Marion Forster-Grötsch

 4.2 Sterne bei 23 Bewertungen
Autorin von Krumme Gurkerl, Das Geheimnis von Mikosma und weiteren Büchern.

Alle Bücher von Marion Forster-Grötsch

Krumme Gurkerl

Krumme Gurkerl

 (19)
Erschienen am 23.03.2016
Das Geheimnis von Mikosma

Das Geheimnis von Mikosma

 (2)
Erschienen am 01.09.2011
Galgenäcker

Galgenäcker

 (1)
Erschienen am 22.05.2014
Finiola

Finiola

 (1)
Erschienen am 26.09.2013
Ich pfeif auf den gelben Stern!

Ich pfeif auf den gelben Stern!

 (0)
Erschienen am 14.12.2017
Bambini Klarinchen und Lilly

Bambini Klarinchen und Lilly

 (0)
Erschienen am 01.02.2011

Neue Rezensionen zu Marion Forster-Grötsch

Neu
Ramgardias avatar

Rezension zu "Krumme Gurkerl" von Marion Forster-Grötsch

Altpapier
Ramgardiavor 6 Monaten

Ein Buch, das ich mir aus dem Urlaub mitbrachte und das auch viele Orte meines Urlaubs beschrieb.
Vielleicht war ich nur naiv, dass mir nicht klar war, dass der Titel sich auf männliche Geschlechtsteile bezug. Da wäre ich sicher stutzig geworden, wenn der Titel schon so platt ist.
Die beiden Polizisten um die sich das Buch rangt, haben das Format von Witzfiguren und an einer Stelle hält ein Kind sie auch für Dick und Doof. Max Spenninger, gläubiger Katholik und Kirchgänger mit pubertierenden Zwillingen und einer Frau, die sich anscheidend einen schwarzen Hengst wünscht. Dem kommt der Kommisar durch das Tragen eines schwarzen Hemdes sehr nahe??? Sein Kollege ist nicht nur arrogant und unhöflich, er hat auch ein Riesenproblem aus einer vergangenen Beziehung und das berechtigt ihn anscheinend zu one-(Night)-Stands.
Der Fall selbst ist eigentlich ganz gut, wird aber durch den abstrusen Schluß einfach nur unglaubwürdig.
Schade um die vertane Zeit.

Kommentieren0
1
Teilen
Katjuschkas avatar

Rezension zu "Krumme Gurkerl" von Marion Forster-Grötsch

Krumme Gurkerl
Katjuschkavor 3 Jahren

Innerhalb weniger Tage werden im Altmühltal die Leichen dreier junger Männer gefunden. Obwohl sie aus der gleichen Gegend stammen, scheint es zuerst keine Berührungspunkte zu geben. Alle drei wurden mit einen einzelnen Stich direkt ins Herz getötet, nachdem ihnen ein Kreuz in die Brust geritzt worden war. Sie hatten Alkohol, Viagra, sowie eine schmerzunterdrückende Droge im Blut. Ein Zeuge hatte das erste Opfer kurz vor dessen Tod mit einer Frau gesehen, die einer Madonna gleichen soll. Wer ist diese mysteriöse Frau, die anscheinend auf einem Rachefeldzug ist? Die beiden Ermittler, der gemütliche Familienvater Max und der Frauenschwarm Alex, kommen der Sache näher, als sie entdecken, dass die Opfer früher einer jugendlichen Motorradgang angehört hatten und vor etwa acht Jahren ihr Leben geändert haben. Was ist damals passiert?

"Krumme Gurkerl" ist ein klassischer Krimi, der ohne falsche Fährten auskommt. Bis zum Ende ist man auf dem gleichen Stand wie die Ermittler und auf der Suche nach Täter(in) und Motiv.
Leider wurde ich mit Max und Alex nicht ganz warm, was unter anderem an deren Umgangston lag. Auffällig oft sprachen sie nicht einfach miteinander, sondern:  "zischte er", "äffte er", "blaffte er"... was ist das denn für ein Verhältnis, wenn man sich verbal so angeht? Auch bei Zeugen oder Familienangehörigen der Opfer wurden sich regelmäßig im Ton vergriffen. Das machte die beiden für mich unsympathisch und kostet den Krimi einen Stern.

Kommentare: 6
58
Teilen
mistellors avatar

Rezension zu "Krumme Gurkerl" von Marion Forster-Grötsch

Leider nicht der große Wurf
mistellorvor 3 Jahren

Es tut mir richtig leid, nicht mehr Punkte vergeben zu können. Man merkt deutlich das Bemühen der Autorin und würde es gerne belohnen.
Geht halt noch nicht.
Der Roman ist einfach noch zu unausgereift, gespikt mit vielen Anfängerfehlern.
Die Grundidee an sich ist gut.
Ein zunächst unerklärbarer Mord. Der Fall entwickelt sich im Laufe des Romans zum Serienmord. Die Täterin bleibt unheimlich, aber auch eventuell religiös angehaucht, irgendwie rätselhaft. Das Ermittlerpaar vertreten unterschiedliche Charakter- und Lebensformen.
Schade, aus manchen Ideen hätte man einiges machen können. Die Anfängerfehler aber ruinieren die Ideen. Ersten sind es viel zu viel Ideen. Zweiten versucht die Autorin einen Regionalkrimi, das erschöpft sich allerdings in ein paar Dialektzeilen. Der Leser weiß sehr schnell, dass die Opfer auch Täter waren, dass es wahrscheinlich sexueller Missbrauch war. Die Nebenfiguren sind klischeehaft (böse und herrische Vorgesetzte, doofer Staatsanwalt.... usw.). Plötzlich spricht auch noch die Täterin, um den Lesern mitzuteilen, dass sie sich auch noch einen der Kommissare schnappen wird. Und ganz unglücklich ist die gewollt lustig gehaltene Beziehung der beiden Kommissare. Es erinnerte mich zu deutlich als einen Abklatsch der "Zorn-Reihe".
Wie gesagt, wenn die Autorin beim nächsten Buch sich in den Ideen reduzieren würde, bei den Charakteren mehr in die Tiefe gehen würde, dann könnte es ein guter Krimi werden.
Ansätze dazu waren schon vorhanden.

Kommentieren0
41
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
NetzwerkAgenturBookmarks avatar

Krumme Gurkerl. Ein Altmühltal-Krimi

Lust ein neues Buch von Marion Forster-Grötsch kennenzulernen?
Dann bewerbt Euch gleich für die Leserunde zu "Krumme Gurkerl" und beleitet Alex & Max bei der Tätersuche!

Wir freuen uns auf Eure Bewerbungen.



Nach einem Blind Date hinterm Kloster Weltenburg bleibt ein Passagier auf der Rückfahrt nach Kelheim auf dem Touristendampfer zurück - tot. Das ungleiche Ermittlerduo um Frauenheld Alex Brandl und Familienvater Max Spenninger begibt sich mit Eifer auf Tätersuche, kann weitere Morde jedoch nicht verhindern. Alle Opfer scheinen durch ihre Vergangenheit miteinander verbunden zu sein. Doch wie passt der Täter in dieses Bild?





Leseprobe

Marion Forster-Grötsch lebt mit ihrer Familie in einem kleinen Ort in Niederbayern und widmet sich in ihrer Freizeit mit Begeisterung dem Schreiben. Nach mehreren Jugendbüchern und einem historischen Krimi schickt sie in »Krumme Gurkerl« nun ein ungleiches Ermittlerduo in und um Kelheim auf Tätersuche.


Ich suche für die Leserunde zu "Krumme Gurkerl" von Marion Forster-Grötsch Leser, die gemeinsam in der Leserunde das Buch besprechen & anschließend das Buch rezensieren möchten.

Hierfür werden 15 Bücher zur Verfügung gestellt.

Wir freuen uns auch über Blogger in der Leserunde. Solltet ihr also bloggen, dann schreibt uns bei der Bewerbung eure Blogadresse bei.

Bewerbungsaufgabe:  Schildert uns euren Eindruck zur Leseprobe



*** Wichtig ***

Ihr solltet Minimum 2-3 Rezension in eurem Profil haben, damit ich sehen kann wie ihr eure Rezensionen schreibt und wie aussagekräftig/aktuell sie sind. Der Erhalt eines Rezensionsexemplares ist verpflichtend für die Teilnahme an der Leserunde. Dazu gehört das zeitnahe Posten in den Leseabschnitten und das anschließende Rezensieren des Buches

Erwiesene Nichtleser werden nicht ausgewählt
Gewinner-Adressen werden nach Bucherhalt aus Datenschutzgründen gelöscht.

Zur Leserunde
Stine75s avatar
Ich bin ganz geehrt, welch tollen Beiträge ihr über meinen Regionalkrimi verfasst habt! 


Die Gegend um Kelheim und das angrenzende Altmühl- und Donautal ist immer einen Besuch wert. Auch der Donaudurchbruch bei Kloster Weltenburg ist schon wegen des Bieres eine Reise wert :-)

Nun zu meinen Hauptdarstellern: 
Max Spenninger ist der absolute Fußföhner. Manchmal frage ich mich, wie er ohne seine Gisela leben kann..
Alex Brandl dagegen hat mich jedes Mal zur Weißglut gebracht, wie er mit Frauen umgeht. 
Aber mal Hand aufs Herz: Wer von den beiden wäre der Mann an eurer Seite???

Eure Marion Forster-Grötsch
Zur Leserunde

Community-Statistik

in 29 Bibliotheken

auf 2 Wunschlisten

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks