Marion Brasch Wunderlich fährt nach Norden

(41)

Lovelybooks Bewertung

  • 38 Bibliotheken
  • 4 Follower
  • 3 Leser
  • 7 Rezensionen
(14)
(17)
(9)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Wunderlich fährt nach Norden“ von Marion Brasch

»Wunderlich war der unglücklichste Mensch, den er kannte.« Als Marie ihn verlässt, versinkt er in Selbstmitleid. Doch schon bald schubst ihn eine anonyme SMS zurück ins Leben, und Wunderlich tritt eine Reise an. Eine Reise, die vieles verändert und bei der nicht alles mit rechten Dingen zugeht. ›Wunderlich fährt nach Norden‹ ist die Geschichte eines Mannes, der Entscheidungen scheut und sich dem Zufall überlässt. Auf seiner Fahrt wird Wunderlich zum Abenteurer. Doch vor allem entdeckt er, was er vergessen wollte, und findet, was er nicht gesucht hat. Dieser Roman ist eine Liebeserklärung an die sonderbaren Momente des Lebens.

Eine Reise, um sich neu zu finden.

— schokoloko29

Ein Buch für einen Nachmittag! Lebhafte Geschichte mit überraschendem, aber nicht ganz unvorhersehbarem Ende. Lesenswert!

— Sookie70

Stöbern in Romane

Desorientale

Ein beeindruckender Lebensbericht, der vieles, was wir zu wissen glauben, zurechtrücken kann.

miss_mesmerized

Zartbitter ist das Glück

Wunderschöne Geschichte über eine Alters-WG auf den Fidschi-Inseln und die Sorgen des Alltags

jutscha

Das Floß der Medusa

Ein Trommelfeuer grässlicher, schockierender und monströser Szenen - eine verstörende Allegorie auf die Menschennatur.

parden

Underground Railroad

Thema ist immer noch aktuell, Realität und Sinnbild sind brilliant verwoben, wodurch das Buch lange nachklingt.

Talathiel

Die Lichter von Paris

Ein Roman über Oma und Enkelin die ihr Leben ändern, nur mit 75 Jahren Zeitunterschied ...

MissNorge

Die Melodie meines Lebens

Dieses Buch hinterlässt ein nachdenkliches aber auch fröhliches Schmunzeln.

Susas_Leseecke

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2017

    Warum Lesen glücklich macht

    GrOtEsQuE

    Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2017 Achtung - es handelt sich nicht um eine Leserunde sondern eine Challenge zum SUB-Abbau!!! Es werden keine Bücher verlost. Ich habe es nur als Leserunde erstellt, damit das Ganze etwas übersichtlicher wird.Ich möchte mich 2017 mehr dem SUB-Abbau widmen, daher habe ich mir überlegt eine Challenge zu erstellen. Die Regeln möchte ich so einfach wie möglich halten - es soll ja auch Spaß machen und nicht in Stress ausarten.Es wird jeden Monat ein anderes Motto geben. Für die zum Monatsmotto passenden Bücher, gibt es jeweils einen Extrapunkt. Das Monatsmotto werde ich immer Ende des Vormonats im entsprechenden Unterthema bekannt geben. Den Extrapunkt kann man mehrmals im Monat sammeln, wenn man genügend passende Bücher für das Motto hat.Jeder der mitmachen möchte, postet bitte im Unterthema Sammelbeiträge seinen Sammelbeitrag. Ich werde dann jeden Monat hier im Startbeitrag die Punkte aktualisieren. Bei den einzelnen Sammelbeiträgen ist mir eigentlich nur wichtig, dass in der ersten Zeile die Gesamtpunktzahl steht, ansonsten kann jeder seinen Beitrag so gestalten wie er möchte - entweder nur die Punkte aufschreiben oder auch das gelesene Buch benennen.Man kann jederzeit noch einsteigen - einfach einen Sammelbeitrag posten und los gehts!!! Rezensionen sind keine Pflicht. Es gelten alle Bücher, die in 2017 beendet werden, man kann also ruhig auch die in 2016 angefangen erst in 2017 beenden. Die Punkteverteilung sieht wie folgt aus: Für jedes gelesene Buch gibt es einen Punkt. Für jedes gelesene Buch, was vor 2017 auf dem SUB gelandet ist, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 400 Seiten hat, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 600 Seiten hat, gibt es zwei Extrapunkte. Für jedes gelesene Buch, was zum Monatsmotto passt, gibt es einen Extrapunkt. Für Comics und Mangas werden nur die Hälfte der Punkte vergeben. Hörbucher zählen auch. Bei den Extrapunkten für die Seiten einfach an dem "echten" Buch orientieren. Wenn es sich um die gekürzte Fassung des Hörbuchs handelt, dann ein dreiviertel der Seiten. (Also mal angenommen das Buch hat 400 Seiten und du hast die gekürzte Fassung des Hörbuchs, zählt es nur für 300 Seiten, also kein Extrapunkt.) Bereits früher gelesene Bücher zählen auch, aber hier gibt es den vor-2017-auf-dem-SUB-gelandet-Punkt nicht, da die Bücher ja nicht mehr zum SUB gehören. Im besten Fall kann man also 5 Punkte pro Buch erhalten. Wer noch Fragen hat, kann sie im Unterthema für Fragen stellen. Nun hoffe ich auf eine rege Teilnahme und wünsch uns schon mal viel Spaß :-) Teilnehmer --- Gesamtpunktzahl --- zuletzt aktualisiert 24.09.2017: _Jassi                                           ---  77 Punkte AmberStClair                             ---   69 Punkte (Gesamtpunkte angeben) Arachn0phobiA                         ---   239 Punkte Astell                                           ---    9 Punkte BeeLu                                         ---   92 Punkte Bellis-Perennis                          ---  646 Punkte Beust                                          ---   302 Punkte Bibliomania                               ---   201 Punkte Buecherkaetzchen                   ---   48 Punkte Buchgespenst                         ---  397,5 Punkte ChattysBuecherblog                --- 253 Punkte Buchperlenblog (CherryGraphics)  ---   130,5 Punkte Code-between-lines                ---  136 Punkte eilatan123                                 ---   53 Punkte Eldfaxi                                       ---   52 Punkte Farbwirbel                                ---   46 Punkte fasersprosse                            ---    35 PunkteFrau-Aragorn                           ---   168 Punkte Frenx51                                     ---  82 Punkte glanzente                                  ---   82 Punkte GrOtEsQuE                               ---   78 Punkte hannelore259                          ---   78 Punkte hannipalanni                           ---   157 Punkte Hortensia13                             ---   130 Punkte Igelchen                                    ---   25 Punkte Igelmanu66                              ---  178 Punkte janaka                                       ---   118 Punkte Janina84                                   ---    95 Punkte jasaju2012                               ---   20 Punkte jenvo82                                    ---   122 Punkte kalestra                                    ---   33 Punkte katha_strophe                        ---   53 Punkte Kattii                                         ---   78 Punkte Katykate                                  ---   110 Punkte Kerdie                                      ---   239 Punkte Kleine1984                              ---   142 Punkte Kuhni77                                   ---   114 Punkte KymLuca                                  ---   103 Punkte LadyMoonlight2012               ---   29 Punkte LadySamira090162                ---   259 Punkte Larii_Mausi                              ---    63 PunkteLeif_Inselmann                       ---   40,5 Punkteleseratte89                               ---   50 Punkte Leseratz_8                                ---   18 Punktelisam                                          ---   226 Punkte louella2209                            ---   69 Punkte lyydja                                       ---   92 Punkte mareike91                              ---    47 Punkte MissSnorkfraeulein                  ---  44 Punkte MissSternchen                          ---  55 Punkte mistellor                                   ---   181 Punkte Mone97                                    ---   55 Punktenaevia                                        ---   17 Punktenatti_Lesemaus                        ---  131 Punkte Nelebooks                               ---  235 Punkte niknak                                       ----  285 Punkte nordfrau                                   ---   97 Punkte PMelittaM                                 ---   213 Punkte PollyMaundrell                         ---   34 Punkte Pucki60                                        --- 37 Punkte QueenSize                                 ---   115 Punkte readergirl                                   ---    5 Punkte Readrat                                      ---   67 Punkte SaintGermain                            ---   139 Punkte samea                                           --- 65 PunkteSandkuchen                              ---   205 Punkteschadow_dragon81                  ---   92 Punkte Schmiesen                                  ---   178 Punkte Schokoloko29                            ---   35 Punkte Somaya                                     ---   279 Punkte SomeBody                                ---   178,5 Punkte Sommerleser                           ---   198 Punkte StefanieFreigericht                  ---   213,5 Punkte tlow                                            ---   149 Punkte Veritas666                                 ---   117 Punkteverruecktnachbuechern         ---   61 Punktevielleser18                                 ---   131 Punkte Vucha                                         ---   151 Punkte Wermoeve                                 ---   17 Punkte widder1987                               ---   69 Punkte Wolly                                          ---   179 Punkte Yolande                                       --   171 Punkte

