Mario Lichtenheldt , Jule Konrad Das Geheimnis der Runenmeisterin: Moritz und seine Freunde im Brunnen der Zeit

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Das Geheimnis der Runenmeisterin: Moritz und seine Freunde im Brunnen der Zeit“ von Mario Lichtenheldt

Spannendes Jugendbuch lässt vergessene Welten lebendig werden. Perfekte Mischung aus Spannung, Abenteuer und jugendlicher Romantik.

— Buchfee52
Buchfee52
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Das Mädchen aus dem Moor - Spannendes Jugendbuch lässt vergessene Welten lebendig werden

    Das Geheimnis der Runenmeisterin: Moritz und seine Freunde im Brunnen der Zeit
    Buchfee52

    Buchfee52

    30. June 2016 um 21:54

    Spannung pur, immer wieder „Aha-Erlebnisse“, die so manche Geschichtsstunde in der Schule zum Abenteuer werden lassen, und nicht zuletzt das ganz tiefe, prickelnde Gefühl der ersten Liebe – DAS ist das „Geheimnis der Runenmeisterin“, eines gelungenen Jugendbuches für Leseratten ab 12 von Mario Lichtenheldt und Jule Konrad.   Gespenstergleich taucht ein Mädchen aus dem Moor auf. Sie ist seit 1.600 Jahren tot, doch die mit filigranen Runen beschrifteten Bronzeringe an ihrem Knöchel bergen eine hochaktuelle Botschaft – und eine wissenschaftliche Sensation! Für Moritz, Anne und Jakob, die inzwischen 15-jährigen Protagonisten des Buches, beginnt eine nur auf den ERSTEN Blick unglaubliche Reise in längst vergangene Zeiten, denn was technisch zunächst völlig unmöglich erscheint, erklärt Moritz (Spitzname „Einstein“) auf wissenschaftliche, spannende und verblüffend leicht verständliche Weise.   Mit dem 4. Band seiner Reihe „Moritz und eine Freunde“ entführt Mario Lichtenheldt (diesmal mit Co-Autorin Jule Konrad) seine Leser in die fast vergessene Zeit der Germanen, lässt uns teilhaben am tragischen Schicksal des 12-jährigen Hamal und seiner Schwester Imba und zeigt, dass unsere Ahnen eben nicht die primitiven Heiden waren, zu denen sie von der Kirche später gemacht wurden, und auch nicht die plumpen Rauschebärte mit Helm und Hörnern, die Richard Wagner in ihnen sah.   Längst vergangene Welten werden lebendig, die Welt von Imba und Hamal, ihrer tiefen Liebe zueinander, zur Natur und zu den durchweg menschenfreundlichen und erdverbundenen Göttern und Geistern. Allein durch geduldige, genaue Beobachtung der Natur, der Gestirne und der Zeit haben diese Menschen ein erstaunliches Wissen zusammengetragenen, das unter keinen Umständen verlorengehen darf.   Wie anders hingegen, voller Angst, geistigem Mief und religiösem Irrsinn, erleben Moritz und seine Freunde die Welt von Maigel, einem Mädchen, das 1.200 Jahre später als Hexe auf dem Scheiterhaufen verbrannt werden soll. Und wie verblüffend treffsicher schließlich erkennt Hamal die existentiellen Herausforderungen UNSERER Zeit, die der Vergangenheit doch scheinbar so überlegen ist.   Was verbindet Hamal und Imba über die Jahrhunderte hinweg mit Maigel? Und welche Rolle spielt Inga dabei, die „Neue“ in der Klasse von Moritz, Anne und Jakob? Was bedeuten die mit Runen verschlüsselten streng geheimen Nazi-Dokumente in einer verborgenen Felsenhöhle, die seit Jahrzehnten von einem Toten bewacht werden…?   Ich habe alle vier „Moritz-Bücher“ von Mario Lichtenheldt gelesen, habe Moritz und seine Freunde „wachsen“ sehen vom pfiffigen 5-jährigen Vorschüler bis zum abenteuerlustigen, wissbegierigen und bis über beide Ohren verliebten Teenager und ich kann nur sagen: Es wird immer spannender!

    Mehr