Marion Brasch Wunderlich fährt nach Norden

(4)

Lovelybooks Bewertung

  • 3 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(2)
(0)
(1)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Wunderlich fährt nach Norden“ von Marion Brasch

Ein Melancholiker, der den Moment zu lieben lernt»Wunderlich war der unglücklichste Mensch, den er kannte.« Als Marie ihn verlässt, versinkt er in Selbstmitleid. Doch schon bald schubst ihn eine anonyme SMS zurück ins Leben, und Wunderlich tritt eine Reise an. Eine Reise, die vieles verändert und bei der nicht alles mit rechten Dingen zugeht."Wunderlich fährt nach Norden" ist die Geschichte eines Mannes, der Entscheidungen scheut und sich dem Zufall überlässt. Auf seiner Fahrt wird Wunderlich zum Abenteurer. Doch vor allem entdeckt er, was er vergessen wollte, und findet, was er nicht gesucht hat.Eine Liebeserklärung an die sonderbaren Momente des Lebens, leicht, komisch und berührend erzählt.Stefan Kaminski wurde für seine herausragende Arbeit als Hörbuchsprecher u. a. mit dem Deutschen Hörbuchpreis und dem Preis der Deutschen Schallplattenkritik ausgezeichnet. Wunderlichs Geschichte liest er mit tiefer Freude und leichtem Sinn.

Stöbern in Romane

Dann schlaf auch du

Dramatisch, sozial-kritisch, lediglich das Ende lässt einen etwas hmmm zurück...

ichundelaine

Ein Haus voller Träume

Ein sehr atmosphärischer und leiser Familienroman mit kleinen Längen in der Mitte, der noch ein bisschen Potential hätte.

tinstamp

Sonntags in Trondheim

Blut dicker als Wasser!?!

classique

Der Frauenchor von Chilbury

Im Vordergrund: das Leben vieler Frauen zur Kriegszeit! Ein selbstbewusster Roman mit Emotionen und Spannung.

Bambisusuu

Die goldene Stadt

Ein echtes Sommerbuch! Ein tolles Abenteuer vor schöner Kulisse und sympathischen Figuren. Bücher machen glücklich.

ELSHA

Töte mich

Opereske Geschichte mit viel Witz und Charme

jewi

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Lauwarm

    Wunderlich fährt nach Norden
    KaraBeta

    KaraBeta

    19. August 2015 um 13:50

    Die Geschichte fängt langsam bis langatmig an, wird im Mittelteil mit der Brigadoon-Erfahrung interressant und unterhaltsam. Nach dieser Begebenheit, oder mit Entdeckung deren Wunderlichkeit, hätte es richtig spannend werden können, ob und wie sich Wunderlich verändert, ob er sich erneut auf die Suche begibt, ... Stattdessen plätschert das Buch dann leider uninspiriert dem Ende entgegen und ist dann einfach so vorbei. Sprachlich schön erzählt, aber doch nur lauwarme Luft um einen farblosen Langweiler.

    Mehr