Neuer Beitrag

MarioLima

vor 1 Jahr

Alle Bewerbungen

Lust auf Portugal?

Einladung zur Leserunde Portugal-Krimi: Barco Negro - Ein Fall für Chefinspektor Fonseca, Mordkommission Porto


Ihr seid herzlich eingeladen, in der Runde Barco Negro zu lesen, den ersten Band meiner geplanten Reihe Portugal-Krimis. Dazu vergebe ich 10 E-Books. Schickt eure Bewerbung bitte an info@mario-lima.com und vergesst nicht, das gewünschte Format anzugeben, Kindle oder ePUB.

Klappentext:
Die alte Hafenstadt Porto, am Morgen nach einem heftigen Herbststurm. Straßen sind überflutet, der Verkehr ist zusammengebrochen. Auch bei der Mordkommission stecken die meisten im Stau, als die Meldung eingeht. Ein Leichenfund in einem abgelegenen Haus am Atlantik. Für Ana Cristina, frisch von der Polizeischule, ist das die Chance, endlich an einer richtigen Mordermittlung beteiligt zu werden. Diesmal ist sie dabei, in dem ersten Wagen, der am Tatort eintrifft.
In dem Haus liegen zwei Tote, ein Mann und eine Frau. Ein rätselhafter Doppelmord, der immer neue Fragen aufwirft. Eine Spur führt zurück in die dunkle Vergangenheit Portugals, die noch gar nicht so lange her ist. Ana Cristina setzt alles daran, ihren ersten Fall zu lösen. Doch selbst der erfahrene Chefinspektor Fonseca stößt hier an seine Grenzen. Das Verbrechen hat Dinge in Gang gesetzt, die nicht mehr aufzuhalten sind. Unbemerkt bahnt sich ein Drama an, das tödlich enden wird.

Leseprobe:
http://www.mario-lima.com/leseprobe/

Und wer kein Exemplar gewinnt, der kann natürlich trotzdem mitmachen! Während der ganzen Zeit bis zum Start der Leserunde läuft noch die Preisaktion fürs E-Book, und da ist es auch (fast) geschenkt.
Also, Freunde des Kriminalromans mit südlichem Flair: Lasst uns eintauchen in die bunte portugiesische Welt!
Ich freue mich darauf, von euch zu hören,

Mario Lima



Autor: Mario Lima
Buch: Barco Negro

eiger

vor 1 Jahr

Alle Bewerbungen

Mir gefällt das Buchcover sehr gut. Porto habe ich leider noch nicht besucht, aber Lissabon. Die Inhaltsangabe verspricht Spannung. Die Mitteilung, dass es Spuren in Portugals dunkle Vergangenheit geben wird, hat zusätzlich mein Interesse geweckt. Im Zusammenhang mit meiner Reise nach Lissabon hatte ich mich nicht nur mir Portugals glanzvoller Vergangenheit beschäftigt, sondern auch mit seiner Geschichte vor 1974. Deshalb bewerbe ich mich hier für ein Leseexemplar und würde mich über ein Buch im epub-Format freuen.

amena25

vor 1 Jahr

Wie findet ihr das Cover?

Beim ebook ist das ja leider nur schwarz-weiß. Am PC gefallen mir aber die gedämpften Farben und der wolkenverhangene Himmel. Dagegen hebt sich die goldgelbe Schrift des Titels gut ab. In einer Buchhandlung würde ich das Buch schon allein wegen des Covers auf jeden Fall in die Hand nehmen.

Beiträge danach
21 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

eiger

vor 11 Monaten

Leseabschnitt 2: Kapitel 17-32

Das Geschehen bekommt eine völlig neue Richtung, nachdem Kokain in der Tiefkühltruhe von Joao gefunden wurde. Eine andere Abteilung der PJ, die Drogenfahndung, ermittelt jetzt ebenfalls und in der Spedition treffen alle aufeinander. Gute Zusammenarbeit sieht anders aus. Mir gefällt , wie Mario Lima augenzwinkernd und mit Humor Situationen beschreibt.
Aber hat Joao wirklich mit Kokain gedealt und musste deshalb sterben?
Alles wird noch komplizierter, als das Fernsehen darüber berichtet und Inès die Gelegenheit nutzt einen Suche nach ihrem Vater zu starten.
Interessant wie sich auch das Verhältnis zwischen ihr und Ana-Christina gestaltet, die beide ja altersmäßig gut zusammen passen. So erfährt der Leser Näheres über Inès Kindheit und Jugend.

eiger

vor 11 Monaten

Leseabschnitt 3: Kapitel 33-41

Antonio und Sonia sind schon ein ambivalentes Paar. Hat Antonio mehr zu verbergen als eine Geliebte? Warum setzt Sonia ihre Ehe aufs Spiel?
Plötzlich gibt es eine weitere Tote - Isaura - die im Alentejo gefunden wurde. Inspektor Helder von der PJ Lissabon, der mit Ana-Christina die Polizeischule besucht hat, benötigt ihre Hilfe. Beide besuchen die Mutter des Opfers, die in der Nähe Portos lebt, und Ana-Christina bekommt eine Ahnung, dass es hier irgendeinen Zusammenhang mit "ihrem" Fall geben könnte.

MarioLima

vor 11 Monaten

Leseabschnitt 3: Kapitel 33-41
@eiger

Hallo, eiger, schön dass Sie auch noch da sind!
Achten Sie bitte ein bisschen darauf, nicht zuviel von der Handlung zu verraten, ja? Unter dem Eingabefeld sehen Sie zum Ankreuzen: "Beitrag eingeklappt darstellen/Spoiler". Vor allem, wenn die Story fortschreitet!
Weiterhin viel Spaß beim Lesen.

eiger

vor 11 Monaten

Nein - ich verrate nicht mehr. Auch im meiner Rezension werden keine Details stehen. Ich musste das Buch einfach zu Ende lesen, deshalb kommen jetzt meine Beiträge hintereinander.

eiger

vor 11 Monaten

Fazit / Rezensionen

Mir hat das Buch außerordentlich gut gefallen und ich hoffe, dass noch viele Leser meinen Eindruck teilen.

Die Rezension wird auch bei amazon, buecher.de und Hugendubel eingestellt.

Ana-Cristinas erster Mordfall

Die hat Polizei einen mysteriösen Doppelmord an einem Ehepaar aufzuklären. Doch schon die vollständigen Namen der Opfer zu erfahren, ist nicht ganz einfach.
Ana-Cristina, die neu in der Abteilung von Chefkommissar Fonseca ist, wird mit einem Kollegen zum Tatort geschickt. Sie ist hoch motiviert, denn es ist ihr erster Mordfall.

Joao und Maria lebten relativ zurückgezogen, abseits der Hafenstadt Porto, unweit der Raffinerie. Die Ermittlungen in der Spedition von Joaos Neffen, wo er als Fahrer tätig war, bringen zunächst wenige verwertbare Erkenntnisse.
Als plötzlich Kokain in Joaos Tiefkühltruhe entdeckt wird, ermittelt eine weitere Abteilung der Polizei, die Drogenfahndung. Beide Teams arbeiten nicht unbedingt einvernehmlich, eher behindern sie sich. Hat Joao tatsächlich mit Drogen gehandelt und ist hier in diesem Umfeld der Mörder zu suchen?

Das Profil von Kommissar Fonseca nimmt im Verlauf der Geschichte immer mehr Kontur an und der Leser lernt einen sympathischen und kompetenten Polizisten kennen.
Ana Cristina hat vor dem Besuch der Polizeischule Psychologie studiert. Dieses Wissen wird im Verlauf der Recherchen immer mehr nachgefragt.

Mario Lima erzählt flüssig, sachlich und führt nach und nach neue Personen ein, über die der Leser den Fall von verschiedenen Seiten betrachten kann.
Inès, die Tochter von Maria, kommt aus Marseille nach Porto. Sie ist eine interessante Person mit einem nicht ganz einfachen Hintergrund. Der Leser ahnt, dass das möglicherweise Mordmotiv in der Vergangenheit der Opfer zu suchen ist. Sie selbst möchte ihrem Vater Antonio finden, der Maria verließ, als sie 15 Jahre alt war.
Über das Fernsehen, welches im Zusammenhang mit dem Kokainfund berichtet, startet Inès einen Aufruf.

Unerwartet, während der Ermittlungen, entwickelt der Fall eine Eigendynamik und es entsteht eine hochdramatische und gefährliche Situation. Ana-Cristinas Sachverstand und Einfühlungsvermögen sind gefragt. Fonseca vertraut ihr und sie befindet sich plötzlich in einer Bewährungsprobe.
Doch die Kräfte der Vergangenheit sind stärker und das Ende wird nicht gut. Aber vielleicht war auch nichts anderes zu erwarten, weil Fehler und Irrtümer vergangener Zeit nicht einfach zu vergessen und zu bewältigen sind. Auf jeden Fall ist es Mario Lima gelungen eine Geschichte zu erzählen, die einen nicht so schnell los lässt.

Da Ana Cristina aufgrund ihres Einsatzes und ihrer Leistungen als vollwertige Inspektorin in die PJ aufgenommen wird, sind mit Sicherheit noch weitere Fälle mit ihr und Fonseca zu erwarten, auf die ich schon sehr gespannt bin.
Aus meiner Sicht ist „Barco Negro“ eine klare Leseempfehlung für alle, die einen gut durchdachten Krimi mit authentischen Persönlichkeiten, spannenden Ermittlungen und einem Blick in Gegenwart und Vergangenheit Portugals mögen.

amena25

vor 11 Monaten

Fazit / Rezensionen

Hier der Link zu meiner Rezension, die ich auch bei amazon einstelle.
https://www.lovelybooks.de/autor/Mario-Lima/Barco-Negro-1254619446-w/rezension/1351782121/

Herzlichen Dank, dass ich mitlesen durfte. Würde mich über eine Fortsetzung mit Fonseca und Co sehr freuen.
Schade, dass die Leserunde so klein geblieben ist. Das Buch hätte deutlich mehr Interesse verdient!!!!!

MarioLima

vor 11 Monaten

Dann bedanke ich mich auch sehr herzlich bei Ihnen beiden! Dafür, dass Sie trotz sehr kleiner Leserunde dabeigeblieben sind, und natürlich für die fünf Sterne und die schönen Rezensionen.

Der zweite Fall für Chefinspektor Fonseca ist in Arbeit, und natürlich sind auch Ana Cristina und Rui Pinto wieder dabei. Zumindest in einem Punkt kommt diese neue Geschichte den Erwartungen an Portugal etwas mehr entgegen als ›Barco Negro‹: sie spielt im Hochsommer, bei blauem Meer und blauem Himmel.
Bei der Mordkommission Porto hat allerdings niemand Zeit, an Ferien zu denken. Eine mysteriöse brasilianische Affäre hat sich nach Portugal verlagert. Kurz nacheinander werden zwei Brasilianer ermordet, und das, während ganz Porto von Fremden wimmelt. Irgendwo unerkannt in der Menge bewegen sich Killer, die aus dem Stadtmoloch São Paulo herübergekommen sind, und niemand weiß, wie man sie aufhalten soll.
Nicht nur den Ermittlern raucht da der Kopf, sondern zur Zeit auch noch dem Autor. Es wird also noch etwas dauern.

Neuigkeiten erfahren Sie hier auf Lovelybooks, auf meiner Website http://www.mario-lima.com, oder unter http://www.facebook.com/MarioLima.Autor
Und wenn Ihnen meine Art zu erzählen gefallen hat, können Sie sich in der Zwischenzeit auch noch ein früheres Buch von mir ansehen, einen historischen Kriminalroman, der im Berlin der Zwanziger Jahre spielt. Näheres dazu unter: http://www.manfredluehrs.com

Nochmals danke, und bis zum nächsten Mal!

Mario Lima

Neuer Beitrag