Mariolina Venezia

 3.3 Sterne bei 6 Bewertungen
Autor von Tausend Jahre, die ich hier bin, La volpe meccanica und weiteren Büchern.

Alle Bücher von Mariolina Venezia

Mariolina VeneziaTausend Jahre, die ich hier bin
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Tausend Jahre, die ich hier bin
Tausend Jahre, die ich hier bin
 (6)
Erschienen am 20.04.2009
Mariolina VeneziaBeen Here a Thousand Years
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Been Here a Thousand Years
Been Here a Thousand Years
 (0)
Erschienen am 03.08.2010
Mariolina VeneziaLa volpe meccanica
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
La volpe meccanica
La volpe meccanica
 (0)
Erschienen am 01.04.2014
Mariolina VeneziaMille anni che sto qui
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Mille anni che sto qui
Mille anni che sto qui
 (0)
Erschienen am 20.01.2011

Neue Rezensionen zu Mariolina Venezia

Neu
Barbara62s avatar

Rezension zu "Tausend Jahre, die ich hier bin" von Mariolina Venezia

Viele Anekdoten, verwoben zu einer italienischen Familiengeschichte
Barbara62vor 4 Jahren

Ähnlich wie in der italienischen Familiengeschichte Der vollkommene Schmerz von Ugo Riccarelli befasst sich auch der  Roman von Mariolina Venezia Tausend Jahre, die ich hier bin mit dem Schicksal einer italienischen Familie im Zeitraum zwischen 1861 und 1989, spielt allerdings im Süden Italiens, in der zwischen Ferse und Stiefelspitze gelegenen Region Basilikata. Obwohl etwas weniger politisch als Riccarelli, verwebt auch Mariolina Venezia meisterhaft die Geschicke einer Familie mit den historischen Hintergründen von der Einigung Italiens über die beiden Weltkriege, Aufstieg und Niedergang der italienischen KP und die Ermordung Aldo Moros bis zum Ende des Kalten Krieges.

Fünf Generationen verfolgt die Autorin, schildert die Schicksale der zahlreichen Familienmitglieder vor dem Hintergrund einer bis in die jetzige Zeit fast archaisch wirkenden Umgebung und schöpft dabei aus dem großen Vorrat von Anekdoten und Legenden ihrer Geburtsregion.

Kommentieren0
23
Teilen
HeikeGs avatar

Rezension zu "Tausend Jahre, die ich hier bin" von Mariolina Venezia

Rezension zu "Tausend Jahre, die ich hier bin" von Mariolina Venezia
HeikeGvor 10 Jahren

Der Wind aus dem Basento-Tal

Auf grandiose Weise schildert Mariolina Venezia mit den Mitteln des psychologischen Romans des 19. Jahrhunderts das Schicksal einer süditalienischen Familie über fünf Generationen, eng eingebunden in einen historischen Kontext, mit allen Höhen und Tiefen dieser Epochen.

Hauptschauplatz ist die stille und einsame Region der Basilikata, nach ihren Bewohnern auch Lukanien genannt. Im Süden, tief unten im italienischen Stiefel liegt sie, zwischen Apulien im Osten, Kampanien und Kalabrien im Westen. Ein raues und hartes Land, das nur Sonne im Überfluss hat und zu einer der ärmsten und unfruchtbarsten Gegenden des gesamten Südens zählt, aber einen Schatz von großem Ausmaß birgt: einen uralten und traditionellen Volksglauben.

Diese Region ist die Heimat der 1961 in Matera geborenen Autorin Mariolina Venezia. Mit "Tausend Jahre, die ich hier bin" gelang der Süditalienerin, ein Sensationserfolg in ihrem Heimatland. Das Buch stand nicht nur an der Spitze der Bestsellerlisten, sondern es wurde gleichfalls mit dem hoch angesehenen "Premio Campiello" ausgezeichnet.

Venezia erzählt die Geschichte einer Familie aus Grottole über fünf Generationen.
Zwei denkwürdige und markante Daten hat sich die Autorin für den Beginn und das Ende ausgesucht. Zum einen die Vereinigung zum Königreich Italien im März 1861, zum anderen der Zusammenbruch des kommunistischen Systems in Osteuropa und der Fall der Berliner Mauer am 09./10. November 1989, mit dem Mariolina Venezias Familiensaga ausklingt. Dazwischen liegt ein Zeitraum von 128 Jahren, in denen sie von den unseligen Verwicklungen dieser Familie berichtet. Die zahlreichen persönlichen Einzelschicksale verknüpft die Autorin mit zum Teil großen geschichtlichen Ereignissen (Kampf gegen die Briganten, der Erste und Zweite Weltkrieg, Machtergreifung Mussolinis, die Einflüsse der Kommunistischen Partei, die Ermordung Aldo Moros).
Hilfreich im Wirrwarr der Generationen und ihrer Mitglieder ist ein kleiner Stammbaum, der am Beginn des Buches abgebildet ist.

Mariolina Venezia hat einen atmosphärisch dichten Roman in einer poetisch-magischen Sprache geschrieben, der durch Susanne Van Volxem, ohne seinen Zauber einzubüßen, wunderbar leichtfüßig aus dem Italienischen ins Deutsche übertragen wurde.
In einem ungeheuren Tempo, beinahe ohne Luft zu holen, lässt Venezia die Figuren - eingebettet in ihren geschichtlichen Hintergrund und fabelhaft subtilem Humor - vorbeiziehen. Sie verfügt über die Gabe, dem Leser beinahe alle Familienmitglieder - auch wenn sich einige nicht gerade durch besondere Liebenswürdigkeit auszeichnen - ans Herz wachsen zu lassen. Mariolina Venezia erkundet Seelenlandschaften.
Zudem hat sie einen Landstrich aufleben lassen, dessen bäuerliche Gesellschaft vielleicht zu radikal mit der Moderne konfrontiert wurde.

Heute ist die Basilicata eine Region, die zu neuer Vitalität erwacht. Sie besinnt sich auf ihre faszinierende politische Geschichte und auf ihre seit Jahrhunderten bestehende Mischung italienischer, lukanischer und griechischer Kultur, die sich in der Architektur, in der Sprache, der Musik, ihrer Küche und ihrer Tradition der mündlichen Überlieferung ausdrückt. "Es gibt zahllose Märchen und Kinderreime.", so die Autorin. Ein paar davon hat sie jeweils an den Anfang ihre Kapitel gesetzt.

Italien, so lautet die frohe Botschaft, hat ein vielfältigeres Gesicht als man gemeinhin annimmt; es gibt noch viele Regionen, besonders im Süden, zu entdecken - und unter ihnen eine ganz besonders reizvolle: die Basilicata!

Fazit:
Mariolina Venezia verarbeitet in "Tausend Jahre, die ich hier bin" ihre eigene Familiengeschichte und verwebt Anekdoten und Legenden ihrer Kindheit mit historischen Umbrüchen, die der Süden Italiens zu verkraften hatte.
Ein großartiges Zeitengemälde.

Kommentieren0
14
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 13 Bibliotheken

auf 1 Wunschlisten

von 1 Lesern aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks