vor ihr öffnen. Dadurch versteht man sie besser. Auch ihr Alter sollte nicht außer Acht gelassen werden. Alles in allem ein spannender Roman, auch wenn ich die Handlung ein wenig oberflächlich und kurz fand. Es hätte meines Erachtens gern ein wenig tiefer und umfassender geschrieben werden können. Auch das Ende gefiel mir leider so gar nicht. Das fand ich doch etwas weit hergeholt. Aber auf jeden Fall eine schöne Idee, um sich mit den Themen „Mobbing“, „Außenseiter in der Schule“ und „Pubertät“ zu beschäftigen. Besonders gut gefallen, hat mir die Gestaltung des Buches. Es springt durch seine bunten Farben, die an Gekritzel auf einem Schulblock erinnern, ins Auge. http://immer-mit-buch.blogspot.de/2016/10/rezension-lizzy-carbon-und-der-klub-der.html

    Mehr
  • Tolles Buch über Verlierer die eigentlich gar keine sind!

    Lizzy Carbon und der Klub der Verlierer

    stehdas

    22. September 2016 um 10:46

    Lizzy ist ein ganz normales Mädchen - wird aber durch ihre Mitschüler zur Außenseiterin gemacht. Da sie aber trotzdem Unmengen an Selbstwertgefühl hat (auch wenn sie sich das nicht eingesteht) - sagt sie ihrem Lehrer die Meinung und so wird der Klub der Verlierer gegründet. Trotz unzähligen Problemen, an welchen der Klub immer wieder zu scheitern droht, schaffen sie es am Schulfest als Sieger hervorzugehen. Sie verdienen das meiste Geld und punkten sogar bei ihrem Lehrer, der lieber zu den "coolen" Kids hält. Ich finde es toll, dass so ein Thema angesprochen wird und auch, dass so viele verschiedene Themen als auch Probleme angesprochen werden. (Gewalt in der Familie, Familienstreit, Zusammenhalt der Familie, Geschwisterstreit, Mobbing, Cybermobbing, Verrat, Coolsein,...) Traurig war ich, als Krissi die anderen verlassen hat und es hat mich auch fertig gemacht, dass sie sich nicht mehr vertragen haben am Ende. Und das alles nur, weil sie EINMAL zu den "coolen" Leuten gehören wollte - die im Endeffekt blöde Arschkriecher (sorry für den Ausdruck - musste sein) sind, die keine eigene Meinung haben und sich der Gemeinschaft so anpassen nur um nicht ausgeschlossen zu werden. Den Klub der Verlierer hab ich sehr ins Herz geschlossen - ein wunderbar toller gemischter Haufen, welcher super sympathisch ist. Das einzige - und davon bin ich total begeistert - ich kann es bis jetzt noch nicht glauben, dass es von einem Mann geschrieben wurde! Herrlich - und einfach toll wie gut er sich in das Mädchen hineinversetzen konnte. :-)) 

    Mehr
  • für uns ein eher schwieriges Buch, das meine Tochter irgendwann nicht mehr lesen wollte...

    Lizzy Carbon und der Klub der Verlierer

    Normal-ist-langweilig

    19. September 2016 um 18:59

    Unsere Meinung: Meine Tochter und ich haben uns sehr schwer getan mit Lizzy Carbon und ihrer Geschichte! Der Anfang zieht sich sehr und Lizzy war vor allem meiner Tochter eher unsympathisch! Sie fand, dass sie für eine 13 Jährige sehr komisch und gestelzt spricht. Die Handlung kommt nur sehr schleppend in Gang und es dauert sehr lange, bis überhaupt mal etwas „Richtiges“ passiert. So kam es wie es kommen musste – meine Tochter wollte das Buch nach der Hälfte leider nicht mehr lesen! Ich fand das sehr schade, denn ab diesem Zeitpunkt beginnt das Buch besser und mitreißender zu werden! Aber es war leider nichts zu machen! So habe ich das Buch alleine zu Ende gelesen! Auch mir fiel das Lesen nicht ganz so leicht. Lizzy ruht sich ein wenig auf ihrer Außenseiterrolle aus und möchte daran eigentlich gar nicht viel ändern. Vielleicht ist das wirklich so, nachdem man eine Zeitlang diese Rolle gelebt hat! Lizzy hatte Momente, in denen habe ich sie für ihre Ehrlichkeit bewundert. Vor allem die Situation, in der der Direktor die Sache „Mobbing“ kleinreden will, fand ich sehr gelungen – auch wenn das die Eltern natürlich nicht so sehen! Lizzy und auch der restliche Club der Verlierer machen alle eine starke Wandlung durch und man erlebt dies als Leser hautnah mit! Letztendlich hat das Buch eine schöne Message und macht Mut! Das Ende ist nicht in ein „Happy End“ gepresst, in dem sich alles zum Guten gewendet hat, sondern ist realistisch und hinterlässt viel Raum zum Nachdenken! ********** Für meine Tochter leider keine Wohlfühllektüre und auch für mich eher schwierig! Mit dem Ende punktet der Autor jedoch sehr stark, da dieses wieder einmal zeigt, dass das Äußere den Menschen nicht ausmacht, dass man einen Menschen nicht nach 5 Minuten beurteilen soll und kann und dass in jedem Menschen eine Überraschung steckt!

    Mehr
  • Lizzy Carbon

    Lizzy Carbon und der Klub der Verlierer

    DisasterRecovery

    07. September 2016 um 08:34

    Vom ersten bis zum letzten Wort liefert Mario Fesler hier einen unfassbar grandiosen Schreibstil und eine wunderbare Geschichte ab. Die Gedanken von Lizzy, ihre schlagfertigen Antworten, das alles trieft so herrlich schön vor Sarkasmus. Ich habe mehrfach laut aufgelacht beim Lesen. Es ist stellenweise wirklich zum Brüllen. Die gute Unterhaltung kann allerdings nicht darüber hinwegtäuschen, dass es hier um ein wirklich ernstes Thema geht und das ist auch gut so. Ausgrenzung und Mobbing. Was macht einen Außenseiter eigentlich zu einem Außenseiter? Lizzy ist freundlich, liebenswert und schlagfertig. Wo liegt also das Problem? Im Buch trifft es Carsten mit seiner Erklärung eigentlich ganz gut: "'Und deswegen sind wir das, was wir sind', sagte Carsten, während er die Hand an seinem gestreiften Pulli abwischte. 'Man sieht bei uns das, was man bei sich selbst verheimlicht.'" (S. 80) Es gibt so unzählig viele gute Stellen im Buch, die mir im Gedächtnis geblieben sind oder die ich mir markiert habe. Ich muss euch einfach noch ein paar davon zeigen =).  "Ich hätte mir vergangenes Jahr einen dieser Behälter mit Nährflüssigkeit aus dem Labor klauen und eine Kultur meiner Sommergrippe anlegen sollen. Die könnte ich mir dann rechtzeitig zum Schulfest in die Honey Balls rühren und meinem Schicksal elegant entkommen." (S. 16) "Carsten öffnete Excel, ein Programm, das ich nur vom Verklicken kannte, wenn ich eigentlich an Word wollte." (S. 97) "Interessant, dachte ich. Da quälen sie sich jeden Tag in die Schule, lassen sich demütigen und sagen keinen Pieps, aber eigentlich würden sie viel lieber das Tier in sich rauslassen." (S. 116) Das Projekt, das Lizzy mit ihrer Gruppe voll von sogenannten Verlierern und Außenseitern auf die Beine stellt, ist wirklich grandios. (Ich merke gerade, dass mir im Zusammenhang mit diesem Buch, dem Autor und dem Schreibstil ständig das Wort 'grandios' über die Tastatur huscht. Notiz an mich: Synonyme für grandios recherchieren =). Das Projekt-Ergebnis öffnet einem die Augen, macht einen nachdenklich und ist jeden verdammten Cent wert, denn die Erfahrung die die Teilnehmer machen, ist eigentlich unbezahlbar. Das Ende des Buches ist überzeugend und realistisch. Der AHA-Effekt durch Lizzys Projekt hallte bei mir noch lange Zeit nach. Zusätzlich hätte ich mir gewünscht, Lizzy noch weiter darüber hinaus zu begleiten. Mich hätte brennend interessiert wie es mit ihr weiter geht. Was hat das Experiment rückblickend gebracht? Bleibt letzlich doch alles wieder beim Alten? Das hat mich schon sehr beschäftigt.Fazit: In Lizzy Carbon und der Klub der Verlierer wird ein sensibles Thema auf eine großartige Weise verarbeitet. Mario Fesler überzeugt hier durch einen unfassbar guten Schreibstil, der vor Humor und Sarkasmus trieft und trotzdem kein bisschen an der Ernshaftigkeit des Themas zweifeln lässt. Nichts gegen Goethe, Faust und Co., aber ich finde, dass genau solche Bücher wie Lizzy Carbon an Schulen gelesen werden sollten. Und nicht nur dort. Ich empfehle dieses Buch ausnahmslos jedem. Für die Augen öffnende Erfahrung, die hier geboten wird, ist 14,95 Euro wirklich ein Witz

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks