Mario Lima

 4,3 Sterne bei 68 Bewertungen
Autor von Tod in Porto, Die Mauern von Porto und weiteren Büchern.
Autorenbild von Mario Lima (©)

Lebenslauf von Mario Lima

Mario Lima lebt und schreibt in Portugal. "Barco Negro" ist der Auftakt zu einer Reihe von Kriminalromanen über Inspektor Fonseca und die Mordkommission Porto. Der zweite Band, "Tod in Porto", ist 2019 bei Heyne herausgekommen. Band 3, "Die Mauern von Porto", ist soeben erschienen. Mehr über den Autor und die Inspektor-Fonseca-Reihe unter: www.mario-lima.com 

Alle Bücher von Mario Lima

Cover des Buches Tod in Porto (ISBN: 9783453439597)

Tod in Porto

 (33)
Erschienen am 10.06.2019
Cover des Buches Die Mauern von Porto (ISBN: 9783453441132)

Die Mauern von Porto

 (27)
Erschienen am 08.02.2021
Cover des Buches Barco Negro (ISBN: 9783741250972)

Barco Negro

 (8)
Erschienen am 25.02.2019

Neue Rezensionen zu Mario Lima

Cover des Buches Die Mauern von Porto (ISBN: 9783453441132)Inflorenzarins avatar

Rezension zu "Die Mauern von Porto" von Mario Lima

Zwei Themen in einem Krimi
Inflorenzarinvor einem Monat

Nachdem ich Tod in Porto gelesen hatte, freute ich mich auf einen weiteren rasanten und temporeichen Krimi. Meine Erwartungen wurden leider nicht erfüllt, aber enttäuscht bin ich trotzdem nicht.

Die ersten 120 Seiten empfand ich wie einen in die Länge gezogenen Prolog. Danach nahm der Roman an Fahrt auf. Spannend fand ich diesen Kriminalroman nicht, aber dafür sehr interessant, weil der Autor hier die Themen Cold-Case und Verjährung aufgreift. Mir war nicht bekannt, dass in Portugal ein Mord nach 15 Jahren verjährt. Das hielt ich zunächst für einen Witz.

Nachdem also zwei Skelette in einem Dachstuhl geborgen worden, musste der Täter ja irgendwie gefasst werden. Da der Mord aber verjährt war, hat der Autor dem Mörder einfach einen weiteren Mord aufs Auge gedrückt, damit man ihn schnappen kann.

Von der Logik und der Thematik her fand ich den Plot ganz ansprechend, aber mir ist auch aufgefallen, dass der Autor dazu neigt, die Damen der Schöpfung ein wenig zu idealisieren. Auch das Team als solches erscheint mir viel zu harmonisch, das wortlose Verstehen, diese grenzenlose dauernd mitschwingende Empathie für Opfer des Nelkenkrieges und das ständige miteinander Essen-gehen nervte mich irgendwann dann doch etwas und wollte auch nicht unbedingt zu einem Kriminalroman passen.

Aber es hat sich trotzdem gelohnt, diesen Roman zu lesen, da der Autor viele nebensächliche Informationen einbaut, die darauf schließen, dass er sehr gut recherchiert. Spannend fand ich jetzt also nicht unbedingt den Fall als solches, sondern die Art, wie der Autor die Dinge miteinander kombiniert.

Die Spannung fehl, weil ich als Leser*in besser informiert bin als die Kripo. Ich bin dem ermittelnden Team immer einen Schritt voraus. Das ist eher ent-spannend. Darum gibt es von mir 4 Sterne

Kommentieren0
1
Teilen
Cover des Buches Die Mauern von Porto (ISBN: 9783453441132)Schneewittchen95s avatar

Rezension zu "Die Mauern von Porto" von Mario Lima

Toller Krimi in einer meiner liebsten Städte!
Schneewittchen95vor 2 Monaten

"Die Mauern von Porto" ist der erste Roman, den ich von Mario Lima lese und definitiv nicht der letzte!

Mitten in Porto werden durch einen Zufall zwei Skelette gefunden. Das Team um Inspektor Fonseca wird gerufen und beginnt mit den Ermittlungen in einem aussichtslos erscheinenden Fall.

Mario Lima ist mit diesem Roman ein facettenreicher Krimi gelungen. Man merkt dem Buch an, dass es von einem geschickten Autor geschrieben worden ist. Damit meine ich nicht nur die Geschichte selbst. Ich meine damit auch den wirklich angenehmen Schreibstil, der einen von Seite zu Seite trägt.

Das engagierte Ermittlerteam wartet mit einigen sympathischen Charakteren auf, mit denen man schnell mitfiebert. Sie begleiten einen durch einen Roman, der mit vielen Bezügen zu Porto gefüllt ist. Man lernt einiges über den Aufbau der Stadt, über die kulinarischen Spezialitäten und die Gastfreundlichkeit ihrer BewohnerInnen. Man lernt aber auch die Missstände in der Strafverfolgung des mitten in einer Krise steckenden Staates, denn die Handlung findet vor einigen Jahren statt. Dabei merkt man schnell, dass der Autor wirklich viel über den Schauplatz seiner Romane weiß. Ich habe viele Punkte aus meinen eigenen Erfahrungen in Portugal wiedererkannt. 

Ich empfehle das Buch allen Krimifans und allen Portugalfans weiter und auch denen, die es noch werden wollen!

Kommentieren0
1
Teilen
Cover des Buches Die Mauern von Porto (ISBN: 9783453441132)Claddys avatar

Rezension zu "Die Mauern von Porto" von Mario Lima

Auf nach Porto
Claddyvor 2 Monaten

Nach einem Brand in einer der engen Straßen des ältesten Teils von Porto findet die Feuerwehr in einem leerstehenden Haus zwei Skelette. Inspector Fonseca und sein Team stochern zunächst im Dunklen, was Identität der Mordopfer, Motiv und Täter angeht. 

In diesem dritten Band der Reihe entführt Marion Lima die Leserschaft in das Bairro da Sé. Er schafft es wunderbar, die Atmosphäre des verwinkelten und heruntergekommenen Viertels zu transportieren, unterstützt durch die Stadtpläne in den Umschlagseiten. Zu dem bekannten Ermittlerteam ist Tété Marinho, energisch, sensibel und angolanischer Abstammung, bereichernd hinzu gestoßen. Als Neuling liefert sie ihrer Kollegin Ana einen gewichtigen Anlass, viele Details aus früherer und jüngerer Geschichte und aktuellen sozialen Umständen zu erklären. Auch das hilft, das Flair der Stadt so stimmungsvoll zu übertragen. Insbesondere werden Unterschiede zu Deutschland deutlich, was die Rechtsprechung angeht, die aus gutem Grund ausgiebig thematisiert wird. Hier wird ein Anliegen des Autors deutlich.

Abgesehen von dem Hauptverdächtigen sind die Personen recht sympathisch. Ihre Ausarbeitung ist gut gelungen, automatisch nimmt man Anteil an ihren Schicksalen.

Der Kriminalfall indes kommt etwas einschichtig daher. Von Beginn an ist der Täter bekannt, wenig Überraschendes wertet die Story auf. Von daher hält sich auch die Spannung in Grenzen.

Schritt für Schritt begleitet man die Polizei bei ihren Ermittlungen. Dabei ist man ihr, was den Wissensstand betrifft, stets voraus. 

Ähnlich unkompliziert ist der Schreibstil, der zu raschem Lesen einlädt und Leser*innen das Buch rasch verschlingen lässt.


Wer also einen anspruchsvoll konstruierten, packenden Krimi erwartet, könnte hier enttäuscht werden. Die Stärke des Romans liegt ganz eindeutig bei der Schilderung von Flair und Milieu der alten Stadt. Die ist so hervorragend gelungen, dass einen beim Lesen ein außerordentlich heftiges Fernweh packen kann.


Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Es ist soweit: Inspektor Fonseca ermittelt wieder in der schönen alten Hafenstadt Porto. Wenigstens im Geiste könnt ihr also dem Shutdown entfliehen und nach Portugal reisen – in ein Portugal vor Corona natürlich, wo man noch unbeschwert durch die Gassen bummeln und in netten kleinen Cafés beisammensitzen konnte.

Ihr seid herzlich eingeladen, in der Runde DIE MAUERN VON PORTO zu lesen. Der Heyne Verlag stellt 20 Bücher zur Verfügung. Also mitmachen und gleich bewerben!

Zum Inhalt:

Im diesem Buch geht es tief hinein in die engen Gassen des ältesten Viertels von Porto. Ein Skelettfund in einem leer stehenden Haus sorgt für Aufruhr und hat ungeahnte Folgen. Für Fonseca und sein Team wird es ein außergewöhnlicher Fall, der ihnen alles abverlangt. Denn auch ein Cold Case hat in Portugal seine ganz speziellen Tücken. 

Es braucht niemand Bedenken zu haben, weil es der dritte Band der Reihe ist. Jeden Inspektor-Fonseca-Roman kann man unabhängig von den anderen lesen. „Die Mauern von Porto“ ist sogar besonders gut für den Einstieg geeignet, da hier noch eine neue Ermittlerin ins Team kommt, die ihre Kollegen auch erst kennenlernt. 

Der Autor:

Mario Lima ist ein Pseudonym, das ich gewählt habe, weil mein wirklicher Name einfach nicht dazugepasst hätte. Ich lebe seit vielen Jahren in Portugal, und die Idee zu der Reihe um Inspektor Fonseca ist entstanden, als ich sicher war, Land und Leute gut genug zu kennen, um sie authentisch schildern zu können. Der Blickwinkel sollte nicht der eines ausländischen Besuchers sein, sondern ich wollte direkt aus der Perspektive der portugiesischen Hauptfiguren erzählen. Für meine Protagonisten ist es daher ganz normal, dass eine Mordermittlung etwas anders abläuft, als man es sonst gewohnt ist. 

 

279 BeiträgeVerlosung beendet

Sonne, Sand und Meer kommen natürlich auch darin vor, das Buch spielt schließlich im Hochsommer in Portugal.  Für die Ermittler der Mordkommission Porto aber ist es mit der Urlaubsstimmung schnell vorbei. Aus dem großen ›Bruderland‹, wie Brasilien gern genannt wird, hat sich eine düstere Affäre nach Portugal verlagert, und es ist mehr als zweifelhaft, ob die Polícia Judiciária dem wirklich gewachsen ist.

Ihr seid herzlich eingeladen, in der Runde ›Tod in Porto‹ zu lesen. Der Heyne Verlag stellt dafür 20 Bücher zur Verfügung. Also – mitmachen und gleich bewerben!

Zum Inhalt:

Das Team von Inspektor Fonseca hatte schon mit eisbeschlagenen Vinho-Verde-Gläsern auf den wohlverdienten Sommerurlaub angestoßen, als plötzlich ein Mann brasilianischer Herkunft erschossen neben seinem Sportwagen aufgefunden wird. Wenig später taucht ein Video auf, das mit dem Fall in Verbindung steht: Eine Zunge und ein Paar Ohren, genagelt an eine Holztür. Die ›brasilianische Methode‹ mit Spitzeln umzugehen. Das Video hatte acht Empfänger. Sind weitere Morde geplant? Wie viel weiß der Arbeitgeber des Ermordeten, ein windiger Immobilienmakler? Und was hat die Tochter eines berühmten Anwalts aus São Paulo mit dem Ganzen zu tun? Für die Ermittler Fonseca, Ana Cristina und Rui Pinto beginnt ein außergewöhnlicher Fall, der sie hart an ihre Grenzen führen wird.

Hier könnt ihr gleich reinlesen!

Über den Autor:

Mario Lima ist ein Pseudonym, das ich gewählt habe, weil mein wirklicher Name einfach nicht dazugepasst hätte. Ich lebe seit vielen Jahren in Portugal, und die Idee zu der Reihe um Inspektor Fonseca ist entstanden, als ich sicher war, Land und Leute gut genug zu kennen, um sie authentisch schildern zu können.

›Tod in Porto‹ ist der zweite Band der Reihe. Um ihn zu lesen, ist es aber nicht nötig, den ersten zu kennen.

 

339 BeiträgeVerlosung beendet

Lesereise


Bei unserer LovelyBooks Lesereise geht es heute nach Portugal mit  "Tod in Porto"  – und ihr könnt eines von  5 Exemplaren  des Buches gewinnen!    

Bewerbt euch heute am 20.06.2019 direkt über den blauen „Jetzt bewerben“-Button und verratet uns, wo ihr lieber euren Urlaub verbringt – in einem luxuriösen Hotel oder auf einem Campingplatz?   

Die LovelyBooks Lesereise nimmt euch mit zu einer literarischen Reise um die Welt. Begleitet uns in den nächsten Wochen zu sehenswerten Urlaubsorten und verpasst nicht die täglichen Gewinnchancen und eure Gelegenheit auf den Hauptgewinn. Alle Infos hierzu findet ihr auf unserer Aktionsseite     

Eine zusätzliche Gewinnchance habt ihr bei der Leserunde des Autors zu "Tod in Porto" - schaut hier direkt vorbei und bewerbt euch!   

Mehr zum Buch:
Das Team von Inspektor Fonseca hatte schon mit eisbeschlagenen Vinho-Verde-Gläsern auf den wohlverdienten Sommerurlaub angestoßen, als plötzlich ein Mann brasilianischer Herkunft erschossen neben seinem Sportwagen aufgefunden wird. Wenig später taucht ein Video auf, das mit dem Fall in Verbindung steht: Eine Zunge und ein Paar Ohren, genagelt an eine Holztür. Die „brasilianische Methode“ mit Spitzeln umzugehen. Das Video hatte acht Empfänger. Sind weitere Morde geplant? Wie viel weiß der Arbeitgeber des Ermordeten, ein windiger Immobilienmakler? Und was hat die Tochter eines berühmten Anwalts aus Sao Paulo mit dem Ganzen zu tun?

Der Fall führt die Ermittler Fonseca, Ana und Pinto in die brasilianische Unterwelt Portos, die sehr viel größer und mächtiger ist, als die malerische Kulisse der portugiesischen Küstenstadt es erahnen lässt.


Bitte beachtet vor eurer Bewerbung unsere Richtlinien für Buchverlosungen 
243 BeiträgeVerlosung beendet
Claddys avatar
Letzter Beitrag von  Claddyvor 2 Jahren
Gestern kam mein Buch bereits an! Tausend Dank!

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks