Mario Giordano Tante Poldi und die Früchte des Herrn

(85)

Lovelybooks Bewertung

  • 73 Bibliotheken
  • 3 Follower
  • 4 Leser
  • 60 Rezensionen
(43)
(30)
(10)
(1)
(1)

Inhaltsangabe zu „Tante Poldi und die Früchte des Herrn“ von Mario Giordano

Tante Poldi ist sauer: Zuerst wird ihr das Wasser abgestellt, dann auch noch der Hund ihrer Freundin um die Ecke gebracht. Kreizsacklzement! Erste Ermittlungen führen sie zum Winzer Avola. Und der ist auch noch so hammer-attraktiv, dass die Poldi nach einer heißen Nacht prompt ihre Ermittlungen vergisst.

Bis am nächsten Morgen die Polizei vor Avolas Tür steht. Denn zwischen seinen Reben wurde eine Leiche gefunden, und Commissario Montana ist alles andere als erfreut, dass ausgerechnet Poldi Avola ein Alibi geben kann. Außerdem bleibt die Frage: Wer hat Giuliana getötet - und warum?

hat mir nicht ganz so gut gefallen wie der Vorgänger

— Vucha

Tante Poldi ist wieder voll in Fahrt! Leider etwas schwächer als der 1. Band.

— Gwenfly

Hat mich sehr gut unterhalten! Tante Poldi in Höchstform! Bin schon auf den 3. Teil gespannt!

— Katze2410

Tante Poldi tobt durch Sizilien,...... Dagegen ist auch die Mafia hilflos :-)

— hexe959753

Humorvoll, spannend und mit einer Priese Urlaubsfeeling...

— becauseitsme

Mein erster Ausflug mit Tante Poldi hat durch sehr viel Witz und Charme überzeugt, herrlich.

— World_of_tears91

Wein, Weib und kein Gesang - Tante Poldi ermittelt mit ihrem neuen Team "2 Engel für Poldi" und lässt wieder mal nichts aus...

— talisha

Lustige Krimikomödie! Italienisch-bayrische Ermittlerin wieder unterwegs...

— Bambisusuu

Eine schräge Ermittlerin, die einfach vor nichts zurückschreckt.....wobei es vielleicht besser wäre, vorher den ersten Teil zu lesen.

— Nele75

Tante Poldi und Sizilien, ein Duo der Leidenschaft!

— Claddy

Stöbern in Humor

Das Glück hat einen Vogel

Mir haben diese tollen Kurzgeschichten gut gefallen, 4 1/2 Sterne. Einfach für die Glückmomente die mir das Buch gemacht hat. :)

CorinaPf

Verschieben Sie die Deutscharbeit - mein Sohn hat Geburtstag!

Unterhaltsame Führung durch den Erziehungsdschungel

anna-lee21

Wir brauchen viel mehr Schafe

Frau Bergmann ... Immer wieder schön :)

carpe

Oma, die Nachtcreme ist für 30-Jährige!

So ein tolles Buch: Humor, Liebe, Menschlichkeit, aber auch ganz viel zum Nachdenklich werden und reflektieren.

Gelinde

Ich seh den Baum noch fallen

Lustige Weihnachts-Kurzgeschichten aus Renate Bergmanns Nähkästchen!

Bambisusuu

Vorspeisen zum Jüngsten Gericht

Tolles Buch! Gekonnt legt Hr. W. wie immer seinen Finger auf die Wunden der Nation! Brillant, ein echter Lesegenuss!!!

Buechertante69

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Das bayerische Gewitter in Sizilien

    Tante Poldi und die Früchte des Herrn

    Duffy

    11. May 2017 um 08:46

    Tante Poldi, das bayerische Urgestein, die sich in Sizilien gepflegt dem Trinken und Lebensabschluss unter Zuhilfenahme von ein paar ausgesuchten Depressionen hingeben wollte, hat wieder der Jagdinstinkt gepackt. Zwei Morde sind aufzuklären, die natürlich zusammengehören, aber das erkennt natürlich als Erste nur die Poldi. Als Erzähler fungiert wieder der Neffe, der auf die Tante aufpassen soll und vergeblich versucht, als Schriftsteller endlich seine Familiensaga zu Papier zu bringen. Die Poldi hat natürlich ihre eigenen Methoden, recht unkonventionell und sehr zum Leidwesen des Commissario Montana, der nicht nur aufpassen muss, dass die Poldi sich nicht immer in gefährliche Situationen begibt, sondern außerdem auch noch ihren Liebhaber geben muss, was er mit zunehmender Begeisterung und ständig wachsenden Emotionen gerne macht. Zum Schluss des zweiten Bandes über Poldis Seniorenleben auf Sizilien gibt es auch noch eine handfeste Überraschung.Der Erfolg eines ersten Buches Poldi schreit natürlich nach einer Fortsetzung und Giordano schafft es, dieses zweite Buch Poldi nicht als einen billigen und angestrengten Abklatsch von Nr.1 daherkommen zu lassen, sondern läuft zu Hochform auf. Das ist unter den Unterhaltungskrimis, die ja die Bücherlisten überschwemmen, sicher eine der gelungensten Figuren und die Souveränität und leichte Art des Schreibens macht Giordano zum absoluten Shooting-Star dieses Genres. Dauerlächeln und so mancher richtige Lacher begleitet den Leser durch das ganze Buch, das nie an Witz oder Spannung nachlässt. Giordano schreibt 350 Seiten auf einem gleichbleibenden Niveau, sodass man immer gerne wieder in die Story zurückkommt. Tolle Unterhaltung, tolle Schreibe und schöne Story. Gelungen von Seite 1 bis zum Schluss.

    Mehr
  • Tante Poldi kann's nicht lassen.

    Tante Poldi und die Früchte des Herrn

    hexe959753

    11. December 2016 um 05:27

    Tante Poldi, immernoch in Sizilien, haben Sie mittlerweile das Wasser abgestellt. Sie beginnt direkt die Mafia (Russo) zu verdächtigen und dann wird auch noch der Hund Ihrer Freundin ermordet. Oder vielleicht doch nicht? Wie auch immer, Tante Poldi ist nicht zu bremsen. Unsd so nimmt das Schicksal seinen Lauf. Es dauert nicht lnage bis der erste sterben muss und dann auch noch von tante Poldi gefunden wird. ........ Ich will nicht zuviel vorwegnehmen, dass verdirbt nur den Spass. Wer englische Krimis mit Ihren skurrilen Charakteren liebt, wird auch dieses Buch lieben. man sollte allerdings vorher den ersten Teil gelesen haben, dann ist es doppelt unterhaltsam, da man die Hauptcharaktere schon kennt. erster Teil: Tante Poldi und die szilianischen Löwen

    Mehr
  • Herrlicher Spaß mit Krimi-Effekten

    Tante Poldi und die Früchte des Herrn

    World_of_tears91

    27. October 2016 um 13:04

    Tante Poldi hat mich freundlicher Weise für ihren zweiten Ausflug in die stark kriminalistische Welt des südeuropäischen Urlaubsparadieses auf dem Sitz ihres Roller mitgenommen und ich hatte jede Menge Spaß dabei.Von ihrem ersten Ausflug habe ich leider nichts mitbekommen, was sich beim Einstieg in die Handlung dann auch recht deutlich bemerkbar gemacht hat. Natürlich handelt es sich um eine Reihe, da sollte es auch so sein, dass man liebgewonnene und bekannte Figuren aus den Vorgängerbänden wieder trifft. Wer also genau wie ich sich ins kalte Wasser gestürzt hat, der wird am Anfang ein bisschen ganz in Ruhe das Wirrwarr auseinanderfitzen müssen und sämtliche Anspielungen versteht man leider auch nicht, aber die Früchte des Herren sind letztendlich auch als Einzelband sehr bekömmlich.Vom Autor habe ich vor einiger Zeit schon die komplette Apokalypsis-Reihe förmlich verschlungen, weil ich nicht nur die Handlung und ihre Machart enorm spannend und süchtig machend fand, sondern auch vom Schreibstil sehr gepackt war. Mario Giordanos Tante Poldi, die mit ihren Eskapaden, ihrem schwarzen Humor und den kriminalistischen Anwandlungen in eine andere Richtung geht, steht dem aber in Nichts nach. Wenn man damit einmal angefangen hat und sich schon so ganz langsam die Verwicklungen und Verstrickungen vor einem offenbaren und man zusammen mit Tante Poldi dieses Kribbeln bekommt, was einem sagt, dass dieser Fall gelöst werden will, dann legt man das Buch so schnell nicht mehr weg.Die Geschichte entwickelt sich langsamer wie in den atemberaubenden Thrillern, aber das hat ein Kriminalroman so an sich und ich liebe es, wenn man als Leser quasi mittendrin statt nur dabei ist und zum Nachdenken angeregt wird. Ganz nebenbei überzeugt dieser Krimi aber auch auf ganzer Linie mit seinen Charakteren und dem, was "nebenbei" so passiert. Tante Poldi muss man einfach lieben, da gibt es kein Wenn und Aber. Und auch die anderen, größtenteils schrägen und schrulligen Charaktere, muss man einfach gern haben. Vor allem die Rentnertruppe um Doris hat bei mir immer wieder für laute Lacher gesorgt.Wer also was für seine Lachmuskeln und seinen inneren Kriminalbeamten tun will, der ist mit Tante Poldis zweitem Ausflug absolut gut beraten. Ich für meinen Teil werde jetzt ihr erstes Abenteuer auch noch nachholen und hoffe auf einige weitere Bände!

    Mehr
  • Lesechallenge Krimi gegen Thriller 2016

    kubine

    Die Lesechallenge Krimi gegen Thriller geht auch 2016 weiter! Du liest gerne Krimis und kannst so bekannte Ermittler wie Miss Marple oder Commisario Brunetti locker mit Deiner Spürnase abhängen? Oder liegen Dir eher rasante Thriller, bei denen Du schon mal die Nacht zum Tag machst? Dann mach doch mit bei unserer Teamchallenge Krimi gegen Thriller. Welches Team schafft es, die meisten Bücher zu lesen? Wir sind gespannt. Welche Bücher zählen? Als grobe Einteilung soll dabei die Angabe der Verlage dienen. Hat der Verlag es als Thriller eingeordnet, zählt es als Thriller (auch wenn man nach dem Lesen einen anderen Eindruck hat). Bei Krimis ist es ebenso. Alle Arten von Krimis zählen, egal ob historischer Krimi, Regionalkrimi oder Tierkrimi. Es gibt sicher Bücher, bei denen das am Anfang nicht so klar ist. Im Zweifel würden sie dann bei beiden Teams gezählt. Die Regeln: 1. Entscheide Dich für ein Team!2. Die Challenge beginnt am 01.01.2016 und endet am 31.12.2016. Alle Bücher, die im Zeitraum vom 01.12.2015 bis 31.12.2016 erscheinen zählen, auch Neuauflagen , sofern die 2016 erscheinen.Eine Liste mit Neuerscheinungen 2016 die natürlich auch ergänzt wird, findet ihr hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Bestseller-Krimis-und-Thriller-2016-1201869567/#userlistglanzente war so lieb, und hat für jedes Team auch nochmal Listen mit den jeweiligen Neuauflagen erstellt. Ihr findet sie hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Krimiliste-Lesechallenge-Krimi-gegen-Thriller-2016-1208200397/ http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Thrillerliste-Lesechallenge-Krimi-gegen-Thriller-2016-1210040822/3. Zu jedem gelesen Buch wird eine Rezension geschrieben. So kann sichergestellt werden, dass das Buch auch gelesen wurde. Der Link zur Rezi bei LB muss mit angegeben werden. Um die Spannung aufrecht zu erhalten, bitte den Link zur Rezi per PN an mich! Jede PN wird von mir kurz beantwortet, so dass ihr da eine Bestätigung habt, dass sie auch ankam. 4. Auch fremdsprachige Bücher dürfen für die Challenge gezählt werden. Hier muss nur ebenfalls der Erscheinungstermin in den oben genannten Zeitraum fallen. 5. Man kann zu jeder Zeit einsteigen bzw. aufhören. Gelesene Bücher zählen dann ab dem Einstiegsmonat. 6. Wie viele Bücher das jeweilige Team im Monat geschafft hat, wird jeweils Anfang des Folgemonats bekannt gegeben.  Unter allen, die sich an der Challenge aktiv beteiligen, wird am Ende des Jahres eine kleine Überraschung verlost. 7. Mit dem Beitritt zur Challenge erklärst Du Dich mit den oben genannten Regeln einverstanden. Sie haben sich bewährt und werden nicht mehr geändert. Viel Spaß und viel Erfolg! Auf vielfachen Wunsch darf hier geplaudert werden: http://www.lovelybooks.de/thema/Plauderthread-zur-Lesechallenge-Krimi-gegen-Thriller-1077848718/ Team Krimi:  Athene100776  lesebiene27  krimielse  Mira20  glanzente  hasirasi2  Mercado  Bellis-Perennis  Katjuschka  yari  Talitha  Lesezeichen16  dorli  sommerlese  Antek  clary999  wildpony  ChrischiD  janaka  claddy  danielamariaursula  danzlmoidl  buecherwurm1310  tweedledee  Xanaka  Barbara62  mabuerele  TheRavenking  Postbote  buchratte  DaniB83  Maddinliest  Nele75  Lesestunde_mit_Marie  sansol  bibliomarie  claudi-1963  Schalkefan  mistellor Gela_HK MissWatson76 Leserin71 (Matzbach) LibriHolly Wedma Caroas gaby2707 elmidi susawal81 agi507 Shanna1512 Paulamybooksandme DonnaVivi Bambisusuu Gelesene Bücher Januar: 72Gelesene Bücher Februar: 122Gelesene Bücher März: 163Gelesene Bücher April: 111Gelesene Bücher Mai: 180Gelesene Bücher Juni: 128Gelesene Bücher Juli: 112Gelesene Bücher August: 163Gelesene Bücher September: 111Gelesene Bücher Oktober: 147Gelesene Bücher November: 137Gelesene Bücher Dezember: 145 Zwischenstand: 1591 Team Thriller:  Floh  KruemelGizmo  Kasin  Meteorit  AberRush  Leseratz_8  Nisnis  eskimo81  Mone80  lenicool11  lord-byron  hm65  marinasworld  calimero8169  Buchgeborene  MelE  rokat  Inibini  Thrillerlady  BookfantasyXY  zusteffi  DeinSichererTod  krimiwurm  parden  MeiLingArt  DerMichel  Naden  DieNatalie  kn-quietscheentchen  Bjjordison  Artemis_25  heike_herrmann  Nenatie  Claudia-Marina  MissRichardParker  Landbiene   Janosch79  Filzblume  dieFlo  fredhel  (crumb)  Peanut1984 Anni84 kawaiigurl schuermio LillySymphonie little-hope Frenx51 BeaSurbeck Viertelkind Vreny Buecherseele79 ChattysBuecherblog Queenelyza Igela Ambermoon Insider2199 Buchraettin JuliB Helene2014 chipie2909 LisaMariee JoanStef melanie1984 Lisa0312 Gelesene Bücher Januar: 29Gelesene Bücher Februar: 49Gelesene Bücher März: 79Gelesene Bücher April: 69Gelesene Bücher Mai: 98Gelesene Bücher Juni: 60Gelesene Bücher Juli: 149Gelesene Bücher August: 42Gelesene Bücher September: 193Gelesene Bücher Oktober: 118Gelesene Bücher November: 90Gelesene Bücher Dezember: 99 Zwischenstand: 1075

    Mehr
    • 3931

    kubine

    01. October 2016 um 17:43
  • Tante Poldi und die Früchte des Herrn

    Tante Poldi und die Früchte des Herrn

    anne_fox

    30. September 2016 um 13:08

    Auch im zweiten Roman über Tante Poldi, ermittelt diese wieder auf ihre eigene urbayerische Art. Poldi ist eine Renterin die ihren Ruhestand in Sizilien verbringt, dem Ort aus dem ihr verstorbener Mann stammte. Doch sie kann es nicht lassen den Mörder zu suchen und gerät damit ihrem Lover Montana dem Insprektor, oft in die Quere. Für Nichtbayern sind die Textpassagen in bayerisch gewöhnungsbedürfig. Netter Roman für zwischendurch, dem aber etwas die Spannung fehlte.

    Mehr
  • Totsaufen mit Meerblick ...

    Tante Poldi und die Früchte des Herrn

    Die-wein

    13. September 2016 um 23:24

    Bereits nach dem ersten Band dieser Reihe hat sich Tante Poldi für mich zu einer regelrechten Kultfigur entwickelt und so habe ich mich natürlich wahnsinnig gefreut als der zweite Band als Rezensionsexemplar überraschend bei mir eintrudelte. Da ich zu der Zeit jedoch jede Menge Stress hatte, musste ich das Lesen immer wieder aufschieben und bis nach dem Urlaub letztenendes liegen lassen. Nun ja, vielleicht muss ich dadurch nun nicht mehr ganz so lange auf einen dritten Band warten. Anfangs hatte ich große Schwierigkeiten mit dem Schreibstil, den ich zwar bereits von "Tante Poldi und die sizilianischen Löwen" kannte, aber durch die ersten Kapitel musste ich mich wirklich durchkämpfen und vieles mehrfach lesen, da der Mix aus italienisch, bayerisch und hochdeutsch teilweise doch recht anstrengend war. Einerseits versuchte ich mich auf das Gelesene zu konzentrieren, es für mich zu übersetzen und vergaß dabei den eigentlichen Inhalt der Sätze. Das ging fast bis zur Hälfte des Buches so, bis es mich dann doch wieder packte. Dennoch konnte mich die Geschichte wiederum begeistern und Tante Poldi ist mir noch ein Stück weit mehr ans Herz gewachsen. Während mir bei Band 1 am Ende einige Fragezeichen unbeantwortet blieben, so wurden diese nun im 2. Band ganz gut wieder aufgegriffen. So erfuhr ich beispielsweise endlich, wie es mit dem Commissario Montana weiterging, was es mit der Perücke auf sich hat sowie dem Buch, das der Neffe schreibt und aus dessen Sicht uns auch Tante Poldis Erlebnisse erzählt werden. Und gleichzeitig endet die Geschichte auch hier wieder mit einer weiteren Frage, die mich auf einen dritten Band hoffen lässt. Ich kann nicht genau sagen, was mich an "Tante Poldi und die Früchte des Herrn" nun besonders beeindruckte oder was mir missfiel, denn es ist einfach das Gesamtpaket, was mir hier so gut gefällt. Einerseits Poldis gelassene sowie schräge Art, dann wiederum der humorvolle Unterton, der auf jeder Seite mitschwingt und andererseits natürlich die Beschreibungen Siziliens. Der Kriminalfall an sich wird dabei schon fast zur Nebensache. Mein Fazit: Trotz anfänglicher Schwierigkeiten mit dem Sprachmix sowie dem Dialekt, konnte mir auch die Fortsetzung wieder viele schöne Lesestunden bescheren. Man muss Tante Poldi einfach lieben und sich einlassen auf diese urkomischen Charaktere. Die sizilianische Gelassenheit steckt am Ende sowieso jeden an und tut ihr Übriges.

    Mehr
  • Und wo ist nun Buch 3?!

    Tante Poldi und die Früchte des Herrn

    MissWatson76

    06. September 2016 um 19:59

    Sehr schade, dass es nicht auch schon ein drittes Buch von Tante Poldi gibt, denn nun habe ich mich so an sie und ihren Neffen gewöhnt, dass ich doch sehr gerne gleich weitergelesen hätte. Am Anfang des Buches war ich ein wenig irritiert, weil ich dachte, oh hier wiederholt sich alles, aber zum Glück war dem dann nicht so. Auch wenn sich hier Personen (und natürlich auch der Tod) wieder finden, die wir bereits kennen und auch wieder ein Hund auftaucht, ist es doch ein ganz neuer und spannender Fall. Ich muss sagen, es ging noch weit spannender und verrückter zu als im ersten Buch. Und auch wenn Tante Poldi ja nach Sizilien gekommen ist, um eigentlich "abzunippeln", steht sie doch ziemlich häufig dem Tod gegenüber und wehrt sich dann doch mit aller Kraft gegen ihn. Sehr schön, die Frau hat eindeutig Kampfgeist und nicht nur das. Sie steht wie auch im ersten Buch einem spannenden aber nur zu realistischen Fall gegenüber, der am Ende weit mehr aufdeckt als man dahinter vermutet hätte. Und Tante Poldi ist so herzlich und ehrlich und mit Feuereifer dabei wie auch bei ihrem ersten Fall. Und nicht nur ihr Neffe ist wieder dabei, sondern auch Montana, der Polizist der genauso ehrlich und mit wahren Worten dabei ist wie Tante Poldi auch. Ich mag ihn sehr gerne und lasse mich überraschen, wie es mit ihm und Tante Poldi weitergeht. Und ich bin sehr gespannt, welchen Fall sie als nächstes lösen muss. Und ich will auch wegen Spoilergefahr keine Überlegungen anstellen. Dann doch einfach warten auf das nächste Buch und ich freue mich schon sehr. 

    Mehr
  • Guter Krimi mit viel Humor

    Tante Poldi und die Früchte des Herrn

    sapadi

    28. August 2016 um 10:42

    Es handelt sich hierbei um den zweiten Roman aus der „Tante Poldi“ Reihe, wobei mir der erste Roman unbekannt ist. Dennoch konnte ich ohne Probleme in die Handlung einsteigen und dem Sachverhalt folgen. Die Hinweise auf den ersten Teil sind für Neuanfänger verständlich.Tante Poldi bekommt das Wasser abgestellt und in der Nachbarschaft wird ein Hund umgebracht, was sie als Drohung wahrnimmt und so ihre Ermittlungen aufnimmt. Diese führen sie zu dem Winzer Avola, der sie verführt. Als sie morgens aufwacht und klammheimlich verschwinden will, stolpert sie über ein Leiche, was sie weiter motiviert den Fall abzuschließen. Das Ganze wird von ihrem Neffen aus Deutschland protokolliert, der selbst einen Roman schreibt.Bereits das Cover gibt die Richtung des Buches vor. Ein Krimi mit viel Humor und einer Protagonistin die etwas ganz Besonderes ist und dadurch das Buch prägt. Auf der Innenseite befinden sich genauso farbenfrohe Landkarten, welche gerade am Anfang hilfreich sind.Die Handlung ist spannend, mit einer klaren roten Linie die durch den ganzen Roman führt. Gleichzeitig gibt es immer wieder überraschende Wendungen die den Roman auflockern und nicht starr wirken lassen.Vor allem lebt der Roman von der Protagonistin Poldi, die ungewöhnlich ist, alleine schon die Mischung aus bayerischer und sizilianischer Lebensweise. Sie hat eine vielschichtige Persönlichkeit mit Alkoholproblemen, offener Art und eigener ungewöhnlicher Meinung.Der Schreibstil passt gut zum Konzept des Romans, er ist locker und flüssig. So lässt sich das Buch in kurzer Zeit lesen. Selbst die bayrischen Redewendungen sind einfach zu verstehen. Der Autor geht auf den Weinanbau, Sizilien, Wassermangel und die allgemeine politische Situation in der Region ein, was dem Roman dann doch ein wenig Tiefe verleiht.Es handelt sich um einen abgeschlossenen Roman, der dennoch durch das Ende Spannung auf eine Fortsetzung aufbaut.Fazit: Viel Humor, ein wenig Krimi und ein unglaubliche Protagonistin ergeben mit ein wenig ernsten Themen eine amüsante Mischung, die mir gefallen hat, dafür vier Sterne.

    Mehr
  • Guter Krimi mit viel Humor

    Tante Poldi und die Früchte des Herrn

    sapadi

    28. August 2016 um 10:42

    Es handelt sich hierbei um den zweiten Roman aus der „Tante Poldi“ Reihe, wobei mir der erste Roman unbekannt ist. Dennoch konnte ich ohne Probleme in die Handlung einsteigen und dem Sachverhalt folgen. Die Hinweise auf den ersten Teil sind für Neuanfänger verständlich.Tante Poldi bekommt das Wasser abgestellt und in der Nachbarschaft wird ein Hund umgebracht, was sie als Drohung wahrnimmt und so ihre Ermittlungen aufnimmt. Diese führen sie zu dem Winzer Avola, der sie verführt. Als sie morgens aufwacht und klammheimlich verschwinden will, stolpert sie über ein Leiche, was sie weiter motiviert den Fall abzuschließen. Das Ganze wird von ihrem Neffen aus Deutschland protokolliert, der selbst einen Roman schreibt.Bereits das Cover gibt die Richtung des Buches vor. Ein Krimi mit viel Humor und einer Protagonistin die etwas ganz Besonderes ist und dadurch das Buch prägt. Auf der Innenseite befinden sich genauso farbenfrohe Landkarten, welche gerade am Anfang hilfreich sind.Die Handlung ist spannend, mit einer klaren roten Linie die durch den ganzen Roman führt. Gleichzeitig gibt es immer wieder überraschende Wendungen die den Roman auflockern und nicht starr wirken lassen.Vor allem lebt der Roman von der Protagonistin Poldi, die ungewöhnlich ist, alleine schon die Mischung aus bayerischer und sizilianischer Lebensweise. Sie hat eine vielschichtige Persönlichkeit mit Alkoholproblemen, offener Art und eigener ungewöhnlicher Meinung.Der Schreibstil passt gut zum Konzept des Romans, er ist locker und flüssig. So lässt sich das Buch in kurzer Zeit lesen. Selbst die bayrischen Redewendungen sind einfach zu verstehen. Der Autor geht auf den Weinanbau, Sizilien, Wassermangel und die allgemeine politische Situation in der Region ein, was dem Roman dann doch ein wenig Tiefe verleiht.Es handelt sich um einen abgeschlossenen Roman, der dennoch durch das Ende Spannung auf eine Fortsetzung aufbaut.Fazit: Viel Humor, ein wenig Krimi und ein unglaubliche Protagonistin ergeben mit ein wenig ernsten Themen eine amüsante Mischung, die mir gefallen hat, dafür vier Sterne.

    Mehr
  • Ach Poldi ist goldig und auch der zweite Band um sie, konnte mich absolut mitreißen

    Tante Poldi und die Früchte des Herrn

    aly53

    23. August 2016 um 23:00

    Bereits Band 1 konnte mich unglaublich begeistern, daher war ich gespannt ob der Nachfolger da wohl mithalten könnte.Tante Poldi ist schon ziemlich unverwechselbar. Ihr Humor, Ihr Stil und einfach wie sie ist und was sie ausmacht, ist einzigartig.Ich bin sofort in die Handlung eingestiegen und es gab kein halten mehr.Tante Poldi hat mich so zum lachen gebracht, das ist schier unglaublich. Diese Frau ist einfach etwas besonders. Liebenswert und einfach Poldi.Doch Poldi wäre nicht Poldi wenn sie nicht wieder in kriminalistische Dinge hineinrutschen würde.Dafür hat sie einfach das sichere Gespür.So auch diesmal. Doch diesmal hat es der Kriminalfall in sich.Auf sehr humorvolle und gleichzeitig charmante Art und Weise wird uns hier ein Mordfall präsentiert, der nicht einfach ist. Ganz klar werden die ernsten Situationen hevorgehoben und man fiebert somit bei dem ganzen Geschehen mit.Interessant empfand ich hierbei den Weinanbau, denn das ist ein sehr interessantes Gebiet.Tante Poldi ermittelt hierbei auf ihre eigene Art und Weise, dabei schlittert sie schonmal in die ein oder andere gefährliche Situation.Dabei gibt es schon mal die ein oder andere Überraschung, besonders die Begegnung mit dem Tod fand ich klasse und vor allem wie Poldi damit umgegangen ist.Ich geb ganz ehrlich zu, hin und wieder war ich echt sprachlos und ich dachte mir bleibt gleich das Herz stehen. Aber Poldi brilliert in jeder Situation und es erstaunt mich immer wieder, wie sie dabei vorgeht. Auch wenn dabei vieles dem Zufall zu verdanken ist.Auch die Amore kommt nicht zu kurz, auch wenn ich mich immer wieder fragen muss, wie sie das macht. Aber auch ein Herz von 60 Jahren bringt noch ordentlich Herzklopfen und Herzschmerz zutage.Aber wer kann dieser Naturgewalt schon widerstehen?Auch über ihre Hintergründe erfährt man hier wieder etwas, was ich als sehr schön empfand.Die Spannung ist durchweg spannend gehalten. Man lacht, man zittert und fiebert mit.Der Abschluss waretet mit einem mächtigen Knaller auf und ich war mal wirklich sprachlos. Da möchte man sofort wissen, wie es weitergeht.Hierbei erfahren wir die Perspektive von Poldis Neffen, der uns dies alles erzählt.Die Charaktere sind allesamt sehr bezaubernd und verstehen für sich einzunehmen.Ihre Handlungen und Gedankengänge waren gut nachvollziehbar gestaltet.Die einzelnen Kapitel haben eine normale Länge.Der Schreibstil  ist locker und leicht, aber auch mitreißend und absolut bildgewaltig gehalten.Das Cover und der Titel passen gut zum Buch.Fazit:Ach Poldi ist goldig und auch der zweite Band um sie, konnte mich absolut mitreißen.Absolut charmant und humorvoll mit einer ordentlichen Prise Krimiessenz und einer Ladung Urlaubsfeeling pur.Eine klare Leseempfehlung.Ich vergebe 5 von 5 Punkte.

    Mehr
  • Schräg, skurill......eben Tante Poldi

    Tante Poldi und die Früchte des Herrn

    misswinniepooh

    07. August 2016 um 21:11

    Die 60jährige Münchnerin Isolde Oberreiter ist nach dem Tod ihres Mannes nach Sizilien zur italienischen Verwandtschaft gezogen, um sich dort in einem Anfall von Schwermut gepflegt tot zu saufen. Doch ihr Vorhaben wird durch die monatlichen Kontrollbesuche ihres Neffen aus München und den neuen (Mord) Ermittlungen : Wer hat den Hund ihrer Freundin Valeria umgebracht? Gestört und erst mal bis zur Aufklärung auf Eis gelegt. So führen Tante Poldis Ermittlungen sie auf ein Weingut nebst anschließender Weinprobe das Poldi am nächsten Morgen eine kompletten Filmriss hat, und als Sie dann auch noch über die Leiche der Hellseherin Madame Sarah im Weinberg stolpert, ist Tante Poldis Jagdfieber entbrannt. Sehr zum Kummer und Unmut ihres Geliebten Vito Montana seines Zeichens Commissario der örtlichen Polizei dem Tante Poldi mit ihrem schrägen und vorschnellen Hypothesen das Leben schwer macht und er ihr deshalb verbietet sich in Polizeiarbeit einzumischen. Doch Poldi wäre nicht Poldi wenn sie sich davon abschrecken lassen würde. So schlittert Poldi bis sie den Mörder dingfest gemacht hat in immer neue Abenteuer. Dies schildert der Autor im schrägen Schreibstil der durchaus gewöhnungsbedürftig ist. Den die Geschichte wird hauptsächlich in den Dialogen zwischen Poldi und ihrem Neffen erzählt. Daran muss man sich erst gewöhnen, was dem Lesefluss aber nicht im mindesten schadet. Allerdings ist es in meinen Augen kein richtiger Krimi mit hohem Spannungsbogen. Nein, es ist eher eine lustige humorvoll erzählte durchaus spannende und schräge Geschichte. Aber kein reiner Krimi. Das Buch ist eher etwas für „zwischendurch“ dabei wird man dann aber hervorragend unterhalten und es ist auch nicht unbedingt erforderlich den 1.Band mit Poldi gelesen zu haben. Aber lustiger ist es sicherlich. Fazit: Wer also nach einem Buch mit schrägen skurrilem Humor und ebensolchen Figuren sucht, und das noch mit viel Wortwitz gewürzt mit einem leichten Krimi ist, wird hier fündig und bestens unterhalten.

    Mehr
  • Namaste, Leben - lecktsmialleamarsch!

    Tante Poldi und die Früchte des Herrn

    MikkaG

    01. August 2016 um 17:55

    Ganz ehrlich - ich hatte sowas von keine Lust auf Tante Poldi. Null. Niente. Nüsche. Eine 60-jährige Bayerin, die nach Sizilien zieht, um sich da gepflegt zu Tode zu saufen, und dabei unversehens in verschiedene Kriminalfälle stolpert? Womöglich noch mit krachledernem Brachialhumor? Sprach mich überhaupt nicht an.Anfang Mai trudelte mir das Buch ganz überraschend als Rezensionsexemplar ins Haus, begleitet von einer großen Packung Kekse. Die Kekse waren sehr lecker und stimmten mich Poldi gegenüber schon etwas milder, aber Lesefieber stellte sich dennoch nicht ein. Trotzdem: ich war ihr irgendwie was schuldig (Keksschulden sind Ehrenschulden), und so griff ich fast drei Monate später dann halt doch zähneknirschend nach dem Buch.Tja. Drei Tage später sitze ich jetzt hier mit Bauchschmerzen in den Lachmuskeln und kann nur sagen: Namaste, Lübbe! Das Buch war echt der Brüller, und jetzt muss ich schnell noch den ersten Band nachholen und dann auf zeitiges Erscheinen des dritten Bandes hoffen. (Übrigens kann man den zweiten Band problemlos lesen, ohne den ersten zu kennen.)Poldi ist einfach eine Nummer für sich - eine schrille, laute, quietschbunte Nummer. Sie pflügt oft mit ausgefahrenen Ellbogen durchs Leben und lässt sich nix vorschreiben, gell? Da kann sie saugrantig werden. Wenn man ihr glauben kann, hat sie schon so einige Abenteuer erlebt, wobei das halt die Frage ist... Soll man ihr zum Beispiel wirklich glauben, dass Cher mal eine Woche bei ihr gewohnt hat? Andererseits ist des aber auch fei egal. Sie schwankt zwischen Lebenslust und Schwermut, hat koane Geduld für Schmarrn aber viel Sinn fürs Spirituelle (in jedweder Hinsicht), und obwohl sie sicher keine einfache Person ist, fand ich sie auf ihre Art doch sehr liebenswert.Überhaupt sind die Charaktere durch die Bank bunt und lebendig, mit urkomischen Schrullen und Marotten, und trotzdem schafft es der Autor, ihnen bei allem Humor auch Tiefe zu geben. Ob das jetzt der Pfarrer ist, der komischerweise genau weiß, wie man ein Schloss knackt, oder die traurige Signora, die sich mit ungeahntem Feuereifer als Poldis Sidekick in die Ermittlungen stürzt... Hier werden zwar auch kräftig Klischees auf die Schippe genommen, aber in meinen Augen geht dennoch jeder Charakter über das Klischee hinaus.Ich fand diese Mischung aus Cozy-Krimi, sizilianischem Sommerflair und bayerischem Humor unerwartet originell (und wie!), spannend, lustig, berührend...Jo, es ist freilich keine nervenzerfetzende Thrillerspannung. Die Poldi ist keine Smoky Barrett oder Roberta Hunter, eher eine bayrisch-sizilianische Miss Marple mit Vespa, Perücke und Alkoholproblem. Sie stolpert oft mehr zufällig über Hinweise und verrennt sich auch schon mal in Sackgassen. Für richtige Hardcore-Krimileser kommt der Mordfall vielleicht ein bisschen zu kurz, obwohl ich die Auflösung dann doch ziemlich pfiffig fand!Rührend fand ich, dass die Poldi zeigt, dass man mit 60 noch lang nicht zu alt ist für Amore. Auch ein altes Herz kann hüpfen... Und manchmal auch brechen! Die Liebesgeschichte folgt ma grad so gar keinem Schema, weder F noch X, Y, Z. Aber süß ist sie trotzdem, irgendwie.Zitat:"Eine deutsche Hupe, des ist immer eine Kriegserklärung, die Invasionstruppen quasi bereits an der Grenze. Eine italienische Hupe dagegen klingt wie ein freundliches Räuspern, wie ein geflötetes: »Permesso?«, oder wie ein sanftes: »Ach, Signora, würden sie wohl bitte anhalten, denn ich bin eh schon dabei, Ihnen die Vorfahrt zu nehmen, grazie, molto gentile.« (...) Wenn Romeo eine Vespa g'habt hätte, nachert hätte er seiner Giulietta unterm Balkon garantiert was vorg'hupt, und des wär fei keinen Strich weniger romantisch g'wesen."Der Humor war für mich eine sehr positive Überraschung, denn der ist zwar manchmal schrill und laut und oft ein bisserl albern, aber mich hat er total angesprochen - und in meinen Augen gehört er auch nicht in die Schublade "platte Schenkelklopfer". Allweil schwingt mit: Mei, schauts halt her, es is doch schee, das Leben. Das macht es zu einem wunderbaren Sommerbuch!Der Humor ist wahrscheinlich nicht jedermanns Sache - aber das kann man ganz einfach ausprobieren, indem man sich schnell mal die Leseprobe durchliest, denn ich denke, das merkt man sofort.Zitat:"Trecastagni ist ein verträumter Ort, auf halber Höhe zwischen Himmel und Erde, von einem freundlichen Gott mit leichter Hand an die Ostseite des Ätna zwischen alte Nebenkrater getupft. Eines der an die zwanzig Ätnadörfer, die den Berg wie eine nachlässig geknüpfte Kette umgürten, weitgehend unverschandelt, wo die Sommer mild und die Winter klamm sind. Wo man aufs Meer in der Ferne blickt wie auf einen Gutschein für eine bessere Zukunft, den man nie einlösen wird."Den Schreibstil fand ich fantastisch. Der Autor findet immer wieder witzige, frische Vergleiche und Formulierungen, zeigt aber auch einige Male, dass er nachdenklichere Tonarten ebenso beherrscht. Er beschwört Sizilien so lebendig herauf, so prallvoll mit Bildern, die alle Sinne ansprechen, dass man fast schon die Hitze spürt, den Wein schmeckt und Lust auf richtig waschecht sizilianische Küche bekommt.Fazit:Wenn man ein Buch geschenkt bekommt, von dem man sich quasi schon zu 99% sicher ist, dass es überhaupt nicht dem eigenen Beuteschema entspricht, dann ist das irgendwie doof. Und wenn man es irgendwann widerstrebend doch liest, dann fühlt sich das erstmal an wie früher bei den Hausaufgaben. Wenn man letztendlich aber feststellt, dass man gerade ein neues Lieblingsbuch entdeckt hat - dann kann man sich eigentlich nur freuen, still Abbitte leisten und sich vor dem Können des Autors verneigen. Ich verneige mich also vor Mario Giordano und seiner sturen, eigenwilligen, schrillen, lebenslustigen, unerwartet liebenswerten Tante Poldi. Ein bisschen Krimi, enorm viel Humor und eine gute Portion Urlaubsatmosphäre ergaben für mich eine Mischung, die mir sehr viel Spaß gemacht hat! Einerseits sollte man das Buch nicht zu ernstnehmen, andererseits versteckt sich aber auch die ein oder andere Lebensweisheit in seinen Seiten.

    Mehr
  • Italienisch-bayrische Ermittlerin wieder unterwegs

    Tante Poldi und die Früchte des Herrn

    Bambisusuu

    25. July 2016 um 13:19

    Der zweite Teil "Tante Poldi und die Früchte des Herrn" wurde von dem Autor "Mario Giordano" verfasst und ist eine unterhaltsame Krimikomödie, in der Tante Poldi wieder auf Verbrecherjagd ist.Das Leben der italienisch-bayrischen Tante Poldi ist nicht mehr so einfach. Zuerst wird ihr das Wasser abgestellt und dann wird noch der Hund ihrer Freundin umgebracht. Tante Poldi bleibt nichts anderes übrig, als die Ermittlung aufzunehmen. So kommt es, dass Tante Poldi bei dem Winzer Avola landet und zu alldem in seinem Bett. Doch dann wird eine Leiche aufgefunden und die Polizei steht vor der Tür. Commissario Montana ist davon natürlich gar nicht begeistert, lässt aber Tante Poldi trotzdem an den Fall.Bei diesem Buch handelt es sich um den zweiten Fall der Tante Poldi, doch auch ohne den ersten Teil zu kennen, kann man der Geschichte gut folgen. Die Perspektive des Ich-Erzählers wird von dem jungen Neffen der Tante Poldi geschildert. Zwar hat Commissario Tante Poldi den Fall überlassen, doch ihr Neffe versucht sie bei ihren Taten zu unterstützen. Mit viel Humor und Unterhaltung schildert ihr Neffe die Geschehnisse. Die Charaktere gefallen mir besonders. Tante Poldi wird in höchstem Sarkasmus beschrieben und ist einzigartig. Manche Charaktereigenschaften werden vollkommen übertrieben, sodass man einiges zu schmunzeln hat.Trotz des hohen Humoranteils bekommt man als Leser auch eine Menge an Spannung, sodass eine gute Mischung entsteht. Doch natürlich sollte man das Buch nicht zu ernst nehmen, denn die unterhaltsamen Ereignisse überwiegen, da hin und wieder der Kriminalfall beiseite gelegt wird.Mir hat die Krimikomödie mit Tante Poldi gefallen und mich aufgeheitert. Ingesamt haben sich manche Szenen etwas in die Länge gezogen, trotzdem hat mich die lebensfrohe Art von Tante Poldi und die sizilianische Art überzeugt!

    Mehr
    • 2
  • Wein, Weib und kein Gesang

    Tante Poldi und die Früchte des Herrn

    talisha

    22. July 2016 um 13:08

    Liebe Tante Poldiwas für eine tolle Überraschung, als dein Neffe mir Mandelguatzli von seinem letzten Besuch bei dir in Sizilien mitbrachte. Bei einigen Espressi, einem Cappuccino und später auch Ramazottis hat er mir erzählt, wie es dir in letzter Zeit ergangen ist.  Du hättest dir auch eine Vespa gekauft, damit du mobiler bist. Danke fürs Foto, du machst eine wirklich bella Figura auf deiner sizilianisch bemalten Vespa!In eurer Strasse hätte es über drei Wochen kein Wasser mehr gegeben und dann sei auch noch der Hund von Valérie vergiftet worden. Deine Erklärung dazu sei, dass die Mafia schuld sei und sie es auf dich abgesehen hat. Doch zum Glück ist dein Wochenplan straff und du konntest dich gut ablenken. Sei es am Strand, am Markt oder Freitags mit Montana. Ah, Commissario Montana ist ein gutes Stichwort - wie du ihn überredet hast, dir Fotos von seinem aktuellen Fall, einer toten Staatsanwältin, zu zeigen, nicht schlecht, Tante Poldi! Deswegen ist er ja auch selbst schuld, dass du mit dem Winzer Achille ein Techtelmechtel angefangen hast. Achille macht nicht nur guten Wein, sondern mag auch dich... was Montana so gar nicht gefällt... Aber Montana ist ja auch ein Trottel, seine Zukunftspläne haben dich ja regelrecht erschreckt! Bald darauf stolperst du schon über eine Leiche und du kannst es nicht lassen, selbst zu ermitteln. Diesmal hast du Verstärkung gefunden: Signora Cocuzza und Padre Paolo helfen dir, so im Sinne von "Zwei Engel für Poldi". Finde ich gut! Blöderweise bekommst du auch noch Besuch von Signore Tod, der dir lang und breit von seinem Verwaltungsrat und Vorstand erzählt; aber du hast die Begegnung gut gemeistert. Lang und breit erzählst aber auch du, liebe Poldi, und auch dein Neffe tendiert des Öfteren dazu und dann wird es anstrengend für uns alle, die deinen Erklärungen folgen wollen.  Ein bisschen weniger Ausschweifungen und weniger Gefluche hätten es im Fall auch getan, gäll Poldi! Aber das hab ich dir ja schon beim ersten Mal gesagt. Lass doch deinen Neffen ganz bei dir wohnen, dann hast du ihn immer um dich. Ihm gefällts ja auch in Torre Archirafi, aber vielleicht hast du gar keinen Platz mehr in deiner Wohnung, weil du ja am Schluss ziemlich überraschend Besuch bekommen hast. Hoppla Schorsch! Erzähl doch bitte bald, was es mit diesem unerwarteten Besucher auf sich hat. Viele Grüsse auch an den Bastei Verlag und vielen Dank deinem Neffen fürs Erzählen! Fazit: Unterhaltende Krimikomödie in der eine einzigartige Protagonistin Sizilien (un)sicherer macht.4 Punkte. 

    Mehr
  • Tante Poldi und die Früchte des Herrn ..... von Mario Giordano

    Tante Poldi und die Früchte des Herrn

    Nele75

    14. July 2016 um 12:41

    "Tante Poldi und die Früchte des Herrn" von Mario Giordano ist bereits der zweite Teil, in dem die schräge Poldi wieder durch einen unglaublichen Zufall zu ihrem zweiten Fall und somit auch zu weiteren Ermittlungen kommt. Denn es fängt eigentlich alles ganz harmlos an - erst wird der Poldi das Wasser abgestellt (ob dass wirklich unabsichtlich war?), dann lernt sie den sehr attraktiven Winzer Avola kennen, in dessen Weinreben sich am nächsten Tag eine Frauenleiche findet, vorher wird noch der Hund ihrer Freundin ermordet und noch dazu fängt die Polizei - also Comissario Montana - an, Poldis Alibi, welches sie Avola für die Tatzeit gegeben hat, missbilligend zur Kenntnis zu nehmen. Hört sich alles ein wenig chaotisch an? Na dann....passt es ja gut zu Tante Poldis chaotischem Leben und zeigt schonmal ein wenig, dass die Geschichte beim Lesen keinesfalls Langeweile aufkommen lässt. Die Geschichte wird aus der Sicht von Poldis Neffen erzählt und durch einige Erklärungen gerade zu Beginn kann man sich gut zurechtfinden, auch wenn man den ersten Teil noch nicht gelesen hat. Wobei immer wieder Szenen auftauchen, an denen man wohl mehr Spass hat, wenn man bereits "Tante Poldi und die sizilianischen Löwen" gelesen hat. Tante Poldi heisst eigentlich Isolde Oberreiter und stammt aus München, hat sich allerdings vor einiger Zeit in Sizilien niedergelassen und möchte hier auch nicht mehr weg. Überwiegend überdreht und ziemlich unangepasst werden, allen vorran die Hauptfigur Tante Poldi, dargestellt. So kommt es auch, dass hier die eigentlichen Ermittlungen oft in den Hintergrund geraten, was mich nicht weiter gestört hat beim Lesen, aber dadurch war es ein Kriminalroman ohne allzu große Spannung. Wen dies nicht stört und wer sich einfach ein wenig schräge, lustige Unterhaltung wünscht, ist hier genau richtig. "Tante Poldi und die Früchte des Herrn" hat mich überwiegend gut unterhalten, wobei es sich zwischenzeitlich ein wenig in die Länge gezogen hat. Allerdings - die schönen Beschreibungen der Umgebung bringen wieder sehr viel Lesegenuß dazu. Erschienen ist das Buch im Luebbe-Verlag, ebenso sind die gleichnamigen Hörbücher der "Tante-Poldi"-Serie bei Luebbe-Audio erhältlich.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks