Mario Giordano Apocalypsis I

(6)

Lovelybooks Bewertung

  • 9 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 3 Rezensionen
(1)
(2)
(2)
(0)
(1)

Inhaltsangabe zu „Apocalypsis I“ von Mario Giordano

»Auf der Via della Conciliazione regiert das Chaos. Auf den Straßen liegen Leichen und Trümmerteile. Augenzeugen berichten von einem gleißenden Lichtblitz, der die Kuppel des Petersdoms zerfetzte. Über die Hintergründe dieses verheerenden Anschlags lässt sich zur Stunde nichts sagen, auch nicht über das Schicksal der hundertsiebzehn Kardinäle, die sich zum Konklave versammelt hatten. Klar ist im Augenblick nur eines: Der Vatikan existiert nicht mehr.« »APOCALYPSIS ist bis zur letzten Minute eine Sensation. Das Werk eines Profis - teuflisch gut!« Sebastian Fitzek

Meiner Meinung nach zeichnet sich das Hörbuch durch die rasante Taktung, die hochqualitative Umsetzung und dem Unterhaltungsfaktor aus.

— NiWa

Stöbern in Krimi & Thriller

Yakuza Requiem

Wieder hat es Andreas Neuenkirchen geschafft mit seinem Buch über Inspector Yuka Sato, mich total in den Bann zu ziehen. ALLES PERFEKT!!!

GinaFelisha87

Trüffeltod

Trüffelsaison im herbstlichen Gotland - nicht für alle ein Genuss. Doch der Krimi ist es allemal. Toller zweiter Teil der schwedischen Serie

talisha

Verfolgung

Thumbs up

mea_culpa

Der Totensucher

Spannender Reihenauftakt

kadiya

Targa - Der Moment, bevor du stirbst

Absolute Leseempfehlung. Rasante Story mit einer außergewöhnlichen Ermittlerin!

Brixia

Miss Daisy und der Tote auf dem Eis

Geniale Mischung aus Downton Abbey und klassischem englischem Krimi! ❤

Cellissima

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Teuflisch spannender Vatikan-Thriller

    Apocalypsis I

    NiWa

    07. August 2017 um 19:31

    „Der Vatikan existiert nicht mehr“ - von dieser Zukunftsvision wird der Vatikanjournalist Peter Adam gequält. Der deutsche Papst tritt überraschend von seinem Amt zurück und der Journalist soll von vorderster Front davon berichten. Doch die Hintergründe zu dem Rücktritt sind mysteriös und Peter Adam steckt richtig tief in der Geschichte drin - obwohl er sich das alles nicht erklären kann.Giordianos Vatikan-Thriller lebt von den bekannten Elementen, die der sagenumwobenden römisch-katholischen Kirche ihren Reiz geben: uralte Geheimnisse, sektenartige Kirchenableger, mysteriöse Symbole und finstere Mächte, die die Fäden im Hintergrund ziehen.Diesen Thriller zeichnet das hohe Tempo und die Umsetzung des Themas aus. Das Hörbuch ist in unzählige Episoden gesplittert, wobei jede in einem Cliffhanger zum Ende kommt. Dieses rasante Voranpreschen verlangt dem Hörer oder Leser einiges ab, weil es jedes Mal zu unerwarteten Wendungen kommt. Vom Stil her hat es mich stark an die Fernsehserie „24“ erinnert, was aber doch recht unterhaltsam war.Peter Adam ist ein Held wie er im Buche steht. Ein Mann, der alles kann, und damit wirklich hart an der Schmerzgrenze schrammt. Er ist selbstlos, springt nachts mit dem Fallschirm ab, nimmt als ehemaliger Kampfschwimmer jeder Meeresströmung ihre Furcht und zeigt auch im Nahkampf seinen Mut.Die Handlung hat mich zu Beginn sehr, sehr stark an Dan Brown erinnert. Hier habe ich mich schon gefragt, ob Mario Giordiano einfach nur abgeschrieben und aus Browns Wissenschafter einen Journalisten gemacht hat. Nach einiger Zeit nimmt sie allerdings einen etwas anderen Verlauf, was mich dann doch getröstet hat.Das Hörbuch ist extrem unterhaltsam, obwohl es gleichzeitig ins Absurde abdriftet. Manche Ereignisse sind unlogisch, die dramatische Erzählweise lädt zum Grinsen ein und etliche Wendungen waren meiner Ansicht nach einfach zu viel. Trotzdem hat es die meiste Zeit über großen Spaß gemacht. Ich denke, man darf es einfach nicht zu ernst nehmen und muss sich darauf einlassen, wenn man in die spannungsgeladenen Geheimnisse des Vatikans abtauchen will.Außerdem ist das Hörbuch wahnsinnig gut umgesetzt. Hier darf man nicht meckern, weil es weder an der Qualität des Sprechers, der musikalischen Untermalung oder an Hintergrundgeräuschen spart. Manchmal musste ich das Hörbuch abschalten, weil ich dachte, dass jemand anderes außer mir in der Wohnung sei!Meiner Meinung nach zeichnet sich das Hörbuch durch die rasante Taktung, die hochqualitative Umsetzung und dem Unterhaltungsfaktor aus. Wer sich allerdings einen ‚seriösen‘ Thriller zum Thema Kirche und Vatikan erwartet, muss mit abstrusen Wendungen rechnen und sollte davor am besten die Augen oder Ohren verschließen.

    Mehr
    • 6
  • Furchtbares Buch

    Apocalypsis I

    Thrill

    22. September 2016 um 18:09

    Also der Klappentext lässt viel erhoffen - das wars dann aber auch schon. Achtung vielleicht muss ich etwas spoilern.Das Buch will irgendwie von allem was sein, etwas Dan Brown, etwas Thriller, etwas mythisch und das geht gründlich in die Hose. Der Hauptprotagonist stolpert hilflos und dümmlich von einer Falle zur Nächsten und wird dann flugs von einer der anderen blass angelegten Figuren gerettet. Erstaunlicherweise kann er dann plötzlich Fallschirmspringen und toll  kämpfen, übrigens genauso wie der Papst welcher in deutschen Straßen gelernt hat zu kämpfen! Den Bösewicht kennt eigentlich keiner, man erfährt nur das er eine Glatze hat und gut trainiert ist. Ach stimmt ein Virus (welches durch ein blaues Licht geheilt werden kann) ist auch noch an Bord und gefühlt sämtliche Geheimdienste der Welt. Für mich grober Unfug der am Ende im Nichts verpufft!

    Mehr
  • Zu viel des Guten

    Apocalypsis I

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Zuviel – das ist das erste, was mir zu Apokalypsis von Mario Giordano einfällt. Zuviel  von allem. Vielleicht wirkt die Geschichte rund um den Journalisten Peter Adam weniger „zu viel“, wenn man die einzelnen Kapitel so liest, wie sie wohl ursprünglich gedacht waren: Als Reihe von Mini-E-Books bzw. als App, die immer weiter eine Geschichte erzählt – eine Art digitaler Serienroman. Vielleicht entzerrt das die ganze Geschichte etwas. Am Stück gelesen ist dieser Wust aus Geheimgesellschaften, zurückgetretenem Papst, Schweizer Garde und Weltuntergang einfach zu viel. Giordano greift einfach alles auf und stopft es in seine – von der Grundidee her guten – Geschichte. Ein paar Stichworte? ISS, Down Syndrom, geheimnisvoller Virus, Aleister Crowley, Waterboarding, Mossad, Helena Blavatski, CIA, ein arabischer Scheich, ein japanischer Milliardär, eine Superbombe, Alchemie, eine Nonne, Exorzismus, Visionen, Kony, Kulte und das alles rund um den Vatikan und die Wahl eines neuen Papstes. In all diesem Klein-Klein, das angerissen wird, aber oft keine wirkliche Rolle spielt, verliert sich die eigentliche Geschichte etwas. Überraschungsmomente verpuffen in der Masse an Schauplätzen, die geöffnet, aber nicht weiter geführt werden. Das ist schade, denn Giordano hatte hier eine wirklich gute Idee. Sowohl inhaltlich, wie auch in der ursprünglichen Form als digitaler Fortsetzungsroman. Alles in allem klingt das vielleicht schlimmer, als es ist - ich werde den zweiten Teil sicher bei Gelegenheit auch mal lesen und mich gerne überzeugen lassen, dass ich mit meiner Kritik daneben lag. Wer Fan von dieser Art Lesestoff ist, mag das Gesamtwerk anders beurteilen.

    Mehr
    • 2

    Arun

    25. March 2014 um 14:44
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks