Marion Chesney Tod auf Telby Castle

(5)

Lovelybooks Bewertung

  • 9 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(2)
(1)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Tod auf Telby Castle“ von Marion Chesney

Als Lady Rose Summer an einer Demonstration für das Frauenwahlrecht teilnimmt, ist die Londoner Society entrüstet. Das gehört sich nun wirklich nicht für eine Debütantin. Einzig Sir Geoffrey Blandon macht Rose den Hof. Doch ihr Vater misstraut dem Verehrer und beauftragt Captain Harry Cathcart, den verarmten Sohn eines Barons, Blandons wahre Intentionen herauszufinden. Cathcart entdeckt, dass Blandon gewettet hat, Rose verführen zu können. Lord Summer ist Cathcart dankbar für diesen Hinweis, doch Rose fühlt sich erniedrigt und schwört, nie wieder mit ihm zu sprechen.

Stöbern in Krimi & Thriller

Oxen. Das erste Opfer

Sehr spannend und aufregend; macht neugierig auf die folgenden zwei Bände

Leserin3

Kreuzschnitt

Bogart Bull ist ein Kommissar, den ich gerne weiter begleiten möchte und auf dessen nächstes Abenteuer irgendwo in Europa ich gespannt bin.

misery3103

Durst

NEsbo knüpft mit diesem Thriller wieder an alte Stärke an. Mehr oder weniger die Fortsetzung von "Koma"

hundertwasser

In ewiger Schuld

Ich bin mega begeistert. Habe das Buch innerhalb von einer Nacht durchgelesen, weil es so spannend war.

elohweih

The Girl Before

Spannend, jedoch ziemlich sprunghaft und teilweise schleppend geschrieben.

Lina-Mit-Ell

Böse Seelen

Anders als die bisherigen Bücher der Reihe - aber sehr gut und spannend

Thommy28

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Tod auf Telby Castle" von Marion Chesney

    Tod auf Telby Castle
    ErleseneBuecher

    ErleseneBuecher

    14. August 2012 um 22:07

    Gift, Etikette & Telby Castle Der Kriminalromanspielt Anfang des 20. Jahrhunderts in England. Er ist leicht und locker geschrieben und unterhält vor allem durch die Hauptcharaktere. Diese sind sehr gut und amüsant aufgebaut. Die Story trägt übers ganze Buch, man bleibt bis zum Ende im Dunkeln, ohne dass es aber allzu spannend wird. Jedoch fehlt der große Showdown. Gut gefällt mir zudem, dass immer wieder etwas Gesellschaftskritik eingestreut ist und man einiges über die Eigenheiten des englischen Adels zu der Zeit lernt. Bewertung: 3 von 5 Punkten

    Mehr