    Mehr
    • 2391
  • Wunderlich fährt in den Norden

    Wunderlich fährt nach Norden

    schokoloko29

    27. January 2017 um 06:49

    Marie hat die Liebesbeziehung zu Wunderlich beendet und Wunderlich leidet sehr. Durch sein Handy bekommt er anonyme Botschaften und Anonym empfiehlt ihn eine Reise zu machen.Dies macht Wunderlich. Er beschließt nach Norden zu fahren und den Liebeskummer zu vergessen. Während der Reise erhält er immer wieder Botschaften von Anonym, die ihm kurz das Leben berichtet von den Personen, die er trifft.Wunderlich ist eher ein Mensch, der lieber für sich ist und eher wenig seine Meinung äußert. Durch diese Begegnungen lernt er neue Seiten von sich kennen.Eigene Meinung:Dieses Buch hat mich im Großen und Ganzen nicht überzeugt. Es ist teilweise belanglos geschrieben. Manche Passagen waren für mich wirklich nichtssagend. Auch Wunderlich war nicht so richtig ein Sympathieträger. Das Ende der Geschichte war für mich irgendwie abrupt und unbefriedigend. Daher wohlwollende 2,5 Sterne.

    Mehr
    • 2
  • Recht wunderlich....

    Wunderlich fährt nach Norden

    lievke14

    "Wunderlich war der unglücklichste Mensch, den er kannte. Er kannte zwar nicht viele Menschen, doch was spielt das für eine Rolle, wenn das Unglück größer ist als man selbst. Wobei das eigentlich nicht stimmte, denn Wunderlichs Unglück war etwa einen Kopf kleiner als er und hieß Marie." (Auszug) Dieses Zitat gleich zu Beginn des Buches gibt einen kleinen Einblick in die brillante Schreibweise von Marion Brasch, die mit einer scheinbaren Leichtigkeit durch die wundersame Geschichte von Wunderlich führt, dessen Name im wahrsten Sinne des Wortes Programm ist. Als Marie den Protagonisten Wunderlich verlässt, versinkt dieser in Selbstmitleid. Eine anonyme SMS rüttelt ihn jedoch aus seiner Lethargie und einer plötzlichen Eingebung folgend, beschließt er in den Norden zu reisen. Auf seinem Weg trifft er die unterschiedlichsten Menschen....den Säufer Finke, der ihn in eine heruntergekommene Gastwirtschaft mitnimmt, die dieser bewohnt....die eigenwillige Toni, die mehr zu sein scheint, als sie vorgibt....den schönen Ringo....und einen Radfahrer mit Felljacke, den nur er wahrzunehmen scheint. Mit dieser spontanen Reise verändert sich allmählich das Weltbild von Wunderlich und dieser wächst über sich hinaus.... Wunderlich wird anfänglich als ein überaus bequemer und fauler Zeitgenosse vorgestellt, der zwar künstlerisch sehr talentiert ist, es aber aufgrund seiner Trägheit bisher zu nichts im Leben gebracht hat. Das Ende seiner Beziehung zu Marie setzt dem Ganzen die Krone auf und er zerfließt beinahe vor Selbstmitleid. Im Laufe der Geschichte beginnt er die wirklich wichtigen Aspekte im Leben zu erkennen und findet neuen Lebensmut. Der Protagonist war mir, trotz seiner zahlreichen Macken, recht sympathisch. Auf der einen Seite pragmatisch wie kein zweiter, auf der anderen überschäumend und tatkräftig meistert er die Tücken seiner zuweilen doch recht anstrengenden Reise. Die Geschichte weist an vielen Stellen überaus zauberhafte und geheimnisvolle Momente bzw. Fragen auf, die für meinen Geschmack leider unbeantwortet bleiben. Dennoch hat mir dieses Buch sehr gut gefallen. Denn eines steht in jedem Fall fest: Das Prunkstück dieser Geschichte ist nicht die Geschichte selbst, sondern die außergewöhnliche Erzählweise. Oder mit anderen Worten ausgedrückt: Der Weg ist das Ziel!

    Mehr
    • 3
  • Eine skurrile und surreale Geschichte

    Wunderlich fährt nach Norden

    Lilli33

    20. January 2016 um 22:02

    Taschenbuch: 288 Seiten Verlag: FISCHER Taschenbuch; Auflage: 1 (23. Juli 2015) Sprache: Deutsch ISBN-13: 978-3596030378 Preis: 9,99 € Eine skurrile und surreale Geschichte Inhalt: Wunderlich ist 43 Jahre alt, geschieden, und nun verlässt ihn auch seine neue Liebe, Marie, gleich auf der ersten Seite. Etwas hilflos bleibt Wunderlich zurück. Da meldet sich sein Handy zu Wort. „Guck nach vorn.“, schreibt ihm Anonym. Und das wird nicht die einzige Botschaft eines schier allwissenden Wesens bleiben. So kommt es, dass Wunderlich sich in den Zug setzt und eine Reise in den Norden antritt. Dabei begegnet er einigen Menschen, die er schätzen lernt, obwohl oder weil sie sich in besonderer Weise von der Masse abheben. Wunderlich wird verändert von seiner Reise zurückkehren. Meine Meinung: Mir hat der Schreibstil von Marion Brasch sehr gut gefallen. Er wirkt frisch und ehrlich. Er lässt Wunderlich als einen einfachen, aber freundlichen Mann erscheinen. Mir waren der Protagonist und auch die meisten anderen Charaktere recht sympathisch. Viele Menschen, mit denen Wunderlich auf seiner Reise zu tun bekommt, sind etwas ganz Besonderes. Alle tragen ihr Päckchen mit sich herum und jeder hat seine eigene Art, sein Leben zu handhaben. Im Gegensatz zu Wunderlich brüten sie aber weniger über der Zukunft – sie leben im Hier und Jetzt. Das ist etwas, was auch Wunderlich guttun würde und was er von ihnen lernen kann. Der Roman hat eine humorvolle Note, die sich unter anderem in der Kommunikation zwischen Wunderlich und Anonym äußert, aber auch über manch anderen Dialog kann man schmunzeln. Mit der surrealen Komponente kam ich dagegen nicht so gut zurecht. Mal sind Personen da, dann wieder nicht. Manche kann nur Wunderlich sehen, aber die anderen nicht. Dazu das kommunizierende Handy. Es ist verwirrend, und ich bin mir nicht sicher, was mir die Autorin damit sagen will. Es macht Spaß, das zu lesen, ist etwas Neues, Besonderes. Aber am Ende hat es mich etwas unbefriedigt zurückgelassen, da es keinen Erklärungsversuch gibt. Ich schwanke zwischen 3 und 4 Sternen, runde daher wohlwollend auf 4 auf. ★★★★☆

    Mehr
  • Ein eigensinniger, komischer und berührender Roman

    Wunderlich fährt nach Norden

    WinfriedStanzick

    Wunderlich, die Hauptperson des neuen Romans von Marion Brasch ist 43 Jahre alt. Er lebt in einer kleinen Stadt und ist einsam, nachdem ihn seine Marie unerwartet verlassen hat. Als er auf dem Dach seines Hauses sitzt und überlegt, was er tun kann, meldet sich plötzlich sein Handy mit einer SMS bei ihm: „Guck nach vorn“. Doch die Botschaft kommt nicht von Marie, sondern von „Anonym“. Aber wer ist anonym? Dass es Marie ist, schließt Wunderlich aus. Der knorrige Kerl, der seinen Namen zurecht trägt, lässt sich von „Anonym“, der (oder die) ihm regelmäßig Hinweise schickt, zu einer Abenteuerreise verleiten. Das bedeutet für ihn: Im Lande bleiben, mit dem Zug nach Norden fahren und schauen, was passiert. Dabei trifft er auf Personen, die er bewundert und mit denen er sich unterhält. Nach jeder dieser Begegnungen bekommt er von „Anonym“ ungefragt eine Lebensbeschreibung des jeweiligen Menschen, sogar deren Zukunft wird ihm per SMS vorausgesagt. Doch dann wird er vom Zugpersonal wieder hinausgeworfen, worauf er einen Obdachlosen und später Toni, eine merkwürdige, junge Frau, kennenlernt. Besonders für Toni empfindet Wunderlich eine starke Zuneigung. Von ihr lässt er sich das Landstreicherleben zeigen und probiert auch die Wirkung von „Blauharz“ aus – doch das ist erst der Anfang, denn "Anonym" meldet sich immer wieder, was mit gewissen Nebenwirkungen einhergeht ... Der Beginn  des Roman liest sich erfrischend, und man fragt sich, ob Marion Brasch das Tempo bis zum Ende durchhält. Sie tut es – und auch wieder nicht. Viel zu lange hält sich Wunderlich bei Toni und Konsorten auf und man möchte ihm zurufen, doch endlich weiterzufahren. Manche Passage entpuppt sich als durchaus entbehrlich, doch als er dann endlich die Weiterreise antritt, ist man auch wieder ernüchtert, denn anstatt mit Toni zusammen reist er allein weiter. Aber ist so nicht das Leben schlechthin? Ankunft und Abfahrt … Wiedersehen und Trennung? Schließlich will Wunderlich ein neues Leben beginnen ... Die Autorin versteht es gut, ihren Figuren Leben einzuhauchen, und auch, wenn am Ende die Geschichte nicht so ausgeht, wie man es sich gerne gewünscht hätte, bleibt ein nachhaltiger, positiver Eindruck zurück: Der „Mensch“ zählt, und „Hutmann“ (so nannte Toni ihren Wunderlich liebend gern) ist trotz (oder gerade) wegen seines tumben Auftretens ein sympathischer Kerl, den man am liebsten umarmen möchte. Manch einer, der sich von der Gesellschaft unverstanden fühlt, dürfte sich gut mit ihm identifizieren können. Ein  eigensinniger, komischer und berührender Roman.

    Mehr
    • 2
  • Der etwas andere Coming-of-Age Roman

    Wunderlich fährt nach Norden

    boysandbooks

    07. February 2015 um 13:26

    Nach dem Verlust seiner Freundin ist Wunderlich psychisch labil und mit seinen Nerven am Ende, doch als er dann auch noch Nachrichten von einer anonymen Nummer erhält, welche nicht nur zu verstehen scheint, was er sagt, sondern auch was ihn bedrückt, droht der Protagonist von Braschs Roman endgültig den Verstand zu verlieren. Trotz dieser unheimlichen Eigenschaften beschließt Wunderlich jedoch, auf sein Telefon zu hören und tritt eine Reise gen Norden an. Braschs Roman bietet auf viele Fragen, die beim Lesen aufkommen, keine direkten Antworten. So begegnet Wunderlich auf seiner Reise immer wieder Personen die bald wieder einfach verschwinden. Dafür wird aber umso deutlicher, dass Wunderlich nicht nur eine Reise zum Meer, sondern auch zu sich selbst unternommen hat. Genauso wie es ihm Anonym in seiner ersten Nachricht geraten hat, kann Wunderlich am Ende des Romans endlich nach vorne schauen. Trotz seines, für einen Coming-of-Age Roman, eher fortgeschrittenen Alters von 43 Jahren, hat er im Laufe der Handlung eine deutliche Entwicklung durchlaufen und ist deswegen auch selbigem Genre zuzuordnen. Rezension von Lea Hartmann auf unserer Website. 

    Mehr
  • Große Verlosung zum Leserpreis 2014: 5 Buchpakete mit je 50 Büchern!

    Die Seiten der Welt

    Daniliesing

    Lust auf eins von 5 riesigen Buchpaketen zum Leserpreis 2014? Bestimmt hat es der ein oder andere von euch schon entdeckt: Seit gestern suchen wir beim Leserpreis 2014 wieder eure Lieblingsbücher des Jahres. In insgesamt 16 Kategorien könnt ihr die Bücher und Autoren nominieren, die euch 2014 am meisten begeistert haben, ganz egal, ob euch das Buch vor Spannung bis mitten in die Nacht wachgehalten hat, ihr Tränen gelacht oder aber mitgefühlt und -gefiebert habt. Nominiert ab sofort eure persönlichen Lieblingsbücher & -autoren und ermöglicht es ihnen so, es auf unsere Shortlists für die Abstimmungsphase zu schaffen, die am 20. November beginnt. Die Bücher und Autoren, die dann wiederum die meisten Stimmen erhalten, bekommen den Leserpreis in Gold, Silber und Bronze, der am 28.11. vergeben wird! Also schnell nominieren / abstimmen / Gewinner anschauen! ---- Unsere große Verlosung für euch! Da der Leserpreis für uns jedes Jahr wieder etwas ganz Besonderes ist, möchten wir unsere Freude daran mit euch teilen. Wir werden nach der Bekanntgabe der Leserpreis-Gewinner insgesamt 5 Buchpakete mit jeweils 50 Neuerscheinungen verlosen. Fünf Gewinner dürfen sich also über eine ordentliche Ladung neuen Lesestoff freuen! Und wer kann nicht schöne neue Bücher gebrauchen? 1. Um an der Verlosung teilzunehmen, gibt es verschiedene Möglichkeiten - 3 der 5 Buchpakete verlosen wir unter allen Bloggern, die auf ihrem Blog über den Leserpreis berichten und darauf verlinken. Bitte teilt uns den Link zu eurem Blogbeitrag hier in einem Kommentar mit (wer mir schon eine E-Mail mit dem Link geschickt hat, muss dies nicht doppelt tun). http://www.lovelybooks.de/leserpreis/ Grafiken zum Einbinden in den Blog findet ihr hier. 2. Wenn ihr keinen Blog habt, könnt ihr alternativ auf den Social Media Kanälen wie Facebook, Twitter, Google + usw. auf den Leserpreis hinweisen. Unter allen, die das machen, verlosen wir noch mal 2 Buchpakete mit 50 Büchern. Wichtig ist hier, dass ihr euren Beitrag öffentlich teilt und ihn uns hier verlinkt. Bitte verlinkt in eurem Kommentar hier direkt auf eurer Posting und nicht auf euer gesamtes Profil. Außerdem müssen in eurem Social-Media-Posting unbedingt der und der Hashtag #Leserpreis enthalten sein. http://www.lovelybooks.de/leserpreis/ 3. Ihr habt weder einen Blog, noch seid ihr auf einem der Social Media Kanäle aktiv? Dann verratet uns hier in einem Kommentar das beste Buch, das ihr in diesem Jahr gelesen habt. Unter allen, die das machen, verlosen wir noch mal 5 einzelne Bücher, die die jeweiligen Gewinner auf ihren Wunschzetteln haben. Ihr dürft natürlich auch 1 & 2 oder 1, 2 & 3 kombinieren und so eure Chancen steigern :-) Wir wünschen euch ganz viel Spaß & bitte vergesst nicht, eure Lieblingsbücher zu nominieren & später abzustimmen! PS: Die angehängten Bücher und die auf dem Foto sind ein Beispiel, was sich im Buchpaket befinden könnte. Wir haben hier aber eine ganz bunte Auswahl und ihr könnt euch dann von einem riesigen Überraschungsbuchpaket begeistern lassen :)

    Mehr
    • 1298
  • Wundersame Überraschungen

    Wunderlich fährt nach Norden

    alicecohn

    08. August 2014 um 07:15

    Mit großem Interesse habe ich bereits den ersten Roman von Marion Brasch gelesen, in dem sie unprätentiös und lakonisch von ihrer dramatischen Familiengeschichte und ihrem Erwachsenwerden in der DDR erzählte. Mit "Wunderlich fährt nach Norden" begibt sie sich nun gänzlich in die Fiktion und erzählt eine aberwitzige Geschichte von einem Mann, der eine Reise macht und dabei seltsame Abenteuer erlebt. Wunderlich ist Anfang 40, wird von seiner Freundin Marie verlassen, und als er gerade in Selbstmitleid und Rotwein zu ertrinken droht, bekommt er eine anonyme SMS, die ihn auffordert, nach vorn zu schauen. Irgendwann tut er das auch und beschließt, eine Reise nach Norden zu unternehmen - immer begleitet von seinem Handy und jenem SMS schreibenden geheimnisvollen Fremden, der nicht nur alles über Wunderlich zu wissen scheint, sondern auch über Menschen, denen dieser begegnet. Da ist zum Beispiel der trinkfeste Finke, der ihn mit in sein "Schloss" nimmt, um kurz darauf wieder daraus zu verschwinden. Oder die spröde Toni, die ihn in die Geheimnisse des mystischen Blauharzes einweiht. Wunderlich wird mit einer Draisine fahren, dem Tod und einer bösartigen Krankenschwester von der Schippe springen und am Ende eine andere Wahrheit vorfinden. Der Roman ist ein im besten Sinne wunderliches Roadmovie mit schrulligen Figuren, die jedoch nie stereotyp sind, sondern immer auf einer eigenen Geschichte bestehen. Leider geht die Geschichte auf den letzten Seiten sehr rasant zu Ende. Aber auch das hat eine gewisse Logik, obwohl oder vielleicht auch weil das Geschehen die Gesetze der Logik mitunter außer Kraft setzt. Eine wunder-volle Geschichte - geschrieben in jenem Ton, der schon Marion Braschs ersten Roman zu einem Vergnügen machte.

    Mehr
  • Magischer Norden

    Wunderlich fährt nach Norden

    jamal_tuschick

    25. July 2014 um 05:42

    Marion Brasch entdeckt dem Leser das Blauharz-Universum Wunderlichs Unglück ist größer als er selbst. Es hat einen Anlass, man könnte das Unglück mit einem Namen ansprechen, es Marie oder Liebeskummer nennen. Trotzdem wirkt Wunderlich so, als habe er Maries verflogenes Interesse gar nicht nötig, um abgründig unglücklich zu sein. Ich verstehe den Mann auf Anhieb, eben so wie er leibt und lebt in Marion Braschs magischem Realismus - vor der Schwester sterben die Brüder. Wunderlich ist Melancholiker. Er bildet sich eine Durchschnittlichkeit ein, für die ihm das Format fehlt. Unser Mann in Berlin hat ein Leben als Bildhauer und Vater verfehlt, ihm fehlt aber auch das Herz für Abenteuer. Das sagt ihm ausgerechnet sein Telefon. Das Handy nimmt ihn förmlich an die Hand, kurz gefasst & beweglich. Allwissend & anonym. Eine Märchen-Requisite sagen Sie. Sagen Sie das nicht. Die Frage, die der Augenblick Wunderlich stellt, lautet: Wie verhält sich Gott zu einem Funkloch? Wunderlich verlässt seine Geburtsstadt, da ihm dazu geraten wurde. Zuletzt war er mit Marie am Meer. Jetzt fährt er allein als moderner Mystiker. Mit keinem anderen Ziel als einer Richtung. Im Zug nach Norden begegnet er einer Alice im Wunderland der Vergesslichkeit ihres Großvaters. Landschaften ergeben sich aus Bildern, die Adern zeichnen. Wunderlich wird an die frische Luft eines stillgelegten Bahnhofs gesetzt. Er trifft Finke, bald gibt ihm der Schlossherr Rätsel im Zuge des Verschwindens auf. Wunderlich sucht Finke in einer verwunschenen Welt. Gediegene Ländlichkeit ist ihre Tarnung. Der Reisende gerät an Toni, ihre Aussprache rückt Silben lückenlos in Reihen. Sie initiiert Wunderlich mit dem Toten Mann im See. Toni offenbart dem Fremden das Blauharz-Geheimnis. Mit Blauharz kann man sich von seinem Gedächtnis befreien, es heilt ferner äußere Verletzungen. Toni findet ihren Schmerz viel zu passabel, um ihn vergessen zu wollen. Finke bleibt verschwunden, und Wunderlich will weiter. Auf einer Draisine setzt er seine Nordfahrt fort. Die Ereignisse überschlagen sich wie Würfel stürzen. Eine Riesin kreuzt Wunderlichs Weg, ein Bänderriss bringt ihn zu einer Schiene. Im besten Hotel einer Stadt erscheint Wunderlich als ein ganz anderer. So suggestiv der Roman anfängt, so hinfällig erscheint er schließlich. Fast so, als habe Marion Brasch die Sache vor dem Ende abgegeben und einen Reißbrettarbeiter um Fertigstellung gebeten. Die Phantasmagorie von der Brüchigkeit einer Existenz, die sich nur dem Zufall noch überlassen kann, um wieder Bindungskraft zu gewinnen, verflüchtigt sich in schematischen Darstellungen einer gespiegelten Innenwelt. Sein Passwort für das Blauharz-Universum wird Wunderlich nicht noch einmal zugespielt. Marion Brasch, „Wunderlich fährt nach Norden“, Roman, S. Fischer Verlag, 285 Seiten, 19.99 Euro

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks